Autor: CanTho
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt) für Kapitel 1:
30.11.2015 | 22:17 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo CanTho!
Erst mal – ich lese diese Geschichte nicht zum ersten Mal. Es dürfte das dritte Mal sein, und diesmal werde ich meinen dauerschwarzlesenden Hintern endlich aufraffen und dir sagen, wie ich die Geschichte finde. Sie ist nämlich im Augenblick meine absolute Lieblingsgeschichte. Du bringst mich damit jedes Mal zum grinsen, quietschen und verdrängst alle Plotbunnies, die ich sonst im Kopf habe. Du schreibst, eventuell wird es irgendwann eine Fortsetzung geben – ich würde sie dir aus der Hand reißen. But no pressure ^^

Deine Beschreibung von Tatooine ist wunderbar zutreffend. Und aus der Sicht eines kleinen Jungen, der wohlweislich fern von den Hutts und sämtlichen Spelunken groß wird, auch einmal eine etwas andere Sicht als in den Filmen, anders und doch genauso und die Atmosphäre passt einfach. Beim Lesen hatte ich den Sand fast schon in den Augen ^^
Owens und Berus unterschiedliche Charaktere, die sich ja auch später weiter durchziehen, finde ich sehr schön umgesetzt. Nachdem sie in den Filmen ja so wenig aufgetaucht sind, finde ich es gut, dass sie hier nicht ganz so zweidimensional sind. Luke hat weniger um die beiden als um Obi-Wan getrauert, den er kaum kannte, das ist doch kompletter Humbug *murmel* … Ähem, ja. Andererseits sind die beiden trotzdem noch genauso wie im Original, wenn auch etwas tiefer. Beru scheint es etwas leichter zu haben, Luke als das anzunehmen, was er ist, auch wenn sie furchtbare Angst um ihn und vor Vader hat, während Owen eher verhindern will, dass er den falschen Weg einschlägt – wenn auch ohne großes Taktgefühl und ohne zu wissen, wie er es in seiner eigenen Angst am dümmsten anstellen soll.
Ich finde es spannend, dass die Ausgangssituation in dieser Geschichte fast dieselbe ist wie im Original. Das einzige, was du geändert hast, ist, dass Owen und Beru Luke nicht vorgeschwindelt haben, sein Vater wäre tot. Ein Wunder, was diese kleine Veränderung bewirken kann :D

LG Kia ^-^
24.10.2014 | 02:05 Uhr
zu Kapitel 1
Ich weiß nicht, ob die Autorin überhaupt noch hier aktiv ist und das liest - aber ich kann es nicht für mich behalten: Ich habe die Geschichte jetzt in einem Zug durchgelesen und ich liebe sie! Bei den ersten Kapiteln, als der einsame kleine Junge seinen Vater sucht und findet, hätte ich einen Wasserfall heulen können.
Das ist sooo sentimental - und genau das mag ich!
Wie schön, dass es hier für Luke und seinen Vater ein Happy-End gibt.
13.04.2012 | 00:44 Uhr
zu Kapitel 1
Hi
ICh finde deine Story super gut vor allem gefällt mir dein Schreibstil gut und auch deine wenn ich es so sagen darf Detailversessenheit. Damit meine ich z.B. Lukes Jugend. sie wird im Film kaum angerissen. Auch beschreibst du auch den Rennverlauf und im späteren Verlauf Lukes Strategie äußerst packend, was in meinen Augen sehr schwer ist, da wir geneigten Leser ja nicht direkt dabeisind und uns vollständig auf deine "Augen" verlassen müssen und wie du uns das geschehene vermittelst. Ich finde du Könntest nur Lukes Schwester LEa mal in deine HAndlung einbeziehen und deren BEziehung zueinander besser hervorheben als in den Filmen.
Letztendlich treibt mir VAders VErhalten und seine GEspräche mit Luke über die MAcht immer ein Schmunzeln ins Auge.
MAch Weiter so!
LG
Mark94
Viviane-Skywalker (anonymer Benutzer)
12.04.2012 | 13:42 Uhr
zu Kapitel 1
Hi =)

Endlich habe ich die FF gefunden.
Ich bin einige Tage zuvor schon mal
darauf gestoßen, jedoch hieß sie anders...
Ich bin froh, das weitergeschriebene Original zu lesen ;)
Ich finde deine Idee einfach nur gut. Dein Schreibstil
ist, sehr gut. Ich werde in den nächsten Tagen fleißig
reviewen^^

Du beschreibst, Luke's Kindheit auf Tatooine wirklich gut.
Man kann es sich bildlich vorstellen und wie ich zum Beispiel,
nachempfinden. Ich freue mich, weitere Reviews zu verfassen.

Bis demnächst und liebe Grüße, Vivi