Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: LenjaKa
Reviews 26 bis 50 (von 470 insgesamt):
05.05.2016 | 15:57 Uhr
Hallöchen,
wow was für ein Vater ist das denn? Will seine Tochter mit ins verderben ziehen. Zum glück war Dwalin da und konnte dem ein ende setzen. Das sie sich ängstigt ist doch normal oder? Sie konnte ja nicht wissen wie es ausgeht. Aber zum glück kann sie nun wieder ihren Lieblingsonkel umarmen und auf die nerven gehen.

LG Wali19

Antwort von LenjaKa am 05.11.2016 | 13:19 Uhr
Nochmals hallo!
Ja, mit dem Vater ist Lenja nicht gesegnet. Dafür hat sie ja Balin und Dwalin auf die sie nicht nur schon immer zählen konnte, sondern bei denen sie zusammen mit Ári eine neue Heimat finden wird. Zumal die beiden dann auch gleich ein wenig mehr Unterhaltung haben werden. Zwei Kinder zähmen, hält die bestimmt munter.

Dankeschön!
LG Leni
11.04.2016 | 15:36 Uhr
Hallo,
gut das Dwalin die zwei gefunden hat und dass thorin sie gesehen hat als sie aus dem Berg rannten. Lenjas Vater ist doch nicht mehr ganz bei trost oder? Na zum glück kann er ihr nichts mehr tun. Was Dwalin anpackt das macht er dann auch richtig.

Klasse Kapitel.

LG Wali19

Antwort von LenjaKa am 05.11.2016 | 13:17 Uhr
Hey Wali,
ich bin eine langsame Trantüte, ich weiß. Die ganze Zeit wollte ich dir hier nochmal danken für deine Worte, und habe es immer wieder verschoben...
Ja, wenn Dwalin was macht dann gleich richtig. Es ist wichtig gewesen, dass Lenja ihm die Wahrheit gesagt hat. Und auch, dass Thorin ihre Worte bekräftigt hat. Immerhin konnte für die Kinder so ein neuer Lebensabschnitt beginnen.
Lieben Dank an dich!
VG Leni
23.02.2016 | 18:01 Uhr
Huhu,
oh man erst verliert Lenja ihre Mutter und nun hat sie auch noch einen Vater dem nichts mehr wichtiger ist als er selbst. Er sieht nicht, das seine Tochter die Aufgaben nicht mehr erfüllen kann, schon vom Alter her. Und dann macht er sie auch noch verantwortlich wenn sie sich Hilfe von ihren Onkeln holt. Ob sie Tauriel je wiedersehen wird?
Es ist gut das Dwalin ihr glaubt und er seinen Schwager Anklagt. Bin gespannt was daraus wird.
LG Wali19

Antwort von LenjaKa am 08.04.2016 | 20:03 Uhr
Hallo nochmal!
Ja, in Lenjas kurzem Leben geht einiges verkehrt. Umso wichtiger ist es Personen zu finden, die ihr dabei unter die Arme greifen, z.B. Dwalin und Balin.
Ob sich die beiden rothaarigen Mächen wiedersehen werden, muss die Zukunft zeigen. Doch die Chancen stehen gar nicht einmal so schlecht. ;)
Ich danke dir sehr, dass du mir ein paar deiner Gedanken da gelassen hast. :)

Wünsche dir ein schönes Wochenende,
LG Len
22.02.2016 | 11:10 Uhr
Hallo Lenja k,
nach langer, langer Krankheit, komme ich wieder mal dazu etwas zu lesen und damit ich wieder richtig in deine Geschichte eintauchen kann fange ich sie von vorne an.

Oh arme Lenja, das man ein Fehler ist und besser nicht da wäre ist schon schlimm zu hören, aber das Gefühl von der eigenen Mutter nicht geliebt zu werden ist noch viel schlimmer. Gut dass sie Dwalin hat der baut sie bestimmt wieder auf.

so dies soll es für heute erstmal gewesen sein, mag noch ein paar kapitel lesen du liest auf jeden Fall wieder was von mir.
LG Wali19

Antwort von LenjaKa am 08.04.2016 | 20:00 Uhr
Hallo liebe Wali19,

es tut mir sehr Leid, dass ich mich jetzt erst melde. Und noch viel mehr tut es mir Leid zu lesen, dass du krank gewesen bist! Ich hoffe sehr, dass du die Krankheit gut überstanden hast und du in Zukunft nicht mehr von ihr beeinträchtigt wirst! Das Leben ist manchmal eine wahre Achterbahnfahrt. Umso mehr hoffe ich, dass du nun wieder Ruhe und Kraft tanken kannst. Wenn ich etwas für dich tun kann, dann sag mir bitte Bescheid (falls du z.B. drüber schreiben, dir den Kummer von der Seele reden magst o.ä.).

Es freut mich, dass du noch einmal Lust bekommen hast die "alte" Geschichte zu lesen. Das ist einfach klasse!
Ja, auf Dwalin konnte Lenja immer zählen. Auch, wenn die Welt gerade einmal nicht so zimperlich zu ihr gewesen ist.

Ich danke dir für deine liebe Rückmeldung und wünsche dir weiterhin alles Gute,
VG Len
29.07.2015 | 10:00 Uhr
Hi :-)

ich konnt´s einfach nicht lassen, dir eine Review zu schreiben, auch wenn die Story längst fertig ist... :D
Die Geschichte gefällt mir richtig richtig gut! Ich finde, du hast einen lenbendigen Stil, um etwas zu beschreiben. Ich konnte mir die Handlung immer gut vorstellen und war immer voll dabei.. ich hab mitgefiebert, mitgelitten, mich mitgefreut... es hat riesen Spaß gemacht, Lenjas Geschichte zu lesen :-)
Ich freu mich schon drauf, die Fortsetzung anzufangen^^

GLG Lorenor75 :-)

Antwort von LenjaKa am 02.08.2015 | 11:46 Uhr
Hallo Lorenor75! :)
Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung. Auch wenn die Geschichte schon fast zwei Jahre fertig ist, freue ich mich umso mehr, wenn dann und wann nochmal jemand sich meldet. Danke dir!
Auch wenn ich mich ein wenig wiederhole: vielen Dank für dein Lob und deine Meinung! Klasse, dass du so einen Spaß beim Lesen von Lenjas Geschichte hattest! Das freut mich ungemein! :) Natürlich würde ich mich freuen, wenn du auch die Fortsetzung lesen magst. Sie ist etwas anders vom Fokus usw., denke ich. Aber vielleicht gefällt sie dir ja auch. Wenn du Lust hast, kannst du ja bei Zeiten wieder etwas von dir hören lassen. ;) Das würde mich freuen.
Nochmals lieben Dank an dich!

Ganz liebe Grüße, Len
Cassiegrey (anonymer Benutzer)
02.02.2015 | 12:34 Uhr
Hey ;)
Also ich weis,dass diese Geschichte längst zu Ende ist und du bestimmt keine neuen Reviews erwartest,dennoch konnte ich es mir nicht verkneifen doch ein Review zu schreiben.
Diese ff ist wirklich die beste,die ich in dem Genre Hobbit gelesen habe.
Ich hoffe auf weitere tolle Geschichten von dir und wünsch dir noch alles Gute ;)
Lg Emi :D

Antwort von LenjaKa am 02.02.2015 | 19:05 Uhr
Hallo Emi! :)
Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung! Klar, die Geschichte ist bereits schon etwas her. Aber wie du siehst, bekomme ich doch recht zügig mit, wenn sich hier noch etwas tut. Umso mehr freue ich mich, dass du dich trotzdem gemeldet hast. Danke dafür. Und vielen Dank auch für dein Lob. Freut mich, dass dir meine Geschichte so gut gefallen hat. :)
Ja, ich schreibe immer noch Geschichten; u.a. auch eine Fortsetzung der FF, die du nun fertig gelesen hast. Die ist wahrscheinlich vom Stil her etwas anders, aber vielleicht gefällt sie dir ja trotzdem. Vielleicht liest man sich ja bald schon wieder.
Ansonsten: nochmals vielen Dank und für dich alles Gute!

Deine Len
23.04.2014 | 10:13 Uhr
Hallo! :D

Okay, nachdem ich denn nun die gesamte Geschichte (und es gibt auch noch eine
Fortsetzung!) wirklich verschlungen habe, dachte ich mir ich hinterlass dir
noch ein Review.

Die Geschichte war wirklich unglaublich toll. Die Idee Balin und Dwalin eine
Nichte zu geben war wirklich schlau und auch die Romanze zwischen
ihr und Thorin war so dramatisch, aber auch wunderschön und ich als
Happy End-Liebhaber habe mich natürlich riesig über das glückliche Ende gefreut! :)

Ich finde du hast die Charaktere so wunderbar beschrieben und 'zum Leben erweckt' ,dass
man gar nicht anders konnte, als die Geschichte durchzulesen. Von daher also das erste
Kompliment an 'deine' Charaktere (auch Thorin und die anderen), si waren so liebevoll charakterisiert,
dass ich mir wirklich alles genau vorstellen konnte.

Zu deinem Schreibstil lässt sich auch nur sagen, dass ich es sehr schön fand mal eine Geschichte zu lesen,
bei der ich nicht Angst haben muss, dass mir gleich die Augen rausfallen, weil ich vor Blocktext
nicht mehr weiß wo ich bin.
Ebenso ist dein Schreibstil wunderbar flüssig und lässt sich einfach grandios lesen. Von daher mit deiner
klasse Geschichte unschlagbar schön.

Das wär's denn von meiner Seite und vielleicht liest man sich ja mal wieder. :)

LG Gingatoe :*

Antwort von LenjaKa am 01.05.2014 | 21:14 Uhr
Huhu Gingatoe! :)

Danke für deine Rückmeldung. Freut mich sehr, dass dir meine Geschichte so gut gefallen hat.
Ich staune manchmal immer noch, wie gut die Geschichte angenommen und bewertet wird. Toll, dass dir der Grundgedanke mit Onkel Balin und Onkel Dwalin auch zugesagt hat. Lustig ist nur, dass ich meist die Erste bin, die Romantikfilme mit "Bääh, Schnulze" sofort umschaltet, wenn sie im TV laufen. Da musste ich gleich mal meine eigene Romanze basteln. :D
Oh, danke! Es gibt bald kein besseres Kompliment als dass die eigene OC-Meute als gut bewertet wird. :) Danke dafür!
Ich weiß, was du meinst. Wenn man ständig in der Zeile verrutscht und sich in einem Blocktext verschollen fühlt, kann das schnell sehr anstrengend und nervend werden... hui, danke für das Lob! :) Wenn es um kreative Schreiberei ging, war ich auch schon in der Schule immer gern dabei und habe mit unterschiedlichen Stilen und Varianten herumgedoktert. Vielleicht kommt mir das bei meiner Hobby-Schreiberei nun ein wenig zu Gute. Aber ich freue mich sehr über deine Einschätzung und das tolle Lob! Danke dir vielmals dafür! :)

Vielleicht liest man sich irgendwann wirklich mal wieder. Ich würde mich freuen. Nichtsdestotrotz noch einmal: vielen, vielen Dank für deine Rückmeldung!

Alles Liebe, Len
24.03.2014 | 00:25 Uhr
Hallöchen ! Es macht schon langere Zeit dass ich deine FF folge.
Sie ist einfahr toll !
Es ist eine super Idee eine Nichte zu erfinden für Balin und Dwalin.
Ich finde manche Szenen sind toll gemacht, wie der Moment wo Lenja wollte wissen von Dwalin wie Babys ehr kommen. :-)
Also, ich hoffe bald deine Fortsetzung zu lesen.

Bis bald, und viel Glück. ;-)
.
Whitey22

Antwort von LenjaKa am 24.03.2014 | 11:23 Uhr
Hallo Whitey22! :)
Vielen Dank für deine kleine Rückmeldung! Freut mich sehr zu lesen, dass dir meine Geschichte so gut gefallen hat und du trotz der Länge dabei geblieben bist.
Ich dachte mir einfach, dass keiner widersprechen kann, wenn ich Balin und Dwalin eine Nichte andichte. Da Tolkien eher weniger auf die Frauen aller Völker Mittelerde eingeht, habe ich einfach eine Nichte dazu gemogelt. Und Balin und Dwalin gehören auch zu meinen Lieblingen. Ihr Schicksal war somit schnell besiegelt. ;)
Jaja, Dwalin mein gern gesehenes Opfer. Muss der Arme ins Schwitzen kommen, weil Lenja alles genau wissen will.^^
Ich würde mich freuen, wenn du auch in die Fortsetzung reinlesen wirst. Vielleicht gefällt sie dir ja ähnlich gut wie diese Geschichte hier.

Nochmals vielen Dank für deinen Kommentar! Vielleicht liest man sich in der Zukunft ja wieder. ;)
Alles Liebe,
LenjaKa
08.02.2014 | 21:43 Uhr
Ich hab es geschaft und was noch wichtiger ist, alle Zwerge haben überlebt. Das war eine schöne Überraschung die du Lenja gemacht hast. Bin auf die Fortsetzung gespannt.
Liebe Grüße
Manuela

Antwort von LenjaKa am 09.02.2014 | 15:15 Uhr
Super! Finde ich richtig toll, dass du die Geschichte durchhast und immer mal wieder eine kleine Rückmeldung dagelassen hast. Danke dir dafür.
Ich glaube aber auch, dass ich dich ein wenig überrascht habe, oder? Immerhin hattest du auch mit einigen Verlusten gerechnet. ;)
Das freut mich.
Nochmals vielen lieben Dank!
Liebe Grüße,
LenjaKa
08.02.2014 | 18:17 Uhr
Hallo LenjaKa, na so was das Thranduril fehler zu gibt ist ja mal was. Ich finde es gut das Thorin überlebt, aber dass beide Neffen sterben müssen ist traurig.
So wie du Thorin erschaffen hast wird er womöglich Lenja wieder Vorhaltungen machen, weil sie nicht auf ihn gehört hat. Jetzt noch die letzten Kap. und dann die neue geschichte anfangen. Es wird sicherlich auch wieder eine Freude sein, zu lesen wie Thorin und Lenja sich endlich richtig auf ihre Zweisamkeit einlassen können.
Liebe Grüße
Manuela

Antwort von LenjaKa am 09.02.2014 | 15:12 Uhr
Hey Manuela,
diese Kleinigkeit mit Thranduil ist vielen anderen Lesern gar nicht mal so bewusst gewesen. Freut mich umso mehr, dass dir dieses Detail aufgefallen ist.
Was Thorin und seine Reaktion anging, hast du das ja noch sehr schnell herausgefunden. Aber es hätte gut passen können, was du erst gedacht hast.
Ich muss dir mal ein Kompliment machen: du bist ziemlich fleißig am Lesen gewesen. ;) Das freut mich wahnsinnig.
Ein wenig Zweisamkeit haben Thorin und Lenja sich ja nach dem ganzen Auf und Ab verdient, nicht wahr?
Alles Liebe,
LenjaKa
05.02.2014 | 20:32 Uhr
Hallo, bis hierher bin ich schon gekommen.Ich finde es gut das Thorin und Lenja wieder zueinander gefunden haben. Thranduril ist ziemlich gemein, Ich hoffe Thorin wird nicht schon wieder Lenja eiskalt behandeln. Sie hatte doch keine andere Möglichkeit, ihm wäre es doch bestimmt genauso ergangen wenn Thranduril seine Lenja gefoltert hätte. Mal sehen wie es weiter geht
Viele liebe Grüße Manuela

Antwort von LenjaKa am 06.02.2014 | 10:18 Uhr
Huhu Manuela,
was für ein rasanter Sprung innerhalb eines Tages. Ich bin echt positiv überrascht. :)
Ob deine Hoffnungen begründet sind, wirst du schon sehr bald erfahren. Ob Thorin wieder einmal zum Sturrkopf neigt oder ähnliche Gedankenspiele wie du anstellt zum Thema "Was hätte ich an Lenjas Stelle getan?" zeigt sich schon schnell. Ich bin mal gespannt, wie du die weiterführenden Ereignisse so auffasst.
Über eine kleine Rückmeldung würde ich mich wie immer freuen, ist aber selbstverständlich kein Muss. ;)
Nochmals lieben Dank und ganz viele Grüße an dich,
LenjaKa
04.02.2014 | 21:31 Uhr
Hey, das hätte ich nicht gedacht, dass Thorin so schlecht über Lenja denkt, dass er überhaupt auf seinen Vater hört. Balin und Dwalin sind ja auch keine große Hilfe. Ich hoffe mal das es doch noch anders kommt und beide einsichtig werden.
Vlg Manuela

Antwort von LenjaKa am 06.02.2014 | 10:15 Uhr
Hey Manuela,
du kommst ja doch ganz schön flott voran. Naja, dass Thorin so schlecht über Lenja denkt und wieso er auf das Gerede seines Vaters hört, wird sich ja noch zeigen. Vielleicht einfach von allem zu viel in der Situation? Auf Balin und Dwalin kann man natürlich wirklich sauer sein. Mit Ruhm haben die beiden sich auch nicht gerade bekleckert...
Danke für deine kleine Rückmeldung.
Ganz viele liebe Grüße an dich zurück,
LenjaKa
02.02.2014 | 17:40 Uhr
Hallo LenjaKa, wow du schreibst so als würde Tolkien direkt neben dir stehen und dir alles vorsagen. Bitte nicht falsch verstehen, Tolkien ist mein absoluter Lieblingsschriftsteller und du schreibst wie er. Man kann richtig in die Geschichte eintauchen, sich alles vorstellen, als ob man im Kopf einen Film sieht. Ich habe erst angefangen deine Geschichte zu lesen, ich bin richtig gefesselt davon, will nicht aufhören zu lesen, aber das geht halt leider nicht.
Wie du die Situation mit Lenjas Mutter und dem druck einen Stammhalter auf die Welt zu bringen rüberbringst das ist Klasse. Auch wie Lenja erfahren muss das Töchter nicht immer Willkommen sind, besonders als erstgeborene, dass ist interessant.
lg Wali19

Antwort von LenjaKa am 04.02.2014 | 18:02 Uhr
Hallo Wali19,
vielen Dank für deinen Kommentar!
Oh, das ist aber ein sehr schönes Lob. Ich selbst würde nicht auf die Idee kommen meinen Schreibstil mit dem von Tolkien zu vergleichen, aber ich finde es trotzdem sehr schön, wenn du so empfindest. :) Ja, noch hast du einiges an Kapiteln vor dir und ich hoffe, dass die folgenden Kapitel dich auch noch weiterhin überzeugen werden. Das stimmt. Ich kenne das auch, wenn ich etwas weiterlesen will, aber nicht die Zeit dazu habe. ;)
Vielleicht magst du dich ja im Laufe der Zeit nochmals melden, wenn du wieder ein Stück der Geschichte gelesen hast? Ist aber kein Muss. Falls du Zeit und Lust hast, würde ich mich sehr freuen.
Alles Liebe, LenjaKa
31.01.2014 | 11:07 Uhr
OH MEIN GOTT!!

Drei Tage habe ich jetzt gebraucht um diese FF durchzulesen. ICH LIEBE SIE!!!

Ich könnte ausrasten. Da liebt wohl jemand den Zwergenkönig genauso wie ich? :P

Ich finde es wunderbar, wie du Lenjas Kindheit in Szene gesetzt hast. Wie stark und erwachsen sie über die Jahre geworden ist. Eine starke Frau, ohne Umschweife. Nur plagt mich noch eine Frage: Hat sie nun einen Bart oder nicht? :D

Ich liebe es, wie unbeherrscht und impulsiv du Thorin beschrieben hast und wie liebevoll ihre Onkel mit ihr Umgehen. Dein Schreibstil ist sehr angenehm und leicht zu lesen. Du hast sehr detailliert beschrieben, aber nie so, dass es einen erschlagen hat. Einfach PERFEKT!

Das einzige was ich nicht so dolle fand, waren die Kosenamen, die sich Lenja und Thorin gegenseitig gegeben haben. Kuschelkönig? :D :D Da musste ich so lachen, aber besonders passend fand ich das nicht.

Ansonsten gibt es nichts mehr zu beanstanden! Vortrefflich! Ich applaudiere dir :)

Liebe Grüße Vera :)

Antwort von LenjaKa am 01.02.2014 | 16:48 Uhr
Hab ich mich eben erschrocken als ich den Anfang deines Kommentars gelesen habe. :D :D
Aber es ist ja ein durchaus mehr als postives Review. :)
Drei Tage... du hast meinen ganzen Respekt. Dass das ein wahrer Marathon ist, kann ich nur erahnen. Ich habe mich noch nicht daran gemacht nach Abschluss alle Kapitel hintereinander nochmal durchzulesen.
Hehe! :D Ich liebe alle Zwergis. ^^ Mein Herz schlägt aber, wie du gut erkannt hast, für Thorin. Aber Dwalin ist auch ein ganz Toller. :P
Freut mich sehr, dass dir Lenjas Kindheit gut gefallen hat. Ich dachte, dass sie als erfundene Figur dadurch mehr Substanz bekommt und wenn ich deinen Worten glauben darf, dann scheint mir das auch gelungen zu sein. :) Und eindeutig JA!, sie hat einen Bart. Ich kann dir aus dem Gedächtnis nicht mehr sagen in welchem Kapitel das steht, aber ich weiß noch, dass ich 2-3mal im Nebensatz von Lenjas Bart geschrieben habe. Denn eine richtige Zwergin trägt Bart! :D Nur wollte ich das nicht ständig immer wieder betonen, denn ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass diese kleinen Hinweise reichen und normalerweise bald jeder mittlerweile weiß, dass (Zwergen-) Frau einen Bart voller Stolz trägt. ;)
Danke! Ich hatte manchmal schon ein wenig Furcht euch Leser mit zu vielen Details zu erschlagen... aber wenn es mir gelungen ist immer noch eine kleine Lücke zu lassen für eigene Gedanken usw. dann bin ich sehr zufrieden. Nochmal danke für das Kompliment!
Jaja, die Kosenamen... ich hoffe, dass du gemerkt hast, dass Kuschelkönig nicht wirklich ernst gemeint ist. Weder von mir noch von Lenja. ;) Es sollte auch nicht passend sein. Dass dies eine Verunglimpfung ist, ist ja klar. Aber ein wenig necken sollte auch drin sein. Thorin wird nicht umkommen, wenn er mal so genannt wird. Denn auch große Krieger sind zuweilen hoffnungslose Kuschler. :D :D So, ich bin nicht mehr albern.^^

Dankeschön! :) Einen ganz lieben Dank an dich, liebe Vera!
Vielleicht liest man sich ja irgendwann mal wieder. ;)

Ganz viele Grüße,
LenjaKa
Saphirauge (anonymer Benutzer)
08.01.2014 | 17:42 Uhr
Hey,
ich hab deine Story vor drei, vier Tagen für mich entdeckt ;)
jetzt hab ichs endlich/leider durch ^^
Echt hammer, du bringst einen zum weinen, egal ob vor Lachen oder vor lauter traurigem ;)
da fällt mir direkt ein lied ein "Ruf doch mal an" von den Wise Guys, da gehts auch um eine alte liebe '-'
gigantisch deine geschichte, ich fass es nicht!
aber sag mal, wirds ein junge oder ein mädchen?
oder kommt des in deiner fortsetzung dran?
ich glaub, ich muss sie mal gleich lesen ;)
GGLG Annika

Antwort von LenjaKa am 08.01.2014 | 18:00 Uhr
Hallo Annika,
vielen Dank für deinen Kommentar!
Oh, das Lied kannte ich noch gar nicht, werde es aber gleich mal in den Weiten des WWW suchen gehen. ;)
Freut mich sehr zu lesen, dass dir die Geschichte gefallen hat mit all seinen Höhen und Tiefen.^^
Ob das Baby ein kleines Mädchen oder ein kleiner Junge wird bzw. ist, kannst du in der Fortsetzung herausfinden. Das verrate ich nicht so ohne Weiteres. ;) Aber gut, dass du es erwähnst. Ich werde gleich mal den Link zur Fortsetzung unter den Epilog setzen. Dann kann weitergelesen werden.
Ich wünsche dir viel Spaß bei der Suche nach dem Baby. Vielleicht liest man sich ja nochmal. ;)

Nochmal vielen lieben Dank für deine Worte!
Ganz viele liebe Grüße,
LenjaKa
23.12.2013 | 22:04 Uhr
Hi LenjaKa.
Du schreibst so hammer mega geil. und vor ammel das du eine Vorgeschichte dazu hast. (Ich hab die Geschichte schon gelesen) Super! und 90 KAPITEL! WOW! Ganz im ernst,wassoll man da noch sagen! ALs ich hab echt resüekt vor die.
Im moment sitze ich auf einen Romam fest weil ich den nichrt aptippen will(Und ie hälfte dazu schreibe wenn ich tippe, und ja ich hab ihn mit der Han dgeschrieben)Aber du schreibst soooo viel! Machmal glaub ich das du ja miten in der NAcht durchschreibst. und die ganze Story ist super! Du hast das alles so cool hingekriegt! Ey,super! Auch deine Fortsetzung ist klasse!
Du bist echt mega!.
GGGGLG
Ellijana

Antwort von LenjaKa am 31.12.2013 | 15:48 Uhr
Hey Ellijana,
danke für deinen Kommentar!
Freut mich sehr zu lesen, dass dir meine Geschichte so gut gefallen hat. Ja, 90 Kapitel sind schon eine ordentliche Hausnummer, aber ich habe im Vorfeld auch niemals gedacht gehabt, dass diese FF jemals so lang wird. ;) Haha! Ja, manchmal habe ich auch wirklich ein paar Nächte oder Abende durchgeschrieben. Erst nach und nach sind die Kapitel immer länger geworden und dann ging das nicht mehr ganz so flott in ein paar Stunden. Aber toll, dass dir meine Geschichte und auch die Fortsetzung dazu gefallen (haben). Das ist wirklich klasse!
Danke für das liebe Lob!
Hm, ja... das Schreiben. Erst habe ich auch noch per Hand alles vorgeschrieben. Dann hat es mich genervt, wenn ich alles wieder teilweise umformulieren wollte und durchstreichen musste... naja, einzelne Ideen kritzel ich auch heute noch auf meinen Notizblock. Aber die Lust und Energie alles vor- und dann abzuschreiben, hätte ich auch nicht so. Aber du bekommst das bestimmt hin. ;) Nicht verzagen und munter weiter tippen!

Nochmal vielen Dank und dir ein gutes Jahr 2014!
Ganz viele liebe Grüße,

LenjaKa
22.12.2013 | 10:23 Uhr
Hey du. Ich habe die Geschichte gestern angefangen und habe mir soviel überlegt was ich schreibe will und nun is alles futsch.
Ich kann dir nur zu diesen wunderbaren Schreibstiel gratulieren und mich für diese wunderschöne Geschichte bedanken. Gestern abend habe ich mir aber noch eines geschworen: Wenn mir am 24.12,. langweilig wird setzte ich mich an meinen Pc und lese diese wunderschöne Story. Und ganz ehrlich? Deine andere Story also die Fortsetzung ist auch wirklich wunderschön! Ich werde so gut wie immer ein Review dalassen, und habe nachsehen mit mir wenn mal keines kommt, ich muss in der Schule aufpassen, da jetzt sehr gerne Arbeiten geschrieben werden und ich nicht auf dem letzten drücker noch 5en und 4ren bekomme. Noch einmal ein ganz großes Dankeschön für diese geschichte, ich kann gar nicht beschrieben wie schön sie ist.

Lg deine Anne

Antwort von LenjaKa am 22.12.2013 | 11:13 Uhr
Hallo liebe Anne!

Erstmal vielen Dank für deinen Kommentar! Es freut mich sehr, dass du dir die Zeit genommen hast und mir ein paar Zeilen dalassen wolltest. Ist doch nicht schlimm, dass du nun nicht unbedingt das in Worten gefasst hast, was du dir einst überlegt hast. Mich freut es auch ohne viele Worte, dass du mir geschrieben hast.
Danke für dieses liebe Lob! Obwohl die Geschichte ja bereits seit ein paar Monaten beendet ist, freue ich mich immer noch wahnsinnig, wenn neue Leser (so wie du) den Weg zu ihr finden und so viel Freude beim Lesen haben. Das ist aber auch eine schöne Idee. Wunderbar, wenn ich dir ein wenig über die eventl. aufkommende Langeweile hinweghelfen kann. ;) Sowas nenne ich ein tolles Lob. Einfach aus dem grauen Alltag zu entfliehen.
Mach dir mal keine Gedanken. Ich nehme es niemanden übel, wenn Reviews nicht immer regelmäßig kommen. Ich kann und möchte es auch niemanden vorschreiben, wann und wie oft er oder sie sich zu melden hat. Ich kenne es nur zu gut, dass man auch andere Verpflichtungen hat, die viel Zeit und Kraft kosten. Und so Arbeiten in der Schule gehen auch vor. Dunkel kann ich mich auch noch dran erinnern, wie anstrengend und nervig das war mit dem Lernen und den doch schnellen Takt von Tests und Arbeiten. Manchmal kamen sie alle auf einmal... mach dir also keinen Kopf! Wenn du die Zeit und Lust hast mir mal wieder zu schreiben, würde ich mich selbstverständlich freuen. Aber eins nach dem anderen.
Danke nochmal für deine lieben Worte und das Lob! Freut mich auch zu lesen, dass dir die Fortsetzung so gut gefällt!

Wünsche dir noch einen schönen 4. Advent!
Ganz viele liebe Grüße,

LenjaKa
23.09.2013 | 14:08 Uhr
Hallo LenjaKa,

nach langer Zeit, melde ich mich mal wieder bei dir :)
Ich hatte in der letzten Zeit so viel um die Ohren, dass ich wirklich nicht zu weiterlesen gekommen war. Sorry.

Ein wenig fühle ich mich als Leser schon verpflichtet, dem Autor bei jedem Kapitel ein Review zu hinterlassen. Es sei denn, dass Kapi war vielleicht so kurz, dass es sich nicht groß lohnen würde. Also wirst du in Zukunft wohl noch öfter von mir lesen/hören :)

Giftzwerg - das Wortspiel hatte ich tatsächlich nicht beabsichtigt, aber da siehst du mal, wie schnell das geht XD

Das Kinder Dinge sagen, die sie nicht wirklich verstehen, ist für mich gut nachvollziehbar! Auch ich gehörte zu diesen Kindern, die alles aufgeschnappt und weitergeplappert haben.

Ich finde es ein wenig traurig, dass Lenja zu ihrer Mutter so wenig vertrauen zu haben scheint, dass sie nicht weiß, wie sie ein Gespräch beginnen soll. Normalerweise fällt es Mädchen leichter mit ihren Müttern über ihre Probleme zu sprechen. Aber für Lenja scheint dies eher Dwalin, ihr Onkel, zu sein.
Láfa erscheint mir als gutmütige, liebevolle Mutter. Deshalb war es zunächst schwer für mich zu verstehen, dass sie Gesagtes in den falschen Hals bekommen könnte.

Das Láfa bereits blaue Söckchen strickt ist aber etwas voreilig. Sie weiß doch gar nicht, was es wird XD

Ich kann Lenjas Kummer und die Frage, ob ihre Mutter sie überhaupt lieb hat, sehr gut nachvollziehen. Und es muss auch Láfa bestimmt im Herzen weg getan haben, dass ihre Tochter so an ihrer Liebe zweifelt. Aber zum Glück konnten die beiden sich aussprechen!

Mit einem muss ich Lenja aber absolut recht geben: Wir Frauen sind wirklich viel stärker und tapferer als Männer. Die würden Wehen niemals ertragen und wenn, dann nur einmal. Die würde nie wieder ein zweites Kind bekommen. Aber wir Frauen, stellen uns dieser Herausforderung erneut.

Lenja ist ziemlich oft „alles egal“ und so denkt und handelt sie ab und an etwas selbstsüchtig. Eine Einstellung, die ich persönlich nur sehr schwer annehmen kann. Da sie aber noch ein Kind ist, versuche ich immer ein wenig darüber hinweg zu lesen ;)

Als ich gelesen habe, dass Láfa schon seit Stunden in den Wehen lag, hatte ich richtig Mitleid mit ihr. Schließlich ist das richtig schmerzhaft und Kräftezerrend! Doch manche Geburten dauern einfach länger, als andere. Umso schockierter war ich, dass es anscheinend Komplikationen gab. Und irgendwie hatte ich mir schon gedacht, dass sie sterben würde. Sicherlich war man mit dem enormen Blutverlust nach einer Entbindung in Mittelerde genauso überfordert, wie damals im Mittelalter. Weder die medizinischen Ausrüstung, noch das Wissen waren meist vorhanden.

Ein wenig musste ich innerlich Grinsen, dass Dwalin und Balin einen nervösen Eindruck während der Geburt gemacht hatten. Ich konnte mir richtig vorstellen, wie die beiden vor dem Zimmer auf und ab liefen.
Ich fand auch deine Erklärung sehr schön, warum Dwalin mit Leib und Seele Onkel war. Ich konnte seine Beweggründe sehr gut verstehen.

Die „Sterbeszene“ an sich, war sehr schön und rührend geschrieben. Wie Láfa ihrer Tochter ihren Bruder zeigt, ihre Abschiedsworte. Ich hätte den langen Text, welchen sie ihrer Tochter zum Abschied sagt, zwar in mehrere kleine Passagen aufgeteilt, weil sie ja schmerzen hat und ihr das Reden sicherlich auch vieles an Kraft raubt, doch so war es auch sehr schön zu lesen.

Ein wenig Frage ich mich schon, ob Lenja nun ihren Bruder oder vielleicht auch ihren Vater dafür hasst, dass ihre Mutter gestorben ist. Beide haben in diesen Sinne ihren „Beitrag dazu geleistet“. Welchen hat Lenja denn nun gemeint?

Ganz viele liebe Grüße und bis zum nächsten Kapitel

Ronja

Antwort von LenjaKa am 09.10.2013 | 22:55 Uhr
Hallo liebe Ronja!

Ist doch nicht schlimm. Wie du siehst, habe ich es selbst nicht auf die Reihe bekommen dir zu antworten... ich habe vollstes Verständnis. Immerhin kann ich nichts von anderen verlangen, was ich selbst nicht immer flott hinbekomme. ;)

Das ist sehr lieb und auch lobenswert! Nicht jeder Leser würde so etwas machen und deshalb freue ich mich auch, dass du mir stets deine Eindrücke zukommen lässt. Es ist schon spannend zu sehen, wie dir die Geschehnisse gefallen. Immerhin lese ich so meine Geschichte auch noch einmal/gehe sie in Gedanken durch. Auch nach all den vielen Monaten, die in der Zwischenzeit vergangen sind, ist manchmal doch etwas ganz neues dabei. Dinge, die bisher niemanden so aufgefallen waren. Selbst mir nicht. Also: danke dafür!

Und schon sind kleine Wortspiele geboren. ;)

Kindermund tut Wahrheit kund. Und leider manchmal auch das, was die Erwachsenen von sich geben ohne, dass man ein Fünkchen davon versteht. Aber freut mich, dass du mit meiner "Erklärung" etwas anfangen konntest.

Ich glaube, Lenja zögert sich ihrer Mutter gegenüber zu öffnen, weil sie in letzter Zeit öfters mit ihr angeeckt ist, sich vielleicht schon etwas länger (auch vor der Schwangerschaft mit dem kleinen Bruder) nicht verstanden gefühlt oder ernst genommen gefühlt hat. So ernst, wie man eben eine Zehnjährige nehmen kann... vielleicht ist es auch einfach die Furcht nicht so geliebt zu werden, wie sie ist. Öfters gab sie ihren Eltern Grund die Köpfe zu schütteln. Vielleicht haben sich ihre Eltern auch das eine oder andere Mal über ihr Verhalten gestritten. Ich glaube, es ist viel Unsicherheit, die Lenja beschäftigt. Auch wenn sie es niemals zugeben würde. Unsicherheit, die sie bei Dwalin komplett ablegen kann. So vielleicht. Aber das ist allein meine Interpretation. So im Nachhinein. ;)

Eine Mutter hat das im Gefühl! ;) Nein, Quatsch! Vielleicht hat sie ja auch bereits (für alle Fälle versteht sich) ein Paar rosane Söcken gefertigt. Man weiß ja nie. :D

Ich glaube, da hast du Recht. Wenn ich mir vorstellen würde, an der Liebe meiner Eltern ganz öffentlich zu zweifeln... ich glaube, meine Eltern würden allein für diesen Gedanken verzweifeln. Man kann sich streiten. Man kann sich auch in der Wut Dinge an den Kopf werfen. Doch am Ende hat man sich doch lieb. Ich glaube, diese Erfahrung hat Lenja leider erst viel zu spät machen dürfen.

Oh ja! Ich habe vor Kurzem über ein Experiment gelesen, wo man werdenden Vätern Geburtschmerzen per Simulator (frag mich jetzt bitte nicht wie^^) spüren lassen hat. Ich glaube, die wollten das nicht noch einmal ausprobieren. Viele von denen haben wohl bereits im Anfangsstadium schlapp gemacht. Zum Glück bin ich im Moment auch noch ein wenig von Nachwuchs entfernt. Aber man weiß ja nie, wie flott das dann geht. ;) Es ist auch ein kleiner Scherz, wenn man bedenkt, dass Lenja in der Fortsetzung nun selbst hochschwanger ist. Ob sie nach der Geburt ihres Kindes dann immer noch den Mund so voll nimmt? Wir werden es sehen.

Findest du? Das ist nicht böse gemeint, aber mir ist es nie so drastisch aufgefallen. Ja, sie handelt zuweilen egoistisch oder auch ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Einfach aus dem Bauch heraus. Aber vielleicht lässt sich dieses Verhalten auch auf ihre Erfahrungen zurück führen. Oder auf ihren Typ. Eigentlich ist Lenja doch sehr zart und sensibel. Fast schon zerbrechtlich. Nach außen hin immer die starke, kleine Kriegerin. Aber im Herzen sehr anfällig. Meistens handelt sie erst, wenn das Fass kurz vorm Überlaufen ist. Wenn sie ihre Gefühle nicht mehr ordnen kann. Klar, dann bekommt es diese "Leck-mich-sonstwo"-Haltung. Also: ich muss dir Recht geben.

Ich muss mir heute manchmal noch anhören, dass ich mich erst noch "schick" gemacht habe bevor ich auf die Welt gekommen bin. Über einen Tag hat es bei mir gedauert. Meine Mutter war bedient. Vielleicht bin ich auch deshalb die Jüngste in der Familie? ;) Nein, aber einfach ist das bestimmt in Mittelerde auch nicht. Ich gebe dir Recht. Auch ich habe von den Hygienestandards ein wenig an das Mittelalter denken müssen. Mit leider allen Konsequenzen, die dort dazugehören.

Balin und Dwalin sind Onkel mit Leib und Seele! Freut mich, dass dir diese Überlegungen und Erklärungen gefallen haben. Onkel Dwalin ist erst Onkel und dann im zweiten Anlauf Krieger.

Ja, das war meine erste Szene dieser Art. Du hast Recht. Weniger wäre vielleicht mehr gewesen. Aber naja, ich habe "damals" noch gelernt. Heute würde ich es wahrscheinlich anders machen. Nicht viel, aber etwas. Aber dennoch scheint die Szene ihren Sinn ja nicht verfehlt zu haben. Auch wenn es grausam war...

Das war natürlich so gewollt. ;) Ein wenig Doppeldeutigkeit am Ende des Kapitels. Aber das Darauffolgende gibt ja dann doch schnell Auskunft, wen sie meinte. Ist es Lenjas Vater oder der kleine Ári? Ich weiß, dass du es weißt. ;)

Danke dir für deine sehr ausführlichen Gedanken und Eindrücke! Es freut mich sehr und ich weiß es wirklich zu schätzen, wie viel Zeit du für solch einen Kommentar investierst! Manchmal kommen mir angestoßen von deinen Anmerkungen kleine Ideen, wie ich in der Fortsetzung eventl. nochmals den Bogen zu dieser FF hier bekomme. Deine Gedanken verfehlen ihr Ziel also nicht. Sie regen an. Danke dir dafür!

So, dann bis zum nächsten Mal!
Ganz viele liebe Grüße, liebe Ronja!

Deine LenjaKa
04.09.2013 | 01:03 Uhr
*vorsichtig um die Ecke schauen*

Moin,
Ich weiß ich bin extrem überfällig, und du glaubst gar nich wie groß mein schlechtes gewissen ist, als ich gesehen habe, das deine Geschichte fertig gestellt ist.

Du weißt das ich sie toll, schön, Hammer und...ja mir fehlen die Worte um zu beschreiben wie begeistert ich von ihr bin.
Man konnte mit fiebern, man gat geweint gelacht, war schockiert, überrascht, erfreut oder sogar wütend.
Ab und an hätte ich Thorin liebend gerne eins mit der Pfanne über gebraten, zum Glück hat sich das gelegt.

Ich hatte schon die beforchtung, das als sie in Gefangenschaft, ihre Pläne erzählt hatte um ihn zu retten, dass er sie wirklich verachtet. Was er, zum Glück für ihn, nicht getan hat.
Die Hochzeit fand ich sehr schön,war eine schöne kleine Überraschung, und hat wunderbar da rein gepasst.

Dann der Moment wo wir alle sicher gedacht hatten, das die drei tot seien, ich habe wirklich kurz überlegt, ob du sie schwanger werden lässt, und der Vater des Kindes ist nicht mehr. Schön, dass du die drei aber doch leben lassen hast :)

Was ist mit dem lieben Bilbo und unserer Elbin passiert? Sind die zwei gut angekommen?
Noch etwas was mich interessiert, was ist es denn geworden, also das Kind, und nach wem von den beiden kommt es denn mehr?

Eine Sache, was ich doch leicht traurig finde, Dwalin hat keine ab bekommen, jedenfalls nicht nach unseren wissen ;)
Der Zwerg is wirklich mein Lieblings Zwerg geworden.

Ich hoffe das Review entschädigt etwas, dass ich mich so lang nicht gemeldet habe.
Weißt ja in etwa wie es bei mir aus sah.

Ganz liebe Grüße
Bis bald
momoko-chan

Antwort von LenjaKa am 05.09.2013 | 11:22 Uhr
Hallo Momoko!

Du brauchst doch nicht vorsichtig um die Ecke schauen. Du ahnst gar nicht, wie sehr ich mich gefreut habe, deinen Namen wieder hier lesen zu dürfen!!! Ich hoffe sehr, dass du jetzt wieder fit bist! Mach dir mal keinen Kopf! Du brauchst doch kein schlechtes Gewissen zu habne!

Wie sehr mir dein Kommentar mit der Pfanne und Thorin gefehlt hatte! :) Immer Thorin mit der Pfanne drohen. Jaja, der Arme hätte jetzt schon überall Beulen, wenn du ihm eine über den Kopf gezogen hättest.

Vielen Dank für die lieben Worte! Freut mich sehr zu lesen, dass dir der weitere Verlauf ganz gut gefallen hat und dass ich dich auch ein wenig überraschen konnte. :)
Zu all deinen Fragen wird sich die Antwort wohl in der Fortsetzung finden lassen. Ohne zu viel verraten zu wollen.
Das Baby kommt vor, man erfährt auch etwas über Tauriel und Bilbo. Und was dir bestimmt sehr gefallen wird: Dwalin wird auch wieder eine große Rolle einnehmen. Ob er eine abgekommt, kann ich aber nicht verraten. ;)

Und nochmal: ich habe mich sehr darüber gefreut, von dir wieder zu hören! :)

Ganz viele liebe Grüße an dich zurück,
LenjaKa
03.09.2013 | 20:33 Uhr
Hallo LenjaKa,

da bin ich mal wieder mit dem nächsten Review.
Ich schreibe dir wirklich sehr gerne und dann eben auch ausführlich, weil ich dir natürlich sagen möchte, was ich von deiner Geschichte halte / denke. Ich hoffe, dass ist okay für dich.

Zu allererst hat mich eine Stelle in diesem Kapitel besonders berührt: „Nur Balin hatte schmunzelnd darüber hinweggesehen und mit einem tadelnden Fingerzeig seinen Bruder ermahnt“
Ich muss dazu sagen, dass ich mir Balin dabei richtig gut vorstellen konnte und das Gefühl hatte, in dieser Situation daneben zu stehen! Einfach wundervoll!

Ob es so gut ist, Kinder in dem glauben zu lassen, sie können später einmal etwas werden, was niemals möglich ist, ist nicht ganz ungefährlich. Lenja könnte ihnen dass später gehörig nachtragen! Aber so sind Männer eben und als Onkel, scheint es ihnen schwer zu fallen, bei Lenja öfter einmal nein zu sagen.

Gúgur‘s Rolle hast du wirklich hervorragend rüber gebracht. Er wirkt fies und gemein und wie ein kleiner Giftzwerg, dem man nicht über den Weg laufen will. Was dabei wichtig war, dass du trotzdem kindlich geblieben und nicht zu ausfallend geworden bist. Und das hast du gut gemeistert.
Einzige Kritik: Ich mochte nicht so gerne, dass Gúgur behauptet hat, Lenjas Mutter hätte in der Schwangerschaft gesoffen. Ich denke nicht, dass Kinder in diesem Alter so weit denken würden und daraus Schlussfolgerungen ziehen würden. Auch passt für mich das Wort „gesoffen“ nicht so ganz da rein. Aber das ist nur eine Geschmacksache meiner Seits :)

Wie Lenja in dieser ganzen Situation ihren Mann gestanden hatte, war einfach großartig. Ich kann sie mir als starke, kleine Kriegerin gut vorstellen, die einem Jungen ordentlich das Fell über die Ohren ziehen kann.

Die Prügelei war wirklich spannend geschrieben und ich war selbst ganz aufgeregt, was wohl als nächstes passieren würde. Das sie diesem kleinen Giftzwerg in die Kronjuwelen getreten hat und diese Technik auch noch von ihrem Onkel Dwalin hatte, passte hervorragend in die Geschichte. Das kann ich mir gut vorstellen, dass ihr Onkel sie das für den Notfall gelehrt hatte.
Gut finde ich an dieser Stelle auch, dass Lenja etwas abbekommen hat. Klar klingt das jetzt fies, aber wenn sie ohne einen Kratzer aus der „Schlacht“ gekommen wäre, wäre das sehr Mary-Sue-mäßig gewesen. Aber sie war tapfer geblieben, trotz des blauen Auges. Das finde ich klasse.

Der Auftritt von Dwalin und Thorin war sehr passend, obwohl ich wirklich zuerst gedacht hatte, Dwalin hätte gesprochen. Und ich finde es auch gut, dass die beiden Männer darüber amüsiert waren, nachdem sich die Jungs getrollt hatten. So was sieht man immerhin nicht alle Tage! Ein Mädchen, das kämpft wie Tiger und dann wahrscheinlich ein ganz reumütiges Gesicht macht, weil sie sich nicht gut benommen hat. Auch wenn sie natürlich keine Schuld trifft.

Die Anmerkung bezüglich dem Schlag mit der Rechten lässt mich als Leser natürlich insgeheim fragen: ob Thorin das vielleicht nicht aus erster Hand weiß und vielleicht schon mal so eine abbekommen hat? Natürlich ganz ausversehen und nur bei einem Übungskampf ;)

Süß, wie Lenja am Schluss dann doch ganz schüchtern gegenüber Thorin ist :)

Wieder ein grandioses Kapitel und ich freue mich schon darauf die anderen nochmal zu lesen.

Ganz liebe Grüße
Ronja

Antwort von LenjaKa am 05.09.2013 | 11:40 Uhr
Hallo Ronja,

du bist aber auch fleißig!
Sicher. Wenn du mir schreiben magst, dann immer her damit. Mich interessiert es natürlich, was dir so durch den Kopf geht, wenn du die Geschichte liest. Ich möchte nur nicht, dass du dich nun verpflichtet fühlst zu jedem Kapitelchen ein Review dazulassen. ;)

Bei "Giftzwerg" musste ich eben lachen! Ich weiß nicht, ob du dieses kleine Wortspiel beabsichtigt hattest. Aber es war toll!
Ja, ich kann deinen Einwand nachvollziehen. Als ich die Stelle geschrieben habe, bin ich eher davon ausgegangen, dass er Lenja Dinge an den Kopf wirft, die er bei Gesprächen von Erwachsenen aufgeschnappt hatte. Also Dinge sagt, die er gar nicht wirklich versteht. Und deshalb auch der Wortlaut "gesoffen", auch wenn er nicht wirklich einschätzen kann, was das überhaupt bedeutet. Ich bin selbst schon einmal "Opfer" von 3- und 5Jährigen geworden, die Dinge zu mir gesagt haben, die sie eigentlich noch gar nicht wissen können. Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass das auch in dieser Situation möglich sein kann. Der kleine Giftzwerg hat etwas aufgeschnappt, ohne recht zu wissen, was das sein soll und erziehlt durch den Zufall die gewünschte Provokation. Auch Lenja dürfte nicht wissen, was Alkohol in der Schwangerschaft für Auswirkungen haben kann. Sie weiß nur, dass er schlecht über ihre Mutter redet...

Hmm... ob Thorin schon einmal Dwalins Rechte (ganz zufällig natürlich) am eigenen Leib spüren musste, ist eine gute Frage...^^ Man könnte das natürlich so interpretieren. Oder aber, er hat bei einer Schlägerei mal gesehen, wie gut Dwalins Fäuste sitzen können. Wer weiß das schon so genau. ;)

Danke für die ganz viele lieben Worte! Freut mich sehr, dass du so viel Spaß und Elan hast alle Kapitel nochmal durchzulesen und mir dann ein ganz detailiertes Review dazulassen! :)
Und ja, du hast Recht: Lenja ist zwar ein kleiner Möchtegern-Draufgänger. Aber hinter der großen Klappe steckt ganz viel Schüchternheit.

Ganz viele liebe Grüße an dich zurück,
LenjaKa
Julchen (anonymer Benutzer)
26.08.2013 | 08:43 Uhr
So, hier nun nach einer gefühlten Ewigkeit mein abschließendes Review zu deiner Story... *schnüff* Dazu muss ich mal mein altes Layout verlassen, sonst liest du ja die halbe Seite nur von mir... ;)
Also, erstmal zum Epilog:
Ich finde die Grundstimmung in diesem letzten Kapitel echt toll. So wunderbar heimelig und trotzdem liegt ein Haufen Liebe in der Luft! :D Liebe zueinander, Liebe zum Kind, irgendwie auch die Liebe zum Erebor... Dass Lenjas Haare jetzt wieder ein bisschen länger sind, finde ich aus irgendeinem Grund ein äußerst wichtiges Detail und ich bin froh, dass du das nochmal erwähnt hast. :)
............................................................................................................................................
Ich finde deinen Schreibstil wirklich hervoragend. Wörtlich hervoragend, denn deine FF ist aus den anderen hervorgestochen und fesselt einen vom ersten bis zum letzten Kapitel. Du weißt genau, wie du die Spannung aufzuteilen hast und, auch wenn du hier und da ein paar gemeine Cliffhanger benutzt hast, dienten sie doch nur dazu, die Qualität der Geschichte zu verbessern. ;) Nochmal: Ich bin Fan und bleibe es!
Ich weiß ja nicht, was du studierst, aber vlt. solltest du mal probieren ein paar eigene Sachen veröffentlichen zu lassen, denn die Leute würden es lieben und lesen. Nur so als Vorschlag. ;)
............................................................................................................................................
Die Charaktere hast du auf wunderbare Weise ihren Weg gehen lassen. Dabei hast du Tolkiens Figuren nicht groß verändert, du hast nur die Charaktereigenschaften, die wir uns eh immer mit dazudenken, ausgebaut und spürbar gemacht. Lenja ist kein Eindringling in Mittelerde, sondern sie ist dort aufgewachsen und lebt und liebt und arbeitet dort. Und das nimmt man dir voll ab!

Ich könnte jetzt noch viel mehr schreiben, aber ich bin ja auch gespannt auf die Fortsetzung! :)
Deine Arbeit ist klasse und hat Klasse. Lass sie dir von keinem vermiesen oder dich vom Schreiben abbringen.

In diesem Sinne, bleib dabei, ich auch, man liest sich... ;)

Gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz liebe Grüße,
Julchen

Antwort von LenjaKa am 05.09.2013 | 11:51 Uhr
Hallo Julchen! :)
Ach, von mir aus hättest du das alte Layout auch so lassen können. Ich hätte auch eine ganze Seite von dir gelesen. ;)

Ganz viel Liebe und rosa Zuckerguß zum Schluss also. ;)
Hm, naja, ich musste das Detail mit den längeren Haaren nochmal erwähnen, da sie sich ihre Haare ja aus Frust einst kurz geschnitten hatte. Damals als sie sich von Thorin getrennt hatte. Und da nun wieder alles gut ist, können die Haare auch wieder wachsen. ;)

Puh, jetzt bin ich sprachlos und weiß nicht so Recht, was ich auf deine lieben Worte antworten soll... vielleicht einfach: Danke!!! Ich hoffe, dass du nicht enttäuscht bist, wenn die Fortsetzung an den Start geht. Du als Fan!
Oh, ein interessanter Vorschlag. Naja, ein wenig Literatur habe/hatte ich im Studium. Bei kreativeren Dingen hatte ich bis jetzt auch immer mal postivere Rückmeldung von den Profs erhalten. Das war dann aber nicht unbedingt auf Deutsch verfasst. Aber mal sehen. Ich glaube, das lockere Schreiben liegt mir eher als das große Drama. Da bin ich auch nicht so der Typ für. Lieber lustige Dinge oder ein Stilmix aus verschiedenen Genren als dauerhaft tragend. Aber mal schauen, was die Zukunft so bringt. ;)

"Lenja ist kein Eindringling in Mittelerde, sondern sie ist dort aufgewachsen und lebt und liebt und arbeitet dort." -> Ein schöneres Kompliment hättest du mir gar nicht mehr machen können! Danke!! Es ist wunderschön, dass du so empfindest!

Ach, ich hätte dich vom Weiterschreiben nicht abgehalten. ;)
Noch einmal ein ganz großes Dankeschön für deine vielen lieben Worte!!
Ich hoffe, ich kann deine Erwartungen an die Fortsetzung irgendwie erfüllen.:)

Bis sehr bald! :)
Ganz viele liebe Grüße an dich, liebes Julchen!!

LenjaKa
25.08.2013 | 14:39 Uhr
Hallo LenjaKa,

deine Geschichte konnte ich doch kaum aus der Hand legen :)

Oh, eine Verbündete im Geiste. Ich habe zwar auch schon One-Shots gelesen, die wirklich niedlich waren, aber das muss gekonnt sein. Und die meisten Autoren verhauen den Versuch, Thorin in eine romantische Kurzgeschichte zu verpacken.

Ich bemerke so oft, dass Autoren sich zu sehr von ihren Fans in eine Richtung zerren lassen, in die sie eigentlich nicht mit ihrer Geschichte wollten, und das finde ich sehr traurig. Wenn man einem Autor vorschreiben will, wie er seine Geschichte zu schreiben hat, dann soll man gefälligst selbst in die Tasten hauen und etwas Eigenes erschaffen. Man kann es ohnehin nicht allen recht machen und nach so viel Arbeit möchte man als Autor doch auch auf etwas zurück blicken, was die eigene Handschrift trägt. Das kann man aber nicht, wenn man sich ständig ins Hand pfuschen lässt.

Bezüglich deines Hinterteils kann ich dir noch empfehlen: spar es dir lieber zum ausbrüten neuer Thorin-Fanfictions auf :)

Warum bin ich kein Junge!? Diese quälende Frage Lenjas hatte mich wirklich sehr berührt. Das Leben konnte wirklich ungerecht sein.

Dabei hatte das Kapitel so schön angefangen. Ihre schwangere Mutter sitzt mit ihren Freundin beisammen und sie unterhalten sich. Gut, Lenja hatte es jetzt nicht unbedingt gefallen, aber sie scheint auch noch etwas zu jung für einen Kaffeeklatsch. Doch ich kann an dieser Stelle auch ihre Mutter verstehen. Ein wenig muss Lenja lernen, wie sich eine Frau verhalten und was sie „zu tun“ hat. Und so etwas gehört eindeutig dazu.

Schön finde ich an dieser Stelle auch, dass du Dís mit eingebracht hast. Ich bin immer sehr gespannt darauf, wie der jeweilige Autor die kleine Schwester von Thorin darstellt und du hast mich keineswegs enttäuscht :)
Ich mag sie als vernünftige und weitsichtige junge Frau, die auf die Gefühle ihrer Mitmenschen eingehen und Rücksicht nehmen kann.

Das für die männlichen Vertreter des Zwergenvolkes nur ein Sohn die wahre Krönung einer Ehe darstellen soll, hat durchaus gut gepasst. Schon im Mittelalter war ein Stammhalter gern gesehen und Frauen galten oftmals als wertlos. Besonders wenn sie nicht fähig waren, dem Mann einen Sohn zu schenken. Traurige Realität damals, die durchaus zu dieser Geschichte gepasst hat. Großes Lob an dich :)

Das Gespräch der Frauen könnte Lenja durchaus verschrecken. Wie schrecklich muss sie sich die Ehe vorstellen? Oder die Geburt eines Kindes, wenn nach all der Anstrengungen und der Schmerzen klar wird, dass es ein Mädchen ist. Das Gefühl versagt zu haben, obgleich man als Frau alles richtig gemacht hat und es eigentlich keinen Grund gibt sich schuldig zu fühlen. Ich stellen mir das schrecklich vor. Als würde man in ein tiefes Loch fallen, obwohl man alles menschenmögliche getan hatte. Als würde man statt unendlichen Glücks, nur Bestürzung empfinden, was unglaublich traurig ist.

Und man spürt auch in diesem Kapitel, dass in der Ehe von Láfa und ihrem Mann nicht alles zum Besten zu stehen scheint. Unstimmigkeiten in der Erziehung ihrer Tochter, der Drang ihres Mannes dass seine Frau einen Sohn gebären soll. Alles Gift für ein harmonisches Familienleben.

Aber wenigstens hat Lenja ja noch ihre Onkel. Ich kann mir Dwalin zwar nur schwer als liebevoll Umarmer vorstellen, aber wenn man das Bild erstmal auf sich wirken lässt, dann hat es etwas sehr schönes :)

So, dass war‘s.
Bis zum nächsten Kapitel.

Ganz liebe Grüße,
Ronja

Antwort von LenjaKa am 25.08.2013 | 18:38 Uhr
Hallo Ronja,
du bist aber schon wieder fleißig. :)

One-Shots zu schreiben, ist meiner Meinung auch viel schwerer und tückischer als Kurzgeschichten oder normal lange Geschichten. Das muss man wirklich drauf haben. Ich könnte das wahrscheinlich auch nicht.
Sicherlich möchte man auch viele Leser mit seiner Geschichte erreichen. Aber wenn das dann ganz andere Züge annimmt, ist der Weg verkehrt. Leute kommen und gehen. Andere bleiben. Hauptsache man kann am Ende sagen: Das ist die Geschichte, die ich machen wollte. Und es gibt so viele Leerstellen, die andere Autoren vielleicht aufgreifen auf die man selbst nicht so achtet. Am Ende sind dann eigentlich alle irgendwie versorgt. Das ist das Schöne bei den FFs.
Okay, ich beiße mir nicht mehr in den Hintern. Ob ich so akrobatisch wäre, lasse ich jetzt mal dahin gestellt. ;)

Freut mich sehr, dass dir die Darstellung von Dís gefallen hat. Anders als bei Tolkien habe ich sie um einiges älter gemacht. Sonst hätte sie keinesfalls diese Rolle in der Frauenrunde einnehmen können. Sonst hätte ich sie wohl eher zu einer Spielgefährtin für Lenja machen müssen, wenn ich da nicht so frei mit den Zahlen jongliert hätte. ;)
Ja, manchmal lasse ich mich während der Geschichte gern vom Mittelalter inspirieren. Auch wenn es nicht immer lustig ist, wie z.B. der Irrglaube, dass Söhne vermeintlich besser sind als Töchter, hat es so ganz gut in die Geschichte und Lenjas Zweifel, ihre Problematik gepasst.

Ja, bei ihren Eltern ist auch nicht mehr alles so rosig wie einst. Aber dafür hat Lenja ja Dwalin! ;) Ach, findest du? Er wirkt zwar nicht auf dem ersten Blick als der große Kinderversteher oder Sympathieträger, aber für mich hat Dwalin etwas sehr beruhigendes an sich. So genau kann ich das nicht beschreiben... andere mögen ihn als gefährlich einstufen, aber ich denke, dass er jenseits der Schlachtfelder durchaus ein herzlicher Zwerg ist, dem die Familie sehr wichtig ist. Aber das ist nur meine Vorstellung von ihm. ;)

Hat mich wieder sehr gefreut! Danke für dieses sehr lange und ausführliche Review! So bekomme ich auch mal etwas zu lesen. ;) Nein, Scherz! Ich freue mich wirklich sehr, dass du dir so viel Zeit nimmst und das bedeutet mir sehr viel! Danke! :)

Dir noch einen schönen Abend!
Ganz viele liebe Grüße,

LenjaKa
24.08.2013 | 20:45 Uhr
Hallo zurück LenjaKa,

also zu allererst: natürlich kannst du auch Ronja sagen :)
Wie bereits geschrieben, ich mag deine Fanfiction sehr gerne und ich finde, sie hat jedes Review verdient.

Ich war natürlich am Anfang erschlagen, von derart vielen Kapitel, ABER eine lange Geschichte bedeutet für gewöhnlich auch, dass man eine lange Liebesgeschichte hat, in der sich die Protagonisten nicht sofort bekommen und das ist gerade für mich ein besonderer Anreiz. Ich mag die Storys einfach nicht, in denen sie sich im ersten Kapi kennen lernen, im zweiten streiten, im dritten verlieben, im vierten zur Sache kommen, im fünften zusammenkommen und im sechsten dann heiraten. Nein, so was geht mir viel zu schnell. Herzschmerz ist für mich genau das Richtige und deine Geschichte hat mich dabei sehr angesprochen :)
Natürlich könnte man sagen, deine Geschichte hat Überlänge, aber ICH für meinen Teil werde mich sicherlich nicht darüber beschweren!

Natürlich habe ich deine Geschichte auch zu einem ungünstigen Zeitpunkt entdeckt, wo die Schule wieder begonnen hatte und ich nur beschränkt Nachmittags freie Zeit hatte zum lesen. Aber dafür habe ich es umso mehr genossen :)

Und natürlich wird es immer jemanden geben, der etwas an der eigenen Geschichte auszusetzen hat. Man kann es aber auch nicht jedem Recht machen, finde ich. Jeder Autor hat ein bestimmtes Bild im Kopf und ich finde, dabei sollte er auch bleiben. Wenn der Autor selbst der größte Fan seiner eigenen Geschichte ist, dann hat er alles Richtig gemacht!
Und mich schrecken so ein oder zwei Dinge nicht ab, die mir persönlich vielleicht nicht passen. Dafür lasse ich mich ja auf deine Idee, dein Universum, ein und letztendlich wurde ich ja auch nicht enttäuscht :)

Gerade der Prolog hat mich so sehr angesprochen, weil ich von Anfang an spürte, dass etwas Besonderes aus dieser Geschichte wird. Das es romantisch und schön wird, aber wahrscheinlich (aufgrund der Länge) sich etwas hinziehen. Außerdem verrät sich im Grunde jeder Autor, der das Genre auf Romantik setzt, was er eigentlich aus seiner Geschichte machen wird, von daher: lass deinen Hintern heil ;)

So, nun aber zu deinem Kapitel:
Der Titel selbst hat mich erstmal an Merida erinnert. Bei dem Wort Wildfang denke ich immer an rote Locken und großes Temperament. Und deine kleine Lenja hat es auch sofort in mein Herz geschafft. Sie war so natürlich und lebendig, wie ich es selbst noch vor einigen Jahren war. Einfach zauberhaft die Kleine und ich hatte schon an dieser Stelle gehofft, dass sie Thorin über den Weg laufen und ihn mit ihrem kindlichen Charme verzaubern wird.

Balin und Dwalin als Onkel finde ich auch ganz zauberhaft. Ich mochte Balin schon immer. Bei ihm hat man irgendwie das Gefühl, ihm alles erzählen zu können. Das er eben der nette Onkel ist und ich finde, dass hast du mit den beiden auch ganz großartig hingekriegt.

Das Lenja Eltern von ihrem Temperament nicht so begeistert waren, kann ich zwar verstehen, doch ich finde, ihr Vater übertreibt ein wenig. Gerade wenn man bedenkt, wie jung Lenja noch zu sein scheint, kann man sicher auch einmal darüber hinweg sehen, dass sie so ungestüm ist.

Was mich allerdings sehr interessieren würde. Die Etikette der Zwerge, welche du beschreibst: Mädchen dürfen keine Hosen tragen, nicht kämpfen ect.... ist das von dir erfunden, oder hast du das irgendwo nachgeschlagen? Weil ich bisher kaum Informationen über die Sitten und Lebensweisen der Zwerge in Erfahrung bringen konnte.

Ansonsten war es ein wirklich schönes Kapitel gewesen, dass die Frage aufwirft: warum ihr Vater unbedingt einen Sohn will (abgesehen von männlichen Ehrgefühl -.-....)und was das Baby dann wirklich werden wird bzw. schon ist.

Ganz liebe Grüße zurück,
Ronja :)

Antwort von LenjaKa am 24.08.2013 | 21:06 Uhr
Hallo Ronja,

Mensch, du bist aber fleißig! :) So schnell liest man sich wieder.

Oh, das kann ich mir vorstellen. So viele Kapitel. Wenn man die alle hintereinander lesen will, hat man ordentlich zu tun. Am Anfang sollte die Geschichte aber überhaupt nicht so lang werden. Erst nach und nach hat sich dann gezeigt, dass ich mehr Kapitel benötige, um meine Ideen möglichst gut zu verpacken. Und dann waren es plötzlich 90 Kapitel. Aber so im Nachhinein, war ich am Anfang der Geschichte vielleicht doch etwas zu schnell. Ein paar Kapitel mehr hätten der Geschichte bestimmt gut getan. Ich kann dich verstehen. So zack-zack ist auch nicht immer mein Fall. ;)

Das hast du sehr schön ausgedrückt! Wenn man selbst mit seiner Geschichte im Reinen ist, ist das die beste Voraussetzung. Sich zu verstellen oder zu versuchen es möglichst allen Recht zu machen, ist wirklich nicht der richtige Weg. Freut mich sehr, dass ich dich im Großen und Ganzen nicht enttäuscht habe. :)
Okay, ich lasse mein Hinterteil heil. Dann sitzt es sich auch besser drauf. ;)

Das ist sehr schön zu lesen! Ja, ein wenig Ähnlichkeit könnte wirklich zwischen Lenja und Merida bestehen. Nur sind ihre Haare nicht ganz so rot und auch glatt. Onkel Balin und Onkel Dwalin sind einfach meine heimlichen Lieblinge von daher mussten sie einfach eine wichtige Rolle übernehmen. Naja, Lenjas Vater war schon eher ein sehr schweigsamer Zwerg, der zum Lachen wahrscheinlich in den Keller gegangen ist. Sehr auf Sitte und Ordnung bedacht. Und ein kleiner Raufbold als Tochter, wo er sich doch schon so lange einen Sohn wünscht, tut da wohl sein Übriges. Aber er übertreibt es auf alle Fälle!

Die Etikette der Zwerge habe ich mir ausgedacht. Also, was jetzt Kleidung und Sitte angeht. Viel über den Alltag konnte ich nicht herausfinden. Ich habe die Dinge dann so für meine Geschichte gedreht damit sie möglichst passen. Ich glaube auch nicht, dass Zwerginnen nur Kleider oder Röcke tragen. Immerhin heißt es ja so schön, dass Nichtzwerge die Frauen nicht von den Männern unterscheiden können. Von daher liegt der Gedanke nahe, dass auch Zwergenfrauen sich ähnlich wie die Männer kleiden können. Am Bart kann die Verwechslung nicht ausschließlich liegen. Aber das ist nur meine Theorie. Für die Geschichte brauchte ich aber einen Kontrast und den hatte ich dann u.a. darin gesehen. ;)

Danke für deinen Kommentar!!!

Ganz liebe Grüße,
LenjaKa
24.08.2013 | 16:24 Uhr
Da Reviews ausdrücklich erwünscht sind, fang ich jetzt einfach mal damit an.
Ich habe deine Fanfiction schon einmal im ganzen gelesen. Drei Nachmittage habe ich dafür gebraucht.
Und ich muss sagen, sie hat mir super gefallen. Natürlich gab es ein oder zwei Passagen, die mich etwas nachdenklich gestimmt haben, aber insgesamt fand ich dein Werk gar nicht mal so schlecht und würde es sogar noch einmal lesen.
Ich werde versuchen, dir nach und nach immer mal ein Kommentar zu hinterlassen. Auf Rechtschreibfehler oder anderen grammatikalische Sachen, werde ich dabei aber nicht eingehen. Wir sind alle nur Menschen und dürfen auch mal einen Fehler machen.

Der Prolog deiner Geschichte war wirklich wunderschön geschrieben. Ich hatte wirklich das Gefühl neben ihr zu sitzen und ihr zuzusehen, wie sie über ihren Bauch streichelt. Und ich konnte ihr Glück fühlen, dass sie in diesem Moment empfand.
Dein Prolog macht neugierig auf mehr, auch wenn er schon ein wenig verrät, dass sich am Ende alles zum Guten wenden wird. Doch das ist keineswegs schlecht. Tatsächlich hat dein Prolog für mich wirklich potential und ich bin zuversichtlich ins nächste Kapitel gestartet.
An dieser Stelle sei anzumerken, dass ich wirklich schon viele schlechte Fanfictions im Bereich Herr der Ringe und der Hobbit angelesen haben. Deshalb nur angelesen, weil man diesen Schund beim besten Willen dann nicht zu Ende lesen kann.
Umso mehr habe ich mich auf den weiteren Verlauf deiner Geschichte gefreut.

Gruß
Maede alias Ronja

Antwort von LenjaKa am 24.08.2013 | 16:46 Uhr
Hallo Maede (oder darf ich auch Ronja sagen?)!

Erstmal einen lieben Dank für dein Review.
Oh, drei Nachmittage hast du für die Geschichte gebraucht? Ich habe sie selbst bis jetzt nicht nochmal in einem Rutsch durchlesen können. Aber ich kann mir vorstellen, dass das bei 90 Kapiteln ganz schön dauert.
Das freut mich sehr zu lesen! Klar, alles wird einem in einer Geschichte nie gefallen. Das passiert immer wieder. Ich kenne das auch. Aber umso mehr freut es mich, dass du trotz dieser Passagen nicht die Lust am Lesen verloren hast.
Ja, die Rechtschreibfehler und Grammatikausfälle muss ich nach und nach nochmal herausfischen bzw. verbessern oder sogar ganz überarbeiten.

Ach, da freue ich mich! Im Nachhinein habe ich mich ein wenig in den Hintern beißen können. Der Prolog hat manchmal dafür gesorgt, dass die Spannung nicht ganz so groß werden konnte als ohne. Vor allem zum Ende hin. Aber ich freue mich, dass er bei dir dafür gesorgt hat, dass du weiterlesen mochtest! Ob ich in Zukunft aber nochmal einen Prolog in eine Geschichte aufnehme, weiß ich noch nicht.
Danke dir für das Lob!

Ganz liebe Grüße,
LenjaKa
19.08.2013 | 11:29 Uhr
Liebe Lenja,

ich bin auch eine Kitschtante im Herzen und fand das Ende sehr schön.
Ich habe deine Geschichte ja schon länger begleitet und sie ist und bleibt eine der Besten im Hobbitfandom - und ich bin mir sicher es wird auch beim neuen "run" nach Film 2 wenige geben, die sich messen können.
Danke für eine weibliche Protagonistin die keine der üblichen Mary-Sues war.
Danke auch für eine Zwergin, die nicht dem Modelmaß der heutigen Welt entspach, sondern "original" war.
Und danke für eine "erwachsene" Liebesgeschichte, die nicht nur sinnloses Rumgep*ppe nach dem ersten Date beinhaltete - die Hochzeitsepisode war sooo schön *schnief*
Ich hoffe es gibt bald, irgendwann, wann auch immer etwas Neues von dir zu lesen.

Liebe Grüße

Lysi

Antwort von LenjaKa am 23.08.2013 | 10:07 Uhr
Hallo liebe Lysi,

vielen lieben Dank für deinen Kommentar!
So kommt es nun also heraus. Kleine und große Kitschtanten wohin man sieht. ;)
Danke für das riesen Lob! Und schon laufe ich etwas rot im Gesicht an...
Freut mich sehr, dass dir Lenja, eine Frau mit Bart, Ecken und Kanten ganz gut gefallen hat.
Mir ist es sehr viel wert, dass du meine Geschichte als "erwachsen" einstufst! Wirklich! Das war insgeheim mein Ziel und wenn du es so empfindest, kann ich sehr zufrieden sein. Du als Ü25-Hase (ja, ich bin ein kleiner Charmeur^^) hast ja auch die Hochzeitsvorbereitungen gleich durchschaut gehabt. Da habe ich große Augen gemacht!
Noch ein großes Dankeschön für alle Kommentare, die du mir hier in den ganzen Wochen hinterlassen hast!
Ich freue mich, wenn wir uns sehr bald, wohl ab Anfang September, wieder lesen.

Ganz liebe Grüße,
LenjaKa

P.S.: Grüß mal Ori von mir! Ich komme ihn in der nächsten Zeit wieder besuchen. Immerhin muss ich über ihn und Freda mal auf den neuesten Stand sein. ;)
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast