Autor: marSviktoria
Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt) für Kapitel 1:
Aegon (anonymer Benutzer)
16.05.2015 | 17:47 Uhr
zu Kapitel 1
Hmm, wie fange ich am besten an?

Ich bin eher zufällig auf deine Geschichte gestoßen, Romanzen sind nicht gerade mein Ding, aber du schreibt WIRKLICH fesselnd. Gut fand ich auch das mit den Leerzeilen. Ist viel angenehmer zu lesen als die ganzen endlosen Fließtexte, die man anderswo findet. Ich nehme mir da ein Beispiel an dir!

Beim ersten Kapitel hatte ich das Gefühl, du hast es ein wenig übertrieben mit der Beschreibung, wie Loki sich gefühlt hat. "Jeder Muskel im Körper paralysiert", "Jeder Atemzug tat weh, kratzte wie ein wildes Tier in den Lungen", und so weiter. Für mein Empfinden ein wenig ZU intensiv dargestellt. Aber komischerweise ist mir das nur im ersten Kapitel aufgefallen.
Du scheinst Loki mit Absicht etwas schwach kreiert zu haben. Schwach in Hinsicht auf ihre Kampfkraft, meine ich. Für mich ist das Drachenblut so eine Art Fantasy-Terminator. Jemand, der auf sich allein gestellt fünfzig Elitesoldaten der Thalmor im offenen Kampf besiegt, ohne auch nur ein einziges Mal ernsthaft in Gefahr zu geraten. Da passt Loki irgendwie nicht ins Bild.

Irgendwie ist mir Loki auch ein wenig zu ... teenagerhaft. Ok, sie IST ein Teenager. Glaube ich zumindest. (Ist jetzt schon ein paar Wochen her, seit ich deine Geschichte gelesen habe, daher kann ich mich nicht daran erinnern, ob du an irgendeiner Stelle eine Angabe zu Lokis Alter gemacht hast.)
An einer Stelle zum Beispiel hat Loki den Begriff "austicken" benutzt. Irgendwie ließ sie das in meinen Augen wie irgendein DUMMES Schulmädchen wirken, dass in Tamriel nichts verloren hat. Oh, und dann wäre da noch die Stelle, wo sie sich bei Arngeier ausgeheult hat (Grusel). Hätte bloß noch gefehlt, dass der Alte ein Taschentusch nimmt und ihr den Rotz von der Nase wischt.
Aber jetzt habe ich erst einmal genug über die arme Loki gelästert. Sagen wir mal so, es ist mit deiner Story ein wenig wie bei ERAGON: Ich habe immer fieberhaft auf den nächsten Band der Reihe gewartet, aber den Protagonisten habe ich nie ins Herz schließen können. Dafür war mir der junge Drachenreiter zu sehr weichgespülter Gutmensch.

Aber die Sache mit dem Vampir und die Art, wie du die Geschichte von Skyrim umgeschrieben hast, finde ich schlicht und einfach genial. Weiter so!
Ayannah (anonymer Benutzer)
04.02.2015 | 11:16 Uhr
zu Kapitel 1
Wow!
Ich muss wirklich sagen diese Geschichte hat mich richtig vom Hocker gerissen! Dein unglaublich feinfühliger und ausführlicher Schreibstil ist etwas besonderes, was man hier nur selten finden kann. Den nächsten Teil habe ich auch sofort in einem Rutsch durchgelesen und hoffe so sehr, dass du ihn weiter führst.
Auch das Pairing ist wunderbar... Loki passt so gut zu Vilkas :)
Außerdem finde ich du hast dir richtig Mühe gegeben ihren zu Anfang unsicheren und mit Angst gefüllten Charakter zu einem Selbstischeren zu machen! Die Entwicklung hat mir so gut gefallen, dass ich einfach nicht mehr aufhören konnte zu lesen... und das ist bei mir ziemlich selten der Fall. Ich weiß, du hast schon viele Reviews... aber ich wollte dir unbedingt meinen Dank mitteilen eine so wunderschöne Geschichte mit uns geteilt zu haben! ^_^

LG Ayannah
19.07.2014 | 18:40 Uhr
zu Kapitel 1
Hallöchen!

Joa, was soll ich groß sagen? Ich mag die Geschichte sehr.
Und vor allem Loki ist mir sehr sympathisch, teilweise hab ich ihre Kommentare und Antworten schon dezent sehr gefeiert.
Außerdem schreibst du wirklich gut, es ist sehr angenehm zu lesen und wirkt auch wie von einer Profiautorin.

