Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 9 (von 9 insgesamt):
EruanMithrandir (anonymer Benutzer)
30.08.2018 | 14:42 Uhr
Endlich sagt es mal einer!!! (Okay, ist schon eine ganze Weile her, aber ich hab es jetzt erst entdeckt^^)
Danke für deine ausführliche Recherche und deine Ehrlichkeit. Du hast deine Meinung sehr überzeugend rübergebracht und ich kann dir nur in allen Punkten zustimmen. Mir ist auch schon leider sehr häufig aufgefallen, wie manche Autoren beinahe selbstverständlich Elb und Zwerg miteinander verkuppel. (Damit meine och auch Killi und Tauriel im Film und einige Thorin-FFs, dabei hättedoch gerade erallen Grund Elben zu hassen
Die Art und Weise deines Aufsatzes war sehr erfrischend und die Beispiele sehr gut nachvollziehbar. (Bei mir gab es in der Schulspeisung nur doppelseitig gebratene Spiegeleier und ich hab es gehasst XD).

Liebe Grüße von Eruan

Antwort von Feael Silmarien am 07.09.2018 | 20:35 Uhr
Hallo Eruan!
Es freut mich, dass mein Aufsatz dir gefallen hat! Ich war jetzt länger nicht mehr im Fandom unterwegs, aber dein Post vermittelt den Eindruck, dass sich zumindest in Bezug auf Elb-Zwerg-Romanzen nichts verändert hat. Was schade ist, weil die Idee ja durchaus Potential hat, wenn man sich Gedanken macht.
Vielen Dank fürs Review!
Liebe Grüße
Feael
MajaJetztHier (anonymer Benutzer)
19.07.2016 | 20:13 Uhr
Ich habe das Gefühl, daß ich Dir ganz grundsätzlich zumindest bei all Deinen Sachtexten zustimme.
Oh ja.
Wobei ich denke, daß "Rassismus" eher ein Propagandabegriff ist,
ich denke, es geht bei sowas immer um irgendwelche begrenzte Ressourcen,
und nie einfach bloß um rassische oder kulturelle Unterschiede.
Oder vielleicht auch mal darum, von inneren Problemen abzulenken,
indem man einen äußeren Feind / Sündenbock konstruiert.
Viele herzliche Grüße,
maja

Antwort von Feael Silmarien am 24.07.2016 | 13:59 Uhr
Das freut mich. :)
Ich denke durchaus, dass kulturelle Unterschiede eine Rolle spielen. Und unterschiedliche "Rassen" verbindet man ja in der Regel auch mit anderen Kulturen.
Ich denke das, weil ich durch Kulturschocks am eigenen Leib erlebt habe, wie sich ein negatives Bild einer fremden Kultur formt. Ein Konflikt wegen Ressourcen war in meinem Fall nicht gegeben.
Je nach Kontext spielen Ressourcen und innere Probleme aber definitiv auch eine Rolle.
Danke für den Kommentar!
Liebe Grüße
Feael
04.03.2015 | 21:48 Uhr
Hallo,

bin eben zufällig auf deinen Text gestoßen und fand ihn wirklich sehr interessant.
Du sprichst da ein paar Dinge an, die mir noch gar nicht aufgefallen sind. Sicher liegen die Vorurteile als Problematik da auf der Hand. Was mich aber vor allem fasziniert hat, war der Gedanke, dass es da interkulturell bestimmt einige Differenzen geben wird..... Auf jeden Fall finde ich es super, dass sich jemand mal auf so eine Weise mit diesem Thema auseinander setzt.
Ich bin grad selbst an einer Fanfiction mit einem ähnlichen Pairing dran (Zwerg/Halbelbin) und ich geb zu, mir ist bewusst, dass das Ganze sehr unwahrscheinlich ist. Deswegen hast du mir jetzt einigen Stoff zum Nachdenken gegeben, wie ich die Fanfiction trotzdem einigermaßen realistisch gestalten kann. Dafür auf jeden Fall schonmal Danke! :)
Ob ich dir in allen Punkten zustimme, weiß ich noch nicht. Aber ich werd auf jeden Fall mal versuchen, ein paar der Dinge, die du beschrieben hast, zu beachten.

LG,
Sturmtochter92

Antwort von Feael Silmarien am 08.03.2015 | 14:44 Uhr
Ui, freut mich, dass mein Text tatsächlich seiner Bestimmung dienen und helfen kann! Im Forum gibt es übrigens noch einen interessanten Thread, in dem ein paar andere Aspekte genannt wurden, z.B. die Differenzen bei der Anzahl von Kindern in Familien.
Dass das Pairing unwahrscheinlich ist, macht das Ganze ja auch so interessant. ^^ Und ich bin sicher, dass dir etwas Tolles einfällt, um es realistisch zu machen. Ich finde es immer spannend, wie sowas von verschiedenen Autoren umgesetzt wird.
Und selbst wenn du mir in allen Punkten zustimmen solltest - es muss sich ja nicht immer exakt nach "Anleitung" entwickeln. In meiner eigenen Story spielt wohl eher das Stockholm-Syndrom eine Rolle, schätze ich, obwohl ich das nie so herausgestellt habe (dem Charakter ist das ja nicht bewusst).
Und ingesamt gilt: Bitte, gern geschehen. Es freut mich, wenn ich helfen konnte. :) Und vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße
Feael
14.11.2014 | 01:26 Uhr
Hi,

eine sehr gute Argumentation, die auf, wie ich finde, alle wichtigen psychologischen "Stolpersteine" eingeht, über die ein Schreiberling vor seinem Elb/Zwerg Pärchennachdenken sollte.
Nur eine kulturelle Komponente fehlt mir: Elben sind unsterblich, werden sie nicht erschlagen oder sterben an psychischem Leid (Trauer, das Dilemma mit der Vergewaltigung...). Selbst dann verschwinden sie nicht Illuvatar-weiß-wo, sondern ziehen in die Hallen von Mandos ein... (die Einzelheiten sind jetzt nicht so wichtig); Aber: Elben heiraten für immer. (Und, seltsam aber war, eine Liebesnacht bedeutet verheiratet.) Eine Ehe gilt über den Tod hinaus. Wenn also ein Elb einenZwerg heiratet und der Zwerg nach ablaif seiner Jahre stirbt, muss der Elb allein bleiben. Das steht potentiell einer Beziehung nicht im Weg, sollte aber in die Überlegung mit einbezogen werden.

Ansonsten muss ich sagen, dass ich sehr froh bin, auf diesen Text gestoßen zu sein. Hoffentlich lesen ihn mehr Leute, bevor wir in einer Film-inspirierten Flut von miesen Zwerg/Elb FFs überschwämmt werden.

Liebe Grüße
Chibara

Antwort von Feael Silmarien am 17.12.2014 | 14:26 Uhr
Hallo Chibara!
Ich freue mich, dass mein Text dir gefallen hat!
Zu der Sache mit der Unsterblichkeit: Da machst du ein sehr schwieriges Fass auf. Einerseits muss ich sagen, dass Zwerge ebenfalls für immer heiraten und außerdem auch noch länger leben als Menschen, weswegen ein Elb/Zwerg-Pairing in dieser Hinsicht weniger problematisch wäre als Elb/Mensch. Aber ja, es stellt sich die Frage, was passiert, wenn der Zwerg erstmal tot ist. Die Schwierigkeit besteht nun darin, dass die Elben zwar meinen, dass die Zwerge nach ihrem Tod wieder zu Stein werden, die Zwerge aber selbst sagen, dass sie ebenfalls nach Mandos gehen, in gesonderte Hallen, und nach der Dagor Dagorath mithelfen werden, Arda wieder aufzubauen. Mit anderen Worten: Aus zwergischer Sicht besteht die Hoffnung auf ein Wiedersehen nach dem Tod. Jeder sagt hier also etwas anderes, aber auf jeden Fall ein guter Punkt und daher vielen Dank, dass du das angesprochen hast!
Liebe Grüße
Feael
10.10.2014 | 14:30 Uhr
Hallo,

ich wurde auf deinen Text aufmerksam gemacht, nachdem ich im Moment ein ziemliches Hasenproblem mit... richtig, einem Elb/Zwerg bunny habe.
So wundervoll deine Abhadlung hier auch ist, die sehr viele wirklich wichtige Punkte die bei einer solchen Beziehung nicht vergessen werden dürfen, so hat sie leider doch nicht geholfen, mich zu entmutigen *seufz*...

Aber ich wollte dir für diesen Text danken, den eindeutig so mancher in diesem Fandom lesen und beherzigen sollte. (Auch wenn das von mir jetzt vielleicht seltsam anmuten mag.)

Grüße
Roheryn

Antwort von Feael Silmarien am 09.11.2014 | 16:24 Uhr
Hallo Roheryn!

Wieso sollte der Text dich auch entmutigen? Elb-Zwerg-Romanzen haben viel Potential, finde ich - wenn man es denn "richtig" angeht. Ich würde sehr gerne eine gute Elb-Zwerg-Romanze lesen (die nicht meine eigene ist *selbstverliebtes Husten*), wenn ich denn die Zeit zum Suchen hätte. Also wenn du seinem Elb-Zwerg-Bunny folgst: Sag' Bescheid, ich bin dabei. :D

Danke fürs Review! :)

Liebe Grüße
Feael
21.03.2013 | 22:00 Uhr
Hallo,

ich muss sagen mir gefällt der Aufsatz richtig gut, denn es wird das Verhältnis zwischen Elben und Zwergen vor Augen geführt.
Was das paaring angeht, erhält man eine gute Gedankenhilfe wenn man sich an das Thema heranwagt, weil eben dieses sehr komplex ist.
Wie gesagt, gut geschrieben und jedem zu empfehlen der eine Elben/ Zwergen Fiktion schreibt oder die Absicht hat selbiges zu tun.

MfG

Rumil89


PS: Viel Erfolg bei deinem Elben/ Zwergen Paaring was laut Profil in der Planung ist.

Antwort von Feael Silmarien am 24.03.2013 | 13:42 Uhr
Hallo Rumil!
Das Thema ist interessant, und ich kann es verstehen, dass man dazu gerne eine Fanfiction schreiben möchte, aber eben auch kompliziert. Dieser Aufsatz soll einen Überblick und Anregungen geben und somit eine Hilfe sein. Und wenn er gut geworden ist, dann freue ich mich natürlich. :) Was meine eigene FF betrifft, so ist das erste Kapitel seit gestern online. Vielen Dank für die Wünsche!
Danke sehr auch für das Review!
Liebe Grüße
Feael
04.03.2013 | 22:20 Uhr
Hallo Feael,

Ich finde deinen Essay fantastisch! Du hast auf sehr aufschlussreiche Art und Weise dieses Thema behandelt und mich auch gleichmal für eine irrwitzige Idee inspiriert. :D
Selbst wenn ich mal vom Thema Elben vs. Zwergen absehe, so ist es allein wegen der guten und ausführlichen Definition, bzgl. Rassismus und wie kulturelle Kompetenz entsteht, mehr als nur lesenswert. Jeder, der sich allgemein mit dem Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen beschäftigt (insbesondere, da hier auch Thema, mit Mittelerde) sollte mal einen Blick darauf werfen! Vor allem da dein Stil wirklich für jeden gut verständlich sein sollte.
Von daher "Daumen hoch!" und danke für diese informative Perle! ;)

lg
Fea

P.S.: Ich habe zwar ehrlich gesagt meine Zweifel ob es die meisten FF-Schreiber interessiert, aber die Hoffnung auf gut durchdachte Geschichten und verständige und bemühte Autoren stirbt bekanntlich zuletzt.

Antwort von Feael Silmarien am 10.03.2013 | 22:35 Uhr
Hi Fea!
Danke sehr für all das Lob! Als solches empfinde ich es auch, wenn mir gesagt wird, mein Essay inspiriere zu irrwitzigen Ideen. Solche Ideen sind doch eigentlich die besten. ;)
Och, so ausführlich waren meine Definitionen doch nun auch wieder nicht ... Aber es freut mich, wenn ich solche komplizierten Dinge verständlich erläutern konnte. (War ja auch der Sinn der Sache. ^^)
Vielen lieben Dank fürs Review!
Liebe Grüße
Feael
26.02.2013 | 17:13 Uhr
Hallo!

Also damit hatte ich hier bei FanFiktion ja nicht gerechnet, aber ich muss sagen: Es gefällt mir!
Ich finde es gut, dass auch mal solche Themen ernst angesprochen werden, wenn schon viele der Meinung sind, sie müssten diese Themen in ihren Geschichten verarbeiten. So entsteht wenigsten mal ordentliches Hintergrundwissen.
Außerdem bildet es weiter, denn deine Erklärung über Rassismus haben auch mir noch so manches beigebracht! ;)
Daher kann ich nur sagen: Daumen hoch und bitte mehr!
Und ich rate jedem, der eine FanFiktion mit Elben-Zwergen-Romanze plant, sich deinen Aufsatz durchzulesen, um keinen... tut mir leid... Schwachsinn zu schreiben.
Also... Ich hoffe du lädst noch mehr davon hoch, denn das ist endlich mal eine coole Art solche allgemeinen Dinge noch besser kennen zu lernen, als in der Schule in einem stinklangweiligen Unterricht darüber zu reden. ;)

Schöne Grüße,
MitzPitz09

Antwort von Feael Silmarien am 02.03.2013 | 20:40 Uhr
Hallo MitzPitz!
Ich fürchte, damit Hintergrundwissen entsteht, müssen die Autoren von Elb/Zwerg-Romanzen das hier erstmal lesen; und ich zweifle sehr, dass Hintergrundwissen sie interessiert. Aber es freut mich, dass dieser Essay trotzdem Interesse weckt. :)
Die Erläuterung des allgemeinen Rassismus-Begriffes war hier eigentlich nur ganz oberflächlich. Aber echt cool, dass es dir trotzdem gefällt! Ist doch schön, wenn man auch nebenbei noch etwas Zusätzliches vermitteln kann.
Was den Wunsch nach mehr betrifft, so hat dieser Essay noch einen zweiten Teil, in dem es sehr theoretisch bzw. gedankenexperimentlastig wird, und dann ist erstmal Schluss. Wenn du aber Zeit und Lust hast, kannst du dich gerne auf meinem Profil umschauen. Ich habe mehrere andere Essays zu unterschiedlichen Themen, aber jetzt nicht zwangsläufig im Tolkien-Fandom.
Vielen Dank fürs Review!
Liebe Grüße
Feael
26.02.2013 | 16:52 Uhr
Huhu,

ich lese hier grad zum ersten Mal einen Aufsatz bezüglich dieser Thematik und muss sagen, dass mir deine Art über den „Rassismus“ (der ja, wie du so schön erklärt hast, eigentlich gar keiner ist) zwischen Elben und Zwergen zu schreiben sehr gut gefällt.

Ich für meinen Teil konnte alles wunderbar nachvollziehen und eigentlich wundert es mich, dass nicht schon längst etwas zu diesem Thema erschienen ist… vielleicht habe ich aber auch einfach nur an den falschen Stellen gesucht ;)

Ach ja, die ganzen Elben/Zwergen Beziehungen. Nicht, dass ich etwas gegen derlei Geschichten hätte, jeder soll schreiben, wozu er Lust hat, allerdings denke ich oft, dass viele Autoren sich überhaupt keine Gedanken machen, wenn sie eine Geschichte mit gemischten Paring schreiben.

Oder eben doch, natürlich bietet eine solche Verpaarung Stoff für herzzerreißende Liebesgeschichten (die eher nicht so mein Fall sind :D), allerdings sollte man in diesem Fall auch all jene geschichtlichen Punkte beider Rassen bedenken und dann (ja, ich weiß, das sagt sich so einfach) eine den Fakten angemessene ff schreiben. Oder halt auch nicht ;)

Was aber durch deinen Aufsatz deutlich ins Auge sticht ist, dass es ein Elben/Zwergen Paring auf jeden Fall eine gründliche Auseinandersetzung mit der Geschichte beider Völker bzw. ihrer gemeinsamen voraussetzt. Na ja, oder zumindest von Vorteil wäre ;)

So könnte man „Von Elben, Zwergen, Rassismus und Liebe“ durchaus jedem empfehlen, der sich mit derlei Geschichten befassen möchte.

Alles in allem sind deine Darlegungen für - oder besser gegen den angenommen Rassismus zwischen beiden Völkern gelungen und ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

Alles Liebe,
Rovainia

Antwort von Feael Silmarien am 02.03.2013 | 20:40 Uhr
Hallo Rovainia!
Es freut mich sehr, dass der Aufsatz dir gefällt! Mir wäre bisher auch noch kein anderer aufgefallen. Bestimmt gibt es im angelsächsischen Bereich etwas dazu, aber da schaue ich selten, und auf FF.de gab es einen solchen Aufsatz wahrscheinlich noch nicht. Hängt sicherlich auch damit zusammen, dass Elb/Zwerg eine noch recht neue Erscheinung ist und ohne die appetitlichen Zwerge im "Hobbit"-Film wohl niemals zu einem solchen Massenphänomen geworden wäre.
Natürlich muss man bei Fanfictions grundsätzlich immer recherchieren, aber bei manchen Thematiken eben ein bisschen mehr, und Elb/Zwerg-Romanzen gehören dazu. Und ich erhoffe mir von diesem Aufsatz, Autorinnen, die sowas schreiben wollen, zu etwas schlüssigeren Fanfictions zu verhelfen. Aber ich fürchte, diese Hoffnung ist vergeblich. *seufz*
Auf jeden Fall ist es schön, dass der erste Teil dir gefallen hat, und ich hoffe, dass der zweite es ebenfalls tut.
Danke sehr fürs Review!
Liebe Grüße
Feael
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast