Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: MDU-Story
Reviews 1 bis 9 (von 9 insgesamt):
09.02.2013 | 14:40 Uhr
Okay. Dann äußere ich mich jetzt auch mal: Leider hab ich keine Zeit zu jedem Kapitel einzeln was zu schreiben, aber das wird mir doch hoffentlich niemand übel nehmen, oder?
Also: Ich konnte die Entwicklung der Story ja quasi live mitverfolgen und ich war wirklich jedes Mal aufs neue überrascht, was ihr da so fabriziert habt. ^^
Insgesamt bin ich von dem Ergebnis total begeistert. Ihr habt alle so super tolle Schreibstile und man merkt, dass ihr euch Gedanken gemacht habt. Es sind teilweise Logikfehler drin, aber die fallen einem kaum auf und die ganze Story ist schön flüssig zu lesen und ich kann immer noch nicht glauben, was ihr aus meinem Anfangskapitel gemacht habt. An sowas hatte ich nun wirklich nicht gedacht (wobei ich die Idee mit der Maus so knuffig fand, dass es mich gar nicht gestört hat, dass meine Krimivorlage so konsequent ignoriert wurde ^^) , aber das ist ja der Sinn des Projekt und ich bin total glücklich, dass wir die Story jetzt fertig haben und ach..irgendwie gehen mir grad die Worte verloren.
Hätte nie gedacht, dass es mal Leute geben würde, denen mein Projekt so viel Spaß macht und das diese Leute (also ihr), so eine tolle Story fabriziert. ^^
Ich danke euch allen noch mal fürs mitmachen und ich kann die ganzen anderen Storys gar nicht erwarten (was mich daran erinnert, dass ich ja noch ein neues Anfangskapitel und eins für mittendrin schreiben muss.....)
Okay. Das wars jetzt, bevor ich mich wiederhole und das werde ich auf jeden Fall tun, weil ich einfach total begeistert bin.
Fühlt euch alle mal ganz fest geknuddelt.
Viele, liebe Grüsse,
Lilli (eine stolze Projektleiterin, die total begeitert von ihren Teilnehmern ist)

PS: Und ab jetzt werde ich versuchen, dass sich die wörtliche Rede und die Beschreibungen die Waage halten. Danke für den Hinweis. ^^
09.02.2013 | 13:47 Uhr
Ahh... Die erste MDU-Story!! *kreisch* *vor Freude auf und ab hüpf*
Sie war großartig, fantastisch, genial, atemberaubend und do schön verwirend. :)
Jetzt freue ich mich umso mehr auf die Kapitel, die ich schreiben darf! Okay, ganz ruhig Lena.... Tief ein- und ausatmen.
Aber das ist so toll!! Ich kann nicht ruhig sein... Whaaaaaaaaaa.
Nur blöd, das Roland irgendwann untergegangen ist wie die Titanic... ich mochte ihn doch so gerne und man hat am
Anfang das Gefühl gehabt, dass er eine wichtige Hauptperson ist und dann gab es ihn plötzlich nicht mehr. Traurig. *schluchz*
Es war total witzig, denn die meisten Schreibstile waren mir bekannt und die meisten anderen kamen mir bekannt vor...
Ach, ich freue mich so auf die nächsten Storys und auf die, bei der ich selbst mitschreibe! ;DD
Ich wiederhole mich. Nicht. Gut. Oh Gott, ich bin einfach so aufgedreht... O.o
LG Lena
09.02.2013 | 11:21 Uhr
Wahhhh endlich ist sie da, die erste Geschichte. Ich war ja schon total gespannt. Auch wenn ich selbst nicht beteiligt war und vorher nicht mal ansatzweise wusste, worum es überhaupt geht. Aber die Geschichte gefällt mir. Irgendwie lustig, wie sich das alles entwickelt hat. Man denkt anfangs, es würde sich hauptsächlich um Roland und Sofia drehen und dann steht plötzlich Mona und ihre Schwester (die in den ersten paar Kapitel ja überhaupt noch keine Rolle gespielt hat) im Mittelpunkt.
Ich bin mir relativ sicher, dass ich die Geschichte nach dem ersten (und eigentlich auch nach dem zweiten) Kapitel in eine völlig andere Richtung hätte laufen lassen. Aber ich fand's richtig gut, weil man immer überrascht wurde und nichts wirklich vorhersehbar war. Wie heißt es in Forrest Gump so schön: "Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel, man weiß nie was man kriegt"
Und ja...Logikfehler sind, glaub ich, wirklich nicht zu vermeiden, was das ganze ja auch irgendwie lustig macht. (im 3. Kapitel heißt Monas Familie, laut Frau Wallmann, Richter, hinterher heißen sie dann Berger :D)

Hmm, was den Titel angeht, da bin ich glaub ich nicht so gut drin, aber wie wär's ganz schlicht mit "Schwestern" oder "Sisters"? Man könnte auch noch ein "verlorene" bzw "lost" davor setzen. Das würde zwar nicht zum Anfang passen, zum späteren Verlauf hingegen schon.

Und ich finde die Variante mit dem alles auf einmal hochladen übrigens besser, weil man so einfach 'nen besseren Überblick hat und die Geschichte in einem Rutsch durchlesen kann. So kann man auch sofort nach den Logikfehlern suchen :D

lg Lena, die sich schon sehr auf weitere Geschichten freut :)
08.02.2013 | 20:15 Uhr
Zu Kap. 3 (Isana): Hier schleichen sich meiner Meinung nach die ersten Flüchtigkeitsfehler ein. Bei der Geschichte hier fühl ich mich wie ein Detektiv, der dem ersten Logikloch hinterher schnüffelt, aber wie gesagt, hier in Kap. Nr.3 nur kleine Flüchtigkeitsfehler. Eigentlich schade ;D
Ein bisschen irritiert mich z.B. dass Sofia einerseits schon ins Bett gebracht wurde und Rolands Eltern schon schön den Abend miteinander verbringen, während Monas Eltern noch nicht mal von der Arbeit zu Hause sind.
Ebenfalls ein Knackpunkt: woher weiß Fr. W. (Käthe! Wie ich diesen Namen gerade abfeiere ^^) dass Mona bei Roland ist? Ach, ich liebe diese Fehler :D
Auch hier: Schreibstil gefällt mir sehr gut!


zu Kap. 4 (lunichen87): Hier ist also das erste Mal die Rede von Monas Nachnamen. Berger. Ich hab gerade extra noch fünf Mal nachgeschaut, ob du wirklich die erste warst, die den Namen verwendet hat. Ich wollte in meinem Kap. ihr eigentlich auch einen Nachnamen geben, aber zum Glück hab ich’s gelassen. Puh! *Schweiß von Stirn tupf*
Haha und hier haben wir also auch diejenige, die die ganze Geschichte mit der Schwester verbrochen hat! Klopf dir mal auf die Schulter: deine Idee hat maßgeblich die ganze Geschichte bestimmt ;)


Zu Kap 5 (Muileh): noch ein kleiner Flüchtigkeitsfehler?? Meine Alarmglocken schellen! ;)
Während im Kapitel davor noch von „Frau“ die Rede war, ist Monas Schwester bei dir zuerst mal ein „Mädchen“. Okay, ich sehe, später machst du sie zur „jungen Frau“, also doch kein Fehler. Schade eigentlich. Es ist echt nicht mehr feierlich, wie ich hier den Logikfehlern nachgeiere


zu Kap 6 (Sancti): BÄMMM! Dank diesem Kapitel sehe ich grade zehntausend Logikfehler in meinem eigenen Kapitel auftauchen :D
Nein, ich lach mich so schlapp! Das ist aber auch zu gut! Wieso haben Monas Eltern ihr denn das mit ihrer Schwester jetzt schon gebeichtet?
Egal, das ist der Sinn des Spiels und wenn ich eben die bin, die die Logiklöcher fabriziert, dann soll es wohl so ein.
Wie dem auch sei: auch hier wieder ein sehr schönes Kapitel!


P.S: nur weil ich jetzt nicht mehr überall dazu schreibe, dass mir die Kapitel vom Schreibstil her gefallen, heißt das nicht, dass ich sie schlecht fand. Im Gegenteil. Nur wenn mir irgendetwas besonders aufstößt, erwähne ich es.
Also nochmals an alle: Alle Kapitel haben mir bisher ausgesprochen gut gefallen und ich bin wirklich sehr angenehm überrascht, dass sich hier durchweg so eingängige und flüssige Schreibstile aneinander reihen. Ich habe mir nämlich, ehrlich gesagt, ein bisschen Sorgen gemacht, dass durch die verschieden Schreibstile, der ganze Lesefluss der Geschichte etwas verloren gehen könnte. Aber wie gesagt: ich bin wirklich positiv überrascht, dass dem nicht so ist. Ein großes Lob an alle!
08.02.2013 | 19:36 Uhr
Klasse, dass wir die erste Runde echt fertig gekriegt haben. Juhu! Musste mich natürlich gleich hinsetzen und die bisher ersten zwei Kapitel lesen :D

zu Kap. 1 (LillyAngel): wtf?! wenn ich dran denke, um was es in meinem vorletzten Kapitel ging, bin ich echt platt. Hier ist Mona ja irgendwie noch Statist Nr. 756 und am Ende der Geschichte ist sie plötzlich die Hauptperson und keine Spur mehr von Roland und seiner Schwester. Gott, ich bin so verflucht gespannt darauf, was noch alles passiert (vor allem, was für Wendungen noch von den Schreiberlingen) eingebaut werden, dass wir irgendwann bei diesem komischen Ende mit dem Einbruch und dem Schwesterndrama etc. ankommen. Außerdem schreit dein Ende vom Kapitel ja förmlich für den nächsten Autor nach irgendeiner Horrostory, in der jetzt im Sandkasten Leichenteile auftauchen etc ;)
Noch ganz kurz was zum Kapitel an sich: mir war es etwas zu viel wörtliche Rede und etwas zu wenig Beschreibung. Das Kapitel hat mich so ein bisschen an diese Reclamheftchen-Theaterstücke erinnert ;)


zu Kap 2 (EmmaLisa): hier eine wirklich saustarke Lösung für den Schreigrund für Sophia! Ich hab mich totgelacht. Hab natürlich bei Kapitel 1 gedacht, dass der zweite Autor die Gelegenheit sofort schamlos aufgreift und aus der Geschichte ein bluttriefenden Thriller (oder C.S.I.-Verschnitt) macht, aber das mit der Maus… mein Gott wie herzig!
Gleich schon im zweiten Kapitel werden meine Erwartungen mit einer 180 Grad Wende komplett zerstört ;)
Was soll da denn noch kommen? Ich finde allgemein, dass du eine wirklich sehr nette Lösung für die ganze Roland/Mona-Sache gefunden hast. Ein netter Fernsehabend zu zwei… Geht da etwa noch was?
Ansonsten kurz (wie immer) zum Schreibstil: gefällt mir gut. Sehr angenehm und schön zu lesen :)


P.S: jetzt schon mal an denjenigen, der das mit dem Polizisten/Nina eingebaut hat: du quälst mich, seit ich das im Kapitel vor mir gelesen hab. Ich will unbedingt wissen, was da zwischen den beiden ging!
Ich muss jetzt schnell weiter lesen ;)
11.02.2013 | 19:55 Uhr
Dann äußer ich mich jetzt auch endlich mal :)

Also bei den ersten Kapiteln dachte ich noch, es würde eine Art „Verbrecherjagd“ oder so was werden, wegen dem Einbruch und allem. Aber mit dem Verlauf, die die Geschichte dann letzten Endes genommen hat, hätte ich irgendwie so gar nicht gerechnet. Als ich mein Kapitel geschrieben hab dachte ich auch noch, es würde sich vielleicht irgendetwas halbwegs romantisches zwischen Roland und Mona entwickeln…

Aber so gefällt es mir irgendwie viel besser. Ist nicht so eine 08/15 Geschichte, bei der man erraten kann, was als nächstes kommt, sondern hat verblüffende Plotwendungen und ist unheimlich spannend. Die paar kleinen Logikfehler, wie zum Beispiel Monas Nachnamen, finde ich dann auch nicht weiter schlimm. Das ist ja gerade der Witz an diesem Projekt ;) Dass Roland irgendwann einfach verschwunden ist, fand ich allerdings auch ziemlich schade, da er ja am Anfang so was wie die Hauptperson war. Aber letztendlich hat es auch nicht sooo sehr gestört.

Zu den Kapiteln im Einzelnen werd ich jetzt auch nichts sagen, aber es gab wirklich kein Kapitel, das ich irgendwie schlecht fand oder das den Handlungsverlauf gestört hat, sondern die Geschichte ist einfach mit jedem Kapitel noch spannender geworden.

Ach ja, zu der Sache mit der Maus und meinem Konsequenten ignorieren von Lillis Krimivorlage: das war tatsächlich Absicht (wer hätte das gedacht). Ich hoffe, du bist mir nicht böse, Lilli ;). Ich wollte halt eben nicht das schreiben, was alle erwarten, und es scheint ja auch geklappt zu haben, euch damit zu überrumpeln. Aber danke für euer ganzes Lob deswegen und wegen irgendwelchen anderen Sachen…

Ich finde auch, wir sollten uns nochmal bei Lilli bedanken, denn das Projekt ist wirklich klasse und hat bisher total viel Spaß gemacht. Und ich bin auch schon gespannt auf die anderen Geschichten... :)

Liebe Grüße,

EmmaLisa
08.02.2013 | 22:30 Uhr
Hey ihr Lieben! (;

Also, wirklich beeindruckend und sehr wenige Logikfehler drinnen, finde ich. Zumindest habe ich jetzt auf die Schnelle nicht wirklich welche gefunden (waa, das war total bescheuert -.- ich konnte einfach nicht ruhig lesen, weil ich immer, immer schneller fertig sein wollte und dann weiter und weiter und weiter gelesen habe o.o und dann immer ein paar Wörter überflogen und .... SCHRECKLICH!!).

So und ich komme gleich mal zu den verschiedenen Kapiteln ;D ich habe nicht immer großartig viel zu sagen, aber zumindest ein paar Wörtchen, oder Sätzchen, ich denke jeder wird sich trotzdem freuen (haha, ich habe auch unglaublich triumphiert, als der Logik-Fehler in meinem Kapitel gar nicht existiert hat ... zumidnest nicht wirklich ;p)

Kapitel I - LilliAngel

Das Kapitel unser lieben Projektleiterin, ohne die wir beängstigender WEise gar nicht hier wäre. Ja, ich muss sagen das ist docht tatsächlich auf gewisse Art und Weise gruselig. Dankeschön für dieses geniale Projekt, ich bin der größte Fan! (;

Nun ja, aber zum Kapitel ansihc: Ich habe ja tatsächlich gedacht, shitty, jetzt haben wir es voll verkackt, Sofia ist kurz was trinken und schon ist sie aus der Story verschwunden. Gepaart damit, dass ROland (den ich übrigens für Monas festen Freund gehalten habe [und ich bin mir sicher, dass Lilli da auch so ihre Hintergedanken hatte]) ... jao, und ich hatte Roland weggeschickt (; also die protagonistische Familie (wenn man das so sagen kann ^^) schön elimentiert! (;

yea!!

Ist dann muss ich sagen doch gut gelöst worden, hätte ich ehrlich gesagt nicht wirklcih erwartet. Aber mal weiter zu Lillis Kapitel. Sehr, sehr anders, als ich erwartethabe, aber ich fand besonders die Charakterdarstellung gut! Weiß auch nicht, aber ich mochte besonders auch dieses zwischen Mona und Roland (er heißt doch so?) mti diesem "du hättest es mir erzählt" und während die Liebesgeschichte sich in meinem Kopf gemalt hat, dachte ich auch immer wieder "shitty, shitty, Heli, du hast Roland elimentiert, indem du ihn einfach nach Hause geschickt hast"

Haha, aber na ja (;

Mir persönlich war das in dem Kapitel auch zu viel Dialog für meinen Geschmak eben, wobei ich sagen muss, dass ich es trotzdem sehr gut fand. trotz dessen. Also, auch wenn es eigentlich ncith so meins ist:Du hast mich überzeugt!


So, das nächtes Kapitel von ...EmmaLisa

Also das mit Sofia und ihrem Teddy ist ja absolut knuffig und das mit der Maus war auch eine ziemlich gute Idee, also ich wäre da ganz sicher nicht drauf gekommen, da kannst du dir sicher sein. Das wäre bei mir auch ein Krimi gewesen! oder irgendwas anderes ... weiß auch nicht in welche Richtung anders. Sie wäre erstickt oder der andere Junge hätte sie mit der Schaufel erschlagen, wahrscheinlich wäre sie entfürt worden oder so (ich habs irgendwie mit Entführungen, wie gruselig ;p).
Aber eine Maus?

Lilli war sicherlich enttäuscht, dass du ihre Vorlage nicht benutzt hast. Okay, nein, glaube ich eigentlich nicht, könnte natürlich sein, aber ich glaube eseinfach nicht.Und dann beerdigen sie die Maus, auch eine knuffige Idee, ich hätte sie nie beerdigt o.o ich weiß auch nicht, wahrscheinlichist das würdig, aber keine Ahnung, hätte es wohl trotzdem einfach nicht getan.

Das Kapitel war schön, insgesamt ist nicht viel passiert, aber es ist doch irgendwie schön. Auch die Idee mit dem Film und insgesamt, ich mag deinen Schreibstil (und von so ziemlich allen, aber auch ich werde das nicht jedes mal wieder hinschreiben). Irgendwie habe ich das Gefühl, jeder möchte sein Kapitel so enden lassen mit einem... Höhepunkt (;

Klar, hab ich auch ;p okay, kein richtiger Höhepunkt, aber doch schon (wobei mein Kapitel war aber auch eher ein Übergangskapitel, find ich): Erst der Schrei, dann das Telefon. Da konnte ich mir zwa rnoch nicht so ganz vorstellen, was passiert, aber na ja, ich hab mir gedacht "uuh, das könnte doch noch in die richtige Richtung gehen" auch wenn ich dachte, es würde eher mit ... was weiß ich, der Einbrecher lockt si e auf die Straße und .. weiß auch nciht.
Irgenwas halt.

Aber na ja, die Lösung der Frage des Telefonats bzw. Anrufs war dann ja schon wieder Aufgabe von der nächsten Autorin bzw. derm nächsten Autor ...


Kapitel III - Isana

Zuerst mal muss ich ... hmm, Maline? Sorry, wieß gerade nicht, von wem das Review war, aber ich muss der Reviewerin mal in allen Punkten wiedersprechen, bevor ich mich dem Kapitel widme. Klar, irgendwie gibt es natürlich immre logische Erklärung und da ich die nächsten beiden Kapitel schon kannte, habe ich mir bene auch alles zusammengereimt, denn man kann so viel rumwerfen, wie man will und man findet immer irgendetwas mit dem man etwas erklären ..
bla bla, auf jeden Fall empfinde (wtf?! was ist das für einWort) ich die Logikfehlern nicht wirklich als solche:

Die Sache mit dem Arbeiten und dem Kino ect.
Also na ja, es gibt viele Menschen, die lange und viel arbeiten. NAchtschichten ect. Außerdem denke ich nicht, dass es so besonders spät ist. Klar, Rolands Eltern sind weg, aber wieso nicht schon um vier? Ich meine, wenn Sofia auch noch einfach so auf den Spielplatz bzw. in dern Park wollte ... vielleicht gegen 6 halb sieben, als die Eltern von Roland weggegangen sind?
Außerdem spricht das meiste ja auch dafür, dass Monas Eltern nicht da sind, bzw. die Tatsache, dass Mona mit zu Roland geht, da sie ihren Schlüssel nicht dabei hat. Daraus schließt man ja, dass ihre Eltern nicht da sind.
Arbeiten ist dafür keine schlechte Erklärung, klar, man hätte es anders lösen können, aber wieso nicht so?

& das andere, auch wenn es so ziemlich unnötig ist, was ich hier mache, aber es bereitet mir gerade unheimlich viel Spaß, als na ja, wieso nicht, ich denke es stört niemanden (; und auch noch mal an Maline: Das ist nicht böse gemeint und soll dich auch nicht angreifen (;

Woher weiß die Nachbarin, dass Mona bei Roland ist?
Na ja, keiner bei ... Bergers Zuhause. Ich meine, wenn ich nicht Zuhause bin, ist die erste Idee natürlich mein Handy, aber da ich da selten drangehe, dann wohl einfach meine beste Freundin (; und .. okay, ich geb zu, ist nicht unbedingt das naheligenste, aber irgendwie sind das alles "normale" Fehler. Ich glaube nicht, dass da etwas anders gemacht worden wäre, wäre der ganze Verlauf des Vorherigen bekannt gewesen.
Ich mein, wieso auch? (;

Haha, mein Review ist hier so richtig sinnfrei, aber okay, nun wirklich zum Kapitel.

Das ist so der Beginn mit "dem Einbrecher": Also auf die Schweseter-Idee wäre sicher kaum einer gekommen, nur da beim Lesen. Also ich auch beim Schreiben der weiterne Kapitel nicht, aber die Idee ist brillinat(auch wenn sie ja jetzt nicht ganz etwas mit diesem Kapitel zutun hat, aber na ja). Auf jeden Fall fand ich das Kapitel wieder sehr gut. Es ist wieder so ein "Übergangskapitel", find ich, nicht wirklich, aber na ja ... es ist eben nicht so viel neue Handlung, wenn auch doch, aber es beschreibt erher die allgemeine Situation um das Haus herum - die mir übrigens gut gefallen hat !!

Ich muss sagen isch war insgesamt echt shehr begeistert von dem, was ich ganz gelesen habe. Also von allen Kapitel. Später kommen tatsächlich noch ien paar Dinge, die selbst ich als "Logikfehler" einstufen würde, doch dazu morgen oder so, denn jetzt hab ich denk ich erst mal genug geschrieben.
So, ja ... ich bin so richtig gespannt, wie es in den anderen Gruppen wird, von Gruppe fünf bin ihc ja auch tierisch begeistert ;p

Man liest voneinander!

glg Heli (;
inuzukagirl (anonymer Benutzer)
08.02.2013 | 21:12 Uhr
Ah die Geschichte gefällt mir.
Ja klar sie ist verwirrend und man fragt sich am Ende was mit Sophia und Roland passiert ist, aber es gefällt mir.
Ich finde es auch irgendwie interessant zu lesen wie eine Nebenfigur wie Mona plötzlich zu einer Hauptfigur wird und wie eine geschichte, die ein totaler Krimi hätte werden können (Das Ende des ersten kapitel wäre z.B. bei mir sicher ein Krimi geworden.) ist ein Schwesterndrama geworden, das leider nicht ganz aufgelöst wurde. Aber gut fand ich es trotzdem.
Und wenn schon die erste Geschichte so gut geworden ist... Awwww *___* Ich freu mich schon sehr auf die nächsten.
Das Schreiben macht Spaß und auch das Lesen macht Spaß. <3
LiGrü
inuzukagirl

PS: Hm... Wir sollten uns ja einen Titel überlegen... Aber ich bin da ganz schlecht dabei... >.> Ich kann das nicht. Naja vielleicht könnte man ja nehmen: "it isnt what it seemed to be" Äh ja, wie gesagt bin da ganz schlecht >.>
AuctrixMundi (anonymer Benutzer)
15.01.2014 | 18:35 Uhr
Da ich mich mittlerweile auch für das Projekt habe eintragen lassen, dachte ich mir, dass es wohl nur schlau wäre, das zu sichten, was schon on ist, um ein Gefühl für die Materie zu bekommen.
Ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht, dass es sogar spannend wäre, es zu lesen xP Ich gestehe.... Denn zwischen gern schreiben und das Ergebnis dann auch gern lesen, besteht nun einmal ein Unterschied.
Dadurch, dass aber wirklich 10 verschiedene Autoren daran mitgewirkt haben, gewinnt der Text eine ganz spezielle Eigendynamik, die wirklich spannend mitzuverfolgen war. Da fing das alles mit einem ganz normalen Babysitten an, ging über einen Einbruch und endete bei der bis dato unbekannten Schwester. Ich wunder mich nur, dass die beiden Schwestern auch nur irgendwas verbindet. Ich hab selbst nahe Verwandte, die ich aber so gut wie nie sah. Die sind dann halt da irgendwo in der Welt, aber... das war's dann auch. Das ist der einzige Punkt, den ich ein wenig kritisieren würde, weiß gar nicht mehr, in welchem Kapitel der seine Wurzeln schlug.
Jedes Kapitel hatte seinen ganz eigenen, individuellen Charakter, der sich vom Gesamtcharakter der Geschichte leicht abhob. Immer wieder leichte Variationen des Stils, neue Gedankengänge, auf die der Vorautor vielleicht nie gekommen wäre. So etwas bringt ja auch immer frischen Wind in das Werk.
Ich freue mich auf meinen Einsatz!
lg Auctrix
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast