Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Lia Zachert
Reviews 1 bis 25 (von 319 insgesamt):
18.05.2020 | 15:27 Uhr
Ich komm einfach nicht drumherum mal wieder deine Geschichten zu lesen *seufz*
Es ist einfach noch immer ein unglaublich schöner Schreibstil (wäre ja auch komisch hätte der sich groß geändert in der Geschichte nach dem 3. Mal lesen) und ich bekomme einfach nicht genug von der Menschen Reihe.
11.02.2020 | 12:33 Uhr
So! Jetzt bin ich fertig mit der Geschichte. :D
Ich wollte eigentlich zu dem längsten Review meines bisherigen Lebens ausholen, aber ich weiß gar nicht, ob ich mich noch an alles erinnere, was ich sagen wollte. :D
Ich hab gestern und heute deine Geschichte offline auf der Bahnfahrt gelesen, bzw. Teile davon, und das verlief so:
*einsteig und Platzsuch*
*Handy in die Hand nehm*
>>Endhaltestelle! bitte alle aussteigen<<
Hä was?

Anders gesagt, liest sich die Geschichte so gut, dass ich gar nicht merke, wie die Zeit verfliegt. :D
Es gab ein paar Szene wo ich mich gewundert hab, wo das jetzt herkam, zum Beispiel das Experiment im Chemievorbereitungsraum. Das war irgendwie unerwartet, so hatte ich Daniel nicht eingeschätzt. Auch, dass er zum Beispiel in dem Buchladen so offensiv ranging, hat mich überrascht, aber nichts desto trotz fand ich die Stelle genial :D

Dann kamen die Abiprüfungen und ich hatte voll Lust, nochmal Abiklausuren zu schreiben xD Verrückt! Ich hab auch kurzzeitig überlegt, ob ich nochmal in meine Chemie-Unterlagen schauen soll, obwohl das nie ein gutes Fach bei mir war. siehste mal, wozu du mich beinahe hättest bringen können xD

Teilweise hab ich mich echt für Marcel schämen müssen, aber manche Sprüche waren einfach nur Gold wert. Oder das, wo er Benny dazu gebracht hat, das Trikot auszuziehen. xD Ich musste stellenweise echt lachen. Kommt auch überhaupt nicht komisch in der Bahn. :D
Auf der Klassenfahrt dann, als alle den Mike zusammengestaucht haben, fand ich am Besten wo Jannick meinte, Marcel sei grad verhindert. xD Und als dann Pia noch auf Mike eingedroschen hat, war ich sehr beeindruckt von dem Zusammenhalt der Freunde.

Ich merke schon, ich halte mich nicht ganz an die Reihenfolge der Geschichte, aber ich hoffe du kommst hinterher mit dem, was ich so labere. ^^ Im Laufe der Geschichte ist mir Pia immer mehr ans Herz gewachsen, ich konnte mich persönlich mit ihr am Besten identifizieren. :D Ich bin auch so ein Öko. Lasst uns den Panda retten! :D

Richtig lustig fand ich es dann, als Markus alte Kamellen über Daniel ausgepackt hat. Der Monolog ging ja fast über ein gesamtes Kapitel, aber das hat mir richtig gut gefallen. So hat man quasi die Möglichkeit, im Schnelldurchlauf die ganze Geschichte aus Daniels Sicht zu sehen, was ja vorher nicht möglich war. Die Quasselstrippe hat also gut dabei geholfen, dass man ich Daniel mehr als Person vorstellen konnte und nicht so als perfekte Übermenschen. :D Es hat ihn einfach realistischer gemacht, wie ich fand.
Die Reaktion der Mutter war auch richtig gut! Also klar hätte ich mich über eine anfänglich bessere Reaktion gefreut, aber mal ehrlich, realistisch betrachtet, ist das schon eine gute Reaktion von ihr gewesen. :D Nicht jede Mutter würde das so schnell akzeptieren. Hut ab. ^^

Das wars jetzt eigentlich auch schon von meiner Seite, so krass lang ist das Review gar nicht geworden. Aber egal. ^^ Ich finde deinen Schreibstil echt fesselnd und obwohl es so viele Kapitel waren, hattest du kein unnötiges Drama, wie "er hat sich einen Tag nicht gemeldet, jetzt hast er mich und ich spreche nie wieder mit ihm" (übertrieben gesagt :D ) dabei und die Handlung war halt immer logisch. ^^
Ohja, da fällt mir ein, ich fand auch das Geständnis mit den 6 Punkten von Daniel gut geschrieben. Wenn auch fies gegenüber Benny, mit dem "Du solltest dich schämen, ich bin dein Lehrer" gleich zu Beginn, aber es hat sich ja dennoch zum positiven gewendet. :D

Also eine coole Geschichte,
liebe Grüße von Nessa :)
10.02.2020 | 12:24 Uhr
NA UND OB DA WAS GEHT!!! ABER HALLO :DDD Dass der Lehrer sich so "abschießt" habe ich nicht erwartet. Aber ich mag die Richtung in die sich das ganze entwickelt. :D
Da hat er es dem Sebastian aber gegeben!

LG Nessa
10.02.2020 | 11:45 Uhr
Uuuuhhhh huhu!!!
Erst dieser Blick und dann das Rauchen...hmhm!
Aber Marcels Benehmen wäre mir auch super unangenehm xD ABER! es scheint zu funktionieren :D
10.02.2020 | 11:07 Uhr
Was ist das denn bitte für ein cooler Lehrer? "Schnuckel fährt auch mit" xDD

eigentlich will ich nicht so lange Geschichten lesen, aber wie das so ist hast du mich gefangen und jetzt komme ich nicht mehr los :D wirklich spannend geschrieben

LG Nessa
31.10.2019 | 20:38 Uhr
Hallihallo ^-^

Awww... ich muss dir unbedingt einen Kommi dalassen für diese süße, zuckrige Geschichte <3

Am Anfang hab ich mich einfach nur köstlich amüsiert und teilweise Tränchen gelacht. Dein Humor und dein Schreibstil sind wirklich köstlich :-P Ein ganz dickes Lob dafür wirklich! Und du schreibst ja immer so lieb, dass wir Rechtschreibfehler behalten dürfen - mach ich natürlich gern ^^" erstaunlicherweise waren nämlich trotz Beta da noch einige übrig... Aber Gott sei Dank nicht so schlimm, dass es den Lesefluss stören würde.

Am Ende ging es mir dann etwas zu schnell - die ersten Kapitel über ist so gut wie keine Zeit vergangen und dann zack Wochen später und noch mal zack Jahre später. Das Essen mit den Freunden wirkte in der Story auch bissl so... wie ein Lückenfüller. So als wolltest du unbedingt noch irgendwie weiterschreiben, aber wusstest nicht in welche Richtung das gehen soll. Im Nachhinein begreift man dann zwar durch deine Erklärung, dass es vermutlich mehr so der Aufhänger für die weiteren Storys dieser Reihe geworden ist - aber trotzdem hat es mich hier ein bisschen gestört irgendwie. Aber ja - Meckern auf hohem Niveau.

Alles alles Liebe und ich werde mir auf jeden Fall noch die anderen Sachen anschauen und mich dann wieder melden ^-^
Suzume
31.03.2019 | 19:00 Uhr
Hey! Deine Geschichte wurde mir als Leseempfehlung angezeigt und ich habe auf gut Glück rein gelesen. Sie hat mir von Anfang an sehr gut gefallen sodass ich überhaupt nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Deine Charaktere sind super beschrieben und so total grundverschieden das es immer spannend bleibt. Man schließt sie alle sofort ins Herz. Benny und sein Daniel sind natürlich das Traumpaar schlecht hin, aber auch Marcel, Jannick, Darius und alle anderen sind einfach nur liebenswert. Ich mochte den Kontrast zwischen dem naiven Benjamin und dem fast schon offensiv flirtendem Daniel. Geniale Geschichte und so ein schönes Happy End. Hätte gerne noch die Reaktion des Sommerchen auf sein neues Auto gelesen ;). LG Daisy
14.11.2018 | 11:56 Uhr
Liebe Lia,


... Hätte er in seinem Leben ein paar Torten weniger gegessen, wäre er jetzt schneller...

*lach*


... Den Rückweg von meinem Container zur Toilette nahm ich wieder rennend. Zum einen war es ein gutes Training und zum anderen war mein Goldlöckchen ein solcher Tollpatsch, dass es mich nicht wundern würde, wenn er sich an der Kloschüssel noch den Kopf aufschlagen würde...

Es wäre Benny zu zutrauen. *kicher*


... "Sie und ich lassen auch gar nichts aus oder?"
Na das hoffte ich doch. ...

*lach*


... Hoffentlich pennte die italienische Plage bereits...

Marcel doch nicht.


... Ich ließ ihn ungern alleine. Aber ich würde einfach die armen Schüler etwas antreiben und so wären wir bald wieder da... .

*lach* Drill Instructor Sommer! Ich kann mir bildlich vorstellen, wie er die Schüler durch die Gegend scheucht.


... "Lars? Ich kehre um. Ich will Benjamin in dem Zustand nicht so lange unbeaufsichtigt lassen." Mein Mentor zog eine Augenbraue nach oben und betrachtete mich kritisch. ...

Spätestens jetzt weiß Lars in wen Daniel verschossen ist.


... Ich folgte dem Blick meines Mentors und erkannte eine Traube Schüler, welche Marcel und Jannick dabei zusahen, wie sie versuchten die Tür einzutreten. Gott, Benny! ... Es war das erste Mal in meiner Laufbahn an Bennys Schule, dass Marcel erleichtert war mich zu sehen...

Es gibt für Alles ein erstes Mal *grins*


... Sven und Lars würden Pia schon alleine schaffen...

Da wäre ich mir nicht so sicher. Schließlich geht es um Benny, da könnte Pia ungeahnte Kräfte entwickeln. *lach*


... Ich hielt mein Goldlöckchen nicht auf, als er wutentbrannt auf Mike zustürmte und diesen zur Seite stieß. Ich würde einfach behaupten ich hätte einen Moment mal nicht hingesehen...

War da was? Ich hab nix gesehen.


Ein Kapitel aus der Sicht von Daniel zu schreiben ist eine tolle Idee!

So, jetzt bin ich wirklich mit dieser Geschichte durch und freue mich schon auf den nächsten Teil.


LG niccy25
14.11.2018 | 08:50 Uhr
Liebe Lia,


... Hach, dieser Kullerbauch!
Völlig hin und weg betrachtete ich das Baby, welches vor ein paar Stunden auf meine Station zur Nachuntersuchung gebracht wurde...

OMG!!! Benny hat es wirklich geschafft und ist Kinderarzt geworden!
Ich springe hier gerade vor Freude im Dreieck!


... Marcel und Pia hatten vor zwei Jahren geheiratet und erwarteten ihr erstes Kind...

*freu freu freu*


... Naja immerhin hatte ich seinen BMW mit zwanzig zu Schrott gefahren...

Oh nein, wie hat er denn das geschafft?!


... Das war dann das einzige Mal, dass wir uns richtig in den Haaren hatten. Allerdings nicht wegen dem Schaden, sondern weil ich mich nicht nach Hause getraut hatte...

Benny, was machst du nur für Sachen? *Kopf schüttel*


... „Du bist immer noch der heißeste Lehrer in ganz Bayern. Außerdem hast du einen attraktiven jungen Mann, der mitten im Saft steht, also brauchst du dir keine Gedanken machen. Wenn wir nachher essen gehen, dann wird eh keiner auf dich achten, weil sie nur Augen für mich haben." ...

*prust* Benny hat sich wahrlich gemausert und ist richtig erwachsen geworden.


... „Das schönste Geschenk hast du mir vor drei Jahren gemacht."...

Hach, ist das schön!


... ENDE ...

*schnief* Die Geschichte ist schon zu Ende?


Liebe Lia, deine Geschichte hat mich gefesselt. Die inneren Monologe von Benny und die Sprüche von Marcel waren der Hammer. Ich habe manchmal vor Lachen keine Luft bekommen.
Ansonsten habe ich mit Benny mich gefreut, gelacht, gebangt und gelitten.

Jetzt freue mich sehr auf das Kapitel aus Daniel's Sicht.


LG niccy25
13.11.2018 | 09:46 Uhr
Liebe Lia,


... würde es mich nicht wundern, wenn neben dem Wort „geil" im Lexikon sein Foto zu finden wäre. Selbstverständlich das mit den nach oben gestreckten Daumen. Oder das mit freiem Oberkörper auf der Achterbahn. ...

Lachmuskelkater im Anmarsch!


... Das größere Wunder war dann allerdings, dass ich Chemie bestanden hatte...

Tschaka! Jetzt kann Benny studieren.


... Aber als Jannick dem Schwarzhaarigen offenbarte, dass Pia wohl kaum einen Italiener ohne Abschluss heiraten würde, entdeckte er das Lernen dann doch noch für sich...

*lach* Er brauchte nur den richtigen Ansporn.


... Eigentlich hatte ich ja bis zum Schluss an meinem Plan festgehalten, dort überhaupt nicht aufzukreuzen, aber Pia meinte, dass die ganzen Mädels versuchen würden Daniel anzugraben und da musste ich natürlich ein Auge drauf haben...

Natürlich! Hat Benny wirklich Angst Daniel könnte das Ufer wechseln? *lach*


... Dem Drängen von Pia nachzugeben erwies sich im Nachhinein allerdings als großer Fehler, denn immer mehr Mädels meiner Jahrgangsstufe kamen angerannt und baten mich um einen Tanz ...

*lach*


... Noch während er mich küsste, startete der Braunhaarige bereits den Motor und parkte souverän aus. Bevor er mit quietschenden Reifen davonfuhr. Es hatte wirklich Entführungscharakter ...

Da hat es halt jemand eilig *Augenbrauenwackler*


... Stattdessen schaltete er seine Anlage an und es ertönte die gleiche Melodie wie beim Eröffnungstanz, den ich vorhin mit Pia hatte. Zärtlich legte er eine Hand auf meine Hüfte, während er mir auf die andere einen Kuss hauchte und langsam begann mich zu führen...

Hach, ist das romantisch! Sie tanzen!


LG niccy25
13.11.2018 | 09:11 Uhr
Liebe Lia,


... „Benny, bist du soweit, mein Schatz?" ...

Wohl eher nicht. *grins*


... „Hab keine Angst. Ich habe dich den anderen schon angekündigt und Markus wird ihnen bevor wir eintreffen schon deine halbe Lebensgeschichte aufgetischt haben...

Wundern würde es mich zumindest nicht. Markus kann doch bestimmt nicht an sich halten und wird ohne Punkt und Komma reden. *lach*


... „Oh Daniel, Benny da seid ihr ja endlich. Ich habe den anderen noch nichts über dich erzählt ...

Was?! Ist Markus krank?!


... Er hatte von Natur aus rote Haare und war recht klein, sodass die überflüssigen Pfunde ihm das Aussehen eines kleinen Teddy verliehen. Er lächelte schüchtern, reichte mir zur Begrüßung aber weich die Hand, sodass ... Sein Name war Olliver ...

Siehst du Benny, ist doch gar nicht schlimm. Olliver ist bestimmt super nett.


... Erick war groß und hatte ebenfalls braune Haare, begrüßte mich aber so herzlich ...

Uih, ein Opernsänger! Interessant.


... Dominik war Urologe in einer kleinen Münchener Praxis. Was für ein Zufall. Ein Mediziner in unserem Kreis. So wusste ich doch gleich, worüber ich mich mit ihm nachher unterhalten konnte...

Und schon hat Benny sogar ein Gesprächsthema. *freu*


... Ich wollte ihm gerade erklären, dass ich Kinderarzt werden wollte, als wir von einer schneidenden Stimme grob unterbrochen wurden. „Daniel, dass kann nicht dein Ernst sein. Wie alt ist der Bengel? Siebzehn?" ...

War ja klar! Irgendjemand muss doch was gegen Benny haben.


... Er war mindestens 1,90 m groß und hatte einen Rücken wie ein Profiruderer oder ein Kampfschwimmer. Seine Statur war muskulöser als Daniels und alles an ihm strahlte Autorität und Dominanz aus... sein Blick unbarmherzig und unnachgiebig...

Also wird es wohl kein entspannter Abend für Benny?


... „Versuch gar nicht erst mich in die Irre zu führen, Daniel. Ich wusste gar nicht, dass du eine pädophile Ader besitzt, mein Freund...

Das ist jetzt aber gemein.


... „Was glaubst du, wie lange seine Schwärmerei für dich anhält, hm? Glaubst du, nur weil er dich defloriert hat, dass er dich bis in alle Ewigkeit lieben wird?" Nicht weinen Benny, bleib standhaft...

Genau Benyy, lass dich nicht verunsichern.


... Markus Stimme am anderen Ende des Tisches erschien mir wie ein rettender Anker... „Darius, wenn du nicht gleich die Klappe hältst, dann nimmst du dein Essen auf dem Balkon ein. Wenn du glaubst hier stänkern zu müssen, nur weil du mit deinen 33 Jahren noch keinen gefunden hat, der dich erträgt, muss das nicht für uns alle gelten." ...

Hört, hört.


... Ich kann es kaum erwarten, bis du dich endlich verliebst mein Freund - und glaub mir, das wirst du irgendwann - und dir derjenige mal kräftig in den Arsch tritt...

Ja, darauf freue ich mich schon.


... „Also gut, was willst du mit deinem Leben mal anfangen, Benjamin? Irgendwelche Ziele? Oder dümpelst du wie der Rest deines Jahrgangs im Teich der Bedeutungslosigkeit und Inkonsequenz?" ...

Darius kann es nicht lassen.


... „Du willst also Arzt werden? So einfach? Und wenn du scheiterst - was höchstwahrscheinlich der Fall sein wird - was wirst du dann? Astronaut? Popstar? Prinzessin? Oh Daniel, du armer Tölpel. Er wird dich bei sich jeder bietenden Gelegenheit kompromittieren." ...

Boah! Darius ist echt nervig!


... Markus mit purer Absicht die heißen Kartoffeln anstatt auf Darius Teller auf seinem Schritt entleerte...

Hach, auf Markus ist wirklich Verlass.


... Kaum war die Tür hinter mir zu und ich außer Sichtweite, brachen bei mir alle Dämme. Geräuschvoll schluchzte ich auf und vergoss dicke Tränen...

Ein dicken Aufmunterungsknuddler für Benny!


... Wieso machte dieser Kerl mich so fertig? Er kannte mich doch nicht einmal? Wieso nahm er es sich raus, mich und Daniel so zu kritisieren? ...

Der ist doch nur neidisch auf Daniel, ich glaube nicht, dass er etwas gegen Benny hat.


... Aber warum zum Teufel konnte ich dann nicht aufhören zu heulen verdammt?! ...

Weil Darius echt fies war.


... Nein, ich würde nicht gehen. Ich würde nicht das Revier für diesen Hartmann räumen...

Genau, lass dich nicht unterkriegen.


... Das Essen wird langsam kalt und wenn ihr nicht wiederkommt, wird Markus Darius zum Nachtisch filetieren....

Das würde ich gerne sehen.


... mit zitternden Fingern versuchte ich den Ring von der Serviette zu ziehen, was mir allerdings kläglich misslang. Gerade als Daniel mir zur Hand gehen wollte, ergriff Darius meine Serviette und legte mir kommentarlos seine Entrollte neben den Teller...

Jetzt bricht gerade mein Weltbild bzgl. Darius zusammen.


LG niccy25
13.11.2018 | 08:11 Uhr
Liebe Lia,


... ich bin dankbar, dass ich nun nicht mehr hören muss, wie süß du bist. Nicht, dass du es nicht wärst. Aber nach dem fünften Mal fing es an zu nerven...

*lach* Seine arme Mutter! *grins*
Dabei wollte Daniel ihr damit bestimmt nur sagen, dass er es ernst mit Benny meint.


... „Tut mir leid, wenn ich lache. Aber das ist wirklich ein wahnwitziger Wink des Schicksals. Ich glaube wenn er vorher gewusst hätte, wie sich das alles zwischen euch noch entwickelt, dann hätte er sich die Theorie sparen können." Jopp, eindeutig der Wein...

*lach* Genau! So hatte Marcel das wahrscheinlich auch "geplant".


... „Nein Mama, keine Sorge. Die Peitschen fand ich ganz toll und auch die Gasmaske habe ich freiwillig getragen...

*prust* Benny, du bist gemein!


... „Falls er überhaupt kommt. Ich habe mich ihm gegenüber unmöglich benommen." Automatisch ließ ich den Kopf hängen. Wäre ich ein Tier, hätte ich noch die Ohren nach unten geklappt...

Na klar, kommt Daniel!


... Warum konnte ich nicht Markus Nummer haben? Und wie verzweifelt musste ich sein, dass ich selbst ihn voll jammern würde? ...

Ich würde sagen, ziemlich verzweifelt.


... „Wieso hast du mich nicht geweckt?"
„Er meinte ich solle dich noch etwas schlafen lassen. Ich habe ihm erzählt, dass unser Gespräch bis tief in die Nacht ging. Aber so langsam gehen mir die Pads meiner Kaffeemaschine aus...

*prust* Wieviel Kaffee trinkt er denn!?


... Beim Sprung aus dem Bett, blieb ich in der Decke hängen und krachte auf den Boden...

Aua!


... Anschließend schmiss ich mir wahllos ein Shirt über, welches bei näherer Betrachtung auch noch verkehrt herum war und schlüpfte in meine Hose. Haare kämmen ließ ich gleich bleiben und rannte stattdessen die Treppe nach unten...

*Tränen lach*


... „Du hast mir noch gar nicht gesagt, wie deine Chemieprüfung denn nun war." Ganz schlechtes Thema. „Ich habs versaut."

Benny ist ein echter Pessimist. Na ja, zumindest kann er dann nur noch positiv überrascht werden.


... wie soll ich durch mein Studium kommen? Vielleicht ist Medizin doch nicht das Richtige für mich...

Oh nein Benny, du gibst jetzt nicht deinen Berufswunsch auf. Und beim Studium kann dir doch Daniel helfen.


Hurra! Benny wird bei Daniel einziehen!

Auf die Party von Markus freu ich mich schon!


LG niccy25
13.11.2018 | 07:09 Uhr
Liebe Lia,


... Chemie ich komme. Ich wollte sterben...

Uhh, das Angstfach von Benny.


... Ich hatte es doch tatsächlich fertig gebracht und hatte in meiner Panik Daniel Nachts, um halb eins, noch einmal angerufen. Er hatte mir zwar verboten noch einmal in meine Unterlagen zu sehen, aber ich konnte es mir nicht verkneifen. Immerhin war es Chemie...

*lach* Oh Mann, Benny. Er ist ja das reinste Nervenbündel!


... Als wir am Schultor ankamen, entließ mich Herr Bäumler an Pia, welche noch elender aussah, als ich. Seltsam, Chemie lag ihr doch...

Oh je, ist das Date mit Marcel nicht gut verlaufen?


... „Was ist passiert, nach dem er dir die ganze Story offenbart hat?"
„Oh, nicht viel. Ich habe ihm das Blumenwasser von der Vase auf unserem Tisch über den Kopf gegossen. Er hat dann noch etwas von Amore gelabert, was wieder keine Sau verstanden hat und ich habe ihm gesagt, dass er mich erst mal in Ruhe lassen soll...

*seufz* Da liegt noch jede Menge Arbeit vor Marcel!


... „Marcel, ganz ehrlich. Lass es gut sein. Was immer du von mir haben willst, kann ich dir nicht geben. Außerdem willst du mich doch gar nicht wirklich." Was dann kam, kam einem Tornado gleich...

Jetzt bin ich gespannt.


... packte der Italiener die zwei Köpfe kleinere Pia und pinnte sie mit seinem Körper gegen die Wand. Feurig presste er seine Lippen auf ihre und teilte mit seinem Knie ihre Schenkel, nur um sich mit seinem Becken an ihres zu pressen. Er vollführte kleine kreisende Bewegungen, bevor er seine Lippen von ihr löste...

Oha!


... Ich liebe dich, Pia. Richtig. Und ich möchte mit dir zusammen sein. Du musst auch nicht mit mir schlafen. Ich möchte einfach nur dich...

Jetzt ist es raus.


... Okay, das war glaube ich jetzt der richtige Moment um zu verduften. Ich packte den Arm des Sachsen neben mir und zog ihn langsam und heimlich die Treppe runter...

Was?!Nein! Ich will doch wissen, was Pia antworten wird. Benny, Yannick geht sofort zurück!


... Sowohl Marcel als auch Pia strahlten um die Wette und hielten Händchen...

Yes!!!


... „Oh, Guten Tag, Herr ... Sommer, richtig? Sie sind doch der Lehrer für Chemie von meinem Benny." ...

Der Defibrillator steht bereit für Benny.


... Ein einfaches: „Das ist mein Freund, Daniel", wäre vermutlich angebrachter gewesen...

Ach Quatsch, der Kuss sagt doch alles.


... „Das kann nicht dein Ernst sein! Er ist dein Lehrer, wie stellst du dir das bitte vor? Denkst du neuerdings nicht mehr nach?!" ...

Das war zu erwarten.


... Schweigend saßen mein Sommerchen und ich nebeneinander, während meine Mutter sich ein Stück Kuchen nahm und dann begann mit Daniel ein unverfängliches Gespräch anzufangen und ihn bat doch etwas von sich zu erzählen. ...

Puh, damit haben sie wohl das Schlimmste hinter sich.


... „Benny, ich möchte, dass du heute Nacht hier bleibst." ...

Warum das denn?


... Zeit für einen Zwergenaufstand...

*kicher*


... „Benny, es wird das Beste sein, wenn ich jetzt gehe. Ich komme morgen früh wieder." „Ja, geh du nur! Wisst ihr was? Ihr könnt mich Beide mal!"...

Ach Benny *seufz*
Ich kann verstehen, dass er sauer ist, schließlich hat er sich die ganze Woche darauf gefreut am Freitag nach München fahren zu können.


... „Benny, ich meine es ernst. Das Spiel können auch zwei spielen. Wenn du nicht mit runter kommst, dann wirst du auch morgen nicht zu deinem Freund fahren...

Komm schon Benny, rede einfach mit deiner Mutter und dann kannst du wieder zu Daniel. *Benny Richtung Wohnzimmer schubs*


... Daniel würde mich eh nicht wieder sehen wollen, nachdem ich mich so kindisch benommen hatte...

Ach Benny, denk doch so was nicht.


So Benny, bekommt erstmal einen dicken Aufmunterungsknuddler.


LG niccy25
12.11.2018 | 10:24 Uhr
Liebe Lia,


... Ich will halt nicht, dass Jannick mir zuvor kommt. Deswegen trete ich halt ein bisschen aufs Gas. ...

Marcel, du kannst abbremsen!


... und hast sie mit italienischer Musik und Blumen bedroht...

*lach* Ja, bedroht ist wirklich das richtige Wort!


... „Bitte, dann werde ich ihn anrufen." „Benny, wenn du das machst... ." Ich legte einfach auf...

Marcels Gesicht würde ich jetzt gerne sehen *kicher*


... „Benny, sag mal bist du irre um die Uhrzeit anzurufen? Hast du vergessen, dass wir morgen Mathe schreiben? ...

Mir kommen schon wieder Lachtränen. Das hat ihm Marcel doch gerade erst an den Kopf geworfen!


... „Moment mal. Das heißt, dass du das eigentlich nur getan hast, um Marcel eifersüchtig zu machen?" ...

Das konnte doch ein Blinder sehen!


... „Hallo Benny, ich dachte, dass du vielleicht ein bisschen runter kommen und mit mir zusammen einen Film sehen willst. Es kommt „Brokeback Mountain“ im Fernsehen." ...

*prust* Was haben die alle bloß immer mit diesem Film?!


... „Herr der Ringe?" ...

Das hört sich doch schon viel besser an.


... „Am Freitag sagst du? Das ist aber ein Zufall. Grade am Freitag habe ich früher Feierabend. Dann kann er ja noch kurz reinkommen und wir können uns ein bisschen unterhalten. ...

Tja Benny, jetzt wird es ernst!


...„Guten Morgen, Benny!" Die grinsenden Gesichter von Jannick und Marcel schoben sich in mein Blickfeld und vergessen war der Ärger...

Sie haben sich wieder zusammengerauft!


... „Ich hatte ihr dann angeboten, doch mit Marcel hinzugehen, aber das wollte sie dann auch nicht. Sie meinte, sie würde mit dir hingehen und mit keinem anderen. Außerdem sollen Marcel und ich uns zum Teufel scheren." ...

Benny und Pia auf dem Ball, das ist doch ein schönes Bild!


... „Du gehst mit Pia zwar hin, aber unser Italiener wird sie sich im Laufe des Abends krallen." ...

Aha, na ob der Plan funktionieren wird?


... „Geh doch mit Pia schon mal vor, damit wir noch einen Platz bekommen. Jannick und ich kommen dann später nach." ...

Wirklich? Ober verdrückt sich Benny mit Yannick woanders hin?


Jetzt bin ich gespannt, wie das "Date" von Pia und Marcel verlaufen ist.


LG niccy25
12.11.2018 | 09:40 Uhr
Liebe Lia,


... Pia schien das genauso zusehen, denn sie war den Tränen nahe, während Marcel einen Arm um sie gelegt hatte und ihr die ganze Zeit sanft ins Ohr flüsterte. ...

Hach, ist das süß. Pia hat bestimmt Prüfungsangst.


... In seinen Händen hielt er einen großen braunen Umschlag, der sofort mein Herz in die Hose rutschen ließ. Oh Gott, oh Gott, oh Gott! Ich würde sterben. Ich würde versagen! Ich würde kein Arzt werden! Ich würde als arbeitsloser Penner enden, der sich von seinem Freund finanzieren ließ! Ich fand das scheiß Traubenzucker nicht! ...

So, ich setz mich jetzt neben Benny und halte seine Hand, vielleicht beruhigt ihn das.


... Beim Verlassen des Raumes warf ich einen Blick zu Marcel und Pia und staunte nicht schlecht, als ihre verschlungenen Hände immer noch auf dem Tisch lagen. Marcel war Rechts- und Pia Linkshänder, sodass sie problemlos die Hand des anderen halten konnten. Heute war wirklich ein schräger Tag...

Na, dann besteht ja Hoffnung, dass die beiden zueinander finden.


... „Wo warst du eigentlich die letzten Tage, Benny? Pias Eltern sind nicht so großzügig, dass du gleich mehrere Nächte hintereinander bei ihnen bleiben kannst und bei Marcels Familie hättest du es keine 48 Stunden ausgehalten. Also raus mit der Sprache." ...

Sag es einfach gerade heraus. Sie wird dir schon nicht den Kopf abreissen.


... „Ich habe einen Freund." Prüfend linste ich nach oben und sah in ihr schmunzelndes Gesicht. ...

Siehst du, war doch gar nicht so schwer.


... „Es ist der, der mir am besten gefallen hat." Meine Mama strahlte nun und rutschte ein ganzes Stück zu mir näher. Ein Kreuzverhör in einem stickigen Raum mit einer Neonlampe im Gesicht hätte nicht schlimmer sein können. ...

*lach*


... Oh, oh, da war aber jemand richtig down und ich sollte Recht behalten, als ich meine beste Freundin heulend in ihrem Berg aus Kissen vorfand. ...

Oh nein, wieso ist sie denn traurig? Wegen Marcel?


... „Er meinte, dass er mich sehr schätzen würde und sehr gern hätte und dass ich mir keinen Kopf machen sollte. Er würde alles schon wieder gerade biegen. Ich solle mich beruhigen und auf die Prüfungen konzentrieren. Dann hat er meine Hand genommen und nicht mehr losgelassen. Nachdem du weg warst, hat er so lange draußen auf mich gewartet, bis ich auch abgegeben hatte ...

Das ist doch sehr lieb von Marcel, warum ist sie wütend?


... und dann hat der Holzkopf mich doch allen Ernstes nach einem Date gefragt! Denkt der ich bin so blöd und falle drauf rein? Ich weiß nicht, was er vorhat, aber ich lasse mir von ihm nicht das Herz brechen. ...

So wie sich Marcel die ganzen Jahre verhalten hat, kann ich Pia verstehen, dass sie ihm nicht glaubt, dass er es ernst meint.


... Er hat dich schon immer anders behandelt als die anderen Mädchen. Es heißt ja auch, was sie liebt das neckt sich...

Genau! Meine Rede!


... „Pia? PIA! PIA HÖRST DU MICH?" Die ganze Straße hörte dich, Marcel.
„Gino, mach mal die Musik etwas leiser. PIA! PIA, ...

Oha! Jetzt bin ich gespannt.


... ICH HABE BLUMEN FÜR DICH MITGEBRACHT! IST SOGAR FAIR TRADE! ICH HABE MICH AUCH BEIM WWF PER SMS ANGEMELDET! ICH SPENDE JETZT JEDEN MONAT FÜNF EURO UND RETTE DEN TIGER! WIR KÖNNEN IHN AUCH ZUSAMMEN RETTEN, WENN DU WILLST! ...

*lach*


... WIR KÖNNEN AUCH DEN PANDA RETTEN, WENN DU DEN TIGER NICHT MAGST! ...

*prust*


... und blickten in den üppigen Vorgarten. Oder zumindest was davon übrig war. Gino hatte seinen Golf mitten auf dem Rasen geparkt und eine dunkelbraune Bremsspur in das sonst so saftige Grün gebrannt. Die Fuchsien von Pias Mutter hatten auch dran glauben müssen. ...

Oh nein! Warum parken sie nicht auf der Auffahrt oder am Straßenrand!?


... „Marcel! Marcel, verschwinde! Mein Vater ist da! Bist du wahnsinnig?!"
„Ja! Nach dir!" ...

Jetzt sollte Pia klar werden, dass er es ernst meint.


... „Marcel! Bitte geh! Ich gehe mit dir aus ...

Strike!


... Die Protestschreie der Nachbarn gingen nur noch in dem Gekeife von Pias Vater unter, welcher mit seinem Golfschläger bewaffnet aus der Haustür rannte. ...

Fahr Marcel, fahr!


... Am Tor machte das italienische Gespann dann noch mal kurz halt, um den Blumenstrauße ganz romantisch in den Briefkasten zu stopfen. Während die bunten Blütenblätter zu Boden segelten, Pias Vater mit dem Golfschläger dem Auto hinterherjagte und man das italienische Liebeslied noch fünf Straßen weiter hören konnte ...

Ich krieg schon keine Luft mehr vor Lachen!!!


LG niccy25
12.11.2018 | 08:11 Uhr
Liebe Lia,


... Das Auto war aber auch verdammt eng. ...

Was?! Daniel "entjungfert" Benny im Auto?! *Kopf schüttel*


... „Das war die erbärmlichste Aktion, die du bringen konntest, alter Mann. Hat es dir wenigstens gefallen, Kleiner?" Geschockt sah ich, wie Sven sich dem Auto vor uns näherte und es entriegelte....

Da muss ich Sven leider rechtgeben.


... Ich bin bei dir, weil ich mir ein Leben ohne dich nicht vorstellen will und nicht, weil ich den Nervenkitzel brauche. Du wirst lernen müssen, dass sowas öfter kommen wird und dass du dich davon nicht reizen lassen darfst. So einfach ist das." ...

Hat hier ein Rollentausch stattgefunden? Benny kommt richtig erwachsen rüber und Daniel hat sich kindisch verhalten.


... Huck, ich habe gesprochen. ...

*prust* *kicher*


... Mein Kopf drohte zu platzen. Dabei hatte ich gar nicht soviel getrunken und mit dem Kopf sollte ich morgen mein Abi schreiben? Was sollte ich tun, wenn es nicht mehr weg ging? Wenn ich für den Rest meines Lebens Kopfschmerzen hatte? ...

*lach* Hach, Benny hat mal wieder lustige Gedanken. Seine Panik, dass die Kopfschmerzen nicht mehr aufhören würden, ist echt süß!


... „Findest du Marcel eigentlich attraktiv? So als Mann meine ich?" „Benny!" „Nein, mal ganz ehrlich und objektiv." „Naja also objektiv gesehen - rein objektiv hörst du? - sieht er schon sehr gut aus. ...

*lach* aber nur rein objektiv!
Da muss sich Marcel aber ins Zeug legen, um Pia zu überzeugen, dass er sich in sie verliebt hat.


... Oh Gott! Oh Gott! Oh Gott! Den ganzen Weg von München zu meiner Schule hatte ich Schnappatmung. ...

Was bin ich froh, dass ich den ganzen Prüfungskram hinter mir haben.


... „Warum habe ich mich nur von dir überreden lassen auszuspannen, statt wie ein Irrer zu lernen?" ...

*lach* Herrlich, wie panisch Benny immer ist. Dabei hätte das Lernen nichts mehr gebracht.


... „Ich werde so versagen. Wirst du mich auch noch lieben, wenn ich bis in alle Ewigkeit die Abschlussklasse wiederholen muss?"...

Mir kommen gleich Lachtränen.


... Nimm einen Traubenzucker und versuch dich zu beruhigen. ...

Traubenzucker hilft nicht. Ich hab's ausprobiert!


... „Was ich? Mit Nichten. So gerne ich Pia habe, aber ich empfinde nicht so für sie. Aber nun läuft ja eh alles so, wie ich es geplant habe." Häää? ...

*lach* Benny merkt aber auch gar nichts. Das war doch ziemlich eindeutig, was Yannick die ganze Zeit bezwecken wollte.


... Doch leider war Pia anzusehen, dass Marcel wieder irgendwas Dummes rausgehauen hatte. Ein lautstarkes: „Marcel, du kannst mich mal.", bestätigte das nur...

Oh nein!


... Pia hatte sich gerade von dem Italiener abgewandt, um davon zu stampfen, als dieser sie packte, sie mit einer eleganten Drehung in seine Arme legte, sie mit Schwung weit nach hinten beugte und sie leidenschaftlich küsste. ...

Wtf?! Na hoffentlich klatscht Pia Marcel jetzt nicht eine.


... „Willst du dich über mich lustig machen? Du kannst mich mal, Marcel!" ...

