Autor: ebony-zoot
Reviews 1 bis 25 (von 35 insgesamt):
Madami (anonymer Benutzer)
21.11.2013 | 16:54 Uhr
zu Kapitel 22
Wirklich tolle Geschichte.

Ich mag es, wie authentisch du Alexander und Co. darstellst.

Ich fand es so spannend, dass ich die letzten ein/zwei Tage hier weiterlesen musste, obwohl ich
eigentlich was für die Uni tun muss. Doch es war einfach zu spannend.

Nur.. ich liebe einfach deinen Kassander! So ein richtiger Antiheld, voller Sarkasmus, egoistisch, doch
irgendwie ein gutes Herz. Ich konnte mich nicht von ihm lösen, während der ganzen Geschichte.

Und auch, wenn Alexander und Hephaistion einfach zusammen gehören und die Geschichte wirklich gut und vollkommen
rund endet, schaue auch ich Kassander sehr wehmütig hinter her.

Ich wünschte, ich könnte mehr von dir über ihn lesen. Vielleicht dass er noch irgendwo anders sein Glück findet. Auf eine zu ihm passende Weise, denn er ist wohl nicht der Typ, der in den Sonnenuntergang reitet. :D Naja, ein bisschen träumen, darf man ja.. :D

Ganz liebe Grüße und nochmal großes Kompliment für dein Schreibtalent. :)
16.08.2013 | 08:39 Uhr
zu Kapitel 22
Danke für den schönen Epilog.
Es ist also alles wieder mehr oder weniger beim Alten.
Hephaestion und Alexander sind glücklich miteinander und sogar Kassander ist über Hephaestion hinweg.
Zwischen den Dreien wird wohl immer eine besondere Verbindung sein, auch wenn Hephaestion immer nur Alexander lieben wird.
Alexander hat aber auch dazu gelernt. Er hält Hephaestion dadurch bei sich, weil er ihm die Wahl lässt gehen zu können.
02.08.2013 | 18:52 Uhr
zu Kapitel 21
Wann darf man denn mit dem Epilog rechnen?
Das letzte Kapitel ist ja nun auch schon wieder 2 Monate her.
05.06.2013 | 20:00 Uhr
zu Kapitel 21
Es tut so gut Alexander und Hephaestion wieder so glücklich vereint zu sehen.
Sie haben die letzten Tage sehr gründlich genutzt, um wieder zu einander zu finden.
Besonders Alexander ist wieder der Alte und konnte seine Vergangenheit mit Philip akzeptieren und damit abschließen.
Das einzige, was mir nicht so ganz klar ist: Was ist mit Kassander geschehen?
Hat Hephaestion ihn wirklich getötet, oder er sich doch selbst? Oder hat Alexander ihn verbannt?
Das ist aber auch schon meine einzige Frage.
Ansonsten ein absolut rundes und passendes Kapitel.
Ich freue mich schon auf den Epilog.
03.06.2013 | 18:09 Uhr
zur Geschichte
Wann geht es denn mal wieder weiter?
Ich bin sehr gespannt, ob Alexander und Hephaestion ein Happy End bekommen.
10.04.2013 | 11:59 Uhr
zu Kapitel 20
Ein mehr als eindrucksvoller Auftritt, den Alexander seinen Kriegern präsentiert hat.
Kleitos, Parmenion und all die anderen sind mehr als zufrieden mit dem Ergebnis.
Alexander ist nicht wütend auf Hephaestion und Kassander.
Jedoch hat er eingesehen, dass er Hephaestion niemals teilen will und kann.
Nur besteht genau diese Gefahr solange Kassander noch lebt ober bei ihnen in der Nähe ist.
Durch Kassanders Tod will er genau diese Möglichkeit eliminieren, dass er sich erneut zwischen ihn und Hephaestion drängen kann.
Kassander ist bereit zu sterben und will es irgendwie auch.
Ich bin echt auf das nächste Kapitel gespannt, ob Hephaestion ihn wirklich töten kann.
10.03.2013 | 09:58 Uhr
zu Kapitel 19
Ich hätte nicht gedacht, dass Hephaestion zu Kassander gegangen ist und sei es nur um dort zu schlafen.
Es macht Alexander ganz schön zu schaffen, dass er Hephaestion praktisch in die Arme von Kassander getrieben hat.
Hephaestion würde dafür jetzt alles tun, um Alexander zu beweisen, dass er nur ihn will.
Leider hat Alexander in einen Punkt recht, Kassander bedeutet ihm etwas, auch wenn er ihn nicht unbedingt liebt.
Jetzt jedoch ist das wichtigste den Aufstand niederzuschlagen.
13.02.2013 | 08:42 Uhr
zu Kapitel 18
Nein, die Flucht hat Alexander wieder geschwächt, aber dafür sind sie jetzt in Sicherheit und Alexander kann richtig versorgt werden.
Das wird eine schwierige Aufgabe die Männer noch für eine Weile zu beruhigen.
Gibt es denn niemand, der Alexander etwas ähnlich sieht und den sie als ihn ausgeben könnten?
Es würde ja reichen, wenn die Männer ihn mal aus der Ferne sehen würden und wüssten, dass er noch da ist.
Ich hoffe Alexander wird wieder klarer, wenn das Fieber verschwunden ist.
Jedoch hat er es geschafft, dass Hephaestion's schlechtes Gewissen jetzt mit voller Kraft zugeschlagen hat.
Hephaestion wird sich aber nicht lange von Alexander fern halten können, da Alexander ihn braucht.
Hoffentlich begeht Hephaestion nun keine große Dummheit, indem er sich z.B. etwas antut, weil er Alexander betrogen hat.
26.01.2013 | 12:51 Uhr
zu Kapitel 17
Eigentlich hätte ich mir denken können, dass Kassander wusste, dass Hephaestion in der Halle nur eine Show abgezogen hat.
Er wusste auch ganz genau, dass Hephaestion sich nich tzurückgehalten hätte, wenn Kleitos nicht gekommen wäre.
Vielleicht irre ich mich, aber es kommt mir so vor, als wenn Kassander Hephaestion's schlechtes Gewissen noch zusätzlich anstacheln will.
Sie haben ihren Fluchtplan also tatsächlich durchgezogen und es hat geklappt.
Gut, sie wurden dabei zwar entdeckt und beschossen, aber damit war meiner Meinung nach zu rechnen.
Es würde mich allerdings nicht wundern, wenn Alexander unterbewusst die ganze Unterhlatung von Kassander und Hephaestion mitbekommen hat und deswegen so unruhig ist.
Jetzt ist es das Wichtigste so schnell wieder in den Palast zu kommen, damit sich die Heiler um Alexander kümmern können.
Cargoman (anonymer Benutzer)
25.01.2013 | 15:38 Uhr
zu Kapitel 16
sehr schön das H nicht aufgeben will und auf jeden Fall die Flucht starten möchte mit Alexander

dann musste nur noch eine gute "Ablenkung" her und die wäre ja eigentlich gelungen

coolster Satz war für mich ..... unter seinen Schurz .....
diomedes (anonymer Benutzer)
12.01.2013 | 01:07 Uhr
zu Kapitel 16
Nun saß ich die ganze Zeit auf der Stuhlkante und hab' gebibbert, bis Alexander wieder zu Bewußtsein kommt und was passiert ?
Hephaistion fällt wieder um .
So langsam sollte er sich mal benehmen !
Klar würde man Kassander nicht schubsen, aber Alexander sollte doch echt genügen !
10.01.2013 | 17:47 Uhr
zu Kapitel 16
Wie kann er nur mit wem anders rum machen?! :D Wieder toll von dir geworden, du kannst sehr gut schreiben. Sorry, bin nicht so gut im Review-schreiben.
Liebe Grüße
10.01.2013 | 14:07 Uhr
zu Kapitel 16
Also ich habe es ja schon verkündet und wir haben das eigentlich auch schon geklärt, aber ich muss es noch einmal erwähnen:

Kassander und Hephaestion sind solche Huren :) Aber Huren sind ja gut, deswegen passt das alles.

Wem es allerdings nicht passen wird, ist Alexander, so viel steht fest. Das beunruhigt mich ja schon ein wenig, das gebe ich ganz offen zu. Dass ich mir mal ernsthaft um Kassanders Wohlergehen Sorgen machen würde, hätte ja auch niemand erwartet. Aber Kassander ist eben toll, dagegen kann man sich einfach nicht wehren und deswegen bin ich auch immer noch dafür, dass Kassander und Kleitos erkennen, dass sie unsterblich ineinander verliebt sind und sie zusammen glücklich werden. Denn mit Hephaestion kann der arme Kassander ja nun nicht glücklich werden, weil Hephaestion ja nun einmal glücklich mit Alexander sterben muss.,.. Und eine tolle Dreierbeziehung... Ooooh! Wie wäre es mit einer tollen Dreierbeziehung? Auch hier müssen mir natürlich ignorieren, dass Alex seinen Besitz nicht teilen würde... Ach ist das wieder alles schwierig,

Aber die Szene zwischen Hephaestion und Kassander!! Ich glaube ich habe versehentlich auf meine Tastatur gesabbert... Passiert ja jedem mal, oder? Die beiden haben es aber echt nötig, was ein Glück für die umstehenden Männer war. Ach meine beiden goldigen Huren :)

Und jetzt ist aber Alexander wach und Hephaestion kann sich wieder ein bisschen in seinem schlechten Gewissen suhlen. Ich glaube ja das kann er sehr gut. Ich habe auch vor lauter, lauter Kassander und Hephaestion fast ein bisschen vergessen wie toll ich die beiden zusammen finde..Also Alexander und Hephaestion. Die sind so niedlich. Ich bekomme immer direkt Herzchen in meine Augen, wenn ich mir die beiden zusammen vorstelle. So geht es ja auch bestimmt jedem, denn die beiden gehören einfach zusammen.

Wieder ein tolles Kapitel und wieder einmal warte ich sehnsuchtsvoll auf das nächste. Jetzt schreibe ich aber auch endlich mal wieder selbst. Gewisse Oneshots müssen ja beendet werden und so.

:))
10.01.2013 | 13:37 Uhr
zu Kapitel 16
Je eher sie verschwinden umso besser.
Das Ablenkungsmanöwer hat ganz ausgezeichnet funktioniert.
Wenn Kassander gewusst hätte, was Hephaestion und Kleitos sich ausgedacht haben, hätte er bestimmt nicht mitgemacht.
Hephaestion wird Alexander einiges zu beichten haben, und dass er das macht, steht außer Frage.
Er liebt Alexander aber er weiß Kassander nicht wirklich einzuordnen.
Es ist schön zu sehen, dass es Alexander schon wieder etwas besser geht.
23.12.2012 | 16:58 Uhr
zu Kapitel 15
Im Großen und Ganzen könnte Alexanders Befinden sehr viel schlechter sein.
Ich habe ehrlich gesagt meine Zweifel, dass Alexander niemals von der Nacht von Hephaestion mit Kassander erfahren wird.
Seine Reaktion im Fieberwahn war eindeutig. Aber ob sie danach auch so ausfallen wird, kann ich nicht einschätzen.
Jedoch freue ich mich gerade sehr, dass Hephaestion jetzt den Sex mit Kassander bereut.
Es ist wie Kassander sagte, selbst wenn Alexander sterben würde, für Hephaestion wäre dann auch noch immer an erster Stelle.
Irgendwie wünsche ich Kassander gerade, dass es jemanden gibt, der ihm all das geben kann, was er niemals von Hephaestion bekommen wird.

PS: Ich wünsche einen schönen 4. Advent und fröhliche Weihnachten!
06.12.2012 | 13:43 Uhr
zu Kapitel 14
Hoffentlich wissen Kleitos und Kassander es zu wprdigen, dass sie dank Hephaestion noch leben.
Zwar können sie noch immer getötet werden, aber das halte ich momentan für unwahrscheinlich.
Vielmehr glaube ich, dass Al Mundo einen Handel mit ihnen abschließen will.
Er wird Alexander gefunden und durch ihn von Hephaestion erfahren haben, während er fantasiert.
Es wird ihnen nicht gefallen, in welchen Zustand sich Alexander befindet, da er wahrscheinlich noch immer verwirrt sein wird.
Allerdings hoffe ich sehr, dass sich Hephaestion ein bisschen geschmeichelt fühlt, dass Alexander die ganze Zeit von ihm fantasiert.
21.11.2012 | 10:45 Uhr
zu Kapitel 13
Du machst es wirklich immer spannender.
Hephaestion hat zwar noch kein schlechtes Gewissen, aber das kommt wahrscheinlich noch.
Es beruhigt mich schon mal sehr, dass er Kassander gegenüber noch immer nichts fühlt und sich daran hoffentlich nichts ändern wird.
Alexander steht zu seinem Wort, da lasse ich mich ebenso wenig von abbringen wie Kleitos und Hephaestion.
Aber es war deutlich, dass Kassander versucht hat Hephaestion vom Gegenteil zu überzeugen.
Ich bin echt gespannt, wie sie den ganzen Kriegern entkommen oder besiegen wollen.
15.11.2012 | 13:41 Uhr
zu Kapitel 12
Weil ich ja im Moment nichts auf die Reihe kriege, von dem was ich auf die Reihe kriegen möchte, kann ich dir ja wenigstens ein kurzes Review da lassen.

Kassander und Hephaestion! Hach, sage ich nur. Die beiden... Ich mag diese Hassliebe der beiden, wenn man es denn als eine solche bezeichnen möchte. Eigentlich ist es das nicht. Aber irgendwie dann doch. Ich werde aus meinem Geschriebenen gerade auch nicht schlau.
Ich habe im Moment mal wieder Mitleid mit Hephaestion... Aber irgendwie auch nicht, weil eigentlich kann er sich ja ganz gut helfen und ich finde es gut, dass er das, was er da gerade mit Kassander tut, auch wirklich macht. Gut möglich, dass er es vielleicht bereuen wird, aber wenn nicht, dann war es ein guter Schritt in die richtige Richtung für ihn. Alexander hat ihm diesen Freifahrtsschein gegeben und er wäre dumm, wenn er ihn in dieser Situation nicht nehmen würde. Also ich meine jetzt nicht... „Oh Kassander und ich sind in einem Zelt, alleine, los treiben wir´s!“ sondern ich meine damit eher.. wie soll ich das jetzt beschreiben: Dass da eine gewisse Anziehung zwischen Kassander und Hephaestion herrscht, lässt sich nicht bestreiten, Hephaestion fühlt sich alleine, Alexander hat es ihm erlaubt (was auch ein verdammt richtiger Zug ist von unserem Blondling, denn er ist ja jetzt auch nicht gerade sooo treu, wenn auch aus Gründen, die ich nachvollziehen kann. Hephi kann nun mal keine Kinder kriegen und wenn sie noch so viel üben... Naja egal) und sowohl Kassander als auch Hephaestion wissen für sich, was es bedeutet. Nämlich, dass es eben nicht so viel bedeutet wie das zwischen Alexander und Hephaestion. Deswegen ist es vollkommen in Ordnung, dass sie sich dem hingeben und außerdem ist es auch noch einmal ein runder Abschied für Kassander, dem es dann vielleicht leichter fallen wird Hephaestion gehen zu lassen.

Kleitos habe ich im Übrigen auch wieder geliebt. Also eigentlich muss in einem Satz einfach nur sein Namen auftauchen und ich liebe ihn sofort. Da bin ich wohl sehr einfach gestrickt, aber Kleitos ist halt auch toll.

Langsam, aber sicher werde ich auch mal so neugierig was mit unserem Alex ist... Ist er von Ausserirdischen entführt worden? Haben sich Echelone (OH ECHE-KLONE...sie wollen die Weltherrschaft. Ich schreib nen Sciencefiction-Roman darüber und das wird dann verdammt gruselig, weil es Wirklichkeit wird... Unsere Zukunft sieht echt nicht rosig aus, will ich dir gleich mal sagen, aber das weißt du ja auch ^^) zurück in die Zeit versetzt um Alexander zu holen? Weiß auch nicht, warum sie das tun sollten, aber es wird da sicherlich Gründe geben... Naja, also mal gucken.

Ich bin gespannt wie es weitergeht und freue mich auf das nächste Kapitel

Liebste, colinistische Grüße

íííí
ôôôô
14.11.2012 | 12:48 Uhr
zu Kapitel 12
Ich bin von Hephaestion gerade sehr enttäuscht, dass er Alexander wirklich mit Kassander betrügt.
Zum kleinen Teil kann ich ihn verstehen, aber wenn er Alexander wirklich so bedingslos lieben würde, dann würde er nicht mit Kassander schlafen.
Kassander habe ich zum ersten Mal in dem ganzen Kapitel alles geglaubt, was er gesagt hat.
Und er hat auch recht, dass Hephaestion sich am nächsten Morgen für alles schämen und bedauern wird.
Mann, über das ganze Durcheinander kann ich mich nicht einmal richtig freuen, dass sie endlich Spuren von Alexander gefunden haben.
05.11.2012 | 13:05 Uhr
zu Kapitel 11
Es war eine sehr gute Entscheidung von Hephaestion zu Bessos zu gehen und ihn zu befragen.
Immerhin haben sie nun einen guten Hinweis auf Alexander's Verbleib bekommen.
Zwar kann Bessos sie auch belogen haben, aber ich glaube ihm. Schon aus dem Grund, weil ja jemand bei Alexander gewesen ist.
Die Anspannung zwischen Kassander und Hephaestion musste ja mal explodieren und wird wahrscheinlich noch öfters passieren.
Kassander hat also ein wenig hinter seine Maske blicken lassen und seine Verbindung mit Alexander erklärt.
Mal sehen was Hephaestion nun mit dem Wissen anfangen wird.
29.10.2012 | 14:48 Uhr
zu Kapitel 10
Dass Hephaestion jetzt erstmal das Sagen ist, ist schon mal ein guter Anfang, zumal es ja Alexander's Wunsch war.
Allerdings verstehe ich auch, dass Hephaestion nicht sehr begeistert davon ist.
Alexander's Verschwinden zehrt einfach viel zu sehr an seinen Nerven.
So ein bisschen kommt es mir sogar so vor, als wenn Alexander's Wahnsinn sich einen Weg zu Hephaestion sucht.
Kleitos kann ich im Bezug auf Kassander nur zustimmen.
Hephaeston sollte wirklich sehr viel vorsichtiger sein, wenn er mit Kassander allein ist.
Mal sehen, ob Hephaestion etwas aus Bessos herausbekommt.
Ich bin auch schon sehr gespannt, wie es erklären wollen, dass Hephaestion zur Zeit das Sagen hat.
27.10.2012 | 22:49 Uhr
zu Kapitel 10
Weißt du wer wenigstens ein Review von mir verdient hat? Du! Das klingt jetzt so als ob ich finden würde, dass meine Reviews eine besondere Ehre wären, so habe ich das allerdings nicht gemeint. Ich meinte damit eigentlich mehr, dass ich Forget your past jetzt in einem Rutsch gelesen habe und es dabei natürlich wieder einmal nicht fertig gebracht habe zwischendurch anzuhalten und dir meine Meinung da zu lassen. Aber das mache ich ab jetzt bei jedem neuen Kapitel - colinistisches Ehrenwort!

Ich will übrigens Kleitos/Hephaistion-Slash. Das wäre so unglaublich toll. Schreiben kann ich da ja nicht, aber lesen könnte ich es ohne Probleme. Ob das ein Wink mit dem Zaunpfahl ist? Nicht so wirklich, auch wenn es natürlich toll wäre, aber ich weiß ja, dass du im Moment besseres zu tun hast und vielleicht kann ich mir das ja auch im Hinterkof behalten und einfach selbst machen. Selbst ist der Colinist und so. Halt, stopp. Ich wollte dir ja eine Review hinterassen und dich nicht zulabern.

Also, dass ich in den nachtblinden Haphaistion verliebt bin, habe ich dir ja schon gestern mitgeteilt und daran hat sich auch heute noch nichts geändert. Hephaistion ist im Moment aber auch... Also irgendwie... ich würde ihn gerne eine Doofnuss nennen, aber das wäre ja gemein. Also sage ich, dass Hephaistion sehr unentschlossen wirkt, in dem was er tut und in dem was er denkt und dass ich ihn eigentlich bemitleiden sollte, was ich auch hin und wieder getan habe, aber oft denke ich nur "WTF Hephi!?" Es sei denn du hast vor am Ende der Geschichte eine Dreier-Beziehung rausspringen zu lassen, dann wäre das alles voll und ganz in Ordnung so wie sich Hehaistion im Moment verhält. Auf der einen Seite ist er sauer auf den armen Alexander, der es ihm ja wirklich nur recht machen will, indem er sagt, dass er nicht auf irgendein Exklusivrecht besteht und sich Hephaistion auch durchaus nach was anderem umsehen darf und auf der anderen Seite geht er ja schon bis zu einem gewissen Grad auf Kassanders Annäherungen ein. Naja, ich kann das ja verstehen. Immerhin reden wir hier gerade von Kassander, aber Hephaistion scheint immer wieder zwischendurch zu vergessen, was Kassander getan hat. Oder kann er sich Kassanders Anziehungskraft nicht widersetzen? Armer schwanz-zu-gesteuerter Hephaistion. Wirklich. (Ohje...Hilfe.. Mache ich mich gerade über Hephi lustig? Das habe ich ja fast noch niegemacht) Gut, zugegeben. Hephaistion ist im Moment einfach in einer miesen Situation und ich würde wirklich nur ungern mit ihm tauschen wollen, auch wenn das dann wiederum bedeuten würde, dass ich mit Alexander und Kassander... Ach, lassen wir das.
Irgendwie wünsche ich mir im Übrigen eine Szene, in der Hephaistion gegenüber Bessos richtig übel wird. Ich scheine heute meinen blutrünstigen Tag zu haben.....

Oh und Alexander, die arme Socke. Er hat Mama-und Daddyprobleme und die werden ihn wahrscheinlich auch noch sein ganzes, leider sehr kurzes Leben (ohje...daran darf ich nicht denken, ich heule gleich) haben. Und dann wendet er sich aber mit diesen Problemen ausgerchnet an kassander. Verstehe mich nicht falsch, ich mag Kassander, ich finde ihn ziemlich...naja... kassandrisch. Ich finde ihn lustig, hab die Vorstellung sehr genossen wie er da genüsslich neben Hephi sitzt und sich Fleisch reinzieht (nicht hephis fleisch...naja lassen wir das) und als langjähriger Vegetarier kann ich guten Gewissens behaupten, dass ich den Anblick mit Sicherheit nicht bei jedem toll finden würde (gäbe da nur noch eine colinistische Ausnahme) und ich fand es auch klasse, dass er sofort klar gemacht hat, dass Hephaistion Alexander zu vertreten hat, aber ich habe eben immer im Hinterkopf, dass das da Kassander ist. Hat er am Ende etwas mit Alexanders Entführung/Verschwinden/Verirrung zu tun? Siehst du was du aus mir machst? Einen verdammten Verschwörungstheoretiker! Aber sowas würde doch Kassander nicht machen, aber auf der anderen Seite: er steht eben sehr auf Hephaistion, oder?
Also um auf Nunmmer sicher zu gehen, würde ich mich an Hephaistions Stelle einfach an Kleitos halten, dann kann da nichts schief gehen, hoffe ich zumindest. Kleitos ist toll. Ich bin Kleitos persönliches Cheerleader, oder so. Und das ob er nun will oder nicht. Für Kleitos würde ich mir das mit dem Heiraten vielleicht auch noch einmal überlegen... Ich fange an zu schwafeln und lasse das lieber mal.

also du hast mich mit den Kapitel super unterhalten und ich finde es einfach schrecklich, dass ich jetzt wie deine anderen Leser auch auf die neuen Kapitel warten muss, aber das nehme ich fast gar nicht grummelnd in Kauf.

Also bis dann
colinistische Grüße ííí
18.10.2012 | 18:56 Uhr
zu Kapitel 9
In einen Punkt haben Philipp und Olympias mal an einen Strang gezogen.
Beide wollten, dass Alexander einen Erben zeugt.
Tja, auf jeden Fall eine sehr peinliche Situation für Alexander damals.
Anscheinend wurde Alexander doch nicht gefunden, sondern liegt noch immer irgendwo herum.
Mal sehen wann bzw. ob er anfängt seinen beginnenden Wahnsinn zu bekämpfen.
Ich bin auch sehr gespannt, was sich Hephaestion als nächstes einfallen lässt um Alexander zu finden und sein Verschwinden zu vertuschen.
05.10.2012 | 20:01 Uhr
zu Kapitel 8
Für einen Krieger wie Hephaestion ein ganz schöner Nachteil, dass er Nachtblind ist.
Oh Mann, dass mit der Schlange hätte ganz schön böse enden können.
Irgendwie kann ich Hephaestion verstehen, dass er sich nach Nähe sehnt und wenn sie von Kassander kommt.
Er will einfach nur ein bisschen Trost, dass alles wieder gut wird und sie Alexander wohlbehalten finden.
Aber leider würde Kassander genau das wieder zu seinen Vorteil nutzen wollen.
diomedes (anonymer Benutzer)
29.09.2012 | 16:14 Uhr
zu Kapitel 7
Wehe, Kassander benimmt sich nicht !
Ich bin seeehr gespannt wie's weitergeht und wann !