Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Baggeli
Reviews 1 bis 25 (von 166 insgesamt):
albvrich (anonymer Benutzer)
31.03.2021 | 01:33 Uhr
Echt fantastisch, was für eine kreative und einzigartige Geschichte aus so 'nem simplen Prompt entstehen kann. Super geschrieben.

Antwort von Baggeli am 02.04.2021 | 11:14 Uhr
DANKE!!! :D
Oh man, damals hatte ich noch meine Aquarien xD - lang ist's her! Und mein großer Antenni hieß tatsächlich Boerne! xD xD xD
Wenn ich inzwischen meine Haustiere in die Geschichte würde einfließen lassen wollen, müsste ich 10 Wellensittiche unterbringen. Na hoch die Tassen, DAS wäre mal 'ne Herausforderung. *kicher*
albvrich (anonymer Benutzer)
31.03.2021 | 01:23 Uhr
So so süß geschrieben, die zwei gehören einfach zusammen.

Antwort von Baggeli am 02.04.2021 | 11:11 Uhr
"...die zwei gehören einfach zusammen." → Meine Rede!!! Seit JAHREN! Nur hat der Tatort es immer noch nicht begriffen. Seufz.
albvrich (anonymer Benutzer)
31.03.2021 | 01:18 Uhr
Mal wieder total schön geschrieben, macht Spaß das zu lesen :)

Antwort von Baggeli am 02.04.2021 | 11:11 Uhr
Ich danke dir ganz herzlich! Wie schön, dass hier noch mal einer reinschaut! Und dann auch noch Boerne und Alberich-Geschichten.... das ist nun wirklich extrem selten! :D
13.06.2020 | 19:06 Uhr
Oh, naja gut, strenggenommen bin ich wohl etwas spät dran, um hier noch etwas zu hinterlassen, aber egal. Ich liebe diese Sammlung an Geschichten. Sie sind vielfältig und absolut geeignet für Coronatage, an denen man nichts zu tun hat. Manches ist vielleicht ein bisschen aus dem Zusammenhang gerissen und verwirrt einen, aber im Großen und Ganzen liest sich alles sehr schön. Auch deine Mehrteiler sind allesamt sehr schön geschrieben. Du hast aufgehört, zu schreiben, oder? Sind dir die Tatorte zu schlecht geworden? *grins*
Ne, jeder hört mal auf, alles andere wäre auch irgendwie seltsam. Aber alles, was du hier verbreitet hast ist absolut wunderbar.

Alles Gute und bleib gesund, Carina

Antwort von Baggeli am 14.06.2020 | 11:54 Uhr
Liebe Carina,
danke für dein Review!!
Ich schreibe nicht mehr, das stimmt. Aber ich lese noch immer mit, besonders beim Tatort Münster.
Allerdings muss ich bei mir selber feststellen, dass mir die alten Geschichten von den alten Autoren am besten gefallen. Und ich würde dir ans Herz legen, dich durch den ganzen alten Kram zu lesen, falls du das eh nicht schon getan hast. Da sind echte Perlen dabei! Die neueren Sachen (FFs wie auch Folgen) gefallen mir tatsächlich nicht mehr so. Hast du auf den Punkt gebracht :D

Ja, was soll ich sagen zu "aus dem Zusammenhang gerissen" oder "verwirrt einen"? Ich hab mich immer bemüht, oben drüber zu schreiben, wie und warum der jeweilige Text/das jeweilige Bruchstück zustande gekommen sind. Meist waren es Bingo-Prompts vom Livejournal (in dem leider auch nichts mehr los ist. *seufz*) Deshalb ist natürlich viel Zeug dabei, das ich normalerweise gar nicht geschrieben hätte. Aber was tut man nicht alles, um die Karte vollzukriegen... xD

Danke, dass du vorbeigeschaut hast! Und Respekt, dass du 13 bist, also darauf wäre ich beim besten Willen nicht gekommen! Dir viel Spaß in der weiten Welt der FF!!
26.12.2018 | 18:46 Uhr
Hallo

Bin ganz fasziniert davon, was du aus den paar Bruchstücken an Informationen gemacht hast.^^ Denn ja, irgendwie könnte man diese Szene in die Folge hinein versetzten, nachdem Thiel Boerne da im Wagen gefunden hat und die verrückte Frau Doktor verhaftet hat. Denn die Trulla dachte ja, dass es Boerne nicht geschafft hat und er tot ist. Die Szene hier im Krankenhaus, könnte man also gut danach einbauen. Quasi zum zeigen, wie sich der Herr Professor in die Unsterblichkeit erhoben hat. Das war es doch, was Thiel später Sinngemäss der guten Frau Doktor gesagt hat, nachdem er ihr verklickerte, dass es Boerne noch einmal geschafft hat.

Schade, jetzt bin ich also fertig mit deiner Sammlung. Die mir sehr gut gefallen hat, da du wirklich ganz tolle Ideen umgesetzt hast. Da würde ich mich wirklich freuen, hier irgendwann wieder mal was von dir lesen zu können.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 26.12.2018 | 23:55 Uhr
Ja, das passte lustigerweise alles sogar einigermaßen! Habe mich selbst gewundert. Und hätte lieber einen besorgten Team-Moment im Krankenhaus gesehen, als diesen albernen Traum mit Götz. Auf den hätte ich gut und gern verzichten können, da haben sie echt Potential verschenkt.

Danke, dass due die gesamte Sammlung geschafft hast! Ich würde mich freuen, wenn du dich auch noch an die Mehrteiler traust. Aber wenn du auf h/c keine Lust mehr hast: vollstes Verständnis. :D
Ganz liebe Grüße!!
26.12.2018 | 18:33 Uhr
Hallo

Thiel, der Wachhund. Aber ganz ehrlich, in dieser Situation passt das wirklich sehr gut. Denn Boerne ist da ja nur knapp dem Tod entronnen und das zerrt natürlich an Thiels Nerven. Was man sehr gut merkt in der Geschichte. Denn wie gesagt, er ist hier ein richtiger Wachhund, während Boerne auf seinem Sofa schläft.

Zu der Folge, passt die Situation wirklich sehr gut.^^ Denn ich kann mir gut vorstellen, dass sich Thiel keinen Zentimeter rührt und er nur schaut, dass es Boerne gut geht. Würde doch irgendwie sehr gut passen, zu diesen beiden Männern und ihrer recht speziellen Freundschaft.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 26.12.2018 | 23:53 Uhr
Thiel ist einfach ein Schatz. Und gerade so etwas apathisch und kommt auch einfach nicht mehr hoch. Aber, er hat Boerne im Auge und wenn er dann auf die Art auch selber etwas Ruhe findet, ist das ja wunderbar. :D
26.12.2018 | 18:28 Uhr
Hallo

>.< Manchmal scheint es mir so, als hättest du was gegen Boerne. Denn der arme Kerl muss sich hier nicht nur von Frau Klemm anschreien lassen, nein, nun kippt er auch noch um. Und ich habe dabei ein gaaaaaaanz schlechtes Gefühl.

Mein persönliches Horrorszenario: Boerne stirbt noch an Ort und Stelle, während sich Frau Klemm und Thiel auf immer und ewig Vorwürfe deswegen machen. Was für ein schrecklicher Gedanke.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 26.12.2018 | 23:52 Uhr
Neenee, ich hab ihn zwar schon hin und wieder abgemurkst, hier aber nicht.
Frau Haller ist entnervt in den Urlaub entschwunden, sobald er die Gipsarme los war, und hat ihn allein gelassen.  Nur kann man nicht sofort wieder normal arbeiten nach solchen Verletzungen - die Hände sind schlapp, unbeweglich, grobmotorisch, Armmuskeln abgebaut... aber er ist natürlich zu stolz, sich Hilfe zu holen, so wie Alberich es ihm aufgetragen hat, und meint, sich allein durchbeißen zu müssen. Bedeutet, 20 Stunden Tage, weil alles viel schwerer und langsamer geht, viel zu viel Kaffee und dazu zu viele Schmerzmittel... und schwupps endet er mit ein paar akut blutenden Magengeschwüren neben Thiels Füßen.
Aber das ist nichts, was man in einem kleinen notfallmäßigen Eingriff nicht wieder hinbekommen hätte.... *dumm-di-dumm*
26.12.2018 | 18:23 Uhr
Hallo

Bei aller Begeisterung, die Boerne für seine Arbeit aufbringen kann, vergisst man manchmal wohl nur zu gerne, dass da auch Fälle mit dabei sein können, die auch ihn aufwühlen. Und hier hört es sich ganz danach an, als wäre das ein junges Mädchen, welches hier sterben musste. Was wirklich kein angenehmer Gedanke ist, denn ein junger Mensch sollte doch wenigstens die Chance bekommen, sein Leben leben zu können.

Der Schmerz ist richtig zu fassen in dieser kleinen Geschichte. Gefällt mir gut.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 26.12.2018 | 23:45 Uhr
Naja, Boerne wird ja meistens sozusagen regelrecht begeistert über jeden Todesfall und (in den schlechten Folgen) extrem kaltschnäuzig dargestellt, besonders auch zum Beispiel, wenn es um Leute geht, die er sogar kennt. Da feiere ich Momente wie in "Mörderspiele", wenn er neben seinem toten Bekannten wenigstens mal deutliche Betroffenheit zeigt. Und ja, das war ein Kind... und ja, da würde jeder betroffen sein. Auch ein Boerne. Sage ich zumindest.
21.12.2018 | 11:24 Uhr
Hallo

o_O Was du da denn Boerne und Herbert an? Hört sich aber spannend an! Und ja, ich würde zu gerne wissen, wie das ausgeht. Denn hey, dass sich Boerne als Opfer einer Schussverletzung outet und Herbert ihm hilfreich zur Seite steht - während die Feinde wohl ganz in der Nähe sind - erlebt man nun auch nicht alle Tage.

Die letzte Mini-Geschichte war wirklich spannend. Und die vorherigen Geschichten lassen auch tief blicken. Das Gefühlsleben von Boerne & Co. ist aber auch eine spannende Sache.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 23.12.2018 | 13:39 Uhr
Ja, die Geschichte... Boerne findet am Tatort eines brutalen Mordes (abgelegene Hütte am Arsch der Welt, tief in der Davert außerhalb von Münster, Drogenbanden untereinander, die Polizei jagt sie schon ewig, aber die sind den Polizisten immer einen Schritt voraus) einen Zigarettenstummel einer seltenen arabischen Zigarettenart, den er einpackt.
Tatsächlich sind zwei von Thiels Kollegen da vor Ort in den Fall verwickelt, zwei, die die Seiten gewechselt haben und gegen die "Guten" arbeiten, durch ihre Infos die Drogenbande immer wieder entwischen lassen.
Beide wussten von dem geplanten Mord, und erkennen an der besonderen Zigarette, die Boerne da begutachtet, dass der Täter, ihr „Kollege“, ein deutschlandweit gesuchter Verbrecher, durch diese Unachtsamkeit überführt werden kann. Sie sind sicher, dass er sie im Falle seiner Verhaftung mit reinziehen und verraten würde.
Ihnen geht der Arsch auf Grundeis und sie sehen nur einen Ausweg: als Boerne sich auf den Heimweg macht, folgen sie ihm und versuchen, ihn von der Straße zu rammen, eine steile, waldige Böschung runter. Es soll wie ein Unfall aussehen. Dann wollten sie den Zigarettenstummel entwenden.
Klappt auch größtenteils wie geplant, nur dass Boerne, entgegen ihrer Erwartungen, diesen schweren Unfall nicht nur überlebt, sondern die beiden bei diesem Ramm-Manöver erkannt hat, zwei und zwei zusammenzählt und aus dem Wagen abhaut, bevor sie ihn abmurksen können.
Klar ist er nicht schnell, nach solch einem Unfall, sie entdecken ihn noch eröffnen das Feuer. Sie jagen den Verletzten noch ein ganzes Stück durch den Wald, aber dank der schnell einbrechenden Dunkelheit kann Boerne doch entwischen.

Thiel ahnt nichts von dem was passiert ist. Dass Boerne abends nicht heimkommt, wundert ihn nicht, er geht davon aus, dass er sich direkt begeistert auf den Fall gestürzt hat. Erst am nächsten Morgen fällt auf, dass Boerne nie in der Rechtsmedizin angekommen ist.
Eine fieberhafte Suche beginnt, sie finden erst kurz vor Einbruch der Dunkelheit Boernes Wagen am Fuß dieser Böschung. Sie ahnen nicht, dass ein Beweismittel entwendet wurde, denken, Boerne hatte einen Unfall und irrt verwirrt und verletzt durch den Wald. Alle Mitarbeiter der Polizei suchen wie verrückt nach dem verschwundenen Rechtsmediziner. Denn dass er übel verletzt sein muss, ist schnell klar, es werden reichlich Blutspuren im Auto gefunden.
Leider hatte es die ganze vergangene Nacht geschüttet und dann fing es an zu schneien, alle Spuren wurden dick zugedeckt. Trotz Hunden und Großaufgebot wird Boerne nicht gefunden.

Sie ahnen nicht, dass Boerne nicht gefunden werden will. Ihm ist klargeworden, dass die verräterischen Kollegen alle, die ihm nahestehen, unter Beobachtung haben werden. Thiel, Nadeshda, Alberich natürlich. Per Polizeifunk würden sie auch mitbekommen, sobald er sich an ein Krankenhaus oder einen Arzt wendet, solche Verletzungen müssen in Deutschland sofort gemeldet werden. Sobald Boerne irgendwo auftauchen würde, würden sie ihn endgültig abmurksen. Deshalb hab Boerne sich im Schutz der Dunkelheit, nach einem Tag Fußmarsch durch die Elemente, in Vadderns Schuppen geschlichen und ist da zusammengebrochen. Zu seinem Glück findet Vaddern ihn zufällig noch am gleichen Abend.
Und jetzt muss Vaddern irgendwie seinen Sohn zu sich bekommen, ihn zu Boerne in den Schuppen bringen, irgendwie müssen sie sich Hilfe holen aus einem anderen Präsidium… sie müssen die korrupten Kollegen überführen, von denen sie nicht wissen, wie viele unter einer Decke stecken, können nicht telefonieren, Boerne nicht sofort ins Krankenhaus bringen, müssen absolut „normal“ und unauffällig vorgehen, ohne Aufmerksamkeit zu erregen und all das, ohne dass Boerne ihnen da in dem Schuppen verreckt... und das wird nicht einfach. Ein Rennen gegen die Zeit.
Jau. So in etwa. ;)
21.12.2018 | 10:54 Uhr
Hallo

Was man in drei Sätzen doch alles erzählen kann... ich bin wirklich beeindruckt.

Ganz besonders hat mir Frau Hallers erster Arbeitstag gefallen. Ja, so ungefähr in der Art, kann ich mir das wirklich vorstellen. Denn man weiss doch, dass sich Boerne nicht mit Nettigkeiten aufhält, wenn es Arbeit gibt. Und ich glaube sofort, dass sich Frau Haller damit vom ersten Moment an arrangieren konnte.

Die restlichen Mini-Geschichten sind dir aber auch sehr gut gelungen.^^

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 23.12.2018 | 12:55 Uhr
HIhi, naja... es sind ja nun wirklich keine echten 3 Sätze, sondern gnadenlos alles zusammengeramscht, was irgendwie ging... :D Aber egal, es machte trotzdem Spaß.
21.12.2018 | 10:35 Uhr
Hallo

Also ich finde den Eiertanz ganz spassig, den Boerne und Frau Haller da veranstalten.^^ Denn ja, es ist recht offensichtlich, dass sie Gefühle füreinander hegen. Aber nein, das wird wohl noch ein Weilchen dauern, bis mehr daraus wird. Bis dahin aber, sollte Thiel sich zurück lehnen und das Schauspiel geniessen. Das wäre mein Rat an ihn.

Hast die Vorgabe spannend umgesetzt. Ich jedenfalls hatte meinen Spass daran. Danke dafür.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 23.12.2018 | 12:53 Uhr
Spaß ist immer gut. Danke für die vielen Rückmeldungen!! :D
19.12.2018 | 20:52 Uhr
Hallo

Du lässt Boerne drei Wochen mit seiner Nichte Betty alleine? Der arme Mann. *grins*

Aber interessante Idee, was aus diesem Chaos so alles gemacht werden kann. Denn ich sehe Boerne richtig vor mir, wie er seine Wohnung aufräumt und dabei zuerst über die Beziehungsmethoden seiner Schwester nachdenkt und darüber darauf kommt, dass eine Distanzbeziehung bei ihr und ihrem Mann gut zu klappen scheint. Während Boerne ja keine Beziehung hat und in dieser Nacht wohl auch nicht darum herum kommt, über dieses Dilemma einmal näher nachzudenken. Dann noch der berühmte Morgen nach der schlaflosen Nacht und ein helfender Engel in Form von Alberich. Also da musste ja selbst Boerne ein Licht aufgehen. Und ich bin doch wirklich mal froh, dass er in seinem übermüdeten Zustand die Einladung ausgesprochen hat. Denn wenn er Frau Haller wirklich näher kommen will... also dann muss er sich ran halten!

Ich fand die kleine Geschichte wirklich toll.^^

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 23.12.2018 | 12:52 Uhr
Lol. Ich dachte mir, der hatte so lange keine Frau in seinem Leben, dem muss die Bude mal wieder ordentlich durcheinander gewühlt werden! :D :D
Ich mag diesen Unsinn tatsächlich selber immer noch gerne... ich würde die zwei wirklich gern zusammen sehen, die sind so toll zusammen :D
19.12.2018 | 08:25 Uhr
Hallo

Boerne, die Glitter-Fee.^^ Was für ein hübsches Bild unser liebster Professor da doch abgeben muss. Vor allem auch, weil Thiel zwei und zwei zusammen gezählt und richtig kombiniert hat. Aber Angst muss Boerne deshalb wirklich nicht haben, da Thiel auch durchaus schweigen kann. Da kann Boerne also ganz beruhigt sein. Nur den Glitter, den sollte er los werden, bevor er unter Leute geht. Wir wollen ja nicht, dass da wild spekuliert wird, warum Boerne denn mit diesem Glitterzeug im Bart herum läuft.

Herzallerliebst. Die Geschichte tut richtig gut, wenn man sie liest.^^

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 23.12.2018 | 12:51 Uhr
Ach du, von weitem sieht man den Glitter ja gar nicht so sehr... Thiel musste schon nah rangehen, um den zu bemerken. Und spätestens wenn Thiel weg ist und Alberich ihrem müden Krieger einen Kuß geben will, wird sie den Glitter sehen und ihren Schatz ins Bad schicken :D
Und ja, ein Thiel der guten Folgen würde nie Boerne bei sowas wichtigem verarschen und alles rausposaunen, das glaube ich auch...
18.12.2018 | 08:39 Uhr
Hallo

Einfach herrlich, wie gut Frau Haller ihren Chef sprachlos machen kann.^^ Da bin ich wirklich froh, dass sich Thiel da als hilfreich erwiesen und mitgeholfen hat. Denn gegen ein bisschen Fopperei ist ja nichts auszusetzen. Und da Boerne angefangen hat mit der richtigen Bezeichnung... also da war es nur passend, dass sich Frau Haller zu wehren wusste.

Dass du Thiel am Anfang derart fasziniert auf das Aquarium hast starren lassen, fand ich übrigens interessant beschrieben. Ich meine, dass sich gerade Thiel an eine verwunschenen Waldlichtung erinnert fühlt, passiert nun auch nicht alle Tage. Von daher war es einfach schön, wie sehr er sich für das Teil interessieren konnte und Frau Haller auch seine Anerkennung ausgesprochen hat. Denn Thiel war wohl wirklich beeindruckt.

;-) Eine tolle kleine Szene. In der Kürze liegt eben doch die Würze.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 23.12.2018 | 12:49 Uhr
Ach, ich dachte, Thiel ist doch bestimmt jemand, der sowas mag... da kann man wirklich ewig davorstehen und sich umschauen. Habe selber jahrelang Aquarien gehabt, wenn ich auch nie ein perfektes Aquascapingbecken hinbekommen habe, und da standen die Familienmitglieder auch immer davor :D :D
Mein mit ca 20 Jahren verstorbener Antennenwels hieß übrigens Boerne. *bg* Er ist der Grund für die Geschichte. :D :D Als ich ihn damals, als er schon ein ca 14jähriger Methusalem war, übernommen habe von einem Freund, habe ich ihn gesehen und das gesagt, was ich Alberich in den Mund gelegt habe... er hatte seinen Namen von der ersten Sekunde an weg. :D
14.12.2018 | 09:12 Uhr
Hallo

-.- Mann oh Mann, was machst du nur mit mir armen Leserlein? Denn da dachte ich doch voller Erleichterung, dass diese grässliche Szene lediglich ein Alptraum von Thiel war, nur um dann begreifen zu müssen, dass diesem zwar nichts passiert ist, es aber um Boerne ganz schlimm steht. Das war dann der Moment, an dem ich am liebsten losgeheult hätte.

Ich puste dann mal mit Thiel mit. Denn geht doch nicht, dass sich Boerne auf diese Weise aus dem Staub macht. Nein, das will ich mir gar nicht vorstellen.

So witzig die Geschichte auch angefangen hat, sie nahm dann eine wirklich schlimme Wendung. Aber ich bin beeindruckt, wie du das alles in Worte fassen konntest. Da fiebert man richtig mit beim lesen. Sehr gut gemacht.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 14.12.2018 | 22:46 Uhr
Öhm ja... *hüstel* Dieses "drei Wünsche frei"-Prompt hat einen kleinen Ausflug Richtung Drama gemacht, das stimmt wohl... und ich freue mich zu lesen, dass es dich so "mitgenommen" hat. Denn das war der Sinn. Wobei ich glaube, das nur bei wenigen, wirklich hardcore h/c-toleranten Lesern zu schaffen. :D Also tausend Dank, dass du weiter durchhältst!! Bin gespannt, wie viele Kapitel aus dieser Sammlung (bzw. vielleicht auch den freistehenden weiteren Geschichten) du noch schaffst, bevor du frustriert von mir das Handtuch wirfst! :D
08.12.2018 | 17:42 Uhr
Hallo

Also wenn Thiel auch so 'gut' zusammen ist wie Frau Haller und Boerne, sollte Thiel Senior der Menschheit echt einen Gefallen machen und alle drei nach Hause fahren. Denn mir scheint, da ist die Grippewelle erst so richtig im Anmarsch, auch wenn Boerne davon zuerst so gar nichts hören will. Aber die gehören allesamt ins Bett, um sich auszukurieren und erst dann wieder zur Arbeit zu kommen, wenn sie auch wieder 100 Prozent leisten können. Vorher bringt das nämlich gaaaaar nichts.

Aber schon entzückend, wie die sich allesamt die Schuld hin und her schieben, weshalb sie denn nun krank sind.^^ Da musste ich ziemlich schmunzeln, weil das so lustig rüber kam im Dialog.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 12.12.2018 | 22:07 Uhr
Hihi, ich bin da ganz unschuldig, cricri hatte angefangen... und mich nominiert und dann hab ich halt ihre Geschichte zum Anlass genommen und sie etwas weitergesponnen. :D
Danke für deine vielen lieben Rückmeldungen!!!
08.12.2018 | 16:48 Uhr
Hallo

Na hoffentlich bekommt Thiel jetzt die erhofften ruhigen Wochen. -.- Denn mir scheint, er braucht sie dringend, um endlich richtig abschalten zu können. Und Boerne würde es bestimmt auch gut tun, wenn er endlich mal zur Ruhe kommen könnte. Denn da du Bezug genommen hast auf diverse Tatort-Münster-Folge, weiss man ja, was da alles abgelaufen ist in der letzten Zeit. Da kommt schon was zusammen und irgendwann kommt der Punkt, an dem es wirklich reicht.

Schön finde ich es aber, dass sich Thiel da so penetrant zeigt und an Boernes Krankenbett ausharrt. Ist ein wirklich schöner Zug von ihm, wie ich finde. Bei dem man einmal mehr sieht, dass ihm eben doch etwas an Boerne liegt.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 12.12.2018 | 22:06 Uhr
Gehen wir einfach mal davon aus, dass sie etwas zur Ruhe gekommen sind... in Chimäre, Schwanensee und dem Fuß war es ja nicht so gefährlich für die beiden, oder?
Ok, danach kam Feierstunde, der gute Götz hat dann wohl den Vogel abgeschossen. *kicher* Aber bis dahin waren Thiel und Boerne jedenfalls ausgeruht. ;)
08.12.2018 | 16:37 Uhr
Hallo

Den Titel der Geschichte, hast du hier wirklich sehr gut gewählt. Denn man merkt Thiel an, wie sehr ihn diese Situation gerade überfordert, in die er unvermutet gestolpert ist. Es ist also wirklich der berühmte Schuss vor den Bug, der einem auf den Boden der Tatsache zurück bringt. Und plötzlich merkt Thiel hier, dass ihm eben doch etwas an Boerne liegt. Ja, das sind diese Momente im Leben, die einem von den Socken hauen.

Ich finde die Geschichte wirklich gut geschrieben. Man sieht die Krankenhausszene direkt vor sich und man hofft wie Thiel, dass es Boerne schon schaffen wird.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 11.12.2018 | 21:44 Uhr
Huhuuu! Danke, dass du immer noch nicht das Handtuch geworfen hast und tapfer weiter liest! Ich freue mich wirklich darüber! Ja, diese Geschichte ist natürlich voll h/c übertrieben, aber was soll's... Hat im Tatort ja fast völlig gefehlt... Also. Kein schlechtes Gewissen. *kicher*
05.12.2018 | 07:42 Uhr
Hallo

Gute Idee mit den Nachwehen für Thiel. Denn der Selbstmord von Schuster, hat ihm eben doch arg zugesetzt. Nur vergisst er dabei, dass er ja nicht alleine an dem Fall gearbeitet hat. Den Selbstmord hat eben auch Boerne kalt erwischt und der hatte ja wirklich nicht einmal die Chance, Schuster irgendwie gut zuzureden und es bleiben zu lassen.

Fand es gut gemacht, wie du Thiel zuerst auf Frau Haller hast treffen lassen. Hat dem ganzen noch ein bisschen mehr Dramatik gegeben, da die grosse Explosion von Thiel deswegen noch ein paar Stunden warten musste. Aber explodiert ist er dann, als Boerne ihm gut zureden und ihm seine Schuldgefühle nehmen wollte. Da kam dann einiges zu sprache, was wohl endlich mal gesagt werden musste.

Wirklich gut gemacht.^^ Gefällt mir, wie du die beiden doch recht extremen Folgen für Boerne und Thiel, hier verarbeitet hast. Und das Ende mit dem Danke, das war doch echt mal Zucker. Ganz wundervoll gemacht.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 06.12.2018 | 22:18 Uhr
Aww, ich freue mich, dass es dir gefallen hat!! Danke dir!!
Ich mochte beide Folgen gern, aber die waren ganz schön harter Tobak, oder? Erst für Boerne, dann für Thiel. Und deshalb musste diese Story einfach sein. :D
04.11.2018 | 20:32 Uhr
Hallo

Ich sag's ja, Frau Haller ist ein wahrer Engel!

Gefällt mir sehr gut, wie du sie hier am Bett wachen lässt.^^ Denn Boerne braucht pflege und natürlich ist Frau Haller da und schaut, dass er diese auch bekommt. Und ich schätze, diese Hilfe kommt von Herzen und wird deshalb umso besser helfen, damit es Boerne recht schnell wieder besser geht.

Ich finde es schön, wie du die beiden Arbeitskollegen hier auf eine eher private Ebene bringst. Das zeigt doch recht gut, dass die letzten 48 Stunden nicht nur bei Boerne Wunden gerissen hat. Aber ich denke mal, gemeinsam wird man es überwinden und bald wieder nach vorne schauen können.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 13.11.2018 | 21:52 Uhr
In den Filmen schauen sie ja immer sofort wieder nach vorn, deshalb sind Fanfictions dafür da, sich den Zwischenzeiten etwas genauer zu widmen. ;)
Danke für deine Rückmeldung, ich freue mich sehr, dass du diese kleine Geschichte um die beiden magst! :D :D
04.11.2018 | 20:22 Uhr
Hallo

Silke Haller ist hier wirklich der rettende Engel, die ihrem Chef hilft. Und die Hilfe kann Boerne wirklich gebrauchen! Der ist ja fix und fertig, nachdem was alles in der Folge passiert ist. Das war damals schon übel und ich war echt erleichtert, als sich die Unschuld von Boerne dann auch endlich hat beweisen lassen. Wäre doch schlimm geworden, wenn Frau Haller ihren Chef verloren hätte. Und Thiel seinen Kollegen und Vermieter. Ne, mag ich mir gar nicht vorstellen, wenn ich ehrlich bin.

Der Oneshot lässt sich auf jeden Fall gut lesen und man sieht richtig vor sich, wie sich Frau Haller um Boerne kümmert. Das wirkt alles sehr natürlich und in dieser Situation mehr als nur erleichternd. Denn Boerne ist nicht mehr alleine und das ist gut so.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 13.11.2018 | 21:50 Uhr
Aww, danke für dein Review! Du bist echt tapfer, eine Geschichte nach der anderen...
Ich freu mich, dass es dir gefallen hat! Die Geschichten rund um die Prinzessin mag ich selber auch gern, hab sie neulich nach langer Zeit selber noch mal wieder gelesen. :)
Liebe Grüße!!
17.10.2018 | 10:00 Uhr
Hallo

Keine Ahnung, was Yu-Tang bei seiner Tat gedacht hat, aber er hat mit dem Mord auf jeden Fall eine Lawine losgelöst, die er nicht mehr kontrollieren konnte. Und ich war am Ende der Folge wirklich froh, dass sich wenigstens Boerne noch halbwegs retten konnte. Denn das war mehr als nur eng. >.< In der Folge hatte ich wirklich Angst, dass es für Boerne keine Rettung gibt.

*seufz* Um die Verlobte und das Baby, kann es aber einem leid tun. Denn deren Zukunft, ist ja völlig ungewiss.

Hast die Stimmung der Folge/Szene sehr gut eingefangen. Man erinnert sich sofort wieder daran, während man deine Geschichte liest.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 23.10.2018 | 13:48 Uhr
Danke dir!! Ich muss die Folge noch mal wieder schauen; es war wirklich eine richtig gute!!
Liebe Grüße!!!
14.10.2018 | 21:18 Uhr
Hallo

Ich glaube fast, in dieser Geschichte ist die Staatsanwältin eine Klatschtante.^^ Denn mir drängt sich der Eindruck auf, dass sie nun schnurgerade zu Thiel & Co. rennt, um denen zu sagen, was sie gesehen hat. Wobei es wie eine Bombe einschlagen dürfte, wenn bekannt wird, wie und wo sie Boerne und Alberich miteinander gesehen hat. Für Klatsch solcher Art, findet man nämlich immer interessierte Zuhörer.

Na drücken wir Boerne und Alberich mal die Daumen. Denn jetzt wo es raus ist, wollen wir für sie doch hoffen, dass sich niemand zu einer blöden Bemerkung hinreissen lässt. Das wäre dann nämlich weniger schön. Aber ich denke mal, Thiel & Co. werden positiv reagieren. Hoffentlich.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 23.10.2018 | 13:48 Uhr
Ich schätze die Klemm durchaus so ein, dass sie an Klatsch und Tratsch in der höheren Gesellschaft nicht desinteressiert ist und da auch durchaus die Ohren weit offen hält. Und sowas wie dieses Bild vor ihren Augen sicher auch weiterträgt - ist ja doch zu speziell. :D :D
14.10.2018 | 21:08 Uhr
Hallo

Tot durch eine Bikinihose in der Grösse 48? Öfters mal was neues, würde ich dazu sagen.^^ Auch wenn es etwas makaber ist, sich das vorzustellen. Denn da muss das Liebesspiel schon echt heftig gewesen sein, um einen Unfall solcher Art zu ermöglichen. Und ich möchte lieber gar nicht wissen, wie sich die Dame gefühlt hat, als ihr bewusst wurde, was da passiert ist. Das war bestimmt ein harter Aufschlag in der Realität.

Positiv aber für Frau Klemm, dass sie nun mit gutem Gewissen nach Hause fahren und sich was Frisches anziehen kann.^^ Denn mir scheint, die lange Hose und ihre Bluse, sind nichts, was für das heisse Wetter geeignet ist.

Ein kurzweiliger Oneshot. Der dank der Verrückheit in ihm, seinen ganz eigenen Witz hat. Mir jedenfalls gefällt er gut.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 22.10.2018 | 23:02 Uhr
Lol, ich frage mich manchmal selber, was mich damals geritten hat. Aber irgendwie... darf man auch mal albern sein, oder? :D
Ich freu mich, dass es ihr gefallen hat! Danke dir für deine unermüdlichen Reviews!!
04.10.2018 | 10:08 Uhr
Hallo

Das ist fies! Ich will doch wissen, wer da dem Tod ab dem Karren gesprungen ist in der allerletzten Sekunde. Boerne oder Thiel, einer von beiden ist es bestimmt. Aber das lässt du hier ja gekonnt offen. Meh, richtig gemein von dir.^^

Gut beschrieben waren aber die Qualen, welche die betreffende Person da aushalten musste. Mir tat beim lesen ja selbst schon alles weh. Will mir also gar nicht ausmalen was das für ein Gefühl sein muss, wenn man dann wirklich mal in solch einer Situation ist.

Eine schreckliche Situation, die du aber sehr überzeugend beschrieben hast.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Baggeli am 10.10.2018 | 08:19 Uhr
Hihi, du kannst dir doch einfach aussuchen, wenn du da sehen willst? =)
Ich gebe zu, anfangs war es bei mir Thiel. Vom Rad runtergefahren, sozusagen. Aber dann passte das nicht mehr mit dem festgeklemmt sein und so weiter, denn so schwer ist ein Rad ja nicht. In dem Moment switchte es in meinem Kopf zu Boerne.
Aber da Thiel ja inzwischen auch wieder regelmäßig Auto fährt, gilt grundsätzlich: freie Auswahl, universell einsetzbar.
Liebe Grüße!!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast