Autor: Lathileinchen
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
Dan (anonymer Benutzer)
11.05.2016 | 23:40 Uhr
Also Hallo erstmal
Die Geschichte ist ziemlich gut und man kan sich das geschähen auch sehr gut vorstellen aber (und das soll jetzt KEIN meckern oder so sein) was ist die Definition von regelmäßig (schon klar wenn einem die Motivation oder die Ideen fehlen ist es schwer weiter zu schreiben, aber trotzdem ich mein ja nur) ;)
LG
Viviane-Skywalker (anonymer Benutzer)
20.06.2015 | 20:48 Uhr
Guten Abend.

wie schön endlich weiterlesen zu können. Das Kapitel hat mir gut gefallen und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.

liebe Grüße, Vivi

Antwort von Lathileinchen am 20.06.2015 | 20:52 Uhr
Yey ^.^
Vielen Dank für das Review, ich werde wohl morgen weiter schreiben *grins*
Wird auf jeden Fall noch spannend
Viviane-Skywalker (anonymer Benutzer)
10.01.2014 | 22:53 Uhr
Guten Abend,

ich fand den Prolog und das erste Kapitel schon mal sehr gut. Die Charaktere haben mir

bisher auch gut gefallen und ich bin gespannt aufs nächste Kapitel.

liebe Grüße, Vivi
15.12.2012 | 20:59 Uhr
Hallo (:

Erst einmal; yay! Es gibt eine eine weitere Fanfiktion im Bereich Diablo :D
Ich finde es so schade, dass kaum einer Geschichten zu den Spielen schreibt.
Umso mehr freue ich mich darüber, dass es doch noch jemanden gibt, der sich in hier blicken lässt.

Und nun komme ich mal zu dem Prolog:
Der Anfang macht schon einmal neugierig und hat auch ein gewisses Potenzial. Jedoch hast du dich recht kurz gehalten, wie ich finde.
Natürlich sollte man einen Prolog nicht zu langatmig machen und auch noch nicht zu viel verraten, um das Interesse des Lesers zu steigern.
Aber ich denke, dass du vielleicht ein bisschen ins Detail hättest gehen können. Zum Beispiel hättest du den Dämon etwas mehr beschreiben können. Auch die Gefühle und Gedanken der Protagonistin hätten eine etwas bessere Atmosphäre erzeugt. Zum Beispiel, dass ihre Anspannug stieg und unerträglich wurde, als sie auf den Dämon warteten.
Auch fehlt mir so ein bisschen das Ende des Prologs. Ich schließe aus dem ersten Kapitel, dass sie bewusstlos wurde. Ich sage nicht, dass du schon im Prolog schreiben musstest, dass sie ohnmächtig wurde, aber irgendwie fehlt da etwas. Zum Beispiel, dass die Mutter auch von dem Dämon umgebracht wurde und dass sie sich gewehrt hatte. Dann hatte der Dämon, der vermeintlich alleine im Haus war, nach Überlebenden gesucht, oder so etwas in der Art. Mir fehlt da einfach etwas. Vielleicht bin ich ja auch nur die Einzige, die so denkt *schulterzuck* Vielleicht sehen das andere Leser anders.
Und so ganz erschließt sich mir nicht, wer Natascha ist - die Schwester der Protagonistin oder die Protagonistin selbst? Kann auch an meiner Dummheit liegen, dass ich das nicht ganz kapiert habe xD
Außerdem finde ich die Flinte nicht so ganz passend. Für mich haben in Diablo Flinten nichts zu suchen. Besser fände ich es, wenn der Vater eine Armbrust gehabt hätte.
Mir persönlich stellen sich auch die Fragen, was genau mit der Mutter passiert ist. Und wieso es dazu kam, dass der Dämon in das Haus kam, bzw. woher die Familie wusste, dass der Dämon kommt. Wurde das ganze Dorf angegriffen? Und wieso hatte der Vater nicht sofort geschossen? Es war ja klar, dass der Dämon in böser Absicht in das Haus kommt. Da hätte der Vater seine Familie etwas besser beschützen können, wenn er gleich geschossen hätte.
Vielleicht willst du die Fragen ja im Verlauf der folgenden Kapitel klären, aber ich finde, dass es mitunter auch schon teilweise im Prolog hätte geschehen können.

Allgemein hast du mit dem Prolog schon mal eine gute Basis für deine FF geschaffen, da du Hintergrundinformationen der Protagonistin lieferst. Der "Auslöser" bzw. der Anfang für deine FF ist klar.

Nun das erste Kapitel:
Schön, dass man jetzt auch mehr von der Protagonistin erfährt - ihr Äußeres sowie ein paar Charakterzüge.
Auch die erste Begegnung mit den Dämonenjägern ist gut beschrieben.
Nur verstehe ich nicht so ganz den Teil, wo sie ein Feuer anmacht und hofft von "ihnen" gefunden zu werden. Mir erschließt sich nicht, wen du mit ihnen meinst.

Ich bin auch schon neugierig, ob die Schwester nicht vielleicht doch noch überlebt hat :3 Und welche Charaktere noch ihre Wege in deine Fanfiktion finden werden. Auch welchen Weg deine FF einschlagen wird, macht mich neugierig.


Das war's zum Inhaltlichen. Jetzt noch zu den formalen und grammatikalischen Sachen.
Was mir als aller erstes ein Dorn im Auge ist, ist die Form deines Textes. Es strengt unheimlich an, wenn man einen Text lesen muss, der kaum oder gar keine Absätze hat. Versuch bitte nächstes Mal wenigstens ein paar Absätze zu machen. Der Text lässt sich dann um einiges besser lesen. Absätze macht man in der Regel immer, wenn ein Gedankengang abgeschlossen oder eine Handlung zu Ende ist. Mit einem neuen Absatz folgt eine andere Handlung. Manchmal habe ich selbst Probleme mein Kapitel die nötigen Absätze zu verpassen... doch irgendwann macht man das dann ganz gut nach Gefühl.
Das zweite Problem ist, dass du kaum Punkte machst. Du trennst Sätze mit Kommata ab, wodurch Sätze, die nicht sinnzusammenhängend sind, den Lesefluss stören. Man muss selbst entscheiden, wann der Satz zu Ende ist und das stört beim Lesen. Versuch die Sätze kürzer zu schreiben und dabei einfach mal einen Punkt zu setzen.
Auchte auch ein bisschen auf die Rechtschreibung. Im Großen und Ganzen war dein auch Text gut geschrieben. Trotzdem könntest du ein (kostenloses) Textverarbeitungsprogramm zur Hilfe nehmen, welches dir sofort Rechtschreibfehler anzeigt, wenn du sie nicht selbst findest. Es passiert mir auch ab und zu, dass ich Fehler reinhaue, wenn ich zu schnell schreibe, oder einfach nicht weiß, wie das Wort geschrieben wird. Da kann auch ein online Duden helfen. Sogar Google gibt Verbesserungsvorschläge. Hinzu könnte auch ein online Synonym-Wörterbuch helfen.
Dann ist mir an einer Stelle noch aufgefallen, dass du ein Verb in der Gegenwart geschrieben hast. Lies dir am besten nach dem Schreiben noch einmal den Text durch, ob du nicht aus Versehen die falsche Zeitform benutzt hast.
Und noch einmal zum Thema Synonyme: Du hast das Wort "hell" drei Mal in einem Satz benutzt. Hier bietet sich an, nach einem Synonym zu suchen. Das bringt ein wenig Abwechslung in den Text.
Und noch ein letzter Kritikpunkt: Du wechselst die Perspektive vom Ich-Erzähler zur personalen Erzählperspektive. Entscheide dich bitte für eine der beiden. Es führt nur zur Verwirrungen, wenn du immer wieder wechselst. Du kannst auch - so wie ich es in einer FF gemacht habe - die personale Erzählperspektive nutzen und immer mal wieder Gedanken der Protagonistin in der Ich-Perspektive aufschreiben, wie du es ja schon am Anfang des ersten Kapitels gemacht hast. Nur solltest du die Sätze dann auch durch etwas kenntlich machen. Entweder durch ' ' oder dadurch, dass du die Textpassagen kursiv schreibst, etc. Dann sollten die Gedanken aber in der Gegenwart geschrieben werden, sodass der Leser auch sieht, dass sich die Protagonistin mitten im Geschehen befindet und ihre Gedanken dazu im Kopf äußert.
Wenn du glaubst, dass mit diesen Sachen noch nicht ganz klar kommst, könnte auch ein Beta Leser helfen.

Zum Abschluss:
Allgemein gefällt mir deine Ausdruckweise recht gut bis jetzt. An der Idee ist nichts auszusetzen. Ich bin schon gespannt, wie es weiter geht (:

lg, Crystal

Antwort von Lathileinchen am 20.06.2015 | 17:41 Uhr
Hallöchen Crystalwolf
Ja, es hat 3 Jahre gebraucht um dir nun zu Antworten^^
Ich hatte erst diese Geschichte aus Fehlender Motivation abgebrochen, doch werde ich sie wieder aufnehmen. Dazu werde ich nun den Prolog und das erste Kapitel umschreiben, ich hoffe das du diese Geschichte eventuell verfolgen wirst :)
Mit Grüßen, Lathileinchen