Autor: Eadan
Reviews 1 bis 8 (von 8 insgesamt):
11.03.2017 | 00:46 Uhr
zu Kapitel 1
KLUFT (Kitsune Monogatari)

Ein Tier sein / Ein Mensch sein
hungrig sein / Hunger haben
träumen / bewusst sein :
Wie viel trennt diese Zustände !
Vergessen eine Kreatur zu sein
als Seele berufen zu sein
zu existieren oder lebendig zu sein :
Wie grundlegend wirkt diese Kluft !

Als Tiere
gleiten von Traum zu Traum :
Das Erwachen in der Dämmerung
der Hunger – die Gerüche – die Fährten – die Jagd
Das Reißen der Beute
das Fressen – die Völle – der Schlaf
Frühling, Sommer, Herbst und Winter :
Für ihn sind es Begriffe !
Für uns doch wogende Träume,
wiederkehrend im EINEN unendlichen Fluss
nur den Tod... den begreifen wir nicht. –

Doch heute wurde ich gerufen !
Heute habe ich eine Wahl :
Ich kann seine Sprache,
seine Gestalt annehmen !

Doch wenn er die Ewigkeit nennt
und ich nicht kann :
Was bleibt von mir !?
Und wenn ich den Fluss zu lesen vermag
und er nicht kann :
Was bleibt von ihm !?

Vergessen eine Kreatur zu sein
als Seele berufen zu sein
zu existieren oder lebendig zu sein :
Wie grundlegend wirkt diese Kluft !
21.03.2015 | 09:00 Uhr
zu Kapitel 1
oh Gott Eadan
Wie hast du es gschafft eine so tolle und reelle Geschichte zu schreiben ?!?!
Du hast in dem Anime genau den Sinn gesehen den es hat und eine perfekte überleitung zu "unserer modernen" Welt geschaffen !!!
Man merkt, dass du dir viele Gedanken über die Zeit nach dem Filmende gemacht hast !!!
Mach weiter so !
Liebe Grüße
faola
01.06.2014 | 22:57 Uhr
zu Kapitel 1
Hallöchen!

Bin ganz zufällig beim Stöbern auf deine Geschichte gestoßen. *freu*
Wow was hat mich deine Darstellung von San faziniert. Du musst den Film ziemlich oft geguckt haben oder dich auf Anhieb gut in die Protagonistin hineinversetzen können. Ach was rede ich da, sicherlich beides :D

Diese eine Zeile gleich am Anfang fand ich so schön und vor allem treffend:
'Ich bin ein Mensch, das kann ich nicht mehr leugnen. Aber du irrst, wenn du denkst, dass ich deswegen zu euch gehöre.'
Du hast es einfach auf den Punkt gebracht mit nur ein paar Worten

Und es geht sooo traurig weiter. Ashitaka und San verbunden in dem was geschah und doch getrennt, denn jeder lebt in seiner Welt. Das hast du sehr gut vor Augen geführt und so hab ich es ehrlich gesagt noch nie betrachtet. Doch es stimmt und es macht mich ebenso traurig wie San.
Ich danke dir für diesen Lesegenuss. Es war sehr schön und ergreifend.

Liebe Grüße Lilia
Melody Jackson (anonymer Benutzer)
26.03.2014 | 19:10 Uhr
zu Kapitel 1
Hey :)

Ich muss sagen, dass Du diese FF wirklich verdammt gut geschrieben hast. Alles hat super zum eigentlichen Film gepasst und der Schreibstil ist auch wunderschön. :3

UniqueMelody
Alika-Chan (anonymer Benutzer)
19.09.2013 | 00:05 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo ;)
Ich bin begeistert von deiner FF!
wirklich der perfekt passende Schreibstiel für diese Geschichte ;)
24.05.2013 | 23:44 Uhr
zu Kapitel 1
ein ganz toller os
ich bin einfach hin und weg
du hast so authentisch geschrieben und mit so klaren einfühlsamen worten, dass ich mir san richtig vorstellen kann
wie sie vielleicht auf einem felsen auf einer hohen lichtung gelesen auf den neuen wald hinunter blickt und genau das denkt, was du beschrieben hast mit deinen tiefsinnigen worten
einfach nur wunderschön
lg funnymarie
CharminJunki (anonymer Benutzer)
02.11.2012 | 23:32 Uhr
zu Kapitel 1
Hey,

