Autor: DeepSilence
Reviews 1 bis 12 (von 12 insgesamt):
25.08.2017 | 12:20 Uhr
zu Kapitel 1
Hi :)

Das ist wirklich eine verdammt witzige FF.
Obwohl mir Nanna irgendwie leid tut *lach*
Alle Finwes in einen Raum zu stecken, war wohl auch nicht gerade die beste
Idee des Jahrtausends, aber dass es sooo schlimm werden würde, ... hätte ich nun auch wieder nicht
gedacht *grins*
Ich glaube, ewig ist dieser Job nicht zu bewältigen ohne einen Nervenzusammenbruch
zu bekommen und Nanna ist wohl ganz kurz davor XD

Naja, mir hat es zumindst super gut gefallen. Mein Kompliment
für diese gelungene FF.

LG
Shep
12.02.2016 | 12:55 Uhr
zu Kapitel 1
Moin,

so, nachdem ich also die Geschichte von gestern Abend wiedergefunden hab, um dir auch ein gebührliches Review zu hinterlassen, ist mir außerdem auf deinem Profil aufgefallen, dass du für "Wie weit würdest du gehen" verantwortlich bist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die Geschichte bis zum Schluss gelesen habe, musste aber feststellen, dass mein letztes Review irgendwo bei Kapitel 17 dümpelte. Dementsprechend muss ich da in nächste Zeit noch Maßnahmen treffen, wenn ich dran denke :) Was das Gebrabbel um deine andere Geschichte hier zu suchen hat: Ich wollte erst einmal mein Erstaunen und meine Bewunderung dazu aussprechen, dass du sowohl humorvoll erzählen kannst, als auch sehr kühl und realistisch. Das kommt meiner Meinung recht selten vor, meist legen sich Autoren fest und bleiben dann auch in der Sparte von Thrillern oder Romanzen usw. vertreten. Du hast mir aber hier gezeigt, dass das durchaus variieren kann, vielen Dank dafür :)

Jetzt aber zu deiner Kurzgeschichte. Ich bin über einen Link von 'Sterben für Einhändige' darauf gestoßen und habe diese hier vorgezogen, um erst einmal einen Einblick in die Vorhalle des Todes zu bekommen ;-) Das hat sich meiner Meinung nach auf jeden Fall gelohnt, dementsprechend werden die anderen 'Sterben für...' auch noch unter die Lupe genommen.
Deine drei Maiar machen zunächst nicht gerade den fähigsten Eindruck, wobei man sagen muss, dass Nanna ihren Teil dazu beiträgt, ihre Kolleginnen schlecht dastehen zu lassen. Ich schätze, sie hat alle Gründe dazu, wenn Verdandi nicht backen kann und Urd noch nicht einmal einen Bart hinkriegt, aber sie selbst sollte vielleicht ein paar Yoga-Stunden zur Entspannung ihrer Psyche nehmen. Aber vielleicht wird man einfach cholerisch, wenn man dauernd mit Toten zu tun hat, die ihr Totsein nicht ganz begreifen.
Nun ja, zu Verdandi und Urd kann man hier nicht viel weiter sagen, eine große Rolle nehmen sie nicht ein, aber ich freue mich auf die beiden Chaoten in deinen beiden anderen Geschichten. Ganz auf den Kopf gefallen können sie ja auch nicht sein.

Deine Vorhalle des Todes wirkt zwar recht kalt und aus der Sicht der Erzählung auch recht langweilig, wenn nicht mal wieder Feanors Söhne auftauchen oder ein Krieg stattfindet, aber ich empfinde sie für einen Toten als ganz nett. Ich meine, es gibt Kaffee und Kekse, das allein ist immer einen Besuch wert^^ Obwohl die Arbeit der drei Maiar doch recht undankbar ist. Ich wollte nicht dauernd mit fremden Toten reden, um sie davon zu überzeugen durch irgendeine Tür zu gehen. Es erinnert mich an die Schwestern im Krankenhaus, die hinter den Schaltern sitzen. Naja, wer's mag.
Lustig finde ich ja, dass die Toten einfach auftauchen und noch nicht ganz verstehen, dass sie denn auch tot sind. Klar, ist irgendwo verständlich, besonders wenn man alt war und in seinen Tod praktisch hineingeschnarcht ist, aber so nach einer Schlacht sollte man wohl wissen, dass einem die Kehle aufgeschlitzt wurde. Denke ich...
Naja, ich schätze Celebrimbor war es schon halbwegs klar, immerhin kann er sich erinnern, als Banner herumgetragen worden zu sein. Ich muss dazu gestehen, dass ich nicht ganz so bewandert in den Geschehnissen der verschiedenen Zeitalter bin. Grob weiß ich, was passiert ist zumindest was das zweite Zeitalter angeht, aber mit den Charakteren und ihren Eigenschaften habe ich mich noch nicht so intensiv auseinander gesetzt, weswegen ich nicht sagen kann, ob es normal für Celebrimbor ist so nüchtern von seiner Folter zu erzählen.
Und deswegen kann ich auch die ganzen 'Finwes' nicht so sehr einschätzen. Sie sind sicherlich eine interessante Familie und recht chaotisch, aber das ganze hin und her, wer wo König war und wann gestorben ist, ist wirklich kompliziert. Und ich nehme ihnen außerdem den Sippenmord von Alqualonde ziemlich übel.

