Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: ChogaRamirez
Reviews 1 bis 17 (von 17 insgesamt):
10.05.2016 | 21:54 Uhr
Du sprichst mir aus der Seele.
Ich kenne auch einige Fälle aus meiner Nachbarschaft, die sich einfach nicht eingestehen wollen, dass kurze Hose und Bauchfrei, noch absolut nichts mit sexy zu tun haben, wenn man nicht auch die entsprechende Figur hat.
Ich meine, stehen die zuhause vor dem Spiegel und denken sich: "Also diese Bauchfettfalte, die sieht schon geil aus." oder was? Ich meine, der Mensch hat doch Augen im Kopf. Man sieht doch selbst, wenn irgendwo etwas raus quillt, was da nicht rausquellen soll. Dann zeiht man es halt nicht an, ist doch eh bequemer was weiteres anzuziehen, als sich in zu knappe Shorts reinzuquetschen.
Also ich würde mich unwohl fühlen.
Pi0 (anonymer Benutzer)
02.06.2015 | 21:27 Uhr
Liebe Verfasserin dieser Zeilen..
ich könnte heulen, wenn ich die Kraft gerade hätte.
Diese Zeilen gehen mir ans Herz. Vielleicht bin ich nur einer von wenigen der deine Zeilen sich durchgelesen hat..
aber die Spiegeln genau mich wieder. Respekt dafür. Weiter so.
02.04.2015 | 09:58 Uhr
Hallo, ich bin eher zufällig hierauf gestoßen und dachte ich lasse mal etwas da :)

1.) Ich finde toll was du machst und dass du versuchst hier dir deinen Kummer von der Seele zu schreiben - manch einer mag vielleicht nicht verstehen, wieso du das auf diesem Wege tust oder deine Intention nicht nachvollziehen können, aber lass dir eines gesagt sein: Es ist richtig was & wie du es tust! Du musst schreiben und es müssen Leute lesen können. Wenn du es einfach nur so aufschreiben würdest, ohne dass es jemand fremdes lesen kann, würde es dir sicherlich nicht viel bringen. Außerdem gibt es hier vielleicht noch mehr Leute, denen es ähnlich ergeht wie dir und denen du so Mut machen kannst. Ich ziehe den Hut vor deiner Arbeit.
2.) Du schreibst, dass du dich schlecht fühlst, wenn du siehst wie erfolgreich andere beim Schreiben sind und dass du glaubst nichts gutes Zustande zu bringen - ich denke, es ist völlig normal, wenn man nicht immer viel gute Rückmeldung bekommt und das muss auch garnicht automatisch heißen, dass deine Arbeiten nicht gut sind - jeder bevorzugt eben seinen eigenen Geschmack und der muss nicht immer mit dem übereinstimmen, was du schreibst. Wenn jemand nunmal andere Stile gerne mag, dann kann deine Geschichte trotzdem hervorragend sein, nur eben für ein anderes Publikum. Es ist als Autor manchmal sehr schwer sie Balance zu finden zwischen dem, was andere gut finden und dem, was man selbst gerne schreiben möchte.
Aber ich finde, eine Geschichte kann nur dann wirklich gut sein, wenn sie nicht krampfhaft versucht gewissen Ansprüchen beziehungsweise Wertmaßstäben zu gefallen.
Also versuche es einfach weiter und denke daran: Schreiben ist eine Kunst und in dieser gibt es keine Regeln bzw Musterlösungen! ^^
LG, würde mich freuen von dir zu hören.
31.03.2015 | 23:12 Uhr
Hoffentlich kommt bald das sozialamt und nimmt ihre kinder weg wenigstens für ein paar Tage, vll werden die sich ändern. Asoziales Pack -.-.
Du tust mir da hal echt leid, am liebsten würde ich denen mal ein besuch abstatten.
12.02.2015 | 23:12 Uhr
multiple sklerose? scheisse. da haste ja was handfestes. als wäre das leben nicht so so scheiße genug. ich drück dich virtuell...
denn in echt hätte ich eh probleme. ...
selbst deine "gesichtslähmung" kann ich nachvollziehen. nachdem man mir ein großes stück vom dem hals wegoperiert hat (ich hatte auch einen "hellen punkt" im hals, der nicht justin, sondern einfach nur "dreckteil" hieß) , sehe ich aus, wie silvester stallone in der fresse. sorry für die formulierung. eine seite der lippe hängt und die linke seite ist innen komplett taub. so nach dem motto...mutter, das steak ist ganz schön zäh. Nein! scheiße. hab auf meiner zunge rumgekaut. merk ja nix auf der seite. trinken geht...wenns einen nicht stört, dass einem ein permanenter sabberfaden rausläuft.

heilige scheiße...so viel gemeinsamkeiten sind gruselig...
12.02.2015 | 22:59 Uhr
...jetzt machst du mir angst...

die parallelen sind zu krass...
..auch ich hab ein kleines kind, ok ...meine will dieses jahr erstmal in die schule kommen, aber egal.
dank meiner kleinen hab ich 40 kg in der schwangerschaft zugenommen und war bis in den siebten monat eigentlich nur mit kotzen beschäftigt. mein körper ist toll. er zieht kalorien von essen, was ich nicht mal drin behalten habe. aber egal. nur dein leben läuft fast synchron zu meinem...es ist zu krass. ich fühl mich dir wirklich gespenstisch nah (ohne wie ein stalker klingen zu wollen... ;)
12.02.2015 | 22:45 Uhr
...ich bin nah am wasser gebaut, ich bin betroffen und habs trotzdem gelesen...

ich hatte gehofft DICH zu finden...

trotz langer therapie habe ich noch nie jemanden "getroffen", der mich wirklich verstehen konnte. der meine verqueren gedanken und ängste nachvollziehen konnte. da reden die anderen ja meist, wie der blinde von farbe. als ich deine zeilen las, fühlte ich mich dir so nah, wie seit seit langem niemand mehr. während des lesens war ich DU. ich kenn das alles aus meinem leben...bis heute noch. ich kämpfe jeden tag darum, nicht den mut und die hoffnung zu verlieren, obwohl ich mich oft frage, warum der scheiss noch..
die tabletten stumpfen dich ab, bis dir alles am arsch vorbei geht. grübeln geht ni mehr, denken aber auch ni.
rausgehen?nur wenn es sein muss. angstattacken bei ämtern und ärzten? kotzen, durchfall ,panikattacken davor? na aber immer...vertrauen? niemanden. "den da draußen" würde ich nicht mal ne tote katze anvertrauen, geschweigedenn mein seelenleben. innere leere?ich fühl mich leer, dumm, hässlich, fett und habe keinen nutzen mehr. hobbies? kein bock mehr...
arme aufschneiden, um überhaupt was zu fühlen?aber klar doch.
sinnlos ins wasser starren? bin dabei!
du siehst, es gibt sie. andere borderliner...
es gibt noch andre menschen, die mit dir gemeinsam und mit sich selbst kämpfen.
Schneegloeckchen- (anonymer Benutzer)
30.11.2014 | 20:40 Uhr
Hallo,
Ich möchte dir hier nur mitteilen das ich alle Kapitel durchgelesen habe und dir gebannt zugehört habe. Ich möchte dir dafür danken das du mir einen kleinen Teil deines Lebens anvertraut hast obwohl wir uns nicht kennen.

Was ich dir noch ans Herz legen möchte ist das jeder Akt ein künstlerischer Akt ist und niemand hat das Recht diesen zu beurteilen nicht mal der Künstler selbst. Man kann höchstens nur subjektiv sagen ob man damit etwas anfangen kann oder nicht. Das wichtigste am Schreiben ist doch der Prozess an sich, das Berauschende , die Assoziationen des Schreibenden, die der Leser nicht sehen kann und nie sehen wird weil sie unsichtbar sind. Nur der Schreiben hat den echten Bezug dazu. Ich weiß nicht ob du damit etwas anfangen kann oder ob ich nur wirr war schreiben.

Subjektiv kann ich nur sagen das mich deine Schreibweise sehr gut gefallen hat und das ich dich manchmal in den Arm nehmen wollte und dir sagen wollte das alles gut wird. Doch das steht mir nicht zu, das währe unfair gegenüber dir weil ich erstens nicht wissen kann ob das wahr ist und zweitens weil ich nur da zum zuhören und nicht zum reparieren hier bin. Weil du das nicht wollen würdest oder ich glaube das du das nicht wollen würdest.

Ich wünsche dir alles gute und nein ich schreibe das nicht nur so das wünsche ich dir wirklich
21.10.2014 | 19:16 Uhr
Irgendwie konnte ich mich gerade nicht anmelden. Sorry is mein post gewesen ^^
Blackangelno1989 (anonymer Benutzer)
21.10.2014 | 19:05 Uhr
"Keine SMS.
Keine E-Mail.
Keine Nachricht auf einer anderen Seite, wo ich angemeldet bin."

Stimmt hal gar nicht weil ich dir am 16.10. um 23.15 uhr auf deiner fan seite ne Nachricht geschrieben habe. Ich mach mir freilich sorgen. Kannst du mir bitte deine Handy nummer schicken? Weil für mich bist du sehr wichtig und das macht mich gerade übelst traurig das du das geschrieben hast obwohl ich dir eine Nachricht geschrieben habe oder zähle ich nur zu Bekanntschaften?

Melde sich bitte bei mir ich mach mir jeden tag gedanken um dich ob was passiert ist weil ich kann mit dir net mal telefonisch in kontakt treten wenn ich keine nummer habe :( mich macht das auch fertig das. Wir wohnen über 200km auseinander. Da mach ich nir natürlich mehr sorgen.

Also bitte schreib mir meine nummer hast du ja ich hab sie dir ja geschickt.

Fühle dich ganz fest von mir gedrückt :-*
09.10.2014 | 15:47 Uhr
Hallo^^
Vor Kurzem habe ich diese Auszüge aus deinem Tagebuch entdeckt und bin momentan bei ´Mit 30 wird alles besser´.
Ich finde es sehr gut, dass du darüber schreibst und ich glaube, dass man einiges besser verarbeiten kann, wenn man Tagebuch schreibt oder auch nur Texte oder Dinge die einen bewegen. Mir geht es zumindest so. Aber es ist ja auch ganz schön mutig das ins Internet zu stellen. Ich danke dir dafür, dass du uns daran teilhaben lässt ^.^
Es gibt manchmal wirklich schlimme Zeiten und ich wünsche dir, dass du sie alle gut überstehst ;)
Das Leben kann gemein sein, aber auch schön^^

Auch wenn das bei einem Tagebuch vielleicht nicht das Grundlegende ist, finde ich dass du sehr schön und verständlich schreibst. Deine Gefühle kommen gut rüber und man kann sich die Situation gut vorstellen.

Dabei, dass es schwer ist eine Freundin oder einen Freund zu finden, der nicht nur so tut als wäre man mit ihm/ihr befreundet und man könnte alles miteinander besprechen, muss ich dir voll zustimmen. Ich habe mir auch schon oft eine richtig gute Freundin gewünscht, die mir bei meinen Problemen zuhört und mit mir meine Gefühle teilt. Leider findet man solche Leute nicht sehr leicht und vor Allem in dieser Zeit wo sich die Menschen nur noch für sich selbst interessieren wird man länger suchen müssen. Da ich so eine Person vermisse, habe ich immer versucht für andere so jemand zu sein. Aber leider reicht die Vorraussetzung selbst sich um andere zu Sorgen, ihnen zuzuhören und zu versuchen richtig für sie da zu sein nicht, um eine Grundlage dafür aufzubauen, dass der andere genauso handelt... Sowas ist schon oft traurig. Aber ich glaub ich bin vom Thema abgekommen.

Das du eine neue, nette Betreuerin bekommen hast (wann immer das auch war), freut mich sehr für dich^^ Ich wünsche dir, dass du auch weiterhin solche Lichtblicke zu erwarten hast!

Ich werde das Tagebuch auf jedenfall weiter lesen. (Das klingt irgendwie nach Privatsphäre schnüffeln ^^")

Alles Gute und Schöne Grüße, Tsubaki^^
Viviane (anonymer Benutzer)
01.09.2014 | 10:46 Uhr
Hallo, ich finde es gut dass du darüber schreibst, ich habe Depressionen und verletze mich selbst und es hilft mir sehr zu wissen, dass es anderen ganz ähnlich geht. Bei vielem was du schreibst erkenne ich mich selbst wieder und zu wissen dass ich nicht die einzige bin tut wirklich gut. Ich hoffe es geht dir momentan halbwegs gut,
Liebe Grüße
Viviane
31.08.2014 | 19:48 Uhr
Hallo,

weißt du, ich freue mich immer sehr wenn ein neues Kapitel kommt, auch wenn ich erst seit kurzem dabei bin.
Ich finde deinen Schreibstil wundervoll und man spürt einfach die Emotion dahinter, auch wenn man sich wünscht, dass du nicht so empfinden würdest.

Niemand macht sich über dich bei solche Conventions lustig und wenn dann sind sie einfach neidisch. Ich kenne dich nicht, ich kann nicht sagen wer du bist, doch in dieser Geschichte, da bist du mir sympathisch. Vielleicht, weil sich viele Ähnlichkeiten aufweisen, vielleicht aber auch nur, weil ich die Kapitelüberschriften so schön gemacht finde, das kann man nicht sagen. Doch ich kann sagen, dass du wirklich nett zu sein scheinst. Mit Borderline sind solche Kapitel nichts ungewöhnliches, genauso wie der Zweifel an sich selbst, auch, wenn das in diesem Kapitel fast nur um dein Kostüm oder um dein Geschreibsel ging.

Ich weiß wo von ich rede, ich habe das """"Glück"""" auch Borderline zu haben. Ich könnte dir jetzt Sachen erzählen von wegen "bleib stark" und "alle finden dich toll" etc. doch das glaubst du mir eh nicht.
Das einzige was ich dir sagen kann ist, dass Ich deine Geschichte mag und auch die Person, welche dahinter steckt. Persönlich finde ich, dass nachfragen wann neue Kapitel kommen zu aufdringlich ist und dein Kostüm ist bestimmt wundervoll. Ach Gott, Kostüm hört sich an als hätten wir Fasching... Ersetzt bitte jedes "Kostüm" in dieser Review in "Cosplay" um, danke.

Naja, ich schreibe hier eh nur Müll, was du spätestens hier bemerkt haben solltest, deswegen noch kurz: Glaub mir oder glaub mir nicht, das kann ich nicht bestimmen. Ich kann mich nur dazu überwinden und dir eine Review mit meiner Meinung schreiben, obwohl ich normal dazu zu schüchtern wäre.

Liebe Grüße, Sophia
14.08.2014 | 13:28 Uhr
Ich muss dir wirklich sagen das ich deine Geschichte immer mit größtem Eifer verfolge und sie sehr toll finde.
Ich fände es schade wenn du aufhören würdest zu schreiben oder zu fotografieren.
Das du sehr gut schreibst sieht man an dieser Geschichte. Und ich glaube auch das du sehr gut fotografierst.
Ich kenn das mit den Minderwertigkeitskomplexen sehr gut aber bitte mach weiter. Borderline hat immer schwere Phasen und es ist ne verdammt schwere Krankheit. Aber ich finde es wirklich bewundernswert das du obwohl du schon so lange lebst nur selten den Mut verlierst.
Es wird besser, auch wenn der Himmel oft grau ist. Das habe ich bei ein paar anderen Borderlinern erlebt.
Du bist sicher ein toller Mensch und ich hoffe sehr das du es schaffst.
*umarm*
A
Smiley (anonymer Benutzer)
17.04.2014 | 18:34 Uhr
Zuerst: Es ist nicht schlimm, krank zu sein.
Bei der heutigen Gesellschaft kann man ja auch nicht anders. ^^

Ich würde mal behaupten, dass ich dich gut verstehen kann.
An manchen Tagen fühlt man sich wie Hulk, als könnte man Bäume ausreißen, man schaut in den Spiegel und sagt zu sich, dass alles doch gar nicht so schlimm ist und am nächsten Tag möchte man den Spiegel zerschlagen oder nicht aus dem Bett steigen, weil man nicht weiß, wieso man aufstehen sollte.
Das Wichtigste ist einfach, dass man dagegen ankämpfen muss, sonst bleibt es und wir immer größer.
Es ist nicht leicht aber sonst kommt man nie ins Leben zurück.

Und zu dem Kostüm:
Ich bin mir 100% sicher, dass du die Einzige warst, die sich schrecklich in dem Kostüm gefunden hat. Die Anderen dachten nur, dass du gut darin aussiehst und es gelungen ist. ;)
Aber man sieht sich immer selbst viel schlimmer, nich?
Und selbst wenn einige dies denken würden: Scheiß drauf. Sowas darf nicht an deinem Selbstvertrauen und deiner Selbstliebe kratzen. Wichtig ist, dass DU weißt, dass du weder fett noch hässlich in dem Kostüm warst, da können dir die anderen am Allerwertesten vorbei gehen. :)

Und noch ein kleiner Tipp fürs Stärken vom Selbstwertgefühl:
Wenn du eines Morgens in den Spiegel schaust und dich wieder fett fühlst, musst du dir The Biggest Loser anschauen.
Vielleicht klingt es ein wenig gemein aber wenn du das schaust, wirst du nachher in den Spiegel schauen und [hoffentlich] sehen, dass dein Übergewicht pure Einbildung ist. ;)


Grüße,
Smiley.
12.01.2014 | 16:14 Uhr
Hi
Ich hab deine Geschichte zwar schon seit längeren unter Favoriten hatte aber erst jetzt Zeit sie zu lesen.
Das mit den Arztterminen kenne ich nur zu gut. Diese Angst das alles sehen das man krank ist.
Hoffe es geht dir halbwegs gut.
LG,
Anna

Antwort von ChogaRamirez am 12.01.2014 | 16:58 Uhr
Ich bin irgendwie schon froh, dass ich damit nicht ganz alleine bin. Das macht es ein bisschen einfacher, sich nicht ganz wie eine Ausgestoßene zu fühlen.
Momentan geht es mir fganz gut. Im Dezember hatte ich wieder eine schwere Phase, aber die habe ich halbwegs gut überwunden.
Magdalena (anonymer Benutzer)
05.03.2013 | 05:02 Uhr
Hey,
Um ehrlich zu sein, ich weiß nicht allzu viel über Borderline, aber nach dieser Fanfiktion sehe ich das, was ich weiß mit anderen Augen.
Sicher ist es alles andere als einfach, über deine Probleme so offen zu reden, deshalb respektiere ich dich auch sehr.
Vielleicht freut es dich aber auch, dass alles, was du geschrieben hast nachvollziehbar und verständlich klingt. Ich verstehe deine Gründe, besonders nach dem Kapitel über deine Vergangenheit. Das hörte sich wirklich furchtbar an. Es hat mich schockiert, so etwas in einem Tagebuch zu lesen.
Ich nehme an, diese Medikamente, die du nehmen musst helfen auch nicht gerade viel. Empfindest du es als besser oder schlechter durch Tabletten so isoliert und in deinen Emotionen eingeschränkt zu sein?
Abschließend - das, was ich gerade gelesen habe war wirklich bewegend und ich wünsche dir alles Gute.
Liebe Grüße,
Magdalena :)
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast