Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
31.12.2012 | 15:59 Uhr
zur Geschichte
Hallo!

Da dies wohl mit Sicherheit mein letzter Kommentar in diesem Jahr sein wird, möchte ich dir zuerst ein schönes neues (und vor allem) kreatives ;) Jahr 2013!
Aber wollen wir nicht weiter Zeit verschwenden...mal wieder habe ich so einige Gedanken und hoffe, dass ich während des Schreibens keine vergesse; am besten gehe ich jetzt chronologisch mit dem Kapitel mit.

Schon allein die Überschrift ist mir mehr als sonst ins Auge gefallen, obwohl ich immer sehr auf Überschriften achte. Es gibt ja nichts auszusetzen, wenn man einfach Freunde schreibt, ohne den Artikel zu verwenden. Meinen „Argwohn“ haben dann aber die Gänsefüßchen geweckt, die mich zu zwei Schlussfolgerungen brachten: Entweder sind damit die ominösen Freunde von Saki gemeint, die ja nie aufgetaucht sind, oder die Freundschaft zwischen Train und Saki, die durch das Kapitel in ein anderes Licht rutschen wird und somit eher ironisch zu verstehen ist. Was aber sofort klar war: Saki wird auftauchen!!!! :DDDDD (Da war ich ja sehr gespannt drauf)

Aber du hast recht, was den Unterschied zwischen Anime und Manga Train angeht; ich weiß nämlich noch, als ich mir den Manga noch einmal durchlas (ich meine, wenn man sie besitzt, sollen sie nicht nur die ganze Zeit Staub fangen, nachdem man sie ein Mal durchgelesen hat) und ich war total schockiert, weil Manga Train in Band 1 ja noch ein paar Leute um die Ecke gebracht hat Oo...Zwar wusste ich das noch, aber irgendwie hat es mich in diesem Moment damals nochmal ja...schockiert eben. Denn wenn man betrachtet, wie strikt er im späteren Verlauf der Geschichte gegen das Töten ist, ist er im ersten Band ja noch ein kleiner Mörder.
Soviel dazu.

Train wird also von einem Hagel aus Pfeilen begrüßt. Zugegeben, mir kam ja zuerst der Gedanke, dass es irgendwelche Vorrichtungen waren, wie diese die Train zu überwinden hatte, als er aus dem Haus gehen wollte und versehentlich auf eine falsche Stufe getreten war (siehe Folge). Aber da sind Train und ich ihnen wohl ins Netz gegangen, auch wenn Train es schneller gecheckt hat, dass es Menschen sind xD. Dahingegen war ich mich jedoch sicher, dass Saki nicht bei den Schützen war, da ich der festen Überzeugung war/bin, dass sie sogleich aufhören würde, wenn sie Train erkannt hätte. Allerdings tapte ich wie wahrscheinlich die restliche Leser auch weiterhin im Dunkeln, wer da bitteschön Train bombardiert. Mit der Kapitelüberschrift im Hinterkopf las ich also weiter, obwohl ich gestehen muss, dass ich nicht dachte, dass da drei Kameraden rausspringen würden xD.
Irgendwie musste ich bei der Erwähnung der ungefähr zwanzigjährigen Rothaarigen an meine Dana denken x) und schmunzeln. Versteh das aber bitte nicht falsch! Ich suche nicht nach irgendwelchen Parallelen, jedoch ist plötzlich ein Bild von ihr wieder im Kopf aufgeflammt, weil sie ja ebenfalls rothaarig und die gleiche Kleidung wie Saki trägt, zumindest sehr ähnlich. Aber da gibt es auch nicht so viel Spielraum bezüglich der Kleidung, nicht wahr?
Wie dem auch sei, eine Frau und zwei Männer erscheinen auf der Bildfläche, von denen bisher nur einer mit einem Namen versehen wurde: Akio...

Ja...äh...wie vermutlich auch von dir gedacht, hat er mich sehr überrascht und zwar in Bezug auf seine Beziehung zu Saki. Alter, was geht da ab. Saya?!
Habe ich vielleicht doof aus der Wäsche geschaut, als er offenlegte, dass er ihr Verlobter sei! Ich musste den Satz ganze zwei Mal lesen und erst einmal sacken lassen, bevor ich weiterlesen konnte. Wirklich!
Denn in diesem Punkt habe ich wie Train gedacht und Saki – ebenfalls in Anbetracht ihres Alters und Charakters – als eine ungebundene und freie Person gesehen, die noch bereit ist, eine solch tiefe Bindung einzugehen. (Diese Einschätzung spiegelt sich ja ebenso in meiner Geschichte wieder, in der sie ja ledig ist.) Ich meine, wenn man einen festen Freund hat (wovon ich noch eher ausgegangen wäre, wenn auch niemals damit gerechnet hätte!), ist das noch etwas gänzlich anderes als einen Verlobten. Da müssen schon ein paar Entscheidungen mehr getroffen worden seien.
Zudem...nun ja, sein erster Eindruck im Zusammenspiel mit seinem äußerlichen Erscheinungsbild stellt ihn in meinen Augen sehr seriös und ernst, vielleicht sogar jähzornigen, dar, was also im Gegensatz zu Sakis meist an den Tag gelegter Fröhlichkeit und Unbekümmertheit steht. Ich meine, wenn man Betrachtet, mit welcher Skepsis und welch einem Kasernenton er Train begegnet, erscheinen diese Gedanken doch begründet, oder? Auch wenn es vollkommen nachvollziehbar ist, dass er argwöhnisch ist, wenn da plötzlich so ein hergelaufener und offenbar mit allen Wassern gewaschener Typ auftaucht, der mit Leichtigkeit ihren Angriffen ausweichen kann und der noch seine Verlobte kennt.
Aber das er sofort klarstellt, dass er ihr Verlobter sei, fand ich schon irgendwie echt witzig, als hätte er vor irgendetwas Angst heheh x). Wollte Train wohl sogleich in die Schranken weisen, wie?
Außerdem bestitzt das Wort „kurzgeschoren“ immer einen militärischen Einschlag in meinen Ohren, was ihn wiederum seriöser in meinen Augen macht.
Allerdings nehme ich mir noch nicht heraus, ein endgültiges Urteil über ihn zu fällen, da er bisher nur kurz vorkam und die Lage etwas angespannt war. Vielleicht ist er ja privat ein gänzlich anderer und irgendwie muss es ja dazu gekommen sein, dass er Sakis Verlobter geworden ist...außer...ne, mit dieser Vermutung warte ich noch ein bisschen, bevor ich sie preisgebe ^-^. Zudem spricht dagegen die Anrede „Sa-chan“, die ja auf eine tiefere Beziehung hindeutet, da es ja nicht nur ein Diminutiv ist, sondern ebenfalls ein Kosenamen, der von ihrem eigentlichen Vornamen abweicht.
Seltsam empfand ich es jedoch, dass Train nicht allein mit Saki in der Bibliothek sein durfte, warum auch immer...Zwar sagte Akio: „Du verstehst sicher, dass ich dich nicht alleine hineingehen lassen kann.“, aber sorry, ich versteh es nicht gänzlich, Akio ôo. Ich meine, ja, Train ist ein Fremder, aber er scheint sie doch zu kennen und nicht daran interessiert sein, sie über den Jordan zu schicken. Außerdem sind doch in der Nähe jede Menge Leute, die alle aufmarschieren könnten, falls Train doch ein krummes Ding ziehen wollte. Er mag zwar ihr Verlobter sein, aber doch nicht ihr Aufseher :D oder darf ich das so verstehen, dass er seiner eigenen Verlobten nicht genug Vertrauen schenkt? Hahaha.
Wie du merkst, stehe ich was Akio angeht, bis jetzt noch in Zwispalt und werde sehen, wie es sich so in den nächsten Kapiteln entwickeln wird.

Wieso in drei Teufelsnamen ist die Festung voller Menschen?! Das lässt ja Saki und ihre Aussagen in einem seeeeeeehr komischen Licht dastehen und Train nicht verwunderlich an ihr zweifeln. Mir fällt bisher jedoch kein plausibler Grund ein, warum sich Saki ausgerechnet so eine Geschichte ausdenken und Train, der ja sowieso vorhatte zu gehen, an der Nase herumführen sollte. Dies lässt sich aber auch darauf zurückführen, dass in meiner Geschichter dies der Ausgangspunkt sein und Saki wirklich alleine auf weiter Flur sein wird xD, armes Ding. Aber obgleich die anderen Leute sich versteckt oder sonst was gemacht haben könnten, damit Train nicht die Wahrheit erfährt, WO waren sie derweil, WARUM wurde ausgerechnet Saki ausgewählt, mit ihm zu sprechen, WIESO dieser Aufwand wegen einer Person?
Wie Train bereits dachte: Sie hätten ihn ja genauso gut im Nebel versauern lassen können, was sie aber eben nicht getan haben. Sehr seltsam das ganze Situation Oo und da sind ja immer noch diese mysteriösen Typen aus dem Zug, die Saki ebenso gekannt haben. Sie scheint wohl echt beliebt zu sein hahah :D
Train kann einem in diesem Kontext ja echt Leid tun, da alles in sich zusammenbröckelt, was er über Saki gedacht hat =/ Damit kommen wir jetzt zur Figur, in der es in dieser Geschichte ja geht ^-^

Endlich ist sie da <333. Die Gute befand sich also - wie Akio meinte, wie meistens zu dieser Zeit – in der Bibliothek. Was hat sie denn da gemacht? ^^ Für einen ziemlichen Bücherwurm halte ich sie persönlich nämlich nicht. Aber die Veränderung in ihrem Verhalten während dieses kurzen Abschnittes mitzuerleben, war sehr schön =). Das ist eben Saki. Im Gegensatz zu Akio redet sie ihn ja mit „Akio-kun“ an, also gleichgewichtig zu Train, den sie ja mit „Train-kun“ anredet. Darüber könnte ich so manche Spekulation anstellen, aber das hebe ich mir für später auch ^^.Die plötzliche und so ungewohnte Wortlosigkeit beim Anblick Trains fand ich authentisch und passte gut zu ihr, genauso wie das strahlende Lächeln, das sie später aufsetzte, aber plötzlich verändert sich ihre Stimmung wieder und sie geht sang und klanglos aus dem Zimmer und lässt die beiden verwundert zurück xD. (Nun ja, verwundert hat es mich ebenso, aber ich hätte es ihr zugetraut) In dem Zusammenhang wollte ich nur noch erwähnen, dass ich Trains Begrüßung mit dem koketten Salut echt süß und 100 prozentig zutreffend fand. Im Manga macht es das auch manchmal =), auch wenn das hier der Anime Train ist x).
Leider war Sakis Auftritt nur kurz, obgleich auch sehr eigensinnig, sodass ich zu ihr nicht mehr schreiben kann, abgesehen davon, dass sie Train jetzt wohl einiges zu erzählen/erklären hat. Denn dieser wird sich sicherlich nicht so einfach abspeisen lassen.
Ungeheuer faszinierend ist für mich jedoch, wie du mit Saki umgehen und was du mir ihr anstellen wirst. Ich meine, unsere beiden Geschichten könnten vom Handlungsverlauf nicht unterschiedlicher sein und dennoch ist es dieselbe Figur x). Ulkig. Zudem hat man sich schon ein bestimmtes Bild von ihr gemacht und sich auch intensiver mit ihr auseinandergesetzt, wenn man sie selbst als Figur verwendet. Auch spielen der Kontext der eigenen Geschichte und ihres Verlaufes einen nicht minderwertige Rolle, wenn man ihren Charakter betrachtet und somit können wir einander nur überraschen, oder? x)
Ich werde mich irgendwann noch einmal tiefer damit befassen =), aber für heute habe ich dich wohl schon genug zugeschrieben. (Bezüglich Rechtschreibung und dergleichen lässt sich nicht viel sagen, denn die kleinen Fehlerchen fallen nicht ins Gewicht, aber mir ist aufgefallen, dass du verstärkt das Gerundium verwendest :D)
Ich freue mich auf das nächste Kapitel!