Nur das Ende... keine Ahnung, irgendwie kann ich persönlich mich nicht so hundertprozentig damit anfreunden. Ich habe eigentlich die ganze Zeit darauf hingefiebert, dass sie ihren Verfolger (und natürlich auch Alduin, aber der war mir irgendwie nicht ganz so wichtig) tötet und dann alles besser ist, aber irgendwie... so wirklich das Gefühl, dass alles besser ist hatte ich nicht. Andererseits lädt dieses Ende dazu ein, es weiterzudenken, was ich eigentlich sehr mag (und auch immer tue :D).

Liebe Grüße
Marasha
03.05.2014 | 16:20 Uhr
zu Kapitel 1
Das lange Warten hat sich gelohnt!!!

Bemerkungen wie: „Echt jetzt?“ passen nicht in eine mittelalterliche Welt wie Skyrim aber gerade das hebt deine Story so erfrischend von anderen ab. Loki ist einfach etwas ganz besonderes.

Ein paar kleine Fehlerchen waren schon drin, die hat mein Vor-Reviewer wohl übersehen, ist aber nicht der Rede wert. Die Korrigiererei hält dich sonst nur vom Weiterschreiben ab und das will hier bestimmt keiner. Einzig, dass der Drache beim Angriff "Suldafn" statt "Skuldafn" schreit, würde ich ändern.

GLG Moonlord
24.05.2013 | 22:04 Uhr
zu Kapitel 1
Heyho, du Schrecken der dunklen Bruderschaft xD
Also gut, da ich eh nicht zum Schreiben komme, dachte ich mir, dass ich dir ein Kommi hinterlassen könnte :)
1. Loki, ich komme nicht über ihren Name hinweg. Loki ist...liebenswert. Deine Loki ist...mysteriös
2. Alduin ist eh der Geilste
3. Ralof. Du folgst dem richtigen Weg! Stammesschwester Knochenbrecher!
Das war´s auch zum ersten Kapitel, ich weiß es ist nicht viel aber es ist etwas :D
~Charly
10.05.2013 | 19:37 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo :D

Hui, das gefällt mir doch. Ja, der Anfang war durchaus ansprechend, ich werde auf jeden Fall mal dranbleiben. Zu Elder Scrolls gibt's ja leider so wenige FFs, da bin ich immer froh, wenn was neues dazukommt, das mir dann auch noch gefällt ;)

Ich finde, du hast das ganze Szenario in Helgen einfach wahnsinnig überzeugend dargestellt. Wirklich gut.
Auch, dass die Protagonistin da körperlich an ihre Grenzen stößt, find ich klasse- im Spiel ist es ja doch eher so, dass man da nur ein bisschen Fallschaden bekommt, wenn man durch das Dach springt, und vielleicht noch, wenn man mal versehentlich in ein Feuer tritt oder Alduin einen umpustet, weil man auf Hadvar warten muss, den man beim zehnten Mal durchspielen nur noch abhängt.
Insofern: Super.
Auch, dass Alduins Stimme unerträglich ist, hat was. Ich meine... früher oder später ist ja halb Skyrim gefährlicher als dieser Drache, insofern finde ich es eine tolle Idee von dir, ihm da noch ein bisschen mehr, nun ja, Schadenspotenzial anzudichten.

Auch, dass es ein bisschen blutig zuging, hat nicht gestört, keineswegs. Ich meine... das in Helgen war halt nun mal ein Massaker, da lässt sich nichts beschönigen. Also brauchst du dir deswegen keine Gedanken zu machen, das war alles sehr treffend und innerhalb des Rahmens, nicht unnötig brutal, aber eben auch nicht verharmlost.

Einziger Kritikpunkt: Könntest du eventuell nach jedem Sinnabschnitt mal einen größeren Absatz machen? Das macht es für den Leser einfach ein bisschen übersichtlicher und netter zu sehen. Da hat man dann nicht mehr das Gefühl, mit einer Mauer aus Text konfrontiert zu werden.

Aber ansonsten hat mir eigentlich alles gefallen; zu den Charakteren kann ich leider ja noch nicht viel sagen, da das Kapitel ja doch eher handlungsbezogen war, aber ich schätze, das kann ich ja dann später nachholen.

lg Kazu
10.05.2013 | 17:50 Uhr
zu Kapitel 1
wow *-*
echt super geschrieben, bin echt in das kapitel verschlungen gewesen =)
freu mich schon sehr auf das nächste kappi =D