Reviews 1 bis 35 (von 40 insgesamt):
23.06.2012 | 06:18 Uhr
zu Kapitel 20
Oh Mann. Arin macht es mir wirklich nicht leicht, ihn zu mögen. Ich meine, ich verstehe seine Denkweise und dass er das mit den Desateuren tun musste, aber das hätte man sicherlich auch anders handhaben können. Zum Beispiel sie auszupeitschen oder sonst was schmerzhaftes. Auch das wäre eine Lehre für alle anderen gewesen. Tja, und wenn das wirklich nichts gebracht hätte, dann hätte Arin doch wenigstens diese Hinrichtung selbst erledigen können. Ich meine, es ist wirklich hart, so eine schwere Entscheidung zu treffen, aber er sollte auch voll und ganz dahinter stehen und nicht einfach nur den Befehl dazu geben. Ich persönlich hätte mit mir ganz schön zu ringen, wenn ich diesen Befehl ausführen müsste. Aber na gut. Soldaten denken da ja anders. Sie führen die Befehle aus und die Verantwortung dafür tragen die Befehlshaber.
Vielleicht hab ich auch einfach nur meine Probleme mit blindem Gehorsam. Aber auf jeden Fall steh ich voll und ganz hinter Erek. Ich kann seine Gedanken und Gefühle sehr gut nachempfinden und wenigstens eine schöne Sache hatte dieses Kapitel: Mir hat die Tatsache gefallen, dass Tessa neben ihm geschlafen hat. Das ist doch mal was!^^

Bin schon neugierig darauf, wie Erek seinen Auftrag erledigen wird und ob er wirklich gezwungen sein wird, Menschen zu wandeln. Er hats wirklich nicht leicht.
Alles Liebe
Darklover
15.06.2012 | 13:08 Uhr
zu Kapitel 20
Ich weiss langsam nicht mehr, was ich sagen soll - diese Geschichte ist einfach super gut!! Sie wird sogar immer besser :) Ich bin auf jeden Fall schon ganz gespannt, wie es weiter geht. Und wenn ich ehrlich sein soll, würde mich interessieren, wie du so eine Wandlung beschreibst.

Liebe Grüsse
Schneeelfe
02.06.2012 | 10:21 Uhr
zu Kapitel 19
Heyhey.
Tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gerührt habe, aber die Arbeit saugt einen eben zuweilen vollkommen aus und ich bin auch jetzt noch ziemlich geschafft, weshalb ich heute wohl nur dieses neue Kapitel Lesen und Kommentieren kann. Aber morgen ist ja auch noch ein freier Tag. Hoffentlich bin ich dann endlich mal wieder fit.

Zu dem Kapitel selbst, fand ich es wirklich gut, endlich mal etwas mehr über Victor zu erfahren. Du hattest Recht. Eigentlich ist das, was er getan hat, wirklich nicht allzu schlimm, als die Dinge, die man sich vorher ausmalt. Aber sie hatten offensichtlich große Auswirkungen und auch ich bin froh, dass er den Vampir damals befreit hat, sonst wäre er jetzt nicht hier und einer meiner Lieblinge. ^^

Armer Titus. Ich kannte ihn zwar kaum, aber es hat mich trotzdem irgendwie getroffen, dass er sterben musste.
Ich kann nur hoffen, dass sich nicht das ganze Heerlager besinnungslos besäuft und wenigstens so weit mitdenkt, trotzdem noch ein paar Wachen aufzustellen. Es ist Nacht. Da weiß man nie, was sich im dunklen Schatten verbirgt.

Freut mich überigens auch, dass Tessa und Erek sich so Schritt für Schritt näher kommen. Ich meine, alleine die Tatsache, dass sie sich offenbar Sorgen um ihn macht und sie sich auch noch um ihn kümmert, spricht dafür. Das lässt auf jeden Fall hoffen.

Jade ... wo bist du? *seufz*

War wieder ein sehr schönes Kapitel und genau richtig nach der Action im letzten.
Freue mich schon darauf wenn es weiter geht.
Liebe Grüße
Darklover
26.05.2012 | 09:22 Uhr
zu Kapitel 19
Juhu, meine Lieblingsgeschichte geht weiter! :)
Wieder super geschrieben und ich finde es toll, mehr von Victor zu erfahren. Viel kann ich gar nicht dazu sagen - weil du schreibst einfach wundervoll und immer das Gleiche zu sagen wäre langweilig ;)
Auf jeden Fall hoffe ich, dass sich Erek und Tessa näher kommen :) Sie sind sicher ein süsses Paar.

Liebe Grüsse
Schneeelfe
09.05.2012 | 21:11 Uhr
zu Kapitel 18
Neben ihm hob Arin den Knopf – sorry, diesen Fehler finde ich einfach so köstlich, dass ich einfach nur grinsen muss. Ich stelle mir das gerade bildlich vor. Ansonsten ist schreibtechnisch alles glatt und sauber. Einfach klasse. Ich konnte es mir bildlich vorstellen - super. Der Kampf... wow, ja der ist dir wirklich besser gelungen als der Ausbruch - obwohl der mir auch sehr gefallen hat.
Vielleicht kann sich Tessa ja doch noch durchringen, Erek ein wenig näher an sich heranzulassen. Sie haben immerhin gemeinsam die Vampire besiegt (natürlich mit den anderen Lykaner, aber dennoch). Ich bin schon gespannt, wie du die Beziehung der beiden noch beleuchten wirst und wie es den anderen Wölfen ergangen ist.

Ich freue mich jetzt schon auf ein weiteres Kapitel und bin ganz hibbelig *grinst* Mach weiter so, du schreibst klasse!

Liebe Grüsse
Schneeelfe
09.05.2012 | 21:02 Uhr
zu Kapitel 18
Jaaaaaaa!!!! *vom Stuhl aufspring und Jubeltanz aufführ*
Sie habens geschafft! Sie habens geschafft!! Sie haben tatsächlich zum ersten Mal die Vampire zurück gedrängt!! Juhuuuu!!!!
Was für ein Kampf! Boah, aber ich hatte wirklich auch Angst um Erek. Er muss ja immer gleich mitmischen. Bin ich froh, dass er da so heil rausgekommen ist. Und ich bin mir sicher, das hat er der Werwölfin an seiner Seite zu verdanken. Danke Tessa! *abknutsch* Frauenpower ist eben doch nicht zu unterschätzen!
Und wie schön es war, von ihnen als eine Einheit zu lesen. Da blieb ihr mal keine andere Wahl, wenn sie Erek nicht verlieren wollte und ich bin froh, dass sie sich dafür entschieden hat, ihm zu helfen. Sooo frooooh!

Ein spektakuläres Kapitel. Ich freue mich schon wie wahnsinnig auf das nächste. ^^

Ganz ganz viele Grüße
Darklover
28.04.2012 | 21:26 Uhr
zu Kapitel 17
Wow, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll!
Also erst mal hab ich mich auf dieses Kapitel gestürzt, wie ein Raubvogel auf seine Beute. Ich muss nämlich ehrlich zugeben, dass ich mich deinen Worten schon lange nicht mehr entziehen kann, sondern sie mich süchtig machen. Egal bei welcher Geschichte, daher bin ich sehr dankbar, dass du ein so fleißiger Autor bist und immer was zu Lesen für uns bereithältst, ohne uns lange auf die Folter zu spannen.
Zu diesem Kapitel gibt es viele Kleinigkeiten zu sagen. Zum Beispiel fand ich das Gespräch zwischen Erek und Victor sehr schön und ich bin wirklich sehr gespannt darauf, was Victor bei ihrem ersten gemeinsamen Saufgelage zu sagen haben wird.
Dass Grant sie so hart rannimmt, kann nur gut sein. Nicht nur dass sie körperlich trainiet werden, auch die neu erworbenen Fähigkeiten werden sicherlich dazu bei tragen, ihr Leben noch ein bisschen länger zu behalten und das wünschen wir uns doch alle hier.
Und obwohl ich immer noch ein bisschen vorsichtig bei Arin bin, kann ich doch nicht daran vorbei, dass es mich freut, wie er mit Erek umgeht. Genau das hat er gebraucht, nachdem er auch noch seine Mutter verloren hat, die ihm sicherlich noch sehr viel hätte beibringen können. Und von Mann zu Mann ist das ja noch mal eine ganz andere Sache.
Die gute alte/junge Tessa hat mich absolut nicht enttäuscht. Ich bin mir immer sicherer, dass sie die perfekte Alphawölfin für Erek wäre, gerade weil sie sich nichts von ihm sagen lässt und es auch ganz alleine schafft, dass die anderen Männer sie in Ruhe lassen. So könnten sie wirklich gleichberechtigt ihr Rudel führen, sollte es je dazu kommen. Und obwohl es natürich gerade für die Leser nervenaurfeibend ist, so ist das Tempo in dem die beiden vorgehen, natürlich sehr angebracht, bedenkt man die Umstände.
Und die Blutjäger - puh - ich glaube, die werden ihrem Namen gerecht. Wenn die alle so wie Hannock gebaut sind und so gut kämpfen können, dann haben die ihren Namen nicht ohne Grund. Und obwohl Verstärkung immer gut ist, ist es natürlich eine heikle Sache, noch wildere Männer ins Lager zu lassen. Wer weiß, ob da nicht wieder neue Konflikte entstehen. Aber da muss ich wohl einfach abwarten.
Dir auf jeden Fall sage ich, dass das ein sehr informatives Kapitel war und du dich auch weiterhin so rannhalten solltest, wenn du uns Leser nicht unzufrieden machen willst. ;)

In gespannter Warteposition
Darklover
28.04.2012 | 19:52 Uhr
zu Kapitel 17
Ich mag, wie sich Erek entwickelt. Mir sind Männer wie er eher lieber, als so Milchbubis... Nein, das ist überhaupt nichts für mich. Und dass Erek kräftiger wird und flinker, weniger... super!
Auch Arin mag ich, mit seiner ruhigen, beinahe väterlichen Art. Ja, er ist zwar ein Anführer, aber auch irgendwie ein Vater. Ich finde es super, dass man ein wenig mehr über das Lagerleben erfahren hat.

Tessa und Erek... *kichert* Das wird bestimmt noch sehr interessant. Besonders Tessa, die sich nichts sagen lässt, hihi. Ich finde es gut von Erek, dass er sie nicht drängt, obwohl er selbst ja auch nicht sonderlich begeistert über das Schicksal ist. Noch immer denkt er an Jade und dass er für Tessa bestimmt ist... Tja, das nennt man wohl einen moralischen Konflikt.
Oh, ein neues Rudel :) Ich bin schon gespannt, was das für Lykaner sind - ich kann mir vorstellen, dass sie mir gefallen werden. *g*

Geschrieben ist das Kapitel wieder sehr gut, alles schön flüssig und bildlich. Genau wie ich es von dir gewöhnt bin :)

lg
Schneeelfe
27.04.2012 | 09:17 Uhr
zu Kapitel 16
Da ich gestern ja leider nicht zum Lesen gekommen bin ( in ein übermüdetes Gehirn geht halt nicht viel rein, daher hab ich es gleich ganz bleiben lassen), hab ich jetzt das Kapitel hier vorgezogen, weil ich ja noch das Letzte frisch im Kopf hatte und ich muss sagen, heute funktioniert mein Hirn wieder ganz gut, denn mich haben so einige Sachen beschäftigt.
Zum einen weiß ich einfach nicht, was ich von Arin halten soll. Ja, er kommt sympathisch rüber, aber irgendwas in mir drin, will ihm einfach noch nicht vertrauen. Vielleicht bin ich einfach nur vorsichtig und rate Erek, es ebenfalls zu sein, obwohl ich natürlich auch vollkommen seine Unsicherheiten verstehen kann. Man ist nicht gerne der Jüngste in der Gruppe älterer Männer, die schon sehr viel mehr Erfahrungen auf dem Buckel haben. Aber grade den Elan der Jugend sollte man nicht unterschätzen und sie sehen auch manches vielleicht klarer, als die ältere Generation.
Puh, ich frage mich, wie unsere aufbraußende Werwölfin es aufnehmen wird, wenn sie vermutlich mit den anderen Frauen zusammen 'gepfercht' wird und das zu ihrem eigenen Schutz. Das wird ihr sicher ganz und gar nicht gefallen, aber bei einem Heerlager, dessen Großteil aus Werwolfmännern besteht, kann ich diese Sicherheitsmaßnahme verstehen. Ich meine, es sind normale Kerle auf Entzug schon nicht ohne, aber ich denke bei Werwölfen kommt ja dann auch noch das Tierische hinzu, was sie meiner Meinung nach noch unberechenbarer macht.
Es bleibt auf jeden Fall spannend. Ich fiebere mit Erek mit und was er wohl in nächster Zeit noch alles erleben wird. Vor allem, wie er sich beim Training anstellt, interessiert mich brennend. ^^ Schließlich gibt es einen großen Unterschied zwischen Glück und Können. *g*
Und damit verabschiede ich mich hier mal und mache mich gleich an deine andere Geschichte. Bin gespannt, wie die Kobolde verkloppt werden. ^^

Ganz liebe Grüße
Darklover
27.04.2012 | 07:23 Uhr
zu Kapitel 16
Gelungenes Kapitel - wie immer :) Ich kann mir alles bildlich vorsteleln, als wäre ich selbst dabei. Super!
Ich kann Ereks Zweifel verstehen, aber ich bin mir sicher, dass er Arin nicht enttäuschen wird. Erek ist... eben Erek. Und er geht seinen Weg - so oder so. Ich hoffe nur, dass er der Armee wirklich von Nutzen sein kann. Aber ich denke schon.
Arin mag ich - seine sanfte und doch harte Art gefällt mir. Und irgendwie machen ihn die Brandnarben sympathisch - ich weiss, klingt seltsam, ist aber so. Ich hoffe, man wird noch ein wenig mehr über ihn erfahren und auch über Grant :)

Jade... ich hoffe, sie lebt noch und wir werden noch von ihr lesen. Ich mag sie, auch wenn es bestimmt noch komplizierter werden würde. Nun da Erek und Tessa füreinander bestimmt sind...

Liebe Grüsse
Schneeelfe
25.04.2012 | 19:56 Uhr
zu Kapitel 15
Yeah, ein neues Kapitel!
Ich kann mich Schneeelfe nur anschließen. Ich wollte auch gerade weiter schreiben, als ich das neue Kapitel entdeckt habe und sofort alles stehen und liegen ließ, um es zu lesen. Schließlich war ich schon sehr sehr gespannt auf die Lykaner-Armee.
Ich selbst kann mir auch immer noch nicht ganz den Anblick vorstellen, den soooo viele Lykaner halbwegs friedlich auf einen Haufen abgeben. Aber wenn du so schön beschreibst, dass es weit mehr als in der Arena sind, dann ist das wirklich gewaltig.
Ich bin zudem auch erleichtert, dass die Gruppe jetzt mal tiefer durchatmen und vielleicht auch ein bisschen besser schlafen kann. Denn die Vampire müssten wirklich schon vollkommen verblödet sein, das Heerlager anzugreifen. Was ich für sehr unwahrscheinlich halte.
Ich bin auch wahnsinnig gespannt auf Arin, der das alles überhaupt auf die Beine gestellt hat. Ich frage mich, wie er so ist und wie er das alles geschafft hat. Mich hat auch gewundert, dass Ereks Namen offenbar schon in aller Munde ist. Aber meine Neugierde wird ja hoffentlich im nächsten Kapitel gestillt. Immerhin macht Erek sich ja mit Grant schon auf den Weg zu Arin. ^^

Wieder ein tolles Kapitel und über die kleinen Rechtschreibfehler kann man auch gelassen drüber lesen. Schlimmer fände ich Lücken in der Handlung, aber die gibts bei dir nicht. *g*
Ganz ganz liebe Grüße
Darklover
25.04.2012 | 18:28 Uhr
zu Kapitel 15
Eigentlich wollte ich ja selbst schreiben und dann sehe ich - ein neues Kapitel!!!! Ich habe mich sehr darüber gefreut.
Man hat sich ein Bild von dem Lager machen können und ich hoffe, man erfährt noch mehr darüber. Ob Aris mehr über das Schicksal der Lykaner weiss, denen die Flucht nicht gelungen ist? Wenn er schon über Erek Bescheid weiss, wäre es irgendwie logisch.
Geschrieben ist es wieder sehr gut (bei einem UND fehlt das d - kleine Anmerkung am Rande), bemängeln kann ich nichts. Ich finde die Idee nach wie vor klasse und Blutige Spuren bleibt weiterhin meine Lieblingsgeschichte :) Ich bin schon sehr gespannt, wie es weiter geht und wie es endet :)))

Liebe Grüsse
Schneeelfe
19.04.2012 | 22:32 Uhr
zu Kapitel 14
Da ist man mal einige Tage nicht da und schon gibt es so viele neue Sachen zu lesen! Wow. Du warst wirklich fleißig, weshalb ich mich erst mal an das Altvertraute heran gewagt habe.
Also Tessa tut mir schon irgendwie leid. Es muss schwer für sie sein, gerade weil sie gerne die Kontrolle behalten will und sich die Situation mit Erek sich ihrer Kontrolle entzieht. Ich frag mich wirklich, was in ihrem Kopf vor geht und ob sie beschließt, auch mal ein bisschen aufzumachen, anstatt sich noch mehr zu isolieren.
Erek hat es dahingehend auch nicht leicht und zu dem Tessa-Problem gesellt sich jetzt auch noch was ganz Neues.
Also ich bin wirklich daran interessiert, was du mit einer Lykaner-Armee vorhast. Ich hatte ja nicht mal den Hauch einer Ahnung, dass es sowas geben könnte. Kleine Familienbanden und Rudel, ja, aber eine ganze Armee? Wirklich sehr sehr spannend das Ganze.

Daher freue ich mich schon darauf, wenn es weiter geht.
Ganz ganz liebe Grüße
Darklover
13.04.2012 | 07:26 Uhr
zu Kapitel 14
Juhu, ein neues Kapitel! *sich freut* Es ist wieder grandios geschrieben und liest sich flüssig, wie jedes Mal. Tessa könnte sich wirklich ein wenig... zusammenreissen! Erek ist kein schlechter Mann und ich denke, sie kann sich glücklich schätzen, dass sie füreinander bestimmt sind. Natürlich verstehe ich ihre Beweggründe, aber wenn man nicht wagt, gewinnt man nicht. Das ist einfach so. Auf jeden Fall hoffe ich, dass sie sich aufrafft und einen Schritt auf Erek zumacht - er hat es ja auch getan, obwohl es ihm peinlich war und er ein schlechtes Gewissen gegenüber Jade hat (von der ich noch immer hoffe, dass sie wieder auftaucht).
Oh, eine Lykaner-Armee? Das ist ja Mal ein Ding. Endlich kommt etwas Leben in die Sache und ich bin schon gespannt, was du genau vor hast.

Eine dritte Geschichte? *jauchzt* Das finde ich absolute Spitzenklasse und den Link werde ich mir sicherlich auch noch ansehen :) Und danke, für die Erwähnung und den Dank! Ich lese deine Geschichte sehr gerne, denn sie ist wirklich sehr gut geschrieben und überhaupt. Ich finde die Idee und das drumherum einfach klasse.

Bis bald,
deine Huuui
06.04.2012 | 13:34 Uhr
zu Kapitel 13
Irgendwie habe ich gehant, dass Tessa das Gegenstück zu Erek ist. Es hat sich abgezeichnet, wenn auch nicht sonderlich deutlich. Aber es gab Anzeichen dafür.
Auf jeden Fall bin ich jetzt fertig und hab alles gelesen :)))) *stolz auf sich ist* War ein ganzes Stück Arbeit, aber es war sehr sehr spannend und ich habe es gern getan. Mir hat es viel Spass gemacht, die Geschichte zu lesen und ich bin schon ganz gespannt wie es weiter geht und wie lange es dauert, bis das von Tessa und Erek an die 'Öffentlichkeit' dringt :) *kichert* Das wird interessant.

Bis hoffentlich bald,
Huuui
06.04.2012 | 12:32 Uhr
zu Kapitel 12
Schön zu lesen, dass die Lykaner einen neuen Alltag haben und sich mit der Freiheit langsam zurecht kommen. Vielleicht bilden sie ja ein ganz neues Rudel? Das wäre vielleicht am Besten für alle. Dann könnten sie sich niederlassen und jede hätte seine Aufgabe - nachdem sie genug Distanz zwischen sich und die Arena gebracht haben.
Und obwohl ich Jade noch immer mag, hoffe ich, dass Erek vielleicht eine der anderen Lykanerinnen zur Gefährtin nimmt. Wäre doch ganz interessant *g*

Wie immer, sehr gut geschrieben und es macht Lust auf viel viel mehr! :)

lg
huuui
06.04.2012 | 10:43 Uhr
zu Kapitel 11
Ich kann Erek gut verstehen - es ist bestimmt nicht einfach, für eine so grosse Gruppe zu sorgen und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Doch hier gilt wohl das gleiche Prinzip wie bei Gut und Böse - Richtig ist eine Definitionssache. Man kann es nie allen Recht machen, egal wie man sich entscheidet. Ich denke, Erek ist der geborene Anführer und wird das Ding schon irgendwie schaukeln. Noch immer liegt mir die Sache mit Jade auf dem Magen :( Das macht mich echt ein wenig traurig.

Was ich mal fragen wollte? Wenn ein Wolf verletzt wird, sieht man ja die Verletzung auch in seiner menschlichen Gestalt. Sieht man dann auch die Narben, die z.B. Erek trägt, in seiner Wolfsform auch? Wäre ja irgendwie logisch oder?

Bis dann
Huuui
Antwort von sunXmoon am 06.04.2012 | 13:30:34 Uhr
Hallo huuui!

Ich antworte ausnahmsweise mal hier, weil das vielleicht auch andere Leser interessiert: die Narben bleiben in Wolfsform, richtig :) allerdings haben die Wölfe dichtes Fell, es ist also nicht so, dass sich eine Schneise durch ihr Fell zieht, sondern dass man ein wenig herumwühlen muss, um due Narbe auf der Haut zu entdecken (abgesehen von dem Fall, es wäre eine extrem große Narbe. Wenn irgendwer also eine sehr flächtige Narbe hätte, durch welchen Umstand auch immer, würde man das in Wolfsform schon leicht erkennen.)

Danke für die Kommentare - es freut mich immer, wenn sich jemand so aufmerksam mit dem Geschehen befasst :)
Viele Grüße, sunXmoon
06.04.2012 | 10:18 Uhr
zu Kapitel 10
Erek allein im Wald... Sehr bewegende Szenen, die mir Tränen in die Augen getrieben hat. Es ist, als würde ich seine Gefühle selbst empfinden... und das hat durchaus mit deiner Art zu schreiben zu tun. Etwas so bildlich und lebhaft zu schreiben, ist wundervoll (ich weiss, ich wiederhole mich... aber es ist einfach so)
Auf jeden Fall tolles Kapitel und auch die Flucht war grandios... Aber Jade... hoffentlich taucht sie noch auf. Ich mag sie und Erek hat ein wenig Glück verdient, in all dem Leid.

lg
Huuui
06.04.2012 | 10:01 Uhr
zu Kapitel 9
Wie sagt man so schön - Narben machen attraktiv... Also muss Erek jetzt unwiederstehlich sein.... Aber trotzdem tut er mir undendlich leid. Ich finde es jedoch schön, dass er Jade helfen wollte. Vielleicht finden sie doch noch einen Weg zueinander, vielleicht wird der Ruf sie doch noch vereinen, wie sie es sich vor der Gefangenschaft erhofft hatten. Man kann ja nie wissen.
Auf jeden Fall konnte ich nachempfinden, wie sich Erek gefühlt hat - du hast alles sehr bildlich beschrieben und ich habe mit ihm gelitten.
Tolles Kapitel und ich bin gespannt, ob der Plan der Lykaner funktioniert.

lg
Huuui (Schönen Karfreitag wünsch ich dir)
05.04.2012 | 19:07 Uhr
zu Kapitel 8
Eine neue Geschichte nach dieser? Her damit! Ich würde sofort auch weitere Geschichten von dir lesen! Sogar liebend gerne. Jemand mit deinem Talent findet sich leider nur selten.

Oh Deborah *schnief* Armer Erek – am liebsten würde ich ihn schon wieder in die Arme nehmen und knuddeln. Der Arme tut mir so leid. Nicht genug, dass er so viel durchmachen musste, nein, jetzt verliert er auch noch seine Mutter.
Endlich bekommt ein Vampir auf die Nase! So gehört sich das. Doofer Vampir. Wieso macht er sich auch an Jade ran? Er ist selbst schuld, was mit ihm passiert ist. Erek macht mich ganz schmusig. *schmus*
Wieder gut geschrieben und macht weiterhin Lust auf mehr.

Lg
Huuui
05.04.2012 | 18:38 Uhr
zu Kapitel 7
Ein gutgeschriebenes Kapitel nach Feierabend... was will man mehr? Wie immer gelungen und ich freue mich schon auf mehr :)

Ich bin ja gespannt, ob Erek seinen Plan durchführen kann. Zu viele Lykaner sind gegen ihn... und die Vampire.... naja - sind eben Vampire

lg
Huuui
05.04.2012 | 12:01 Uhr
zu Kapitel 6
Es ist erschreckend, wie sich Erek verändert. Aber ich mag ihn auch weiterhin. Ich mag Männer, die etwas düsterer sind, auch wenn bei ihm die Umstände traurig sind. Am liebsten würde ich ihn einfach in den Arm nehmen. Auch Victor tut mir leid. Vampire... mag ich in deiner Geschichte noch immer nicht und sie werden mit jeder Minute unsympathischer :(
Auf jeden Fall klasse geschrieben und es macht Lust auf mehr.

lg Huuui
05.04.2012 | 11:46 Uhr
zu Kapitel 5
Gutes Kapitel - ich finde, du hast die tägliche Situation gut beschrieben und man kann, wie immer, alles nachvollziehen und es sich vorstellen. Für mich war es, als wäre ich als Geist dort und hätte alles selbst erlebt
Ich mag Erek und daher tut er mir schon leid. Armer Lykaner... muss so viel durchmachen, dabei wollte er doch nur sein Rudel beschützen. Ich hoffe, sie werden einen Weg aus dem Schlamassel finden und Erek erhält eine zweite Chance.
Auf jeden Fall bin ich sehr gespannt, wie es weiter geht.

lg
Huuui
04.04.2012 | 20:44 Uhr
zu Kapitel 4
Die Ohnmacht von Erek ist sehr gut geschrieben, gefällt mir. Auch sonst ist die Schattenarena sehr gut beschrieben und ich kann mir durchaus vorstellen, welche Sitten dort herrschen. Ich mag die Vampire noch immer nicht... wie ich zugeben muss.... Sie werden mir immer unsympatischer. Das hat nichts mehr mit Überlebenswillen oder so zu tun, sondern mit Brutalität und... weiss auch nicht. Ich finde nicht die passenden Worte.
Auf jeden Fall - sehr gutes Kapitel, sehr gelungen. Du schreibst wirklich sehr bildlich, flüssig und spannend. Was will man mehr? Ich zumindest nichts :)

Schönen Abend (Rest lese ich wohl erst Morgen)

Huuui
04.04.2012 | 19:45 Uhr
zu Kapitel 3
Ohje – schon wieder so traurig. Arme Werfwölfe *schnief* Ich mag Vampire normalerweise ganz gerne, aber in dieser Geschichte mag ich sie bisher nicht sonderlich. Ich weiss, dass Gut und Böse immer Ansichtssache ist, aber in diesem Fall mag ich die Guten, die Lykaner. Hoffentlich wird im nächsten Kapitel ein wenig Licht in die Sache gebracht, wieso die Vampire angegriffen haben und vor allem, wieso haben sie Erek nicht einfach getötet? Es wäre ein Leichtes für sie gewesen, das ganze Rudel einfach auszulöschen.
Was ich sehr gut finde ist, obwohl ich die Lykaner mag, ist, dass es nicht so ist, dass immer die Guten gewinnen. Es ist mal was anderes und gibt der Geschichte eine gewisse Spannung. Dazu kommt, dass alles flüssig zu lesen ist und man kann kaum aufhören zu lesen.

Mach weiter so,
Huuui
04.04.2012 | 19:16 Uhr
zu Kapitel 2
Schönes Kapitel, sehr gut geschrieben. Es muss hart sein, wenn man sich etwas sehnlichst wünscht, weil es für alle das Beste ist und es einfach nicht klappt. Und noch härter ist es, wenn man eine Verbindung eingehen muss, obwohl irgendwo jemand ist, der für einen bestimmt ist – aber für das Rudel ist es eben schon das Beste, wenn Erek sich darauf einlässt. Vielleicht klappt es mit dem Ruf zwischen ihm und Jade ja doch noch irgendwann.
Ich bin auf jeden Fall gespannt und mache mich, nach Möglichkeit, gleich ans nächste Kapitel – obwohl ich eigentlich an meinen eigenen Geschichten schreiben sollte *lacht*

Wink
Huuui
04.04.2012 | 18:45 Uhr
zu Kapitel 1
Oh mein Gott! *Heul heul* Der Abschied ist ja soooo traurig :( Ich muss wirklich heulen :( Sehr gut geschrieben und ich finde den Prolog sehr gelungen. Ich hätte mir vlt. ein wenig mehr von der Geburt zu lesen gewünscht, aber das ist nicht weiter schlimm *zwinkert*
Auf jeden Fall ist auch diese Geschichte bisher, was ich gelesen habe, wieder sehr gut geschrieben und du bleibst deinem Schreibstil treu.
Man kann sich in die Charas einfühlen und auch die Umgebung kann man sich gut vorstellen. Wie oben schon erwähnt – der Abschied ist so realistisch dargestellt, dass ich Deborahs Trauer beinahe selbst gespürt habe.
Ich bin schon gespannt, wie es weiter geht.

Liebe Grüsse
Huuui (mal wieder)
04.04.2012 | 10:17 Uhr
zu Kapitel 13
Also Rogar wird mir wirklich kein bisschen Symphatisch. Eher das Gegenteil.
Allerdings muss ich natürlich zugeben, dass ich nicht ganz unvoreingenommen bin, da ich ja zu Team-Victor gehöre. ^^v
Und die Aussage darüber, dass er wie ein echter Einzelgänger gesprochen hat, fand ich auch voll beleidigend. Immerhin ist Victor immer noch bei ihnen und unterstützt Erek. Ein waschechter Einzelgänger würde das wohl kaum tun und zu dem ist es nie verkehrt, auch andere Parteien zu haben, die ihre Sicht der Dinge einbringen können. Also sollte Rogar besser still sein.

Und jetzt zu Tessa. Wow, das hat mich jetzt ehrlich gesagt voll überrascht. Ich dachte, sie hinge immer mit Hannock herum, aber da er ja von einer anderen berichtet hat, ist jetzt definitiv klar, dass ich daneben lag. Da hast du mich ganz schön in die Irre geführt. ^^
Ich kann aber sehr gut verstehen, dass das auch Erek verwirrt und noch dazu ist sie ja keine leichte Frau, aber mal ehrlich, ich würde sie für ein gutes Alphaweibchen halten. Gerade weil sie so viel Temperament und Kampfgeist besitzt. Was macht es da schon, dass sie leicht reizbar ist. Erek könnte das sicher irgendwie ausgleichen, da er es ja so einfach an ihr akzeptiert. *g*
Uiuiui, bin ich gespannt, wie das mit den beiden weiter geht.
Und es war sehr schön, mal wieder genaueres über die Werwölfe an sich zu erfahren. Also ihre Kultur und Natur. Sowas interessiert mich immer. ^^

Ich hoffe es geht bald weiter.
Ganz liebe Grüße
Darklover
24.03.2012 | 13:30 Uhr
zu Kapitel 12
Es erleichtert auch mich, zu lesen, dass sie sich immer weiter von der Arena entfernen und sie trotz kleinerer Widrigkeiten zu Kleidung und Nahrung gekommen sind.
Es geht eindeutig bergauf und das kann man ihnen allen nur wünschen. Natürlich mache ich mir immer noch Sorgen um Jade, dafür finde ich es umso schöner, was für eine Aufgabe du Tessa zugedacht hast. Um ehrlich zu sein, wundert es mich ohnehin, dass sich so viele Kerle auf einen Haufen beherrschen können, was ihre Gelüste angeht. Ich meine, die waren ganz schön lange eingesperrt. Geschieht denen also ganz Recht, wenn sie von Tessa eins auf die Schnauze bekommen. Für sowas ist später schließlich auch noch Zeit und keiner stirbt daran, weil er schon lange keinen Sex mehr hatte. Also Jungs: Reißt euch zusammen! *g*

Erek hat wie immer das meiste von meinem Mitgefühl. Nicht nur, dass er sich um alles kümmern und den Überblick bewahren muss. Des Nachts quälen ihn auch Alpträume und ich weiß nur zu gut, wie sehr es einen schlaucht, wenn man nicht gut schläft. Das wird dann von Tag zu Tag schlimmer und man hat das Gefühl, je müder man wird, umso schlechter schläft man. Ich hoffe aber, dass es ihm in dieser Hinsicht bald wieder besser geht.

Ich bin auf alle Fälle gespannt, was du als nächstes so vor hast. Klar hab ich immer noch etwas Angst vor den Vampiren, aber sie sind schon so weit gekommen... Da will ich einfach optimistisch sein.^^

In gespannter Erwartung deine Darklover
15.03.2012 | 17:44 Uhr
zu Kapitel 11
Puh, da ich so lange geschlafen hab, war mein Hirn beim Lesen noch etwas wattig. Aber ich wollte nicht warten, bis ich wacher bin. ;)

Also das mit Jade trifft mich noch immer und ich bin keine Sekunde lang beruhigt, aber da auch Erekt weiter machen muss, werde ich das ebenfalls tun. Immerhin hat er da wirklich keine leichte Last auf seinen Schultern und dass noch bei Leuten die ihm nicht wirklich vertraut sind. Da ist es schwer Vertrauen in eine Gruppe zu haben, weshalb ich die Idee mit dem Kennenlernen sehr gut finde.
Ich bin auch froh, dass so viele bei ihm mitmachen wollen. Je größer die Gruppe, desto sicherer dürften sie vor weiteren Vampirattacken sein. Das mit dem Essen und Wasser regeln sie sicher irgendwie. Ich glaube, selbst wenn sie keine fette Beute heimbringen, dürfte das immer noch mehr sein, als sie in der Arena bekommen haben und wenigenstens muss dann keiner mehr darum kämpfen.

Mehr fällt mir im Moment nicht dazu ein. Bin natürlich sehr gespannt darauf, wohin es dann jetzt geht und welche Widrigkeiten sich in ihren Weg stellen. Wie Erek weiter in seine Rolle als Anführer hineinwächst und und und. ^^

Übrigens, dein Internet war mal wieder gemein und hat dir im Kapitel was angehängt. *g*

Freu mich schon darauf, wenn es weiter geht.
Darklover
12.03.2012 | 16:40 Uhr
zu Kapitel 10
Also erst Mal, die 'Grabesrede' war unglaublich schön geschrieben. Ich bin normalerweise nicht leicht am Wasser gebaut, aber naja... ehm... da war dann eben doch ein bisschen Wasser. *lächel* Vor allem, weil ich deinen Rat beherzigt habe und mir gleich den ganzen Soundtrack auf Amazon herunter geladen habe, weil das genau die Art von Musik ist, die ich wahnsinnig gerne höre! Danke für den Tipp. Ich habe ihn wirklich sehr gerne angenommen.
Und ich kann gar nicht beschreiben, was für ein befreiendes Gefühl es auch für mich gewesen ist, als sie endlich durch das Tor nach draußen gestürmt sind. Ich fühlte mich ihnen so nahe, als wäre ich dabei gewesen und könnte selbst den Wind in meinem Gesicht spüren. Du hast das alles wirklich wunderbar geschrieben.
Aber gerade deshalb muss ich sagen, dass der letzte Satz mich geschockt hat und sich das anfühlte, als würde man mir ins Gesicht schlagen.
Jade ist nicht hier?
Mein Gott, wo ist sie dann? *sich wahnsinnige Sorgen mach*

Bitte, bitte schreib bald weiter. Ich halt das nicht aus. Diese Ungewissheit frisst mich regelrecht auf! *nun wirklich auf fingernägel kau*
Deine immer noch leicht geschockte Darklover

Und es freut mich sehr, namentlich erwähnt worden zu sein. Was die Parallelen angeht, so kann ich nur sagen, was ich auch meiner Schreibfreundin immer gesagt habe, als sich unsere Gedanken im Einklang zu bewegen schienen: Genau das beweist doch, wie tief verbunden man mit der Geschichte ist. Also, ich bin und bleibe auch weiterehin wahnsinnig gespannt, wie es weiter geht.
12.03.2012 | 15:59 Uhr
zu Kapitel 9
Oh Gott. Ich hab regelrecht mit Erek mitgelitten. Diese Bastarde!! *fluch* Am liebsten hätte ich dem Vampir das glühende Eisen dorthin gesteckt, wo bei denen nicht mal das Mondlicht hinkommt!
Aber du glaubst gar nicht, wie unendlich erleichtert ich war, als dann der andere Vampir hereinkam und sie Erek gehen ließen. Ich hatte schon solche Angst, dass die ihn noch sehr viel schlimmer foltern, als ohnehin schon.
Zugegeben, in diesem Fall war Lavinia recht nützlich, aber deshalb kann ich sie trotzdem kein Stück besser leiden. Immerhin mag ich überhaupt keinen der Vampire in deiner Welt. Die sind sowas von eingebildet und tatsächlich kalt. Ich krieg fast eine Gänsehaut, wenn ich daran denke, wie es sich anfühlen muss, wenn man sie berührt. *schauder*
Nein, da halte ich mich sehr sehr viel lieber an die warmen Wölfe. ^^

Oh, ich bin so gespannt, wie es weiter geht. Dass sie einen Nagelknipser besorgen konnten und das so schnell, kam überraschend, aber glaub mir, über das bisschen Glück beschwer ich mich ganz bestimmt nicht. Ganz im Gegenteil!

Also ich werd dann gleich mal ganz schnell weiter lesen, da du so nett warst und noch ein Kapitel hochgeladen hast. *YaY*

Deine gespannte Darklover

PS: Ich glaube, die letzten Sätze in diesem Kapitel gehören nicht wirklich dazu. Oder zumindest versteh ich den Zusammenhang nicht.
10.03.2012 | 19:47 Uhr
zu Kapitel 8
So, aber jetzt bin ich ausgeschlafen! :)

Also, das mit Deborah hat mich tief getroffen. Ich meine, nicht nur, dass sie tot ist, sondern auch, dass Erek keine Chance hatte, sich von ihr zu verabschieden. Ja, zum Teil bin ich auch ein bisschen sauer auf ihn, dass er in letzter Zeit nicht genauer auf sie geachtet hat, aber so wie ich sie einschätze, hätte sie ihn sowieso ihren wahren Zustand nicht wissen lassen. Trotzdem macht mich das sehr sehr traurig. Das hat sie nicht verdient. Nicht in diesem Drecksloch, aber ich denke, sie weiß, was für Potential in ihrem Sohn steckt und dass er sicherlich nicht ebenfalls hier drin sterben würde. Zumindest nicht kampflos.

Dahingehend bin ich schon erleichtert, dass sich immer mehr der Sache anschließen und ich wäre auch für Ereks Plan, tagsüber auszubrechen, um dann in der ersten Vollmondnacht schon so weit wie möglich weg zu sein, sollten die Vampire sie doch noch einholen. Allerdings - so wie du die Vampire darstellst, kommen sie mir so wahnsinnig mächtig vor. Vielleicht liegt es daran, dass ich die Werwölfe noch nicht wirklich richtig in Aktion erlebt hab, aber das werden wir ja wohl noch sehen. Ich bin auf jeden Fall gespannt darauf.

Und meine Güte, ich wäre dem Vampir, der sich da an Jade ranmacht, ebenfalls gleich an die Kehle gegangen. So ein Schwein! *rumfluch* Dieser ... Dieser ... gnyaaahhh! *tief durchatme* *sich wieder beruhig*
Ich hoffe, die machen ihn so richtig fertig und verschohnen auch seine Kronjuwelen nicht.
Verdammt, wieso müssen sich auch unbedingt die Wachen einmischen. Ich kanns ja natürlich verstehen, aber ich hätte den Vampir gerne endgültig tot gesehen!

Und jetzt heißt es also nur noch darauf warten, dass der erste Teil des Plans eintrifft, sofern Ereks Angriff nicht schon alles zunichte gemacht hat. Ich hoffe und bange. Wie immer.

Was deine Frage angeht, so kann ich auf alle Fälle sagen, dass ich für 'Kalte Spuren' bin! Ich meine, ich liebe das Universum, das du da geschaffen hast. Natürlich will ich mehr davon lesen. Hält dich ja offenbar nicht davon ab, auch noch andere Werke zu schreiben, die ich nebenbei lesen kann. Also rann an die Tasten, ich würd mich sehr über eine weitere Geschichte in dieser Welt freuen!

In gespannter Erwartung deine Darklover
08.03.2012 | 10:53 Uhr
zu Kapitel 7
Puh, wo soll ich anfangen, da ist so viel in meinem Kopf.
Also erst mal mach ich mir gewaltige Sorgen um Deborah. Ich versteh natürlich, dass sie nach all den Schicksalsschlägen langsam einfach nicht mehr kämpfen kann. Dennoch hoffe ich wie wahnsinnig, dass sie durchhält und nicht in diesem Drecksloch zu Grunde geht.
Auf Erek hingegen bin ich sehr stolz. Dass er sich nicht unterkriegen lässt und unermüdlich nach Lösungen sucht, ist sehr beruhigend und obwohl es natürlich sehr sehr schwierig werden wird, bin ich doch optimistisch genug gestimmt, um mich seinem Plan anzuschließen.
Was mich gleich auf Victor bringt. Ich denke, wenn, dann steht und fällt alles mit ihm, schließlich muss er das geeignete Werkzeug in die Arena schmuggeln, wenn es ihm überhaupt gelingt.
Dieser Lavinia würde ich am liebsten einen Pflog ins Herz rammen. So eine abartige Schlampe. Schlimm genug, dass sie ihn einfach immer wieder ungefragt anzapft, aber ihn auch noch zu Bettgefälligkeiten zu zwingen, ist einfach nur das Letzte. Bei der hoffe ich wirklich, dass die noch ordentlich ihr Fett wegkriegt!
Oh und da wären dann natürlich auch noch Hannock und Tessa! Also so unterschiedlich und neu die beiden auch sind, ich mag sie schon jetzt. Frag mich nicht wieso, aber mein Instinkt sagt mir, dass die sicher noch ihre Rolle haben werden, in dieser Geschichte. Vielleicht keine allzu große, aber wir hören bestimmt noch einmal von ihnen.^^

Übrigens muss ich mal anmerken, dass ich mir die Namen deiner Charaktere ungewöhnlich schnell merke. Ich weiß auch nicht wieso. Normalerweise merke ich mir Namen nicht so leicht, egal in welcher Situation. Aber ich brauch meistens nur einmal die Namen deiner Charas lesen und hab die sofort im Kopf. Das muss doch irgendwas bedeuten. :)

Bin voller gespannter Erwartung, wie es weiter geht.
Ganz liebe Grüße
Darklover
05.03.2012 | 10:42 Uhr
zu Kapitel 6
Oh mein Gott, ich bin soo soo froh, dass es Ereks Mutter gut geht. Und ich war ehrlich erleichtert, als er auch noch andere Mitglieder seines Rudels gefunden hat. Leider nicht alle, aber wenigstens ist noch nicht alles verloren. Gerade weil sie in so schlechte Zeiten immer noch zusammen halten. Das beruhigt mich wahnsinnig.
Ich frag mich auch, warum Victor nicht einfach zu Ereks Rudel immigrieren kann. Ist das bei denen einfach nicht üblich, oder gibt es da noch andere Gründe?

Es war auch richtig hart, dabei zuzusehen, wie Erek langsam durch die Kämpfe abstumpft. Er wird immer erwachsener, vermutlich weit vor der Zeit, die er normalerweise dafür gebraucht hätte.
So viel Verantwortung auf seinen Schultern. *seufz* Hoffe, er übersteht das.

Lavinia... Wow. Was für ein Weib! Und was sie erst mit Victor angestellt hat! Also auf die Erklärung bin ich auch seeeehr gespannt.

Oh mann, Kapitel ist schon wieder zu Ende und ich will mehr! Hätte es ja gestern schon verschlungen, aber ich musste zur Arbeit und da ging dann gar nichts. Leider.
Ich hoffe, du hast nicht zu viel Stress und dass du schnell weiter schreibst.
Hier wartet eine Süchtige auf ihre Dosis! *g*

Ganz liebe Grüße
Darklover