Liebe Grüße!

Mleko
10.12.2012 | 14:33 Uhr
zu Kapitel 3
Liebes Fräulein Saya,
(ich gehöre wohl zu der stetig sinkenden Gruppe von Menschen, die das Wort „Fräulein“ nicht affig und altbacken finden und/oder sich in unserer emanzipierten Zeit in ihrer Ehre als Frau gekränkt fühlen, wenn man sie damit anspricht, obwohl das heutzutage nur noch selten in Erscheinung tritt. In Frankreich sagt man doch schließlich auch ganz ungezwungen „Mademoiselle“, ohne dass sich eine Frau gleich vor den Kopf gestoßen fühlt und in Spanien ist es mit „Señorita“ ebenso…)

Schön passend zum zweiten Advent [zumindest habe ich es erst am zweiten Advent gesehen] gab es also ein Kapitel von dir x), obgleich unser werter Train immer noch auf der Reise ist und sich zunächst mit einem irrtümlich für friedlich befundenen Ladenbesitzer mit Verbindungen zum Untergrund, später mit schlechten Wetter und seinem Motorrad herumschlagen muss. Aber ich finde es legitim, wenn du dieses Kapitel der Fahrt gewidmet hast (auch wenn ich gerne mehr erfahren hätte), da es bestimmt nicht gerade ein Zuckerschlecken war dorthin zu gelangen und sich in diesem dichten Nebel zurechtzufinden.
Zudem muss Train ja ordentlich aufpassen, Saki dieses Mal im wachen Zustand zu begegnen xDD Das er soviel Wert darauf legt, nicht wieder ohnmächtig zu werden, ist schon irgendwie putzig, wobei ich mich schon immer gefragt habe, wie der eigentlich sein Bewusststein verloren hat. Ich meine, so einfach geht das nicht. Mir persönlich ist es in meinem bisherigen Leben nur zwei Mal passiert und zwar infolge eines Kreislaufkollapses aufgrund einer schweren Mandelentzündung ôo. Und er ist doch sehr trainiert und widerstandsfähig und war zum damaligen Zeitpunkt nicht erkrankt. Dieses Geheimnis wird aber wohl ewig im Dunkeln bleiben ;).
Auch auf die Gefahr hin, mich fürchterlich zu blamieren: Wer zum Teufel ist Cadill?
Kam der irgendwann mal in Black Cat vor oder hast du den als Mechaniker auf deinem Hut gezaubert und ihm einfach diesen Namen gegeben? Ich habe mir das Hirn nach ihm zermartert, konnte diesem Namen aber kein Gesicht zuordnen. Dabei bin ich in insgeheim ein wenig stolz auf mein gutes Gedächtnis ôo. Dies bedeutet jedoch selbstverständlich nicht, dass ich nicht einsichtig gegenüber meinen Fehlern bin =P.
Schön war es aber, dass du auch Sven – zumindest indirekt – auch aufgetaucht ist und Train erstmal meine Standpauke gegeben hat xDD Haha! Das konnte ich mir richtig gut vorstellen!
Ansonsten gibt es inhaltlich ja nicht viele offene Fragen oder Dinge, auf die man genauer eingehen könnte, abgesehen von der Ungewissheit, wohin diese Kerle, die Train im Zug belauscht hat, hingefahren sind.
Deswegen wenden wir uns nun den literarischen Gesichtspunkten zu ^^.
Also an deinem Wortschatz und der Komplexität der Konnektoren gibt es wohl nichts zu stänkern, obwohl deine verschachtelte Syntax schon allmählich eines Thomas Manns würdig ist x). Da musste ich den Sätzen manchmal schon etwas mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen, um alle darin enthaltenen Informationen herauszufiltern.
Auf zwei klitzekleine Fehler will ich doch jedoch hinweisen, da sie – jedenfalls mich – verwirrt haben und zwar der Satz: […] „Er befand er tief in seinem Ärger natürlich für unsinnig und sah es als Zeitverschwendung an, doch selbst der irrationalste seiner Gedanken konnte die Wichtigkeit des Unterfangens nicht leugnen.“ […] An sich ein sehr schöner Satz, aber muss da nicht hin „Er befand es tief in seinem Ärger natürlich für unsinnig ect.“?
Und im zweiten Satz hast du das Wort „bestimmt“ zwei Mal innerhalb eines sehr kurzen Abstandes verwendet; mal sehen, ob ich es jetzt schnell finde…nein, tut mir leid =/ (Ich muss mir mal angewöhnen, die Kapitel sofort nach dem Lesen zu kommentieren und nicht erst ein Tag später…) Soviel zu den Fehlern jedenfalls xD. (sehr überschaubar, nicht?)
Nun freue mich mal auf die neuen Figuren und auf die ersten Hinweise bezüglich des Handlungsstranges ^^.

Liebe Grüße!

Mleko
ItsSoFluffy (anonymer Benutzer)
22.10.2012 | 18:39 Uhr
zu Kapitel 1
Wunderschön.
Ich liebe deine Geschichte.
Und dein Schreibstil ist wirklich bemerkenswert.
Die meisten FFs hier auf Fanfiktion.de haben mich ja eher enttäuscht.
Aber du bist echt genial ^^
Kannst dich glücklich schätzen..
..hab deine Geschichte gleich favorisiert

schade, dass so wenig Leute reviews schreiben.
So eine Geschichte verdient doch Lob :(

ich drück dir aber trotzdem weiter die daumen ^^
18.09.2012 | 21:31 Uhr
zu Kapitel 1
Hola!

Offensichtlich hat die Black Cat FFs-Verfasserin schlechthin zu ihren Wurzeln zurückgefunden ;) (höhö, ich meine das nicht so aus Spaß; ich kenne niemanden, der so viele FFs zu einer Serie ausgestellt hat) und ich muss sagen: Saya <3333 Willkommen zurück! :D
Die Thematik finde ich ebenfalls sehr spannend und ich konnte einfach nicht anders, als es durchzulesen und zu kommentieren x) (na, warum wohl?) und erstmal, danke, dass du für mich hier die Werbetrommel rührst =P Ach ja, ich habe „die schlummernde Katze“ noch nicht aufgegeben und ich schreibe ja auch schon seit einiger Zeit an einem neuen Kapitel…seit einiger Zeit…aber seit ich in Spanien bin, komme ich irgendwie bei allen meinen Geschichten ein bisschen weiter, obwohl ich nicht gänzlich weiß, woher ich mir die Zeit nehme ôo
Und ebenso ein dickes Dankeschön, dass du mich für – ich zitiere- „äußerst talentiert“ hältst x) Da fühle ich mich geehrt! Nun, das ist ja egal; wenden wir uns deiner neuen Geschichte zu! ^-^ Hurra! Ob jetzt zwischen uns ein heftiges Battle ausbrechen wird, wer die authentischere Saki zu Papier bringen kann??? Nein, Quatsch! Hahaha :D Ich merke gerade wieder hervorragend, dass ich trotz meiner gestandenen 20 Jahre immer noch kein bisschen erwachsener geworden bin. Aber was das Klauen angeht…was willst du denn klauen, wenn das eh nicht „meine Geschichte“ ist? Sonst wäre es ja keine FF ;) Jedenfalls bin ich ziemlich neugierig, was dein Köpfchen da wieder ausgebrütet hat, was für einem Geschichtsverlauf du mich bzw. die anderen Leser überraschst und was du aus der Geschichte gemacht hast. =)
Meine spielt ja einige Zeit vor der Begegnung mit Train (oh…da fällt mir was ein…) und deine einige Zeit danach =) Finde ich sehr interessant.
Zum Kapitel: Hach…was habe ich es vermisst, mich mit etwas komplexeren Sätzen und einem variierenden Wortschatz auseinanderzusetzen. An deinem Schreibstil gibt es für mich nichts zu nörgeln. ^^ Aber du haust mich nicht, wenn ich jetzt offen zugebe, dass ich für einen Moment vergessen habe, wer Allianz neues Dekor war…<.<….Train sitzt allein in einem Zug (Ha, würde ich hier in Englisch schreiben, wäre das jetzt ein Wortspiel ;)) Die Szenen in dem leeren Abteil, der durch eine verregnete Gegend fährt, sowie Trains Bewegungen und Gedanken sind sehr gut beschrieben und lassen einen schön in die Atmosphäre eintauchen. Trotzdem möchte ich eine Stelle unbedingt hervorheben, an der ich meinen Hut vor dir ziehe, da ich sie schlichtweg umwerfend fand. Und zwar ist es die Stelle, an der Train beginnt, die Namen auf die beschlagene Scheibe zu schreiben, bis er durch den Tunnel fährt usw !*-*
Die hat regelrecht Freude in mir geweckt, denn die letzte FF die ich bei FF gelesen gelesen habe, war…nun ja sagen wir mal zwischen ihr und dir liegen nicht mal Welten, sondern ein Universum. Sehr, sehr schön beschrieben! Mein Lob. Ansonsten lässt Train ja lediglich seine Gedanken schweifen und die Länge des Kapitels war auch nicht erschlagend, aber macht Lust auf mehr =). Kurzum: ein guter Auftakt und ich werde weiter reinschnuppern ^-^
Fehler: Jaja, da ich in den letzten Wochen oft als Korrektor herhalten musste, habe ich mittlerweile ein sehr geschärftes Auge, was aber nicht meine eigenen Fehler mit einbezieht. Mit sind drei, vier Sachen aufgefallen, auf die ich dich gerne aufmerksam machen möchte:
1)„Immer noch war er daran gewöhnt, den blonden Haarschopf des Prinzesschens neben sich zu erblicken, oder zumindest durch Svens konstantes Schnarchen einigermaßen wachgerüttelt zu werden, befand der junge Mann es als seltsam, eine der Bänke allein für sich zu haben – geschweige denn, sich alleine in einem Abteil zu befinden. […]“ Der erste Teil des Satzes ist vollkommen richtig, was mich jedoch irritiert ist plötzlich dieses „befand der junge Mann es als seltsam […]“. Da fehlt irgendetwas für mich, denn mir erscheint es hier als hättest du zwei Hauptsätze in diesem langen Satz.
2)„[…] als wäre es helllichte Mittagsstunde, bat sich ihm kein Vorwand mehr an, noch länger schlaftrunken auf der roten Sitzbank zu verweilen […]“ Da muss „bot“ und nicht „bat“ hin.
3)„Aussteigmöglichkeit“ das heißt „Ausstiegsmöglichkeit“, soweit ich weiß
4)Die vierte Stelle kann ich leider nicht finden, aber da hat mir zu Beginn eines Nebensatzes etwas gefehlt.
Was mir aufgefallen ist! :D Du schreibst ja, dass Train die Namen in Katakana an die Schreibe malt, aber soweit ich mich recht erinnere, benutzen die in Black Cat lateinische Buchstaben, da es ja eine europäisch orientierte Welt ist. Gleichzeitig blitzt mir auch noch Creeds nettes Briefchen mit der Rose vor meinem geistigen Auge auf, die mit den Zeilen „Dear Train“ begannen.
Das war es soweit von mir!
Liebe Grüße nach Amerika
Mleko =)