Autor: Ynishii
Reviews 1 bis 25 (von 82 insgesamt):
08.05.2016 | 21:08 Uhr
zu Kapitel 64
Hallo

ich hab deine FF beim durchstöbern gefunden und mir gefällt sie mit jedem Kapitel das ich gelesen habe immer besser. einige stellen sind urkomisch andere wiederum spannend (als Ra'Zett geköpft werden sollte ist mir beinahe das Herz stehen geblieben) andere wiederum waren richtig süß und Romantisch. Ich mag eigentlich alle Charaktere jeder ist gut gemacht und hat so seine Höhen und Tiefen, seine Stärken und Schwächen mann kann sich richtig in sie hineinversetzen. Schreibst du noch weiter? wie ich sehe gab es seit fast einem Jahr kein weiteres Kapitel und ich hoffe wirklich das du noch weitermachst es gibt immerhin (wenn mann noch etwas nach dem Spiel geht) noch ne menge zu entdecken z.b. das Heilmittel gegen Vampirismus, das Drachenblut das vielleicht noch auftauchen könnte usw. Es bleibt natürlich dir überlassen ob du noch weitermachst es wäre aber schade um die schöne FF wenn du nicht weitermachen würdest immerhin müssen Letaron und Ra'Zett den Bund noch eingehen (übrigens sehr süßes Paar können gerne mehr solche auftauchen). Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und viel gute Ideen für deine Geschichten. Byby.

LG Zebran
10.11.2015 | 17:35 Uhr
zu Kapitel 64
huhu
jetzt hab ich mich auch endlich hier bis zu kapitel 64 durchgearbeitet und bin wie bei dem ersten teil begeistert und hoffe das die pause nicht all zu lange andauern wird

lg Arimonorikiku

Antwort von Ynishii am 13.11.2015 | 13:10:34 Uhr
Hiho Arimonorikiku :)

auch hier freut es mich supermäßig, dass Dir meine Geschichte gefällt. Sobald der erste Teil von meiner Fantasy-Trilogie erscheint, schreibe ich "Winterrose" zu Ende, denn ich mag auch keine halben Sachen. Dauert vermutlich nicht mehr so lange. Bin gerade dabei die letzten Verbesserungen vorzunehmen. Möglicherweise klappt es noch dieses Jahr.

Ganz liebe Grüße

Ynishii
24.03.2015 | 15:26 Uhr
zu Kapitel 63
Guten Tag!

Ich muss zugeben ich habe fast nicht mehr damit gerechnet, dass hier nochmal was kommt xDD
Natürlich freue ich mich tierisch über ein weiteres kapitel, immerhin bin ich ein Fan von Hochzeiten xD
Wehe das dauert dann wieder so lange. dann kriegst du nie wieder eine Review von mir!
Immerhin hieß es: Es geht nächste Woche weiter.
Ich bin mir immerhin ziemlich sicher, dass sich die Zeitrechnung in den letzten paar Monaten nicht spontan geändert hat. Und du hast auch keine Zelldusche wie Perry bekommen, also kannst du auch nicht sagen, dass deine quasi-Unsterblichkeit für diese Verwirrung zuständig ist.

*drohend mit ihrem Nord-Zweihänder fuchtel*

MfG Aurora

Antwort von Ynishii am 25.03.2015 | 14:59:44 Uhr
Hallo Aurora :)

Bin auch schon ganz schön schuldbewusst, weil es so lange gedauert hat. Hoffe, dass ich jetzt wieder öfter dazukomme bei meinen Lieblings-Himmelsrandbewohnern weiterzuschreiben.

Wie geht es Dir? Haben ja schon echt lange nix mehr voneinander gehört. Och Mann, tut mir das leid :(

Hatte in letzter Zeit viel damit zu tun mein Buch fertigzustellen (den ersten der 3 Teile). Ist jetzt gerade in der Korrektur. Den zweiten Teil hab ich schon angefangen, ist aber noch lange nicht soweit. Auf meiner Homepage steht schon der Prolog zum lesen, falls es Dich interessiert. Teilweise ist der Text auch hier drin, allerdings nicht lektoriert. Von wegen als Leseprobe.

Hoffe, ich hab Dich nicht zu sehr geärgert (*Friedenspfeife reich*knuddel*).

Ganz liebe Grüße

Y.
Dedrademon (anonymer Benutzer)
02.10.2014 | 20:42 Uhr
zu Kapitel 62
Hey die Geschichte ist echt gut geworden mach weiter so und du bekommst mehr von mir zuhören. ; )

Antwort von Ynishii am 06.10.2014 | 13:30:15 Uhr
Hallöchen Dedrademon!

Danke für Dein erstes Review! Ich geb mir Mühe, das Beste draus zu machen.

Vielleicht liest man sich.

Bis dann.

Ynishii
30.09.2014 | 19:25 Uhr
zu Kapitel 61
Moin...
ja KLAR lassen wir unsere betse Magierin einfach mal so bei zwei Halben die definitiv nicht mehr alle Valarsteine im Kronleuchter haben.....ich verstehe das dem Fuchs seine Seele wichtig ist...Weil Sovengarde und so...obwohl.....glaubt der Fuchs an Sovengarde? vermutlich weniger...Es ist ein fuchs und kein Nord...Und er badet regelmäßig...definitiv kein Nord....
Und unser Echserich mal wieder frisch-forsch voran......Man sollte ihn mal zur Strafe gegen ein Schild schmettern... *den Vampirargonier gegen ein Drachenblutrelief schmetter* So jetzt geht es mir besser... Wo war ich? Ach ja das Kapitel.
Aaaaalso so toll wie immer und voll doff, dass so wenige Leute deine Geschichte würdigen!!1!1!11 Die gehört mit zu den besten die ich hier bisher egfunden hab...und ich habe etwa hundert Geschichten auf meiner Favoritenliste und vergesse andauernd wie welche heißt, nur deine nicht...Die Titel kann ich im Schlaf nennen...neben der echt geilen Story "Der Rand des Himmels" *hust Schleichwerbung hust*
Egal! mach weiter so..und zwar BALD *Molag Bals Streitkolben zück*
Aurora

Antwort von Ynishii am 02.10.2014 | 11:36:51 Uhr
Hallihallöchen Aurora :)

zuerst Mal erneut vielen Dank für Deine sehr liebe Rückmeldung (*freu*). Selbstverständlich geht es bald weiter, spätestens nächste Woche. Erasmo ist zwar kein Nord, aber ihm fehlt einfach etwas. Ich denke, dass er quasi unvollständig ist und natürlich kommt dazu, dass er untot bleiben muss, solange er seine Seele nicht wieder zurück hat. Das nervt sicher ziemlich, könnte ich mir denken :)

Naja, unsterblich wären sicher die Meisten gerne aber soooooo einsam. Schließlich haben alle anderen etwas, dass man selber vermisst. Ist ungefähr so, wie wenn jeder einen Ferrari fährt, nur man selbst hat ein Fahrrad.

Glücklicherweise hat er ja noch den alten Knopf gefunden um den Priester zu bezahlen. ;)

Außerdem muss ich Dir recht geben. Ich hab mal die Geschichte "Der Rand des Himmels" angelesen und die ist wirklich außergewöhnlich gut. Ich hab sie auch gleich gefavt.

Eigentlich sind es gar nicht so wenige, die meine Sachen lesen, nur wenige lassen einen Kommentar zurück. Wahrscheinlich kennen sich auch viele schon länger und/oder persönlich. Da hab ich es natürlich nicht so leicht. Außerdem sind auch viele wahrscheinlich zu schüchtern, obwohl ich eigentlich selten durchs Internet beiße (Brauche dann immer ein paar Stunden um die Splitter vom Bildschirm aus den Zähnen zu bekommen *grins*).

Ich komme ja auch selten dazu ein Review zu schreiben. Ich gelobe aber Besserung (*ganz lieb guck*).

Liebste Grüße

Ynishii
17.07.2014 | 16:22 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo lieber Ynishii,

jetzt bin ich beim letzten Kapitel angekommen und sehr gespannt, was du
für deine wirklich tollen Charaktere noch so geplant hast. Ich hoffe, dass du
wieder Zeit findest hier weiter zu schreiben - ich weiß nur zu gut, wie das mit
dem Zeitmangel so ist. Seit Beginn meines Studiums komme ich kaum noch zu schreiben.
Was ich persönlich sehr schade finde - deshalb vermutlich auch mein Genre-Wechsel zur Poesie xD
Das mit der nicht so ganz getreuen mittelalterlichen Sprache stört mich im übrigen überhaupt nicht^^ ich mag es
auch nicht so gerne, wenn das dann so geschwollen klingt ;-)

und zu deiner Frage: Ja, auch mir geht es so, dass ich eine Art Bindung zu meinen Charas aufbaue und
dem Ende dann schon Kapitel vorher entgegen traure. Aber vielleicht schreibst du ja doch irgendwann
noch ein neues Abenteuer - und wenn es nur ein OS ist - für deine alten Freunde und sie kehren zurück? -Diese Aussicht tröstet
mich dann immer etwas.

Ich bin immer noch total gefesselt von deiner Storyline und mich freut es besonders, dass Ra'zett und Leatron sich nun
endlich ihre Gefühle offenbart haben :)
Auch wie es im Dreiergespann Sixtus, Elisea und Janeira weiter geht, interessiert mich sehr.
11.07.2014 | 11:55 Uhr
zu Kapitel 40
Hallo lieber Yinishii,

ich bin's wieder ;-)

Inzwischen bei Kapitel 40 angekommen und mich hat das Winterrosen-Fieber erwischt.
Deine Geschichte hat mich komplett in den Bann gezogen und ich kann es kaum abwarten zu
lesen, was als nächstes mit dem kleinen Fuchsmann, deinen Kajit, deinen Argoniern und den
Menschen aus Himmelsrand passiert. Die Entwicklung deiner Storyline und deiner Charaktere
hat mich absolut begeistert.

*meinen nichtvorhandenen Hut vor dir ziehe und mich tief verneige*

Besonders hat mir der Part gefallen, in dem du Herausarbeitest wie Geht-im-Zwielicht damit
kämpft Elisea nicht zu verfallen und den Zweikampf der beiden Frauen um Geht-im-Zwielicht.
Ich bin gespannt was mich in den kommenden Kapiteln noch erwartet.


Ich finde deine Wortwahl einfach beeindrucken, wie aus einer anderen Zeit
-oder eher einer anderen Welt?- gefallen. Einfach grandios!

Ich liebe es und bleibe weiterhin treue Leserin!

Liebste Grüße

Lola

Antwort von Ynishii am 15.07.2014 | 17:45:52 Uhr
Hallihallöchen Lola :)

Freut mich wirklich unheimlich, dass es Dir weiterhin so gut gefällt (*freu*hüpf*spring*). Ich gebe mir Mühe in nächster Zeit mal wieder was weiterzuschreiben.

Die beiden Grazien treffen sich noch hin und wieder. Ich hab auch schon eine Idee für den weiteren Verlauf, bin aber im Moment noch zu eingespannt, um das umzusetzen.

