Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Keiraleth
Reviews 1 bis 25 (von 164 insgesamt):
18.10.2021 | 01:59 Uhr
Liebe Keiraleth,

Das war wiedermal ein Genuss. Lesen ist für mich eine Gefühlssache. Ich muss die Figuren spüren, es muss in mir etwas auslösen. Deine Geschichte ist eine Gefühlsexplosion der feinsten Art. Dein Schreibstil ist wie Safran, der ganz fein die wunderbare aufgebaute und bis ins feinste Detail erdachten Handlungsstränge umschmeichelt und sie so exquisit hervorhebt. Es war eine Herzensfreude nun wieder mit der Saga anzufangen.

Danke für deine Mühen und deinen hervorragenden Geist, der nahezu überquillt von tollen Ideen.

Mit größtem Vergnügen mache ich mich auf ins zweite Abenteuer des Trios…

Antwort von Keiraleth am 18.10.2021 | 18:23 Uhr
Was kann ich dazu noch sagen, außer ganz großen Dank für deine lieben Worte!

Eure Liebe zur Saga hält meine auch nach bald 10 Jahren unverändert am Leben! <3

Danke dafür.
16.10.2021 | 13:26 Uhr
Sehr sehr schön, mal ein schöner Einblick in die faszinierende Welt der Elben.
Da frag mich… ich weiß ja jetzt, dass Legolas nicht zu den grauen Anfuhrten geht und somit auf Hermione wartet… Am Ende von der ganzen Saga, wenn Hermione und Legolas sich hoffentlich (mit inbrünstigem Bitten flehe ich dich an, dass du es so kommen lassen wirst) letztendlich finden und den Rest ihres Lebens gemeinsam in Frieden verbringen, dass sie dann am Ende zusammen nach Valinor gehen?

Ich weiß nicht, aber ich hatte das Gefühl heute beim Lesen dieses Kapitels, dass du da die Grundsteine dafür legst.

Vielleicht würde Hermione sich (sehr zu meinem Verdruss!!) sich für ein „Leben“ mit Logan entscheiden und dann em Ende zu Legolas gehen? Als Ringträgerin hätte sie ja die Erlaubnis nach Valinor zu gehen… hmm Fragen über Fragen. Und Hoffnungen, dass sie bei Legolas bleibt. Sie verdient sowas reines und schönes mit ihm…

Antwort von Keiraleth am 18.10.2021 | 18:21 Uhr
Ich bin mitnichten ein Tolkien Experte (dafür beschäftige ich mich viel zu sporadisch damit), aber für diese Eheschließung habe ich dann doch ein paar Wikis konsultiert, deshalb freut es mich, dass es sich auch entsprechend nach "elbischer Kultur" anfühlte! Da sind einige kleinere Details drin, die Tolkien selbst erdacht hat und die ich miteingewoben habe.

Wie bei allem in meiner Saga spinne ich ja auch immer so nach und nach meine eigenen Gesetze und Gesetzmäßigkeiten aus dem "vorhandenen" Repertoire der zugrunde liegenden Welten, um am Ende trotz all der Crossover EIN Universum zu kreieren, in dem physikalische Gesetze, etc sich nicht zwischen den Zeiten und Welten widersprechen, sondern vielmehr ergänzen/bestätigen (wird sich auch wieder im kommenden Teil 6 zeigen). Ergo muss ich hier und da den Canon beiseite schieben und möglich "nahe" an der Wahrheit eine Lösung spinnen, die auch mit allen kommenden Teilen funktioniert und die dann MEINE Wahrheit in dieser Saga ist. Ich recherchiere also inzwischen immer sehr viel, ziehe aber nicht zwingend mit allem ins Feld, was der Canon so liefert. Sogar die Harry Potter Magie habe ich von Beginn an durch die Teile immer mal wieder etwas nachjustiert und ihr hoffentlich schleichend und natürlich eine "allmächtige" Note genommen und mich zugleich bemüht, es trotzdem storytechnisch als logische Fortsetzung der Bücher aufzusetzen. In Harry Potter spielt das Thema, wie Magie funktioniert und wo ihre Grenzen liegen sehr, sehr wenig eine Rolle. Bei mir dafür umso mehr und wird auch immer wichtiger. :)

Umso schöner zu hören, wenn die Natur der Grundlage trotzdem getroffen bleibt! :D

Entsprechend kann ich allerdings noch nicht viel zu Valinor oder auch der Zukunft von Hermione & Legolas bzw. anderer Beziehungen sagen. Wird alles direkt oder indirekt in zukünftigen Teilen thematisiert. Aber das wusstest du ja ohnehin. ;)

Trotz allem: Danke, danke, danke, dass du mir einen Einblick in deine Vermutungen und Hoffnungen gewährt hast!!! Ich liebe es.
06.10.2021 | 01:02 Uhr
Und wieder fängt die Reise für mich an. Ich bin voller Vorfreude . Bin auch gespannt, was ich dieses Mal beim Lesen bemerken werde, was ich beim ersten Mal verpasst habe. Also, los gehts…

Antwort von Keiraleth am 06.10.2021 | 17:32 Uhr
Cool! Das vielleicht schönste Kompliment, das man bekommen kann. Viel Spaß dabei!
18.04.2021 | 18:13 Uhr
Hi!
Weil ich es nicht abwarten kann: du hast geschrieben, als Hermine und Frodo gemeinsam am Feuer sitzen, ob bei Frodos Auftrag mit einem Buch zusammenhängt. Erklärst du noch, wie sie auf das Buch kommt?
LG Kati

Antwort von Keiraleth am 21.04.2021 | 19:03 Uhr
Hallo Kati,

Hermione bezieht sich hier auf Frodos Notlüge aus dem vorigen Kapitel. Dort erklärt er dem Trio, dass er die Wege meidet, um die Landschaft zu begutachten, weil er darüber angeblich ein Buch schreibt.

[Ausschnitt Kapitel 1 "In einer anderen Ära":
„Weshalb benutzt ihr nicht die Wege?“, fragte Ron verwirrt und sagte somit zum ersten Mal etwas.
„Die … Landschaft. Wir wollten auf unserer Reise die Landschaft begutachten. Ich schreibe ein Buch darüber“, antwortete er langsam.]

Das ist natürlich nicht die Wahrheit und Hermione konfrontiert ihn in diesem Kapitel noch einmal mit dieser Ausrede, indem sie sie bei ihrem zweisamen Gespräch am Feuer in Frage stellt und damit "anstupst" ihr die Wahrheit zu sagen.

[Ausschnitt Kapitel 2 "Abseits des Weges":
„Ich habe auch einen Auftrag und auch mein Weg führt mich nach Bree.“
„Und dieser Auftrag hat nichts mit einem Buch zu tun, habe ich Recht?“]

Liebe Grüße,
Keiraleth
16.04.2021 | 19:00 Uhr
Hi!
Mir wurde deine FF weiterempfohlen und ich finde sie bisher echt toll. Mir ist nur aufgefallen, du hast bei der Beschreibung der beumhangten Kolonne 'behaaren' geschrieben. Kann es sein, dass du 'beharren' meintest?
LG Kati

Antwort von Keiraleth am 17.04.2021 | 16:01 Uhr
Hallo Kati,

ah, danke dir! Hab es gerade korrigiert. Es finden sich wohl immer mal wieder solche Vertippsler. Bislang bin ich leider noch zu keiner Überarbeitung meiner ältereren Werke gekommen. Ich korrigiere sie mehrmals während des Schreibprozesses und dann noch einmal kurz vor Veröffentlichung in einer langen Korrekturlesung, aber bei so "frischen" Texten übersieht man dann doch immer etwas ...

In dem Sinne danke für das aufmerksame Auge! :)

Und es freut mich sehr, dass dir meine Geschichte empfohlen wurde. Ich wünsche dir viel Spaß!

Liebe Grüße,
Keiraleth
05.03.2021 | 18:22 Uhr
Ich bin Mutter und arbeite Vollzeit. Aber ich vernachlässige seit gestern Arbeit und Haushalt, weil mich diese Geschichte so fesselt. Ich kenne beide Geschichten in und auswendig aber, gerade wie du die Figuren einbaust fasziniert mich. Ich habe jedoch jetzt schon Angst , wenn wir uns von Legolas trennen müssen.
Danke für diese Geschichte.
Kathrin

Antwort von Keiraleth am 06.03.2021 | 13:27 Uhr
Hallo Kathrin!