*seufz*


... „Was?! Glaubst du, ich lasse mich länger beleidigen ohne zu verstehen, wovon du sprichst? Ich habe die letzte Woche damit zugebracht italienische Flüche zu lernen und nun, fahr zur Hölle!" ...

Tja, da liegt noch richtig viel Arbeit vor Marcel!


... „Sie kann streiten, wie eine echte Italienerin. Ich sag dir, hätte sich mich jetzt noch mit irgendwas beworfen, dann hätte ich einen Ständer bekommen." ...

*prust*


LG niccy25
07.11.2018 | 12:05 Uhr
Liebe Lia,


... Der Schwarzhaarige begann zu überlegen. Er überlegte wirklich. Immerhin. ...

*lach* Marcel der Nachdenkliche. Benny sollte das im Kalender vermerken, wer weiß, ob er je wieder in den Genuss dieses Anblicks kommen wird.


... „Nicht zu vergessen, wo du ihr in der achten Klasse, auf Klassenfahrt, Sahne in den Schaumfestiger gemischt hast. Oder wo ihr Mayo in ihre Schuhe ,beim Sportunterricht, gefüllt habt. Oder wo du den toten Fisch... ."

Oh mein Gott, und Pia hat ihn am Leben gelassen!?


... Mache ihr Komplimente, sei lieb zu ihr. Umgarne sie etwas, zieh dir was Schickes an, hör ihr zu und nicht nur so tun, sondern richtig."
„Das klingt nach Arbeit." ...

Armer Marcel, jetzt muss er auch noch "arbeiten". *grins*


... „...Wenn ich sie sehe wird mir ganz warm und alles in mir schreit nach Familie. Gott, ich bin erledigt, oder?" ...

Yupp, das ist er.


... Warnend ließ der Schwarzhaarige seinen Kopf nach oben schnellen, als hinter mir eine wohlbekannte Stimme sang.
„Amore mio..." Daniel bist du irre? ...

Rache ist süß!


.. Die Blicke von Marcel und Markus trafen sich. Markus grinste.
Marcel drehte sich zu mir um und meinte: „Den mag ich." ...

*lach* Warum wohl? So ähnlich wie die sich sind!


... „Tobias! Tobias sie machen nicht auf! Was ist wenn ihnen da drinnen was passiert ist. Wir müssen die Polizei rufen! Gib mir dein Handy." ...

Ich brech gleich zusammen vor Lachen. Markus ist der Hammer!


... „Markus, Süßer ich glaube nicht, dass ... ."
„Du hast Recht! Das Beste wird sein, wenn du die Polizei anrufst und ich alle anderen Nachbarn hier im Hause frage, ob sie mir helfen die Tür einzutreten. Bei sowas zählt jede Minute." ...

*prust*
Ich krieg kaum noch Luft vor Lachen.
Aber irgendwie ist Markus echt süß mit seiner übertriebenen Sorge.


... „Wenn wir da drinnen sind, dann bleibst du die ganze Zeit bei mir. Du wirst nicht alleine aufs Klos gehen, verstanden? Vertrau mir. Ich weiß warum."...

Das könnte ein interessanter Abend werden.


... „Hallo, mein Name ist Sven. Darf ich mich setzen?" Fragend blickte ich zu Tobias. Wollte er ihm nicht antworten?
„Er meint dich, Benny." Was? Mich? ...

Den bekommt Benny ohne Hilfe doch nie abgewimmelt.


... „Ich glaube allerdings, dass du für den Schuppen hier etwas zu schade bist. Wie wärs, wenn wir Beide... ."
„Kann ich helfen?!!" Daniel! Gott sei Dank. ...

Der Retter ist endlich da!


... „Stopp! Sven, ich fühle mich sehr geschmeichelt, aber ich liebe meinen Freund und ich bin auch nichts für eine Nacht. Also wäre es besser, wenn du dir jemanden suchst, der das Gleiche möchte wie du." ...

Oho, Benny kann das ja doch.


... „Ich würde zur Not auch euch Beide nehmen. Ich will dich unbedingt." ...

Sven ist echt hartnäckig!


... „Nein, danke. Mein Po ist ein VIP-Bereich und du stehst nicht auf der Gästeliste." ...

Klasse Spruch!


... „Wer sagt denn, dass du unten liegst, Süßer?" ...

Jetzt hätte ich mich fast an meiner Pizza verschluckt.


... „Oh, entschuldige. Ich habe eine neuen Lippenstift, der ist anscheinend nicht kussecht. Schaust du immer so sauertöpfisch drein? Da kann man ja Angst bekommen. Der Grufti-Schuppen ist nebenan. Tobias, Daniel, kommt ihr?" Als ob es der Startschuss gewesen wäre packten sowohl Tobias als auch Markus mich und Daniel und zogen uns in die andere Ecke des Saales. ...

Ich bin echt überrascht! Markus? Gut, dass er Benny da wegholt.


... In dieser Nacht sollte ich das erste Mal oben liegen. ...

Echt jetzt?! Daniel macht das doch nur, weil er Panik hat, das Benny ihn verlassen würde, wenn er nicht auch einmal der Top ist.


Liebe Lia, es würde mich nicht wundern, wenn mir deine Geschichten ein Sixpack verpassen vor lauter Lachen.


LG niccy25
07.11.2018 | 09:12 Uhr
Liebe Lia,


... Wir waren gesättigt, befriedigt und ,was mich betraf, reif für eine Po-Transplantation....

*prust*


... Mit der Bettdecke um meinen Hüften, stürzte ich wie so eine Chaosbraut in das angrenzenden Zimmer...

*lach* Verdammt, ich habe doch noch Lachmuskelkater von gestern!


... Hast du schlecht geträumt?" „Ich bin mit Marcel verabredet."
„Ja, das kann wirklich ein Albtraum sein. ...

So schlimm ist Marcel doch gar nicht *Kopf schüttel* *grins*


... Mein Sommerchen war gerade dazu übergegangen mein steifes Glied aus meiner Jeans zu befreien, während ich auf seinem Schoß saß, als die Wohnungstür geräuschvoll geöffnet wurde. ...

Nicht schon wieder!


... Ich muss einfach wissen, ob es Daniel gut geht. Nicht, dass Benny ihm nachher wegen mir den Laufpass gegeben hat und der Ärmste nun tot unglücklich hier in der Wohnung sitzt und sich besäuft. Der kann ja auch nicht mal anrufen und außerdem...........OH. MEIN.GOOOOOTT!" ...

*lach*


... Mein armes Trommelfell. Ich saß wie versteinert auf Daniels Schenkeln, während seine beiden Freunde einfach so in sein Wohnzimmer spaziert kamen. ...

Timing ist alles!


... „Wir sind in sein erstes Mal rein geplatzt! Tobias! Wir sind in sein erstes Mal rein geplatzt! Wir haben alles versaut!" ...

*Tränen lach*


... „Ist ja schon gut. Ich hör ja schon auf. Ich kann auch schweigen, wisst ihr? ...

Echt?! Wann? In der Zehntelsekunde in der er ab und an mal Luft holen muss???


... „Oh, ins Mocca! Tobias, da fahren wir auch mit."
Das „Nein" kam dieses Mal sogar dreistimmig.
„Aber wieso nicht? Bennys Freunde haben bestimmt nichts dagegen und wir warten einfach so lange mit Daniel draußen. So wird er wenigstens nicht angeflirtet." „Nein!" „Och, bitte!" ...

Markus ist der Brüller!!! Meine Mundwinkel sind schon per Du mit meinen Ohren.


... „Also, ich weiß nicht, wie ich das jetzt am besten erklären soll. Aber ich habe so komische Gefühle in letzter Zeit."...

Aha! Das nennt man Verliebtsein.


... „Du bist verliebt in sie, Marcel."
„Woah, woah, woah! Nicht gleich das Wort mit „L" in den Mund nehmen, ok? ...

Warum denn nicht?

... Sowas passiert mir nicht. ...

Oh doch. Ist es bereits.


... Vielleicht habe ich auch Würmer oder so. ...

*lach* Wie kommt er bloß auf solche Gedanken?

Liebe Lia, wegen dir werde ich wohl lnoch eine Weile Lachmuskelkater haben. *bestürzter Blick*


LG niccy25
06.11.2018 | 13:39 Uhr
Liebe Lia,

nach meinem kleinen Abstecher zum Patenonkel Gordon, mache ich mal hier weiter ;-)

---------------------------


... Mein Sommerchen strich mit dem Daumen über meine Hand, welche er sich vehement weigerte loszulassen ...

*hach* *seufz*


... „Wieso noch etwas? Wir warten noch auf den Kaffee." ...

*lach*

... Ein bedeutungsvoller Blick unserer Bedienung machte meinen Schwarm darauf aufmerksam, dass bereits zwei leere Kaffeetassen neben ihm auf dem Tisch verweilten, welche Thomas ja vor ein paar Minuten ausgesoffen hatte ...

Böser Thomas.

... Vermutlich hatte er die Hoffnung, dass noch der Rest von Daniels Familie auftauchen würde...

und für noch mehr Umsatz sorgen würde. *grins*


... „Ich habe das gesamte Geld meines Vaters in mein Auto und diese Wohnung investiert...

Weise Entscheidung!


... „Sag mal Benny, was ist eigentlich aus dem Buch geworden, was ich dir ausgeliehen habe. Hast du es schon gelesen?" ...

Ja, das würde ich auch gerne wissen.


... Aber nein, ich habe es noch nicht gelesen." ...

Schade.


... Wenn du willst, kannst du es beim nächsten Mal mitbringen und wir lesen es gemeinsam." ...

*Augenbrauenwackler*


... Ich möchte gerne mit dir zusammen sein, Benny, als dein Partner. Wenn du das auch möchtest, dann kannst du heute Nacht bei mir bleiben und ich mache alles mit dir, was du dir wünschst. Solltest du dich umentschieden haben, dann bringe ich dich nach Hause und ..." Ich ließ ihn gar nicht aussprechen, als ich mich an seinen Hals warf und ihm tausende von Küssen auf das Gesicht drückte...

Eine andere Reaktion von Benny hätte mich jetzt auch enttäuscht.
Hach, die beiden sind echt süß!

.
.
.

*puh* ich geh schnell noch einmal kalt duschen.


LG niccy25
05.11.2018 | 10:33 Uhr
Liebe Lia,


... „Ja? Hi, Pia, Süße. Habe ich dich geweckt? Du hast ja morgen erst Abiturbesprechung. Ich wollte fragen, ob ich nachher noch kurz bei dir vorbeikommen kann. Ich wollte dich noch etwas wegen Geschichte fragen. Bei dem einen Thema blicke ich nicht ganz durch. Ich komm alleine. Nur wir Beide." Jannicks überlautes Telefonat mit seinem Smartphone ...

Jannick legt noch einen drauf! Hoffentlich treibt er es nicht zu weit.


... „Sind Sie vergeben?" ... „Könnte man so sagen, ja. Ich habe mit der betreffenden Person zwar noch nicht drüber gesprochen, aber ich schätze mal, dass die Antwort „ja" sein wird. ...

Jetzt wäre auch dieser Punkt für Benny geklärt. *grins*
Ich freu mich gerade für ihn.


... Benjamin? Würden Sie bitte noch einen Augenblick bleiben?", ...

Es ist doch noch nicht Samstag! Also können sie doch nicht die Finger voneinander lassen *lach*


... Es gab nur noch mich, mein Sommerchen...
„Daniel bist du hier drinnen?"...und Lars Bäumler!!! ...

Argh! Lars hat dasselbe Timing wie Marcel.


... Ich habe großen Respekt vor dir, dass du dir gegenüber der Schülerin nichts hast anmerken lassen. Es gehört eine gewisse Professionalität dazu seine Gefühle zu unterdrücken. ...

Oh, er denkt, es ist eine Schülerin?


... „Es ist keine Schülerin, sondern ein Schüler." ... „Ich weiß. Und ich weiß auch, wer es ist. Deswegen kann ich mir sicher sein, dass du ihm gegenüber nicht zudringlich geworden bist. Wenn du mit Benjamin geschlafen hättest, hätte man ihm das an der Nasenspitze angesehen. Er kann seine Gefühle genauso schlecht verbergen, wie du." ...

Oh mein Gott, er hat es gewusst!


... ich hatte Angst, dass er es sich nun anders überlegen würde. ...

Das wird er nicht, Benny. Schließlich wechselt er für dich seinen Arbeitsplatz, da wird er jetzt nicht einen Rückzieher machen.


... Störenfriede als Daniels Freunde und - oh Schande - seinen Bruder. ...

Benny und Daniel haben nie ihre Ruhe!


„Nichts da Daniel! Endlich hast du einen Freund, vögelst ihn durch die Matten und stellst ihn uns nicht mal offiziell vor. Leben wir unter 'ner Käseglocke, dass du uns nicht erreichst, oder was? ... Daniel, habe ich dir nicht eben gesagt, du sollst mich nicht unterbrechen? Ich sag dir Eins, die letzten Monate mit unserem Adonis waren die Hölle. ...

Holt der auch mal Luft?


... Früher hat er alles gevögelt, was nicht bei Drei auf den Bäumen war. Ohne Rücksicht auf Verluste sag ich dir. ...

Ok, dieses Mal braucht wohl Daniel den Bagger.


... Ich meine der und ohne Sex? Vielleicht noch treu? Jeder aber nicht Daniel. ...

Na toll, der arme Benny, hoffentlich verliert er jetzt nicht das Vertrauen in Daniel.


... Nachdem er das Gerücht in die Welt gesetzt hatte, dass du einen Freund hättest, und keine Jungfrau mehr wärst, war die Hölle los. ... Er schnappte sich unsere gute Flasche Whiskey und leerte sie innerhalb einer halben Stunde. ... Ich konnte ja nicht ahnen, dass er so zeitig anfangen muss. Gott hatte der einen Kater...

Deswegen tauchte er an dem besagten Tag in den Klamotten von Vortag auf.


... Er war verzweifelt und hatte Angst, dass dich jemand anderes bekommen könnte. ... Er wollte dich nach eurer Nachhilfe in den Chemievorbereitungsraum locken, dich verführen und dir alle deine sexuellen Wünsche erfüllen. Danach wollte er dich dann anflehen mit ihm zusammen zu sein. ...

Deswegen der Schnellschuss mit dem "Experiment" im Vorbereitungsraum.


... Gott, ich habe nur noch drauf gewartet, dass er dich fragt, ob er deine Bücher tragen darf...

*prust* ich habe gerade Kopfkino!


... Wann genau seit ihr denn nun zusammen gekommen? Und wann habt ihr miteinander geschlafen? ...

Tja, schön das er das jetzt schon fragt.


... ist das hier unser erstes Date. Wir haben noch nicht miteinander geschlafen ... Ich wollte, dass er mich heute erst mal etwas besser kennenlernt , du VOLLPFOSTEN!! ... Jetzt war es an dem bunten Kerl neben mir aschfahl zu werden. Wie ein Fisch öffnete er immer wieder den Mund...

Markus sprachlos? Das war bestimmt eine Premiere!


... „Ich möchte nicht gehen, Daniel. Es ist ok für mich und nun weiß ich zumindest, wie du die Zeit mit mir erlebt hast und es beruhigt mich, dass du doch nicht ganz so perfekt bist...

Yes! *Faust in der Luft*


... In jedem Freundeskreis gab es mindestens einen Marcel...

Wie wahr, wie wahr!


LG niccy25
05.11.2018 | 08:52 Uhr
Liebe Lia,


... „Ja aber ein bisschen dalli. Wir haben Essensaufsicht. Ich warte hier." ...

Was?! Warum geht der nicht schon mal vor?


... Kaum, dass der Braunhaarige die Tür geöffnet hatte, schob sich auch schon mein Klassenlehrer in das Zimmer und sah sich prüfend um. ...

Ahnt der etwas?


...Dann hast du ja auch nichts dagegen, wenn ich das mal kurz überprüfe, oder? Es ist nichts gegen dich. Das weißt du, aber es ist meine Pflicht. Grade jetzt, wo ich die Umstände kenne. ...

Umstände?! Kennt der etwa den Grund, warum Daniel zu einer anderen Schule wechselt?!
Gut, dass Benny durch das Fenster verschwunden ist.


... Ich würde in meinem gesamten Leben nie wieder vergessen einen Wecker zu stellen. ...

*lach*


... Keine Panik, Benny, wir haben vorhin deinen Koffer bereits gepackt ...

Die Jungs sind gold wert!


... „Sag mal ...-hust-...hast du sie ...-hust-...noch alle?! Du kannst doch nicht mit ...-hust hust- ...Pia da hin gehen!"
„Ach, und warum nicht?" ...

Das hätte ich auch gefragt.


... „Wisst ihr was? Das wird mir jetzt alles zu blöd. Jannick, Pia macht was ihr wollt. Ihr könnt mich mal." ...

Mensch Marcel, mach den Mund auf! Er will doch sicher mit Pia zum Ball gehen.


... „Was war denn das jetzt grade?" Aber statt einer Antwort bekam ich nur ein selbstzufriedenes Gesicht von Jannick ...

*grins* Dann hat Jannick das mit Absicht gemacht. Dafür bekommt er ein Schulterklopfen.


... Ich war harmoniesüchtig, verdammt. ...

Da sind wir schon zu zweit.


... „Oh, das ist nur die kleine Stimme der Gehässigkeit, die da aus mir spricht. Die ganze Zeit macht mit Marcel das Leben mit dir schwer und nun hat er selber Liebesprobleme." ...

*lach* What goes around, comes around!


... „Nur noch morgen, Benny. Danach können wir alles zusammen machen, was du möchtest. ...

*Augenbrauenwackler*
So ein "nur noch morgen" kann echt ewig dauern! Bin gespannt, ob sie bis Samstag die Finger voneinander lassen können.


LG niccy25
04.11.2018 | 11:29 Uhr
Huhu Lia,
ich weiß, ich bin ziemlich spät mit einem Review zu deiner Geschichte, zumal ich sie schon vor längerer Zeit gelesen habe. Irgendwie bin ich bis heute davon abgekommen, dir einen kleinen Review dazulassen, was ich nun aber nach erneutem lesen deiner Geschichte, endlich nachholen möchte. Ich finde deinen Schreibstil sehr angenehm. Er ist schön, einfach und flüssig zu lesen. Ich mag ihn wirklich sehr. Kommen wir nun aber zu deiner Geschichte. ;)

Ich mochte alle deine Charaktere in der Geschichte, ausgenommen Mike natürlich. Der war mir von Anfang an ein Dorn im Auge. Aber in jeder Geschichte muss es schließlich Ekelpakete geben, die man nicht mag und eher manchmal sogar hasst. Du hast einen solchen Charakter mit Mike erschaffen. Ich war so froh, als ich nichts mehr von ihm lesen musste.
Marcel war und ist einfach göttlich. Ich habe ihn so gefeiert und mich so oft über ihn beömmelt, dass ich gar nicht weiß, welche Szene oder Spruch ich am besten und lustigen fand. In meinen Top 10 ist auf jeden Fall der Vorfall mit dem Vorgarten bei Pia, als ihr Vater später auch noch mit einem Golfschläger raus ist und Marcel und Gino hinterher gehetzt ist. Ein Bild für die Götter. Da habe ich mich wirklich halb zu tode gelacht und gleichzeitig nur gedacht: "Oh mein Gott, Marcel! Was machst du da um Himmels Willen? Bist du von allen guten Geistern verlassen. Peinlicher geht es nicht mehr!"
Hach ja, aber diese Szene hat einfach hervorragend zu ihm gepasst. Ich liebe seinen Charakter wirklich sehr und habe mich sehr darüber gefreut, doch so viel von ihm lesen zu können und dürfen. Ich habe wirklich so sehr gehofft, dass Pia und Marcel zueinander finden. Ich kann hier nur sagen, dass die beiden wie geschaffen für einander sind. Die beiden passen wie die Faust aufs Auge zusammen. Pia mochte ich natürlich auch sehr, wenn man nun auch nicht allzu viel von ihr zu lesen bekam. Aber das was wir zu lesen bekam, war toll, vor allem die Szene mit Mike, wo sie auf seinem Rücken war und ihm eine verpasste. Toll war allerdings auch die Szene, als sie auf einmal ein bisschen in italienisch zu fluchen anfing und Marcel gestand, dass sie die letzte Zeit damit verbracht hatte ein paar italienische Flüche zu lernen. xD
Ich hätte gerne so einen Freund wie Marcel gehabt. Mit ihm wäre ich hervorragend klargekommen.

Benjamin war und ist einfach niedlich mit seiner Begriffsstuzigkeit, trotz hoher Inteligenz. Ich meine da zum Beispiel die Szene, wo Daniel im Hinterraum alles mit Kerzen etc. zurecht gemacht hatte, wo Benjamin allen ernstes dachte, es sei ein Experiment. Da wusste ich nicht, soll ich über Benjamin lachen oder doch lieber im Erdboden versinken. Es war also ein Misch aus beidem. Ich war kurz drauf und dran meine Stirn auf meinen Schreibtisch zu knallen und mit dem Kopf zu schütteln. Niedlich fand ich auch Benjamins doch recht sehr emotionale Seite, wenn er mir auch ein bisschen zu nah am Wasser gebaut war, aber zu Benjamin passte nichts anderes. Ich mochte Benjamin wirklich total, auch wenn ich eher auf die lauten, frechen, fiesen und kalten, emotionslosen Charaktere stehe. Benjamin war einfach nur ein liebenswürdiger Charakter, der es doch überraschend schnell in mein Herz geschafft hatte.

Daniel war ein Charakter, der mir auch von Anfang gefallen hat, wenn er auch nicht an Marcel herankam, der bis kurz vor Schluss mein Lieblingscharakter war. Ich habe eine kleine Schwäche für Männer mit Brillen und musste mich wirklich zusammenreissen, nicht aufzuquietschen, als er sich auf einmal die Lesebrille aufsetzte. Ich bin heilfroh darüber, dass du nicht näher/genauer auf Chemie eingegangen bist, da ich dieses Fach damals schon immer gehasst habe und nichts, wirklich rein gar nichts davon verstanden habe. *lol*
Ich fand es toll, wie du Daniel geschrieben hast. Ich meine, dass du ihn Beruf von Privatleben unterscheiden lassen hast. Auch wie du ihn als Lehrer und dann als Privatperson geschrieben hast fand ich sehr gut gelungen. Wie kann man Daniel nicht lieben? Gut, ich muss gestehen, dass ich die Szene mit, vielmehr im Auto bei dem Discobesuch nicht gerade schön fand. Das war eine Szene/Situation in der ich Daniel nicht so sehr mochte, wenn es auch nur zeigte, dass auch er nur ein Mensch mit Ängsten ist und alles, nur nicht perfekt ist. Das er hinterher selbst eingesehen hat, dass diese Aktion nicht gerade die beste war und ihm hinterher doch etwas schwer im Magen lag, fand ich gut so. Es wäre schlimm gewesen, hätte er keine Gewissensbisse gehabt.

Kommen wir nun aber zu Markus. Ich weiß nicht, was ich zu ihm sagen soll? Ich mag ihn. Schon alleine weil er redet wie ein Wasserfall. Er ist offen, ehrlich, selbstsicher und lässt sich nicht über den Mund fahren. Er ist wie er ist. Entweder man mag ihn oder man mag ihn nicht. Ich muss aber gestehen, dass ich in der Situation im Mocca doch die Luft angehalten habe. Er hat wirklich so viel geredet, ohne Punkt und Komma. Ohne groß Luft zu holen und hat dabei leider vergessen, dass er zu viel geredet hat. Ich soltle wohl eher sagen, dass er einfach viel zu viel von und über Daniel preisgegeben hat. Da waren Dinge dabei, die er nicht hätte sagen sollen und dürfen. Manche Dingen wären Daniels Aufgabe gewesen zu erzählen. Hier hätte ich Markus dann doch gerne Mal etwas in den Mund gestopft, um ihn zum schweigen zu bringen. So liebenswert und süß Markus ist, dass war nicht die beste und schönste Aktion von ihm. Aber gut, es muss noch einen zweiten Marcel geben, wenn man diese beiden auch nicht wirklich miteinander vergleichen kann. Meines Erachtens jedenfalls nicht. xD
Tobias war eher unauffällig, so als wäre er gar nicht dabei. Hätte er nicht hin und wieder versucht seinen Partner zu stoppen, hätte ich wohl vollkommen vergessen, dass er ja auch dabei war. Ich fand Tobias aber trotzdem sehr, sehr sympathisch. Thomas, also Daniels Bruder hingegen war oder ist, trotz das er im Mocca recht ruhig war, mit seiner starken Präsens nicht untergegangen. Ich habe ihn nicht für eine Sekunde vergessen, sondern habe regelrecht darauf gewartet etwas von ihm zu hören. Und das war es. Ich mochte Thomas super gerne, wenn man auch so gut wie nichts von ihm zu lesen bekommen hatte. Er war oder ist einfach ein sehr sympathischer, anziehender Charakter in meinen Augen.

Kommen wir nun aber zu einem Herrn, der mich wortwörtlich auch dieses Mal, beim erneuten lesen dieser Geschichte, aus den Puschen gehauen hat. Ich glaube du weißt ganz genau wen ich meine.
Genau. Die Rede ist von Darius. Was für ein Charakter. Ehrlich. Ich mag Darius total und habe seinen kleinen Auftritt so was von genossen und gefeiert. Genau solche Charaktere sind meine sehr große Schwäche. Meine Welt. xD

Das Bonuskapitel war übrigens auch klasse, wenn ich mir auch ein anderes gewünscht hätte, aber da ich diese Geschichte leider zu spät gefunden und gelesen habe, als sie schon längst beendet war, konnte ich leider nicht an der Umfrage teilnehmen, was aber nicht weiter schlimm ist. Denn ich mochte das Bonuskapitel sehr und habe mich natürlich auch hier gefragt, wie es wohl aus Danielssicht sein wird. Es gibt einfach zu viele Kapitel, die man gerne aus seiner Sicht gelesen hätte. ;)

Im ganzen mochte ich die Geschichte wirklich sehr. Nur noch selten findet man so tolle Geschichten wie deine. Und Lehrer/Schüler Geschichten mochte ich schon immer. Ich danke dir für die tolle Geschichte, die ich immer wieder gerne lese. Deine anderen Geschichten aus der Reihe habe ich natürlich auch schon längst gelesen, aber auch da habe ich bisher noch keine Reviews dagelassen (wenn ich mich recht erinnere), was ich aber noch nachholen werde, da ich mir der Reihe nach deine Geschichten gerade noch einmal durchlese. Es ist doch schon eine ganze Weile vergangen, als ich sie gelesen habe und bevor ich ein Review schreibe, möchte ich sie noch einmal durchgelesen haben.

Ich wünsche dir noch einen schönen Restsonntag.

LG,
Bri
04.11.2018 | 08:51 Uhr
Liebe Lia,


... Das wars. Ich musste hier raus. Mir war es scheiß egal, dass ich all meine Sachen in der Dusche zurück lies, als ich nur mit einem Handtuch um die Hüften bekleidet aus dem Gemeinschaftsbad rannte. ...

Der Tag wird irgendwie nicht besser für Benny. *seufz*


... Marcel würde mir bestimmt das nötige Geld für Bus oder Taxi leihen und zur Not würde ich einfach Schwimmen. ...

Ich würde eher den Zug nehmen, von der Ostsee bis nach Bayern ist schon ne ziemlich lange Strecke.


... Wo war nur mein Glätteisen verdammt? Ohne würde ich nicht abreisen. ...

*lach*


... „Nein er war komplett rasiert.", erschrocken schlug ich mir die Hand vor den Mund, während der Schwarzhaarige triumphierend grinste. ...

Erwischt!


... Ich wollte gerade zu einer Antwort ansetzen, als es an der Tür klopfte und keine zwei Sekunden später das Sommerchen in der Tür stand. ...

Und wehe der Sommer klärt das Ganze jetzt nicht auf.


... „Benjamin, ich würde mich gerne mit Ihnen unterhalten. Allein." ...

Yes!


... Auch ich schlotterte mit den Knien und wusste gar nicht wo ich hinsehen sollte. ...

Ich reiche mal Benny die Hand, damit er das Gespräch gut übersteht.


... Eilig machte ich meine Hose zu. Herr Sommer wartete geduldig, bis ich mich halbwegs hergerichtet hatte. Wenigstens das Heulen hatte ich kurzfristig eingestellt. Aber ich konnte nicht leugnen, dass ich geweint hatte. ...

So Benny, jetzt einmal tiefdurchatmen und beruhigen, alles wird gut.


... und so sehr mich ihr unfreiwilliges Liebesgeständnis auch schmeicheln mag, kann und will ich bei Ihnen keine Ausnahme machen. Normalerweise müssten Sie sich schämen auch nur daran zu denken mit mir zu schlafen. Ich gehe straff auf die dreißig zu und Sie haben noch nicht mal annähernd die zwanzig erreicht. Tut mir leid, aber das werde ich als Ihr Lehrer nicht erwidern. ...

Wtf, wie gemein ist das denn!


... dass ich ab Montag nicht mehr ihr Lehrer sein werde...

Wtf die Zweite.


... Hören Sie um Himmels Willen auf mit diesem Heterogequatsche. ...

*prust*


... Mein Name ist Daniel ...

Ah, jetzt hat das Sommerchen endlich einen Vornamen!


... du kannst dir nicht mal im Ansatz ausmalen wie oft ich mir vorgestellt habe, dass du ihn schreist während ich dich von hinten ficke ...

So Benny, eindeutiger ging es wohl nicht.


... Und Punkt Sechs ist, dass ich dich fragen wollte, ob du mit mir am Samstag einen Kaffee trinken gehen möchtest. ...

Benny sag Ja!


... Ich trinke ihn nur mit viel Milch. ...

Hand an die Stirn klatsch.


... Ich spürte etwas warmes, zartes was vorsichtig an meinen Lippen zupfte und erst da realisierte ich, dass mein Schwarm mich küsste. ...

Hurra, sie küssen sich!


... „Ach du Scheiße!" Geschockt fuhren sowohl Daniel, als auch ich auseinander, sahen in Richtung Tür und erblickten Marcel, welcher immer wieder den Mund öffnete und schloss. Hatte etwas von einem Karpfen. ...

Marcel hat immer ein perfektes Timing!


... Ich sollte jetzt gehen, bevor uns noch jemand anderes außer Marcel entdeckt. ...

Leider ist das eine sehr gute Idee. Sind ja auch nur noch 2 Tage, dann ist Daniel nicht mehr Bennys Lehrer, die schaffen sie auch noch.


... „Gab es noch andere Situationen, in denen ich nichts bemerkt habe?" ...

Die eine oder andere. *lach*


Endlich haben sie zueinander gefunden!


LG niccy25
02.11.2018 | 14:00 Uhr
Liebe Lia,


... Es war genau 21:00 Uhr - also Ausgangssperre - als sich bei mir der Magen umdrehte. ...

Murphy's Gesetz. Ich bin auch immer dann auf Toilette, wenn der Paketbote Sturmklingelt.


... „Benjamin, geht es Ihnen gut?" ...

Was ist das denn für eine selten dämliche Frage?!


... Mein Lehrer sagte nichts mehr und strich mir immer wieder beruhigend über den Rücken in Richtung Steißbein bis zu meinem Hosenbund. Seine Fingerkuppen waren ganz weich und eine absolute Wohltat. ... Er führte mich zum Waschbecken, wusch den Lappen aus, wischte mir noch einmal über das Gesicht. ...

Er ist richtig fürsorglich! *schwärm*


... Bis zur Hütte war es nicht weit und als mein Sommerchen leise die Tür öffnete, schaute mich ein verpennter Schwarzhaarige an, welcher mit Pia in seinem Bett lag und sie im Arm hielt. ...

Hah! Also doch. Pia und Marcel! *grins*


... Ich spürte etwas feuchtes an meinem Hals. Lippen...Eine Zunge, die über mein Schlüsselbein leckte und ein Hand, die immer wieder über meine Brustwarze strich. Mit einem Schlag war ich hellwach und blickte direkt in das Gesicht von Mike. ...

Wtf! Mike?! Oh mein Gott. Dieser Mistkerl!


... Ein Knie drückte meine Schenkel auseinander und eine der Hände begann meinen Po zu kneten. Auf die gleiche Art und Weise wie in der Geisterbahn. ...

Wehr dich! Knie hoch! Kratzen, Beissen, irgendwas.


... Was hat er, was mir fehlt?"
Wollte er Stichpunkte oder die ganze Liste? ...

Das frage ich mich auch gerade.


... Erst als ich angefangen habe dich zu demütigen, hast du mich endlich beachtet und ich habe immer gehofft, dass du mich so bemerken würdest. ...

Äh, bemerken ja, aber mögen ganz sicher nicht.


... Es hämmerte gegen die Tür.
„Benny? Bist du da drinnen? Warum hast du abgeschlossen? Ich komm nicht rein." ...

Gott sei dank! Rettung naht.


... „In der Geisterbahn sind wir vielleicht unterbrochen wurden. Aber hier kommen sie nicht rein." ...

Ich hoffe doch mal, dass er sich irrt.


... Dann ein Zweiter und die Tür gab nach. Mein Schwarm hatte die Tür eingetreten und stürmte nun zusammen mit Herrn Bäumler das Zimmer. ...

Gerettet!


... Der Schwarzhaarige grinste.“Sie kann schreien wie eine echte Italienerin." ...

*Augenbrauenwackler* Pia und Marcel gehören definitiv zusammen!


... „Na und?! Ja ich bin verliebt in Herrn Sommer. Ich liebe ihn. Schon seit der ersten Minute. Wen kümmerts?! Und ja ich würde mich tausend mal lieber von ihm ficken lassen als von dir. Ich würde es sofort tun, wenn er es auch wollen würde!" Das Grinsen von Mike wurde teuflisch als er seinen Blick auf etwas hinter mir richtete. ...

Ups!


... Herr Sommer stand keine fünf Meter von uns entfernt an einer Wand gelehnt und rauchte eine Zigarette. ...

Ok, es ist wieder Zeit für den Bagger.


... Ich bekam erst mit, dass neben mir auch noch eine Brause lief, als ich Meine ausschaltete, um mich einzuseifen. ...

Bleibt Benny denn wirklich nichts erspart?


... Ich wollte weglaufen, mich bedecken oder mich in irgendeiner Sanddühne eingraben ...

Bagger kommt sofort.


... „Benjamin..." Die Stimme meines Sommerchens war rau.
Ich zuckte zusammen. ...

Fieser Cliffhanger! Gott sei Dank muss ich auf das nächste Kapitel nicht warten.


LG niccy25
02.11.2018 | 13:15 Uhr
Liebe Lia,


... „Keine Sorge Benny, wir hatten eh noch vor ein wenig - sagen wir - umzupacken, bevor wir Pia holen. Wir nehmen etwas von deinem Zeug und du nimmst etwas von unserem." ...

Was haben die beiden vor?


... Sag mal ist das ein Jacke? Wir haben fast dreißig Grad draußen und du nimmst eine Jacke mit?"...

Ja klar! An der Ostsee kann es schon mal kühl werden, wenn der Wind auffrischt.


... Mein Sommerchen trug ein enges, schwarzes Shirt und eine Piloten-Sonnenbrille ...

Wuh, sexy!


... „Ähm, das sind..." Mein bester Freund sprang ein.
„Gleitgelflaschen. Unser Benny ist ein ganz Wilder."
„Ja genau...WAS?!" ...

*prust* Ich wusste nicht, dass es Gleitgel auch in Glasflaschen gibt. *lach*


... Er schien ziemlich angepisst zu sein, um es mal milde auszudrücken. Er sagte weder guten Morgen, noch sah er von seinem Buch auf. Was war denn mit dem los? ...

Das frag ich mich auch. Er hat doch die Ostsee als Reiseziel vorgeschlagen, sollte er sich da nicht freuen?


...„Jessi hat mir eben erzählt, dass Herr Sommer und Herr Bäumler sich vorhin etwas abseits gestritten haben. Soll ziemlich heftig gewesen sein und man munkelt, dass es etwas mit Herrn Sommers Referendarzeit zu tun hat. ...

Interessant, das werde ich im Auge behalten.


... aber auf mich hat es eben den Eindruck gemacht, als würde dir Herr Sommer schöne Augen machen wollen...

Richtig Pia.
Und dann hat der Sommer ja auch noch gefragt, ob die beiden zu sehen wollen. Wahrscheinlich will er Benny imponieren.


... Mit einem schnellen Ruck ergriff er den Saum seines Muskelshirts und zog es sich über den Kopf, sodass er seinen Oberkörper entblößte. ...

Genieß es Benny, das war nur für dich.


... „Matratze frisst Schüler. In der Nacht vom Montag zum Dienstag wurde ein homosexueller Schüler eines bayrischen Gymnasiums von einer Matratze im Campingplatz biologisch entsorgt. Ob die Matratze ohne weitere Schäden blieb ist unbekannt.“ ...

*Tränen lach*


... Ich hatte so gar keine Lust. Nicht weil ich schlechte Laune hatte, sondern weil mein Magen höllisch schmerzte und schon seit dem Mittagessen komische Geräusche von sich gab. ...

Oh nein, der Arme.


... Ich hätte auf Marcel hören und den Fisch nicht essen sollen...

Fisch? Hoffentlich war der nicht verdorben.


... Pia massierte mir mütterlich den Rücken ...

Das ist echt lieb von ihr.


... Eine Stadt mit Y? ...

York!


... Mike, wenn er mir selbst diesen einen Triumph verderben würde. „Ja, die Städte dieser Erde und all den anderen Scheiß kennt er, aber wie er sich einen Gummi über den Pimmel zu ziehen hat, weiß er immer noch nicht." ...

Was für ein Idiot.


... „Meine Freundin? Benjamin, ich ..." ...

Ja, sag es ihm.


... „Benny, hier steckst du! Das musst du dir ansehen." Jannick und Pia standen plötzlich neben mir. ...

Argh! Das darf doch wohl nicht wahr sein.


... „Mir geht es nicht so gut. Ich habe eine kleine Magenverstimmung. Es wäre besser, wenn ich mich hinlegen würde." ...

Das ist eine gute Idee.


LG niccy25
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast