Autor: Memento Mori
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
11.06.2012 | 17:29 Uhr
zu Kapitel 1
Moin moin Memento Mori!

Hab mir gerade diese Geschichte von dir durchgelesen und ich stimme Suigintou Rykan voll zu. Die Story ist wie Zwiebeln schneiden, zum Heulen romantisch schön.
Hat mir sehr gut gefallen, zum einen, weil es zuerst mal eine schöne und innovative Idee ist (Melchiah ist ja in den meisten Geschichten bestenfalls eine Randfigur), zum anderen weil du den Text aus beiden Blickwinkeln heraus betrachtest, so das man als Leser die Gedanken und Gefühlswelt beider Protagonisten erfahren kann und weil du hier ein gutes Maß für die Geschwindigkeit des Handlungsablaufs und der Detailgetreuigkeit an den Tag legst.
Es hat alles 1A verzahnt ineinander gepasst. Einfach perfekt.
Bin ja mal gespannt, ob du Yasmin auch in „Kopf gestoßen?“ einflechten tust. Immerhin hätte Melchiah damit als einziger Statthalter Kains eine feste Lebenspartnerin und somit durchaus etwas, worum ihn seine Brüder beneiden könnten, denn die führen ja offenbar das Lotterleben eines Machos mit der Macht über Leben und Tod zu bestimmen.
Entschuldige ich falle schon wieder in alte Denkmuster zurück, aber deine Geschichte hat es mir echt angetan.
Bleibt noch was zu sagen???
Ja…
Meinen herzlichen Dank dafür, dass du einen an dieser tollen Geschichte hast teilhaben lassen.


Kameradschaftliche Grüße
Keylu-tey

Alle Macht kommt vom Tacitus!
06.06.2012 | 16:44 Uhr
zu Kapitel 1
*ins Taschentuch rotzt* (T-T) sehr schön geschrieben und ein tolles Happyend!
Och, wie toll dass der jüngste nun auch eine Frau fürs Leben gefunden hat *-*
Gibts davon vllt, eine Fortsetzung? Ich will mir die geschockten Gesichter von Kain, Raziel, Rahab & Co, vorstellen, wenn der jüngste mit seiner Freundin auftaucht *-*