Es baut stets ungeheuer auf, so eine Rückmeldung zu bekommen. Ich arbeite ebenfalls Vollzeit (auch wenn ich nicht noch zusätzlich Mutter bin), deshalb möchte ich mir gar nicht vorstellen, wie sehr ich deinen Alltag durcheinander gebracht habe! Verzeih, aber ich freue mich trotzdem.
Schreiben bedeutet leider auch sehr, sehr viel Zeit zu opfern, die man sonst mit den Lieben oder anderen Interessen verbringen könnte. Deshalb macht mich jede Stimme glücklich, die zeigt, dass es nicht vergebens war. :)

Ich hoffe, du hast auch weiterhin deine Freude mit dieser Geschichte und vielleicht auch mit den nächsten Teilen und danke dir für deine liebe Nachricht! Kleiner Vorausblick: Die große Rahmenhandlung wird zunehmend wichtiger, je weiter wir uns in der Saga befinden. Es löst sich also auch zunehmend stärker von der vorgegebenen Handlung der zugrundeliegenden Filme und entwickelt seine eigenen Strukturen ...

Liebe Grüße,
Keiraleth
12.08.2020 | 07:14 Uhr
Ich hab die Story die komplette Nacht durchgelesen und ich weine....wieso muss Hermine so leiden? Schnief.... sie wird ihre Liebe nie wieder sehen und ufff.....
Aber trotzdem tolle Story.
Lese dann mal die Fortsetzung^^
LG

Antwort von Keiraleth am 12.08.2020 | 18:07 Uhr
Ich danke dir! Freut mich sehr, dass "Arresto Momentum" dich so im Bann gehalten hat, auch wenn es bittersüß endet. Das liegt vor allem daran, dass es der Startteil in eine ganze Saga ist, also vielleicht noch nicht alle Hoffnungen fahren lassen ... Es gibt immer wieder helle Momente auf dem kommenden Weg.

Aber ich gebe zu, dass man mir für diese Saga schon etwas Vertrauensvorschuss geben muss, da sie zum einen sehr düstere Momente hat, ich meinen Lesern immer wieder eine schwere Zeit bereite und manch etwas lange bis zur "Auflösung" braucht. Zudem springt die Reihe auch noch von Fandom zu Fandom (was nicht jedem zusagt), aber ich hoffe sehr, dass sich das Lesen lohnt und auch "unbekannte Gefilde" ihren Reiz entwickeln. Es ist eben eine sehr emotionale und verzwickte Reihe. Und das Puzzle - das verspreche ich - setzt sich mit jedem Teil mehr zusammen. ;)

Alles in allem liegt dieser Saga eine gewisse Grundhandlung und ein roter Faden zugrunde (auch wenn es auf dem ersten Blick "Stationen" sein mögen). Ich komme gerne immer mal wieder auf etwas zurück und die Vorgänger sind immer mitverwoben (und kommen handlungstechnisch auch zum Tragen).

So viel erst einmal als frei zusammengeschusterte Willkommensworte.

In dem Sinne, dir noch gute Unterhaltung, gute Nerven und die ein oder andere Träne und Freude mit der Fortsetzung und lieben Dank!
Deine Keiraleth
21.10.2019 | 19:40 Uhr
Liebe Keiraleth,

ja, das ist die falsche Geschichte, die hier ist schon abgeschlossen. Aber ich habe eben wieder sporadisch einige Kapitel gelesen und bin alleine davon dramatisch verzückt. Selbst nach all den Jahren macht es noch unglaublichen Spaß. Wenn ich könnte, würde ich noch mehr Sterne da lassen!

Nimm mein Lob,
Avarantis

Antwort von Keiraleth am 23.10.2019 | 19:22 Uhr
Liebe Avarantis,

dein Lob nehme ich immer gerne. :) Freut mich, dass es dir nach all den Jahren immer noch so eine Freude bereitet und hierher zurückzieht.

Liebe Grüße,
Keiraleth
26.09.2019 | 11:11 Uhr
Wow, mann habe ich diese FF verschlungen, toll geschrieben und einfach der Wahnsinn. Jetzt bin ich auf die Fortsetzungen gespannt. Mach weiter so.

LG Viezie

Antwort von Keiraleth am 28.09.2019 | 12:35 Uhr
Ich danke dir und wünsche dir auch weiterhin viel Spaß!

Liebe Grüße,
Keiraleth
02.08.2019 | 04:48 Uhr
Du hast echt die Hinweise gegeben, man muss sehr genau hinschauen.
Alsooo das grüne Licht (Fluch der Karibik) das wäre mir aber nie eingefallen, ich dachte eher an den Avada Kedavra.
Dass Ron tot ist.... ich habe das damals überlesen, einfach weil mein Bewusstsein sowas wirklich nicht verkraftet. Vielleicht ist das aber ja schon eingetreten, als Harry kurz ein Jahr tot ist. Denn Galadriel sagt ja auch, dass nichts in Stein gemeißelt ist, wenn man die Zeit ändert, dass sich auch Gegebenheiten ändern. Vielleicht ist das ja Harrys Tod, der Rons ersetzen soll. (Jedenfalls hoffe ich das) Denn ganz ehrlich liebste Keiraleth, Harrys Tod war für mich der Schock überhaupt. Ich war richtig sauer auf dich (und erst nach paar Tagen habe ich auch den Mumm es dir zu sagen). Den Schock habe ich dir verziehen, da es nur ein ein-Jahres-Tod war.
Aber Ron‘s endgültiger Tod? Nein. Deute es an, okay, du bist eine harte Autorin, und das liebe ich. Doch mehr verkrafte ich sicher nicht.

Mir macht diese Weissagung gerade so Angst, einfach weil ein Teil davon wahr geworden ist (ich meine soweit wie ich gelesen habe).

Dass Hermine schwanger wird, darauf warte ich jedenfalls gespannt. Und ich hoffe Legolas ist der Vater. Hihihi. (Ich 26 jährige kichere hier bei der Vorstellung, was du mit mir machst hihi...)

Antwort von Keiraleth am 03.08.2019 | 12:36 Uhr
Hi hermionebrain,

der "tote Ron" in Galadriels Spiegel aus Arresto Momentum spielt auf seine Betäubung durch die Spinne Kankra an. Hermione sieht sein leichenblasses, regungsloses Gesicht und schlussfolgert für sich, dass er tot sein muss. Am Ende von Arresto Momentum klärt sich das dann auf. Doch natürlich ist auch das nur die "Interpretation" des Trios, denn wahrhaftig gesehen hat Hermione ihn nicht, als er von der Spinne betäubt wurde, und konnte so die Bilder aus dem Wasser nie mit der Realität "abgleichen". ;)

Zitat: " Denn Galadriel sagt ja auch, dass nichts in Stein gemeißelt ist, wenn man die Zeit ändert, dass sich auch Gegebenheiten ändern. "
Jep, genau das ist der springende Punkt. Galadriels Wasser ist eine "Momentaufnahme", wie die Dinge kommen werden, wenn sie sich genau so weiterentwicklen, wie sie zu eben diesen Punkt ihren Lauf nehmen. Das bedeutet natürlich auch, dass sich die Prophezeiungen wandeln können bzw. was ich in Protego auch mit Calypso und den Muscheln zu etablieren versucht habe, dass die Bilder im Wasser "mehrdeutig" sind und somit auf viele Resultate hinauslaufen können, die je nach dem, was Hermione zu diesem Zeitpunkt denkt, auch entsprechend gedeutet werden (bestes Beispiel der tote Ron, der im Endeffekt nur unter betäubendem Spinnengift lag). Natürlich gibt es die eine Variante, nach der er eventuell nach einem gewissen Verlauf des Ringkrieges tatsächlich "tot" gewesen wäre, aber in dieser Variante ihrer Welt, wie sie schlussendlich gekommen ist, war es nur ein Gift.

Zitat: "Denn ganz ehrlich liebste Keiraleth, Harrys Tod war für mich der Schock überhaupt. Ich war richtig sauer auf dich (und erst nach paar Tagen habe ich auch den Mumm es dir zu sagen)."
Haha, ja damals waren einige etwas schockiert. Aber - das muss ich dir leider sagen - für meine Saga solltest du dir ein dickes Fell überziehen, denn wir sind hier nicht auf Kuschelkurs und Harrys Ein-Jahres-Tod wird dir im Nachhinein noch recht harmlos erscheinen. ;)

Zitat: "Aber Ron‘s endgültiger Tod? Nein. Deute es an, okay, du bist eine harte Autorin, und das liebe ich. Doch mehr verkrafte ich sicher nicht. "
Hmm, wir werden sehen ... :)

Zitat: "Mir macht diese Weissagung gerade so Angst, einfach weil ein Teil davon wahr geworden ist (ich meine soweit wie ich gelesen habe)."
Das sollte sie auch. Ich schreibe Prophezeiungen nicht einfach aus Lust und Laune.

Mehr sage ich auch nicht dazu, denn mit jedem Teil decken wir hier mehr auf und das will ich auf keinen Fall vorwegnehmen.

Liebe Grüße,
Keiraleth
13.05.2019 | 16:54 Uhr
aaaaaaaaaaaaa warum will ich ne Bratpfanne beschwören und auf Pips birne einhämmern? oder daneben stellen und mit nem lumos ins ohr leuchten und fragen ob da wer im erbsenhirn anwesend ist? und dann direckt antworten "ne nur noch kartoffel rübe pilz und kohlkopf da eier und würstchen schein grade aus gegangen zu sein"
04.05.2018 | 22:08 Uhr
das ist ja wenn man sich mal so durch den kopf gehen lässt wirklich angsteinflössend und auch richtig schlimm nunja grauenhaft. Das es so was geben könnte, das jemand alles opfert um zu siegen oder um einen eventuellen Sieg der gegenseite zu verhindern für immer und dabei in kauf nimmt das millionen von menschen, zauberern und überhaupt leben praktisch von der bildfläche verschwinden ode rihr gesamtes Leben zuvor vergessen. Ich meine okay familien werden sich nicht wieder erkennen und man weiß nicht da sman gerade in einer schlacht gekämpft hat sonstiges. Eigentlich müssten auch die Todesser dem zum Opfer fallen weil ja viele Familien untereinander geheiratet haben und mit fast allen irgednwie verwandt sind.

Bleibt dann zu hoffen das der gute Voldemort plötzlich nicht alleine in der WElt rum steht weil er sich nicht gut genug vorbereitete hat sondern nur diesen Zauber gelernt hat ohne die WElt zu verstehen.

wie dem auch ei
blebe gespannt
gruß
wif

Antwort von Keiraleth am 24.05.2018 | 19:22 Uhr
Hallo wif, entschuldige dass meine Antwort erst so spät kommt, aber erstmal ein großes Danke, dass du mir ein so interessantes Review dagelassen hast! :D

Es stimmt, Voldemort setzt mit diesem Fluch alles auf eine Karte (weshalb es selbst für ihn die letzte Option ist). Und ja, ihm ist eigentlich nichts von Bedeutung als sein eigener persönlicher Sieg und genau deswegen ist dieser Fluch auch so unbeschreiblich grotesk. Nicht nur, dass der Fluchende in Kauf nehmen muss, sogar seine eigenen Verbündeten/Familien/etc zu verlieren oder zu verändern, um das Ziel zu erreichen, nein, er ist auch der Einzige, der mit dem Wissen darum weiterleben muss, wie die Welt vor dem Fluch aussah und was alles verloren ging. Genau deshalb ist der Annullierungsfluch auch ein so unbekanntes und unberechenbares Stück Magie im Universum der Timeturner Saga. Zum Einen werden die meisten Zauberer und Hexen davor zurückschrecken, ihn überhaupt anzuwenden, denn jeder besitzt irgendwo Menschen oder persönliche Erlebnisse, die ihm lieb und teuer sind und deren Überleben nicht garantiert wären. Deshalb ist auch das Wissen um die Existenz dieses Fluches sehr rar gesät. Und zum anderen steckt die Erforschung dieses Zaubers nahezu noch in den Kinderschuhen - denn wenn er angewandt wurde, erinnert sich nur der Zauberer, der es tat und er allein ist es, der daraus lernen kann.

Und da kommt nun unser Trio ins Spiel. Mit dem Zeitumkehrer-Unikat, das sie besitzen, durchbrechen sie endlich diese Grenze und bilden zum ersten Mal eine zweite Partei, die sich an die Ursprungswelt erinnern und deshalb auch zurückschlagen kann. Kein Wunder also, dass das Zaubereiministerium ihn entwickelt hat - er ist ein wenig zu vergleichen mit dem Back-Hack in der Programmierkunst - du folgst deinem Angreifer, wenn du ihn schon nicht direkt abwehren kannst, und bringst in Erfahrung, was er mitgenommen (oder in unserem Fall geändert) hat, woher er kommt und was er will . klassische Schadenbegrenzung eben.

Liebe Grüße, Keiraleth
11.02.2018 | 11:34 Uhr
das gimli tot ist finde ich nicht so toll;( der war immer mein lieblings zwerg

Antwort von Keiraleth am 13.02.2018 | 11:53 Uhr
Ja, Gimlis Tod war definitiv eine der schwierigsten Entscheidungen, die ich in dieser Saga getroffen habe. Aber es war nötig, um klarzustellen, dass ALLES möglich ist und dass die Geschichte nie genauso verläuft, wie sie es ursprünglich tat - dafür ist das Trio ein zu großer Faktor. Sie können nur die größten Veränderungen ausmerzen, aber sie werden immer auch eigene auslösen.
10.02.2018 | 23:25 Uhr
echt super story gefällt mir auch das es 4 teile sind wuhu ich hab was zu lesen ednlich mal was neues:D

Antwort von Keiraleth am 13.02.2018 | 11:51 Uhr
Freut mich, dass es dir gefällt. Ich hoffe, du hast Spaß damit. :)
11.08.2017 | 22:10 Uhr
Hey,
super Geschichte :) Ich fande sie schön zu lesen und fand die Idee sehr gut. Das einzige was mir nicht ganz so gut gefiel war, das Harry und Ron manchmal zu schlecht weggeokkem sind. Insgesamt gesehen eine gute Geschichte. Ich werde allerdings die nächsten Teile der fanfic nicht lesen, da ich mehr ein Harry Potter und Herr der Ringe typ bin und die meisten Fandoms nicht mag oder nicht kenne.
Mach weiter so!
Lg Abenot

Antwort von Keiraleth am 20.08.2017 | 12:27 Uhr
Hallo abenot und vielen Dank für dein Review!

Es freut mich sehr, dass dir Arresto Momentum gefallen hat und ich denke, es kann auch ganz gut als eigenständige Geschichte gesehen werden, wenn du nicht weiterlesen möchtest, auch wenn ich dir trotz allem dazu raten würde. ;)

Falls du nicht weiterlesen möchtest, weil du die anderen Fandoms nicht kennst, versichere ich dir, dass ich auch für "Nicht-Kenner" schreibe. Der Leser erlebt alles aus Hermiones Sicht, die ebenso neu in diesen Welten ist, wie der Leser selbst. Gefallen dir die Fandoms nicht ... na dann kann ich dich wohl nicht überzeugen, auch wenn sich das Fandom durch die Gegenwart des Trios vielleicht in gewissen Zügen verändert. So, genug der eigennützigen Überzeugungsarbeit. XD

Was Harry und Ron angeht: Was meinst du denn mit schlecht weggekommen? Dass sie eine geringere Rolle als gewohnt gespielt haben? In diesem Fall gebe ich dir recht, die Jungs sind zwar unverzichtbar für Hermione und ihre Reise, aber der Fokus liegt nicht ganz so entscheidend auf dem Trio, wie es vielleicht bei den Harry Potter-Büchern der Fall ist. Das ist leider auch dem Worldbuilding verschuldet, bei dem ich in jedem Teil der Saga eine neues Fandom einführen muss mit all seinen Orten, Gesetzen und Charakteren, die natürlich die nötige "Zeit" in ihrer Interaktion mit Hermione in Anspruch nehmen. Trotz allem halte ich Harry und Ron für äußerst wichtige Charaktere, schon allein, weil sie Hermiones einziger Bezugspunkt zu ihrer Heimat sind und überdies die einzigen Menschen, denen sie blind vertrauen kann. Deshalb war es auch nie eine Option diese Geschichte ohne die beiden Zauberer zu schreiben. Es wäre Hermione in meinen Augen ohne sie schlicht nicht möglich diese Reise zu überstehen, denn sie braucht sowohl Harrys stählerne Überzeugung als auch Rons Skepsis, um den richtigen Weg zu wählen. Außerdem gibt es ihr eine Motivation außerhalb ihrer Mission und der Aufgabe, den Ring zu zerstören. Harry und Ron sind ihre persönliche Komponente, die sie über alle selbslosen Ziele stellt und sie somit wesentlich menschlicher für den Leser machen (wie ich hoffe ;)).

Ich hoffe nicht, dass dir Harry und Ron unsympathisch vorgekommen sind, falls du das mit "schlecht weggekommen" meintest. Denn das war gewiss überhaupt nicht mein Ziel. Gerade in Arresto Momentum, dem Beginn meiner Saga, habe ich versucht die Persönlichkeit der beiden direkt aus den Büchern zu transferieren (nicht aus den Filmen!). Im späteren Verlauf der Saga machen sie alle eine Entwicklung durch, die sie mehr und mehr von ihren Buchpersönlichkeiten differenziert bzw. weiterentwickelt, aber ich war sehr bemüht zwischen Harry Potter und Arresto Momentum einen fließenden Übergang zu schaffen.

Ich bin jedenfalls immer wieder froh zu sehen, dass meine Fanfiktion trotz ihres inzwischen doch betagten Alters neu entdeckt wird! Danke dafür.

Deine Keiraleth
14.04.2017 | 11:57 Uhr
Ich habe das gerade mit Dauergrinsen und fangirlanfall gelesen ....warum merkt man jetzt erst wie genial sich Hermione Grünblatt anhört?

Antwort von Keiraleth am 15.04.2017 | 19:15 Uhr
Danke dir, freut mich, dass es dir bislang gefällt. :)
14.04.2017 | 01:28 Uhr
Ich habe gerade das Gelsen mit :Ihr seit uns ähnlicher als ihr glaubt
Und da ist mir aufgefallen : Es ist für Zauberer Volkommen normal über Hundert zu Werden ! Ich hab mich einfach meeega gefreut XD
P.S. ich hatte ja eigentlich* vor früh schlafen zu gehen...aber NEIIIN da muss ich ja eine hammer tolle Ff finden die ich nur so durchsuchte XD
02.05.2016 | 19:49 Uhr
Ich dachte mir, wenn ich dir schon erzähle, dass ich einen Re-Read mache, um unteranderem die Zeit bis zum nächsten Teil zu überbrücken, dann muss ich dir, für dieses imposante Werk, auch ein Review da lassen.

Wie schon beim ersten Mal lesen, war es sehr spannend diese Reise zu erleben, ganzbesonders, weil ja doch einige Infos gefallen sind, die eventuell auf die weiteren Teile deuten, um es mal vage auszudrücken, damit sich niemand gespoilert fühlt.

Unterwegs sind mir ab und an kleine Schnitzer aufgefallen, die dem Lesefluss aber kaum gestört haben. Ich fand es eher amüsant, als sich Legolas z.B. bei Aragon unter - hackte. Mit Spitzhacke vielleicht? :D (Bin mir nicht sicher, ob sich unser Legolas da wirklich bei Aragon unter gehakt hat, weil es schon ein paar Kapitel zurück liegt, aber ich erinnere mich deffinitiv noch an das hacken.

Ich fand es nebenbei Schade, dass Gimli gestorben ist, denn gerade das Zusammenspiel mit Legolas, fand ich in dem Filmen so toll. Aber ich verstehe deine Begründung, die du dazu in einer Reviewantwort, einem anderen Leser gegeben hast.

Ein wundertoller erster Teil, danke dafür! Ich mach mich dann mal zum nächsten Teil auf, auch wenn ich jetzt schon weiß, dass er sich zäher lesen wird, einfach weil ich auch schon beim ersten Mal lesen, den Charakteren aus Troja nichts abgewinnen konnte. Auch wenn dein Schreibstil natürlich toll ist. *g* Zu dem Film wurde ich damals auch eher genötigt. (Naja immerhin hatte ich den Eintritt bezahlt bekommen.) Wie froh ich bin, dass Lumos Solem weniger Kapitel hat. :p Okay, vielleicht treibt mich auch nur der dritte Teil an ... Jack und so. :D

Liebe Grüße,
Curupira

Antwort von Keiraleth am 12.05.2016 | 11:11 Uhr
Entschuldige, dass es so lange gedauert hat. Ich kam einfach nicht früher dazu, dir eine Antwort zu schreiben, auch wenn ich mich mächtig über dein Review gefreut habe. :D

Curupira
Wie schon beim ersten Mal lesen, war es sehr spannend diese Reise zu erleben, ganzbesonders, weil ja doch einige Infos gefallen sind, die eventuell auf die weiteren Teile deuten(...)

Hehe, meine Brotkrumen. Vieles ist auch nur sinnbildlicher Natur, aber manches sind sogar handfeste Andeutungen, wie du bereits erwähnt hattest.

Curupira
Unterwegs sind mir ab und an kleine Schnitzer aufgefallen, die dem Lesefluss aber kaum gestört haben. Ich fand es eher amüsant, als sich Legolas z.B. bei Aragon unter - hackte. Mit Spitzhacke vielleicht? :D (Bin mir nicht sicher, ob sich unser Legolas da wirklich bei Aragon unter gehakt hat, weil es schon ein paar Kapitel zurück liegt, aber ich erinnere mich deffinitiv noch an das hacken.

Uups. Auch wenn ich nicht glaube, dass es sich hier tatsächlich um Legolas und Aragorn gehandelt hat (oder aber ich leide an Amnesie xD), hast du völlig recht mit der falschen Schreibweise. Tatsächlich ist eine erneute Korrektur der vorigen Teile überfällig, aber im Moment bekomme ich das einfach nicht unter einen Hut mit meinem Alltag und der (monströsen) Arbeit an dem neuen Teil. Aber ich werde mich sicher nochmal dransetzen, wenn ich Zeit dafür finde. Ist ja auch in meinem Interesse, die kleinen Schnitzer auszubessern - ich habe da nämlich eine schreckliche Aversion gegen.

Curupira
Ich fand es nebenbei Schade, dass Gimli gestorben ist, denn gerade das Zusammenspiel mit Legolas, fand ich in dem Filmen so toll. Aber ich verstehe deine Begründung, die du dazu in einer Reviewantwort, einem anderen Leser gegeben hast.

Ja, das höre ich öfters. Mir war schon klar, als ich es geschrieben hatte, dass es vielen nicht "gefallen" würde, da Gimli tatsächlich eine wunderbare Figur ist. Aber ich musste - gerade im ersten Teil - ein klares Statement bezüglich der Natur der Zeitreisen setzen, sonst hätte vieles spätere den Ablauf von Arresto Momentum in Frage gestellt. Die näheren Erklärungen hast du ja offensichtlich schon in anderen Reviews gelesen, deshalb spare ich sie mir an dieser Stelle.

Curupira
Ein wundertoller erster Teil, danke dafür! Ich mach mich dann mal zum nächsten Teil auf, auch wenn ich jetzt schon weiß, dass er sich zäher lesen wird, einfach weil ich auch schon beim ersten Mal lesen, den Charakteren aus Troja nichts abgewinnen konnte.

Ich habe mir größte Mühe gegeben, ihnen Geist und Seele einzuhauchen, aber natürlich verstehe ich, dass gerade "Troja" viele Kritiker hat und ich es nicht jedem schmackhaft machen kann. Aber du hast es dennoch gelesen und das macht mich glücklich. :D

Curupira
Auch wenn dein Schreibstil natürlich toll ist.

Auch für dieses Lob größten Dank.

Ich hoffe, der Re-Read kann dich trotzdem ein klitzekleines bisschen mehr für Lumos Solem gewinnen. Ansonsten folgt danach, wie du bereits sagtest, Protego. Viel Spaß dabei und danke für deine Mühe!
Deine Keiraleth
18.05.2015 | 12:09 Uhr
Es ist immer so eine Sache, eine abgeschlossene Geschichte zu lesen, besonders, wenn es sich um einen Crossover handelt, und dann zu versuchen, noch etwas zu schreiben, wenn man nicht auf jedes Kapitel hingefiebert hat.

Ganz tonlos wollte ich dich jetzt aber auch nicht lassen, da man in jedem Wort die Arbeit und Mühe erkennt, die du dir gemacht hast, etwas Glaubwürdiges und vor allen Dingen Schönes zu schaffen. Was soll ich denn nur schreiben?

Harry, Ron und Hermione bieten sich praktisch an. Ich finde deine Ideen toll, deine Umsetzungen dieser ebenfalls. Es ist schon ziemlich lange her, dass ich mal eine Geschichte außerhalb des Sils gelesen haben (auch wenn hier noch Der Herr der Ringe dabei ist...) und musste dann... wollte dann auch noch deine anderen Teile lesen. Also. Gut gemacht. Mich hast du auf jeden Fall als fleißigen Leser gewonnen.

Liebe Grüße,
Avarantis

Antwort von Keiraleth am 19.05.2015 | 12:39 Uhr
Es ist immer schön einen neuen Leser hinzu zu gewinnen!

Avarantis
Ganz tonlos wollte ich dich jetzt aber auch nicht lassen, da man in jedem Wort die Arbeit und Mühe erkennt, die du dir gemacht hast, etwas Glaubwürdiges und vor allen Dingen Schönes zu schaffen.

Danke, Arbeit ist es manchmal wirklich. Aber die Mühe lohnt sich immer, wenn man den letzten Satz gesetzt hat und Rückmeldung von seinen Lesern bekommt. Also danke für dein Review.

Avarantis
Harry, Ron und Hermione bieten sich praktisch an. Ich finde deine Ideen toll, deine Umsetzungen dieser ebenfalls.

Hoffentlich kann ich dich auch weiterhin überzeugen. Die Reise unserer Freunde ist noch nicht vorbei. :)

Avarantis
Es ist schon ziemlich lange her, dass ich mal eine Geschichte außerhalb des Sils gelesen haben (...)

Kleine Frage: Vllt habe ich gerade ein Brett vorm Kopf, aber was meinst du mit Sils?

Avarantis
(...)und musste dann... wollte dann auch noch deine anderen Teile lesen.

Ich entnehme dem jetzt einfach mal, dass du schon alle vier Teile des ersten Zyklus gelesen hast? Wenn ja, freut es mich umso mehr, dass es dir insgesamt gefallen hat und ich dich für meine Saga begeistern konnte.

Wie es einst Winston Churchill sagte: "Das ist nicht das Ende, nicht einmal der Anfang vom Ende, aber vielleicht das Ende vom Anfang."
Wobei wir das vielleicht streichen können. Der erste Zyklus ist in der Tat das Ende vom Anfang.

Liebe Grüße,
Keiraleth
03.05.2015 | 18:12 Uhr
Sorry, das ich das zweimal gepostet hab, aber ich war noch nicht fertig als das Telefon geklingelt hat und man kann ja nur 1h lang bearbeiten. also einfach das zweite lesen:)

Hallo Keiraleth,

Puh, also ein Review zu einem ganzen Buch...
Ist ja schon ne Weile her, dass du das geschrieben hast.
Ich hab mir das Buch auf meien E-Book Reader runter geladen und das kann ich nur sehr empfehlen!
Ich hab mich jedenfalls dazu entschlossen erst am Ende dann ein Review zu schreiben, auch weil ich in den Ferien (kein Internet) gelesen habe. Das wird natürlich kürzer, als wenn ich zu jedem Kap was geschrieben hätte und es tut mir leid viele gute Szenen zusammen nehmen zu müssen, aber naja... Ich hoffe ih vergesse nichts.

Zuerst: Meine riesengroße Hochachtung! *verneig* Das Durchhaltevermögen und die Ausdauer auf diesem Niveau verdient meinen Respekt.
Gemerkt, wie gut ich es finde, hab ich vorallem, weil das eines der Bücher war, bei denen ich mich total zusammenreiß und immer wieder sage 'Stopp, nicht so schnell lesen. Leg es mal weg. Du kannst morgen weiterlesen.' ,um möglichst lang daran lesen zu können. Und zum Glück gibt es ja noch mehr Bände *jubel* Da war ich auch immer wieder dankbar am Ende des Kapitels, dass ich sofort weiter lesen konnte:)
Ann hat mich gedrängt das zu lesen und zuerst hab ich mich ziemlich gesträubt, bis ich eben ihr zu liebe angefangen hab. Mit vielen HP-ffs kann ich nicht so viel anfangen und mit HdR erst recht nicht. Ich hab mich nur mal aus Pflichtbewusstsein durch die Filme gequält. Und anfangs fand ich es auch nicht gut, aber (zum Glück) hab ich mehr aus Langeweile weiter gelesen. Und dann wurde es richtig gut! Das Buch hat mich sogar dazu gebracht die Filme NOCHMAL zu schauen:D
Was auffällig ist, wie gut alles durchdacht ist. Logikfehler stören mich ziemlich. Aber dein Talent die Geschichten miteinander zu verweben ist beeindruckend. Schon der Aufhänger der Geschichte hat 'Substanz', ist nicht eben irgendwie hingezirkelt. Dazu gehören auch Kleinigkeiten wie Gimli, der fragt, was Dominosteine sind. Die meisten hätten da beim schreiben wohl nie dran gedacht. Und auch größere Sachen, wie dass Hermione und die Hobbits immer wieder unter der Erinnerung an ihre Gefangenschaft leiden. Oft läuft das ja nach dem Motto 'Ja, also da wurden sie verschleppt und haben ganz schrecklich gelitten, aber so bald sie gerettet sind ist alles vergessen.' Ich war immer wieder erstaunt, wie du es geschafft hast, scheinbar ganz anders laufende Szenen wieder zurück zu lenken, in einem natürlichen Fluss. Auch die Zitate waren immer sehr geschickt eingebracht. Und mit der Zeit hab ich vergessen, dass da ja ein Autor dahinter steckt, sondern es als eigenständige Welt gesehen, in der alles so ist wie es ist,es als gegeben hingenommen und nicht alles ständig hinterfragt, wenn du verstehst, was ich meine. Das habe ich sehr genossen. Auch bei 'Verlagbüchern' und Filmen tu ich mir manchmal schwer nicht alles auf seine Logik zu überprüfen. Das einzige, was mich verwundert hat, war, dass Gimlis Tod keine Folgen hat. In den Filmen überlebt er doch,oder?
Was ich auch loben muss, ist die Geschwindigkeit der Geschichte. Viele sind ja total hektisch oder viel zu langsam, mit zu vielen Beschreibungen. Da hast du, für mich, genau das richtige Maß gefunden.
Die Beschreibung von Bruchtal beispielsweise war wunderschön. Du verwendest bildliche Vergleiche und Personifikationen, aber ohne gezwungen beschreibend zu wirken. Und auch die Kampfszenen sind dir gut gelungen. Das war auch so etwas, wo ich erst gezweifelt habe, weil die oftmals einfach nur stinklangweilig sind. Aber hier hab ich mitgefiebert. Auch weil sie durchgehend aus Hermiones Sicht beschrieben sind.
Die Perspektive ist überzeugend. Weil du nicht ,wie es häufig bei Fantasybüchern der Fall ist, versuchst das Geschehen darzustellen, sondern Hermiones Geschichte erzählst. Der Leser weiß ja, z.B. was derweil in Mordor passiert. Dadurch bekommt alles diese Tiefe und die Beziehungen zwischen den Personen treten in den Vordergrund.
Womit wir bei der Charaktären wären. Das nenn ich 'Orginal Charakter'. So würde Hermione reagieren. Und auch die Beziehungen zueinander sind sehr vielfältig.
Das bringt mich zu Legolas. Ahh, ich bin gestorben. Es ist so schön und schrecklich zu gleich! Als sie dann zwischendrin beschließt zu bleiben, war ich ziemlich schockiert, aber konnte es auch so gut nachvollziehen. Ich weiß, Veränderung der Gegenwart und so, aber ich fürchte, ich persönlich hätte ihn einfach mitgenommen^^ Es ist so perfekt! Bei der Hochzeit hatte ich Tränen in den Augen. Da spricht wohl der Romantiker in mir:D Und am Schluss hab ich tatsächlich geweint. Wegen ihnen allen.
Saruman spielt im ersten Teil ja auch eine wichtige Rolle. Hier wird deutlich wie menschlich Hermione als Figur ist. Das Entsetzen, als sie erkennt, dass der Mann, auf den sie zuerst ihr Leiden projiziert hat, auch nur ein Mann ist. Und seine Offenbarung danach, dass er für Voldemort die Möglichkeit geschaffen hat den Verlauf zu verändern.
Gefallen haben mir auch die Kapitelnamen. Nicht einfach 'aufbruch' oder so, sondern so, dass man sie sieht und sie einen (Noch) neugieriger machen.
Obwohl ich die Filme, an denen es sich ja orientiert und ich daher den Verlauf der Geschichte ja im groben kenne, waren immer wieder Momente dabei, bei denen ich überrascht war. Sie entgehen ja immer wieder dem Tod nur knapp. Ich weiß ja, dass z.B. Gandalf wieder kommt und Hermione nicht sterben KANN, hab ich total mitfiebert.
Ein paar kleine Fehler, was Satzkonstruktionen angeht, waren manchmal drin, aber im Vergleich zu dem ganzen Wunderbaren geht das vollkommen unter.
Insgesamt ein intensives Gefühlsauf-und-ab. Wirklich ganz großes Lob von mir.
Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel der Autor bei solchen Büchern von sich selbst da rein steckt. Den Soundtrack find ich übrigerns super;)

So ich hoff, es ist einigermaßen verständlich und ich hab noch ein paar Sachen, aber das wird soo viel.
GLG Alice

Antwort von Keiraleth am 05.05.2015 | 15:41 Uhr
Hallo Alice,

Ann hatte mich ja schon "vorgewarnt", dass da ein neues Review vom gleichen Account zu meiner Saga kommen könnte, und so ich habe mich sehr gefreut, dass es dir letztlich so gut gefallen hat. Ich heiße dich hiermit also auch herzlich Willkommen in der Crossover-Welt meines Hirns (oder eben bei der Zeiten-Rettungsmission unseres Trios). xD

Alice
Ich hab mir das Buch auf meien E-Book Reader runter geladen und das kann ich nur sehr empfehlen!

Zu wissen, dass meine Geschichte auf E-Book Readern eine Heimat gefunden hat, macht mich jedes Mal glücklich, wenn ich es lese.

Alice
Ich hab mich jedenfalls dazu entschlossen erst am Ende dann ein Review zu schreiben, auch weil ich in den Ferien (kein Internet) gelesen habe. Das wird natürlich kürzer, als wenn ich zu jedem Kap was geschrieben hätte und es tut mir leid viele gute Szenen zusammen nehmen zu müssen, aber naja...

Das ist ja kein Problem. Ich meine, ich freue mich immer über Reviews, aber ich finde es auch völlig legitim erst eine Rückmeldung zu schreiben, wenn man die Geschichte gelesen hat. Vieles wird ja auch erst im Laufe der Story klarer. Auch die eigene Meinung. Und manchmal will man eben auch lieber schnell weiterlesen (gerade wenn schon die ganze Story existiert), als nach jedem Kapitel zu halten und eine Antwort zu verfassen. Also selbst wenn es nicht am Internetmangel oder ähnlich gelegen hätte (was ich jetzt nicht anzweifle) - ich verstehe es. Ich selbst mache es bei fertiggestellten Geschichten nicht anders. ;)

Alice
Ann hat mich gedrängt das zu lesen und zuerst hab ich mich ziemlich gesträubt, bis ich eben ihr zu liebe angefangen hab. Mit vielen HP-ffs kann ich nicht so viel anfangen und mit HdR erst recht nicht.

Mensch, da muss ich Ann wohl nochmal danken. :) Und wow, es hat dir trotzdem so sehr gefallen. Das ist ein großes Lob, das ich sehr zu schätzen weiß.

Alice
Und anfangs fand ich es auch nicht gut, aber (zum Glück) hab ich mehr aus Langeweile weiter gelesen. Und dann wurde es richtig gut!

Aus reiner Neugier: Wo war der Wendepunkt?

Alice
Und auch größere Sachen, wie dass Hermione und die Hobbits immer wieder unter der Erinnerung an ihre Gefangenschaft leiden. Oft läuft das ja nach dem Motto 'Ja, also da wurden sie verschleppt und haben ganz schrecklich gelitten, aber so bald sie gerettet sind ist alles vergessen.'

Ja, das stört mich auch immer sehr. Die Entführung durch die Uruk-Hais musste Hermione einfach prägen, es ist ja ein Trauma, das man nicht unterschätzen sollte. Und ich halte es auch so, dass diese Gefangenschaft sie auf ihrer gesamten Reise weiterbegleitet. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass diese Tortur für irgendwen einfach abzuschütteln ist. Es begleitet sie; die Angst, dass es wieder geschehen könnte; die Furcht vor der Hilflosigkeit, wann immer sie in eine ähnliche oder auch nur annähernd ähnliche Situation gerät. Und natürlich hat es auch ihr Wesen verändert. Vorher war sie eine junge Frau, die kaum Böses am eigenen Leib erfahren hat, obwohl sie schon in einigen gefährlichen Situationen gewesen ist. Danach ist sie gezeichnet. Sie hat Schmerz und Leid erfahren und versteht erst hier richtig, was es bedeutet, mutig zu sein, Angst zu haben, machtlos zu sein ... Natürlich stärkt es sie auch in gewisser Weise. Aber es ist und bleibt ein Trauma.

Alice
Ich war immer wieder erstaunt, wie du es geschafft hast, scheinbar ganz anders laufende Szenen wieder zurück zu lenken, in einem natürlichen Fluss.

Danke, da gebe ich mir auch immer größte Mühe. Es ist eine Sache, das Trio einzubauen, aber eine ganz andere die Konsequenzen daraus zu ziehen. Vieles geht einfach einen anderen Weg, wenn drei Magier dabei sind, die auch noch eigene Entscheidungen treffen. Aber ihre Anwesenheit war ja für die "Korrektur der Zeit" von Nöten, weshalb sie letztendlich zum ursprünglichen Verlauf führen MUSSTE (zumindest in den meisten Bereichen). Es war also eine komplizierte Angelegenheit, das glaubhaft einzufädeln. Umso schöner, wenn es natürlich erschien.

Alice
Das einzige, was mich verwundert hat, war, dass Gimlis Tod keine Folgen hat. In den Filmen überlebt er doch,oder?

Richtig, im Original überlebt Gimli. Und das ist ein sehr wichtiger Punkt für die restliche Reihe. Dass er dennoch gestorben ist, beweist uns, dass das Trio vieles retten kann, aber dass die Geschicht nie vollkommen wiederhergestellt werden kann, weil sie im ursprünglichen Verlauf einfach nicht dagewesen sind. Ja, sie füllen Löcher mit ihrer Präsenz und ihren Handlung aus, die Voldemorts Fluch gerissen hat, aber darüber hinaus sind sie gewissermaßen eigene kleine Veränderungen, die über die nötige "Korrektur" hinausgeht. Es sind winzige Ausläufer, Kollateralschäden, wenn man so will.
Und deshalb sei hiermit schonmal klar: Gimlis Tod HAT Folgen. In Arresto Momentum ist das noch niemandem bewusst - einerseits, weil der Ring zerstört und Aragorn gekrönt wird, und anderers, weil das Trio gar nicht weiß, wie es ursprünglich war. Klar ist jedoch, dass Legolas' Nähe zu Hermione seinen Tod verursacht hat - seine veränderte Aufmerksamkeit für die Umgebung, in der er eigentlich Gimli geholfen hätte, wenn Hermione nicht seine Aufmerksamkeit selbst beansprucht hätte. Gimlis Tod verhindert, dass sie irgendwann gemeinsam Mittelerde verlassen, genauso wie Hermiones Liebe zu dem Elb. Und für den Ringkrieg mag das keine große Veränderung bedeutet haben, aber die Schäden dieser "Veränderung" ziehen natürlich ihre Kreise bis in die Gegenwart. Ersichtlich werden die Folgen also erst, wenn unsere Freunde irgendwann endgültig in ihre Zeit zurückkehren sollten.

Alice
Die Beschreibung von Bruchtal beispielsweise war wunderschön. Du verwendest bildliche Vergleiche und Personifikationen, aber ohne gezwungen beschreibend zu wirken. Und auch die Kampfszenen sind dir gut gelungen. Das war auch so etwas, wo ich erst gezweifelt habe, weil die oftmals einfach nur stinklangweilig sind.

Nochmals danke. Aber ich hoffe, dass ich darin noch etwas besser geworden bin. Gerade, was die Kampfszenen angeht. Wenn ich eine Actionszene schreibe, dann tue ich das, um meine Leser in Spannung zu versetzen, sie innerlich aufzuregen und mitfiebern zu lassen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass dies auch gelingt, andernfalls hätte die ganze Kampfszene überhaupt keinen Zweck. Wenn Hermione kämpft und der Leser sich langweilt, dann habe ich etwas Entscheidendes falsch gemacht. :)

Alice
Die Perspektive ist überzeugend. Weil du nicht ,wie es häufig bei Fantasybüchern der Fall ist, versuchst das Geschehen darzustellen, sondern Hermiones Geschichte erzählst. Der Leser weiß ja, z.B. was derweil in Mordor passiert. Dadurch bekommt alles diese Tiefe und die Beziehungen zwischen den Personen treten in den Vordergrund.

Bevor ich mit Arresto Momentum angefangen habe, habe ich länger überlegt, aus welcher Perspektive ich schreiben werde. Ob ich vielleicht mehrere nutze, zwischen dem Trio wechsele oder vielleicht sogar zwischen allen Figuren. Dann habe ich mich aber für eine einzige Perspektive entschieden, die von Hermione, gerade weil der Leser ja meist schon die Originalgeschichte kennt. Durch diese Einzelsicht erlebt man alles nur durch ihre Augen, mit ihrem Wissen und ihren Erwägungen. Es ist, wie du sagst, IHRE Geschichte und ich hoffe, dass das alles etwas interessanter macht. Wir wissen ja, wie Frodo den Ring zerstört hat und wie Aragorn Gondor verteidigt hat. Abgesehen davon, dass Hermiones Wirken Verläufe verändert und Wendungen einbringt, die sie selbst nicht sieht, aber dafür der Leser, ist es vor allem ihre ganz persönliche Beziehung zu den einzelnen Charakteren und ihr ganz persönlicher Weg durch Mittelerde (und die darauffolgenden Welten), die den Kern der Geschichte ausmachen.

Alice
Das bringt mich zu Legolas. Ahh, ich bin gestorben. Es ist so schön und schrecklich zu gleich!

Ja, es ist eine traurig schöne Geschichte zwischen den beiden. Und essentiell für die ganze Saga.

Alice
Saruman spielt im ersten Teil ja auch eine wichtige Rolle. Hier wird deutlich wie menschlich Hermione als Figur ist. Das Entsetzen, als sie erkennt, dass der Mann, auf den sie zuerst ihr Leiden projiziert hat, auch nur ein Mann ist. Und seine Offenbarung danach, dass er für Voldemort die Möglichkeit geschaffen hat den Verlauf zu verändern.

Richtig, Saruman ist sozusagen die Quelle allen Bösens. Ohne ihn gäbe es Voldemorts Fluch gar nicht. Ich fand es sehr wichtig, im Laufe des ersten Teils eine Verbindung zu ihrer Gegenwart herzustellen, die uns vielleicht erste Informationen über den Fluch an sich gibt. Es ist ja nicht nur die Geschichte von Mittelerde. Das Wirken dort hat Auswirkungen auf Hogwarts und ihre Zeit. Hier war einer der Beweise dafür.

Alice
Gefallen haben mir auch die Kapitelnamen. Nicht einfach 'aufbruch' oder so, sondern so, dass man sie sieht und sie einen (Noch) neugieriger machen.

Ich nehme mir Zeit für sie, weil ich meistens entweder einen mehrfach deutbaren Titel nehme oder aber einen, der zunächst nichts verrät, aber im Nachhinein alles zu verraten scheint. Schön, dass es dir aufgefallen ist. :D

Alice
Obwohl ich die Filme, an denen es sich ja orientiert und ich daher den Verlauf der Geschichte ja im groben kenne, waren immer wieder Momente dabei, bei denen ich überrascht war. Sie entgehen ja immer wieder dem Tod nur knapp. Ich weiß ja, dass z.B. Gandalf wieder kommt und Hermione nicht sterben KANN, hab ich total mitfiebert.

Lektion Nummer eins: Niemand ist sicher. Ich meine, klar, Hermione ist die Protagonistin, deswegen scheint sie in Sicherheit zu sein, aber - und hier warne ich - ihr kennt nicht die ganze Geschichte (haha Wortspiel). Einerseits wird es dann und wann Überraschungen geben, was bestimmte Figuren angeht, und andererseits hast du natürlich völlig recht - vieles wird auch so laufen, wie man denkt. Aber eben nicht ALLES. Also seid auf der Hut. ^^
Dass du mitgefiebert hast, trotz dieses Wissens, ist natürlich ein großes Kompliment, das mich sehr, sehr glücklich macht.

Alice
Ein paar kleine Fehler, was Satzkonstruktionen angeht, waren manchmal drin, aber im Vergleich zu dem ganzen Wunderbaren geht das vollkommen unter.

Ich habe vor, irgendwann, wenn ich Zeit finde, die einzelnen Teile noch einmal Korrektur zu lesen, denn es gibt immer Überbleibsel, die die ersten Korrekturen unbemerkt passiert haben.

Alice
Den Soundtrack find ich übrigerns super;)

JA! Danke. Bislang kam nicht viel Rückmeldung dazu. :3

Dann wünsche ich dir viel Spaß und Unterhaltung mit dem nächsten Teil,
GLG, Keiraleth
03.05.2015 | 16:56 Uhr
Hallo Keiraleth,

Puh, also ein Review zu einem ganzen Buch...
Ist ja schon ne Weile her, dass du das geschrieben hast.
Ich hab mir das Buch auf meien E-Book Reader runter geladen und das kann ich nur sehr empfehlen!
Ich hab mich jedenfalls dazu entschlossen erst am Ende dann ein Review zu schreiben, auch weil ich in den Ferien (kein Internet) gelesen habe. Das wird natürlich kürzer, als wenn ich zu jedem Kap was geschrieben hätte und es tut mir leid viele gute Szenen zusammen nehmen zu müssen, aber naja... Ich hoffe ih vergesse nichts.

Zuerst: Meine riesengroße Hochachtung! *verneig* Das Durchhaltevermögen und die Ausdauer auf diesem Niveau verdient meinen Respekt.
Gemerkt, wie gut ich es finde, hab ich vorallem, weil das eines der Bücher war, bei denen ich mich total zusammenreiß und immer wieder sage 'Stopp, nicht so schnell lesen. Leg es mal weg. Du kannst morgen weiterlesen.' ,um möglichst lang daran lesen zu können. Und zum Glück gibt es ja noch mehr Bände *jubel* Da war ich auch immer wieder dankbar am Ende des Kapitels, dass ich sofort weiter lesen konnte:)
Ann hat mich gedrängt das zu lesen und zuerst hab ich mich ziemlich gesträubt, bis ich eben ihr zu liebe angefangen hab. Mit vielen HP-ffs kann ich nicht so viel anfangen und mit HdR erst recht nicht. Ich hab mich nur mal aus Pflichtbewusstsein durch die Filme gequält. Und anfangs fand ich es auch nicht gut, aber (zum Glück) hab ich mehr aus Langeweile weiter gelesen. Und dann wurde es richtig gut! Das Buch hat mich sogar dazu gebracht die Filme NOCHMAL zu schauen:D
Leider hab ich erst ab Seite 350 mehr Notizen gemacht.
Was auffällig ist, wie gut alles durchdacht ist. Logikfehler stören mich ziemlich. Aber dein Talent die Geschichten miteinander zu verweben ist beeindruckend. Schon der Aufhänger der Geschichte hat 'Substanz', ist nicht eben irgendwie hingezirkelt. Dazu gehören auch Kleinigkeiten wie Gimli, der fragt, was Dominosteine sind. Die meisten hätten da beim schreiben wohl nie dran gedacht. Und auch größere Sachen, wie dass Hermione und die Hobbits immer wieder unter der Erinnerung an ihre Gefangenschaft leiden. Oft läuft das ja nach dem Motto 'Ja, also da wurden sie verschleppt und haben ganz schrecklich gelitten, aber so bald sie gerettet sind ist alles vergessen.' Ich war immer wieder erstaunt, wie du es geschafft hast, scheinbar ganz anders laufende Szenen wieder zurück zu lenken, in einem natürlichen Fluss. Auch die Zitate waren immer sehr geschickt eingebracht. Und mit der Zeit hab ich vergessen, dass da ja ein Autor dahinter steckt, sondern es als eigenständige Welt gesehen, in der alles so ist wie es ist,es als gegeben hingenommen und nicht alles ständig hinterfragt, wenn du verstehst, was ich meine. Das habe ich sehr genossen. Auch bei 'Verlagbüchern' und Filmen tu ich mir manchmal schwer nicht alles auf seine Logik zu überprüfen.
Was ich auch loben muss, ist die Geschwindigkeit der Geschichte. Viele sind ja total hektisch oder viel zu langsam, mit zu vielen Beschreibungen. Da hast du, für mich, genau das richtige Maß gefunden.
Die Beschreibung von Bruchtal beispielsweise war wunderschön. Du verwendest bildliche Vergleiche und Personifikationen, aber ohne gezwungen beschreibend zu wirken. Und auch die Kampfszenen sind dir gut gelungen. Das war auch so etwas, wo ich erst gezweifelt habe, weil die oftmals einfach nur stinklangweilig sind. Aber hier hab ich mitgefiebert. Auch weil sie durchgehend aus Hermiones Sicht beschrieben sind.
Die Perspektive ist überzeugend. Weil du nicht ,wie es häufig bei Fantasybüchern der Fall ist, versuchst das Geschehen darzustellen, sondern Hermiones Geschichte erzählst. Der Leser weiß ja, z.B. was derweil in Mordor passiert. Dadurch bekommt alles diese Tiefe und die Beziehungen zwischen den Personen treten in den Vordergrund.
Womit wir bei der Charaktären wären. Das nenn ich 'Orginal Charakter'. So würde Hermione reagieren. Und auch die Beziehungen zueinander sind sehr vielfältig.
Das bringt mich zu Legolas. Ahh, ich bin gestorben. Es ist so schön und schrecklich zu gleich! Als sie dann zwischendrin beschließt zu bleiben, war ich ziemlich schockiert, aber konnte es auch so gut nachvollziehen. Ich weiß, Veränderung der Gegenwart und so, aber ich fürchte, ich persönlich hätte ihn einfach mitgenommen^^ Es ist so perfekt! Bei der Hochzeit hatte ich Tränen in den Augen. Da spricht wohl der Romantiker in mir:D Und am Schluss hab ich tatsächlich geweint. Wegen ihnen allen.
Saruman spielt im ersten Teil ja auch eine wichtige Rolle.
Gefallen haben mir auch die Kapitelnamen. Nicht einfach 'aufbruch' oder so, sondern so, dass man sie sieht und sie einen (Noch) neugieriger machen.
Obwohl ich die Filme, an denen es sich ja orientiert und ich daher den Verlauf der Geschichte ja im groben kenne, waren immer wieder Momente dabei, bei denen ich überrascht war. Sie entgehen ja immer wieder dem Tod nur knapp. Ich weiß ja, dass z.B. Gandalf wieder kommt und Hermione nicht sterben KANN, hab ich total mitfiebert.
Ein paar kleine Fehler, was Satzkonstruktionen angeht, waren manchmal drin, aber im Vergleich zu dem ganzen Wunderbaren geht das vollkommen unter.
Ein Gefühlsauf-und-ab
Kyo Sayoshi (anonymer Benutzer)
25.02.2015 | 22:26 Uhr
Abend!

Ich kann es nicht fassen...ich habe in 8/9 Tagen den ersten Teil der Saga fertig gelesen.
Puhhhh...ich kanns nicht fassen das der 1 Teil schon aus ist und ich jetzt gleich weiter lesen kann! *grins*
Ich bin so verwirrt einfach...aber ab morgen gehts weiter!

Ich bin echt froh diese Geschichte gefunden zu haben! <3

GLg
Kathrin

Antwort von Keiraleth am 26.02.2015 | 13:59 Uhr
Und da wären wir auch schon im Epilog. Ich weiß noch, wie aufgeregt ich gewesen bin, als ich die letzten Kapitel gepostet habe. Ich war mir sicher, dass meine Leser mich zerfleischen würden. xD

Kyo Sayoshi
Ich kann es nicht fassen...ich habe in 8/9 Tagen den ersten Teil der Saga fertig gelesen.

Und nicht nur das, du warst auch sehr fleißig mit deinen Reviews. Nochmal ein großes Danke dafür.

Kyo Sayoshi
Puhhhh...ich kanns nicht fassen das der 1 Teil schon aus ist und ich jetzt gleich weiter lesen kann!

Das ist dann wohl der Vorteil, dass du später zu meiner Saga gestoßen bist. Drei Teile stehen dir noch bevor, wenn du sie alle lesen möchtest, und anders als viele meiner Leser, kannst du einfach von einem Teil zum nächsten wandern. Aus solchen Gründen lese ich auch gerne Mehrteiler erst, wenn schon mehrere Teile vorhanden sind - man muss sich nicht so lange gedulden. xD

Kyo Sayoshi
Ich bin so verwirrt einfach...aber ab morgen gehts weiter!

Ich hoffe doch, es ist keine böse Verwirrung und einfach nur die Nachwirkung des emotionalen Chaos in das ich Hermione und euch geworfen habe.

Kyo Sayoshi
Ich bin echt froh diese Geschichte gefunden zu haben! <3

Das ist so lieb, ich danke dir. :3

Dann wünsche ich dir mal viel Spaß, Spannung, Adrenalin, Tränen, Herzklopfen und jede weitere Komponete der Gefühlspalette für den nächsten Teil,
deine Keiraleth
Kyo Sayoshi (anonymer Benutzer)
25.02.2015 | 22:12 Uhr
Arrrgggggg!!!!

Sooo viel aufeinmal ist gerade in den paar Kapitel geschehen!
Der Krieg - des Rings Vernichtung - Die Krönung Aragorns und der Kuss von Ihm und Arwen! <3
Und dann nach diesen vielen Glückausbrüchen das Geräusch...

dass das mich zusammenzucken ließ...

Der Zeitumkehrer...

...es ist soweit...

...bin ich bereit?...

...ich muss!

....

NEEEEIIIIIINNNNN!!!! Verdammt ich hab zu mir selbst gesagt ich darf nicht weinen anfangen! Scheiße! *weinen*
Es ist eingedroffen der Abschied - das immer werdente laute Geräusch und dann verschwamm alles in eine Masse...
jetzt noch der Epilog...*tief einatmen und versuchen nicht mehr zu weinen*

Antwort von Keiraleth am 26.02.2015 | 13:51 Uhr
Jetzt bist du also durch mit dem ersten Teil ... :D

Kyo Sayoshi
Sooo viel aufeinmal ist gerade in den paar Kapitel geschehen!

Ja, die letzten Kapitel hatten es wohl in sich und ich fürchte, dieser Trend setzt sich auch in den späteren Teilen fort, denn ich habe mir immer für das Finale viel Action und Emotionen vorgenommen. Ganz wie es sich gehört. :)

Kyo Sayoshi
Und dann nach diesen vielen Glückausbrüchen das Geräusch...
dass das mich zusammenzucken ließ...

Ich habe es wohl recht böse platziert, aber irgendwann musste es ja kommen.

Kyo Sayoshi
NEEEEIIIIIINNNNN!!!! Verdammt ich hab zu mir selbst gesagt ich darf nicht weinen anfangen! Scheiße!

Na, mich freut es, wenn ich dir ein paar Tränen abluchsen konnte. Anders war das Ganze ja auch nicht gedacht. Aber fühl dich lieb umarmt, ich meine es nicht böse.

Puh, dann springe ich mal schnell zu deinem letzten Review.
Kyo Sayoshi (anonymer Benutzer)
23.02.2015 | 23:30 Uhr
Eigentlich sollte ich schon schlafen! *leise auf der Tastatur schreib*
Aber OMG Sie haben geheiratet! Ich würde in meinen Zimmer tanzen wenn
ich könnte! <3<3<3
Ich bin sooooo Glücklich - Freue mich riesig für die zwei und bin so was von Sprachlos
das Thranduil - Hermione einen Abendstern geschenkt hat und sie angenommen hat!
Das ist der pure Wahnsinn! Ich Flipp gleich aus voller Freude und Glück! <3 *innerlicher quitscher*

Ich muss jetz pennen

Antwort von Keiraleth am 24.02.2015 | 20:16 Uhr
Es tut mir so leid - ich wollte dich nicht deines Schlafes berauben. xD

Allerdings habe ich mir schon gedacht, dass dir die Hochzeit der beiden sehr zusagt. Dass es dafür weit mehr Gründe, als nur ihre Liebe gibt, wie die Gefahr des Todes vor Mordors Toren und die den ultimativen Beweis Hermiones Gefühle, aufgrund ihrer baldigen Trennung, ist hoffentlich klar geworden. Genau genommen wäre Hermione wohl sonst nicht diesen drastischen Weg gegangen, aber sie weiß eben, dass ihr die Zeit in allen erdenklichen Varianten im Nacken sitzt und sie will ihm alles geben, was sie ihm geben kann.

Zitat: "das Thranduil - Hermione einen Abendstern geschenkt hat und sie angenommen hat!"
Letztlich wird er dank Galadriels Blick in die Zukunft verstanden haben, dass ihre Liebe nicht zu vermeiden ist, wenn Legolas nach Bruchtal aufbricht. Und ein Elb, der einmal liebt, hört nicht auf dies zu tun - es wäre also absolut sinnlos dagegen zu sein, wenn ihm das Glück und das Leben seines Sohnes von Wert ist. Wie kann man sich gegen etwas Unvermeidbares sperren? DASS er ihr etwas schenkt, ist hingegen schlicht eine Tradition der Elben. Der Schwiegervater schenkt der Braut etwas und die Schwiegemutter dem Bräutigam (was hier ja nicht ging). Er hätte es nicht tun müssen, wenn er sich gegen ihre Liebe gestellt hätte, aber er akzeptiert es und deshalb hält er sich auch an die Tradition.

Mal sehen, was du vom Rest hältst,
deine Keiraleth

PS: Und natürlich ein großes Danke für deine Kommentare!
Kyo Sayoshi (anonymer Benutzer)
23.02.2015 | 22:23 Uhr
Jup ich bin unversehrt am Kampfes Ort angekommen! *grins*

Der Kampf um den Frieden und um Mittelerde hat begonnen!
Ich bin sooo hinter mir gerade! Faramir - Ron - Arwen und dann die Kämpfe!
Ich weiß nicht was ich schreiben soll außer das ich gerade echt gefläscht bin!
Schreibt man das so? xD Egal! *lach*
Ich bin so angespannt und in meinen Kopf kreist ein Tornado!
Ich muss sofort eweiter lesen und dann geh ich schlummern! :3

Nacht!
deine Kathrin <3

Ps: Ich hoffe es macht dir nichts das ich kurze Reviews schreibe - dafür aber mehr! :3

Antwort von Keiraleth am 24.02.2015 | 20:07 Uhr
Soo ... Und da warst du auch schon in Minas Tirith.

Zitat: "Ich bin sooo hinter mir gerade! Faramir - Ron - Arwen und dann die Kämpfe! "
xD Ja, ich habe versucht mit allen Mitteln das Chaos in Hermiones Umfeld an seinen Höhepunkt zu treiben. So eine Schlacht ist sehr nervenaufreibend und ich wollte daselbe Gefühl in meinen Lesern hervorrufen. Rons ungewisser Verbleib war dabei schon etwas gemein, aber nötig.

Zitat: "Ich bin so angespannt und in meinen Kopf kreist ein Tornado! "
Großartig. Nichts anderes war meine Absicht. :3

Und zu der Länge deiner Reviews: Keine Sorge, das bleibt ganz dir überlassen. Mach es, wie es dir am liebsten ist. :)
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast