Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Baggeli
Reviews 26 bis 50 (von 166 insgesamt):
04.10.2018 | 09:46 Uhr
Hallo

Bei all dem Ärger den Boerne in dieser Geschichte erlebt, wäre er wohl lieber tot. *zwinker* Und ja, ich habe mich vom letzten Drabble wieder erholt.

Hier lässt du Boerne wirklich leiden.^^ Kein Flug, keine Preisverleihung, er wurde bestohlen, musste mit der Polizei verhandeln, durfte sich Alberichs Tirade anhören, wurde klatschnass, musste Thiel um Geld anpumpen... und als würde das alles nicht schon reichen, wird Boerne nun auch noch krank. Armer Kerl. Hier kann er einem wirklich nur leid tun und ich bin froh, dass sich Thiel ein bisschen kümmert und Alberich am Ende einsieht, dass sie ihrem Chef hier doch unrecht getan hat.

Eine wirklich unterhaltsame Geschichte. Macht eben doch Spass, wenn man Boerne beim leiden zusehen darf.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 10.10.2018 | 08:11 Uhr
"Macht eben doch Spass, wenn man Boerne beim leiden zusehen darf." -> sollte uns irgendwie zu denken geben, dieser Satz, oder? :p Aber tja... er hält das aus. Zumindest bei uns hat er ja Leute, die sich um ihn kümmern. (Und in den guten Tatortfolgen auch :D)
Danke fürs Lesen und kommentieren!!
03.10.2018 | 20:41 Uhr
Hallo

Tot? Boerne?! Echt jetzt?!! o____O Neinneinnein!!! Das geht jetzt gaaaaaaaaaaar nicht! Denn Thiel ohne Boerne, mag ich mir nicht vorstellen. Die gehören doch zusammen und sollen auf immer und ewig miteinander streiten und Mordfälle aufklären.

;-) Mein Weltbild ist gerade kaputt gegangen. Davon muss ich mich echt erst mal erholen. (Aber keine Angst, das Drabble war wirklich super geschrieben.)

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 03.10.2018 | 23:25 Uhr
Öhm.. naja... ich weiß selber nicht, warum ich das damals geschrieben habe. Vermutlich, weil Boerne bei mir ja doch meistens Glück hat... da muss er halt ab und an mal dran glauben. Und dies war ja eigentlich mit Abstand die harmloseste Variante, völlig ohne Details. :D

Liebe Grüße!!! Und Hut ab dafür, dass du tapfer immer weiter liest. :D
27.09.2018 | 08:24 Uhr
Hallo

Der Würstchenstand war allem Anschein nach ein guter Anfang, aber Boernes ungewohnter Anblick hat Thiel dann wohl restlos den Tag gerettet.^^ Was ich irgendwie ganz knuffig finde, da die ganze Situation doch reichlich verrückt war. Legere Kleidung und Boerne ist aber auch nichts, was man zusammen erwarten würde.

Ich finde die romantische Andeutungen zwischen Frau Haller und Boerne hier wirklich sehr schön gemacht. Da drücke ich nämlich glatt die Daumen, damit das Wochenende ein ganzer Erfolg wird und am Montag die Vermutungen der Kollegen, sich in Wahrheit ändert. Denn Boerne und seine Alberich gehören doch einfach zusammen.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 30.09.2018 | 00:19 Uhr
Wie sonst sollte man Boerne mal in legere Kleidung kriegen, als durch einen Trick von Frau Haller? Er läuft doch abgesehen von seiner Dienstkleidung fast nur im Anzug rum. Mal mehr oder minder peinliche Golfklamotten, einmal Reitsachen, einmal Tennis und dann noch dieser extrem beschämende grüne Jogginganzug... der geht echt gar nicht. (Schlafanzüge in verschiedenen Peinlichkeitsgraden und auch Morgenmäntel lasse ich jetzt mal außen vor.... da sind ja bei beiden Kleidungsstücken echt auch ab und an ganz fürchterliche Dinger dabei)
Da ist ja die Strickjacke ohne Schlips in Schwanensee schon beinah lässig! (Zum Glück darf er im ganz neuen, kommenden Tatort mal in Weste und neuem Mantel rumlaufen. Das ist auch nett anzusehen)
Und ich mag die beiden einfach auch <3 <3 <3 =)
27.09.2018 | 07:48 Uhr
Hallo

Na das nenne ich mal drei perfekte Momente ausserhalb des Canon.^^ Denn die ersten beiden Geschichten sind doch einfach nur herzallerliebst, wobei ich mir vor allem mal ein lispelnder Thiel wünschen würde. Aber auch die dritte Geschichte hatte es in sich. Denn die berührt einem ganz tief drinnen... Boerne wird aber auch einfach zu selten umarmt.

Mir gefallen deine 3-Satz-Mini-Geschichten.^^

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 30.09.2018 | 00:13 Uhr
Oh ja, ich finde auch, dass Boerne zu selten umarmt wird!! (Wobei ich persönlich den Boerne einiger Folgen auch NIE umarmen würde... den Volldepp-Boerne einiger Tatorte zumindest. Aber es gibt genug Geschichten, in denen er geknuddelt gehört. =)
25.09.2018 | 21:15 Uhr
Hallo

Zwei interessante Was-wäre-wenn-Momente, die du dir hier ausgesucht hast.

Wobei mir bei den drei Sätzen mit dem Baby, aber fast das Herz stillgestanden wäre. Denn der Gedanke, dass das Baby da ins Wasser gefallen wäre.... hier hat es zwar ein gutes Ende, das schlechte Gefühl beim lesen bleibt aber. Denn solch eine Szene mag ich mir nicht einmal vorstellen. ;-) Auch nicht mit Happy End.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 26.09.2018 | 23:03 Uhr
Naja, du musst zugeben, das mit dem Baby haben sie bei Wolbeck schon ganz schön böse suggeriert. Da musste ich bei der Schreibaufgabe einfach dran denken :D
Liebe Grüße!!
25.09.2018 | 21:11 Uhr
Hallo

So so... Borne und Frau Haller... inklusiv Frühlingsgefühle... da wünscht man sich ja schon fast, dass da bald die Hochzeitsglocken erklingen.^^ Auch wenn ich befürchte, wenn ich mir Thiels Gedanken näher betrachte, dass daraus so schnell nichts wird.

Kurz, aber schön. Gegen Frühlingsgefühle, kommt eben nichts an.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 26.09.2018 | 22:59 Uhr
Hihi, ich finde die beiden einfach süß zusammen :D Deshalb taucht das manchmal so bei mir auf. Und ich habe kein schlechtes Gewissen, ChrisTine Urspruch selber sagte mal, dass sie es begrüßen würde, wenn sich bei Boerne und Alberich etwas in die Richtung entwickeln würde :D
Danke für deine liebe Rückmeldung!!
15.09.2018 | 19:16 Uhr
Hallo

Der Oberstaatsanwalt ist mir nach dieser Geschichte ein ziemlicher Dorn im Auge. Denn geht ja mal gar nicht, dass er die Lorbeeren einheimsen will, die eigentlich Thiel+Boerne+Kollegen zustehen. Da wird man ja wirklich knatschig, wenn man sich das vor Augen führt und ich kann die Reaktion von Staatsanwältin Klemm nur zu gut verstehen. Erfreut wäre ich an ihrer Stelle nämlich auch nicht. Auch wenn sie das nicht an Thiel auslassen muss, aber das hat Boerne ja dann gleich klar gemacht. War ein toller Moment.... vor allem auch, weil die Klemm selbst sofort begriffen hat.

Toll war übrigens auch der Teil mit dem Genitiv. Da musste ich ziemlich lachen, als ich den gelesen habe. Hat gut getan.

Schön geschrieben. Mir gefällt es, dass hier hervor gehoben wird, wie gut das ganze Team miteinander arbeitet. Denn das braucht es, wenn man Mörder überführen will.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 17.09.2018 | 08:20 Uhr
Als ich diese Geschichte geschrieben habe, gab es noch gar keinen Oberstaatsanwalt. Aber als Frau Klemm in "Schlangengrube" sauer war, weil dieser Vorfall mit der toten Nachbarin ihre makellose Akte im Rennen um die durch Rente freiwerdende, besagte Position beschmutzen könnte,  habe ich mich echt bestätigt gefühlt :D :D
15.09.2018 | 18:39 Uhr
Hallo

Das mit dem Ausschlafen, müssen Thiel und Boerne dann noch irgendwann üben.^^ Denn mir scheint, wenn das so weiter geht, dann wird Thiel zusammen klappen. Und alles nur, weil er sich letzten Endes eben doch Sorgen um Boerne macht! Was wirklich goldig ist.

An die Folge kann ich mich noch gut erinnern. Hatte schon was, wie Boerne da mit den beiden eingepackten Armen herum lief und auf Hilfe von anderen angewiesen war. Das hast du gut in die Geschichte eingebaut. Auch wenn er wirklich schon Stunden früher hätte zu Thiel gehen müssen. Ist doch nicht gut, wenn man derart lange derartige Schmerzen hat. Aber ich denke mal, da wird Thiel ab sofort ein Auge darauf haben.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 17.09.2018 | 08:23 Uhr
Hach, der Boerne der letzten Jahre hätte schon nach fünf Minuten nach Thiel geplärrt. Aber ich neige ja schon immer zum Boerne der frühen Jahre, der sich Zähne aus- und Lippen zerschlagen, flabmieren, mit einem Brett umnieten und danach frühstücken gehen will, ohne zu zeigen, dass ihm das alles auch nur ansatzweise zu schaffen macht. Und der Boerne hätte Schmerzen erst mal eine ganze Weile ausgehalten.
(Merkt man, dass der frühe Boerne mir sympathischer war, als der, der in den meisten späteren Folgen zum Zuge kam? Kaum, oder? ;) *seufz*)
11.09.2018 | 21:32 Uhr
Hallo

Arme Staatsanwältin Klemm. Der muss es wirklich sterbenselend sein, wenn sie alles mit sich machen lässt, was Frau Haller und Boerne ihr sagen. Aber gut, die beiden Gerichtsmediziener meinen es gut und das merkt man auch. Und ich bin wirklich froh, dass sich Frau Klemm nun nach Hause ins Bett begibt. Denn dort gehört sie hin. Nicht auszudenken, wenn sie in ihrem Zustand in den Gerichtssaal ginge und dort umfallen würde. Davon, dass sie alle Leute anstecken könnte, gar nicht zu reden.

Ich fand es spannend, aus der Sicht der Staatsanwältin zu lesen. Man kann sich gut einfühlen in ihren Zustand, während sie derart bemuttert und umsorgt wird.^^

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 17.09.2018 | 08:25 Uhr
Lol, dieses Ding hätte ich ohne das Bingo damals auch echt niemals geschrieben. Aber hey... in solchen Fällen ist man sich für nichts zu schade, da werden die Texte einfach rausgehauen :D :D.
Danke nochmals an dieser Stelle für deine vielen vielen fleißigen Reviews!!! Ich freue mich total darüber!! :D :D
11.09.2018 | 21:18 Uhr
Hallo

Die Unzuverlässigkeit von Herbert, sorgt hier doch wirklich für eine amüsante kleine Geschichte. In der zwar nicht viel passiert, aber dennoch bekommt man einige Einblicke in die zwischenmenschliche Beziehung von Boerne und Thiel. Was ich wirklich schön finde, denn Boerne musste keinen Moment überlegen, als er Thiel zu sich in die Wohnung nahm. Und Thiel fühlt sich sichtlich wohl bei Boerne.^^ Die benehmen sich wirklich schon fast wie ein altes Ehepaar.

Mir hat es gefallen.^^

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 17.09.2018 | 08:27 Uhr
Ganz ehrlich: es passiert nichts, aber dies ist immer noch eine meiner liebsten alten Geschichtchen. Frag mich nicht, warum. Ich weiß es nicht. Aber ich finde die zwei einfach niedlich.
Herbert traue ich sowas total zu. Und Boerne hätte Thiel doch wirklich nicht da stehenlassen, oder?! :D
21.08.2018 | 08:44 Uhr
Hallo

Einfach wundervoll, wie sich alle um Boerne sorgen und einer nach dem anderen bei ihm aufschlägt. Wobei es mich gar nicht wunder, dass es gerade Thiel ist, der sich da zuerst blicken lässt. Denn Thiel ist nun einmal ein aufmerksamer Beobachter und da er Tür an Tür mit Boerne wohnt... ja, war durchaus logisch, dass er noch vor Frau Haller bei Boerne war.

Ein schönes Bild war es dann auch, als da alle zusammen das Essen verputzt haben. Das wirkte friedlich und auch familiär. Was mich gerade für Boerne freut, da er doch recht einsam wirkte. Aber auf seine Kollegen kann er zählen, wie man sieht. Denn da musste keiner gerufen werden, da jeder einzelne selbst gemerkt hat, dass sich bei Boerne eine Grippe ankündigt.

Eine gelungene Weihnachtsgeschichte meiner Meinung nach.^^ Der Oneshot ist aber auch schön lang. Hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 17.09.2018 | 08:29 Uhr
H/C-Überschuss in der Folge... aber ich hatte auch Spaß daran, jeden der Reihe nach antanzen zu lassen, weil jeder der Meinung war, es würde sich niemand sonst um Boerne kümmern. :D
Was Boernes Einsamkeit angeht, finde ich, da habe ich nicht mal allzusehr übertrieben. Es gibt durchaus Momente in den Filmen (Zwischen den Ohren vor allem) da kommt genau dieser Aspekt doch sehr deutlich raus. Als er da allein vorm Spiegel sitzt und sich zuprostet nach seiner Ehrung...
20.08.2018 | 08:14 Uhr
Hallo

*tränenlach* Ich liebe es, wenn Boerne mal wieder knallhart ehrlich und direkt ist. Denn Thiel ist am Anfang der Geschichte nun wirklich wie ein übelgelaunter Giftzwerg. Da kann man bei aller Liebe nichts schön reden. Und das merkt er dann auch selbst, zum Glück.

Dass in der Verpackung aber nicht die krumme Fichte, sondern der schöne Weihnachtsbaum steckte, war irgendwie sonnenklar. Aber ich habe mich wirklich darüber gefreut, dass sich Boerne zu diesem Geschenk für Thiel aufgerafft hat. Alles andere wäre doch gar kläglich geworden, wenn man bedenkt, dass sich da Thiels Patentante zu Besuch über die Weihnachtstage angekündigt hat. Und die Einladung von Thiel zum Essen, die war dann noch das Sahnehäubchen oben drauf.^^ Da ist Boerne dann auch nicht so alleine an Weihnachten, was mich wirklich beruhigt.

Sehr berührende Geschichte. Ich mag es wirklich sehr, wie Thiel und Boerne hier miteinander umgehen.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 17.09.2018 | 08:32 Uhr
Aww, ich lese selber die ganzen alten Sachen nach und nach noch mal wieder, weil du dir die Mühe machst, sie alle zu kommentieren.
In dieser finde ich auch immer noch wieder lustig, wie Thiel mit der Krüppelfichte kämpft. Aber ganz ehrlich, wer, wenn nicht er ,würde versuchen, so ein Ding am Rad zu transportieren? Thiel ist eigentlich so clever, aber er kann auch echt wie ein Knödel dastehen und Hände und Füße sind ihm im Weg. :p
17.08.2018 | 10:07 Uhr
Hallo

Thiel ist wirklich der Mann, der absolut dekorationsresistent ist. *grins*

Ist eine wirklich gelungene Drabble-Geschichte. Und jedes 'hätte ja klappen können' hat mir ein Grinsen aufs Gesicht gezaubert, wenn ich ehrlich bin. Denn das war einfach ein Gag, der es in sich hatte und die ganze 'Dramatik' ganz wunderbar unterstrich.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 17.09.2018 | 08:34 Uhr
Als ich diesen Unsinn geschrieben habe, habe ich immer gedacht: hoffentlich lachen die Leute, könnte ja klappen. Zum Glück muss ich im Nachhinein nicht sagen: hätte ja klappen können. :D :D
17.08.2018 | 09:56 Uhr
Hallo

Also ich mag deine Art von Blödsinn.^^ Denn das ist doch sehr unterhaltsam beschrieben, wie Frau Haller da auf ihren Chef wartet und Thiel mit ansehen kann, wie zwischen den beiden eine Schneeballschlacht entbrennt. Würde ich dann mal einen guten Start in den Tag nennen. Für alle Drei. Denn Spass hatten sie allesamt.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 17.09.2018 | 08:35 Uhr
Das war zu den Zeiten, als wir noch richtig Schnee hatten. Wer kann sich dran erinnern?
Und ehrlich, wenn zwei im Tatort so Mist machen würden, dann die beiden. Ich habe kein schlechtes Gewissen ;)
10.08.2018 | 10:55 Uhr
Hallo

Eine Weihnachtsfeier plus Alkohol ist für Thiel wie auch für Boerne allem Anschein nach wahres Gift.^^ Und ihre Assistentinnen müssen es dann ausbaden. Wie gut nur, dass die Frauen in dieser Serie Kummer gewohnt sind.

Sehr schön finde ich es aber, wie Boerne und Thiel sich trotz allem Spott um den jeweils anderen sorgen. Passt sehr gut zu ihnen, wie ich finde. Denn die Freundschaft zwischen ihnen mag kompliziert sein, aber bösartig geartet ist sie ja dann doch nicht. Da schaut man dann auch mal, dass ein Kater nach zu viel Alkohol so angenehm wie möglich abklingt.

Du hast dieses altbekannte Plot-Bunny sehr schön in die Geschichte gepackt. Hat Spass gemacht sie zu lesen.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 17.09.2018 | 08:37 Uhr
Naja, saufen können sie beide. Das haben sie oft genug gezeigt. *kicher* Wobei mir nicht passt, dass Boerne in den letzten Jahren ständig den peinlichen Besoffenen geben muss. Vor allem bei Cantz und Hinter. (Fangschuss, Hinkebein, Chimäre, um mal die schlimmsten Beispiele zu nennen. ) Schauderhaft.
10.08.2018 | 10:37 Uhr
Hallo

Hauptsache eisgekühltes Bier und ein Fussballspiel! *lach*

Irgendwie stelle ich mir die ganze Szene sehr knuffig vor. Denn es ist doch nett, dass sich Boerne an den Geburtstag erinnert hat und daran, dass in Thiels Kühlschrank Flaute herrscht, wenn es um Bier geht. Da muss man ihn wirklich loben, dass er Thiel dann eine kleine Freude machen will. Auch wenn Thiel gewohnt ruppig rüber kommt. Aber genau solche Dialoge zwischen den beiden Herren mag ich sehr.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 17.09.2018 | 08:39 Uhr
Hihi, ich hab da einfach mal einen von Thiels drei Geburtstagen ausgewählt. Das ist auch so ein mir unverständliches Ding, dass die Drehbuchautoren das nicht besser hinkriegen... *argh*
Und etwas ruppig müssen sie sein. Thiel versteckt seine Zuneigung darin. :D :D
09.07.2018 | 21:18 Uhr
Hallo

Gute Frage, Thiel.^^ Woher weiss Boerne nur, wie gross und breit und lang das Nikolauskostüm ist? Da hat man doch automatisch vor Augen, wie Boerne sich in das Teil zwängt. *kicher* Wobei das verlinkte Foto, natürlich super dazu passt.

Tja, aber die Kinder haben hier natürlich das Nachsehen. Denn mir scheint, dass die beiden Herren sich auf Teufel komm raus dagegen wehren werden, den Nikolaus zu machen.

Ich mag deine kleine Nikolausgeschichte. Obwohl die Jahreszeit dafür kaum unpassender sein könnte. Aber egal, solche Dialoge zwischen Thiel und Boerne sind zu jeder Jahreszeit einfach unterhaltsam.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 13.07.2018 | 08:33 Uhr
*lol* Das ist das Problem bei diesen Geschichten, wenn man sie zur falschen Jahreszeit liest. :D
Ich mochte den kurzen Unsinn aber auch gern! Sie sind doch irgendwie alle liebenswert. :D :D
09.07.2018 | 21:03 Uhr
Hallo

Nicht aufhören! Ich will doch wissen, ob das höchst verdächtige Subjekt - also der Mann, welcher Boerne derart sicher als möglicher Mörder heraus gepickt hat - auch wirklich noch die Frau Klemm umbringt. Was ich natürlich nicht hoffe, denn ich mag die olle Klemm. Aber dennoch, Thiel wird sich mächtig beeilen müssen, wenn er da noch was retten will. Vor allem auch, weil Boerne wohl auch vor Ort ist. >.< Nicht auszudenken, wenn der Mörder nicht nur die Staatsanwältin, sondern auch noch Boerne umbringt.

Spannend, spannend. Muss mal schauen, ob du dazu noch einen zweiten Teil geschrieben hast.

Liebe Grüsse, Esther

PS: Schade, habe nix gefunden. Aber wie auch immer, ich finde die Ausgangslage wirklich spannend und für Thiel natürlich auch hoch dramatisch. Denn nicht auszudenken wie der sich fühlen muss, wenn Frau Klemm oder Boerne was passieren würde.

Antwort von Baggeli am 13.07.2018 | 08:30 Uhr
Huhu!
Leider hat mich irgendwann die Lust zu schreiben verlassen. Und das finde ich selber schade, denn ich hatte viel Freude daran. Jede meiner angefangenen Geschichten hat auch ein Ende in meinem Kopf, ich habe es nur nie mehr geschafft, es aufzuschreiben, habe mich einfach nicht mehr überwunden bekommen, mich hinzusetzen. Das fehlt mir heute noch, aber ich kriege es einfach nicht auf die Reihe.
Kurzzusammenfassung: ja, es ist der Mörder und ja, er hat es auf Klemm abgesehen, ja, Boerne samt Alberich steckt mittendrin und wird vor unmögliche Entscheidungen gestellt und ja, es wird wie immer sehr ungnädig - wenn ich es je schreiben wütde. *hüstel*
08.07.2018 | 14:27 Uhr
Hallo

Und ich wollte zu Thiel schon sagen: Augen auf bei der Berufswahl.^^ Aber so zufrieden, wie der da am Ende wirkt, ist solch eine Bemerkung wohl völlig unnötig. Denn Leiche hin oder her, Thiel hat ja doch seinen Spass, wenn er mit Boerne einen Mord aufklären kann.

;-) Die SpuSi ist hier bei dir aber nicht gerade von der schlauen Art. Denn es ist doch ein ziemlicher Unterschied, ob da nun jemand aus zwei Meter Entfernung mit einer Pistole oder aus zweihundert Meter mit einem Jagdgewehr erschossen wurde. Finde ich jedenfalls, so als absoluter Laie. Aber gut, ohne all dies, hätte Boerne auch seinen grossen Auftritt nicht gehabt. Von daher sei es der SpuSi mal verziehen, dass sie hier keine Glanzleistung vollbracht haben.

Ich mag den Oneshot.^^ Irgendwie kommt er luftig-leicht daher und ist so typisch Boerne, dass man einfach lachen muss.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 13.07.2018 | 08:27 Uhr
Hih, die Spusis waren alle frisch von der Akademie. Da darf man noch etwas blind sein. :D :D Schön dass es dir gefallen hat! :D
13.06.2018 | 08:50 Uhr
Hallo

Gefällt mir, wie Thiel in dieser Geschichte auf Mama macht und Boerne von vorne bis hinten bemuttert, damit dieser sich auch ja nicht noch mehr zumutet als ohnehin schon. Wobei aber auch wirklich offensichtlich war, dass man Boerne in dieser schlimmen Situation nicht alleine lassen durfte. Der wäre wohl wirklich zuerst zur Arbeit gefahren und dann zu seiner Schwester ins Krankenhaus. Was nicht gut ausgegangen wäre, so übermüdet wie er die ganze Zeit wirkte.

Bei dem Telefongespräch zwischen Boerne und seiner Schwester, musste ich dann aber ziemlich lachen. Denn mir scheint, dass das olle Schwesterchen auch dann dem Brüderchen über ist, wenn sie gerade dem Tod von der Schippe gesprungen ist. Was man kaum erwartet, da Boerne ja auch nie um einen Vortrag verlegen ist. Aber hier hat es einfach gut getan, dass die grosse Schwester dem kleinen Bruder gesagt hat, dass sie ihn in den nächsten 24 Stunden nicht sehen will.

Trotz aller Tragik eine wirklich gelungene Geschichte. Die wundervoll die Freundschaft von Boerne und Thiel unterstreicht. Denn wenn es hart auf hart kommt, dann sind die beiden Männer füreinander da und das finde ich einfach toll.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 01.07.2018 | 13:30 Uhr
Esther, es ist so lieb, wie du immer schreibst!
Ich freue mich, dass dir diese Geschichte gefallen hat! Die ist zwar, wenn man sie mit den gängigsten Folgen im TV vergleicht, viel viel zu freundschaftlich, aber das ist bei mir einfach so. Und ich finde, klar werden die beiden oft dämlich und keifend dargestellt, aber in den richtig guten, mit etwas mehr Tiefe angelegten Folgen blitzt diese Freundschaft nämlich wirklich durch. Und ich habe kein schlechtes Gewissen. Ich mag diese alte Geschichte tatsächlich auch ganz gern und freue mich total, wenn sie dem einen oder anderen gefällt. DANKE!!!!
Baggi
01.06.2018 | 14:55 Uhr
Hallo

Was für eine dramatische Situation! Aber ganz ehrlich... am Ende musste ich dann doch wieder ein bisschen schmunzeln. Der letzte Satz ist daran Schuld. ;-) Denn bei dieser Wortwahl erwarte ich richtiggehend, dass sich Boerne aus der Bewusstlosigkeit befreit und Thiel einen Vortrag darüber hält, dass er ganz bestimmt nicht 'abkacken' würde.

Ich mag es, wie verzweifelt sich Thiel darum bemüht, damit Boerne auch ja nicht aufgibt. Genau so etwas würde ich in solch einer Situation von Thiel erwarten, wenn ich ehrlich bin. Von daher schön, dass diese Erwartung hiermit auch mal in Worte gefasst wurde.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 02.06.2018 | 12:39 Uhr
Hihi, ja, das hätte er in einem Tatort dann auch getan und wäre entgegen aller Erwartungen nur leicht lädiert aufgestanden. *lol*

Irgendwie hat dieser Oneshot nie funktioniert, wie er sollte. Ich wollte damals eine ähnliche Szene suggerieren, wie sie im Hammer dann auch Jahre später gezeigt wurde. Thiel hoch oben (in meinem Fall ein Haus; ich sehe so einen Rohnau vor mir, alles noch offen, keine Fenster, nur nackter Beton...) der mit einem Selbstmörder redet, das wollte ich den Leser denken lassen. Dass er ihn hindern will aufzugeben, sein Leben zu beenden. Dass das Boerne in seinem Arm ist, der aufgrund einer schweren (Kopf?)Verletzung dann irgendwann aufgibt, war ja nur das kurze Ende... aber hm. Ist nie einer drauf reingefallen, glaube ich.
Egal. :)
01.06.2018 | 14:25 Uhr
Hallo

Die Folge 'Tempelräuber' hatte es schon in sich. Und ja, dass am Ende weder Thiel noch Boerne alleine sein wollen, kann ich da mehr als nur gut nachvollziehen. Denn auch wenn der Mordfall gelöst wurde, hinter all dem, steckte dann doch ein gar menschliches Drama. Das kann man nicht einfach so wegstecken und tun, als wäre alles eitler Sonnenschein. Weshalb ich Thiel und Boerne in diesem Oneshot nur noch mehr mag, weil sie sich mit der Lösung des Falles so schwer tun. Bin echt froh, dass sie da noch fühlen und nicht nur zur Seite schieben.

Eine stimmige Fortsetzung der Folge. Denn es beruhigt mich, dass sich Thiel und Boerne gegenseitig helfen, diesen schrecklichen Fall zu akzeptieren und damit fertig zu werden.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 02.06.2018 | 12:33 Uhr
Die Folge ist super! Ok, Boerne rastet ziemlich aus bei der Geige... aber tja, irgendwie ist das trotzdem schon etwas stimmig, er kann mit solch einer extremen Gesamtsituation nun mal einfach nicht umgehen.
Nur finde ich, sind die Befindlichkeiten von Boerne und auch Thiel einfach zu kurz gekommen. :p Deshalb dieses h/c-verseuchte Etwas...
01.06.2018 | 10:24 Uhr
Hallo

;-) Ach wie schön, Boerne und Thiel feiern Jahrestag. Und dann auch noch das Zehnjährige! Wer hätte gedacht, dass sie es so lange miteinander aushalten. Als Kollegen und... Freunde? Doch, ja, ich schätze, als Freunde kann man Boerne und Thiel durchaus bezeichnen. Auch wenn diese beiden Männer grundverschieden sind in ihrem Charakter. Das Ziel, Morde aufzuklären, verbindet sie dann doch. Und irgendwie mögen sie sich ja auch. Sehr sogar. Ansonsten würden sie privat kaum so viel Zeit miteinander verbringen.

Ein wirklich schöner Oneshot.^^ Mir gefällt es, dass sich Boerne an dieses ganz bestimmte Datum erinnert hat und mir gefällt, wie gelassen und erfreut Thiel darauf reagiert. Tiefenentspannt, so wirken die beiden auf mich in dieser Geschichte. Was wunderschön zum lesen ist.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 02.06.2018 | 12:23 Uhr
Aaach, diese gelassene, augenzwinkernde Ruhe, mit der Thiel früher Boernes Aktivitäten ertragen hat, die LIEBE ich!! Und ich finde, gerade in der letzten Folge war sie absolut wieder DA!!! *jubel*
DAs hat mir so Freude bereitet, dass er mal nicht motzig und muffelig war. So nett hatten sie ihn lang nicht mehr... außer in wenigen guten Ausnahmen vielleicht. :D
01.06.2018 | 10:00 Uhr
Hallo

Wenn ich das richtig interpretiere, lag Thiel da im Krankenhausbett. Und Boerne an seiner Seite, um auch ja sicher zu stellen, dass man an Thiel im Krankenhaus keinen Pfusch veranstaltet. Denn man weiss ja, dass sich Boerne meist sehr grantig Ärzten gegenüber zeigt. Da passt dann auch der Spruch mit den Quacksalbern sehr gut.

Ich mag dieses Gefühl der Sicherheit, welches im ganzen Oneshot vorherrscht. Denn da weiss man als Leser einfach, dass am Ende doch alles gut wird. Auch wenn man lange herum rätseln muss, wer denn genau im Krankenhausbett liegt. Aber das macht wohl den Reiz dieser Geschichte aus.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 02.06.2018 | 12:22 Uhr
Ja, du hast recht, es ist Thiel. Spätestens bei Alberichs "ich muss mich um den Sturkopf kümmern", der die ärztliche Hilfe bisher verweigert hat, und bei Boernes "Quacksalber" sollte jeder Bescheid wissen. ;)
Ich hab die Geschichte gerade selber noch mal wieder gelesen, zum ersten Mal seit Jahren. Ok, für die schäme ich mich nicht, die ist so wie sie ist ok für mich. =) Danke tausendmal für deine vielen liebenswerten Rückmeldungen!!! Aber du darfst auch ruhig mal schimpfen, es kann dir schließlich nicht alles gefallen?! Ich sage ganz ernsthaft, so einige vor allem dieser kurzen Sachen würde ich unter normalen Umständen nie gepostet haben. Das war damals alles das Bingo schuld. ;)
01.06.2018 | 09:38 Uhr
Hallo

Ach ja, diese Folge hatte es für Boerne wirklich in sich. Auch wenn er natürlich so tat, als würde ihn das persönlich nicht weiter treffen. Boerne live eben.

Ich kann daher gut verstehen, dass sich Frau Haller hier eher von ihrer unsensiblen Seite gezeigt hat. Sie kann eben auch nicht immer wissen, was wirklich in ihrem Chef vorgeht. Auch wenn sie sonst die gute Seele der Gerichtsmedizin ist und ihren Chef ganz gut im Griff hat. Aber eben, ab und zu, darf auch Frau Haller einen schlechten Tag haben. Es ist halt einfach nur blöd, wenn das an einem Tag passiert, an dem es Boerne wirklich nicht gut geht.

Ein sehr gefühlvoller und nachdenklich stimmender Oneshot. Der einem mal wieder zeigt, dass wir unsere Mitmenschen zwar durchaus durchschauen und richtig einschätzen können, aber ihnen dabei eben doch nicht in den Kopf sehen können.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 02.06.2018 | 12:15 Uhr
Ich habe mich oft gefragt, warum sie die sonst so gefühlvolle Frau Haller in dem Moment so unsensibel dargestellt haben. Ja, sie ärgert ihren Chef und weidet sich manchmal an seinem Unglück, aber vor allem in den schlechten Folgen (Herrenabend zum Beispiel, weil er einen lebendigen für tot erklärt hat...) Nur ist "Zwischen den Ohren" eben nicht schlecht und die Gefühle aller Hauptpersonen eigentlich sonst super dargestellt. Es sollte Boernes Hilflosigkeit und Starre wohl noch extremer verdeutlichen... und mit h/c haben es ja alle Autoren nicht so. Statt dass sie ihn hier mal kurz in den Arm nimmt, kriegen wir nur später, nach Einsamkeit vorm eigenen Spiegel, peinliches Brüderschaftstrinken mit Thiel.
Manchmal sollten sie die FF Autoren drüber schauen lassen. Die würden solche Macken ausbessern. Und die Folge würde dran gewinnen.
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast