Reviews 1 bis 35 (von 62 insgesamt):
22.11.2015 | 19:31 Uhr
zur Geschichte
Hej Ace,

dein Heimatkrimi war ein kurzweiliges Leseerlebnis. Den Lokalaspekt hast du schön herausgearbeitet und dein Schreibstil liest sich sehr angenehm.
Über den Kriminalanteil war ich allerdings etwas enttäuscht. Da du im Prolog das Pronomen „er“ benutzt hast, war für mich als Leser sofort klar, dass Irene es nicht gewesen sein konnte. Und als dann Helmut beim Eiscafé aufgetaucht ist und in dem einen Nebensatz die Fremdenlegion erwähnt wurde, stand er für mich als Täter fest. Während des ganzen weiteren Lesens habe ich gehofft, damit falsch zu liegen und dass die Aufklärung doch nicht so simpel ist. Leider war das vergebens. Da du in einem Kapitel schon das Gespräch zwischen Täter und Auftraggeber miteingebaut hast, war klar, dass es einen Hintermann gab, und für mich standen ziemlich schnell Hofmann oder der alte Krieg fest; da Volkers Vater nicht auftauchte, war die Lösung dann auch sehr einfach. Vielleicht lese ich auch einfach schon viel zu lange Krimis, aber Spannung im Sinne von „Who's done it?“ kam bei mir leider nicht auf.
Die Figuren waren sympathisch, außer Irene, mit der konnte ich einfach nicht warm werden und absolut nicht nachvollziehen, was Leo an ihr gefunden hat. Manchmal kamen mir die beiden vor wie kleine Teenager; ok, mit ihren 19/18 Jahren sind sie das ja streng genommen auch noch, aber Leo verhielt sich manchmal echt wie ein Erstling. Die anzüglichen Witzchen und das Gepoppe hinterm Busch im Seebad fand ich eher platt.
Verwirrend waren für mich auch die Namen Heidelinde und Heidelauf, auch wenn das eine ein Vor- und das andere ein Nachname ist, die waren sich einfach zu ähnlich.
Nichtsdestotrotz hat es Spaß gemacht, deine Story zu lesen, wahrscheinlich könnte ich jetzt mit verbundenen Augen durch die Samtgemeinde finden. ;-)

Lieben Gruß

Arkia
Antwort von Ace Kaiser am 23.11.2015 | 14:17:45 Uhr
Hej Ace,
Ace: Hi, Arkia.

dein Heimatkrimi war ein kurzweiliges Leseerlebnis. Den Lokalaspekt hast du schön herausgearbeitet und dein Schreibstil liest sich sehr angenehm.
Ace: Danke. Das freut mich sehr zu lesen. ^^


Über den Kriminalanteil war ich allerdings etwas enttäuscht. Da du im Prolog das Pronomen „er“ benutzt hast, war für mich als Leser sofort klar, dass Irene es nicht gewesen sein konnte. Und als dann Helmut beim Eiscafé aufgetaucht ist und in dem einen Nebensatz die Fremdenlegion erwähnt wurde, stand er für mich als Täter fest. Während des ganzen weiteren Lesens habe ich gehofft, damit falsch zu liegen und dass die Aufklärung doch nicht so simpel ist. Leider war das vergebens. Da du in einem Kapitel schon das Gespräch zwischen Täter und Auftraggeber miteingebaut hast, war klar, dass es einen Hintermann gab, und für mich standen ziemlich schnell Hofmann oder der alte Krieg fest; da Volkers Vater nicht auftauchte, war die Lösung dann auch sehr einfach. Vielleicht lese ich auch einfach schon viel zu lange Krimis, aber Spannung im Sinne von „Who's done it?“ kam bei mir leider nicht auf.
Ace: *lach* Entschuldige, wenn ich Dich mit dem einfachen Rätsel enttäuscht habe. Ursprünglich sollte die Geschichte auch nur zwanzig Seiten haben, aber sie wuchs und wuchs und wuchs... Deshalb habe ich es einfacher gehalten und eine überschaubare Personenzahl eingeführt. Da ich mich an die alte Regel gehalten habe, das nur Akteure auch der Täter sein können, war es tatsächlich relativ schnell offensichtlich. Dabei dachte ich wirklich, mit Volker hätte ich wenigstens für einige Zeit eine Nebelkerze geworfen, die ein wenig vorhält. Ja, Fremdenlegion... Zu viel Impakt. *grummel* Ich merke es mir fürs nächste Mal. ^^b


Die Figuren waren sympathisch, außer Irene, mit der konnte ich einfach nicht warm werden und absolut nicht nachvollziehen, was Leo an ihr gefunden hat. Manchmal kamen mir die beiden vor wie kleine Teenager; ok, mit ihren 19/18 Jahren sind sie das ja streng genommen auch noch, aber Leo verhielt sich manchmal echt wie ein Erstling. Die anzüglichen Witzchen und das Gepoppe hinterm Busch im Seebad fand ich eher platt.
Ace: Du hast vollkommen Recht, eigentlich sind die beiden noch Kinder in ihrem Verhalten. Vorlaute, freche und ärgerliche Kinder. Leo hat seinen Großer Bruder-Komplex, von dem er sich erst befreien kann, als er einmal etwas erreicht, was sein Bruder nicht zuvor geschafft hat, und Irene, das vorlaute, freche und stets irgendwie ärgerliche Mädchen musste sich erst, ganz Tsundere, die sie ist, selbst eingestehen, dass sie nicht nur ab und an Hilfe braucht und annehmen muss, sondern dass sie diese Hilfe auch will. Ganz zu schweigen davon, dass sie noch ganz andere Dinge will...


Verwirrend waren für mich auch die Namen Heidelinde und Heidelauf, auch wenn das eine ein Vor- und das andere ein Nachname ist, die waren sich einfach zu ähnlich.
Ace: *lach* Als ich diese Geschichte anfing, fragte ich in meinem Blog nach Ideen für Protagonisten. So sind die Namen dann peu a peu bei mir eingetrudelt. Ich habe alle Vorschläge eingebaut, so gut ich konnte.


Nichtsdestotrotz hat es Spaß gemacht, deine Story zu lesen, wahrscheinlich könnte ich jetzt mit verbundenen Augen durch die Samtgemeinde finden. ;-)
Ace: Na, nicht durch die ganze, aber Du könntest die Strecken ablaufen, die ich im Buch beschrieben habe. Aber nicht vergessen: Die Pferdeweiden und den Pferdehof gibt es nicht. ^^


Lieben Gruß

Arkia

Ace: Vielen lieben Dank für Deine Kritik. Liebe Grüße zurück. :D
25.10.2015 | 10:28 Uhr
zu Kapitel 12
Lieber Ace!
Nun ist dieser Pferderipperkrimi also auch als Buch heraußen.
„Equizid“ hast du es in der überarbeiteten Version genannt.

Ich mag den Roman sehr, gerade weil er eine Heimatgeschichte ist (natürlich nicht von meiner Heimat), also viel Lokalkolorit
und sehr sympathische junge Protagonist(inn)en.
Und das Cover, das das Buch nun bekommen hat, ist gelungen.
Es ist ein wertiges Buch.

Ich bedanke mich im Namen aller zukünftigen Leser bei dir, dass du deine Werke trotz Veröffentlichung hier stehen lässt und nicht zur Leseprobe reduzierst.
Sei herzlichst gegrüßt.
R ♥
Antwort von Ace Kaiser am 25.10.2015 | 11:14:59 Uhr
Hi, Sparrow.

Ja, Equizid. Hat ein wenig gedauert bis zu der Erkenntnis, dass Equus Carnifex etwas geradebrecht ist, aber bis zum Titel ging es ganz schnell, dank einiger eifriger Lateiner auf Facebook. ^^

Ja, das Lokalkolorit war die Hauptaufgabe. Allerdings musste ich einiges hinzu erfinden, was es in der Wirklichkeit nicht gibt, so unter anderem den großen Pferdehof und natürlich jeden einzelnen Protagonisten...
Also: Kein Fremdenlegionär kam während des Schreibens des Buchs zu Schaden. ^^V
Das Lob für das Cover reiche ich mal an meinen Spezialisten mit Fotoshop weiter. ;D
Das Gesamtlob stecke ich ein. ;)

Danke. Ich sollte nicht vergessen zu erwähnen, dass Equizid im Gegensatz zu Equus Carnifex noch einmal gründlich redigiert und lektoriert ist. Es lohnt sich also, das Buch zu kaufen. ^^

Sparrow, Du hast meinen 1.600sten Review geschrieben. Dazu gratuliere ich. :)
04.02.2015 | 14:57 Uhr
zu Kapitel 12
Lieber Ace!
Und alles ganz ohne Alexander geschafft. Der hat ja viel verpasst..
Familientradition fortgeführt – das ist natürlich der Grund für seinen meisten Stolz ;)

Im letzten Kapitel machst du noch einmal alles rund,
erwähnst noch alle Personen, Motive und wie es weitergeht mit ihnen.
Da ist immerhin ein ganzes Dorf an Bewohnern vorgekommen.
Eigentlich geht es insgesamt so richtig gut aus oder so gut wie möglich.
Volker wird gesund und man glaubt ihm. Und er findet sogar sowas wie Freunde in Leo und Irene.
Helmut Brahms wird wenigstens im Tod seine Würde gelassen und es gibt Entschädigung.
Von Buren verhält sich menschlich und ist vermutlich wegen Zita so milde. Die tut ihm genauso gut wie Irene Leo
Therapie ist besser für Jokel als Gefängnis.

In Banteln passiert aber viel ;)
Niemals glauben, dass Verbrechen vor allem in Großstädten vorkommen!

Für Leo gibt es nun wohl keine ruhigen Sonntage mehr in seiner Zukunft mit Irene  :P
Leo und Irene ziehen also Verbrechen magnetisch an.
Da ginge ein Sequel noch ;)

Jetzt kenn ich wieder ein Stück von D aus deinen schönen Landschaftsbeschreibungen. Und die Menschen dort auch?
So viel Lokalkolorit, dass du direkt eine Lesung im Festsaal von Banteln halten solltest  ;)

Du hast äußerst humorige Stellen gehabt, vor allem in den Dialogen Wortwitz.
Und ein schönes Happy End.
Hat Spaß gemacht zu lesen.
Liebe Grüße.
Sparrow
Antwort von Ace Kaiser am 04.02.2015 | 17:15:05 Uhr
Lieber Ace!
Und alles ganz ohne Alexander geschafft. Der hat ja viel verpasst..
Familientradition fortgeführt – das ist natürlich der Grund für seinen meisten Stolz ;)
Ace: Für den Stolz ja, aber sein Ego ist ganz schön angefressen, weil er nicht da war...
Ich glaube, dass alles ohne Über-Alexander ging, war die größte Überraschung. ^^


Im letzten Kapitel machst du noch einmal alles rund,
erwähnst noch alle Personen, Motive und wie es weitergeht mit ihnen.
Da ist immerhin ein ganzes Dorf an Bewohnern vorgekommen.
Eigentlich geht es insgesamt so richtig gut aus oder so gut wie möglich.
Volker wird gesund und man glaubt ihm. Und er findet sogar sowas wie Freunde in Leo und Irene.
Helmut Brahms wird wenigstens im Tod seine Würde gelassen und es gibt Entschädigung.
Von Buren verhält sich menschlich und ist vermutlich wegen Zita so milde. Die tut ihm genauso gut wie Irene Leo
Therapie ist besser für Jokel als Gefängnis.
Ace: Ja, das Erklärbären kann sich noch mal als Nachteil erweisen, sollte ich je eine Fortsetzung schreiben wollen. Aber es war mir ein Bedürfnis, den Weg von allen noch mal aufzuzeigen. Ich denke, das war ich allen Lesern nach so langer Wartezeit auch schuldig, aber eine Fortsetzung dürfte dann eher nicht im Leinebergland spielen...


In Banteln passiert aber viel ;)
Niemals glauben, dass Verbrechen vor allem in Großstädten vorkommen!
Ace: Es war ja nur der Unfall in Banteln. Das Gros der Geschichte spielt ja eher in Gronau. ^^ Aber es stimmt schon, Verbrechen sind kein Privileg der Städte. Und auch wenn man hierzulande die Hintertür nur einmal umschließt, auch unsere Kommunen haben Einbrüche... Nicht genug, um darauf zu verzichten, etwas dazu zu erfinden. ^^


Für Leo gibt es nun wohl keine ruhigen Sonntage mehr in seiner Zukunft mit Irene  :P
Leo und Irene ziehen also Verbrechen magnetisch an.
Da ginge ein Sequel noch ;)
Ace: Ja, ich weiß. Vielleicht habe ich da ja wirklich mal Lust drauf. ^^


Jetzt kenn ich wieder ein Stück von D aus deinen schönen Landschaftsbeschreibungen. Und die Menschen dort auch?
So viel Lokalkolorit, dass du direkt eine Lesung im Festsaal von Banteln halten solltest  ;)
Ace: Nein, die Menschen nicht, die Landschaft schon eher. ^^ Die Menschen sind Freiwillige aus meinem Blog, die unbedingt mitspielen wollten. Ich habe also für die Hälfte der Figuren Vorgaben bekommen. Keiner von ihnen existiert wirklich.


Du hast äußerst humorige Stellen gehabt, vor allem in den Dialogen Wortwitz.
Und ein schönes Happy End.
Hat Spaß gemacht zu lesen.
Liebe Grüße.
Sparrow
Ace: Es freut mich sehr, dass Du Deinen Spaß hattest. Schade, dass Du schon durch bist. ^^
03.02.2015 | 09:09 Uhr
zu Kapitel 11
Lieber Ace!
Ich hab das mit Elektrofahrrad im TV mal gesehen.
Das ist gewöhnungsbedürftig.
Mein Sohn hat diese am Firmengelände für die Mitarbeiter, damit sie schnell zwischen den Standorten hin- und herfahren können. Er findet das geil!

Legolas hatte nachgesehen, sehr gründlich. Von wegen Training *lol*
Obwohl.. Die beiden haben auch trainiert. Im Schwimmbad *lol*

Als Hofmann die Waffe gezogen hat mit unserem Liebespärchen in der Schusslinie, das war schon actionreich.
Schock und Angst bewirken oft die ganz großen Gefühle, wenn man merkt, was man verloren hätte.
Wie gut, dass Leo und Irene nicht blutsverwandt sind.

Ein furioses Finale ;)
Und ein romantisches Ende.
Und nun auf zum Epilog.
Liebe Grüße.
Sparrow
Antwort von Ace Kaiser am 03.02.2015 | 21:42:31 Uhr
Lieber Ace!
Ich hab das mit Elektrofahrrad im TV mal gesehen.
Das ist gewöhnungsbedürftig.
Mein Sohn hat diese am Firmengelände für die Mitarbeiter, damit sie schnell zwischen den Standorten hin- und herfahren können. Er findet das geil!
Ace: Ich habe mal in einem Laden gearbeitet, da hatten sie dafür Kickboards... Ziemlich sinnlos. Die Firma war aber auch ziemlich sinnlos...


Legolas hatte nachgesehen, sehr gründlich. Von wegen Training *lol*
Obwohl.. Die beiden haben auch trainiert. Im Schwimmbad *lol*
Ace: *unschuldigpfeif* Bei Gelegenheiten wie diesen kommt sich der Autor schon mal vor wie ein Voyeur.


Als Hofmann die Waffe gezogen hat mit unserem Liebespärchen in der Schusslinie, das war schon actionreich.
Schock und Angst bewirken oft die ganz großen Gefühle, wenn man merkt, was man verloren hätte.
Wie gut, dass Leo und Irene nicht blutsverwandt sind.
Ace: Hätte das danach wirklich noch gestört? Einen größeren Liebesbeweis konnte ich damals nicht aus dem Hut zaubern...


Ein furioses Finale ;)
Und ein romantisches Ende.
Und nun auf zum Epilog.
Liebe Grüße.
Sparrow
Ace: Bei dem ich Dir viel Spaß wünsche.
Bei der Beerdigungsszene und dem Aufdröseln der Geschichte an sich hatte ich übrigens viel Spaß. ^^V
01.02.2015 | 08:36 Uhr
zu Kapitel 10
Lieber Ace!
Na da liegt Legolas ja voll in der Familientradition  :P
Ich gönn ihm diese Nacht!

Peter spricht weise Worte ;)
Da ist die “Bunt” wohl ziemlich im “Bild” mit der Berichterstattung  :P

Die Polizei macht es sich ein bisschen leicht.
3 Promille heißt noch nicht, dass ihm das nicht eingeflößt hätte sein können, oder er eben nicht von allein gefallen ist.
Buren ist einfach froh, dass der Fall gelöst scheint. Ist er es, also gelöst?
Das hätte Buren auch nicht geglaubt, dass am Land so viel Action ist.

Ha, was hatte ich doch tatsächlich bei der Mund-zu-Nase(!)-Wiederbelebung reviewt? *lol*
Liebe Grüße.
Sparrow
Antwort von Ace Kaiser am 01.02.2015 | 11:36:51 Uhr
Lieber Ace!
Na da liegt Legolas ja voll in der Familientradition  :P
Ich gönn ihm diese Nacht!
Ace: Ja, das scheint eine Familienecke zu sein, auch wenn die Eltern das niiiiiemals zugeben werden. ^^
Und der große Bruder kann mal richtig stolz auf das Mittelkind sein. ;D


Peter spricht weise Worte ;)
Da ist die “Bunt” wohl ziemlich im “Bild” mit der Berichterstattung  :P
Ace: Ist es nicht unglaublich schade, dass man so eine Zeitung nicht erfinden muss, weil es sie - in vielen Variationen - bereits gibt?


Die Polizei macht es sich ein bisschen leicht.
3 Promille heißt noch nicht, dass ihm das nicht eingeflößt hätte sein können, oder er eben nicht von allein gefallen ist.
Buren ist einfach froh, dass der Fall gelöst scheint. Ist er es, also gelöst?
Das hätte Buren auch nicht geglaubt, dass am Land so viel Action ist.
Ace: Na ja, um es ihm einzuflößen, hätte er mindestens gefesselt werden müssen. Spuren von Stricken, vor allem an den Handgelenken, wären den Beamten aufgefallen. Auch eine Einstichwunde von einem Betäubungspfeil, oder die Reste eines Schlafmittels im Blut.
Ja, ich denke, der gute Oberkommissar hat den Fall geknackt. Mit unwesentlicher Hilfe einer wilden Radfahrerin und ihres persönlichen Helden. ^^


Ha, was hatte ich doch tatsächlich bei der Mund-zu-Nase(!)-Wiederbelebung reviewt? *lol*
Liebe Grüße.
Sparrow
Ace: Es wird so oder so nicht lange dauern, bis die ersten Legolas damit aufziehen, dass er Volker "geküsst" hat. Da kann er noch so sehr auf die Mund zu Nase-Technik verweisen... Menschen sind halt manchmal wie Kinder.
Vielen, vielen Dank für Deine Flut von Reviews. Ich weiß die sehr zu schätzen. Meistens gibt es nämlich nur einen Review für die ganze Geschichte, und da ist das Feedback dann auch noch gestaucht. ^^°
31.01.2015 | 12:14 Uhr
zu Kapitel 8
Das war dann ein Missverständnis, bezog sich auf deine Antwort.
Mit "bis zum Schluss" meinte ich dieses Kapitel.
Ich dachte, du beziehst es darauf, weil ich das Knutschen erwähnenswerter fand als den Krimi in der Review zu 8   ;)

Ich bin aktuell immer soweit, wie ich reviewe!
Übrigens finde ich die Kapitellänge hier wirklich angenehm.
*wink*
Antwort von Ace Kaiser am 31.01.2015 | 13:02:06 Uhr
Das war dann ein Missverständnis, bezog sich auf deine Antwort.
Mit "bis zum Schluss" meinte ich dieses Kapitel.
Ace: Dann hast Du ja noch eine richtig schöne Passage vor Dir, mit der sogar eine gestandene Karlsruherin hochzufrieden war, obwohl ich Karlsruhe nicht mal von Bildern kenne...


Ich dachte, du beziehst es darauf, weil ich das Knutschen erwähnenswerter fand als den Krimi in der Review zu 8   ;)
Ace: Wenns mal beim knutschen geblieben wäre...


Ich bin aktuell immer soweit, wie ich reviewe!
Übrigens finde ich die Kapitellänge hier wirklich angenehm.
*wink*
Ace: Das freut mich zu hören. Wirst Du bei mir aber auch nicht allzu oft finden. :P
31.01.2015 | 08:11 Uhr
zu Kapitel 9
Lieber Ace!
Oh, ich hab schon bis zum Schluss gelesen.
Mich deucht, ich hab dir zu wenig reviewt. *lol*
Was ist schon ein Mord gegen eine Liebesgeschichte! *lol*

Alexander hast du ja ein ganzes Kapitel en detail gewidmet. *lol*
Leo hat wohl ein Bruder-Trauma?

Die 4 um Leo haben Spaß.
Und der Fall lässt ihnen noch immer keine Ruhe.

Nun sind es also nicht mehr nur Pferde sondern ein Toter.
Da kommt die Polizei gleich schneller in die Puschen.
Die Zwillinge und Mum waren köstlich!
Fantastische Szene!
Liebe Grüße.
Sparrow
Antwort von Ace Kaiser am 31.01.2015 | 11:55:41 Uhr
Lieber Ace!
Oh, ich hab schon bis zum Schluss gelesen.
Ace: Hi, Sparrow. Den Epilog auch schon?


Mich deucht, ich hab dir zu wenig reviewt. *lol*
Ace: Im Gegenteil. Im Moment hältst Du den Rekord. ^^b Wofür ich recht dankbar bin. ^^


Was ist schon ein Mord gegen eine Liebesgeschichte! *lol*
Ace: Stimmt. Beides zusammen ist besser. :D


Alexander hast du ja ein ganzes Kapitel en detail gewidmet. *lol*
Leo hat wohl ein Bruder-Trauma?
Ace: Also, jetzt bin ich ein klein wenig verwundert. Ich dachte eigentlich, das wäre von vorne herein offensichtlich gewesen, dass das arme Mittelkind wegen der andauernden Protektion durch den großen Bruder einen handfesten Minderwertigkeitskomplex mit sich rumschleppt - grundlos allerdings. Denn Legolas steht seinen Mann. *hust* Keine Bildvergleiche impliziert...


Die 4 um Leo haben Spaß.
Und der Fall lässt ihnen noch immer keine Ruhe.
Ace: Kein Wunder. Es ist ja auch eine Menge passiert. Alleine die Schäden an der Bahnstrecke...


Nun sind es also nicht mehr nur Pferde sondern ein Toter.
Da kommt die Polizei gleich schneller in die Puschen.
Ace: Da sieht man mal, wie die Menschen sind. Ein halbes Dutzend toter Pferde - mindere Priorität. Ein einziger toter Mensch - die Landschaft wird umgegraben.


Die Zwillinge und Mum waren köstlich!
Fantastische Szene!
Ace: Danke, hat mir auch sehr viel Spaß gemacht, die zu schreiben. Zwei Auslöser hatte ich dafür. Einerseits hat mir meine Mutter erzählt, dass es früher normal war, dass Kinder sterbende Großeltern "begleitet" haben, der Tod war normal für sie. Und andererseits habe ich mich an einen Film erinnert, in der der Bomberkrieg über London aus Sicht eines Kindes geschildert wurde, der den Krieg toll fand. Die ganze Nachbarschaft war ein riesiger Abenteuerspielplatz, und überall gab es coole Bombensplitter zum sammeln... Kinder halt.

Liebe Grüße.
Sparrow
Ace: Vielen Dank für Deine vielen Reviews, Sparrow. ^^ Darüber habe ich mich sehr gefreut. :D
30.01.2015 | 09:25 Uhr
zu Kapitel 8
Lieber Ace!
Nicht nur der Sonntag wird nicht ruhig sein, sondern solange Irene ihn mit ihrer Anwesenheit beehrt.
Aber ich habe das Gefühl, irgendwie tut ihm das auch gut.
Baden und Grillen und Knutschen am See ist jedenfalls toll!
Liebe Grüße.
Sparrow
Antwort von Ace Kaiser am 30.01.2015 | 13:21:35 Uhr
Baden und grillen und knutschen? Mich deucht, Du hast noch nicht weit genug gelesen. XDDD

Ja, ich denke auch, Irene tut ihm gut. Aber sag ihm das bloß nicht...
28.01.2015 | 08:39 Uhr
zu Kapitel 7
Lieber Ace!
Ich glaube sowieso, dass das Pferd angetrieben wurde, gepeitscht oder so. In Panik gebracht.
Wusstest du, dass Pferde keine Schmerzlaute haben, allenfalls ein Stöhnen.

Pferde haben durch ihre seitlich stehenden Augen eine Rundumsicht von 360 Grad (man kann sich also nicht anschleichen).
Sie fressen 16 Stunden am Tag auf der Wiese (wenn man sie lässt).
Pferde haben das zweitbeste Gedächtnis unter den Tieren (nach den Elefanten).

Wenn das so zusammengefasst wird, mit den Sach- und Personenschäden, dann entlockt mir diese Sauerei schon wieder ein Schmunzeln.
So wie du es schreibst, denn natürlich ist es nicht lustig.
Liebe Grüße.
Sparrow
Antwort von Ace Kaiser am 28.01.2015 | 14:00:00 Uhr
Lieber Ace!
Ich glaube sowieso, dass das Pferd angetrieben wurde, gepeitscht oder so. In Panik gebracht.
Wusstest du, dass Pferde keine Schmerzlaute haben, allenfalls ein Stöhnen.
Ace: Nicht, dass man an DEM Tier jetzt noch großartig Spuren finden könnte...


Pferde haben durch ihre seitlich stehenden Augen eine Rundumsicht von 360 Grad (man kann sich also nicht anschleichen).
Sie fressen 16 Stunden am Tag auf der Wiese (wenn man sie lässt).
Pferde haben das zweitbeste Gedächtnis unter den Tieren (nach den Elefanten).
Ace: Wirklich? Das wusste ich noch nicht. Aber es erklärt, warum der Täter (oder die) sich Tiere ausgesucht haben, deren Fluchtreflex minimal ist.


Wenn das so zusammengefasst wird, mit den Sach- und Personenschäden, dann entlockt mir diese Sauerei schon wieder ein Schmunzeln.
So wie du es schreibst, denn natürlich ist es nicht lustig.
Liebe Grüße.
Sparrow
Ace: Nun. Der eine oder andere zieht seinen Nutzen, denke ich.
Mal sehen, ob ich Dich mit dem Epilog wieder versöhnen kann. ^^
28.01.2015 | 08:37 Uhr
zu Kapitel 6
Lieber Ace!
Ach ja, Mund-zu-Nase *lol*
Ach wie süß war doch der Erdbeermund…

"Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund,
Ich schrie mir schon die Lungen wund
Der Klee hat uns ein Bett gemacht,
Für die erste Nacht
Da will ich sein im tiefen Tal
Dein Sterngemahl.

Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund,
Ich schrie mir schon die Lungen wund
Nach deinem weißen Leib,
du Weib.

Die Tage ohne dich - für mich ein Tränenmeer
Ich gab die schönsten Sommer her
Nun liegt vor mir das weite Erdbeertal
Und zeigt dem alten Straßenhund wie er mal war." (© In Extremo)
*looool*

Autsch, sogar das Küssen hat Irene bei Leos großem Bruder Alex gelernt.
Arme kleine Brüder…
Liebe Grüße.
Sparrow
Antwort von Ace Kaiser am 28.01.2015 | 13:57:57 Uhr
Lieber Ace!
Ach ja, Mund-zu-Nase *lol*
Ace: ^^ Leo könnte jetzt ein zufriedenes Lächeln nicht unterdrücken...


Ach wie süß war doch der Erdbeermund…

"Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund,
Ich schrie mir schon die Lungen wund
Der Klee hat uns ein Bett gemacht,
Für die erste Nacht
Da will ich sein im tiefen Tal
Dein Sterngemahl.

Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund,
Ich schrie mir schon die Lungen wund
Nach deinem weißen Leib,
du Weib.

Die Tage ohne dich - für mich ein Tränenmeer
Ich gab die schönsten Sommer her
Nun liegt vor mir das weite Erdbeertal
Und zeigt dem alten Straßenhund wie er mal war." (© In Extremo)
*looool*
Ace: In Extremo? Das erklärt den Gothic-Touch...
Erinnert auch ein wenig an Subway to Sallys Texten. (Die ergeben allerdings etwas mehr Sinn.)


Autsch, sogar das Küssen hat Irene bei Leos großem Bruder Alex gelernt.
Arme kleine Brüder…
Liebe Grüße.
Sparrow
Ace: Ja, Alex, der Überflieger, tut eben alles für seine kleinen Geschwister. Auch wenn er sie damit nachhaltig traumatisiert. ^^
27.01.2015 | 19:06 Uhr
zu Kapitel 5
Lieber Ace!
Ja, ja, Irene und Volker haben spektakuläre Messer, darum:
Zeigst du mir deins, zeig ich dir meins  :P

Die Landschaft kann ich mir gut vorstellen.
Deine Heimat, gelt.
Sind wir nicht mal alle auf Fahrradgepächkträgern gesessen mal?

Volker ist ein Macho-A…
Und er hat bis jetzt das beste Motiv.
Vom Pferd fallen erzeugt Angst, da bleibt man eher weg von Pferden.
Aber für ein Geschäft werden Leute skrupellos.
Nur… wie ist ist das in Krimis immer, der Hauptverdächtige ist es nie ;)

Rücklicht ist praktisch für Verfolger.
Und soeben scheidet wohl Volker als Täter aus und mutiert zum Opfer.
Oder zu einem sehr ungeschickten Täter.
Das Ende mit der Mund-zu-Mund-Beatmung war lustig.
Zumal ich auf FF.de viel Male-Slash lese ;)
Liebe Grüße.
Sparrow
Antwort von Ace Kaiser am 28.01.2015 | 13:55:28 Uhr
Lieber Ace!
Ja, ja, Irene und Volker haben spektakuläre Messer, darum:
Zeigst du mir deins, zeig ich dir meins  :P
Ace: Ach, so hast Du das gemeint. ^^
Nein, ich glaube, einen Längenvergleich werden die beiden nicht machen. ^^


Die Landschaft kann ich mir gut vorstellen.
Deine Heimat, gelt.
Sind wir nicht mal alle auf Fahrradgepächkträgern gesessen mal?
Ace: Fast. Ich habe mir natürlich ein paar Freiheiten genommen; nicht eine Person existiert wirklich, und die Reitanlage gibt es natürlich nicht. Auch das eine oder andere Haus habe ich hinzufabuliert. Aber die Landschaft habe ich mich bemüht, authentisch zu beschreiben. ^^
Ich denke, auf dem Gepäckträger haben wir tatsächlich alle mal gesessen. ^^


Volker ist ein Macho-A…
Und er hat bis jetzt das beste Motiv.
Vom Pferd fallen erzeugt Angst, da bleibt man eher weg von Pferden.
Aber für ein Geschäft werden Leute skrupellos.
Nur… wie ist ist das in Krimis immer, der Hauptverdächtige ist es nie ;)
Ace: Warte die Zeit ab, warte die Zeit ab. ^^
Ja, der gute Volker ist etwas sehr von sich überzeugt. Aber er hat ja auch ein Trauma, das er verarbeiten muss. ^^


Rücklicht ist praktisch für Verfolger.
Und soeben scheidet wohl Volker als Täter aus und mutiert zum Opfer.
Oder zu einem sehr ungeschickten Täter.
Das Ende mit der Mund-zu-Mund-Beatmung war lustig.
Ace: Mund zu Nase. Da besteht Legolas drauf. ^^
Ist er wirklich nicht der Täter? Oder gibt es mehrere? Ich kenne die Antworten natürlich. Dir stehen sie noch bevor. Viel Spaß. ^^


Zumal ich auf FF.de viel Male-Slash lese ;)
Liebe Grüße.
Sparrow
Ace: Na ja, ist nicht meins. Aber es freut mich, dass Du Spaß hast. ^^
24.01.2015 | 07:01 Uhr
zu Kapitel 4
Lieber Ace!
Siehste, Latein am Gymnasium  ist doch nicht umsonst gewesen ;)

Über den Dreierwitz hab ich auch schmunzeln müssen.
Volker ist ein Angeber.
Aber er hat ein Messer.
Zeigst du mir deins, zeig ich dir meins ;)

Ich mag deinen Humor.
Liebe Grüße.
Sparrow
Antwort von Ace Kaiser am 24.01.2015 | 12:37:32 Uhr
Lieber Ace!
Siehste, Latein am Gymnasium  ist doch nicht umsonst gewesen ;)
Ace: Nichts, was man in der Schule lernt, ist umsonst. Auch wenn man es nie wieder braucht, es hat den eigenen Horizont erweitert und Türen geöffnet, wo vorher keine waren. Das ist eigentlich wie Romane lesen. Es hat keinen Nutzen, verspricht keinen Erfolg, aber trägt den Lohn in sich selbst.


Über den Dreierwitz hab ich auch schmunzeln müssen.
Volker ist ein Angeber.
Aber er hat ein Messer.
Zeigst du mir deins, zeig ich dir meins ;)
Ace: Volker IST ein Angeber. Aber ein Überschaubarer. ^^
Das ist nicht irgendein Messer, sondern ein echtes Kappmesser der Bundeswehr, Abteilung Fallschirmspringer. Damit kann man Mädchen beeindrucken... Habe ich gehört. XD
Tja, wer hat noch ein Messer? Eine quängelnde, nervige Cousine, ne? Was das wohl zu bedeuten hat...

Ich mag deinen Humor.
Liebe Grüße.
Sparrow
Ace: Darüber freue ich mich sehr, Sparrow.
Viel Spaß am weiteren Text. betty67 hat ja auch nur ein Jahr auf die ganze Geschichte warten müssen. ^^°°°
22.01.2015 | 08:06 Uhr
zu Kapitel 3
Lieber Ace!
Equus das Pferd und Carnifex, der Schlächter.

Du hast schon viele Personen eingeführt da gibt es eine Menge Animositäten auch.
Nervige Verwandte, adelige Exen, eitle Kommissare, na und Dorf sowieso.
Aber alles hat einen gewissen ländlichen Charme.

Au ja, fein! Leo und Irene machen die Amateurdetektivsarbeit.
Klingt spannend.
Liebe Grüße.
Sparrow
Antwort von Ace Kaiser am 22.01.2015 | 18:24:31 Uhr
Lieber Ace!
Equus das Pferd und Carnifex, der Schlächter.
Ace: Hi, Sparrow.
Na endlich hat das mal einer aufgedröselt.


Du hast schon viele Personen eingeführt da gibt es eine Menge Animositäten auch.
Nervige Verwandte, adelige Exen, eitle Kommissare, na und Dorf sowieso.
Aber alles hat einen gewissen ländlichen Charme.
Ace: Es "passiert" ja quasi vor meiner Haustür. ^^ Ich habe mir viel Mühe gegeben, unser Lokalkolorit einzufangen und wiederzugeben, wenn wir schon keinen kernigen Akzent unser eigen nennen...


Au ja, fein! Leo und Irene machen die Amateurdetektivsarbeit.
Klingt spannend.
Liebe Grüße.
Sparrow
Ace: Warte ab, was noch mit den beiden passiert... Muahahaha.
21.01.2015 | 18:23 Uhr
zu Kapitel 2
Lieber Ace!
Irene, die Fahrradfahrerin, hasst Pferde.
Und hat ein blutiges Messer.
Also die ist definitiv nicht der Ripper!
Sie ist anstrengend, aber irgendwie nicht unsympathisch. Familie halt.
Die ist viel zu geradeaus, und wäre jetzt sowieso zu offensichtlich.
Ich verspreche auch, ich gucke nicht zum Ende hin!

Krampf tut sch… weh.
Leo-Legolas ist mir sympathisch.
Bis zum nächsten Kapitel!
Sparrow
Antwort von Ace Kaiser am 22.01.2015 | 18:23:06 Uhr
Lieber Ace!
Irene, die Fahrradfahrerin, hasst Pferde.
Ace: Hi, Sparrow. Na ja, hasst... Sie ist mal von einem runtergefallen und nie wieder aufgestiegen. Soll man übrigens nicht machen. Sogar die Frau, die es überlebt hat, dass ihr Fallschirm nicht aufging, ist, als sie geheilt war, noch mal gesprungen, einfach um sich zu beweisen, dass es noch geht.


Und hat ein blutiges Messer.
Also die ist definitiv nicht der Ripper!
Ace: Bist Du Dir da sicher? ^^


Sie ist anstrengend, aber irgendwie nicht unsympathisch. Familie halt.
Die ist viel zu geradeaus, und wäre jetzt sowieso zu offensichtlich.
Ich verspreche auch, ich gucke nicht zum Ende hin!
Ace: Das würde Dir auch den Spaß verderben. ^^ Aber Leo muss halt fragen...


Krampf tut sch… weh.
Leo-Legolas ist mir sympathisch.
Bis zum nächsten Kapitel!
Sparrow
Ace: Ich bemerke den Unterschied. Männer hätten sich für die Situation interessiert, das nackte Mädchen unter dem Badetuch. Frauen sehen vor allem den Krampf. XDDD
Wie gehabt, viel Spaß beim lesen. Ich hoffe, Dich unterhalten zu können. ^^
21.01.2015 | 13:13 Uhr
zu Kapitel 1
Lieber Ace!
So, ich werde mich hier mal mit einfinden.
Es ist schwierig bei dir zu lesen, weil deine Kapitel sehr lange sind und du so viele Geschichten in Arbeit hast, die du sehr unregelmäßig updatest. Darum lese ich lieber deine fertiggestellten Geschichten und überhaupt am liebsten die gar nicht kurzen Kurzgeschichten aka OneShots.

Der Beginn war brutal gut geschrieben.
Was für kranke Menschen laufen herum?
Ich mag Pferde, sie sind geduldig, stolz, edel und anmutig.

Nun, dann begeben wir uns also auf die Jagd nach dem Pferderipper.
Liebe Grüße.
Sparrow
Antwort von Ace Kaiser am 22.01.2015 | 18:20:41 Uhr
Lieber Ace!
So, ich werde mich hier mal mit einfinden.
Es ist schwierig bei dir zu lesen, weil deine Kapitel sehr lange sind und du so viele Geschichten in Arbeit hast, die du sehr unregelmäßig updatest. Darum lese ich lieber deine fertiggestellten Geschichten und überhaupt am liebsten die gar nicht kurzen Kurzgeschichten aka OneShots.
Ace: Hi, Sparrow. Es freut mich, dass Du es tatsächlich mal bei einer meiner längeren Geschichten versuchst. Zumindest ist sie abgeschlossen. ^^
Hm, bisher habe ich die Kapitellänge immer als Vorteil gesehen...


Der Beginn war brutal gut geschrieben.
Was für kranke Menschen laufen herum?
Ich mag Pferde, sie sind geduldig, stolz, edel und anmutig.
Ace: Ich mag Pferde auch. Aber tatsächlich gibt es hier in der Umgebung, Leinebergland bis Heide, tatsächlich einen oder mehrere Menschen, die versuchen, Pferde umzubringen. Das war mein Aufhänger...


Nun, dann begeben wir uns also auf die Jagd nach dem Pferderipper.
Liebe Grüße.
Sparrow
Ace: Ich wünsche Dir viel Spaß dabei. ^^V
25.01.2014 | 21:14 Uhr
zu Kapitel 12
Hiho,
der Krimi war richtig gut. Dafür spricht schon alleine, dass ich lieber Deine Story zu Ende lesen wollte, statt meine eigene weiter zu schreiben. :)
Du schreibst in Deinem gewohnt humorigen, lockeren Stil. Allerdings ist er mir für einen Krimi an manchen Stellen zu locker gewesen.
Mir scheint, dass Du auch mehr spaß an den Nebensträngen und dem Lokalkolorit gehabt hast. Diese sind Dir sehr gut gelungen und man kann sich jetzt ohne Navi durch Banteln und Umgebung bewegen :).
Wann gibt es den Folgeband?

vg
Amandul
Antwort von Ace Kaiser am 26.01.2014 | 11:33:17 Uhr
Hiho,
Ace: Hi, Amandul. Es freut mich sehr, dass Du auch den Weg hierher gefunden hast. Wann kommt Deine erste Story? Gerne auch was Älteres...

der Krimi war richtig gut.
Ace: Danke. Aus Deinem Mund ein großes Kompliment. Die richtige Kritik dann wie immer per Mail? Nur ein Witz. XD

Dafür spricht schon alleine, dass ich lieber Deine Story zu Ende lesen wollte, statt meine eigene weiter zu schreiben. :)
Ace: Das ist ein noch größeres Kompliment. ^^


Du schreibst in Deinem gewohnt humorigen, lockeren Stil. Allerdings ist er mir für einen Krimi an manchen Stellen zu locker gewesen.
Ace: Stimmt, das ist mir auch aufgefallen. Ich habe mich sehr auf meine Freizeitdetektive konzentriert und deshalb den Killer halb aus den Augen verloren. Halb. ^^

Mir scheint, dass Du auch mehr spaß an den Nebensträngen und dem Lokalkolorit gehabt hast. Diese sind Dir sehr gut gelungen und man kann sich jetzt ohne Navi durch Banteln und Umgebung bewegen :).
Ace: Danke, hatte ich. Aber die Ortsbeschreibungen sind natürlich mit Vorsicht zu genießen. Z.B. gibt es den Reitstall im Naturschutzgebiet nicht, und auch der Reiterhof in Banteln ist so nicht existent.


Wann gibt es den Folgeband?

vg
Amandul
Ace: Hehe. Dazu müsstest Du bei meinem aktuellen Wettbewerb mitmachen und eine Story von mir gewinnen... Und DANN einen zweiten Teil einfordern.
http://ace-kaiser.blogspot.de/2013/12/der-100000-klicks-wettbewerb.html
03.09.2013 | 15:56 Uhr
zu Kapitel 12
So nach 2-3 Monaten Abstinenz meld ich mal wieder.

hab grade die letzten 3 Kapitel gelesen und für gut befunden :)
Schöner stil und spannend zu lesen.
nur 2 negative sachen...
erstens das ende war etwas zuviel happyend
und zweitens der üble Cliffhanger
Antwort von Ace Kaiser am 03.09.2013 | 22:09:27 Uhr
Danke für Dein Feedback.
Ich freue mich, dass es Dir gefallen hat. ^^
Ja, das Ende. Da wollte ich im Stil der Siebziger-Krimis einfach mal alles klären... War vielleicht für heutzutage too much. ^^°
Na ja, Cliffhanger. Vielleicht schreibe ich hier eines Tages tatsächlich mal weiter. ^^ Bis dahin gehe davon aus, dass die Leben von Irene und Leonidas nicht in unmittelbarer Gefahr sind. ;D
09.08.2013 | 10:02 Uhr
zu Kapitel 12
Hallo Ace,

nette Geschichte, mal ganz ohne Sci-fi und Fantasie, trotzdem unterhaltsam und kurzweilig.
Die Darstellung von Alexander fand ich etwas übertrieben. Einerseits der Stecher schlechthin, aber andererseits auch überall aktiv und dabei auch noch recht beliebt und erfolgreich.
Also ich kann Leonidas absolut verstehen. So ein Bruder nervt irgendwie.
Die Sache mit dem Freibad und den Eltern fand ich sehr witzig. Schließlich waren diese auch mal jung.^^

Gruß
Authrichion
Antwort von Ace Kaiser am 09.08.2013 | 14:29:25 Uhr
Hi, Authrichion. ^^b

nette Geschichte, mal ganz ohne Sci-fi und Fantasie, trotzdem unterhaltsam und kurzweilig.
Ace: Danke. Dann werde ich beim nächsten großen Erfolg,  wie z.B. zu einhunderttausend Klicks hier auf FF.de wieder eine solche Geschichte verlosen. ^^

Die Darstellung von Alexander fand ich etwas übertrieben. Einerseits der Stecher schlechthin, aber andererseits auch überall aktiv und dabei auch noch recht beliebt und erfolgreich.
Ace: Das ist eine wichtige Lehre, wenn man ein erfolgreicher Stecher sein will. Wie trifft man die meisten Leute (Mädchen) und wie entwickeln die meisten Eltern am wenigsten Hysterie? Indem man überall mitmischt und überall beliebt ist. Dann wurde das arme Mädchen nicht *geschändet*, sondern hat Praxis gelernt.
Und ja, Alexander sollte ein verdammter Überbruder werden, damit Leo und Irene bei der Szene mit der Pistole bei von Burens Silhouette eben doch nach dem Überbruder schreien, der sie gerettet hat. ^^ Ich habe viel für diesen einen Gag getan...


Also ich kann Leonidas absolut verstehen. So ein Bruder nervt irgendwie.
Ace: Da habe ich Erfahrungen meiner kleinen Schwester verwendet. Sie kam vier Jahre nach mir an die gleiche Realschule, und jeder Lehrer hat sie mit mir verglichen. Das hat sie sehr genervt.


Die Sache mit dem Freibad und den Eltern fand ich sehr witzig. Schließlich waren diese auch mal jung.^^
Ace: Stimmt auffallend. Außerdem ist es eine Familientradition. Ob Selene in Zukunft auch dabei erwischt wird und rausfliegt, weiß ich allerdings nicht. ^^
27.07.2013 | 16:53 Uhr
zu Kapitel 1
Hurra, du hast es geschafft! Der Krimi ist beendet und er ist gut geworden, wenn ich auch finde, dass du mehr Zeit mit den Nebenhandlungen verbracht hast, als mit dem eigentlichen Fall. Dafür aber mit sehr sympatischen Alltagshelden und viel örtlichem Kolorit. Und so ganz beendet ist es, Ace-like, ja nun doch nicht, ne?

Schöne Geschichte das.... gelungener Versuch.

Mata ne
Akira
Antwort von Ace Kaiser am 27.07.2013 | 20:07:24 Uhr
Na ja, ein bisschen wenig Mord, aber mein Humor ist unverkennbar.
Es freut mich, wenn er Dir gefallen hat. ^^
Und ja, mit der Nebenhandlung hatte ich viel zu tun. So ein Pferdemord bringt eben irgendwie viel Nebenhandlung. Und da mein Fokus nicht auf dem Ermittler lag... Nun.
^^V
27.07.2013 | 11:21 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Alex!

Ich möchte mich wenigstens kurz melden, da ich gerade zu Hause bin...(muss Sonnteg Abend wieder einrücken)
Deine (meine) Geschichte hat einen interessanten Abschluss gefunden und lässt Raum für eine eventuelle Fortsetzung ;)
Vielen Dank, dass du diese wunderbare Krimi-Geschichte geschrieben hast. Sie war spannend, hatte alles was ich dir vorgegeben hatte (Krimi in der Heimat, viel Blut und einen Mord) und natürlich fehlte auch deine humorige Seite nicht.
Sie hat in meinem Herzen einen besonderen Platz gefunden. Nochmals drücke ich dich auf virtuellem Wege ganz herzlich!

Bettina
Antwort von Ace Kaiser am 27.07.2013 | 13:50:19 Uhr
Hallo, betty.
Selten habe ich so ein großes Lob bekommen. Ehrlich, ich habe eine ganze Zeit nicht gewusst, was ich antworten soll.
Ich selbst bin nicht vollkommen zufrieden mit dem Carnifex, obwohl ich sehr auf die innere Logik geachtet habe. Vielleicht, weil ich zu viel zu gut ausgehen lasse...
Vielleicht, weil zwar der Pferderipper stirbt, er aber eigentlich die Person ist, die den Tod am wenigsten verdient hatte... Na, Schwamm drüber. ^^
Aber immerhin, Auftrag erfüllt und Du hattest mehr als nur Deinen Spaß. ^^
Arbeit war es in dem Sinne auch nicht für mich, sondern hat auch mir viel Freude bereitet, als ich die Geschichte geschrieben habe.
Ich will hier noch mal kurz ein kleines Danke an die Personen übermitteln, die sich mit aktiven Charakteren an der Geschichte beteiligt haben. Ihr wisst schon, wen ich meine. ^^
Noch mal vielen Dank für Dein Riesenlob. So was motiviert zum weiterschreiben, betty. ^^

Liebe Grüße,
Ace
spelllord (anonymer Benutzer)
13.07.2013 | 12:09 Uhr
zu Kapitel 12
hey schönes Ende aber wieder so Cliffhänger mässig und kommt dieses Wochenende noch von irgendwas nenn Kapitel?
und hey du kannst ja doch enden schreiben bloss so naja
und ein schöner end Boss
Antwort von Ace Kaiser am 13.07.2013 | 13:50:11 Uhr
hey schönes Ende aber wieder so Cliffhänger mässig und kommt dieses Wochenende noch von irgendwas nenn Kapitel?
Ace: Danke.
Der Cliffhanger soll nur anzeigen, dass die beiden in Zukunft von Kriminalfällen heimgesucht werden. Ich habe das absichtlich nicht vertieft.
Morgen vielleicht. Heute habe ich zu viel zu tun. Keine Sorge, ich komme schon noch zu Deiner Siegesgeschichte. ^^

und hey du kannst ja doch enden schreiben bloss so naja
Ace: Wie, "bloss so"?

und ein schöner end Boss
Ace: Es gibt immer einen Mastermind. ^^
13.07.2013 | 11:32 Uhr
zu Kapitel 12
Hallo Ace,

na wie is?
Ich muss ja sagen zwei angenehme Kapitel und auch der Abschluss ist wirklich nett geworden.
Die Details sind dir auch sehr gut geraten. Die Munitionsanzahl in der PPK zum Beispiel. Wobei ich aber anmerke dass die PPK eher schwache bis mittelstarke Munition verschießt, und diese eher nicht dazu neigt einen Menschen zu durchschlagen.

Witzig finde ich den Besuch von der Legion, besonders Capitaine Maiziere. Ein wenig von einem deutschen Minister inspiriert? ^^

Was ich noch erwähnen wollte. Ich mag den Zeichentrickfilm 'Felidae' und vllt sollte ich mir mal das Buch kaufen.

Das war es jetzt von meiner Seite und schön das die Geschichte abgeschlossen wurde, oder gibt es irgendwann einen zweiten Fall von Tanner und Frost?

Gruß
Stinkstiefel
Antwort von Ace Kaiser am 13.07.2013 | 13:44:29 Uhr
Hallo Ace,
na wie is?
Ace: Glücklich und zufrieden, weil ich mal was beenden konnte. Aber auch traurig. Eine Geschichte weniger, die mich fortan begleitet. :(


Ich muss ja sagen zwei angenehme Kapitel und auch der Abschluss ist wirklich nett geworden.
Die Details sind dir auch sehr gut geraten. Die Munitionsanzahl in der PPK zum Beispiel. Wobei ich aber anmerke dass die PPK eher schwache bis mittelstarke Munition verschießt, und diese eher nicht dazu neigt einen Menschen zu durchschlagen.
Ace: Na ja, seien wir ehrlich: Was versteht Irene von Munition?
Das Andere hat mir Wiki verraten. ^^

Witzig finde ich den Besuch von der Legion, besonders Capitaine Maiziere. Ein wenig von einem deutschen Minister inspiriert? ^^
Ace: Eine Hommage an Lothar de Maizière, Mitkonstrukteur der deutschen Einheit, bevor er vom Dicken vollkommen untergebuttert wurde.
Die Fremdenlegion habe ich auftreten lassen, weil es ja heißt, sie kümmern sich um ihre Veteranen bis in den Tod.


Was ich noch erwähnen wollte. Ich mag den Zeichentrickfilm 'Felidae' und vllt sollte ich mir mal das Buch kaufen.
Ace: Er ist ganz nett soweit. Solltest Du auch zu "Katzenkrieger"-Büchern greifen, sag mir, wie die sind.


Das war es jetzt von meiner Seite und schön das die Geschichte abgeschlossen wurde, oder gibt es irgendwann einen zweiten Fall von Tanner und Frost?
Ace: Ich habe definitiv einen geplant. Der Überfall auf die Replik der Tutanchamun-Maske sollte lediglich zeigen, wie es in ihren Leben weitergeht. Ich mache zweifellos nicht da weiter. Auf sehr absehbare Zeit nicht. Krimis liegen mir dann doch nicht so sehr...
13.07.2013 | 10:55 Uhr
zu Kapitel 12
Das Alexander mal nicht rechtzeitig zur Rettung herbei eilen konnte....sehr lustig.

Das der Catfight ausgerechnet in dem Ausstellungsstück der Sekhet losbricht, spricht für einen gewitzten Planer, den dass das Zufall war, glaube ich nicht. Wie Irene mit ihrem Kommentar so schön verwiesen hat.

Ich bin ein bißchen grummelig, das du mich nicht um Rat gefragt hast, was Bistros und Cafes am Marktplatz angeht, aber es ist auch schön zu sehen, das du die Baustellen auf dem Marktplatz zensiert hast, den mit denen hätte man (wenn es das Bistro ist was ich denke) keinen freien Blick mehr auf die Pyramide gehabt.

Schöner Epilog.
Antwort von Ace Kaiser am 13.07.2013 | 13:39:53 Uhr
Das Alexander mal nicht rechtzeitig zur Rettung herbei eilen konnte....sehr lustig.
Ace: Ja, den Gag hatte ich von Anfang an so geplant. ^^ Das war mir sehr wichtig. Die ganze Zeit ist von Alexander die Rede, und dann ist Superman eben nicht da.

Das der Catfight ausgerechnet in dem Ausstellungsstück der Sekhet losbricht, spricht für einen gewitzten Planer, den dass das Zufall war, glaube ich nicht. Wie Irene mit ihrem Kommentar so schön verwiesen hat.
Ace: Jetzt sehe ich das erst. Catfight bei Katzengöttin Sekhet. War sie denn für Streitlust bekannt? ^^


Ich bin ein bißchen grummelig, das du mich nicht um Rat gefragt hast, was Bistros und Cafes am Marktplatz angeht, aber es ist auch schön zu sehen, das du die Baustellen auf dem Marktplatz zensiert hast, den mit denen hätte man (wenn es das Bistro ist was ich denke) keinen freien Blick mehr auf die Pyramide gehabt.
Ace: Naaah, das habe ich absichtlich vage gehalten, weil ich eben noch nie vor Ort war. Wenn Du da Tipps für mich hast, als Karlsruherin, baue ich das gerne in der Nachbearbeitung mit ein. Immerhin habe ich die Pyramide ja auch nur wegen Deinem Charakterabriss über Irene reingenommen...


Schöner Epilog.
Ace: Danke. Ich finde auch, er ist mir gelungen. ^^
11.07.2013 | 19:23 Uhr
zu Kapitel 10
Nabend!

Ein Kapitel mit dem Ende also noch und dann ist 'Equus Carnifex' auch endlich abgeschlossen.
Wobei auch das Aktuelle doch recht unterhaltsam war.
Antwort von Ace Kaiser am 11.07.2013 | 21:59:32 Uhr
Ich verspreche, das nächste wird das letzte sein... ^^V
21.06.2013 | 10:54 Uhr
zu Kapitel 9
Hallo Ace!

Juhu, deine erste schriftstellerische Leiche! Die Frage bleibt noch wer es ist und wie dieser Mensch zu Tode kam, selbst- oder fremdverschuldet...Könnte ja auch ein schlechtes Gewissen dahinterstecken oder einfach nur die Angst geschnappt zu werden...
Mir haben die beiden total abgeklärten Kinder gefallen, während die chaotische Mutter durchdreht.

Du hast es geschafft wieder einmal ein wunderbar spannendes Kapitel zu schreiben. Die Fäden deines Netzes knüpfst du aus verschiedenen Winkeln, ohne dabei zu viel zu verraten. Cliffhänger lassen grüßen und machen neugierig auf die Fortsetzung.

Mir gefällt die Geschichte immernoch wirklich gut. Hast nur ein paar wenige klitzekleine Vertipper drin und ein oder zwei fehlende Worte, die aber nicht den Lesefluss stören.

Dankeschön!
betty
Antwort von Ace Kaiser am 21.06.2013 | 12:24:17 Uhr
Hallo Ace!
Ace: Hi, betty. ^^


Juhu, deine erste schriftstellerische Leiche! Die Frage bleibt noch wer es ist und wie dieser Mensch zu Tode kam, selbst- oder fremdverschuldet...Könnte ja auch ein schlechtes Gewissen dahinterstecken oder einfach nur die Angst geschnappt zu werden...
Ace: Tja, wenn die Leiche erstmal an Land gezogen ist, wird sich da einiges erklären. Einiges.

Mir haben die beiden total abgeklärten Kinder gefallen, während die chaotische Mutter durchdreht.
Ace: Mir hat es gefallen, den Kontrast zu schreiben. Die Kleinen sind aber nicht abgeklärt, siehe Review Stinkstiefel. Es hat ihnen einfach nur noch niemand gezeigt, dass man in Panik verfallen muss, wenn man eine Leiche findet. Und dass man ganz, ganz viel schreien muss und traumatisiert werden muss und so weiter. Da hat Sina wohl einen Vorteil, weil ihre erste Begegnung mit einer Toten in einem harmonischen Umfeld stattfand, wo auch niemand Angst vor der Verblichenen hatte. Klar, dass Niklas da nicht nachsteht.
Dass ausgerechnet die Mama durchdreht, ist klar. Die ist ja schon mit einem Sonnenschirm vollkommen überfordert. ^^


Du hast es geschafft wieder einmal ein wunderbar spannendes Kapitel zu schreiben. Die Fäden deines Netzes knüpfst du aus verschiedenen Winkeln, ohne dabei zu viel zu verraten. Cliffhänger lassen grüßen und machen neugierig auf die Fortsetzung.
Ace: Das will ich doch schwer hoffen. ^^ Noch ein Kapitel, und wir haben es hinter uns.


Mir gefällt die Geschichte immernoch wirklich gut. Hast nur ein paar wenige klitzekleine Vertipper drin und ein oder zwei fehlende Worte, die aber nicht den Lesefluss stören.
Ace: Äh, ja. Wieder mal roh reingestellt. Im Laufe des Tages kommt die Korrektur. Sorry. ^^°°°


Dankeschön!
betty
Ace: Da nicht für. ^^ Macht mir ja auch viel Spaß. ^^V
21.06.2013 | 10:28 Uhr
zu Kapitel 9
Moin Ace!
Schönes neues Kapitel. Wobei ich die Kinder am Ende doch etwas zu abgeklärt finde. ^^

Ich muss ja leider auch annehmen das du für @Nathans Wunsch, Punkt 1, keine Begabung hast. Ansonsten würde es ein netter Zusatz für die Herren sein.
Antwort von Ace Kaiser am 21.06.2013 | 12:20:31 Uhr
Was soll ich sagen? Dass man hysterisch kreischt und schreit und dergleichen, wenn man eine Leiche findet, hat die Mutter ihnen ja gerade erst beigebracht.
Darüber hinaus sind Niklas und Sina zusammen aufgewachsen, Sina hatte immer einen Jungen als Vorbild. Da geit das.

Nein, die Alterseinstufung für die Geschichte ist zu niedrig. Für sowas musst Du schon Hirudo lesen. Außerdem würde mir die "Mama" von Irene eventuell dafür ins Genick springen, wennich explizit Sex beschreibe. ^^
Und überhaupt, das ist Sache vom Kopfkino, finde ich.
Spelllord (anonymer Benutzer)
21.06.2013 | 10:24 Uhr
zu Kapitel 9
Yay es geht weiter
und was muss ich da lesen du unterstellst dem armen Jokel das er so einen alten Mann wie Krieg ermordet haben soll
das hat doch keine Basis deine Unterstellung ja er mag gerade ziemlich gestresst sein weil er sich verkalkuliert hat mit dem Ponyhof
aber das bedeutet noch lange nicht das er einen Menschen ermordet

naja die jungen leute heute denken noch an verhütung nicht schlecht und hoffentlich legt Leonidas mal seinen Minderwertigkeitskomplex ab und zwar für die nächsten 80-90 Jahre

Ach und meeeeehr
Antwort von Ace Kaiser am 21.06.2013 | 12:18:29 Uhr
Hä? Der alte Krieg? Kann nicht sein. Der färbt. Und der treibt auch nicht in der Leine. ^^
Jokel steht gerade mehr als neben sich. Einen Skandal kann er sich wahrlich nicht leisten. Erst recht aber kein mieses Image. Generell gilt ja: Nur keine Presse ist schlechte Presse. Aber in diesem Fall sind negative Assoziationen der Todesstoß für das Millioneninvest. Wie kommst Du überhaupt auf den Gedanken? Klar, die Leiche hat was mit dem Fall zu tun, sonst hätte ich es nicht geschrieben. ^^

Korrektur: Irene denkt an Verhütung. Ob der Hormongeplagte Leo dran gedacht hätte, wage ich zu bezweifeln. ^^
Minderwertigkeitskomplex? Ach, bitte. Er hat keinen Minderwertigkeitskomplex, er hat einen Übervater-Komplex.

Ja, schon klar. Rest kommt bald genug. ^^
21.06.2013 | 01:19 Uhr
zu Kapitel 1
Ein neues Kapitel... und es ist doch noch nicht das letzte... aber das habe ich mir schon fast gedacht.
Jedenfalls passt(e) es gut zum Wetter... und Leo kommt tatsächlich zum Zuge *ggg*... und das trotz des Überflieger-Bruders. Drei gute Schauplätze und für mich zwei offene Fragen ;-) ... schön, dass es weitergeht.

Mata ne
Akira

PS: wo bekomme ich denn Käse-Bratwürstchen??? Hier gibts keine ;-P...
Antwort von Ace Kaiser am 21.06.2013 | 12:14:57 Uhr
Na ja, bei sechsseitigen Kapiteln war klar, dass mindestens eines noch nachkommen muss, ne? ^^
Das heiße Wetter spielt schon lange eine Rolle. Beim Equus Carnifex war es schon heiß, bevor es cool war...
Was heißt hier, Leo kommt zum Zuge? Es ist halt, wie Du immer sagst: Die Frau entscheidet. ^^
Was wären denn die zwei offenen Fragen? Eigentlich habe ich so um die fünf provoziert...

Was, Du kennst Käsebratwürstchen nicht? Da gibt es nur zwei Wege: Entweder, Du bequatscht einen lokalen Schlachter, beim Würstchen drehen zwanzig Prozent Schmelzkäse reinzumachen, oder ich mache einen Schwarzhandel mit vakuumverschweißten Käsebratwürstchen auf. *g*
20.06.2013 | 20:21 Uhr
zu Kapitel 9
Kreiiiisch...(ich hoff ich darf das auch ohne zwillinge)
es geht weiter :)
schön geschrieben, fast wie im wahren Leben *grins*
Und direkt wieder 3 Cliffhanger
1. Was treiben Leo unds Cousinchen in den Büschen so? (bitte in der Erotikecke veröffentlichen)
2. Was treiben die Bil...Bunt-Reporter ?
3. Was treiben denn da für Leichen herrum in der Leine?
Bitte um baldige beantwortung der Fragen. Am Besten in form einer fortsetzung
Antwort von Ace Kaiser am 20.06.2013 | 21:25:05 Uhr
Klar darfst Du kreischen, so viel Du willst, Nathan, ob mit Leiche, ohne Leiche, mit Zwillingen, ohne Zwillinge... Aber nicht vergessen, immer schön hysterisch und dissonant. ^^
Danke für Dein Lob. Umso lieber beantworte ich Deine Fragen:
1) Eine Frau, die einem Mann ein Plastikbeutelchen zuwirft und dann tiefer in die Büsche streicht, was wird das wohl sein? Natürlich ist es eine ungeöffnete Tüte Pokémon-Karten und sie hat ihn zu einem Duell herausgefordert...
2) Wild treiben sie es. Wild.
3) Es treibt bisher nur eine rum, und die scheint auch noch ein älterer Mann zu sein. Da kann man ja nur hoffen, dass Jokel aus lauter Panik keinen Mist gebaut hat...

Fortsetzung? Klar. Im unvergleichlichen, mir eigenen Tempo. ^^V
Spelllord (anonymer Benutzer)
18.06.2013 | 14:20 Uhr
zur Geschichte
So da es gefordert war skandiere ich:"Wir wollen den Krimi sehen!"
Also hob es sind schon 37 Tage seit der letzten veröffentlichung vergangen
Antwort von Ace Kaiser am 18.06.2013 | 14:50:36 Uhr
Ungeduld führt zu Ärger, Ärger führt zu Zorn, Zorn führt zu Hass, Hass führt zur dunklen Seite der Macht. Und die haben Kekse. XD

Ich arbeite dran. Die Szenen sind fast komplett in meinem Kopf. Es dauert nicht mehr lange...
Spelllord (anonymer Benutzer)
25.05.2013 | 01:36 Uhr
zu Kapitel 8
So bin ich auch mal beim aktuellem Kapitel angekommen und nen Tab weniger
ja schön geschrieben bisher komt jetzt etwa die Strandfolge?
ach hattest du nich was von knallen beim Vorfall geschrieben?
das die beiden das nicht erwähnen schlieslich kann es auch gewesen sein das jemand eine Schreckschusspistole benutzt hat um das Pferd aufs Gleis zuscheichen und dann könnte es absicht gewesen sein was mich aber stört ist die Blutspur
naja was solls
also auf ein nächstes Kapitel und wenn es das Ende ist was solls es gibt ja noch andere
Antwort von Ace Kaiser am 25.05.2013 | 13:27:32 Uhr
So bin ich auch mal beim aktuellem Kapitel angekommen und nen Tab weniger
Ace: Du kommst voran. Sehr gut. ^^

ja schön geschrieben bisher komt jetzt etwa die Strandfolge?
Ace: Standfolge? Leider gibt es im ganzen Leinetal nicht einen Ort, der die Bezeichnung "Strand" verdient hätte. Aber es wäre ja wenigstens mal eine Idee. ^^

ach hattest du nich was von knallen beim Vorfall geschrieben?
Ace: Das ist das Geräusch, das entsteht, wenn ein Pferd von einer Lok getroffen wird.

das die beiden das nicht erwähnen schlieslich kann es auch gewesen sein das jemand eine Schreckschusspistole benutzt hat um das Pferd aufs Gleis zuscheichen und dann könnte es absicht gewesen sein was mich aber stört ist die Blutspur
Ace: Nein, keine Schreckschusspistole. Mein Mörder arbeitet mit Messern. Er will ja mit möglichst viel Vorsprung vom Gelände entkommen.

naja was solls
Ace: Keine Sorge, ich gehe dem Ende entgegen. Noch zwei, drei Kapitel vom bisherigen Umfang, und ich enthülle alle Hintergründe.


also auf ein nächstes Kapitel und wenn es das Ende ist was solls es gibt ja noch andere
Ace: Ja, Deine Geschichte zum Beispiel, die ich dann schreiben will. ^^
14.04.2013 | 13:55 Uhr
zu Kapitel 8
Hallo Ace!
Ich habe nur eine Frage. Wann kommt der Rest? ^^

LG Stinkstiefel
Antwort von Ace Kaiser am 14.04.2013 | 15:11:02 Uhr
Wenn der "Rest" kommt, bin ich fertig.
Noch acht bis zehn Seiten...
12.04.2013 | 20:39 Uhr
zu Kapitel 8
Hallo Ace!

Du bekommst heute den Großen Fleißpreis!  Es macht Spaß gleich weiterlesen zu dürfen. Zita ist ja richtig zahm und nett.  
Wieder ein mit Humor gewürztes Kapitel.
Da hätt ich fast den Kuchen anbrennen lassen

LG und schönes WE

Betty
Antwort von Ace Kaiser am 12.04.2013 | 20:46:18 Uhr
Hi, betty.
Ja, ich hatte die Idee, heute das Ende zu erreichen. Aber jetzt weiß ich, dass ich noch acht bis zehn Seiten brauche. Eventuell kriege ich es morgen hin. ^^
Zita ist zahm und nett, weil sie Leos und Selenes Mama kennt. XDDD
Und weil man als Landreporter viel enger mit den Leuten verbunden ist und sich überlegen soll, ob man die Axt im Wald spielt wie mancher BUNT-Reporter...

Nicht schönes WE, vielleicht lesen wir uns vorher ja noch. ^^b
12.04.2013 | 17:49 Uhr
zu Kapitel 1
Ahh, ein neues Kapitel und diesmal recht ruhig, eher ein Lagebericht. Zita ist am Zug... und ich denke nicht, dass sie etwas mit dem Ripper zu tun hat ;-)... Gut, gut, es bleibt spannend... und ich bin besonders gespannt, wie der Angeber da reinpasst... verdächtig ist er für mich schon, aber ausführender? Eher nicht...

Ich werde es ja lesen, ne?

Mata ne
Akira
Antwort von Ace Kaiser am 12.04.2013 | 20:17:39 Uhr
Stimmt, Du wirst es lesen.
Na ja, im Moment sieht es so aus, als sei Volker aus dem Schneider, da die beiden Möchtegern-Detektive ihn nicht bei der Tat beobachtet haben.
Wir werden sehen, ob nicht wenigstens die Pferdemorde aufhören...
Acht bis zehn Seiten noch, dann bin ich am Ende. Mal sehen, ob es noch Tote geben wird.

Gruß
Ace
12.04.2013 | 11:38 Uhr
zu Kapitel 7
Fehler von mir, ich kenne das Wort Skektakulum nicht.... Ich hab vorhin was falsches getippt, das nur so ähnlich klang. Ich denke mal, dass es nur ein Vertipper war. Okay ich hab grade gesehen, dass ich mich nicht nur einmal in den Tasten vergriffen habe....wie peinlich....ich versinke gerade im Boden...:-\
Antwort von Ace Kaiser am 12.04.2013 | 11:48:37 Uhr
Spektakulum ist eigentlich nur die Verballhornung von Spektakel von diversen Mittelalter-Festspiel-Fans. ^^

Ich fürchte, ich muss selbst erstmal nachlesen, was ich da geschrieben habe. XD