Autor: bakasi
Reviews 1 bis 17 (von 17 insgesamt):
04.07.2019 | 20:52 Uhr
zu Kapitel 8
Hi,

Ein schönes Abschlusskapitel.
Die Auflösung des ganzen Mysteriums hat mir gut gefallen. Ein Klon! Und Hypnose! Das ich da nicht selbst drauf gekommen bin! ^^°

Das war wirklich eine tolle FF mit einem perfekten Happy End. :-)
Meine Empfehlung ist dir sicher.
LG diamond99
04.07.2019 | 18:06 Uhr
zu Kapitel 7
Hi,

Nun ist also das Supergehöhr und die Fähigkeit zu fliegen auch wieder da.
Letzteres gerade zur rechten Zeit.
Wenn nur Clarks Erinnerung auch so gute Fortschritte machen würde...

LG diamond99
26.04.2019 | 23:16 Uhr
zu Kapitel 6
Hi,

Aha, sieht so aus, als hätte Clark noch Supermans Kräfte.
Oder er hat sie WIEDER.
Hach, das ist so spannend!

Martha und Jonathan tun mir leid. Das muss schrecklich sein.
Die Welt trauert um Superman, doch sie trauern um ihren Sohn.
Lass sie bloß bald nach Hause kommen, damit sie endlich Clark in die Arme schließen
(Amnesie hin oder her, Martha wird sich das nicht nehmen lassen) und mit ihm und Lois zusammen diese ganze Sache aufklären können.

Dr. Klein triffst du wirklich gut. Ich kann mir vorstellen, dass es gar nicht so leicht sein dürfte diesen Mann in den Kopf zu schauen. Aber du schaffst das wirklich gut.

>>„Aber wie?“ wollte Lois wissen, während Clark sie drängte weiter zu gehen. „Ich hab sie doch gestern gesehen. Sie kann einfach nicht so viel besser ausschauen!“<<

Oh doch Lois, sie kann. ^^
Erst der Hitzeblick und nun die Selbstheilungskräfte. Da kommt doch wirklich langsam wieder der Superman in Clark zum Vorschein...

LG diamond99
26.04.2019 | 22:35 Uhr
zu Kapitel 5
Hi,

Wie erwartet. Ich wusste, dass Lois stinksauer sein würde. Natürlich ist das eine Wut, die aus reiner Enttäuschung geboren ist.
Und was für eine tolle Idee, dass ausgerechnet das Lockern und Öffnen des Krawattenknotens den Ausschlag gibt, dass Lois Clark endlich glaubt!
Im übrigen habe ich kurzzeitig wirklich befürchtet, dass Clark gleich aus den Latschen kippt. Das "bleich werden" und das " grün um die Nase" sein - ich war wirklich besorgt.

Aber das mit Clarks Fingerabdrücken auf der Mordwaffe - nun, dass hatte ich tatsächlich seit dem kurzen Kapitel mit Hederson vermutet. ;-)

Aber ganz ehrlich, ich finde es absolut meisterhaft, wie du die Story langsam aufbaust, Hinweise und kleine Antworten gibst und dann wieder neue Fragen aufkommen lässt. Ein wirklich gut durchdachter Storyverlauf.

Armer Clark, eingekesselt von einer Schar sensationslüsterner Reporter die nicht seine Meinung hören wollen, sondern sich schon längst eine Meinung gebildet haben. Für sie ist Clark ein Mörder und sie bemerken vermutlich nicht einmal, was sie ihm gerade antun.

Clarks erneute Erinnerung gibt meiner Vermutung so langsam Recht: Wie auch immer wurden Clark und Superman zweigeteilt. Und es sieht so aus, als hätte Superman dabei alles Negative abbekommen, was bisher tief in Clark gesteckt hatte.
Und nun hat Superman einen Hass auf sein alter Ego Clark. Nur aus Eifersucht wegen Lois? Oder steckt da noch mehr dahinter?

LG diamond99
26.04.2019 | 21:48 Uhr
zu Kapitel 4
Hi,

Erstmal: WOW, was für ein Kapitel!
Ich glaube, ich habe noch nie so ein langes Kapitel gesehen. ^__^°

Das ist ein harter Schlag für Lois. Superman ist tot (scheinbar - so ganz glaube ich das nicht^^) und sie gibt sich die Schuld daran...

Das Gespräch zwischen Lois und Superman, als diese ihm sagte, dass sie sich für Clark entschieden hat - na holla, hatte der Gute da einen schlechten Tag? So kennt man Superman nun wirklich nicht...
Und dann Clarks Erinnerungsfetzen... so langsam kommt mir eine Ahnung. Bin gespannt, ob ich damit richtig liege.

*grins* Ich versuche mir Clark gerade mit so einem richtig schön verwegenen Drei-Tage-Bart vorzustellen. Die Sache mit dem Rasierer ist für Clark natürlich ein Rätsel. Ich allerdings habe die ganze Zeit Clark vor Augen, wie er vor dem Spiegel steht und sich mit seinem Hitzeblick rasiert, indem er ihn vom Spiegel reflektieren lässt.

Martha und Jonathan machen sich (noch immer) Sorgen um ihren Sohn. Das, wie auch alles andere, bringst du toll rüber.

Wenn Clark nur eher mal die Wahrheit über seinen Zustand gesagt hätte! Die ganze Zeit habe ich befürchtet, dass Lois es sehr negativ aufnehmen würde, wenn sie es selbst herausfindet. Und es scheint, als würde sich meine Befürchtung nun bestätigen...

LG diamond99
25.04.2019 | 22:11 Uhr
zu Kapitel 3
Hi,

Ich muss gerade etwas schmuzeln. Warum? Als Clark sich auszog um unter die Dusche zu gehen, hätte ich glatt gewettet, dass Lois im "passenden" Moment zurückkommen würde und es einen etwas peinlichen Moment gegeben hätte. *grins*
Aber so vorhersehbar schreibst du nicht. ;-)

Lois Traum war... nun ja, heftig.
Aber gleichzeitig auch interessant, denn er gibt Einblick, wie gefährlich ein Superman wäre, der eben nicht so gut erzogen wäre, wie es Clark/Superman ist.
Das Clark in diesem Traum nicht Superman ist, wird kaum ein Zufall sein. Denn es zeigt deutlich, dass Clark die gute, hilfsbereite Seite von Superman ist und ohne diese Seite wäre er ein vollkommen anderer.

Und mit Clarks Traum lässt du ihn und deine Leser nun (endlich ^^ ) langsam herausfinden, was eigentlich passiert ist. Sehr schön, das frage ich mich nämlich schon die ganze Zeit.

Aber kaum gibst du ein paar Infos, sorgst du auch schon für weitere Fragen.
Denn ich sitze gerade hier und denke mir: Superman ist tot - Clark liegt bei Lois - HÄH?!
Ehrlich, ich muss sagen, du hast wirklich ein Händchen dafür deine Leser zu überraschen (und zu irritieren).
Bin wirklich gespannt, wie es weitergeht, leider habe ich morgen Frühdienst, also muss ich mich jetzt verabschieden.
Also bis dann. :-)
LG diamond99
25.04.2019 | 21:34 Uhr
zu Kapitel 2
Hi,

Martha und Jonathan... ich muss es sagen, ich liebe die beiden einfach. Sie sind einfach großartige Eltern. Und dieser kleine Abschnitt beweist das aufs Neue: Sie sind kilometerweit (oder meilenweit ;-) ) von Clark entfernt und doch spüren beide, dass etwas nicht stimmt.

Und Clark... Egal, wie schlimm seine Amnesie auch ist, kaum sieht er Lois, kommen seine Gefühle hoch. Tja, das ist eben wahre Liebe. *__*
Und ein paar vage Superman Erinnerungen scheint er auch noch zu haben, wenn mir seine instinktive Angst vor dem Krankenhaus so ansehe...