Mittlerweile hab ich ja schon ein bisschen Übung mit dem Schreiben von Fantasy. Ich will mich aber auch nicht zu sehr an die mittelalterliche Sprache halten, weil ich finde, dass es dann ein wenig zu altbacken wirkt. Um hier und da ein wenig Witz reinzubringen, kommt man ohne "moderne" Ausdrücke leider nicht hin. Die Lockerheit würde sonst total abgehen. Ich hab das schon mal ausprobiert (*würg*) - Das ging überhaupt nicht. Aber so ein bisschen hier und da ...

(*lach*zirp*doppelhüpf*) Ist total lieb von Dir und ich kann das Kompliment nur zurück geben. Auch ich finde Deine Sachen toll bleibe dabei.

Auch allerliebste Grüße zurück

Dein Ynishii

P.S.: Manchmal hab ich das Gefühl, dass meine Protagonisten mir richtig nahestehen, beinahe so wie Freunde. Wenn ich so darüber nachdenke schreibe ich vielleicht auch deshalb in letzter Zeit so wenig, weil ich nicht will, dass es schon rum ist und die Geschichte endet. (*grübel*) - Ich muss dringend mal drüber nachdenken. Geht Dir das auch manchmal so?
10.07.2014 | 10:00 Uhr
zu Kapitel 21
Hallo lieber Ynishii

Jetzt ist es mal an der Zeit die ein Review zu Winterrose dazulassen. Meine Begeisterung
über Leatron und Sixtus habe ich ja bereits in den ersten Teilen zum Ausdruck gebracht.
Ra'zett und sein Mondbruder begeistern mich ebenso sehr. Wobei ich Ra'zett noch ein wenig
mehr mag ;-) Aber was nicht is kann sich ja noch ändern xD
Auch Schaut-zum-Himmel und die anderen neu eingeführten Personen finde ich wieder sehr
gelungen. Jeder einzelne wirkt so lebendig und hat seinen ganz eigenen Charakter. Einfach
faszinierend, ich bin absolut hin und weg!

Ein Drache :-) der Auftritt von Centormirax hat mich besonders gefreut. Ich liebe Drachen und seine
besondere Eigenschaft hat ihn ganz besonders sympathisch gemacht. Auch die Art und Weise wie
sich deine Storyline hier aufbaut finde ich absolut perfekt. Jedes Kapitel schient wichtig. Sogar die
Zwischensequenzen geben immer etwas neues über deine Charaktere Preis und lassen sie
noch lebendiger erscheinen. In diesem Teil der Story zu erfahren, was es mit dem Orden eigentlich
auf sich hat ist eines der spannendsten Dinge in deiner Story für mich persönlich - neben der
charakterlichen Entwicklung deiner Figuren.

Du hast wirklich ein großes Talent für unerwartete Wendungen und die zum Teil sehr komplexen
Gedankengänge deiner Figuren. Genau das reizt mich so sehr an deiner Story dranzubleiben.
Ich bin immer noch fasziniert, wie gut du die Welt von Elderscrolls in deiner Geschichte umsetzt.
Einfach toll!

Wie du lesen kannst bin ich absoluter Fan deines Winterrosen-Zyklus. Dieser Teil gefällt mir am
besten, denn ich finde du hast wirklich noch einmal eine ordentliche Schippe schreiberisches Können
zwischen dem letzten Teil und diesem erlangt. Einfach genial!

Ich freue mich auf die verbleibenden 39 Kapitel die noch vor mir liegen :-)


Ganz liebe Grüße und einen herzlichen Dank für ein solch tolles Lesevergnügen.
Du hast wirklich Talent!

Lola
Nemo Nihil (anonymer Benutzer)
26.06.2014 | 22:59 Uhr
zu Kapitel 2
Also bis jetzt habe ich erst einmal das erste Kapitel gelesen und finde, dass du es ziemlich gut rübergebracht hast. Die beiden Charaktere scheinen sehr sympathisch zu sein, auch wenn ich jetzt eigentlich nicht sooo~ sehr auf Vampire stehe, aber bei The Elder Scrolls sind die eigentlich eh meist ganz okay (Außer Harkon, der Sack). Finde es auch interessant, dass es mal eine Geschichte gibt, wo ein Argonier die Hauptperson ist. Ganz ehrlich, ich habe auch schon viele englische Fanfictions zu The Elder Scrolls gelesen, irgendwie hatten die zu neunzig Prozent als Hauptcharaktere weibliche Dunkelelfen, und das nervt sowasvon :-D

An deiner Rechtschreibung und Wortwahl habe ich auch gar nichts auszusetzen, es passt eigentlich alles ganz wunderbar. Was mir auch gefallen hat, sind die Screenshots von den beiden Hauptcharakteren. Anscheinend kommst du ohne Mods aus, oder? Seee~hr sympathisch. Nur die Meinung von einem Konsolenspieler. ;-)

Was ich halt ein bisschen schade finde, ist, dass mir das Rating verraten hat, dass diese Geschichte offensichtlich im Laufe der Zeit mal zu einer Slashgeschichte "verkommen" ist. Nix für ungut, aber ich mag Slash einfach nicht. Ist nichts Persönliches, nur war ich in meiner Kindheit auch ziemlich im Animefandom unterwegs, und falls du dich da ein bisschen auskennst, weißt du sicher auch, dass du da eigentlich fast nichts anderes findest außer Slashfiction. Das ist also gewissermaßen so eine Art Kindheitstrauma von mir :-D

Also ich werde die anderen Kapitel auf jeden Fall nach und nach noch lesen und vermutlich auch zu dem einen oder anderen einen Kommentar hinterlassen, wenn du das möchtest. Ich werde dann selbst entscheiden, wie das dann mit dieser Slash-Sache aussieht und ob ich mich damit abfinden kann. Wenn die anderen Kapitel auch so gut sind vermutlich schon.

Nemo

Antwort von Ynishii am 30.06.2014 | 12:01:00 Uhr
Hallöchen Nemo Nihil :)

Vielen Dank für Dein Review. Ich habe mich darüber sehr gefreut. :)

Ich würde mich natürlich auch über weitere Kommentare freuen, denn man kann nie genug Rückmeldung bekommen. Wenn ich Mist schreibe, fühl Dich auch frei mir das zu schreiben, denn man sieht manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Vampirgeschichten mag ich normalerweise auch nicht so besonders, weil mir der ganz Hype auch schon ein wenig zu viel ist. Natürlich ist es faszinierend einen Untoten zu personifizieren, der sich nur durch den Konsum von Blut am Leben erhalten kann (Vor allem der innere Konflikt ist sehr vielschichtig). Es gibt viele Aspekte, die man behandeln kann. Trotzdem gibt es auch noch andere interessante Fabelgestalten, die einen genauen Blick rechtfertigen.

Eigentlich hat sowieso alles mit dem Bruder von Geht-im-Zwielicht, Der-den-Wind-fängt angefangen. Bei seinem ersten Fall lernt er auch Ra'Zett kennen, einen jungen Khajiit, der auf der Suche nach dem Mörder seiner Schwester ist. Später erst, so ab dem dritten Teil der Tetralogie, werden die Gefühle der beiden für einander beleuchtet, wobei zunächst zumindest Der-den-Wind-fängt äußerst skeptisch ist. Er wehrt sich sehr lange, bis es überhaupt darüber nachdenkt. Auch sein Bruder hat mit Janeira zwar eine gute Gefährtin aber da kommt wieder der Vampirgedanke zum tragen. Das ist zwar schön öfters behandelt worden aber irgendwie gehört es dazu.

Die Geschichte war also nicht von Anfang an als Slash gedacht. Ich fand den Aspekt aber auch interessant und die beiden passten gut zueinander.

Glücklicherweise gibt es aber relativ viele Protagonisten in der Story (so um die ein bis zwei Dutzend). Würde mich auch interessieren, welcher davon Dir am besten gefällt, wenn Du sie mal alle kennst.

Bis bald und ganz liebe Grüße

Ynishii
28.05.2014 | 19:09 Uhr
zu Kapitel 59
Moin.

Schade immer nichnoch kein Yaoi *böse schau*
Aber immerhin haben sie das Krach-Bumm-Zähne-im-Weltall noch xD

Geiles Kapitel, aber..... Lasst uns eine versiegelte Tür öffnen. Eine die von innen verschlossen ist. Könnte das wohl ein Hinweis auf Gefahr sein? Vampirechse: Ach wat. Das ist VÖLLIG ungefährlich.

GLG
Aurora

Antwort von Ynishii am 02.06.2014 | 10:15:03 Uhr
Hallihallöchen Aurora :)

Erst mal vielen Dank für das Review! ;)

Naja, als zimperlich kann man den Argonier wirklich nicht bezeichnen. Möglicherweise nimmt man auch Gefahr anders wahr, wenn man sich ständig in welcher befindet.

Krach-Bumm-Zähne-im-Weltall (*kringel*kicher*); besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können. Mal sehen ob ich noch Verwendung für die Spiegelmaterie finde. Vielleicht im großen Finale, das ja bald ansteht. Aber noch ist es nicht soweit. Jetzt kommt erst noch die Schattenelementar-Geschichte, Erasmos Seelenrückführung, die Verbindungszeremonien, der Abschlusstrubel usw.

Ich hab sogar schon ein schönes Ende. - Lass Dich überraschen.

Ganz liebe Grüße

Ynishii

P.S.: Wenn ich nur wüsste was "Yaoi" ist. :)
30.04.2014 | 16:39 Uhr
zu Kapitel 57
Moin.

Das gehört bisher zu den besten Einfällen unseres Blutsaugers.
Lass uns an Bord eines völlig bekloppten Vampir-Piraten-Dingsi gehen. UND dann geben wir ihm magischen Schnickschnak mit der Zerstörungskraft einer Atombombe. Das klappt schon.

Vampirismus weicht das Hirn auf.....oder der Sexentzug. Beides nicht sonderlich gut.
Talos steh uns bei, was soll das erst werden wenn er WIRKLICH ALT ist?

xD Aurora

Antwort von Ynishii am 05.05.2014 | 17:43:49 Uhr
Hallihallöchen Aurora, :)

erst mal vielen herzlichen Dank für Dein neuestes Review.

Stellen wir uns das Ganze doch mal farbig vor (*Grins*). Geht-im-Zwielicht mit neunhundert. Es ist schon seit fünfhundert Jahren kein Kuchen mehr zu finden auf den die Kerzen passen.

Eines Tages verlegt er seine fünf Pfund schwere Brille mit den dreißig Zentimeter starken Gläsern (Mehr Mikroskop als Sehhilfe). Auf der Suche nach seinen Ersatz-Eckzähnen, die irgendwo auf dem Nachtkästchen in einem Glas sein müssen, stößt er versehentlich an das Fass mit der Spiegelmaterie, die sein ebenfalls neunhundertjähriger Bruder gestern schon gesucht hatte. Leider hatte dessen Blindenhund sie nicht gefunden. Bei dem Stoß fällt das Fass um und "Ach du Scheiße, ich glaub ich hab's gefunden." --- BUUUMMMM! (Atompilz, grelles Licht)

Das Kaiserreich - Geschichte.
Himmelrand - Geschichte.
Thalmor - Geschichte.

Fünfhundert Jahre später finden Außerirdische mit großen Köpfen und einer fliegen ein Glas mit falschen Zähnen und einen Fünf-Pfund-Glotzomaten im All treibend vor. (*Kicher*)

Das ist dann die nächste Geschichte, die ich schreibe.

Ganz liebe Grüße

(*Doppelgrins*) Ynishii

P.S.: Ich persönlich glaube, dass es der Stress ist bei ihm. Er braucht sicher mal wieder ne schöne Wellness-Massage und ein paar Tage Urlaub ;)
02.04.2014 | 21:54 Uhr
zu Kapitel 55
Hi Ynishii,
Da war ja echt mal Action drin! Am Ende sogar noch etwas Romantik ;).
Ich fand das Kapitel sehr gut geschrieben und sehr actionreich.
Den einzigen kleinen Hinweis hätte ich, wie sind Letaron und Co. den auf die Spitze des Wrißgoldturms, wenn ich das richtig verstehe, gekommen?
Ansonsten echt ein super Kapitel,
Liebe Grüße,
Gibbs

Antwort von Ynishii am 04.04.2014 | 13:59:29 Uhr
Hi Gibbs,

freut mich, dass es Dir gefallen hat und vielen Dank für Dein Review. :)

Eigentlich befinden sich die Freunde gar nicht auf dem Weißgoldturm direkt, sondern auf eine Gebäude direkt daneben, wo ein Luftschacht nach unten zu den Archiven führt. Es ist ein altes Gebäude, das aus den Anfängen der Stadt stammt, aber nicht ganz so alt ist wie der Weißgoldturm selbst. Vom Dach aus, welches direkt an den Turm anschließt, kann man eine Öffnung erreichen durch die man nach unten gelangt. Alle anderen Luft- und Lichtschächte befinden sich direkt an der Außenfassade des Turms und sind somit nicht erreichbar. Letaron und Elisea sind ja direkt von Centormirax dorthin gebracht worden, der ja noch immer durch den Transparenzzauber des Argoniers unsichtbar, bzw. durchsichtig ist. Er hat sie quasi im Flug abgesetzt. Ich denke, wenn er gleitet, dann ist er noch schwerer zu entdecken und wenn genug Platz ist, dann sollte das gehen (*grübel*), die beiden müssten nur lautlos abspringen. --> Naja, ist immerhin eine Theorie.

Liebe Grüße

Ynishii ;)
02.04.2014 | 14:47 Uhr
zu Kapitel 55
Moin. *kreisch* Ein Antrag o.o.
Ich freu mich so. Das ist voll süß. Tolles Pitel

Aurora

Antwort von Ynishii am 04.04.2014 | 13:49:05 Uhr
Juhhuuu Aurora :)

ja, endlich ist es soweit. Allerdings wird es vor der eigentlichen Zeremonie am Schluss noch ein längeres Gespräch geben und danach dürfen sich die beiden dann auch körperlich näherkommen.

Wollen wir wetten, dass Erasmo sein Auge nicht vom Schlüsselloch lassen kann :) - Und Geht-im-Zwielicht gleich hinter ihm steht. (*doppelgrins*)

Ganz liebe Grüße

Ynishii
31.03.2014 | 07:15 Uhr
zu Kapitel 54
So, jetzt beginnt das große Warten auf die Folgekapitel. Bisher hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Meine klaren Favoriten: Schaut-zum-Himmel und Erasmo. als Team sind sie einfach unschlagbar, wovon eine Tür ja ein Lied singen kann.

Dass Du den goldenen Kelch ausgelagert hast, verspricht nichts Gutes. Ich werd's trotzdem gleich mal lesen.

Antwort von Ynishii am 31.03.2014 | 09:18:03 Uhr
Hi Moonlord,

schön, dass es Dir bis jetzt gefallen hat. Im Moment arbeite ich noch am nächsten Kapitel. Kommt ein bisschen Aktion rein und das ist nicht so meine Stärke.

Der goldene Kelch ist hauptsächlich deshalb aus der Hauptstory outgesourced, weil ich nicht wusste, wo ich ihn unterbringen soll. Und da ich schon gegackert hatte, musste ich auch ein Ei legen. :)

Außerdem wurde ich mehrfach darauf angesprochen und irgendwie hat mich die Geschichte selber interessiert.

Grüße

Ynishii
19.03.2014 | 16:52 Uhr
zu Kapitel 54
Menno, ich will endlich meine romantische Aussprache von Let und seinem Kater. *schmoll*
Ansonsten wider ein umwerfendes Kapitel. Ich mag den Neffen, ein netter, intriganter Bursche

Aurora

Antwort von Ynishii am 21.03.2014 | 11:38:58 Uhr
Hallöchen Aurora :),

vielen Dank für Dein Lob. - Bald ist es soweit (*grins*), bin schon in Vorbereitung. Jetzt muss ich erst mal alle in Sicherheit bringen. Ja, der Neffe ist nicht schlecht aber er hat sich mit dem Falschen angelegt ;) Kommt davon, wenn man sich überschätzt.

Habe zur Zeit zwar ein kleines Zeitmanagement-Problem aber ich denke, dass ich nächste Woche das nächste Kapitel online stelle.

Ganz liebe Grüße

Ynishii
17.03.2014 | 07:14 Uhr
zu Kapitel 9
Ein ganz großes Lob für Schaut-zum-Himmel. Die Kleine habe ich sofort ins Herz geschlossen. Hoffentlich hat sie noch ganz viele Auftritte.

Antwort von Ynishii am 17.03.2014 | 13:11:10 Uhr
Hallo Moonlord!

Ja, den kleinen, quirligen Quälgeist mögen viele. Es kommen auch noch einige Szenen nur mit ihr und Verteret, den sie ja besonders gerne "ärgert". Sie ist der Teil der Geschichte, der sagen will: "Bleib doch mal locker!", "Plapper einfach mal drauflos!" und "Gute Laune hat noch niemandem geschadet."

Viel Spaß dabei.
21.02.2014 | 18:07 Uhr
zu Kapitel 20
Ha! Cool!

Das ist Letaron, wie er leibt und lebt. Der Sherlock von Tamriel *lacht*. Ach, ich liebe es immernoch, wenn er Fälle löst und den Klugscheisser raushängen lässt.
Sehr spannender Plot mal wieder.

Mensch, viel kann ich so garnicht mehr darüber schreiben, außer, das es einfach grosse klasse mal wieder war.

Hach, ich mag deine ganzen Chars so. Die sind einfach toll.

Antwort von Ynishii am 24.02.2014 | 11:23:29 Uhr
:) Ja, besser hätte ich es nicht ausdrücken können. - Der-den-Wind-fängt ist ein Klugscheisser, aber von ganzem Herzen (*doppelt breit grins*). Dabei will er noch nicht einmal so sehr angeben, sondern vielmehr geliebt werden, deshalb vergisst er wahrscheinlich auch zu erwähnen, dass die Informationen über die Thalmor in Himmelsrand von Erasmo stammen, denn der kennt beinahe jeden und schreibt auch fleißig Berichte darüber, die Letaron gerne liest.

Es ist im Grunde die Suche nach Zuneigung, die ihn dazu bringt alles in seiner Umgebung besser zu wissen, dies und die Tatsache, dass er Unordnung nicht leiden kann. (Fast ein bisschen wie Monk :))

Dabei ist er zugleich ein verschlossener Pragmatiker, wie Sherlock Holmes.

Ganz liebe Grüße

Ynishii
21.02.2014 | 17:33 Uhr
zu Kapitel 19
So, weiter geht's. Jaaaa ich schaff das noch die Tage aufzuholen *grinst*

Das Kapitel war cool, doch am Besten war folgendes "Wakarian GOLDSTÄNDER??" Echt jetzt?! *gröhl* Ich hab mich so Schrott gelacht, bestimmt zehn Minuten lang. Weisst, man liest so fein vor sich hin, schwelgt in der detailgetreuheit, folgt dem soweit normalen Ablauf und dann kommt DAS!!?? Der Hammer!! xD

Ich mochte dieses Kapitel. Ganz beonders was für ne Atmo du aufgebaut hast und der Ideenreichtum auc wieder. Klasse.

See ya erstmal und ein tolles WE. *winkt*

Antwort von Ynishii am 24.02.2014 | 11:13:34 Uhr
Es freut mich, dass es Dir gefällt. (*freu, hüpf*) Es sollte eigentlich nur zeigen, wie gut sich Geht-im-Zwielicht und Janeira verstehen und wo auch die Unterschiede der beiden liegen. Vor allem Janeira ist natürlich eine gute Seele unter der harten Schale und wenn sie jemand um Hilfe bittet, dann muss sie was unternehmen, sonst ist es Essig mit dem ruhigen Schlaf. :)

Ihr Partner hingegen sieht gleich ein ganzes Fell anstatt eines Haares in der Suppe schwimmen. Er glaubt gar nichts. Natürlich kann er seiner Gefährtin trotzdem nichts abschlagen und kümmert sich um die Sache. Was nun besser ist, kann sich jeder selber zurechtlegen.

Wobei Janeira nicht leichtgläubig ist, sondern vielmehr von einem tiefen Drang beseelt helfen zu wollen. Vielleicht ist es eine Suche nach Anerkennung, vielleicht aber auch ein wenig Ordnungsliebe, so wie bei Letaron, wer weiß (*Rübe kratz*)

Liebe Grüße

Ynishii
21.02.2014 | 17:12 Uhr
zu Kapitel 18
Ooohhhhhh *Verteret ganz doll knuddel*

Er fühlt sich vernachlässigt ... :( aber das Schaut-zum-Himmel das überhaupt passieren konnte ... die hatte doch so einen Naren an ihm gefressen. Ui ui ui ... hab das gefühl dass das vielleicht noch etwas kompliziert wird. Aber K'tinka ist ja auch kein Kind von Traurigkeit, was? Irgendwie rieche ich Probleme. Bis gespannt, wie du das weiter spinnst. :)

Weisst, was mir janz toll gefiel, die Namen der Zwillinge.

Hopst mal ins nächste Pitel und hopplakopp ... *springt*

Antwort von Ynishii am 24.02.2014 | 10:59:28 Uhr
Naja, ist ja kein Wunder, dass sich der Kater vernachlässigt vorkommt (*grins*), wenn er doch den Stall ausmisten soll, während sich seine Freundin mit den Zwillingen amüsiert. Dabei vergisst er natürlich, dass Artisten von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang trainieren müssen um sich bei ihren Vorstellungen nicht fürchterlich wehzutun. Natürlich will er nichts machen, was seine Freundin verletzt aber wenn er schon so ein Angebot erhält ... :) Auch wenn es sich im Nachhinein als Wachtraum herausstellt - ein bisschen träumen wird man ja noch dürfen. Außerdem ist er natürlich, Du wirst es gemerkt haben, außerordentlich eifersüchtig auf J’Lick und J’Lack, was er aber nicht zugeben will. Das nervt ihn tierisch.
21.02.2014 | 16:56 Uhr
zu Kapitel 17
Noaaaaa!!

So, weiter gehts mit dem Spaß. Das war ein cooles Kapitel und yay, neue schrullige Charakter. Bin gespannt was du mit denen anstellen wirst.

Und Verteret ist schon klasse. Ich liebe ja diesen trockenen Zynismus, den der Guteste immer zum Besten gibt.

Schön fand ich hier auch die Gedankengänge, die Schaut-zum-Himmel hat. Das fand ich sehr "menschlich" (du weisst die ich das meine, gelle?) Sie wurde zwar ausgeebildet ist aber halt in den Dingen noch völlig unschuldig und kein badassiger erfahrener Krieger.

Verterets Kampfstil war auch mal interessant. Du hat Ideen manchmal :D einfach Klasse. Bälle? Ernsthaft?! *lacht*

Antwort von Ynishii am 24.02.2014 | 10:48:14 Uhr
Juhüchen Sit, da bin ich wieder :)

Ja, das ist so eine Geschichte. Wie jede Erzählung gibt es da natürlich auch einen Bezug zum wahren Leben. Das Problem in der Gesellschaft ist, das die, welche eigentlich richtig und menschlich handeln am Ende normalerweise verlieren. Man stirbt dann wenigstens mit einem reinen Gewissen.

Schaut-zum-Himmel stirbt fast vor Angst aber sie zieht die richtigen Schlüsse. Wenn sie sich bremst, ist sie tot. Die Konsequenzen sind einfach. Oder es mit einem Filmzitat aus "Rob Roy" zu sagen: "Es wird kein Pardon gewährt - noch erbeten."

Ich dachte auch, um die Reise ein wenig kurzweiliger zu gestalten, dass unsere kleine Ex-Artistin vielleicht ihre ehemaligen Kollegen wieder mal treffen könnte. Da fiel mit doch glatt der Name "Der große Famosus" dazu ein. Keine Ahnung warum :)

Bei dieser kleinen Reise wird klar, dass auch Verteret nicht so ganz talentfrei ist, wenn auch nicht am Trapez ;)

Liebste Grüße

Ynishii
20.02.2014 | 23:54 Uhr
zu Kapitel 16
Uff!! Hey, was machst du denn da?!!! *motz*
Jetzt hab ich Angst um Ra'Tur, wehe dir, der stirbt, dann verfluche ich dich *zwinkert verschmitzt*

Schön hast du die Szene in der Schmiede beschrieben. Ich mag sowas. Ganz besonders, wenn es um Klingen geht. Die Waffen der Helden finde ich imme rso ungemein wichtig und toll, hach.

Weisst, manchmal stehe ich in Skyrim studenlang an der Esse mit meinen Charsund schmiede Zeug.

Der Angriff auf unseren Khajiit-Prinzen war spannend. Ich muss weiterlesen, doch weiter geht es bestimmt erst im übernächsten Pitel. -.-

Duuuuu, wehe dir dem passiert was *finger droh*

Is aber schon spät. Muss mal stoppen nd mach morgen weiter.

Bis danne *winkt*

Antwort von Ynishii am 21.02.2014 | 16:51:51 Uhr
Ja, das finde ich auch. Ein großer Krieger braucht auch ein erstklassiges Schwert, sonst fehlt quasi das Wichtigste. Der-den-Wind-Fängt hat Eterna, Geht-im-Zwielicht hat Solaris und in Zukunft wird jeder Ritter eine Rosenklinge tragen dürfen (Hee, wo ist eigentlich meine? :( ). Hier allerdings wird der Krieger wieder von seiner Vergangenheit eingeholt. Nachdem er geflohen war, wurde er doch nie die Kopfgeldjäger los, die sein Bruder ihm geschickt hatte.

Eigentlich ist Ra'Tur ein Zufallsprodukt gewesen. Ich wollte am Anfang eine Kurzgeschichte aus ihm machen, zusammen mit M'Anka. Dann hat er mir aber, ich muss zugeben auch optisch, so gut gefallen, dass ich ihn einfach einbauen musste. Außerdem muss ich ja auch den Nachwuchs einführen, quasi die zweite Generation von Meistern. Keine Sorge (*zwinker*), dem weißen Kater passiert schon nichts, naja fast nichts. Ich brauch ihn ja später noch.

An dem Schluss muss ich sowieso noch feilen, irgendwas ist da noch nicht so ganz durchdacht (*grübe, studier*).

Irgendwann wird immer alles so kompliziert :(.

Jetzt wünsch ich Dir erst mal ein wunderschönes und vor Allem erholsames Wochenende. (Ich muss wirklich noch mal über das Ende nachdenken)

Liebste Grüße und Bis Bald

Ynishii :)
20.02.2014 | 23:37 Uhr
zu Kapitel 15
*lacht* Oh-MEIN-GOTT!!!!!!!!

Erwähnte ich schon mal, das ich diese Kleinen Spielreien hier liebe. Der Wahnsinn, da denkt man, es kann nicht witziger werden und dann kommt so ein Pitelschen.
Grosses Kino. Ach, es gibt echt keinen Char von dir, den ich net abgöttisch liebe. Selbst deine fiesen Chars sind tollig.

Soooo und hopp, ab ins nächste pitel

Antwort von Ynishii am 21.02.2014 | 16:27:23 Uhr
Es musste einfach sein (*grins*). Erasmo ist wie gemacht für solche Dialoge. Und dass Ra'Zett und Letaron von zwei Seiten bearbeitet werden, scheint mir logisch. Die zwei Vampire stecken immer unter einer Decke. Die beiden sind sich auch wirklich ein bisschen ähnlich.

(*hüpf*)
20.02.2014 | 23:29 Uhr
zu Kapitel 14
Hello again ^^

Aaahhh jaaaaahhh Argonia Vita, hm? Verstehe, verstehe ... boah ich lach mich scheckig. Das Pitel ist der Burner.
Am besten fand ich Sevira und ihre Selarine, oder so xD Das war göttlich. Abe rdas mit dem Wurm ... hahaha .. auch niht schlecht. Da dreht sich sogar unserem Vamp der Magen um. Schwimmt-in allen-Tümpeln ... war das richtig. Den find ich auch klasse.

Ein saugeiles Kapitel. Ich liebe es. Muss schnell weiter lesen ... *hopst ins nächste pitelchen* bis gleich

Antwort von Ynishii am 21.02.2014 | 16:22:22 Uhr
Hallo auch!

Ja, es kann behauptet werden, dass Argonier Jäger und Sammler sind. Man weiß, dass man sich in den Schwarzmarschen befindet, wenn man dem Essen erst mit dem Knüppel eins überbraten muss, bevor es sich aus dem Staub macht. :)

Dabei wird man auch nicht zu dick, denn wie kann man schon in Ruhe aufessen, wenn einen die Weißwurst mit großen, traurigen Knopfaugen anschaut.

Bis dann,

(*hüpft hinterher*)

Ynishii
20.02.2014 | 23:15 Uhr
zu Kapitel 13
Hrrrrmmmm ...

Nur ein Wort Heiß. *zwinkert*

Ist zu wenig, also muss ich noch mehr schreiben. Ich find es gut, das du dich auch an solche Szenen wagst. Bin gespannt ob du da noch etwas mutiger wirst im Verlauf der vielen Pitel, die noch vor mir liegen *smile*.

Doch sollte das nicht der Fall sein, auch nicht schlimm. Deine FF ist nach we vor toll. Gespann weiter liest.

Antwort von Ynishii am 21.02.2014 | 14:09:10 Uhr
Und nochmal ich ;)

Ja, das sind so Szenen, die kann ich noch nicht so gut. Ich bemühe mich aber nach Kräften und ich kann versprechen, dass noch mindestens zwei oder drei davon vorkommen werden. Ich werde auch mutiger. Ich bin dabei eine Geschichte vorzubereiten, die Geht-im-Zwielicht seinem Bruder erzählt (und man kann sich vorstellen was das für Geschichten sind (*Augenbrauen hochzieh*)). Ich trau mich noch nicht so richtig an die Details aber ich kann mir ja noch Zeit lassen. Ist erst für ziemlich zum Schluss vorgesehen, genauso wie die Sache zwischen Verteret und Schaut-zum-Himmel (*verlegen zu Boden guck*).

Da ist noch viel Luft nach oben aber ich muss auch wegen der FF-Regeln aufpassen.

Grüßchen

Ynishii
20.02.2014 | 23:06 Uhr
zu Kapitel 12
Tagchen, da bin isch wieder.

Aaaaaalsoooooo, hier muss ich das von hinten aufrollen. Ich sags wie es ist ICH LIBE DEN ZWEITEN TEIL DIESES KAPITELS. ICH LIBE IHN EINFACH!!!! Hab mich schlapp gelacht. Also dieses Gestichel zwischen den beiden Brüdern war einfach nur geil. Doch Geht - im - Zwilicht hat schon recht, lange kann Letaron Ra'Zett nicht hinhalten, das ist echt schon irgendwie grausam. Allerdings kann ich Letarons Unsicherheit auch schon verstehen ... iwie eine Zwickmühle ... waahhhhh ...

So, nun zum ersten Teil.

Das war cool geschrieben, ganz besonders mit dem analytischen Fragen von Letaron. Ich find das klasse, wie du es schreibst. Letaron erinnert mich manchmal an Sherlock aus der BBC-TV-Serie. Ich mag sowas voll.

Übrigens find ich das auch super spannend, ganz besonders, weil du eben so auch noch einen Erzählstrang in der feste Winerrose hast, neben Cirodiil. Ich bin echt super gespannt. Übrigens hatte ich das Gefühl das Let Schaut-zum-Himmel nicht sooooo mag, kann das sein?

Hüpf mal ins nächste Pitel *winkt*

Antwort von Ynishii am 21.02.2014 | 13:57:58 Uhr
Hallihallo, ich bin es wieder ;)

Vielen Dank erst mal für das Kompliment (*freu*). Ja, es ist schon nicht einfach, wenn man total konservativ ist. Dann hat man manchmal sogar Angst vor sich selber. Nicht, dass man nicht auch Bedürfnisse hätte, wie alle anderen, man kann nur nicht dazu stehen. Dann ist es doch ein Segen, wenn man einen Bruder hat, der einem die Bienchengeschichte erzählt (*extrabreit grins*).

Die beiden werden es schon noch hinkriegen, aber gut Ding will Weile haben. Der blitzgescheite Argonier muss sich nur noch ein wenig zieren, sonst heißt es später noch er wäre leicht rumzukriegen. :)

Um ganz ehrlich zu sein hatte ich auch Sherlock Holmes als Vorbild und zwar in genau der Serie. Freut mich extrem, dass Dir das gleich aufgefallen ist. Ich hab auch lange drüber nachgedacht. Im Laufe der Geschichte kommen noch insgesamt zwei Fälle dazu, einen davon allerdings löst Geht-im-Zwielicht. Lass Dich überraschen.

Ganz liebe Grüße

Ynishii