Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt) für Kapitel 1:
Tostan (anonymer Benutzer)
30.01.2013 | 07:37 Uhr
zu Kapitel 1
Es ist im Star-Wars-Universum nicht unüblich das alte Relikte auftauchen ... Warum nicht auch so ein HK-50 ... Ein "freier Kapitän" der sich "geschäftlich" in einer abgelegenen Ecke des Alls befindet trifft irgendein Raumschiffwrack was da seit Ewigkeiten treibt ... Was macht er da? Natürlich nimmt er alles noch brauchbare in Besitz. Und wo verkauft er es? Natürlich auf einem Hinterwäldler-Planeten wie Tatooine. Daher ist HK-50 durchaus glaubwürdig. Nur dass Jaava den Typ erkennt(Kapitel 5), das ist wohl unglaubwürdig. Denn so lange wurde der nicht gebaut .... Obwohl es in dem Universum kaum echten Fortschritt gibt(Die Ebon Hawk ist nicht sooviel schlechter als die Millennium Falcon(zumindest was die Serienmodelle angeht, die Modifikationen sind was anderes), obwohl sie 4000 Jahre älter ist) gilt da vieles schon als absolut veraltet, wenn es 50 Jahre alt ist.... Die Marketingstrategen der Unternehmen scheinen da extrem geschickt zu sein....

Es waren übrigens nicht Protokolldroiden mit Attentäterfunktion sondern Killer, welche sich als Protokolldroiden tarnten. (HK=Hunter/Killer). Diese Tarnung als Protokolldroide geht vermutlich noch auf HK-47 zurück, den sich Revan als persönlichen Droiden baute .... vermutlich weil man  einen Protokolldroiden an Orte mitnehmen kann, wo ein Kampfdroide draußen bleiben muss.... HK 47 hatte auch einen sehr speziellen Humor(sehr zynisch), der bei diesem HK-50 schon sehr abgeschwächt ist, aber manchmal noch zu merken....
Antwort von Ace Kaiser am 30.01.2013 | 12:20:18 Uhr
Es ist im Star-Wars-Universum nicht unüblich das alte Relikte auftauchen ... Warum nicht auch so ein HK-50 ... Ein "freier Kapitän" der sich "geschäftlich" in einer abgelegenen Ecke des Alls befindet trifft irgendein Raumschiffwrack was da seit Ewigkeiten treibt ... Was macht er da? Natürlich nimmt er alles noch brauchbare in Besitz. Und wo verkauft er es? Natürlich auf einem Hinterwäldler-Planeten wie Tatooine. Daher ist HK-50 durchaus glaubwürdig. Nur dass Jaava den Typ erkennt(Kapitel 5), das ist wohl unglaubwürdig. Denn so lange wurde der nicht gebaut ..

Ace: Deinen Worten entnehme ich, dass ich HK-50 also durchaus behalten kann. Immerhin ist er für Drax vor allem deshalb interessant, weil er Tusken-Idiome beherrscht.


Obwohl es in dem Universum kaum echten Fortschritt gibt(Die Ebon Hawk ist nicht sooviel schlechter als die Millennium Falcon(zumindest was die Serienmodelle angeht, die Modifikationen sind was anderes), obwohl sie 4000 Jahre älter ist) gilt da vieles schon als absolut veraltet, wenn es 50 Jahre alt ist.... Die Marketingstrategen der Unternehmen scheinen da extrem geschickt zu sein....

Ace: Ja verglichen mit dem Battletech-Universum nach der Clan-Invasion sind die da doch sehr statisch. Durchaus denkbar mit einem Galaxisbeherrschendem Oligopol, das den Status Quo erhalten, aber nichts Neues erbauen will. Forscherfriede, sozusagen.


Es waren übrigens nicht Protokolldroiden mit Attentäterfunktion sondern Killer, welche sich als Protokolldroiden tarnten. (HK=Hunter/Killer). Diese Tarnung als Protokolldroide geht vermutlich noch auf HK-47 zurück, den sich Revan als persönlichen Droiden baute .... vermutlich weil man  einen Protokolldroiden an Orte mitnehmen kann, wo ein Kampfdroide draußen bleiben muss.... HK 47 hatte auch einen sehr speziellen Humor(sehr zynisch), der bei diesem HK-50 schon sehr abgeschwächt ist, aber manchmal noch zu merken....

Ace: Ja, ich weiß. Aber welcher HK-50 würde den Attentäter zugeben, oder zumindest die Reihenfolge Attentäter-Diplomat? ^^
HK-50 soll eigentlich ein eigenes Gesicht erhalten, deshalb arbeite ich an seiner Individualität.
19.12.2012 | 13:13 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Ace,

ein neues Projekt, in das du dich da stürzt, ja?
Ein vielversprechender Anfang, es wird eine Menge angedeutet und einiges scheint auf den ersten Blick nicht zu passen, es wird also sicher sehr spannend! Ich bin kein StarWars-Fan... aber die Ausgangskonstellation reizt auch mich zum weiterlesen...
Ich bin gespannt!

Mata ne
Akira
Antwort von Ace Kaiser am 19.12.2012 | 15:07:24 Uhr
Ich wollte halt mal was Neues ausprobieren. Und nachdem ich mich bei KSS so wunderbar irgendwo dazwischen platzieren konnte - und weil ich ohnehin ein Fan von Tatooine und den Sturmtruppen bin - wollte ich das auch mal "ganz unten" tun. Warum nicht mal die Erlebnisse einer kleinen Garnison nacherzählen? Letztendlich funktioniert auch eine galaxisweite Diktatur nur, weil es in der Basis Leute gibt, die zum Wohle aller arbeiten.
Es ischt nüscht allesch schlescht, wasch vom Imperium einjeführt wurde...
17.12.2012 | 21:28 Uhr
zu Kapitel 1
Salve,

eine ausgesprochen interessante Idee, die du hier anbietest. Ein Muskelberg von Sturmtruppler, der im staubigen Tatooine nach Schmuggelware suchen soll... Da könnte das Imperium ihn gleich beauftragen, nach einer Nadel im Nadelhaufen zu suchen, nur dass jener Haufen von einer Horde schießwütiger Schwerverbrecher bewacht wird. Auch gelingt es dir ziemlich gut, deinen Charakter mit dem simplen Mittel vorenthaltener Information interessant zu machen.^^ Verdammt, ich will jetzt wissen, wie Jaava es auf die Reihe gekriegt hat, den Zorn Vaders persönlich auf sich zu ziehen. Klar hat schwer atmende Cyborg 'ne niedrige Aggressionsschwelle gegenüber arroganten Hohlköpfen, die ihren Platz in der Hierarchie vererbt bekommen haben, aber ein einfacher Sturmtruppler muss ja einiges an Unfähigkeit bewiesen haben, um die Würgestrafe zu verdienen.

Jedenfalls bin ich gespannt, wie es das Imperium mit den Hutten aufnehmen wird und ob die Imps überhaupt ein Interesse daran haben, mit den örtlichen Behörden zusammenzuarbeiten. Denn die Erhebung von Zöllen setzt ja eine dauerhafte Besetzung des Planeten voraus. Ob die Hutten das überhaupt auf sich sitzen lassen, ist fraglich.

Dann freue ich mich aufs nächste Kapitel und wünsche noch einen guten Abend.
MfG
Toth
Antwort von Ace Kaiser am 17.12.2012 | 21:51:13 Uhr
Salve,
Ace: Hi, Toth.


eine ausgesprochen interessante Idee, die du hier anbietest. Ein Muskelberg von Sturmtruppler, der im staubigen Tatooine nach Schmuggelware suchen soll... Da könnte das Imperium ihn gleich beauftragen, nach einer Nadel im Nadelhaufen zu suchen, nur dass jener Haufen von einer Horde schießwütiger Schwerverbrecher bewacht wird.
Ace: Na ja, man sucht Schmuggelware dort, wo sie gebraucht wird. Die Idee hierzu kam mir durch einen Star Wars-Comic, in dem ein alternder imperialer Offizier seinem Leben nachtrauert, das er eigentlich bei Abenteuern und Gefahr verbringen wollte - und nicht als interstellarer Zöllner, der zudem auch noch von Han Solo ausgetrickst wird, der tatsächlich Raumschiffe schmuggelt. Es muss halt auch jemanden für die Routine-Aufgaben geben. Und das soll Jaava sein. Ich hoffe, ich bringe es trotzdem interessant rüber. ^^


Auch gelingt es dir ziemlich gut, deinen Charakter mit dem simplen Mittel vorenthaltener Information interessant zu machen.^^
Ace: Danke. ^^


Verdammt, ich will jetzt wissen, wie Jaava es auf die Reihe gekriegt hat, den Zorn Vaders persönlich auf sich zu ziehen. Klar hat schwer atmende Cyborg 'ne niedrige Aggressionsschwelle gegenüber arroganten Hohlköpfen, die ihren Platz in der Hierarchie vererbt bekommen haben, aber ein einfacher Sturmtruppler muss ja einiges an Unfähigkeit bewiesen haben, um die Würgestrafe zu verdienen.
Ace: Ich sage jetzt nur so viel: Der gute Jaava hat wahrscheinlich das Schlimmste und Dümmste getan, was man in Vaders Nähe tun kann.


Jedenfalls bin ich gespannt, wie es das Imperium mit den Hutten aufnehmen wird und ob die Imps überhaupt ein Interesse daran haben, mit den örtlichen Behörden zusammenzuarbeiten. Denn die Erhebung von Zöllen setzt ja eine dauerhafte Besetzung des Planeten voraus. Ob die Hutten das überhaupt auf sich sitzen lassen, ist fraglich.

Ace: Oh, keine Sorge, auch wenn man die Sturmtruppen in Mos Eisley eher selten sieht, so ist der Planet doch unter imperialer Kontrolle und hat einen imperialen Gouverneur, der dem hiesigen Moff verpflichtet ist. Ich schätze, die meisten Aktionen der Garnison laufen ab wie ein Hit'n Run. Sie kriegen einen Tipp, besetzen den Raumhafen, ziehen ihr Ding durch und hauen wieder ab. Und die Hutten versuchen, die Zahl dieser Besuche auf ein absolutes Minimum zu beschränken. ^^


Dann freue ich mich aufs nächste Kapitel und wünsche noch einen guten Abend.
MfG
Toth
Ace: Dito. Ich hoffe, ich werde Dich nicht enttäuschen.