>>„Du bist verletzt!“, stellte sie erschrocken fest. „Clark, was ist mit dir passiert?“<<

Nun Lois, DAS ist auf jeden Fall eine berechtige Frage. Clark ist verletzt - was eigentlich unmöglich sein sollte (auch, wenn Lois das natürlich nicht wissen kann.)

Clark ohne Gedächtnis ist immer noch Clark, selbst ganz schön angeschlagen, gilt sein erster Gedanke einem anderen, fremden Mann.
Jetzt ist er wenigstens erstmal wieder zu Hause. Ich hoffe nur, dass er Lois bald reinen Wein einschenkt, denn so kann es auf die Dauer nicht gut gehen...

LG diamond99
25.04.2019 | 21:04 Uhr
zu Kapitel 1
Hi,

Die Story beginnt sofort richtig klasse, beide Daumen hoch.
Du bringst Lois Sehnsucht nach Clark absolut authentisch rüber, ich kann sie richtig vor Augen sehen, wie sie da auf dem Sofa sitzt, die Knie angezogen und auf den Fernseher starrt ohne wirklich was zu sehen.
Dein Schreibstil ist einfach toll.

Ach, ich kann Lois so gut verstehen, dass sie von diesen sogenannen Superman-Experten genervt ist. Ist ja auch in der Realität so, zu jedem Mist gibt es (selbsternannte) Experten, die glauben, alles zu wissen. Und oftmals wissen sie kaum was...

Auch den zweite Abschnitt um den Fremden (der natürlich Clark ist) hast du super geschrieben. Du bringst die ganze Atmosphäre so richtig rüber. Mein Kompliment. :-)

LG diamond99
28.02.2014 | 14:35 Uhr
zu Kapitel 8
Hallo

Habe die Geschichte inzwischen wohl schon dreimal gelesen.... und lasse nun endlich ein Review dazu da.^^

Die Beziehung von Lois und Clark hast du wirklich sehr schön eingefangen. Da stimme ich meinen Vorschreibern zu, das könnte wirklich aus der Serie kommen. Denn es ist stimmig und man erkennt die beiden sehr gut in der Story, die du hier geschrieben hast.

Zur Story selbst: Spannend.^^ Da passiert so einiges, was man gar nicht erwartet. Und das ist natürlich immer gut, wenn man eine Geschichte liest. Dazu also ein grosses Kompliment von mir. Es war wirklich ein Lesegenuss, deine Geschichte lesen zu dürfen.

LG Der Postbote
20.03.2013 | 08:51 Uhr
zu Kapitel 8
So---zuende...
Eine ganz und gar wundervolle Geschichte mit einem traumhaften Happy End!
Du hast alle Fragen aufgelöst, es zu einem wirklich rundum logischen Schluss gebracht und lässt mich nun mit einem wirklich glücklichen und wohligen Gefühl hier zurück!!

Besonders loben möchte ich einfach nochnmal Dein Gespür für die Serie. Denn diese Story fügt sich, was Inhalt und auch Charaktere und deren Handlungsweisen angeht, wirklich nahtlos in die Serie ein! Ein Beispiel um zu zeigen, was ich meine: Zwischen Lois und Clark ist nicht mehr passiert als innige Küsse...keine heißen Sexszenen (ich habe nichts gegen solche Szenen - da, wo sie geschmackvoll sind und hin passen) - die es ja auch in der Serie nicht gibt. Wie gesagt, nur ein Beispiel...
Jedenfalls finde ich bei Dir absolut die Serienstimmung wieder! Ganz, ganz große Klasse!!!

Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim Schreiben und vielleicht liest man sich mal wieder?

LG
Ann

Antwort von bakasi am 23.03.2013 | 18:36:30 Uhr
Vielen Dank für das nette Feedback. Wie es scheint, habe ich ja genau das erreicht, was ich erreichen wollte- die Serienstimmung beizubehalten. Es freut mich, dass es dir gefallen hat.
20.03.2013 | 08:18 Uhr
zu Kapitel 7
Hey!
Vor dem letzten Kapitel noch ein kurzer Zwischenbericht:

In den letzten Kapiteln haben mir Deine Nebenfigur-Darstellungen sehr sehr gut gefallen! Dr. Klein + Bobby Bigmouth!
Die Szene bei dem skurrilen Forscher war echt witzig und wieder einmal sah und hörte ich ihn regelrecht. Das Einzige, was mich etwas gestört hat war, dass ihn Supermans Tod nicht sehr berührt hat. In der Serie hatte ich schon das Gefühl, dass er auf seine besondere Art doch eine gewisse Freundschaft für den Superhelden empfindet. Aber das nur nebenbei.

Das Spiel "Sie droht mir, das essen wegzunehmen, über das ich gewohnheitsgemäß erst mal lästere" zwischen Lois + Bobby hast Du ganz hervorragend getroffen!

Und Deinen Henderson mag ich...vielleicht einfach schon deshalb, weil er - der sonst knallharte Bulle - an Clarks Unschuld glauben will :-))

Wirklich überrascht war ich, als die Kopfstütze in Flammen aufging. Im ersten Moment habe ich echt nicht gerafft, was das bedeutet - aber dann... Waren Supermans Kräfte in Clark nie ganz weg? Schlummerten sie nur? Jedenfalls kommen sie ja wieder :-)))
Wenn Clark Lois in Gefahr sieht, ist ihm alles möglich :-))) Wenn das mal nicht romantisch ist...*seufz*

Clarks Eltern haben mir furchtbar Leid getan - so über den vermeintlichen Tod ihres Sohnes zu erfahren11! Was war ich froh, als sie dann von Perry die Wahrheit erfuhren...

Und nun: Auf zum letzten Kapitel :-)

LG
Ann
19.03.2013 | 18:19 Uhr
zu Kapitel 5
Hei!

Nach wie vor bin ich hell begeistert!! Wirklich tolle, bisher gut durchdachte Story.
Geschickt, wie Du die Puzzleteilchen langsam und hübsch nach und nach präsentierst!!

Also: Clark und Superman sind also wirklich getrennt...und der Superman-Teil hat wohl auch noch gleich das ganze Üble mitbekommen (das irgendwo in jedem Menschen schlummert ;-)): Arroganz, Desinteresse an anderen, Egoismus, Boshaftigkeit - er ist richtig böse!!

Aber schuld scheint ja dieser Mr.X zu sein, der da in Clarks letzter Erinnerung mit einer Waffe - der für Superman tödlichen, mit Kryptnit geladenen?? - auftaucht! Hat er Superman-Clark (also den echten, kompletten "alten" Clark *grins*...wie verwirrend...) in diesem engen Raum eingesperrt und dort die Teilung vollzogen??

Echt überraschend für mich war, dass Superman aber nun tot ist! Wie soll Clark da wieder "ganz er selbst" werden??*seufz*

Lois hast Du wieder am Allerbesten getroffen...ihr Schwanken zwischen Schwäche, Sorge, Mitleid und dann furienhafter Wut, weil Clark sie belogen hat, um dann doch wieder ein bisschen weich zu werden - das alles ist sooosehr wie in der Serie! Und Clarks Reaktionen darauf - fast schon zum Lachen serienauthentisch, und das, obwohl er sich ja eigentlich an nix erinnert!! Aber alte Gewohnheiten wird man nicht los, gelle? Z.B. Lois irgendwann später mal die Wahrheit sagen wollen, sich 1000x entschuldigen usw. - das alles baust Du hier auf eine bewundernswerte Art ein!! Klasse!!

Vor einem bangt mir noch: Wenn Jonathan + Martha erfahren, dass Superman tot ist.... die Ärmsten!!!

Nun muss ich lesen, wie es weiter geht!!

LG
Ann
19.03.2013 | 16:37 Uhr
zu Kapitel 2
Hallo, bakasi!

Nachdem ich die Superman-Serie bei ihrer Erstausstrahlung in den 90ern bereits begeistert verfolgt hatte, bin ich nun dank eines Geschenks (alle 4 Staffeln auf DVD) seit mehreren Wochen wieder absolut auf dem Lois-und-Clark-Tripp.
Und als ich heute aus Langeweile hier herum stöberte (ich bin bei FF.de sonst fast nur im Supernatural-Fandom unterwegs) bin ich auf diese Deine Story gestoßen.

Die ersten 2 Kapitel habe ich verschlungen und kann Dir sagen: Diese Geschichte ist echt gut geschrieben, guter Stil, Rechtschreibung und Grammatik in Ordnung.
Und die Storyidee ist echt klasse!!!!!!!!
Du triffst die Charaktere unheimlich gut - ich sehe und höre Martha, Jonathan und Clark, vor allem aber Lois absolut genau vor meinen geistigen Augen und Ohren!!

Und die Gefühle, die Du da zwischen den beiden beschreibst - die zu diesem Zeitpunkt ja eigentlich erst am Áufblühen sind, ganz am Anfang stehen (ca. Ende Staffel 2, wenn Det. Dan... noch erwähnt wird!) - diese Gefühle sind genau die, die sich durch die gesamte Staffel 3 + 4 hindurchziehen und die mich immer wieder völlig in die Serie versinken lassen!! Hast Du ganz, ganz wunderbar hingekriegt!!

Der bisher nicht mehr auffindbare, verletzte Mann in der dunklen Gasse, dessen bloße Berührung Clark schmerzt...ich gebe jetzt mal einen ganz verwegenen Tipp ab: Das ist Clarks Alter Ego....es würde zur Serie passen, wenn etwas Verrücktes geschehen wäre, das Clark von Superman getrennt hätte...und deshalb zieht es Clark so sehr dorthin zurück - und gleichzeitig der Schmerz (denn ich könnte mir vorstellen, dass so eine Wiedervereinigung/ein "Zusammenschmelzen" echt schmerzhaft wäre!)...

Also: Spannende, zum Grübeln und Miträtseln verleitende Story, guter Schreibstil, tolle Darstellung meiner geliebten Charaktere - Du wirst wieder von mir hören :-)))

LG
Ann
14.01.2013 | 13:45 Uhr
zu Kapitel 5
Ich liebe diese Geschichte, von daher habe ich sie auch gerne noch einmal gelesen.

Die Idee, dass Clark eine Amnesie hat ist wirklich mal auf interesannte Weise gelöst. Besonders interessant, wie Lois ihn überreden will, Supermans Position einzunehmen. Es ist wirklich sehr gut umgesetzt und wirklich schön zu lesen.
sfolc (anonymer Benutzer)
30.10.2012 | 13:30 Uhr
zu Kapitel 4
Bitte spanne mich nicht weiter auf die Folter,

hat Lois jetzt herausgefunden, dass Clark nicht ganz er selbst ist, oder was????
Das Du Superman hast "sterben" lassen, finde ich sehr gut. Nicht das ich seinen Tod per se gut fände (ist er ja nicht), aber das gibt der Geschichte die richtige Würze.


Ich freue mich auf den nächsten Teil!!!!!!! Der hoffentlich bald kommt.........


Viel Grüße


Stephanie
sfolc (anonymer Benutzer)
22.10.2012 | 19:24 Uhr
zu Kapitel 2
Hi Bakasi,


war im Urlaub, daher konnte ich erst jetzt den zweiten Teil lesen.
Gott sei dank, das Lois Clark gefunden hat....
Jetzt bin ich mal gespannt, wie Clark sein Gedächtnis wieder zurück bekommt :-))

Bitte spanne mich nicht weiter auf die Folter........... :-)
Ich kann den nächsten Teil nicht erwarten!!!


Stephanie
sfolc (anonymer Benutzer)
16.10.2012 | 13:03 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Bakasi,


habe gerade Deine neue Geschichte entdeckt.
Der Anfang gefällt mir sehr gut. Und jetzt ist das Ende auch noch so spannend!!!!
Ich kann den nächsten Teil gar nicht erwarten.



Ich hoffe Du postest bald.

Viele Grüße


Stephanie