Autor: SuesserKaefer
Reviews 1 bis 12 (von 12 insgesamt):
maria (anonymer Benutzer)
05.10.2014 | 17:41 Uhr
zu Kapitel 24
Das ist die Genialste und Wunder schönste Ff die ich je gelesen habe. Bitte Bitte schreib weiter du hast einen sehr guten Schreibstil. :-)
Leuchtkeks (anonymer Benutzer)
29.07.2014 | 15:31 Uhr
zu Kapitel 1
Hi du, ich sehe zwar das du sehr lange nicht mehr hochgeladen hast, dennoch möchte ich dir eine kleine Review hinterlassen.
Ich habe erst das erste Kapitel gelesen und bewerte die Story somit erst mal nach diesem.

1.Das die Story nicht besonders realistisch ist, finde ich, ist kein Abbruch, den mal ehrlich: Es ist eine FANFIKTION da darf sein was gefällt.

2.Du kannst gerne ein paar "malerische Worte" in deine Texte einbauen, also damit es nicht ganz so wie ein Aufsatz wirkt, sondern eher wie ein "Roman".

3.Der Titel ist ein wenig...naja ;=)

Du scheinst aber schnell auf den Punkt zu kommen was das lesen sehr leicht und flüssig macht.

Viele Liebe Grüße...und vielleicht liest du mich im 2. Kapitel wieder^^

Leuchtkeks
28.06.2014 | 21:24 Uhr
zu Kapitel 10
Hey ich bin zwarnoch nicht durch aber sie gefällt mir super. Dein schreibstil bringt einen dazu weiterlesen zu müssen. Habe noch einige kapitel und bin sehr gespannt was noch kommt. Daumen hoch
27.06.2014 | 00:59 Uhr
zu Kapitel 24
Hey du :3
Ich hab die serie letzte woche innerhalb von 3 tagen durchgesuchtet und genauso ging es mir jetzt mit deiner Geschichte :D du schreibst echt schön und ich konnte von kapitel zu kapitel immer weniger die augen davon nehmen :D
Ich hoffe du schaffst es noch die Geschichte weiter zu schreiben, ich würde mich jedenfalls riesig darüber freuen ^-^

Liebe Grüße von Dari *^*
Puk (anonymer Benutzer)
05.03.2014 | 11:41 Uhr
zu Kapitel 24
Heyho!

Ich hab deine komplette FF gelesen und bin begeistert. Zwar ist der eine oder andere Fehler drinn, aber was soll's? :D

Schreib bitte schnell weiter! ich muss wissen, wie es mit Dick und Mag weiter geht.. :))


Puk

Antwort von SuesserKaefer am 06.03.2014 | 15:46 Uhr
Hey Puk,

Vielen Dank für deine liebe Review!
Momentan bin ich leider jobtechnisch übel eingespannt, sodass mir derzeit Zeit & Muße zum Schreiben fehlen... Ich habe aber schon einen groben Plan, wie die Geschichte weitergehen soll und bin fest entschlossen, sie zu vollenden. Auch wenn das vielleicht noch etwas Zeit in Anspruch nehmen wird :(

Ich hoffe, du bleibst dran und würde mich sehr freuen, auch weiterhin deine Meinung zu hören.

Viele Grüße
14.07.2013 | 21:13 Uhr
zu Kapitel 24
hy
ich finde die story einfach spitze!!!!!
ich hoffe es geht bald weiter.....?
lg
Easy-Girl (anonymer Benutzer)
09.06.2013 | 22:18 Uhr
zur Geschichte
Ich.liebe.sie.

ICH LIEBE DIESE FF und die paar Fehlerchen, die übershe ich einfach ;) es ist schon toll, dass überhaupt eine BoB story hier ist. Es gibt zu viele Englische, aber keine Deutschen..:( aber daran änder ich was. meine hab ich grad mal online gestellt. kannst ja mal reinlesen: From Toccoa to germany.

Wie wäre es, wenn du ebenfalls den Support anschreibst? ( geht auch an die unter mir ;D) dann ist die Chance gröer, dass die Easy eine eigene Kategorie bekommt ;)


Aber bitte,bitte schreib schnell weiter! ich liebe sie!


Gruß Easy.
24.06.2012 | 20:29 Uhr
zu Kapitel 14
Puh. Also normalerweise gehen mir Reviews deutlich leichter von der Hand, dieser fällt mir allerdings etwas schwer...

Ich denke, im Grunde hat RowenaR hier schon eine Menge Punkte angesprochen. Nun nehme ich aber einfach mal an, dass du wirklich keine Lust hattest dermaßen viel zu recherchieren, was bei einem dermaßen komplexen Thema wie dem WW2 durchaus nachzuvollziehen ist.
(Ich muss gestehen, auch ich hatte angefangen eine FF über BoB zu schreiben. Ich hab einiges an Zeit gebraucht um mich über die Rolle der Frau in dieser Zeit zu belesen, welche Positionen sie in der Army einnahmen, ich habe für meine Charaktere sogar explizit Namen heraus gesucht die in den 40ern in Amerika modern waren. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob ich die Story noch posten soll, denn auch mit etwas Recherche werde ich es nicht schaffen, den Standarts, die Rowena und Robi bei einer BoB-Story erwarten, gerecht zu werden. Aber lass du dich nicht davon entmutigen ;) )

Ich werde also nicht weiter auf die bereits genannten Aspekte eingehen.

Mir geht es mehr um das zwischenmenschliche Verhalten der Charaktere.
Ich muss gestehen, ich hätte nach zwei Kapiteln was aufgehört zu lesen, da du den Hauptcharakter ganz schön zur Mary-Sue gemacht hast. Gerade am Anfang, wie du in aller Ausführlichkeit ihren perfekten Körper, ihre Intelligenz, ihren Humor, ect. beschreibst schreckt einen Leser eher ab, als ihn zu fesseln. Lass deinen Charakter Schwächen haben, Macken, das macht ihn/sie sympathischer, menschlicher und man kann sich besser mit ihm/ihr identifizieren.
Was mir weiterhin aufgefallen ist, ist Maggies lapidarer Umgangston mit Vorgesetzten. So etwas hätte sie sich damals nie erlauben können, und auch wenn sie deiner Beschreibung nach denselben Rang hat wie Winters (was ich merkwürdig finde) sollte sie ihn von Anfang an mit seinem Rang ansprechen - wie die anderen auch. Hast du mitbekommen wie die Soldaten Winters mit 'Dick' angesprochen haben? Das hätte sich niemand getraut, außer seine Freunde, wie zB Nixon, der ja aber auch denselben Rang hat wie Winters.
Wenn du Maggie auf dem Level einer 'normalen' Soldatin gehalten hättest, wäre eine potenzielle Romanze zwischen ihr und dem Leutnant noch viel spannender geworden. ;)
Was die Romanze angeht, so geht meiner Meinung nach jedes Mal viel verloren wenn sie sich mit 'Ehemann-in-spe' oder 'Ehefrau-in-spe' anreden, wenn sie sich noch nicht einmal geküsst hatten. Und auch, dass sie min. zwei Nächte im selben Bett verbracht hatten, 'gekuschelt' haben, nimmt dem ganzen viel Spannung & Dramatik - jede Berührung zwischen den beiden könnte man umschreiben und die Beziehung zwischen den beiden damit prickelnder machen.

Jetzt habe ich aber genug "gemeckert". Lass dich nicht unterkriegen und schreib schön weiter, denn nur durch Übung kann man besser werden, und du bist schon um einiges besser als viele andere FF-Schreiber. Und das hast du schon mit deiner allerersten FF geschafft, das ist doch was ;)
Ich werde die Story weiter verfolgen und bin gespannt darauf, wie du die Beziehung zwischen Maggie und Winters weitergehen lässt.

Liebe Grüße,
Jule

Antwort von SuesserKaefer am 25.06.2012 | 08:50 Uhr
Hey Jule,

ganz herzlichen Dank für deine ausführliche Review.

Ich bin dir sehr dankbar, dass du nicht nur auf die bereits erwähnten Schwächen der Geschichte hinweist sondern auch auf die Punkte eingehst, die außerhalb der geschichtlichen Korrektheit liegen. Ich finde es auch ganz lieb, dass du deine Kritik zum Schluss hin abgemildert hast und anerkennst, dass es meine erste Geschichte ist.
Ich muss gestehen, dass die Recherche fehlt, da ich die Geschichte nach einem längeren BoB-Abend mal primär für mich runter geschrieben habe. Ich habe mich dazu entschieden sie erstmal zu posten und dann anhand der wertvollen Tipps, die ich von euch bekommen habe nochmals zu überarbeiten.
Vielleicht wäre das ja auch eine Möglichkeit für deine Geschichte? Wenn du dir schon die viele Arbeit mit der ganzen Recherche gemacht hast, fände ich es wahnsinnig schade, wenn du die Geschichte nicht posten würdest. Zumal es in puncto BoB wirklich nicht viele nicht-slash Geschichten gibt. (Das war auch der Grund, weshalb ich meine Story gepostet habe)

Falls ich dich damit aufmuntern kann, die Beziehung zwischen Dick und Maggie erleidet im Belde noch einen herben Rückschlag ;)


So, ich würde mich sehr freuen mal wieder von dir zu lesen (in mehrerlei Hinsicht), ganz liebe Grüße,

Julia
22.06.2012 | 13:59 Uhr
zu Kapitel 13
Hallo,

ich schon wieder.
Es gibt da einige Punkte, die mich doch sehr stören:

- Du schreibst, dass die US-Fallschirmjäger die deutschen Fallschirmjäger am Morgen nach Carentan angegriffen haben. Das ist falsch. In der Serie ist eindeutig zu sehen, dass die Deutschen den Amerikanern zuvorkamen.
- "Maggie versuchte mit Handgranaten die Kette des Panzers, der ihnen am nächsten war zu erwischen, traf aufgrund der Distanz jedoch nicht." Was zum...? Panzerketten sind ziemlich robust, da bringt eine Handgranate wenig bis gar nichts. Außerdem ist es ehrlich gesagt ziemlich hirnverbrannt, es auf diese Distanz zu versuchen. Das dürften mindestens hundert Meter gewesen sein, wenn nicht mehr.
- "Da sah sie, wie Harry und ein weiterer Kamerad auf das freie Feld liefen und den Panzer mit einem Granatwerfer beschossen." Okay. Ich habe mich mal dumm gestellt, so getan, als würde ich mich nicht mit den Waffen des 2. Weltkrieges auskennen und Google befragt. Es hat eine Minute gedauert, bis ich herausgefunden hatte, dass Welsh und McGrath eine M1 Bazooka verwenden - einen Raketenwerfer. Granatwerfer sind die Dinger, die 1. in mehreren Folge vorne an den M1-Gewehren zu sehen sind (so auch in Folge 3) oder 2. die Waffen, die du korrekt als Mörser beschreibst. (Die Wehrmacht bezeichnete ihre Mörser als Granatwerfer)
- "Dann rannte sie in Harrys Hörweite und rief ihm zu, dass sie auf die Ketten zielen sollten, da diese der empfindlichste Teil des Panzers seien." Quatsch. Der empfindlichste Teil eines Panzers, wenn man ihn mit Bazooka, PIAT oder Panzerschreck abschießen will, ist entweder das Heck, das Dach oder - wie von Harry Welsh richtig erkannt - der Wannenboden. Dieser ist beim StuG III gerade mal 19 mm dick, während die Rakete der M1 Bazooka 76 mm Panzerung durchschlägt. Ein Treffer auf die Ketten hätte das Sturmgeschütz zwar eventuell immobilisiert, aber nicht ausgeschaltet.
- "Dass Maggie die Zugführer übergangen hatte war nicht schlimm, da Maggie, obwohl sie sich dessen nicht immer bewusst zu sein schien, aufgrund ihres Ranges sowieso das letzte Wort hätte. Naja, nicht ganz das letzte, da einige rangälter waren, aber nunja." Hä? Kannst du mir mal erklären, was du damit sagen willst?

Das waren so die Sachen, die mir persönlich am meisten ins Auge gesprungen sind.

MfG,

Robi

Antwort von SuesserKaefer am 22.06.2012 | 15:58 Uhr
Hey Robi,

vielen Dank für die wertvollen Infos.
Die kann ich super gebrauchen, wenn ich die Geschichte am Ende noch mal komplett überarbeite.

Meine Zeit ist momentan ziemlich knapp und da musste ich mich jetzt entscheiden, ob ich unfundiert weiterschreibe und mich auf gut informierte Leute wie dich verlasse ;) oder ob ich erst die ordentliche Recherche betreibe... Wollte euch aber auch nicht ewig warten lassen.
Für die nächste BoB Geschichte weiß ich dann ja Bescheid und fang dann nicht mehr naiv einfach an drauf los zu schreiben, sondern recherchiere erst komplett und stelle die Kapitel dann erst ein. Aber wie gesagt, es ist meine erste FF ever und bekanntermaßen lernt man ja aus seinen Fehlern.

Herzlichen Dank noch mal und LG,

Julia
21.04.2012 | 00:11 Uhr
zu Kapitel 10
Hallo!

Ich lasse jetzt auch mal ein Review da...

Also - zu dem, was RowenaR gesagt hat, gibt es wenig bis gar nichts hinzuzufügen.
Außer vielleicht noch, dass bis heute keine Frauen in den Kampftruppenbataillonen der U.S. Army dienen. Sprich, selbst im Jahre 2012 müsste sich Maggie damit begnügen, entweder Artilleristin oder Hubschrauberpilotin zu werden, wenn sie in der 101st Airborne Division eine "aktive" Position übernehmen wollte. (Wobei ich mir nichtmal sicher bin, ob die Artillerie der 101st nicht auch unter die Combat Exclusion Policy fällt...)

Dann noch einige Sachen, die BoB betreffen...
- Einer dieser "drei weitere[n] Fallschirmjäger" war C. Carwood Lipton und das war nicht "[e]iner der Soldaten", der an der Unterführung drauflos geballert hat, sondern "Wild Bill" Guarnere - du hast den Grund für seinn Verhalten sogar im letzten Kapitel erwähnt...
- Oh mein Gott. Der Fall Speirs. Wo soll ich anfangen?
Erstens: Ronald Speirs war zu dem Zeitpunkt noch 2nd oder 1st Lieutenant, Captain wurde er meines Wissens nach erst Ende '44/Anfang '45...
Zweitens: Dick Winters hat zwar gesagt, dass diese Aktion in der heutigen Zeit ein Kriegsgericht nach sich gezogen hätte - aber damals war es seinen Offizierskollegen relativ piepe... Man brauchte halt gute Offiziere und außerdem war das eine ganz andere Zeit. Der Einzige, der Speirs in BoB jemals direkt auf diese Geschichte angesprochen hat, war Carwood Lipton - fast ein halbes Jahr später.
Drittens: Jeder Mannschaftsdienstgrad, der von der Aktion erfährt, hat entweder Schiss oder Heidenrespekt vor Speirs, aber Maggie macht ihn zur Sau? Ja, nee - is klar. "Dick war aufrichtig stolz auf Maggie und ihre Weitsicht und war gleichzeitig tief enttäuscht von seinem Kameraden Speirs." Ich glaube nicht, Tim.

Ich bin ja mal gespannt, welche Rolle Maggie Sue, eh, Fox beim Gefecht bei Brécourt spielt...

In diesem Sinne:

MfG,

Robi

Antwort von SuesserKaefer am 21.04.2012 | 09:49 Uhr
Hey Robi,

vielen Dank für deinen Beitrag!
Das mit den Personen ist mir heute Nacht beim Anschauen der 2. Episode auch aufgefallen. Aber es ist gut, dass du mich auf die diversen Fehler hingewiesen hast, dann kann ich die Geschichte, wenn sie fertig ist noch einmal komplett überarbeiten und wenigstens die gröbsten Fehler ausmerzen. Ich hoffe, dass sie dann etwas runder wird, wenngleich sie sich wohl nicht 100%ig realistisch gestalten lassen wird; versuchen kann ich es dann ja wenigstens ;)

Liebe Grüße,
Julia
18.04.2012 | 19:10 Uhr
zu Kapitel 8
Hallo duuuu! :D

Also ich muss sagen, dass mir deine Geschichte echt gut gefällt! Mag sein, dass sie etwas unrealistisch ist, aber das finde ich nicht so weiter schlimm, da meine Geschichten meist auch nicht besser sind ;)
Ich glaub, ich würd keinen großen Spaß mehr haben, würd ich mich wirklich an ALLE Fakten halten müssen. Da kann man die Geschichte auch direkt ganz sein lassen.

Die Leute, denen deine Kreativität in diesem Maße nicht gefällt, müssen die Geschichte ja auch nicht lesen. Bei mir ist das so, dass ich Geschichten schreibe, die ich selber gerne lesen würde. Ich weiß nicht, ob das bei dir nicht vielleicht auch so ist :)

Also lass dich nicht demotivieren und schreib einfach das, was du willst! :D
Wie gesagt, mir gefällts ;)
Ich bleib auf jeden Fall weiter dran! :D

Liebe Grüße, Melda ;)

Antwort von SuesserKaefer am 19.04.2012 | 08:36 Uhr
Vielen Dank für die lieben Worte, Melda!
Es freut mich sehr, dass dir die Geschichte gefällt.
Ich habe zur Belohnung für Verena und dich auch schon das nächste Kapitel hochgeladen :)

Herzliche Grüße, Julia
05.04.2012 | 01:07 Uhr
zu Kapitel 2
Okay. Du möchtest Reviews. Und ich möchte was sagen. Trifft sich also gut.

Zu allererst: Ich bin mir sicher, das könnte sogar gut werden. Vielleicht. Wenn es anders wäre. Das Ganze braucht um Einiges mehr Schliff, um lesbar zu werden. Und vor allem braucht es die zwei R: Realismus und Recherche. Ich weiß wirklich nicht, wovon es mehr gebrauchen könnte, aber vermutlich vor allem Recherche, um es realistisch zu machen. Ich weiß auch nicht, was genau ich an Beispielen für Verbesserungsmöglichkeiten nehmen soll. Es gibt nämlich so viele.

Generell kann man sagen, dass ich von jemanden, der sich im BoB-Fandom herumtreibt, erwarte, dass er oder sie wenigstens die mindeste Recherche betrieben hat. Der simple Suchstrang "women US army WWII" hätte dir beim Googeln gezeigt, dass das, was du hier machst, ausgemachter Blödsinn ist. Das, was du vorhast, wäre auch gegangen, ohne dass du sie gleich zur "Fallschirmjägerin" (das Wort gibts gar nicht, das heißt "Fallschirmjäger (w)", wenn überhaupt) gemacht hättest.

Stichworte Women's Army Corps, Army Nurse Corps, American Red Cross, USO... Du hättest sie immer noch in Toccoa stationieren können und sie hätte sogar mit nach Europa gehen können, als Krankenschwester sogar schon ziemlich früh (ich empfehle zum Thema Krankenschwestern an der Front immer gerne alles zum Thema Nordafrika und Landung in Anzio, besonders über die britischen QAs, und natürlich die Geschichte der Engel von Bataan im Pazifik-Krieg) und es wäre nicht so gräßlich unrealistisch und damit auch unlesbar geworden. Sogar als Kriegsberichterstatterin wäre es realistischer gewesen (Martha Gellhorn war vor dem großen Hemingway an der italienischen Front, was wohl mit ein Grund war, warum er sich von ihr scheiden ließ...).

Was mich auch sehr gestört hat: Du scheinst, verzeih mir dir Härte, keinerlei Ahnung von der Zeit und dem Sujet zu haben. Niemand in den 40ern hätte das Wort "deeskalierend" verwendet (ich bin mir nicht mal sicher, ob man das da überhaupt schon kannte...) und kein Vorgesetzter der Welt hätte gesagt, dass eine Frau den Männern "Trost" spenden würde, schon gar nicht in der Infanterie. Tatsächlich hätte man sie im Kasernenklatsch umgehend zur Regimentsmatratze gemacht, auch wenn sie das gar nicht war (und alle hätten mitgemacht. Vielleicht sogar Dick Winters. Er war auch nur ein Kind seiner Zeit).

Die 40er waren in den USA eine ziemlich altmodische, man möchte fast sagen prüde Zeit. Ein Mädchen hatte vor der Hochzeit Jungfrau zu sein und wenn sie ein uneheliches Kind erwartete, hatte der Vater sie gefälligst zu heiraten, und wenn er die Schrotflinte im Rücken hatte (daher der Begriff "shot-gun wedding"). Dass sie als Kombattantin bei der Infanterie unterkommt und dort als einzige Frau untergebracht ist, ist VÖLLIG undenkbar. Wirklich VÖLLIG. Da gilt auch keine künstlerische Freiheit mehr.

Ich weiß, es ist einfacher, sich alles irgendwie zusammenzudenken und einfach mal loszuschreiben, aber frag dich mal selbst: Willst du EINFACH... oder willst du GUT? Wenn du einfach willst, mach weiter wie bisher, aber warte nicht auf Leute, die dir zujubeln. Wenn du GUT willst, wühle dich durch Wikipedia, Google und wenn du Spaß dran hast auch Hardcopy-Quellen (ie... Bücher) und fang DANN, an zu schreiben.