*ich glaube, das war mit das Schönste was ich bisher jeh gelesen habe.*

Du hast ein unwahrscheinliches Feingefühl dafür wie man die richtigen und ich meine nicht passende Wörter
für jeden Anlass, nein, ich meine die RICHTIGEN Wörter für Dinge zu finden,
die man zwar fühlt und sieht aber nicht bestimmen kann.

Ich sah es vor mir, die Sicht von San und ich wusste auch was du meinst, wovon du uns erzählt hast aber bei den
Götter!, Ich hätte es nicht beschreiben können... diesen Schmerz.

Schmerzen ja.
Jeder von uns kann Schmerzen fühlen und auch sagen ,Ich habe Schmerzen´ aber wenige können
ihn bestimmen, ihn sehen und sozusagen mit den Finger drauf zeigen.


------

Du hast geschrieben, das sie nicht zu ihm geht, das sie an ihrem Platz bleibt und zu sehen wird, wie alles gehen wird und ich
denke, das würde sie auch tun!
(In dem Moment sah ich die Szene vor mir, als sie an der Seite der Wildschweine
gekämpft hat, frag bitte nicht warum, ich weiß es nicht)

Meinem Vorschreiber muss ich ebenfalls recht geben.
Du hast es sehr aktuell geschrieben und ich denke, das es wie auch der Anime an sich, gerade deswegen, viel zum Nachdenken
animiert.

----

Ändern würde ich nur eines, anstelle von Mythen hätte ich Legenden geschrieben... ansonsten nichts!!!

----


Wirklich wunderschön und ich werde dich als Favorit auf jeden Fall weiterhin beobachten :)


Ich beneide dein Talent (und das ist nicht bestreitbar) und wünsche dir in Zukunft das mehr Leute diese Zeilen lesen,
die du so wunderbar schreibst!


vlGrüße,
Bella
TheThirdTwin (anonymer Benutzer)
09.10.2012 | 14:34 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo!

Ich selbst habe gerade noch einmal den hervorragenden Film gesehen (definitiv eine fantastische Kindheitserinnerung) und hatte spontan Lust, vielleicht in eine FF zu dem Thema einzutauchen. Da habe ich dich hier entdeckt!

Meiner Meinung nach, ist das hier ein sehr gelungener Oneshot. Mir gefällt dein Schreibstil und die Tatsache, dass du das Ganze als eine Art "offenen Brief" gestaltet hast. Mit den Parallen zu unseren heutigen Problemen stellst du einen tolle Beziehung zwischen den zwei Welten dar und machst auch etwas nachdenklich. Dafür gibts einen Daumen hoch von mir!

Als ich begonnen habe zu lesen, fand ich es schade, dass es nur ein Oneshot ist, doch jetzt ist mir klar, dass das genau das richtige Maß ist!

Vielleicht lese ich ja nocheinmal etwas von dir. Oder du von mir. Wir werden sehen.

LG

TheThirdTwin

Antwort von Eadan am 09.10.2012 | 20:36:02 Uhr
Hey,

Vielen Dank für dein Review! Freut mich sehr, dass dir die Geschichte gefallen hat :). Ich habe den Film auch erst neulich wieder gesehen und musste einfach meine Gedanken zu dem wunderschönen und unglaublich traurigen Ende aufschreiben. Sans Sicht bot sich da einfach an. Aber für eine richtige Geschichte, was danach passiert, habe ich nie eine gute Idee gehabt. Ich fand das Ende immer zu... endgültig. Aber wer weiß, vielleicht werde ich ja nochmal von einem anderen FF-Autor überrascht. ;)

Liebe Grüße,
Ildiko