Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Jolly Roger
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt) für Kapitel 3:
08.04.2013 | 16:02 Uhr
Hallo!

Wow, das war ja ein echt langes Kapitel! Na ja, ich beschwere mich nicht *g*

Natürlich finde ich es toll, dass Gilbert von seiner Vergangenheit erzählt *_* Alle zwei Zeilen dachte ich mir: „Oh mein Gott, das passt so gut zu Gilbert!“, wahlweise auch mit Break ^^ So finde ich es passend, dass Gilbert, das, äh „Opfer“ in seiner neuen Schule war und auch Break ihn geärgert hat *Canon feiert*

Im Kapitel scheint es zuerst eine wichtige Sache zu sein, dass Gilbert und Oz noch nicht in L.A. angekommen sind; so erwähnt Gilbert ja z.B. auch, dass er nicht möchte, dass seine und Oz’ gemeinsame Zeit endet. Aber irgendwie wird am Ende gar nicht mehr so richtig darauf eingegangen, obwohl die beiden in L.A. ankommen und so am Ende ihrer Reise sind …

Stilistisch habe ich ein paar Zeitfehler gefunden, die allerdings nicht so tragisch sind ^^

Nun, weiter in Gilberts Erinnerungen. Sharon eignet sich als Breaks kleine Schwester verblüffend gut! Auch ist sie ein guter Weg, damit Gilbert und Break sich nahe kommen – die Szene, in der Gilbert Sharon vor den Schlägertypen beschützt hat, konnte ich richtig vor mir sehen *__* Gleichzeitig fand ich es wunderbar logisch, dass daraus noch keine Freundschaft zwischen Gil und Break entstanden ist, sondern erst einmal Sharon mit Gilbert befreundet war.

Lustigerweise habe ich mir wie Oz irgendwie nie vorgestellt, dass Gilbert je eine Beziehung hatte *g* Oz hat sich übrigens irgendwie … süß benommen, als er und Gilbert über gleichgeschlechtliche Liebe geredet haben, als würde er so etwas gar nicht gewohnt sein.

Für Gilbert muss es ganz schön hart gewesen sein, seinem (normalen?) Freund Break zuzuschauen, wie er eine Beziehung nach der anderen eingeht >.< Ich kann ihn wirklich gut verstehen – ich wäre wohl auch egoistisch gewesen.

Einer der besten Szenen des Kapitels ist für mich die, in der Gilbert Sharon verrät, dass er in Break verliebt ist und dieser zuhört *__* Und dann wartet er noch nicht einmal Breaks Antwort ab … Autsch >.< Obwohl ich es geahnt habe, hätte ich wie Oz eher erwartet, dass Gilbert sich noch eine Zusage oder Absage abholt – er macht tatsächlich immer das Gegenteil von dem, was man erwartet! XD

So habe ich auch nicht geahnt, dass er es (noch) nicht bereut, ohne eine Antwort Breaks weggegangen zu sein.

Die Umgebung rund um den Friedhof wurde fantastisch beschrieben! Fast hat man das Gefühl, selbst dort zu sein. Ich hätte nicht gedacht, dass Gilbert Friedhöfe mag *nervös lacht* Ich muss wohl nicht extra erwähnen, dass die Szene, in der Gilbert und Oz Arm in Arm nebeneinander sitzen, einfach episch war? *__* Durch die Anwesenheit der Toten war die Stimmung zwar traurig, aber die Philosophie, die du eingebracht hast, hat mir trotzdem gefallen: Oz’ Gedanken, wie die Menschen auf dem Friedhof wohl gestorben sind – ob es in Reue oder in Frieden, mit einem genutzten oder ungenutzten Leben war. Ich selbst mache mir solche Gedanken auch gerne, wenn auch nicht bei Friedhöfen *nervös lacht*

Neben der Traurigkeit barg die Szene aber auch eine gewisse Romanze, von der ich allerdings nicht weiß, ob sie beabsichtigt war *lacht* Ich habe es zumindest ein wenig knistern gehört :3

Das Zitateraten war einfach cool! *O* Wenn die Antworten nicht so schnell gekommen wären, hätte ich die Zitate bestimmt erraten, doch so hatte ich leider gar keine Zeit, über den entsprechenden Film nachzudenken, weil sofort die Antwort kam …

Irgendwie kaufe ich Gilbert nicht ab, dass er von Sharon gezwungen wurde, Titanic zu sehen *g* Ein Teil von ihm hat den Film bestimmt gemocht ^_^ Irgendwie hätte ich es im Übrigen fast noch lustiger gefunden, wenn sie eine Romeo-und-Julia-Verfilmung hätten anschauen müssen XD

Die Idee, dass Gilbert und Break sich ergänzen, finde ich toll! Die Unterschiede zwischen den beiden hast du gut herausgearbeitet und trotzdem wirken sie wie eine Einheit.

L.A. war einfach wunderschön beschrieben, aber das ist nichts im Vergleich zur letzten Szene °///___///° Die, in der Gil und Oz in einem Bett liegen! Oh Gott! *///.///* So süß und magisch und schwärmerisch und die beste Szene in diesem Kapitel! <3 <3 <3

Der letzte Satz war natürlich sehr fies! Ich ahne, dass die Person bestimmt nur Oz ist, der sich einen Spaß daraus macht, Gilbert mit Zitronenbonbons zu füttern, aber dennoch bleibt die Hoffnung, dass es sich eventuell doch um Break handelt *seufz* Nun, ich werde es dann wohl im letzten Kapitel erfahren ^^

Liebe Grüße,
Tatjana
07.04.2013 | 16:03 Uhr
Hey

Oho, Gil hat bei dir früher eine Brille getragen?
Das kann ich mir irgendwie nur schwer vorstellen - aber vielleicht passt es ja zu ihm

Aber wie er Sharon vor diesen Typen gerettet hat, gefällt mir gut.
Hast du gut geschrieben.

Hahaha, und dann diese Bemerkung von Oz, weil Gil Titanic kennt ^^
den Grund, warum er und Break den Film gesehen haben - das kann ich mir SEHR GUT vorstellen, wie sie die beiden dazu gebracht hat. :D

Freue mich schon sehr auf das nächste Kapitel - diesem letzten Satz nach scheint es dann wohl ein unerwartetes Wiedersehen zu geben?

LG

PS: Die Gedanken von Gil über Break - wie sehr er ihn im Grunde vermisst, find ich auch sehr gut beschrieben.
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast