Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt):
A Dresden Doll (anonymer Benutzer)
18.08.2012 | 19:20 Uhr
zu Kapitel 11
Hey,

mich verwundert es wirklich, dass du noch keine einzige Review bekommen hast! Ich habe den Film Sweeney Todd erst heute geguckt und fand den Stoff so ansprechend (vor allem, weil Mrs Lovett ganz offensichtlich mit Todd flirtet und ich finde, dass sie ein hervorragendes Paar abgeben - stirb, Lucy, stirb!), dass ich sofort eine FF dazu gesucht habe. Dabei bin ich auf deine Arbeit gestoßen. Du hast meiner Meinung nach die beiden Charaktere so gut erfasst, dass man dir die Geschichte sofort abnimmt. Es ist ein Kitsch, sondern zeigt Todd von seiner wirklichen Seite und wie er langsam ein Gewissen oder freundschaftliche Gefühle für Mrs Lovett entwickelt. Das ist so gut in seinen üblichen wahnsinnigen Gedankengang eingebettet, dass man immer ein wenig über seine Verwirrung schmunzeln muss.
Klingt es überschwänglich, wen ich sage, dass "Love, Death and Demons" mir meinen Tag versüßt hat? Haha.

Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn du das hier fertigstellst. Ich brenne darauf, mehr über Todd zu erfahren (Mrs Lovett ist ja als bedingungslos verliebte Frau ziemlich leicht zu durchschauen! Wie wäre es, wenn du ein wenig Belustigung über ihn und/oder ganz alltäglichen Ärger einbaust? Das ist selbst für eine so bizarre Beziehung ziemlich normal. Ich ehrlich gesagt lese ungern über bedingungslos verliebte Frauen!

... Sie könnte ihn ja auch nach seinem Gefängnis-Aufenthalt fragen! Der hat mich auch schon beim Film sehr interessiert ...

... Ich bin mir sicher, du findest irgendwas, was sich gut lesen lässt. Ich mag deinen Schreibstil. Schön gruselig. kennst du "Die Frage" von Stanley Ellin? Sweeney Todd erinnert mich bloß grade dran.

Okay, ich hoffe, ich habe den üblichen Überschwang auf ein erträgliches Maß gestutzt. Ciao.

A Dresden Doll