Nun ja, aber ich mochte Nanna trotz ihrer Wutanfälle. Sie kann einem richtig leid tun mit der ganzen Sippschaft an der Backe und keinem, der ihr wirklich Gehör schenkt. Vielleicht sollte sie einen eigenen Raum beantragen für solche Umverteilungen. Da könnten sich die Wartenden dann einfach ungehört und ungesehen aufhalten und die Köpfe einschlagen, ohne dass Nanna ihre Stimme beschädigen muss. Ist natürlich nur so ein Einfall.

Zum Abschluss also: Deine Geschichte war sehr humorvoll und unterhaltsam. Zugegebenermaßen verwirren die ganzen Namen ziemlich (warum können die nicht einfach einen Namen haben, verdammt!) aber davor hast du ja gewarnt :)

Liebe Grüße,
Nannika
01.08.2015 | 21:57 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo DeepSilence,

ich muss sagen, der Titel und die KB hatten mich schon vor einer Weile sehr neugierig gemacht und jetzt kann ich mich auch endlich dazu durchringen, ein Review zu schreiben.

Maiar, die Langweile haben, sind doch auch mal nett und wer könnte ihnen da schlechte Laune verübeln? Nichts zu tun zu haben kann manchmal eine echte Qual sein… Wobei sie sich, wenn sie sich so sehr langweilen, vielleicht mal über die Dinge informieren könnten, die in Mittelerde so im Gange sind, dann wären sie zumindest beschäftigt und schaden kann es sicherlich auch nicht. Übrigens beginne ich langsam, an Námos Kompetenz zu zweifeln, wenn er solche Mitarbeiter anstellt und es scheinbar nicht für nötig hält, dafür zu sorgen, dass sie zumindest halbwegs auf dem Laufenden sind.

Wer würde nicht zuerst einen Schrecken bekommen, wenn unverhofft gerade diese Namen auf dem Zettel stehen? *lach* Aber immerhin hat sie da ihre Abwechslung und alle Hände voll zu tun! Böse, welche Vorurteile sie da gegen Namen mit –finwe hegt, aber gut, diejenigen, mit denen sie wohl hauptsächlich zu tun hatte, haben sich vermutlich auch nicht um ein so tolles Verhalten bemüht (wobei ich hier ganz dezent auf Finarfin verweise; Nanna würde wohl den Schock ihres Lebens bekommen, wenn sie ihn jemals treffen würde und sich anständig mit ihm unterhalten könnte *g* Ihre Vorurteile müsste sie jedenfalls nochmal überdenken…) Gemein, dass nicht dabeisteht, welcher Curufinwe nun gemeint ist… Ich an ihrer Stelle würde allerdings auch nachfragen, das ist vermutlich die sicherste Methode, um böse Überraschungen zu vermeiden (wobei, kann man das bei der Familie überhaupt? Vermutlich eher nicht.)

Kein Wunder, dass Celebrimbor erst erstaunt ist, dass er unverletzt ist… Wer wäre das nicht, nachdem er von Sauron so lange gefoltert worden ist und anschließend noch als Banner herhalten durfte? Und dass er da nicht sonderlich gut aussieht, ist auch nicht verwunderlich.

Dass das System Celebs Sindarinnamen nicht erkennt ist aber auch böse. Wobei Nanna irgendwo Recht hat, als sie nach der Schreibweise fragt, auch wenn es eigentlich klar sein sollte (Keleprimpor sieht auch ziemlich dämlich aus *hust*), aber auf welche Ideen die Noldor kommen, kann man ja nie mit wirklicher Sicherheit sagen und man muss ihr wirklich zustimmen, dass sie teils ziemlich idiotisch waren.

Und natürlich bleibt es nicht dabei… Kommt mir das nur so vor, oder verlieren Nanna und ihre Kolleginnen so ein wenig die Kontrolle über die Situation? Noldor und Zwerge sind… so oder so teilweise keine sonderlich gute Mischung. Und an Sturheit schenken sie sich vermutlich auch nicht sonderlich viel, vor allem wenn man es noch mit Angehörigen dieser ganz bestimmen Familie zu tun hat. Dass Nanna da einfach ignoriert wird, ist zwar immer noch gemein, aber was hat sie auch anderes erwartet? *pfeif* Vor allem noch bei solcher Freundlichkeit… Ich habe das dumpfe Gefühl, dass es den beiden einen gewissen Spaß macht, sie einfach so zu übergehen.

Und natürlich kommen gerade dann die ganzen anderen Chaoten dazu… Das kann ja unter diesen Umständen nur noch schlimmer werden. Wobei sie ja wirklich ein ganz hervorragendes Timing haben, zumindest wenn sie Nanna endgültig in den Wahnsinn treiben wollen (der Begriff dürfte ihnen ja bekannt sein *hust* Und ich traue ihnen diese Absicht durchaus zu… Vermutlich sind Nanna, Verdandi und Urd nicht die einzigen, denen es teilweise langweilig wird).

Da haben sie wohl nochmal Glück gehabt, dass sie es nicht mit _diesem_ Curufinwe zu tun haben, das wäre nochmal ein ganz eigener Spaß geworden. Oder auch nicht, je nachdem aus welcher Sicht man es betrachtet… Wobei sie sicherlich auch mit Curvo so ihren Spaß haben werden, es fängt ja schon toll an.

Oh, Nelyo ist ja auch sehr freundlich. Nun gut, aber das klingt danach, als wären die Vorfälle in der Vergangenheit nicht sonderlich erfreulich gewesen, da wundert es dann doch nicht mehr.

Und es läuft fast alles schief, was schieflaufen kann… Ist das bei denen eigentlich immer so, oder verlieren sie gerade jetzt zum wohl unpassendsten Zeitpunkt alle die Nerven? :D Aber immerhin ein paar amüsieren sich gut…

Oh ja, das wäre teilweise vielleicht wirklich nicht die schlechteste Idee, die Zwillinge zu trennen. Andererseits würden sie vermutlich so lange keine Ruhe geben, bis sie wieder zusammen untergebracht werden würden. Das würde vermutlich auf dasselbe hinauslaufen und nur dazu führen, dass Nanna es sich noch mit ein paar mehr Finwës verspaßt. Und die will man ja nun wirklich nicht zum Feind haben, egal ob tot oder nicht.

„Ihr habt später noch genug Zeit, Curufinwe anzuglotzen, wenn Euch das Spaß macht.“ Ich kann nicht mehr! :D Nanna ist auch bissig, aber vielleicht ist das auch einfach die einzige Möglichkeit, sich zumindest noch halbwegs durchzusetzen.

Es war klar, dass Curvo sich das nicht länger tatenlos ansieht… Ehrlich gesagt hat es mich gewundert, dass er nicht schon früher etwas gesagt hat. Und da sieht man mal, dass Nanna sich vielleicht doch ein wenig mehr für das Geschehen außerhalb der Hallen hätte interessieren sollen. Dann hätte sie das Problem eindeutig schneller gelöst bekommen, anstatt fast einen Nervenzusammenbruch zu erleiden. Moment, moment, unterstellt sie Curvo gerade, er wüsste nicht, wer sein Sohn ist? :D Ich glaube nicht, dass er in der Hinsicht zu Scherzen aufgelegt wäre, aber gut. Und siehe da, ein Ergebnis! Es geht also doch – man braucht nur den richtigen Namen. Celebrimbor-Problem ist nett. Wobei es mich interessieren würde, ob das System die Sindarinnamen der Noldor grundsätzlich nicht kennt oder da einfach nur ein blöder Zufall mit Celeb vorlag.

Armer Celeb. Angenehm ist eindeutig etwas anderes, auch wenn er ziemlich fies ist, mit dem Satz, den er noch hintendran hängt. Das wird gewissen Personen gar nicht gefallen haben.

Wie war das noch mit es läuft alles schief, was schieflaufen kann? Da haben sie sich ja einen tollen Tag ausgesucht, um solche Fehler zu machen. Nun, Nanna wird noch so ihren Spaß haben. Oder einen Nervenzusammenbruch erleiden. Endgültig. Vielleicht wäre eine Versetzung ihrer Gesundheit mehr zuträglich. Ihrer Stimme würde es auf jeden Fall guttun…

Wenn das nicht mal eine Möglichkeit ist, gewisse Noldor zum Schweigen zu bringen :D Zumindest ist sie effektiv und so entwürdigend, dass Curvo und Celeb vermutlich gerne darüber schweigen werden, wenn sie wieder aufgewacht sind und das so schnell wie möglich vergessen. Wobei ich mir vorstellen kann, dass ihnen das noch ewig anhängen wird. Das passiert ja auch nicht alle Tage und es muss ein wirklich amüsanter Anblick gewesen sein (was man ihnen aber wohl besser nicht unter die Nase reiben sollte.)

Wenn die Zwillinge eines ganz hervorragend können, dann ist es Chaos stiften, was sie hier (wieder mal) mit Bravour beweisen. Das war auch nur eine Frage der Zeit und die passende Gelegenheit haben sie ja jetzt. Nelyos Reaktion bzw. auch Gleichgültigkeit ist auch genial (nicht nur hier, schon im gesamten OS). Tja, wenn man es sich mit ihm eben erstmal verspaßt hat, hat man auch so seine Freude… Wobei es hier schon fast wieder zu gemein ist, aber bei der Freundlichkeit kann man es ihm wohl kaum verübeln. Außerdem glaube ich, dass er sich selbst auch köstlich amüsiert, auch wenn er das natürlich nie so offen zeigen würde.

Ach je, die Ärmste. Das wird sicher noch eine schöne Zeit, bis sie endlich ihre Ruhe hat. Ich kann mir vorstellen, dass sie die ganze Aufregung im Moment sehr gerne gegen Langweile tauschen würde. Man kann es ihnen eben doch nie recht machen.

Jedenfalls finde ich den OS sehr gelungen und habe selten so gelacht wie beim Lesen gerade (auch noch beim zweiten und beim dritten Mal, was nicht sehr oft vorkommt). Die Vorstellung war einfach nur zu genial, aber gut, was erwartet man bei der Familie auch? Dass das Chaos gibt, war von vorneherein klar.
Weiterhin war dein Schreibstil sehr angenehm zu lesen und hat natürlich auch zum Text gepasst. Was auch schön war, ist, dass du hier den Humor noch bis zum Schluss durchgezogen hast und es auch natürlich wirkte und nicht, als wäre es hineingezwungen worden, was man ja bei Parodien ganz gerne mal hat. Extra Pluspunkte dafür und für das ganze Kopfkino, das ich dank diesem Text jetzt habe! Ich hoffe nur, das geht bald wieder weg…
Auf jeden Fall war es sehr gut geschrieben und die Dialoge sowie Beschreibungen waren auch nur genial!
Bevor das hier allerdings noch weiter ausartet, danke ich an dieser Stelle für die ganzen Lacher und dafür, dass du mir diesen wolkenverhangenen Tag versüßt hast.

Liebe Grüße
25.03.2015 | 15:54 Uhr
zu Kapitel 1
Die Lacher sind auf deiner Seite, geheiligte DeepSilence, und ich würde dir wirklich gerne ein angemessenes Review hinterlassen, sobald ich wieder zu Atem gekommen bin. Nimm so lange dieses zweizeilige Lob und sei dir meines Lobes sicher! ;)
07.12.2014 | 19:14 Uhr
zur Geschichte
Hi,
Es ist eine wundervolle Geschichte, und die Maia ist sehr witzig.
Schade das man nicht mehr lesen kann wie es mir Vater und Sohn weiter geht.
Aras i sidh
01.12.2014 | 20:55 Uhr
zu Kapitel 1
Hi! Ich finde deine Geschichte klasse! Ich hab sie jetzt bestimmt schon fünf, sechs Mal gelesen und sie ist immer noch nicht langweilig! Ich muss Moonlightion zustimmen: Eine Fortsetzung, wenn Maglor da landet wäre sehr cool! Besonders wenn er seine Brüder dann wieder trifft.
Aber bitte mit Nanna. Ich liebe diese Figur. Sie ist so witzig und ich finde es schade, dass sie in Sterben für Anfänger nicht mehr dabei ist.
LG Schattenfell
25.08.2014 | 22:06 Uhr
zu Kapitel 1
Oohhhhhh ja! * Lachtraenenausdenaugenwisch* Genau so wuerde es zugehen, wenn die Meute Finwes aufeinander trifft...
Und Maedhros versteht, wie heisst es so schoen im Sil, * seine Brueder zu zuegeln*?
Na, ja, dann lieber Floehe hueten, ... oder Zwegenbier saufen!
26.11.2013 | 15:36 Uhr
zu Kapitel 1
Witzige Geschichte.
Ich glaub, ich kann Maedhros irgendwie verstehen. Immerhin hätte man ihm viel zusätzliches Leid ersparen können.
Könnte man nicht noch eins Schreiben, wo man den Maya noch den letzten Sohn Feanors auf den Hals hetzt?
Man weiß zwar nicht, wie oder ob er überhaupt gestorben ist, aber ich denke, da könnte man sich was einfallen lassen, oder?
könnte auch lustig werden.

LG Escarion
23.08.2013 | 22:41 Uhr
zu Kapitel 1
ich habe bei der story so oft spontan loslachen müssen, dass ich die passagen nicht alle aufzählen kann. die wortwechsel waren köstlichst und die schilderungen der gemütszustände der "beamten" zum schreien ^^ - und das allgemeine flugverbot am ende hat dem ganzen noch das sahnehäubchen aufgesetzt :)))))))))))
03.05.2013 | 22:09 Uhr
zu Kapitel 1
Guten Abend,
ganz ehrlich: Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal bei einem Text dermaßen gegeiert habe O.O!! Ich bin mit den ganzen Finwes zwar nicht unbedingt zurecht gekommen, aber ich habe mich nicht mehr eingekriegt. Die arme, arme Nanna.... und so viele arrogante Elben. Ich habe nur nicht direkt verstanden was genau mit der Umverteilung gemeint war. Aber es war enorm lustig! Ganz, ganz toll. Schließlich ist eine gute Parodie die Königsklasse aller Texte und bei dem Ergebnis kann man dich wirklich nur loben!
Gruß
Lufix
02.04.2013 | 22:15 Uhr
zu Kapitel 1
Danke, viele, vielen Dank!
Was wollen sie, langeweile ist ihnen nicht recht, aber Arbeit auch nicht...
Aber das mit den Finwes ist auch fies, von allen Toten, die so lieb und nett sein können, müssen es Feanors Söhne (und vll er selbst sein) was mies ist, weil so gut benehmen sie sich auch nicht... und sie können richtig ungemütlich werden... man weiß nicht welcher Curufinwe, wie gemein
Dann zur Klingel, ich glaube da würde jeder wahnsinnigwerden, bei den großen Schlachten... das würde dann ja wirklich einen Hörsturz geben...
"Den Mist mit Maedhros" sehr nett... da hat es sich jemand aber lange verscherzt
Irgendwie wäre es wirklich ungut, wenn alle getragen werden müssten, dass würde es wohl mehr Angestellte erfordern, eindeutig, sonst klappt das ja gar nicht mehr. Abr das der arme Elb verwirrt ist, dass er wieder mehr oder weniger Heil ist, kann man auch nachvollziehen. Auch dass ihm die Frage, nach seinem Namen nicht sonderlich gefällt.... und dann kennt ihn das System nicht, fiese Sache
Plötzlich werden die Helfer ignoriert und Elb und Zwerg plaudern gemütlich... und es ist eben doch schwer Zwerg von zwergin zu unterscheiden (was ich auch etwas fies finde)
Rauch... irgit... Rauch im Zimmer.... ja mit der anderen Abteilung muss man wirklich reden!
Und das Chaos beginnt wirklich...und ich glaube es stimmt, also dass Celegorm sich besser mit Hunden als mit Kindern auskennt...
Der Kerl muss unendlich oft da gwesen sein, also dass Maedhros irgendwie keinen Bock mehr hat, kann ich verstehen
Backen als Strafe... das würde meinen mitbewohner gefallen (die sich großzügig an meinem Gebäck bedient haben, das ich eigentlich für den Tag darauf gemacht hatte... bitte danke? fehlanzeige "mach halt noch mal was".... aber ich schweife ab)
Vater und Sohn... die sich nicht sehen wollen...
Celebrimbor-Problem... wie nett....

Klappstühle.... outsch wenn das Feanor wüsste... *lach* der wäre wütend, dass sich seine Söhne von sowas maltretieren lassen...
So an dieser Stelle muss ich das einmal etwas abkürzen...
aber der Text ist klasse!!! Vielen, vielen Dank!

LG
Roheryn
02.04.2013 | 21:43 Uhr
zu Kapitel 1
Wenn ich so empfangen werde, sterbe ich lieber nicht :-)
Das halten meine Nerven nicht aus.
Aber als Unbeteiligter zu lesen, war es einfach nur genial.
Vor allem die fliegenden Klappstühle ^^
Ist Celebrimbor der Ringschmied und Zwergenfreund oder verwechsel ich da was?

Ein sehr, sehr unterhaltsames Kapitel.
Liebe Grüße
Taunuskind