Reviews 1 bis 25 (von 48 insgesamt):
08.02.2019 | 11:01 Uhr
zu Kapitel 13
Hallo, ein schönes Kapitel.
Irgendwie ist es von Hitomi aber nicht richtig gewesen einfach mit zugehen. Sie kann sich doch denken wie Van reagieren wird, wenn sie nicht mehr da ist.
Lg Engelslady

Antwort von harmioneinlove am 12.02.2019 | 23:17:07 Uhr
Schön, das dir meine Geschichte gefällt.
Hoffe du liest auch mein nächstes Kapitel ^^
Gruss
Jenny
05.02.2019 | 21:04 Uhr
zu Kapitel 13
Ja-- ist wirklich schon lange her - aber ein tolles Kapi.
Und Van tut mir so unendlich leid.
Der macht schon auch was mit. Bin sehr gespannt, bald wieder mehr zu lesen.
Liebe Grüße

Steffi

Antwort von harmioneinlove am 05.02.2019 | 21:10:06 Uhr
Liest also doch noch jemand meine FF. :D
Freue mich von dir zu hören. Tut mir schrecklich Leid, zwei Jahre ist es her, seit dem letzten Kapitel.
Gruss
Jenny
23.02.2017 | 20:38 Uhr
zu Kapitel 12
Also,
Ich finde Die Story super <3

Aber erst war Hitomi eine Kämpferin als sie geflüchtet ist,dann eine Barbie mit Visionen. Das stört mich aber mal schauen was aua ihr wird, weil ich will sie in einen besonderen Guymelf sehen <3 kämpfend sich behaupten und nicht wieder als bei Werk in den Kämpfen

Vlg ich ;) Esca Fan der ersten Stunde

Antwort von harmioneinlove am 16.03.2017 | 22:11:35 Uhr
Freut mich, dass dir meine Geschichte gefällt :D
Das habe ich nicht mit Absicht gemacht, dass sie wieder so eine art Barbie wurde.
Das möchte ich in Zukunft wieder ändern, denn ich mag es wenn Frauen nicht nur rumstehen und nichts tun.
LG Jenny
Kokos (anonymer Benutzer)
13.10.2016 | 22:22 Uhr
zu Kapitel 12
Mir gefällt dein Schreibstil wirklich gut, bin heute durch Zufall auf die Geschichte gestoßen und würde mich freuen, wenn du sie regelmäßig weiterschreibst ^^ Mach auf jeden Fall weiter so :)

Antwort von harmioneinlove am 14.10.2016 | 18:43:30 Uhr
Schön, dass dir mein Schreibstil gefällt. Hoffe bleibst auch dabei, wenn es bei mir etwas dauert bis das nächste Kapitel draussen ist ;D
Danke für den Comment, freut mich jedes Mal.
13.10.2016 | 00:10 Uhr
zu Kapitel 12
Bin noch dabei - auch wenns gerade gedauert hat, die Geschichte einzuordnen - war ich schnell wieder drin.
Freue mich, schreibst du weiter.
Manchmal ist das halt so mit den Pausen. Hab derzeit auch eine und arbeite an einem anderen Projekt zusammen mit einer Freundin.
Ich liebe deinen Schreibstil sehr und mag deine Ideen. Bin sehr gespannt auf das nächste Kapitel :D

Antwort von harmioneinlove am 13.10.2016 | 08:11:36 Uhr
Ich bin froh, dassdu noch dabei bist und dass es dir gefällt. Ich selbst hatte das Gefühl ich kriege nichts gutes mehr hin. Es sind immerhin auch schon einige Seiten die ich geschrieben habe. Danke für deinen comment, dass hilft mir sehr.
18.11.2014 | 10:51 Uhr
zur Geschichte
Juuuuuhuuuuu endlich ein neues Kapitel :-)
Es ist dir mal wieder super gelungen, da hat sich das endlose warten echt gelohnt ;-)

Hast wirklich toll beschrieben wie Hitomi sich fühlt und
wie unwohl ihr manchmal ist mit den ganzen Geschenken!
Die Details der Kleidung und Frisuren waren echt klasse.
Bin echt gespannt ob es noch zu einem klärenden Gespräch zwischen dem Pärchen kommt ;-)

Hoffe es geht schnell weiter und die Wartezeit zum nächsten Kapitel
wird nicht ganz so lang *ganz lieb guck*

Gruß Ju
11.02.2014 | 07:45 Uhr
zu Kapitel 10
Huhu,

Echt toll das es endlich wieder ein Kapitel gibt!!!
Hatte mir schon sorgen gemacht :-)

Wieder mal ein klasse Kapitel und freu mich schon auf die nächsten!!!
Hoffe es dauert nicht ganz so lange *ganz lieb guck*

Weiter soooooo!!!

Gruß Ju
27.09.2013 | 08:59 Uhr
zu Kapitel 1
Ich bin sowas von happy das es tatsächlich doch weiter geht!!!!
Bitte schreib schnell weiter, kann es kaum erwarten!
*freu freu freu*
09.09.2013 | 17:13 Uhr
zu Kapitel 1
Wow...einfach wow! Du hast nen hamma guten schreibstil und man kann sich das alles sehr gut vorstellen. Mir gefällt die Geschichte echt gut ^^

lg Ryo
Ines88 (anonymer Benutzer)
27.08.2013 | 10:52 Uhr
zu Kapitel 9
Ja, endlich ein neue Kapitel. Ich hab schon drauf gewartet.
Es ist ein tolles Kapitel. Deswegen schreib schnell weiter.
Lg
Ines88 (anonymer Benutzer)
07.05.2013 | 08:40 Uhr
zu Kapitel 8
ich finde deine geschichte so toll, sie ist richtig spannend.
Auch die länge der kapitel ist toll. Deine geschichte zieht einen
richtig in den bann. Ich freue mich schon auf dein nächstes kapitel
und hoffe das du bald weiter schreibst.
Lg Ines88
14.04.2013 | 20:31 Uhr
zu Kapitel 8
Hey ^^
Soo, siehst du ich schaffe es auch! ;)
War schon viel zu lange fällig! Tut mir Lied!!

Also:
Ich finde du kommst mit deinem Schreibstil wirklich gut an das Orginal heran und ist dennoch iwie eigen.
Ich mag den echt!
Deine Kaps haben eine gute Länge und die Ideen sind wirklich orginell.
Ich liebe die Aktion, aber auch das wunderschöne Pair zwischen den beiden!
Du kannst gut Situationen beschreiben, sodass ich mir alles bildlich vorstellen kann.
Alles in einem: MEGA!!!
Mach weiter so! Vorallem weil es so spannend ist! ^^

Ich freue mich auf mehr und versuche öfters ein Review zu schreiben. :P
lg
Magi
14.04.2013 | 13:24 Uhr
zu Kapitel 5
Soooo und Kapitel 5 kommt jetzt nun auch :)

Zuerst, was mir ganz kritisch aufgefallen ist: Anreden. Die werden grundsätzlich groß geschrieben. Und zwar während der Dialoge zwischen Van und Demetrios. Die beiden siezen sich, also schreib doch bitte das Sie oder Ihre ect. groß. als Beispiel:

Dein Satz: Das haben sie ganz allein für sich entschieden
Richtig: Das haben Sie ganz allein für sich entschieden

oder:

Deine Sätze: Sehen sie. Ich kannte ihren Vater Van.
Richtig: Sehen Sie. Ich kannte Ihren Vater Van.

Was ich mich auch noch frage: Die beiden haben sich die ganze Zeit gesiezt. Nur der letzte Dialog nicht. Da duzt Demetrios auf einmal Van. Sollte das beabsichtigt sein, oder war das ein Versehen?

Dann noch ein kleiner Logikfehler. Mal wieder die Iris ;) "Der andere schloss innerlich stöhnend seine dunklen Iris." Nein tat er nicht. Er schloss wenn schon seine Lider, oder seine dunklen Augen ;)
Hier sind mir auch wieder sehr viele Kommafehler aufgefallen. Lies einfach noch einmal drüber. Was mir auch noch etwas zu schaffen machte war, als es mal wieder um Hitomis Visionen ging. Also nicht um die eigentliche Vision von ihrem fast Mörder, sondern das Geplänkel davor. Also dass die Visionen ja ein Teil von ihren wären usw. Das zog sich leider mal wieder etwas in die Länge, empfand ich zumindest. Also wie schon in deinem ersten Kapitel kritisiert: Informationen und Details sind enorm wichtig, aber manchmal ist weniger einfach mehr.

Oh und mir fällt grad ein: "das blutende Schwert"... Das wäre noch nichtmal ne gute Metapher ;P. Also es klingt komisch, fast unlogisch. Stop... nein. Es klingt unlogisch. Das Schwert blutet ja nicht selbst. Daran haftet Blut, oder es ist blutverschmiert.

Aber trotzdem gefiel mir das Kapitel. Es war mal wieder sehr spannend und ich fands besonders toll wie die verschiedenen Sichtweisen immer mehr ineinander eingriffen. Also erst Hitomis Erlebnis, dann Vans Erlebnis auf dem Weg zu ihr und wie es sich immer mehr dem eigentlich Treffen näherte. Und das dann letztendlich das selbe Erlebnis, aus den beiden Sichtweisen erzählt wurde. Das hast du sehr schön gemacht.

Sodele. Für mich ist dieses Projekt als Kritikerin aber jetzt beendet. Ich hab mein persönliches Kredo eingehalten, was das lesen von mindestens 5 Kapiteln angeht. Denk aber bitte nicht, es liegt daran, dass mir die Geschichte nicht gefällt. Das ist es nicht. Ich kenn mich mit der Serie einfach nicht aus, weswegen mein allgemeines Interesse nicht das Größte ist. Deine Story wird aber dennoch auf meiner Favo Liste bleiben, es sind auch Alerts aktiviert, damit ich sofort sehe, wenn ein neues Kapitel kommt. Und sollte mich die Leselust packen und ich weiß nicht, was ich gerade lesen soll/will, werde ich auch mit Sicherheit deine Story weiter lesen. Nur halt diesmal als "Fan" und nicht als angeworbene Kritikerin.

Und bevor ich mich jetzt verabschiede, folgt natürlich noch das allgemeine Fazit ;) :

Du hast einen sehr lebendigen und sehr ausgewogenen Schreibstil. Genauso bist du sehr Detailverliebt (Manchmal vielleicht etwas zu sehr), was im allgemeinen immer recht positiv ist, denn so entsteht nun einmal die Lebendigkeit einer Geschichte. Aber du gehörst zum Glück nicht zu den Leuten, die jede Person bis ins kleinste Detail beschreiben, was mir besonders gut gefällt. Denn so lässt du deinen Lesern den Freiraum, sich das alles selbst vorzustellen. Deine Detailverliebtheit geht eher in die Richtung "Gefühle und Gedanken", was meiner Meinung nach ein großes Talent ist, denn nicht jeder Autor beschäftigt sich so intensiv damit. Allgemein kann ich sagen, dass du ein großes Schreibtalent hast, denn du weißt mit den Worten umzugehen. Auch bist du sehr Rechtschreibsicher, mit kleinen Ausnahmen. Nur an deiner Kommasetzung solltest du noch etwas arbeiten, weil da haperts in dem ein oder anderen Kapitel schon etwas arg.

Deine Detailverliebtheit in allen Ehren, aber sie kann dir auch schnell mal einen Strich durch die Rechnung machen. Bei manchen Situationen neigst du dazu, sehr auszuschweifen und das zieht sich dann doch etwas ZU SEHR in die Länge und als Leser tritt man dann etwas auf der Stelle, neigt dazu sich zu langweilen oder wird unkonzentriert. Auch hast du gerne mal den ein oder anderen Logikfehler drin, worüber man einfach stolpert.

Du hast mich einmal gefragt, ob du einen Betaleser bräuchtest. Ich hab dies verneint, eben weil du sehr Rechtschreibsicher bist. Doch wenn du wirklich mit dem Gedanken spielst, die eine Beta zu suchen, dann such nach jemandem, der sich vor allem auf Logikfehler spezialisiert und der dich auch gerne mal bremst, wenn du dazu neigst auszuschweifen.

Also alles in allem würde ich dein Schreibtalent mit einem Diamanten vergleichen, der noch ein paar kleine Ecken aufweist, an denen man noch etwas glatt schleifen könnte.

Ich wünsch dir mit deiner Geschichte noch viel Erfolg. Bleib auf jedenfall am Ball, denn du schreibst wirklich sehr schön ^^

Grüßel
Evilchen
14.04.2013 | 11:54 Uhr
zu Kapitel 4
Da bin ich wieder :D Und diesmal wird es wirklich sehr kurz. ich hab nämlich fast nichts zu meckern. Ein kleiner Rechtschreibfehler ist mir aufgefallen, oben in der Einleitung, letztes Wort. Leben wird groß geschrieben ;) Ansonsten ist mir nichts aufgefallen. Keine Logikfehler, keine seltsamen Sätze ect.

Das mit Van habe ich nicht so ganz kapiert. Also Allen hat ihm geraten sich ne neue Frau, oder wenigstens ne Mätresse zu suchen, oder wie? Eigentlich haben ihm das soweit alle geraten und er hat eigentlich immer geblockt, doch dann hat ers doch getan oder wie jetzt? Irgendwie steh ich heute auf dem Schlauch.

Merle gefällt mir immer mehr. Einfach nur dieser eine Satz "Wenn du stirbst bring ich dich um!"... ich musste so lachen, auch wenn die Situation an sich überhaupt nicht zum lachen war. Ich frag mich ja was mit Hitomi los ist. Für ne Infektion wäre es wohl etwas zu schnell, also vermute ich Gift? Aber ich werds ja im nächsten lesen. Bin gespannt wann Hitomi und Van wieder aufeinander treffen.

Deine Absatzwahl war auch sehr gut. Man konnte fließend lesen, ist über nichts weiter gestolpert und auch so waren die Szenarien gut gewählt. Es war mal wieder ein hin und her mit Hitomis Gefühlen... von Schuld über Freude. Es war stellenweise auch spannend den Dialogen zu folgen und mit Hitomis Zusammenbruch am Ende hast du auch nochmal ein bisschen den Spannungsknüppel geschwungen.

Also alles in allem Top, bin sehr zufrieden.
04.04.2013 | 13:16 Uhr
zu Kapitel 2
Wie du siehst habe ich angefangen deine story zu lesen ^^
bis jetzt muss ichs agen ist es interessant. ^^ so etws in der form habe ich noch nicht gelsen... Ok eine geschichte von escaflowne war mal so ähnlich was den anfang betrifft. Ich meine das Hitomi nach gaia kommt und direkt entführt wird. xD Aer so wie du es geschrieben ahst finde ich es sowieso besser. Das was mir vielleicht ejtzt sorgen macht ist das sie womöglich 1 jahr bei der ollen bleinen soll......-.- Ich hoffe das es nicht ein ganzes jahr dauert bis Hitomi und Van sich wieder sehen. Das war nämlich in der anderen storry so!!
Ich muss jetzt leider erst mal off aber wenn ich um ca 14 uhr wieder zu hause bin werde ich denke ich mal weiter lesen. Freu mich drauf *gg*
02.04.2013 | 00:48 Uhr
zu Kapitel 8
Das was du scheibst gefällt mir gut man kann sich gut in das geschehen versetzten.
Man spürt wie die Geschichte ihren eigenden stiel endwickelt und einen mehr und mehr mit reißt
31.03.2013 | 16:19 Uhr
zu Kapitel 3
Nächste Runde :D Und diesmal wird es recht kurz.

Also erstmal: WTF! Die Verfolgungsjagd war ja mal absolut spannend *_* Super geschrieben. Ich war die ganze Zeit voll bei Hitomi und je brenzliger es für sie wurde, desto schneller schlug mein Herz :) Ganz, ganz großes Kino.

Aber ich spring mal ein bisschen zurück in Richtung Anfang. Hitomis Situation die du uns recht kurz beschrieben hast, also was so mehr oder weniger in diesem Jahr passierte, fand ich sehr mitreißend. Auch wenn ich die Serie nicht kenne, also auch nicht Hitomi ect. muss ich sagen, man merkte deutlich, wie sie sich verändert hat. Also wenn ich die beiden vorherigen Kapitel nehme und diese mit dem jetzigen vergleiche.

Auch fand ich es sehr schön, jetzt endlich mal Lucas Zwillingsruder ein bisschen kennen zu lernen. Und allgemein das kurze Gespräch, bzw die Gedankengänge der beiden zu verfolgen. Das war sehr stimmig, weil sie eben so ein inniges Verhältnis zueinander haben. Auch war ich sehr überrascht, dass die beiden sich doch so sehr mit Hitomi angefreundet haben. Vorallem Luca. Aber das scheint wohl auch auf Gegenseitigkeit zu beruhen, wenn man Hitomis Reaktion, kurz vor der Flucht beachtet. Da fand ich es dann doch schon fast schade, dass Hitomi sie dann doch ständig als "Meisterin" oder "Mentorin" sieht. Aber ich nehme an, dass war mehr eine kleine Finte von dir, damit man nicht sofort auf den Gedanken kommen könnte, dass die beiden sich angefreundet haben ;)

Tjaaa ^^ zur Flucht hab ich ja oben schon meinen sehr begeisterten Senf abgegeben ^^. Was mich allerdings etwas irritiert hat war, dass Merle und... wie hieß er?...achja Allen (Oh Gott, war das richtig? >.<) wussten, dass Hitomi auf der Flucht war. Ich hoffe das klärt sich im nächsten Kapitel :) Aber ich denke dahinter dürfte ne logische Erklärung stecken.

Ach wo wir gerade bei Logik sind (Muhaha! Awesome Übergang FTW xD). Du hattest zwei Logikfehler drin, die mich sehr gestört haben.

Erster war, als Hitomi am Baum lehnte und entspannte. Ich zitiere: "Hitomi öffnete ihre grünen Iris". - (Übrigens ist der Satz grammatikalisch schon völlig falsch!) Also wenn schon, öffnete sie ihre grünen Augen. Die Iris, also die Regenbogenhaut öffnet/schließt sich nicht. Wenn sich da etwas öffnen kann, dann die Pupille, aber das kann man selbst nicht beeinflussen, denn das passiert automatisch, je nach Lichteinfluss auf das Auge (Oder diverser Drogenmissbrauch, hihi).

Zweiter war, ebenfalls noch, während sie entspannte. Ich zitiere: "Plötzlich sah sie Schritte auf sich zukommen". - Sie "sah" die Schritte? Hörte sie nicht eher die Schritte? ^^

Ach und ein kleiner Punkt hat mich auch sehr gestört, auch wenns vielleicht nur eine Kleinigkeit war. Das war übrigens in der Szene, wo Lucas Zwillingsbruder (Sorry, der Name ist mir leider entfallen), schon wieder gehen musste. Du hast geschrieben "wehleidig verabschiedeten". Ich kann so nicht sagen, ob das falsch oder richtig ist. Aber mich persönlich stört es, weil ich wehleidig immer mit "jammern" assoziiere. Ich hätte da eher sowas geschrieben wie "sie verabschiedeten sich schweren Herzens", oder sowas in der Richtung. Aber vielleicht bin ich da auch einfach ein kleiner Erbsenzähler :)

Ansonsten war die Rechtschreibung Top, Kommasetzung war okay. Die Absätze waren gut gewählt und alles in allem bin ich sehr zufrieden. Bis zum nächsten mal und Frohe Ostern :)
30.03.2013 | 23:26 Uhr
zur Geschichte
Hallöchen! ^-^
Kommen wir mal zum nächsten Kapitel. Also dieser Trainigskampf zwischen Merle und Hitomi war echt cool, mir aber nen bisschen zu Kurz. Ist aber geschmackssache.
Und nun zum Ende...sehr toll, ich weiss xD. So schnell einfach rüber zu springen aber egal...Das Hitomi und Allen sich geküsst haben, kommt nicht in der FF vor oder? Also soviel ich noch weiss, kam das nie. Ich vermute mal das es in der Serie passiert sein muss. Aufjedenfall hab ich die kurze Zeit mit Van mitgelitten.
Das wars wieder, freue mich auf das Nächste Kap.

Lg Deliciia.
29.03.2013 | 11:13 Uhr
zu Kapitel 2
Huhu ^_^
Wie versprochen (Wenn auch verspätet) xD Ich werde diesmal aber nicht auf kleinere Fehlerchen eingehen, wie vergessene Kommata oder sowas. Ich denke, dass ist die Aufgabe eines Beta-Lesers. Waren eh nicht so viele ;)
Zerstückeln wir doch erstmal ein bisschen, dieses Kapitel. Fangen wir mit der Einleitung an:

Die Einleitung schreibst du in der Ich-Perspektive und erklärst in kurzen, knackigen Sätzen, was im letzten Kapitel passiert ist. Du hast es nicht langatmig gestaltet und wirklich in den...äääh... *kurz nachzähl* 12 Sätzchen ziemlich gut auf den Punkt gebracht. Ich würde behaupten, das ist dir gut gelungen.
Dann kommt der Sprung zum eigentlichen Kapitel. Die Perspektive wechselt von der Ich-Perspektive zur Erzähler-Perspektive und du zeigst uns Hitomi in ihrer derzeitigen Lage. Sie ist planlos, gefesselt, verwirrt und letztendlich verzweifelt. Auch da würde ich behaupten, ist dir das geglückt. Du bringst ihre Gefühle wirklich sehr schön zur Geltung und man fühlt direkt mit ihr mit.

Und der nächste Sprung folgt. Direkt zu Van und Merle. Vans Lage und Situation, ebenfalls verzweifelt... also wow. Ganz großes Kino. Dazu noch Merles Sorge um ihn, aber auch die Angst, die sie vor ihm hat. Mir gefiel sogar Merles Gedankenspiel wesentlich besser als das von Van. So ne Art "Freud und Leid". Er ist ihr bester Freund, sie hängt sehr an ihm, seine Lage verletzt sie und sie will helfen. Doch hat sie Angst vor seinem Zustand, erzählt uns was das letzte mal passierte und das er sie verletzte, auch wenn sie ihm verzieh. Da hast du wirklich schöne Elemente genutzt.
Eine Sache hat mich hier aber gestört. Ein kleiner Satzteil. ich zitiere: "Tränen schimmerten in seinen Augen ihres besten Freundes". Also wenn schon, schimmerten Tränen in den Augen ihres besten Freundes. Weil in "seinen" Augen "ihres besten Freundes", klngt nicht nur seltsam, es verwirrt auch etwas und man gerät ins stolpern ^^

Als nächstes finden wir uns wieder bei Hitomi und wir lernen einer ihrer Entführer kennen. Diese kalte Atmosphäre die von ihr ausgeht ist dir auch sehr gelungen. ich fand es spannend dem Gespräch zu folgen, genauso wie es spannend war, dem Gedankenspiel von Hitomi zu folgen. Dann wird es endlich heller und du beschreibst uns die ominöse Frau und auch das ist dir gelungen. Sie wirkt auf mich sehr faszinierend und ich bin wirklich gespannt darauf, wie es wohl weiter geht.

Und zum Schluss gefiel mir noch sehr das Gedankenspiel von Hitomi und wie sie sich an die einzige Sache von der Erde klammert. Das Kleid, welches sie auf der Hochzeit trug.

Also alles in allem bin ich sehr zufrieden, wie man sicher lesen kann. Es war spannend, diverse Gefühle wurden nicht so langatmig beschrieben wie im ersten Kapitel und die verschiedenen Emotionen hast du wirklich sehr glaubhaft herüber gebracht. Der Lesefluss war sehr angenehm, man geriet kaum ins stocken und auch die Länge war gut. Es war nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz.

Aber ich bin ja hier um auch zu kritisieren und da gibt es einen Punkt, den ich gar nicht mag. Es ist manchmal die Art Worte die du wählst. Du hast nämlich manchmal den Drang zwischen modernen (sie war heiß.... ihre Kleidung war stylisch, ect.) und zwischen altertümlichen (einzig wahre liebe, bedurfte es zu tun) zu wechseln. Darüber stolpert man auch meistens ziemlich heftig, weil ich persönlich finde, beides passt nicht zusammen.

Nun gut. Ich denke ich mache hier mal einen Cut. Das war ja doch ausführlicher, als anfangs geplant ^^ Mal schauen wann ich es zeitlich schaffe, mich dem nächsten kapitel zu widmen.

Liebe Grüße und ein schönes Osterfest
Evilchen
22.03.2013 | 19:39 Uhr
zu Kapitel 1
Sohooo. Wie versprochen, hier meine erste Kritik. Wie ich dir schon per Mail geschrieben hatte, gehe ich völlig Neutral an das Ganze heran. Erstens weil ich dich ja nicht kenne ^^ und Zweitens weil ich von der Serie keine Ahnung habe. Ich fange erst mit dem Negativen an (Wenn ich das Chaos hier geordnet bekomme oO Kann mir mal einer verraten, warum ich jeden Mist auf kleine Post It´s kritzeln muss und dann auch noch kreuz und quer? oO) Und danach kommen die Positiven Sachen, weil das Beste kommt ja bekanntlich immer zum Schluss, nich wahr? *grins*

Noch kurz zu meinen Meckerpunkten: Es handelt sich eigentlich nur um diverse Rechtschreibfehler und Zeichenfehler. Obwohl du wirklich sehr Rechtschreibsicher bist, waren dann doch immer mal ein paar kleine Sachen dabei, die ich mir auf jedenfall notiert habe. Doch hast du ziemlich viele Kommafehler drin. Ein Paar sind zwar eher belanglos, also nicht der Rede wert, aber dann gabs doch einige, die mich etwas zu sehr gestört haben und die werde ich auch aufzählen. Diese kleinen, die kaum einen jucken, schreib ich nicht extra noch hin. Das wäre dann etwas zu viel des Guten und ich will mich ja auch nicht an Kleinigkeiten aufhängen ^^ Außerdem schreib ich nur das Korrigierte hin. Ich denke du bist durchaus in der Lage, die Stellen selbst zu finden ;) Zumal ich das nach möglichst korrekter Reihenfolge mache, also von oben nach unten.

"Mittlerweile war es schon so weit, dass ihr schlaflose Nächte..."
"Hitomi wusste, es war nicht mehr an Schlaf zu denken, ..."
"Apartment"
"Es war das Wertvollste..."
"Zu schrecklichen Dingen hatte..."
"aber Glück war, dass..."
"an der Sache war, dass ihr Kind..."
"Sorgen machte war, dass..."
"Vielleicht hatte sie solche Angst, weil..."
"wusste sie auch, dass schöne..."
"darüber war sie, wenn sie ehrlich war, eigentlich..."
"Die Braunhaarige..."
"Ihr Griff..."

Also das sieht jetzt erstmal mehr aus, als es ist. Vergleicht man das jetzt mit der gesamten Masse an Text, die mir hier präsentiert wurde, is das wirklich nur Kleinkram. Wie schon geschrieben, hab ich jetzt nicht alle Kommafehler notiert. Und das bisschen was hier steht, ist so ziemlich das Einzige, was mir an deinem Text aufgefallen ist.
Bis auf eine kleine, Stiltechnische Sache, die mich nicht so richtig loslassen will. Du beschreibst wunderbar Gefühle und Gedanken, bzw die Visionen. Und auch das du manchmal so ein bissl mit Adjektiven um dich wirfst. Das finde ich an für sich zwar nicht so schlimm, weil es sich noch in Grenzen hält. Aber was mich etwas gestört hat war, dass du gewisse Sachen extrem in die Länge gezogen hast. (zB die Situation, wo es um ihre schlaflosen Nächte geht, oder wo sie um Yukaris Schwangerschaft geht). Details und Tiefe sind gut und vor alllem wichtig, aber manchmal kann es auch schnell passieren, dass etwas ZU langatmig wird. Und je nachdem wie dein Leser tickt, kann es auch passieren, dass er sich langweilt, unaufmerksamer wird und quasi nur überfliegt. Und das willst du ja sicher nicht :) Nur so als kleiner Ratschlag.

Wo wir dann auch direkt zum Positiven kommen:

1) Die Länge. Ich finde lange Kapitel einfach sehr schön, eben weil man so viele Infos dem Leser geben kann. Das ist natürlich Geschmackssache, aber ich finde es sehr toll :3
2) Die Textsicherheit (Jaja ich weiß, wir sind nicht beim Theater xD). Du weißt was du schreiben willst und du schreibst es. Ohne wenn und aber. Du hast deine Ziele im Text und da läufst du ohne Umwege und Ablenkungen hin. Das ist großartig. Zumindest hast du mir genau dieses Gefühl vermittelt, beim Lesen.
3) Die Tiefe. Ich finde es unheimlich schön, wie viel Tiefe dein Text hat. Du bringst wunderbar Hitomis Emotionen zur Geltung und spielst mit ihren Gedanken. Dabei gehst du sehr ins Detail, was dir gleich noch einen zusätzlichen Pluspunkt einbringt bei mir. Ich liebe Details. Vor allem wenn es sich um gedankliche /emotionale Details handelt. Außerdem verstehst du es, was es heißt Dramatik auszulösen. Und das auf eine Art, die mich fast neidisch werden lässt. Du löst Dramatik aus, ohne das eine direkte Handlung oder ein direktes Eriegnis passiert. Einfach indem du mit Hitomis Gefühlswelt spielst.
4) Heilige Scheiße. Sorry, aber DAS musste ich mit aufzählen. Ich musste in dem Moment nämlich herrlich auflachen. Es war so dramatisch und spannend. Ich saß dicht vor meinem Bildschirm, habe meine Kaffeetasse umklammert, die Augenbrauen waren konzentriert zusammen gezogen und ich versuchte einfach mit ihr mitzufühlen. Und auf einmal BÄMM "Heilige Scheiße". Das war so überraschend, irgendwie xD. Also hast du gleich noch einen kleinen Pluspunkt für unerwarteten Humor bekommen (Ich hoffe gerade ganz ganz fest, dass es auch das auslösen sollte. Sonst könnte es hier gerade peinlich für mich werden >.<)
5) Charaktere. Da ich ja die Serie nicht kenne, bin ich nicht sicher ob das alles Charaktere aus der Serie sind, oder ob da auch OC´s mit drin sind ect. Aber ich glaube für mich ist das noch nicht einmal so wichtig und von Belang. Denn egal ob bestehender Chara oder OC: Die sind alle fremd für mich. Und trotzdem hast du in diesem "kurzen" Moment, den Charakteren einfach charakter verliehen. Es fiel mir überhaupt nicht schwer, mir die ganzen Leute da vorzustellen beziehungsweise, mir einen Bezug aufzubauen. Sie waren da, sie waren greifbar, sie waren nachvollziehbar.
6) Erklärungen. Ich hoffe ich beschreibe das jetzt verständlich, aber du erklärst ohne zu erklären ^^. Ich hatte keine Probleme der Geschichte zu folgen, obwohl es da doch das eine oder andere gab, was ich halt nicht kenne. Also diverse Begriffe. Aber nach kurzer Recherche, war das Problem auch behoben. Und trotzdem bin ich nicht einmal ins Stolpern gekommen und konnte den Text fließend lesen. Also kurzum: Ich war sofort drin und es hat mich nicht einmal aus der Handlung gekickt.

Fazit: Du hast einen sehr guten und ausgewogenen Schreibstil. Du schreibst fließend und wirklich gut und man merkt wie viel Mühe du dir beim schreiben gibst. Natürlich kann ich jetzt nicht beurteilen, ob du von Natur aus so gut schreibst (Also es dir leicht fällt), oder ob du dich dabei abkrampfst. Aber ich war wirklich sehr zufrieden und ich freue mich darauf, mich bald ans nächste Kapitel zu machen. Hin und wieder hapert es zwar an den Kommata und ab und zu schleicht sich auch ein Tipper rein, aber das ist wirklich erstaunlich wenig.

Ich bin gespannt darauf, wie es weiter geht (Kann morgen erst weiter machen, muss gleich noch weg ^^). Und ich hoffe du bist auch damit zufrieden, wie ich eine Geschichte bewerte.

Bis zum nächsten mal und ein schönes Wochenende wünsch ich dir ^__^
Cythena (anonymer Benutzer)
22.02.2013 | 20:43 Uhr
zu Kapitel 7
hey
ich hab wirklich lange gebraucht um hier ein review zu schreiben
aus dem grund, dass ich zuerst nicht einmal sicher bin ob ichs schreiben soll
sei mir nicht böse, aber diesmal werd ich ehrlich sein :/
ich muss dazu sagen, dass das nur meine persöniche meinung ist
und sich nicht auf die allgemeinheit bezieht

zuerst mal hab ich lange gebraucht um das überhaupt zu lesen
mir hat einfach das interesse gefehlt
ich kenne escaflowne zwar, aber es ist nicht so weit vorne bei meinen favos
um ehrlich zu sein, rutscht es immer weiter nach hinten
jedenfalls...
die story ist vom inhalt her zwar ganz gut
aber mir fehlen irgendwie die spannenden elemente..
es ist irgendwie ziemlich tocken
auch sind manche beschreibungen zu detailiert
du solltest dem leser mehr individuelle vorstellungen lassen
tut mir wirklich leid, dass ich das so direkt sagen musste
aber ich habs eigentlich nur gelesen, weil ich dich nicht enttäsuchen wollte
schließlich hast du immer wieder nachgefragt
nun ja..
sei mir nicht böse, aber ich werds nicht weiter verfolgen
trotzdem liebe grüße Cythena
Bloody-Rose (anonymer Benutzer)
17.01.2013 | 18:08 Uhr
zu Kapitel 7
Hey^^

ein gutes Kapitel^^
Es hat mir sehr gefallen und ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Aber an manchen Stellen ist es wirklich schwer zu lesen.
Aber das seht auch alles schon in anderen Reviews^^

Sonst gefällt mir alles richtig gut^^

Liebe Grüße~
c:
14.01.2013 | 14:48 Uhr
zu Kapitel 1
Heii :DD
Aww Luca und Van haben also wirklich gekämpft? Das ist ja mal Interessant. Aber ich kann da Hitomi verstehen das sie Angst um Van hatte. Wer weiss, was Luca so alles gemacht hätte o.ô Aber naja...xD
Voll süß das sich Van und Hitomi am ende des Kappis geküsst haben *-* Aber im letzten Kap haben sich die beiden auch am Ende geküsst xD Nur dieses mal war es ja Van der angefangen hatte xD Mal sehen was mit den beiden sonst noch wird ^^.
Ich freu mich schon auf das Nächste Kap.

Lg Deliciia
12.01.2013 | 10:17 Uhr
zu Kapitel 7
Hallihallo

Hab deine Geschichte entdeckt und finde sie toll.

Meinem Vorschreiber muss ich leider in einer Sache recht geben - manchmal ist es anstrengend bei der Sache zu bleiben.

Aber das tut dem ganzen keinen Abbruch, dass du vor Ideen nur sprudelst.
Ich schätze du willst einem eben so gut wie möglich die Gedanken und Gefühle so bildhaft wie möglich rüber bringen.
Und das schaffst du größtenteils sehr gut. Kann ich noch von dir lernen.

Den Prolog am Anfang jeder Geschichte finde ich eine lustige Idee.
Passt auch zum Film.

Mach weiter so. Ich freue mich sehr, wieder von die zu lesen und inspirieren zu lassen.

Liebe Grüße

Steffi
27.11.2012 | 19:17 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo,

ich habe mir das 1. Kapitel angesehen; ich hoffe, du kannst mit dem Folgenden etwas anfangen.

Du schreibst sehr flüssig und bildhaft, was prinzipiell sehr positiv ist. Leider verwendest du aber teilweise derart viele Adjektive, dass du deine Bilder durch die Übetreibung selbst entkräftest ("grausame Finsternis", "tödliche Angst"). Dazu kommt, dass du zwischen einem eher altertümlichen Ton ("Kräfte an ihr zehrten") und Umgangssprache ("blöde Vision") hin- und herschwankst. Würdest du dich auf ein Sprachniveau einpendeln (idealerweise weder altertümlich noch Jugendslang), würde dein Text sehr gewinnen - rein sprachlich hast du viel Potential!

Deine Rechtschreibung ist gut, nur bei der Groß-/Kleinschreibung schleichen sich Fehler ein. Der Satzbau ist korrekt, wenige grammatikalische Fehler sind vernachlässigbar ("Sinn an ihnen). Problematisch ist nur die Kommasetzung, bzw. die fehlende Kommasetzung, denn die erschwert streckenweise das Leseverständnis.
Die Form ist ebenfalls gut, es sich würde sich allerdings anbieten öfter Absätze statt nur Zeilenumbrüche zu setzen.

Die Funktion des ersten Absatzes im Präsens kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, da sich das wirre Sinnieren auch später noch oft genug wiederholt, und es schlichtweg keinen Grund gibt, eine kurze Passage in der ersten Person zu schreiben. Die Handlung bleibt in den ersten zwei Dritteln undurchsichtig und präsentiert sich dann sehr dünn - die Protagonistin fährt mit ihrer Freundin zu deren Hochzeit und hat Visionen. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn denn ansonsten viel Charakterbeschreibung stattfinden würde oder die Visionen ausgeführt werden würden. Tatsächlich werden die aber so kurz abgehandelt, dass man sich keine besondere Vorstellung von ihnen machen kann, vor allem nicht von ihrem Sinn und Zweck, und vorgestellt werden nur zwei Nebencharaktere und auch das nur durch wirres Sinnieren der Protagonistin.

Der Großteil des Kapitels besteht aus den Zweifeln, Sorgen, Ängsten und inneren Monologen der Protagonistin und hier ergeben sich zwei Probleme: sämtliche Textstellen, die hierunter fallen, sind inhaltlich redundant. ("Mittlerweile war es schon so weit das ihr schlaflose Nächte keine großen Sorgen mehr machten, zumal sie schon so lange nichts Ungewöhnliches mehr waren. Sie kannte es schon. Es war inzwischen ein Teil ihrer selbst geworden. Hitomi wusste es war nicht mehr an schlaf zu denken, weshalb sie sich auch auf den Weg gemacht hatte um einen kleinen Spaziergang zu machen und Erholung zu finden, doch stattdessen hatte sie unbarmherzig eine Vision gepackt.") Das zieht den Text unnötig in die Länge und strapaziert die Aufmerksamkeit des Lesers. Außerdem lassen sich die Gedankengänge des Protagonistin nicht nachvollziehen, da sie sich entweder selbst widerspricht (siehe ihre Überlegungen bezügl. Yukari´s Reife) oder nur so abgehackte Andeutungen macht, dass man ihr schlicht nicht folgen kann. Dadurch leidet nicht nur die Protagonistin, sondern auch der Text: er wirkt aufgebauscht und driftet in "Insiderdetails" ab, bevor man überhaupt weiß, warum man so etwas aushalten und trotzdem weiterlesen sollte.

Zuletzt die Protagonistin - sie erscheint mangels Charakterzeichnung farblos und profiliert sich nur durch Visionen und verworrende innere Monologe. Vor allem letztere lassen sie teilweise kindlich unreif wirken, wie einen Teenanger, der meint, schon allen gesehen zu haben. Das süßliche Verhältnis zu ihrer Freundin verstärkt diesen Eindruck. Ein wenig mehr Handlung hätte ihr sicher gut getan, vor allem, etwas Angst- und Visionenfreie.

Insgesamt hat mir, wie schon erwähnt, deine Sprache besonders gut gefallen, vor allem, weil sich da mit etwas mehr Feinschliff noch sehr viel rausholen ließe. Allerdings solltest du eben aufpassen, dass du nicht, um es ganz krass auszudrücken, ins "Schwafeln" gerätst. Ich würde dir sowohl sprachlich als auch inhaltlich einen Betaleser ans Herz legen.

LG,
BTK