Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt):
16.11.2012 | 20:19 Uhr
(Hm...das kennt frau doch :D)
Und ich habe die Person vor Augen;
niemand bestimmtes, einfach nur ein Phantom.
...das steckengeblieben ist
...schon bis über die Knöchel eingesunken
...und jetzt windet sie sich, schlägt um sich und kommt doch nicht los
Und letztendlich ergibt sie sich ihrem Schicksal. Ob es nun gut oder
schlecht ist, das muss es selbst entscheiden.
Ja, sehr passend und anschaulich - wie du siehst :) - beschrieben.
Allein von Pablo Neruda wurden diese Parallelen klug gewählt und du
hast sie dann in dieser Form verdeutlichend - und eindrucksvoll mus ich sagen! -
umgesetzt. Obwohl natürlich hinzugefügt werden muss,
dass hier nur die schlechte Seite der Liebe dargestellt wird!
Dabei ist sie ja so facettenreich... :)
Besonders mit dieser beispielhaften Geschichte gelungen!
Und für eine Hausaufgabe sowieso überaus kreativ! :)

LG,
Ramona
endzeitstille (anonymer Benutzer)
13.11.2012 | 10:31 Uhr
Mir fehlen grade etwas die Worte, um ehrlich zu sein. Du beschreibst sehr eindrucksvoll, wie verhängnisvoll Liebe sein kann - auch wenn anfangs und auf den ersten Blick noch alles so schön wirkt. Deine Beschreibungen und vor allem Vergleiche haben mich sehr an die Max Payne-Videospielreihe erinnert, die in etwa einen ähnlich resignierten und fast schon dramatischen Erzählstil haben.
Dafür Hut ab und großen Respekt.
13.10.2012 | 12:19 Uhr
Hallo,

ich denke, diese Hausaufgabe hast Du glänzend bestanden!
Zuerst beschreibst Du auf welchem schönen Weg man in den Sumpf gerät, um dann
letztendlich zu zeigen, wie irreführend sich dieser Weg auch erweisen kann (aber nicht unbedingt MUß!).
Ja, es bleibt wirklich nur abzuwarten, ob man sich richtig entschieden hat. Wer weiß das schon im voraus.

Lieben Gruß, Monika
13.10.2012 | 09:16 Uhr
*freu* Prosa von der SingendenPutzfrau...
wie schön und treffend du das thema liebe beschreibst,
ich mag das ende mal wieder am liebsten,
aber ich finde es alles einfach nur supergut
13.10.2012 | 08:06 Uhr
Die Liebe ist ein Sumpf.
Eine interessante These und eine ungewöhnliche Ansicht.
Einerseits kann ich mich deinen Argumenten nicht verschließen, treffen sie es doch ganz genau, andererseits widerstrebt es mir allerdings auch, es so zu sehen, ist die Liebe doch etwas so Wundervolles, sie verleiht einem doch Kräfte, die man ohne sie niemals erreichen würde. Die Liebe ist etwas, was unsterblich machen kann, sie kann über Zeit und Raum hinweg halten.
Aber ganz gleich, wie man sie nun betrachtet, eines ist doch ganz unbestritten: Deine Beschreibung der Liebe ist einfach gut, es ist eine Freude sie zu lesen, sie ist gut und begreiflich argumentiert, vom Stil her schön.

LG Solitaire
13.10.2012 | 06:34 Uhr
Da bist du auf ganz unbekanntem Terrain – und es gefällt mir ausnehmend gut.
Die poetische Ader bleibt dir auch in der Prosa als Markenzeichen.
Inhaltlich treffend und stilistisch gut gelöst.
Herzlichst. R ♥
12.10.2012 | 23:09 Uhr
wow unsagbar schön geschrieben ...
du sprichst mir aus der seele ...
ich weiß gar nicht, was ich noch groß sagen soll ...
ich bin platt und total ergriffen von deinen worten!!!
mach ja weiter so, süße!!!

glg Mina
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast