Autor: Gringo-hh
Reviews 1 bis 25 (von 504 insgesamt):
07.07.2019 | 14:41 Uhr
zu Kapitel 114
Hallo!
Ein Gedanke, der mir grade kam:
Wenn man mit einer Person an der Hand einschläft, die zaubern kann, könnte man dann auch die Zauber mitbekommen, wie bei den Gegenständen?
Schönen Tag noch!
30.05.2019 | 13:48 Uhr
zu Kapitel 114
Hi,

Ich denke mal, Jorik hat den ein oder anderen Schutzzauber auf seinem Haus, so dass Anna Krabat deshalb nichterreichen konnte.
Top wäre natürlich, wenn Krabat vorher um Erlaubnis bittet, bevor er ihren Zahn nachwachsen lässt. Mal sehen.
Viel interessanter finde ich den angekündigten Reiterwettstreit. Das bietet sich doch geradezu für Schabernack seitens der jungen Zauberer an :D :D

LG, Romy

Antwort von Gringo-hh am 30.05.2019 | 20:40:09 Uhr
Hi Romy !

- Wenn Jorik solche Zauber auf seinem Anwesen hätte, wie hätte Krabat ihn dann erreichen können?
- An dem Wettreiten will Anna teilnehmen - mit Janoschs Kavalleriepferd, das man nicht satteln kann, denn mit ihrem Ackergaul hätte sie keine Chance. Aber davon weiß Krabat noch nichts.
- Mit dem "auf den Zahn fühlen" werde ich mich jetzt aber nicht verplappern ;-)

Grüße von Gringo
28.05.2019 | 17:33 Uhr
zu Kapitel 114
Ein schönes Kapitel, sehr ruhig, das gefällt mir.
Auf die weiteren Abenteuer bin ich sehr gespannt.
Ob der Zauber bei Ewa gu gehen wird?
Herzliche Grüße
Mimi
27.05.2019 | 21:30 Uhr
zu Kapitel 114
Ob das nicht auffällt, wenn plötzlich wieder jemand einen Zahn hat, wo für alle sichtbar keiner mehr war? Wie will er das denn erklären?
18.05.2019 | 13:21 Uhr
zu Kapitel 113
Hi,

Juro war ja schon immer mein Liebling, also bin ich etwas traurig, dass er sich aus dem Zaubereigeschäft zurückziehen will. Aber andererseits hat er - bzw. Katja - recht, dass er nun eine Familie hat, die für ihn an erster Stelle stehen sollte. Und so hat er einen schönen Anlass, offiziell auszusteigen und zu hören, dass ihm "seine" Toten (dass er sich die Schuld an ihrem Tod gibt ist nur verständlich, obwohl es natürlich Boscheks Schuld war) vergeben und er somit 'erlöst' ist.

Ein schönes Kapitel. Nun muss nur noch Lyschko besiegt werden, dann könnte es ganz friedlich zugehen und Anna und Krabat könnten ebenfalls sich 'zur Ruhe setzen' und die Zauberei nur noch benutzen, um sich gegen Fliegen und Mücken zu schützen anstatt gegen böse Magier :D

Freue mich aufs nächste Kapitel,
LG, Romy
06.05.2019 | 00:01 Uhr
zu Kapitel 113
Armer Juro. Schade, dass er nun mit der Zauberei aufhören will. Doch irgendwie hat Katja schon recht: Juro ist für Johanna und für Katja verantwortlich, wenn ihm etwas zustieße, stünde die Familie ohne einen Ernäher da und das wäre fatal.

Was Krabat und Anna wohl noch so alles erleben werden ? Langsam könnte es bald Zeit für die beiden bezüglich eigenen Nachwuchs werden.

Herzliche Grüße

Mimi
Luzielinde (anonymer Benutzer)
03.05.2019 | 21:08 Uhr
zur Geschichte
Hallo Gringo!

Mir gefällt diese Fanfiktion außerordentlich gut!!! Sie vereint alles, was mich an der Lausitz fasziniert und die Charaktere, die du dazu erfunden hast, sind auch toll. Ich finde, dass man wirklich merkt, dass du viel Liebe in diese Geschichte hineinsteckst. Dass du so auf die Trachten und auf die Sprache eingegangen bist hat mich sehr positiv überrascht. Vor allem hast du mich aber auch dazu gebracht über einige Charaktere noch mal nach zu denken. Die Geschichte ist der Hammer. Mach weiter so!
Ich konnte mich kaum von meinem Tablet losreißen, so spannend fand ich es. meine Freunde und Familie nerve ich mittlerweile mit meinem Gequatsche über Krabat...

Herzlichst, Luzie.

Antwort von Gringo-hh am 04.05.2019 | 12:46:55 Uhr
Hallo Luzie!

Vielen Dank - auch im Namen aller meiner OCs (original characters = Personen, die ich mir selber ausgedacht habe). Janosch der Schmied zieht seine Kappe und der alte Zauberer Jorik zupft sich kichernd den Bart ;-) Josef der Zimmerman lässt sich entschuldigen, er ist mit dem Fuhrwerk unterwegs, um ein neues Fass Klosterbier zu holen für das Richtfest der neuen Häuser. Das kann man nicht mal eben als Rabe im Flug befördern.
Ja, ich brauchte unbedingt ein paar neue Figuren, denn die Müllerburschen haben in der Schwarzen Mühle lange genug im eigenen Saft geschmort. Ich wollte die Sache spannend gestalten und doch eine positive und zuversichtliche Grundströmung herstellen. Nachdem nun sicher zu sein scheint, dass der Meister wirklich nicht mehr wiederkommt, bleibt abzuwarten, ob auch Lyschko Ruhe gibt...

Viele Grüße von Gringo
09.04.2019 | 12:45 Uhr
zur Geschichte
Okay, es war wohl doch nichts böses hinter dem langen Schlaf, zumindest nichts direkt ersichtliches. Und nun ein bisschen ländlichen Fluff auf dem Bauernhof mit Kühen, Fohlen und gut angehendem Roggen :)

Freue mich auf's nächste Kapitel :)
LG, Romy
01.04.2019 | 14:03 Uhr
zur Geschichte
Na dann bin ich mal gespannt, was beim Gespräch der Freunde herauskommt.
Das Kapital gefällt mir sehr gut.
Herzliche Grüße
Mimi
17.03.2019 | 16:54 Uhr
zur Geschichte
Jetzt bin ich etwas verwirrt. Sind Krabat und Anna einfach nur erschöpft, weil sie aus dem Nichts (der Vorhölle??) entkommen sind und das nicht einfach war, und sie zusätzlich noch die fünf Seelen erlöst haben? Oder steckt da noch was anderes hinter, vor allem klang das im vorigen Teil von 112 so. Da schien ja noch was anderes los zu sein - obwohl das alles ganz friedlich klang.
Und Jorik ist wieder da! Yay :3
17.03.2019 | 16:48 Uhr
zu Kapitel 111
Hui hui hui da sind sie noch mal glimpflich davongekommen. Es war schön, Tonda wiederzusehen (und die anderen auch, aber Tonda hatte nun mal die größte Rolle). Und jetzt Pumphutt?
10.03.2019 | 19:58 Uhr
zur Geschichte
Was ist das ? Krabat und Anna schlafen viel zu lang und viel zu tief. Wie gut, dass sie wieder erwacht sind, mit der Hilfe von ihren Freunden.
Da ist Zauberei im Spiel. Nur: Wer hat diesmal seine Finger drinnen ? Lyschko ?

Herzliche Grüße

Mimi
10.03.2019 | 19:57 Uhr
zu Kapitel 112
Wie schön, dass Krabat und Anna wieder in ihrer normalen Welt gelandet sind, buchstäblich.
Die beiden sind so ein schönes Paar.

Herzliche Grüße

Mimi
03.03.2019 | 15:29 Uhr
zur Geschichte
Wie schön, dass Krabat und Anna wieder in der normalen Welt gelandet sind. Pumphutt ist auch da. Mein lieber Spitz.

Aha, der dritte Mann im Bunde - in der Anderswelt - ist Janko gewesen, hab ich mir's doch gedacht. Roza , zum wem gehört sie wohl. Zu Janko ? Oder zu Michal ? Hmm.

Und der Auftritt des Gevatters ist auch nicht von Pappe. Irgendwie ist mir der Kerl sympathisch - sympathischer als Boschek - er kann ja nichts für seinen Job.
Kleiner Scherz am Rande.

Die Idee mit dem Segen der Verstorbenen gefällt mir sehr gut.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Gringo-hh am 03.03.2019 | 16:09:58 Uhr
Mimi, so oft, wie du mich auf Preußler verwiesen hast, erstaunt mich deine Frage, zu wem die von mir Roža genannte Frau gehört, doch sehr. Ich verweise auf meine Antwort zu einem deiner vorigen Leserbriefe, in dem du kürzlich dieselbe Frage stelltest.

Der Herr Gevatter ist dann am Ende gar nicht erfreut darüber, dass Krabat und Anna ihm 5 Seelen genommen haben.

Und Pumphutts Spruch "ein Ort, an dem man ungestört baden kann" muss Krabat und Anna als bittere Ironie erschienen sein. Mit Pumphutt wollte ja besonders Anna nicht unbedingt wieder etwas zu tun haben, nachdem er den Schwarzkollmern die Zauberkräfte wieder abgenommen hatte.
03.03.2019 | 15:26 Uhr
zur Geschichte
Hallo Gringo,
eine Überaschung und ein Cliffhanger jagt den anderen, im positiven Sinne.
Mich hat die Szene mit den fünf Seelen etwas an Harry Potter und die Heiligtümer des Todes erinnert;).
Und noch ein Ass hattest du wieder im Ärmel um es spannend zumachen...Pumphutt ist wieder da. Bin sehr gespannt!

Bis zum nächsten Mal!

IDaydreamerI

Antwort von Gringo-hh am 03.03.2019 | 16:27:17 Uhr
Hi Daydreamer, danke für deinen Leserbrief. Die Cliffhanger bestanden ja nur so lange, wie ich das Kapitel "zusammengestottert" habe. Wenn das nächste Kapitel mit einer neuen Überschrift erscheint, schmeiße ich die 4 Abschnitte des Kapitels "111 Wiedersehen" in einen Pott - wie immer.
Die von dir erwähnte Szene aus Harry Potter kenne ich gar nicht. Ich habe die Bücher 1-4 gelesen und den Rest als Filme auf Englisch gesehen - den letzten unmittelbar, nachdem er herauskam. Das ist eine Weile her. Ich erinnere mich nur noch bruchstückhaft. Ob sich Krabat und Anna über Pumphutt freuen? Glaube kaum, nach seinem letzten Auftritt im Dorf.
03.03.2019 | 00:23 Uhr
zur Geschichte
Wer ist der dritte Mann ? Janko ? Und wer sind die beiden Frauen ? Die Freundinnen von Tonda und Michal ? Also Worschula und eine Frau, deren Name nicht bekannt ist ?

Wie gut, dass Krabat, Anna und Janosch die Kette rechtzeitig zerstört haben, bevor sie der Meister in die Hände bekommen hat können.

Ein tolles Kapitel.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Gringo-hh am 03.03.2019 | 09:16:40 Uhr
Michal hatte keine Freundin. Janko hatte eine. Von ihm erzählte Juro Krabat als er dem Letzten, der es vor Krabat mit dem Freibitten versuchte. Bei Tonda und Worschula ist es ja nicht zum Showdown mit dem Meister gekommen. Ob Juro auch Janko über diese Möglichkeit informiert hat, darüber kann man nur spekulieren. Ich gehe jedoch davon aus, dass Juro bereits lesen konnte, als er in die Schwarze Mühle geriet. Und er war schlau genug, von Anfang an zu begreifen, was dort gespielt wurde. So spielte Juro seinerseits dem Meister etwas vor, was ihm zum Glück bis zu Krabat gelang - zu schweren Lasten seines Gewissens, wie ich Juro berichten lies.
02.03.2019 | 10:26 Uhr
zur Geschichte
Huiuiui, das war ja mal eine Wendung um 180 Grad. Weg vom idyllischen Sommerleben und hinein in den ... Limbo? Den Vorhof der Hölle? Den Meister wiederzusehen ruft bestimmt einige unangenehme Erinnerungen in Krabat und Anna hoch.
Und Boschek ist wunderbar wütend.
Eine Frage - ich weiß nicht mehr, wie es im Buch war, aber im Film wird angedeutet, dass der Meister weiß, dass Juro seine Dummheit nur spielt und heimlich gegen ihn intrigiert. Der Meister lässt es da nur zu, weil er meint, dass Juro ihm nichts kann. Ich weiß echt nicht mehr, wie das im Buch war.
Ich bin echt gespannt auf das nächste Kapitel!

LG, Romy

Antwort von Gringo-hh am 02.03.2019 | 14:53:27 Uhr
Hi Romilly ! Danke für dein Review. Ja, es war an der Zeit, mal wieder ein wenig Spannung in die Geschichte zu bringen ;-)
Bei Preußler gibt es keinerlei Hinweis darauf, dass der Meister in irgendeiner Weise auch nur ahnt, welches Spiel Juro spielt.
Gruß, Gringo
02.03.2019 | 10:19 Uhr
zu Kapitel 111
Oh je!
Zum Glück muss ich nicht warten und kann gleich lesen wie's weitergeht
27.02.2019 | 18:36 Uhr
zur Geschichte
P.S. Ich habe mir, beim Lesen des Originalbuches, den Herrn Gevatter eher als Tod, dann als Teufel vorgestellt.
Arme Seelen sammeln gehört zu beider "Jobbeschreibung", das Hinken und die Hahnenfeder am Hut passen zum Teufel, das düstere Wesen eher zum Tod. Hmm.

Wird Krabat wirklich auf den Handel mit dem ehemaligen Meister eingehen ? Ich hoffe doch nicht.
Vielleicht kann Anna und ihre Liebe zu Krabat helfen ?

Staschko wird eine Frau bekommen - bezogen auf ein anderes Review von mir - da bin ich mal gespannt, wer, wann  und warum.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Gringo-hh am 27.02.2019 | 20:12:37 Uhr
In einem anderen Review habe ich geschrieben: Josef braucht noch eine Frau, damit er Staschko und die anderen nicht im Stich lässt.

Und auf die Frage, ob Krabat sich mit dem Meister einlässt, sage ich dir: Rekapituliere einmal, welche Hilfsmittel der Meister sich zurechtgemacht hatte und was man in seinem Grab suchte und zum Glück nicht dort fand. Außerdem: hat Krabat es nötig, sich mit dem Meister einzulassen? Wer ist den - selbst in dieser Situation - in der besseren Ausgangslage? Und zum Dritten: Es ist nicht mein Stil, Personen derart OOC zu zeichnen, wie ein Krabat in einem Pakt mit dem Meister es wäre. Nun habe ich fast schon zu viel verraten.
27.02.2019 | 13:47 Uhr
zur Geschichte
Wow das ist ja krass. Damit hätte ich nicht gerechnet.
Der Gevatter und der Meister.
Herzliche Grüße
Mimi
26.02.2019 | 15:45 Uhr
zu Kapitel 111
Ja der Cliffhanger ist fies.
Doch was anderes hätte ich von dir nicht erwartet.
Oha, was wird mit den beiden geschehen.
Ich habe ja gleich gesagt, dass es nicht so ruhig bleiben wird.
Herzliche Grüße
Mimi
23.02.2019 | 18:08 Uhr
zu Kapitel 110
Heyho,

Na, die großen Baupläne in Schwarzkollm nehmen Gestalt an! Bald ist Schwarzkollm eine Stadt - oder zumindest ein richtiges Dorf, und kein "Dörflein" mehr. Vielleicht denken sie ja noch an ein paar Schutzzauber für die neuen Häuser oder gleich das ganze Dorf, damit Lyschko und weiteres Unheil ferngehalten werden können.
Besonders gut gefiel mir genau wie Mimi auch die Stelle mit Krabat und Anna zusammen :)
Freue mich auf mehr,

LG, Romy
09.02.2019 | 20:50 Uhr
zu Kapitel 110
Na da ist ja einiges los im Dorf. Besonders gut gefällt mir die Stelle, in der Krabat und Anna alleine sind, trotz oder gerade wegen ihrer vielen Pflichten, die sie im Alltag haben.

Jorik ist auch wieder dabei, das freut mich sehr.

Doch ich traue der Idylle irgendwie nicht so ganz. Lyschko ist bestimmt irgendwo unterwegs und heckt eine neue krumme Tat aus.

Herzliche Grüße

Mimi
SpockJaneway (anonymer Benutzer)
26.01.2019 | 20:58 Uhr
zu Kapitel 9
Hey Gringo!
Das hört sich ja schon gut an! bald werden wohl alle eine neue Exsistenz haben, eine Arbeit und vielleicht auch eine Familie!
Lg Spocky
amelietiger (anonymer Benutzer)
19.01.2019 | 15:30 Uhr
zu Kapitel 1
Ich musste das Buch in der Schule lesen und fande es bis zum 2. Jahr schrecklich, aber deine Geschichte ist 1000 Mal besser als das Buch. Ich fange gleich an alle weiteren Kapitel zu lesen und freue mich schon

Antwort von Gringo-hh am 20.01.2019 | 08:49:28 Uhr
Hallo Amelie !
Es freut mich, dass Dir meine Geschichte gefällt. Daran hast Du eine Weile zu lesen ;-)
Ja, Du hast Recht: Preußlers Buch kann bedrückend wirken. Deshalb beschloss ich, Krabat und seine Kantorka sollten sich unbedingt "kriegen", damit alles eine gute Wendung nimmt für ihn. Wie ich an anderer Stelle schon gesagt habe: Das Böse braucht Zeit, um wieder zu wachsen. Es ist noch nicht aus der Welt. Und auch die Zauberei wird eine wichtige Rolle spielen.
Grüße von Gringo