Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 10 (von 10 insgesamt):
05.10.2014 | 18:07 Uhr
Ich bin wirklich gerührt, fast zu Tränen
Schade das du das Projekt abgebrochen hast. Aber irgendwie past es auch...unvollendet.

Ich finde die Idee wunderschön Briefe an eine verstorbenene Freundin zu richten.
Ich weiß gar nicht so richtig was ich schreiben soll, deine Briefe sind schon irgendwie magisch. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen.
Ich würd dir gerne sagen was mein Lieblingskapitel ist, aber das kann ich gar nicht. Ich finde sie allesamt toll.
LG takumotoki

Antwort von Elennir Greenleaf am 08.10.2014 | 22:05 Uhr
Danke für dein Review ♡
Ich hatte eigentlich vor die Geschichte zu Ende zu schreiben, aber ich habe einfach zu viele angefangene (und unvollendete) Projekte und kaum Zeit zum Schreiben. :/
Aber vielleicht schreibe ich die Briefe irgendwann noch fertig :D
LG
Elennîr
06.07.2014 | 17:14 Uhr
Wow, ich... wow. Mir fehlen ehrlich gesagt die Worte.
Ich lese deine Briefe schon länger und habe mich endlich dazu entschlossen, ein Review zu schreiben.
Wenn du deine Gefühle beschreibst, dann fühle ich mich so, als wäre ich du. Deine Briefe haben etwas poetisches, das mich in ihren Bann zieht und deshalb lese ich sie auch immer wieder.
Aber ich weiß nicht so recht, was ich sonst noch sagen soll. Mit "Mein Respekt" ist glaube ich alles ausgedrückt.

glg
21.05.2014 | 18:25 Uhr
Wow, Gänsehaut. Du schreibst wirklich total toll, so poetisch. Dieser Brief war fast ein wenig lyrisch, irgendwie. Durch diese ganzen Bilder von Wellen und so kann man sich Najas Gefühle, ihren Kampf gegen das Vergessen, aber auch ihre Angst vor den Erinnerungen, ziemlich gut vorstellen.

Allerdings... Ich weiß nicht genau, wie ich das ausdrücken soll. Dieses Kapitel ist ein wenig anders als die anderen, was ich gut finde, aber auch ein bisschen schade, weil du in den anderen immer noch so einen kleinen Einblick in Najas Leben gegeben hast, zum Beispiel was in der Schule los ist, oder etwas über Gwen gesagt hast, wie sie so war und woran Naja sich bei ihr erinnert. Das hat mich auch sehr interessiert und ich würde mich freuen, wenn es in den nächsten Kapiteln vorkommen würde .

Liebe Grüße
Charlie

Antwort von Elennir Greenleaf am 24.06.2014 | 21:43 Uhr
Vielen, vielen Dank für dein Review!

Ich habe vor auch wieder über Najas Leben zu schreiben. Wenn ich dann mal wieder zum Schreiben komme... :/
21.05.2014 | 18:24 Uhr
Die Zitate am Anfang und am Ende sind toll, vor allem toll und passend gewählt. Ich kann mir Najas Gefühl super vorstellen. Wenn man deprimiert ist, ist es egal, wie toll alles um einen herum aussieht, man sieht alles nur grau.
Den vorletzten Absatz finde ich besonders schön formuliert.

Im ersten Absatz gibt es eine Stelle, die mich irritiert hat. Du schreibst "Sie wirkte immer so lichtdurchflutet." und tann "Tut ES immer noch." Das finde ich in zweierlei Hinsicht seltsam. Erstens wechselst du von "sie" zu "es" (oder hab ich da was überlesen?) und zweitens schreibst du doch danach "Denn mit dir starb auch sie. Und mit ihr das Licht.". Wie kann sie denn noch lichtdurchflutet wirken, wenn sie tot ist?

Aber wie gesagt, sonst ist der Brief wieder super :).

LG
Charlie

Antwort von Elennir Greenleaf am 24.06.2014 | 21:46 Uhr
Danke für dein Review!
Freut mich, dass dir der Brief gefallen hat und du hast recht, diese Stelle im ersten Absatz macht irgendwie echt keinen Sinn. Wird geändert... :D
Shady Anne (anonymer Benutzer)
25.01.2014 | 22:31 Uhr
Hey!
Ich mag deine Art zu schreiben. Was möchte Naja denn? Licht oder Schatten? Feuer oder Eis?
Ich denke, sie weiß es selbst nicht. Ich glaube, das gefällt mir am besten. Das sie selbst mit ihrem Gefühlschaos nicht ganz allein zurecht kommt.
Dafür sind doch schließlich die Briefe an Gwen, oder? Obwohl ja grade das bedeutet, dass sie es eben doch irgendwie ganz allein bewältigt.
Immerhin kann eine tote Freundin weder Rat geben noch Fragen antworten.
Vielleicht ist es ja auch ganz anders gemeint? Dann nehme ich mir mal die leserische Freiheit, es ganz nach meinem Geschmack zu interpretieren.
Über einen neuen Brief von Naja an Gwen würde ich mich freuen, obwohl sie mich doch traurig machen.
Und ein bisschen nachdenklich.
Lg Annie
22.09.2013 | 15:16 Uhr
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mich wiederhole, aber du schreibst wirklich toll ^^.
Ich finde es auch klasse, wie du, ohne endlose Beschreibungen, Gwen und Naja indirekt charakterisierst und dem Leser einen Einblick in ihr Leben gewährst.
Ich kann mich mit beiden und mit Najas Gedanken sehr gut identifizieren. Über Mitleid habe ich mir auch schon mal ähnliche Gedanken gemacht und meistens regt es mich auf, weil es einem ja doch nicht hilft.
Und Menschen wie Gwen, die sich die Probleme anderer anhören, aber von ihren eigenen selten etwas zeigen, kenne ich auch (allen voran mich). Gerade weil deine Texte so nah am Leben sind, berühren sie mich. (Obwohl ich noch keinen geliebten Menschen verloren habe, so wie Naja).

Ich bin gespannt auf die nächsten Kapitel.

LG

Antwort von Elennir Greenleaf am 23.09.2013 | 19:05 Uhr
So, dann beantowrte ich deine Reviews mal in einem Rutsch...
Erstmal: Danke! :)
Zum Glück habe ich so etwas noch nie selber erlebt - es sei denn meine Katze zählt (Wahrscheinlich.) - aber ansonsten ist alles ausgedacht und so wie ich mir vorstelle, wie ich mich in dieser Situation fühlen würde.
Also, noch mal vielen Dank und ganz libe Grüße,
Elennîr
22.09.2013 | 15:05 Uhr
Dieses Kapitel fand ich auch wieder besonders toll. Die vielen Streichungen lassen den Brief noch realistischer wirken, weil es in so einer Situation sicher nicht so einfach ist, auf Anhieb die richtigen Worte zu finden. Und mir gefällt auch der inhaltliche Umschwung, dass Naja jetzt mal von sich erzählt.
Den Abschnitt über "Wuthering Heights" finde ich auch irgendwie schön. Interessant, dass Naja Mr Lockwood am interessantesten findet. Ich finde ihn ja als einzigen vom Charakter her einigermaßen erträglich, aber über seine Essgewohnheiten habe ich mir noch keine Gedanken gemacht ;).

LG
Charlie
21.09.2013 | 18:40 Uhr
Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen:
Bis jetzt habe ich nur den ersten Brief gelesen, aber ich muss dir einfach schon mal sagen, wie toll und berührend du schreibst. Der Tod ist ein schwieriges Thema, aber du findest irgendwie genau die richtigen Worte, um Najas Gefühle rüberzubringen und einen mitfühlen zu lassen. Ein klein bisschen was persönliches, wie Secrethunter geschrieben hat, fehlt aber noch, um es perfekt zu machen.
Was mich interessieren würde: Hast du sowas selbst erlebt, oder hast du dir das alles ausgedacht? Du musst nicht antworten, wenn du nicht willst, aber es würde mich interessieren.

Hast eine Leserin und einen Favo-Eintrag mehr ;).

LG
Charlie

PS: Ich hätte mich auch für die Blitze entschieden ;). Obwohl... vermutlich für die Sterne.
Fayama (anonymer Benutzer)
07.08.2013 | 15:06 Uhr
Bei deinem Brief musste ich anfangen zu weinen. Du hast so viele Gefühle und Menschlichkeit mit eingebracht,dass es wehtut dies zu lesen. und ich bewundere dich, dass du diese worte gefunden hast. Aus erfarung weiß ich, wie schwer es ist in Fremden menschen die Gefühle zu erwecken, die es eigentlich auch sein sollten.

Antwort von Elennir Greenleaf am 07.08.2013 | 18:54 Uhr
oh, wow, dass mein "Gekritzel" jemanden so berührt hätte ich nicht erwartet... Ich hatte eine wage Idee und habe daraufhin einfach drauf losgeschrieben. ;D Danke für dein Review! :)
04.04.2013 | 23:33 Uhr
Hey,

ich finde diese Briefe, die du schreibst sehr schön.
Mir gefällt deine Art, dich sanft an schwierige Themen heranzuarbeiten
und die Art diese Gedanken in einen Brief zu fassen, anstatt in eine normale Geschichte.
Ich habe allerdings ein paar kleine Kritikpunkte, die ich dir gerne mit geben würde, nicht, um
dich zu kränken, das keinesfalls, sondern nur, damit so schöne Briefe noch schöner werden können.

Du arbeitest mit sensiblen Themen, was ich wirklich gut finde, da sich nicht viele so etwas trauen,
allerdings geht aus deiner Kurzbeschreibung/Titel nicht wirklich hervor, worum es geht und deine Geschichte
ist ab sechs freigegeben... Meiner Meinung nach solltest du die Thematik entweder in der Kurzbeschreibung etwas klarer
andeuten oder die Altersfreigabe anheben. Auch glaube ich, dass du einen wirklich einzigartigen
und wunderschön Schreibstil haben könntest, aber du hälst dich sehr an den Mustern und Sätzen fest, die
man schon etliche Male gelesen hat. Trau dich mal was eigenes! Denn ich glaube, dass du das Zeug dazu hast,
etwas Gutes daraus zu machen! Auch so sind deine Briefe sehr tiefgründig, aber sie berühren mich
noch nicht wie sie es könnten... Ich denke, auch das würde sich ändern, wenn du ein wenig persönlicher schreibst.

Was mir allerdings sehr gut gefallen sind deine Rechtschreibung und deine Wortwahl. Nur an einigen Stellen sind mir kleine
Unsicherheiten aufgefallen, keine Fehler, nur Worte, die den Wortfluss ein wenig unterbrechen. Ich möchte die hier nicht auflisten,
wenn du aber möchtest, markiere ich sie dir in deiner Geschichte und maile sie dir...
Ich möchte, dass du weißt, dass das alles nicht persönlich gemeint war sondern nur meine Meinung und auch nur Vorschläge, die du
an dieser Geschichte umsetzen, dir für die Nächsten merken oder einfach ignorieren kannst!
Wie auch immer, ich finde deine Briefe wirklich lesenswert und bleibe auch gerne dabei! :D
Liebe Grüße, Honey
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast