Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Glaskammer
Reviews 1 bis 25 (von 119 insgesamt):
18.07.2013 | 22:16 Uhr
Woah. Das war jetzt noch mal mitten ins Herz.
Die Details an dem ganzen..
Urgh, Schmerzen.. V.V
Ob Gilbert die Akte und den Brief wohl jemals lesen wird?
Aber ich finde es schön, wie du jetzt aufgehört hast. Es war ein gutes Ende und fühlt sich irgendwie richtig an, auch wenn ich immer noch traurig wegen Ludwig bin..
Immer wenn ich dir hier schreibe weiß ich nie was ich schreiben soll, weil es so viel zu schreiben gäbe!
Ich hoffe du wirst noch irgendwas anderes im hetalia Bereich schreiben! *^*
Dann hoffentlich bis zur nächsten FF!
Gaaaaanz liebe Grüße,
Sweet

Antwort von Glaskammer am 22.07.2013 | 18:28 Uhr
Vielen vielen Dank für dein(e) Reviews ( =

Ich glaube, irgendwann in ferner Zukunft wird Gilbert den Brief und die Akte lesen, wenn noch mehr Zeit vergangen ist, wenn es nicht mehr ganz so weh tut (obwohl ich mir letzteres schwer vorstellen kann). Vielleicht siegt irgendwann die Neugier. Und er ist ja auch nicht allein, er hat ja Menschen um sich, die ihn stützen und auf welche Art auch immer helfen. Eine schwere, innere oder äußere, Last nicht ganz allein schultern zu müssen hilft bestimmt ungemein.

Es wäre ziemlich interessant, seine Reaktion dann in einem OS zu verarbeiten.....

Ich hadere ehrlich gesagt mit dem Ende und Ludwigs Tod immer noch. Aber es ist vorbei, abgeschlossen. Auch ich sollte lernen gehen zu lassen irgendwann.

Das mit deinem Geburtstag hab ich natürlich gewusst und es extra gemacht...^^...haha, nein, das nicht, aber trotzdem nachträglich noch alles Gute und viel Gesundheit und Zufriedenheit ( = !!!
12.03.2013 | 19:03 Uhr
Sooo..
Tut mir leid, dass ich so lange nicht geschrieben habe, aber ich habe mich nochmal hier durchgearbeitet^^
Und OMG, die Story ist zu Ende... T.T
Ich hab diese Geschichte geliebt!! (Tue ich immer noch..) jedes mal wenn sie in den Alerts drin stand hab ich einen Adrenalinstoß bekommen, weil diese Geschichte mir einfach Gänsehaut bereitet. Und dein Schreibstil ist so.. Hm.. Einzigartig? Und so toll!!! *_*
Hm.. Gilbert, Ivan und Roderich haben es also doch noch irgendwie geschafft da rauszufinden.. Nur bei Lutz weiß man es nicht.. Das macht mich irgendwie hibbelig... V.V
Aber was da alles passiert ist!! XuX
So insgesamt...
Ich fand die stelle besonders putzig mit den Kindern und wo Gil danach meinte, dass Ivan schon weiß, dass das nicht möglich sein wird xD das war so knuffig! <3
Haaaa... Ich bin noch so überwältigt, ich weiß gar nicht was ich schreiben soll..
Aber ich freue mich, dass dein "Baby" dir so viel geholfen hat.. Und ich bin wirklich froh, dass du diese FF geschrieben hast!!!!
Mit gaaaaaanz lieben Grüßen,
Sweet *die immer noch irgendwie Ludwig und Mattie hinterher trauert* Die waren so süß..

Antwort von Glaskammer am 17.03.2013 | 19:02 Uhr
Ohhhh...^^....schön, dass die die ganzen Kapitel so gefallen hat, ein größeres Lob kann es fast gar nicht geben, als das jemand die Kapitel - obwohl das Ende schon bekannt ist - erneut lesen möchte.

Ja, Ludwig und Matthew waren süß miteinander, aber irgendwie stand es ja auf einer völlig falschen Basis. Die beiden müssten sich in einer freien, kriegslosen Welt als gleichberechtigte Menschen noch einmal treffen und dann...wer weiß...seufz. Aber darüber zu spekulieren find ich ziemlich berührend, mir werden gleich die Augen ganz feucht. Jemand, der so sehr liebt und enttäuscht wird, ist immer gebrochen (mal ganz abgesehen davon, dass er dann nachträglich und zusätzlich noch von den Schergen der Dunkelheit gefoltert wird....).

Herzlichen Dank für deine Gedanken...^^...

ganz liebe Grüße!!
11.03.2013 | 17:35 Uhr
"ICH BIN BEREIT!" brüllte sie und lehnte sich nach vorne, die Nase schon fast an den Computerbildschirm gedrückt.

Musste jetzt mal sein,
Einen wunderschönen Guten Tag meine liebe Frau Glaskammer!

Das ist es nun also. Ich bin geplättet, aber auch glücklich. Ich weiß nicht. Dein letztes Kapitel dieser Geschichte. Es gibt viel zu sagen, doch vor allem. "Der falsch gegangene Weg" ist die beste deutschsprachige Fanfiktion die ich jemals gelesen habe und du hast wirklich Talent! Du solltest auf jeden Fall ein Buch schreiben, die Leute würden es lieben, schon alleine wegen deinem Schreibstil. Dazu kommt natürlich die großartige, meisterhafte, göttliche Handlung mit all ihrer Komplexität.

Gut, jetzt aber mal zu dem grandiosen Kapitel. Und es ist grandios und ich schleime hier nicht rum, ich meine das Alles todernst. Roderich macht also eine Aussage, gegen Mengele, nicht gegen Gilbert. Das hat mich irgendwie wahnsinnig beruhigt. Und Ludwig, ach Gottchen.... Ludwig.... Er tut mir so wahnsinnig Leid, irgendwie. Sonst ist es immer Gilbert der stirbt in den WW2 Geschichten.
Ivan. Naiver Ivan. Er kann das nicht ernst gemeint haben mit dem oft genug versuchen, aber er hat mich auf jeden Fall richtig zum Lachen gebracht ^_^

Oh my, dann der Part mit den Alpträumen. Armer Gilbert. Mehr kann ich dazu eigentlich nicht sagen. Ich bin wie immer wahnsinnig gefesselt und irgendwie ist es mir nie so schwer gefallen meine Eindrücke in Worte zu fassen... Und dann kommt Ivan und natürlich hat er zwei Schwerstern, doch wieso habe ich vorher noch nie daran gedacht? ... ... ...
Und Ludwig ist tot....

Einatmen. Ausatmen. Einatmen...
Ich freue mich auf das Nachwort...

Mit den großartigsten Grüßen
~Mariechen <3

Antwort von Glaskammer am 12.03.2013 | 18:02 Uhr
Whaaaa...ein lautes intraktives Schreien bläst mir aus dem Bildschirm entgegen, Hilfäääää!! Zumindest weiß ich jetzt, dass du es bist...^^....

Tja, was soll ich sagen...( =...danke für deine aufbauenden lieben Worte. Und deine Begeisterung und deine Sprachlosigkeit und deine Gedanken zum letzten Kapitel. Ivan hat es auf jeden Fall als Spaß gemeint (hoffe ich), wenn nicht, sollte ihm jemand mal gaaaanz schnell erklären, wie das so geht mit der menschlichen Reproduktion und wo die Grenzen des biologisch-natürlich und möglichen liegen...^^. Und Roderich, das Pokerface, hat mich auch sehr gerührt. Es gibt eben eine höhere Idee, ein familiäre Gemeinschaft, die in der Bewertung und Hoffnung noch etwas tiefer geht und anzusiedeln ist, als jede Aussage. Das mag man finden wie man will, vielleicht würden hier einige auch sehr protestieren und sagen "Das ist ja unmöglich, dass er den Namen Gilberts und dessen Funktion nicht verrät, bloss weil er zur Familie gehört, damit macht er sich nicht besser, als die Täter selber. Damt macht er sich, obwohl er Opfer ist, selber zu einem Mitläufer, denn Gilbert hat ja auch andere Menschen gequält oder auf dem Gewissen." Hmm...sehr schwer. Ich habe mich jetzt dafür entschieden, weil ich es - bezüglich der allgemeinen Beziehungsdynamiken in der Geschichte - für wahrscheinlicher halte.

Genau, atmen ist wichtig, schööön langsam und ruuuhig....^^.....

Danke für deine, eigentlich positive, Meinung zum Ende, mit der ich tatsächlich nicht gerechnet hätte...das ist schon die zweite..entweder ich kann die Gefühle/ das Verhalten der LeserInnen nicht besonders genau einschätzen oder ich bin selber ganz komisch gebaut, was Ausgänge von Erzählungen angeht.

(Nun...hihi, ein Buch habe ich vor zu schreiben, bzw. liegt es schon als Manuskript vor und ein Verlag hat eine erste kleine hoffnungsvolle Meinung dazu geäußert, allerdings muss es driiiiiingend noch eingehend überarbeitet werden.)

Was mir gerade noch einfällt, weia: ich hoffe sehr, niemand erwartet von dem Nachwort, dass es so eine Art Abspann oder Ausklang der Geschichte wird.....denn in Wahrheit palavere ich nur über mich selber, vielleicht hätte ich es anders ankündigen und bezeichnen sollen? Nachwort der Autorin, oder so. Das wäre deutlicher gewesen....whaaaaa.

ganz herzlichen Dank und weiße Grüße!!!

Christin
10.03.2013 | 16:10 Uhr
liebe Glaskammer,
ich sitze hier und weine und schluchze!
Danke, Danke, Danke! Danke, dafür, dass du angefangen hast diese Geschichte zu schreiben! Danke, dass du jede Person so schön ausgearbeitet hast! Danke, dass du so wundervolle Stimmungen erzeugen kannst! Danke, dass dies das schönste Ende eines Geschichte ist, dass ich je gehört habe Danke, dass du Hetalia kennst! Danke, danke, Danke!
Du bist einfach unglaublich!
Nochmal vielen Dank
Magika
*schinief*

Antwort von Glaskammer am 11.03.2013 | 09:58 Uhr
Ooooh........( =...........

Ach....mensch.....ich bin gerade so tief berührt.

Nein, also wirklich....bei mir auch noch bedanken ist irgendwie so...unrichtig.....und..geradezu verwirrend. Weil ich damit gerechnet habe, dass dieses Ende auf Empörung und Widerstand stößt.......und jetzt kommt das erste Review dazu und es ist ein positives und...ach...mein Herz, mein armes kleines Herz.

Nicht weinen...ich verspreche, es wird alles besser, vielleicht nicht gut, aber besser!!!

Vielen Dank für deinen Dank, umzirkeln wir uns selber mit Dankesworten, bis der Kreis so klein wird, dass er uns verschlingt...^^..

Haaach, so toll: Danke ( =
01.03.2013 | 21:14 Uhr
Einen wunderschönen Guten Abend Frau Glaskammer!

Herzlichen Glückwunsch zum Jahrestag! Ich bin unglaublich glücklich das miterleben zu
dürfen und fühle mich geehrt. Deine Geschichte ist definitiv die beste FF die ich je mitverfolgt habe
und ich schleime hier nicht nur, das ist einfach nur die Wahrheit.
Tut mir wahnsinnig Leid das ich mir schon wieder Jahrhunderte Zeit gelassen habe um eine
Review zu schreiben. Irgendwie habe ich immer und immer wieder in den Dritten Teil von Zäsur
reingeblickt, doch ich konnte mich nie lange genug konzentrieren um es auch durchzulesen.
Zurzeit ist es eben recht stressig hier, aber jetzt habe ich endlich mal eine freie, entspannte Minute
gefunden :D

Ludwigs Geburtstag... Hach, das ist traurig und rührend zu gleich. Der Anfang des Kapitels war
wieder einmal richtig humorvoll geschrieben und ich konnte mir ein kleines Grinsen nicht verkneifen.
Herrlich, schade das dein Schreibstil mich nicht heiraten wollte. Ich würde ihm wieder einen Antrag machen,
aber irgendwie führe ich ja jetzt schon eine Ehe...
Der Rest dieses Absatzes war äußerst rührend und ich freue mich für Ivan und Gilbert und Gott... Ich
habe mich niemals gefragt ob Ivan eine Familie hatte. Hatte er bestimmt. Man wird nicht einfach ein
Partisanenkämpfer... Ich musste die ganze Zeit an Ivan denken, letzten Montag war ich an der Partisanskaya
(eine Metro Station in Moskau) und mir ist augenblicklich das Bild von Ivan aus deiner Geschichte
in den Kopf geschossen und ich sage mutwillig nicht Ivan aus Hetalia, sondern Ivan aus deiner Geschichte.

Roderich failt beim Kochen. Da muss ich unweigerlich an Arthur denken und dann an mich... Roderich,
du bist nicht alleine. Wir sind alle für dich da. Und Ivan ja auch. Armer Roderich. Ich hoffe er schafft es bald zu
einem Arzt zu gehen. Mit der Zeit heilen nicht alle Wunden, und vor allem seine nicht...
Und Gilbert bei der Polizei. Das ist auch was. Aber ich finde es gar nicht so abwegig wie Roderich, keine
Ahnung warum, muss an der Uniform liegen.

Dann natürlich noch Gilbert... Gilbert der Mann von der SS, irgendwie konnte ich mir vorstellen das seine
Vergangenheit ihn nicht einfach so verlassen kann. Man kann seine Vergangenheit nicht einfach löschen,
vor allem nicht wenn man ein so markantes Äußeres hat wie Gilbert. Gerade in der Zeit sollen das mit dem
löschen ja viele versucht habe...

Dann folgt jetzt wohl das wirklich letzte Kapitel. Ich bin ein letztes Mal gespannt wie es weitergeht mit
dieser Geschichte und spreche dir noch einmal ein großes Lob zu, für Alles. Und danke, das du die Geschichte
hochgeladen hast und ich sie lesen durfte.

Mit den großartigsten Grüßen
~Mariechen <3

Antwort von Glaskammer am 04.03.2013 | 14:22 Uhr
Ein schönes sonnengelbenes Hallo...( =

ich weiß nicht, wie du es gemacht hast (Schiiiicksaaaal), aber du hast dir genau den richtigen Zeitpunkt für dein Review heraus gesucht..^^. Ich bin immer etwas angespannt, wenn ich nach Hause fahre und immer nur ganz wenig und kurz im Internet und war sooo sehr erfreut, als ich gelesen habe, dass jemand seine Meinung dagelassen hat..hihi.

Ich hoffe, du hast deine Facharbeit gut beendet und bist jetzt nicht mehr so in (Schul)streß.....

Jedenfalls - wie immer - vielen Dank für dein Lob, das freut mich immer soooo sehr und macht mich glücklich, dass die Geschichte die LeserInnen so bewegt und beeinflusst (dass du in Moskau stehst und an Ivan denkst..krass) und mal sehen mal sehen, wie du das nächste Kapitel findest...^^....

ganz liebe Grüße und bis bald,

deine Christin
07.02.2013 | 23:16 Uhr
Gut. Ich hatte mir heute doch tatsächlich fest vorgenommen kein Review zu schreiben, weil ich mich immer so urlang an einem aufhalte ... ._. zumindest für meine Verhältnisse
ich schreibe normalerweise keine langen Reviewe... aber bei dir muss man!
Ich würde mich nur wieder wiederholen, das wießt du auch. (ich wiederhole mich eigentlich in jedem Review, nicht wahr?)
Aber ich muss es dennoch mal gesagt haben! (allein weil ich mich selbst auch immer sehr über Wiederholungen freue xD Lob ist Lob)
Und bei dir ... ich bin immer wieder geflasht.
Ich muss sagen ich habe bei jedem deiner Kapitel einen Zwiespalt. ich überlege soll ich jetzt wirklich reinschauen? Diese Gedanken verliegen meist schon nach dem ersten Satz ...
ich kann nicht auffhören zu lesen und saug diese Sätze beinahe auf. Ich ertappe mich selbst dabei wie ich alles andere ausblende und wirklich völlig in dieser geschichte versinke.
Ich habe noch NIE eine FanFiction gelesen die mich so mitgenommenhat. Und mitgenommen ist noch schwach ausgedrückt.
Ich bin einer von den Menschen die nur das lesen was sie interessiert. Ich habe besonders bei Büchern ein gewisses Chema: Ers der Titel. Der muss passen sonst lese ich es nicht. Passt der Titel lese ich den Klappentext. Story, Characktere, Namen und Schreibstil des Klappentextes müssen perfekt sien sonst lese ich es nicht.
Ich habe bestimmt 1000 Bücher angefangen und zuende gelesen habe ich 20 von denen mir 3 im Gedächtnis geblieben sind. Und definitiv wird deine FanFiction mir im Gedächtnis bleiben. Ich bin einfach überrumpelt. Ich weiß nicht.
Das kennst du ja bestimmt, wenn du ein Buch zuende gelesenhast, was dir so super gefallen hat (im besten Fall hast du geweint weil es dich so berührt hat) Dieses Gefühl was man danach hat. Keine Ahnung dieses total deprimierende das das Buch zuende ist. Und dieses Gefühl hab ich bei jedem deiner Kapitel :V
Ich liebe es einfach.
Und ich muss sagen bei den Zwei Kapiteln die du jetzt hochgeladen hattest, zerriss es mir beinahe das Herz. Diese Sache besonders wegen Gilbert, der alles gut vertuscht hat, aber am Ende sich auch der Realität stellen musste. Und Roderich, zerfressen von den schlechten Erinnerungen und dem Aufschwung in ein neues Leben durch seine Musik. Und Ivan, welcher sich völlig fehl am Platz fühlen muss. Allen in allem wunderbar! Ich liebe es wie du die Characktere darstellst und ihnen jeweils eine ganz persönliche Geschichte zuweist.

Zum ersten Kapitel von Zäsur.
Am meisten berührt hat mich wohl das ankommen in der WOhnung. Du baust eine unglaubliche Spannung und Vorfreude auf. Ich selbst hab mir schon das Bild ausgemalt wie Ludwig und Gilbert sich endlich in den Armen liegen, aber nein. Du musstest mich ja mal wieder zum heulen bringen, danke xD <3
Ich bin einfach nur geflasht davon wie gut du schreibs. Ich kann es immer wieder sagen, ich liebe es dinge von dir zu lesen!

Das komplette Zweite Kapitel von Zäsur war herzzerreißend. Ich schreibe dir nicht genaue Textstellen raus, weil ich dann nämlich dein Kapitel hierrein kopieren würde xD das wäre irgendwie unnötig und dämlich (wobei das Review schön lang geworden wäre xD)

So langsam sollte ich allerdings mal den PC ausschalte ... Schule und so DX
Aber ich kann mich nur immer wieder wiederholen:

Ich liebe deinen Schreibstil
Ich liebe diese GEschichte
Ich liebe wie du alles Darstellst

und ich wünschte diese Geschichte würde niemals enden!

Liebe Grüße!♥

Antwort von Glaskammer am 08.02.2013 | 11:24 Uhr
Ohhhh.....dann muss ich mich ja bedanken dafür, dass du es trotzdem gemacht hast, weil dich die Geschichte dazu getrieben hat, sozusagen..^^.

Haha, das ist so süß, ich stelle es mir gerade vor: ich lese nur einen Satz, nur EINEN EINZIGEN......uuups....warum geht es hier unten nicht weiter, warum kann ich mit der Maus nicht tiefer scrollen....aaarrgghhg!!!!

Oh man, dein Lob ist so toll und lieb....da hab ich gar keine Worte für. Ich habe tatsächlich auch mal eine Geschichte gehabt/ lesen dürfen, die mich für Tage danach noch in eine Art apathischen Geisterzustand versetzt hat. Ich bin da aber sehr leicht beeinflussbar, ich träume dann davon, starre vor mich hin und spiele die bestimmten Szenen/ Erzählinien im Kopf nochmal durch usw.. Einmal habe ich "Patton" geschaut (der amerikanische General im 2.Weltkrieg, ein bisschen eigen der Mann, aber fantastisch in dem Fach, wohin hinein ihn das Schicksal und seine Wille gedrängt hat) und das war definitiv kein Antikriegsfilm und ich hab die nächsten 2 Nächte ganz wirr von Panzern und heldenhafter Musik und Glorie allenthalben geträumt.

Whaaa....was ich sagen will, auch wenn ich es schon oft gesagt habe:

Danke!
Danke! Danke!
Danke! Danke! Danke!

Das bedeutet mir sehr viel ( =.

Was kann ich als Trost noch da lassen auf deinen von Herzen kommenden Wunsch, vielleicht ein munteres - mit Pathos behaftetes: in deinem Herzen endet die Geschichte nie!

..( =

herzliche Grüße, vermischt mit ein paar Schneekrümeln!!
07.02.2013 | 20:08 Uhr
Guten Abend meine Liebe!

Es tut mir wahnsinnig Leid dass ich das neue Kapitel so lange vor mich her geschoben habe. Irgendwie habe ich Angst vor dem Ende. Ich will noch nicht das diese grandiose
Geschichte zu Ende ist... Außerdem muss ich noch so viel an meiner Facharbeit arbeiten. Fucking Ferien die viel zu verplant sind -.-
Jetzt sehe ich aber das schon das zweite Zäsur Kapitel hochgeladen wurde, also muss ich mich wohl doch mal ranwagen. Gut. In die Schlacht! In die letzte Schlacht!

Zäsur 01:
Die Idee wie du die Kapitel dargestellt hast, mit der Aufteilung und den Kapitelnamen ist schon einmal so richtig awesome. Auf so etwas kann nur die Meisterin Glaskammer kommen.
Genial! Ludwig... Nein... Wieso musstest du sterben... Das ist grausam... Armer Roderich... Armer Gilbert... Aber doch ist es genial. Wie du die ganze Geschichte so genial durchgehalten
hast. Am Ende hoffen alle darauf das sich die zwei Astgabelungen kreuzen. Aber Äste kreuzen sich nun einmal nicht wenn sie einmal auseinander gewachsen sind...
Gilbert der Zuhälter... Mal ehrlich, irgendwie hat das was xD Wir haben uns erst vor kurzen in Gemeinschaftkunde, Rechtserziehung & Wirtschaft über die Schwarzmarktstrukturen
nach dem Zweiten Weltrkrieg unterhalten. Ich fand es interessant, deswegen freut es mich das du das hier noch einmal einbaust. Awesome Gilbert. Der hat auch gesessen. Der war richtig gut! Der Vergleich mit der Kapitulation und dem Lehrer... Der war auch verdammt gut! Wer will schon mit einem Lehrer schlafen? ...
Und wieder... Armer Roderich, ich kann seine Gedanken nachvollziehen. Dinge die einem früher Freude bereietet haben und sich dann einfach nur noch wie eine Qual
anfühle weil jemand oder etwas ihnen jedgliche Freude genommen hat...
Alles in Allem ein sehr gelungenes Kapitel und Roderich tut mir wirklich wahnsinnig Leid....

Zäsur 02:
Wie glücklich ich bin das es doch noch ein Drittes Kapitel gibt. So richtig glücklich. Dann war mein Nervenzusammebruch über das entültige Ende dieser Geschichte ja völlig unbegründet... Zum
Glück! Und yes, Roderich for the Win! Du kannst es, du hast es wieder geschaft! ich bin so wahnsinnig stolz auf dich Roddy! Ehrlich mal, du bist so awesome!
Nelke. Es musste so weit kommen. Man hat es eigentlich schon die ganze Zeit über gespürt irgendwann musste es einfach Alles raus, irgendwann musste es einfach mal explodieren.
Das Ende von dem Kapitel war außerdem auch wahnsinnig gewaltig.
Plötzlich war es zu Ende. Schneller als es mir lieb war, ich sauge die Kapitel viel zu schnell auf xD

Ich kann es kaum erwarten wie es weitegeht, das passt, aber ich weiß nicht ob ich mich wieder sofort dazu entscheiden kann auch wirklich zu lesen.

Du bist awesome!

Mit den großartigsten Grüßen
~Mariechen <3

Antwort von Glaskammer am 08.02.2013 | 11:13 Uhr
Huhu Maria,

oh nein, keine Angst vor dem Ende haben, bitte bitte nicht!! (Auch wenn ich das Gefühl mehr als kenne und im hinaus zögern Meisterin bin..^^...).

Aber wiederum ist es gut, dass du dir während deiner Facharbeit mal eine Pause und anderen Input gönnst!!

Psch, pst, hey, ja du! Ich verkaufe dir die "literarische Figur" Gilbert als Zuhälter unter der Hand, was bietest du mir dafür? Thihihi...Schwarzmarktstrukturen im Forum, ich lasse mich nur in Naturalien bezahlen im Übrigen, in duftenden süßen teigigen Naturalien...^^....

Du musst dir vielleicht angwöhnen, langsamer zu lesen (ähehehehm...ich weiß auch nicht, wie das gehen soll, aber hauptsache vorgeschlagen...vielleicht eine spezielle Maschine für die Augen bauen, oder so....?).

Auf jeden Fall danke und fantastisch, dass du dich doch getraut hast, es zu lesen. Und wenn das nächste Kapitel kommt, und du dich irgendwann entscheidest, auch das zu lesen, lass es mich wissen...^^. Nur Mut! Alles, was man fürchten sollte, ist die Angst selber (oder so ähnlich..),

ein ertragreiches Fortkommen bei deiner Facharbeit wünsche ich dir noch!!

Beste Grüße,

Christin
30.01.2013 | 20:39 Uhr
So guten Abend
Als erstes hoffe ich natürlich dir geht wieder besser
und falls, schon dich lieber ;D
Eigentlich wollte ich gestern Abend schon ein kleines Review da lassen,
hat aber dann leider nicht geklappt....
Zum Kapitel:
Wie immer super gelungen! Es war ja bei weitem nicht das
traurigste das du je in dieser FF geschreiben hast (zum Glück) aber dennoch hats
mit 2 mal die Tränen in die Augen getrieben.
Erstmals als Roderich an Elisaveta gedacht hat, und dann nochmal
als Gilbert immer wieder zum Roten Kreuz hin ist.
Aber zum Glück, haben mich Gils nicht vorhandene Englisch-Kenntnisse wieder zum schmunzel gebracht xD
Und Ivan als Englisch-Lehrer, na ob ich bei dem Unterricht haben möcht?
Aber auf jeden Fall ne coole Idee ;D
Ich fand es auch sooo süß, als Gilbert Ivan das Buch aus Luddy Zimmer gegeben hat, och das war sooo rührend!!
Aber Roderich tut mir schon so n bisschen leid, ich hoffe er findet irgendwann seinen Frieden...
genauso wie Gilbert, ich wünsch mir einfach, das er noch irgenwie von Ludwigs Tod erfährt und nicht
bis in die Ewigkeit wartet, zumal Ivans Geduld ja auch nicht ewig hält.
Hach man wüscht sich immer irgenwie ein Happy End....
Ich mein irgenwer muss doch von Luddys Verbleib erfahren, der kann doch da nicht bis in alle Ewigkeit hängen...
oder haben ihn die Hunde aufgefressen...ich hoff ja mal nicht ;D

So das war jetzt irgendwie mehr als ich gedacht habe...
Och, irgendwie freut man sich auf den nächsten Teil und dann will man aber auch nicht,
das so eine großartige Geschichte zu Ende geht :/
Genug erstmal^^

Liebe Grüße Anna

Antwort von Glaskammer am 05.02.2013 | 11:02 Uhr
Huhu..( =,

jaaaa, ein Mini-Husten ist noch hartnäckiges Überbleibsel und will noch nicht ganz gehen, aber sonst ist alles wieder gut, vielen Dank..^^.

Ich wollte es erst richtig traurig machen, aber vielleicht ist es so am besten? Ich weiß nicht ganz genau, kommt ja darauf an, was nun als nächstes noch passiert und ob sich das mit Ludwig entscheidet. Oder nicht. Oder wie oder was. Jedenfalls bin ich durch eure festen Vermutungen per Review und Mail ziemlich ins Schwimmen gekommen und werde jetzt....ahhh....seht selber....^^.
Möglicherweise geht es am Wochenende weiter.....maaaal sehen, wie ich vorwärts komme, versprechen kann ich aber nichts....

danke für dein Review und sorry für die verspätete Antwort!!

ganz liebe Grüße,

Christin
20.01.2013 | 14:10 Uhr
Guten Morgen meine liebe Frau Glaskammer!

Herzlichen Glückwunsch meine Liebe, du hast es geschafft, du hast die
100 Reviews bezwungen und du hast (wie schon einmal oder des öfteren
erwähnt) auf jeden Fall verdient!

Tut mir Leid, das ich sooo lange gebraucht habe um dir eine Review zum
nächsten Zwischenstück zu schreiben, aber ich bin aus irgendeinem Grund
sehr Schreib Faul diese Woche -.- Geht wieder vorbei hoffe ich :D

Buchenwald, das weckt Erinnerungen. Dort war ich schon viel zu oft,
weil jede Schule in jeder Jahrgangsstufe der Meinung ist; wir wohnen nicht
weit weg von einem Konzentrationslager, wir müssen uns das mal ansehen...

Die Stelle mit "dem falsch gegangen Weg" die war wirklich meisterhaft, so
wirkungsvoll, gerade weil du den Titel der Geschichte so geschickt und
einfach großartig erklärt hast.

Den Rest habe ich gelesen und verschlungen, so wie alle deine Kapitel, aber
das hier wart auf jeden Fall eines deiner größten Glanzstücke, das Gedicht
die Erklärungen, der Schreibstil, die Story, die Figuren; Alles ist so atem-
beraubend, das sobald man anfangen hat zu lesen davon verschlungen wird
und an kaum etwas anderes denken kann.
Du weißt gar nicht wie oft Gilly und mein einziges Gesprächsthema deine
Geschichte ist ;)

Das letzte Kapitel steht bevor. Ich kann es nicht abwarten, aber ich werde
auch traurig wenn ich daran denke das die Geschichte dann vorbei ist...
Mach weiter so!

Mit den großartigsten Grüßen
~Mariechen <3

Antwort von Glaskammer am 23.01.2013 | 11:20 Uhr
Huhu..( =

jaa.....wer hätte das jeeee gedacht...hihi.

Echt, ihr sprecht über die Geschichte..ohhh...freufreufreu...^^.
Ich weiß leider nicht wie lange die Fortsetzung noch dauert, ich bin etwas krank....

Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude..^^..hust.

Vielen Dank für dein liebes Review!!
13.01.2013 | 05:21 Uhr
Ich bin ... ich weiß ehrlich nicht was ich noch sagen soll .___.
Momentan bin ich sowieso schrecklich anfällig für solche sachen (solltest du sicher schon bemerkt haben xDDD)
Das liegt einfach daran, das ich die letzen 2 Wochen ncihts anderes tu als jeden Tag an meiner Hausarbeit für meinen Abschluss zu schreiben,
diese geht um Königsberg und Kaliningrad (sagt dir das was? o:)
Jedenfalls gab es da einen schrecklichen Krieg und auch auf den Ostfeldzug musste ich eingehen und dann nimmt mich sowas dann doch immer wieder schwer mit.
Naja was heißt schwer ... es ist einfach eine Stille Fassungslosigkeit mit dem Drang alles darüber wissen zu wollen, egal wie weh es einem tut und wie schlimm es ist
das es zu dieser Zeit in Deutschland wohl mächtig an Menschlichkeit fehlte.

Ich mag es sehr wie du hier beide Seiten so gut beleuchtest. Vorallem freut es mich das es alles ja nicht aus der Luft gegriffen ist, sondern du weißt wovon du redest.
Ich war selbst schon in Buchenwald im Konzentrationslager und habe ein Referat darüber gehalten und finde es klasse wie du das mit den Amerikanern hier einbringst.
Vorallem bin ich gespannt wie du die generelle befreiung hier darstellst, aber ich bin mir ziemlich sicher das auch diese mir mitten ins Gesicht schlägt, vor Genialität xD

Zwei Sätze haben mich in diesem Kapitel ins Nachdenken gebracht und Emotional ziemlich berührt.

„Bloss weil du keine Uniform mehr hast, oder keinen Orden, heißt das nicht, dass du kein vollwertiger Mensch mehr bist! Verstanden?!“

- dieser Satz von Ivan.
Natürlich waren die Leid tragenden des zweiten Weltkreiges die Todesopfer und Opfer in den Konzentrationslagern, aber wie die Leute von der SS darüber dachten, damit umgingen, daran hat sich noch nie jemand versucht.
Du bist der erste Mensch der soetwas von sich gibt und ich finde es großartig. Ich finde es großartig wie Natürlich, wie Menschlich du es hier darstellst.
Es wird deutlich was für Existensängste Gilbert hat und wie sehr ihn diese Sache doch mitnimmt. Er hat es niemals als etwas schlechtes Erlebt in einem Konzentrationslager zu arbeiten, er dachte er sei einer der Sieger.
Eine Sache für die er Jahrelang alles gegeben hat, für die er Jahrelang gekämpft hat zerfällt zu Staub.
Und Ivan hat es in einem einzigen Satz geschafft ihm diese ANgst ein Stück weit zu nehmen. Wahnsinn.


Dieses merkwürdige Volk in der Mitte Europas. So kultiviert, so berühmt für seine Dichter, Philosophen und Musiker. So anfällig für die ausgeworfenen Netze der Ordnung und Disziplin. So willig, sich in den Befehlen zu verfangen, ihnen ergeben zu lauschen und sie hackenschlagend auszuführen. Geradewegs an den Widersprüchen der Aufklärung scheiternd.

- wunderbar.
Ich weiß nicht warum mich grade diese Textstelle so mitgenommen hat, ich weiß es wirklich nicht. Vielleicht weil sie einfach wahr ist? Es klingt einfach nach Reallität und das ist es, was mich an dieser Geschichte immer wieder und immer wieder Fasziniert.
Diese Realität die sie mitbekommt.
Für einen gewissen Moment bis du nicht mehr vorm PC oder Handy sondern einfach in dieser GEschichte und du kannst nicht auffhören zu lesen, verdammt Q__Q

Ehrlich diese Geschichte hier, könnte Glatt ein Lebensbericht von Jemandem sein, so reallistisch kommt sie für mich rüber.
Ich danke dir für diese Tolle geschichte die mit meine Nacht gerettet hat xD
Ich muss nämlich die Nacht durchmachen -.-''' und dummerweise sind alle meine Freunde eingeschlafen und ich bin alleine wach xD
Aber dann hast du dieses Kapitel ja hochgeladen gehabt und ich war Glücklich ^^
Danke!!!!

liebe grüße <3

Antwort von Glaskammer am 15.01.2013 | 10:34 Uhr
Die gute alte Facharbeit (ich hab damals in Ethik über den 11. September und Huntingtons "Kampf der Kulturen geschrieben..).....dein Thema finde ich höchst interessant und bearbeitungswürdig. Natürlich weiß ich (zumindest im Ansatz), wie es Königsberg im Krieg ergangen ist bzw. dass die Stadt zur "Festung" erklärt worden ist. Was das - abgesehen von den Soldaten, die ja auch Menschen sind - an Opfern auf ziviler Seite gekostet hat, plus die Bombardierungen....ohhh man.....da wird man auf jeden Fall anfällig, wenn man sich damit intensiv auseinander setzt, das kann ich mir vorstellen.

Oooh, ihr wart in der Gedenkstätte Buchenwald oben auf dem Ettersberg...lass mich raten: Einzugsgebiet Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt...irgendwo dort? Wir waren damals in der 9ten auch dort (das schreckliche ist ja, dass, egal wo du in Deutschland bist, es immer in der "unmittelbaren" Nähe so einen Gedenkort gibt, weil es früher einfach mal so verdammte viele Lager gegeben hat)....da war es im Bus zur Hinfahrt ganz ganz still.

Was ich aber trotzdem an mir kritisieren muss, dass ich schon wieder in diese Mainstream-Darstellung abgleite...ich meine es gibt sehr viele Filme zum D-Day und generell zu der Art und Weise, wie die westlichen Alliierten nach Deutschland gekommen sind. Das war ja eigentlich nicht die Kunst, die Kunst wäre gewesen es mal von der anderen Seite darzustellen, wo es bei mir einen riesigen dunklen Fleck von Nichtwissen gibt. Also entweder gibt es bei den Russen auch Filme von zum Beispiel der Befreiung von Auschwitz, oder auf andere Arten ist das in die Erinnerungskultur eingegangen, oder das gibt es nicht (kann ich mir nicht vorstellen), also ist das aus irgendeinem Grund (höchstwahrscheinlich, weil es naturgemäß mit sozialistischer Propaganda durchsetzt sein wird) nicht bis zu uns hinüber geschwappt. Sei es, weil das Interesse gefehlt hat, oder aus ideologischen Gründen (klar, man hört halt die Geschichten von den Guten, den Demokraten sehr viel lieber) oder aber aus einer unbestimmten ungreifbaren Weigerung heraus, weil was dann von den Teilen der Roten Armee hier in den Besatzungszonen (zumindest in der ersten Zeit) an Mädchen und Frauen verbrochen wurden ist, waren ja nicht Einzelfälle.

Uff....ich schalte jetzt den Dozierton aus, geht ja gar nicht!

Jedenfalls zu dem ersten Satz: es ist eben hierzulande auch schwierig die Sicht der Soldaten, besonders der Angehörigen der SS, darzustellen bzw. wird dann wahrscheinlich nur in den Fachbüchern in der Täterforschung gemacht.

Vielleicht bin ich in Wahrheit sogar ein ganz alter Mann und setze hier meine Lebensbeichte und meine eigene Geschichte als Fanfiction um...^^....thahah...

Ich hoffe, du hast dir die Nacht dann noch gut um die Ohren geschlagen und es ging schnell vorbei...

Danke für deine Gedankengänge und deine Empfindungen!!! ( =

PS: Lass mich am Ende noch wie deine Mutter klingen, wenn ich dir sage: Du verdirbst dir die Augen, wenn du zu viel auf dem Handy liest!! Da gibt es nämlich eine wahnsinnig geheime, multimilliardenschwere wirtschaftliche Kooperation zwischen Handy- und Brillenindustrie....^^.
12.01.2013 | 22:57 Uhr
Nun gut, Glaskammer sei stolz auf dich!!
Du hast geschafft, wo die Bildungsbehörde eindeutig versagt hat: Du hast DEUTLICH gezeigt, WAS für eine verdammte Zeit damals war. WAS die Nazis getan haben, WELCHE Ängste und Grausamkeiten sie den Menschen zugefügt haben! Bilder sagen vielleicht mehr als tausend Worte, doch ich habe noch kein KZ-Bild gesehen, was mir so zugesetzt hat, wie die zweite Hälfte von dem Kapitel. Ganz ehrlich! Wahrscheinlich fahre ich mit meiner Klasse noch dieses Schuljahr in ein KZ..... ich bin mir sicher, dass mich dieses Kapitel bis dorthin verfolgen wird. Ich frage mich, wie du es schaffst so tiefe Gefühle durch deinen Schreibstil in mir auszulösen (wenn ich ehrlich bin, beneide ich dich dafür :) ) Auch ist es so toll, wie sehr sich Gilbert auf die Zukunft mit Ivan freut. Ich musste an der Stele wirklich grinsen, weil ich so gerührt war!!
Ich weiß, noch bist du noch nicht fertig mit der Story, aber mein Eindruck nach diesem Kapitel musste ich einfach aufschreiben!
Bis zum nächsten (letzten?) Kapitel,
Magika^^

Antwort von Glaskammer am 15.01.2013 | 10:10 Uhr
Yeah, dann hab ich ja meinen Bildungsauftrag erfüllt und kann das in meiner Liste abhaken!!! Aber wenn dir schon das Bild so zugesetzt hat, hoffe ich nicht, dass du den bestimmten Teil der Serie geschaut hast.....weil es einem danach nämlich richtig böse geht. Oder vielleicht ist das gerade gut, wenn ihr demnächst eine Gedenkstätte eines Konzentrationslagers besucht...ahh..ich weiß es nicht.....lass den Ort einfach auf dich einwirken und dich nicht von so vielen detaillierten Informationen verwirren.....(weißt du schon in welches ihr fahrt?)

Manchmal frage ich mich auch, wie ich es schaffe, euch so "fertig" zu machen und zum weinen, nachdenken und vor euch in zu schreien zu bringen....

Vielen Dank für deine eindrücke...^^...

liebe Grüße und bis zum nächsten Kapitel....
AliceMadness (anonymer Benutzer)
12.01.2013 | 18:36 Uhr
Ich bin letztes Mal überhaupt nicht dazu gekommen "Zwischenstück I" zu kommentieren.
Das tut mir leid, aber viel hätte ich ohnehin nicht beisteuern können, weil ich damit beschäftigt war, mein brechendes Herz zusammenzuhalten :DD
Ich finde es furchtbar, wenn man mit den Beilschmidt-Brüdern so einen schönen Moment teilen kann und aber weiß, dass das alles in die Brüche gehen wird.
Die beiden haben mit ihrer Partnerwahl sich wirklich einen schweren Weg ausgewählt, wobei Gilbert sich noch ein glückliches Ende erhoffen kann...
Ach je, könnte ich dichten oder malen, dann würde ich dir jetzt eine Hommage zu der FF machen :)

Das war es also, das vorletzte Kapitel...
Ich muss ja gestehen, ich kann mir Gilbert und Ivan auch nicht so recht nach den Geschehnissen vorstellen. Oder das die beiden überhaupt mal ein wenig Glück haben .__.
Was ich mich aber frage, macht sich Gilbert denn gar keine Gedanken über Ludwig? Er hat schließlich Monate nichts mehr von ihm gehört.
Oh mann, das ist alles so traurig, wenn ich darüber nachdenke :'(

Viel fällt mir im Moment auch nicht zu dem Kapitel ein, es war wieder ganz wundervoll geschrieben, besonders mit dem Fremdeindruck der amerikanischen Soldaten, der mir doch sehr bekannt vorkam ;D
Das war ganz und gar nicht dilettantisch! xD

Nun denn, bis zum nächsten (UND UM HIMMELS WILLEN: LETZTEN!!) Kapitel :)
Einerseits möchte ich nicht, dass die FF endet, sie hat mich so wunderbar durch das letzte Jahr begleitet. Anderseits, ist es immer gut zu wissen, wie die Dinge enden :D

Ganz herzliche Grüße♥
(In meiner Abschluss-Review, werde ich etwas rumheulen, freu dich darauf! :DD)

Antwort von Glaskammer am 15.01.2013 | 10:00 Uhr
Macht nichts ( =.

Hoffentlich hast du richtig guten Tesafilm gefunden und um dein bröckelndes Herzchen geschwungen....

Ich denke, er macht sich sehr sehr Gedanken über Ludwig (natürlicherweise) aber in dem Moment, wo er so heftig abgelenkt und die Veränderungen ihn so direkt anspringen und ihn betreffen, wird das alles extrem in den Hintergrund seines Geistes gedränkt. Du kennst doch bestimmt Menschen, die, wenn etwas passiert, sich nur darauf konzentrieren können und für andere Geschehnisse weder Blick, noch Zeit haben, erst später fällt ihnen auf, dass ja da noch etwas anderes war. Genau so einer ist Gilbert..

Whaaa...nicht rumheulen...

Danke für deine Lob und die - zumindest in Gedanken - Lieder und Bilder, die du für die FF produzieren wölltest...^^....
10.01.2013 | 01:08 Uhr
Gut ich wollte eigentlich nur mal kurz in FF online gehen und schauen was es neues gibt, aber ohne darauf genauer einzugehen.
Naja ... toll falsch gedacht würde ich mal sagen xD
denn du hast ein neues Kapitel hochgeladen. Erst wusste ich nicht ob ich es lesen sollte, konnte mich aber nicht zurückhalten weil ich sonst wohl in meinem Schlechten gewissen und dem Wunsch endlich zu wissen was du hochgeladen hast, erstickt wäre ._.

Gut nun zum eigentlichen Kapitel.
Also ich habe ja selbst Brüder und ich weiß auch wie shcön es ist wenn man eine enge geschwisterliche Bindung hat und wow, das hier, das tut schon verdammt weh zu lesen weil es einfach so real, so greifbar ist und man dann doch traurig ist das es es eben doch nicht ist. Das hier sind keine Menschen, das hier sind Personen aus einem Internetanime Namens Hetalia, welcher ein haufen zusammengewürfelter Mist ist, aber einfach doch total awesome.
Doch bei deiner Geschichte vergisst man das einfach. Man vergisst das diese Personen hier Gilbert und Ludwig sind, Preußen und Deutschland. Man vergisst es einfach und man vergisst alles was mit ihnen zu tun hat und wird völlig unwissend in diese Geschichte geworfen.
Du baust diese Geschichte nicht auf wie andere und das liebe ich an dieser hier. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll.
Ich versuche es aber mal okay? Also:
Viele Leute bauen erst die Geschichte auf. Sie überlegen sich ein Konzept was sich dahinter verbirgt, sie überlegen sich genau was, sie überlegen sich wer drinne vorkommt und wie diese Geschichte verläuft. Und dann setzten sie die Characktere rein.
Doch bei deiner du baust die Geschichte mit und durch die Characktere hier auf und baust alles drumherum. Ein Gerüst, welches perfekt zu den Protagonisten passt.
Dafür bewudnere ich dich mal wieder Q__Q

Und nun doch zum eigentlichen Kapitel
Dieses finde ich persönlich als eines deiner besten, allein weil es mir bauchschmerzen brachte und ich am Ende geheult habe xD
Nein ernsthaft es hat mich unglaublich berührt.
Ich weiß wie es sich anfühlt etwas eigenes mit einem Geschwisternteil zu haben, etwas was sich anfühlt an das die ganze Welt nicht herankommt.
Etwas wie eine eigene kleine Welt die nur für sich slebst und seinen Bruder oder seine Schwester ist.
Sich als eine Einheit zu fühlen und dieses tiefe Bündniss was du hier bei Ludwig und GIlbert beschreibst berührt mich doch immer mehr und immer mehr tut mir dann die komplette Geschichte weh.
Ich meine allein dein Letzter Satz:

"Wie gläsern dieses Selbstverständliche jedoch ist und wie, darüber hinaus, unvorstellbar zerbrechlich die Welt in ihrer Gesamtheit beschaffen ist, in der sie leben, davon wissen sie noch nichts."

Wir, deine Fans ud Leser wissen bereits wie es sich dann zugetragen hat und es tut weh bei diesem Rückblick, aber es vervollständigt das Bild von den Beiden.
Es ist klar wie sie nach Gilberts zurückkommen aus Russland mit den Beiden war. Wir wissen wie sie miteinander umgingen und wie sich ihr Verhältniss gezeigt hat.
Allein in dem einem Kapitel als Gilbert zu dem Mann (ich hab den Namen von dem vergessen der immer um ihn herum schwirrte xD) sagte: Jetzt lernst du den wahren Sadisten unserer Familie kennen.
Ich weiß nicht, so kam am anfang ein Bild der abneigung, der Kälte und des abstandes zustande.
Wir wissen das sich Ludwig bei Gelegenheit bei Gilbert meldet, doch wir wusstne nicht wie sie vor dem allen miteinander umgingen. Wie herzlich ihr zusammenleben und wie eintönig, wie wundervoll, wie alltäglich ihr leben miteinander war.
Doch jetzt wissen wir es und es ist schade was daraus geworden ist, nicht wahr?

Und damit hätte ich mein Review geschrieben .____. was wieder einmal viel zu viel mit Lob umhüllt ist, aber du musst dich damit abfinden xD
Ich bin ein riesen Fan deiner Arbeit *O*

Lg <3

Antwort von Glaskammer am 10.01.2013 | 20:44 Uhr
Ooooh mein lieber Himmel bist du süß...hast du dich von mir "zwingen" (verführen) lassen, ein Review zu schreiben...^^.

Es ist immer wieder wahnsinnig interessant, wie unterschiedlich die LeserInnen auf verschiedene Kapitel reagieren....das du weinen musstest, tut mir trotzdem leid....hach...aber ich kenne das nur zu gut.

Ich selber habe nur eine (emotional etwas sehr weit entfernte) jüngere Schwester, hab mir aber immer immer mindestens einen großen Bruder gewünscht...

Ich hab aber glaube ich auch so angefangen, wie du es beschreibst....also ich habe die Erzähllinie erst ausgebaut, das Konzept und dann ein wenig Funkeldunkelzauberpulver reingestreut, die sich als die Hauptcharaktere entpuppten...

Zu "unwissend in die Geschichte geworden": ja das stimmt, ich spiele gern mit Überraschungen und unerwarteten Wendungen, wahrscheinlich ist das auch der bestimmende Faktor, man weiß nicht, mit was man zu rechnen hat, deshalb ist man beim ersten lesen so heftig bewegt.....

Das was Gilbert damals zu Michail gesagt hat, war wirklich nur ihm ihn riiichtig Angst zu machen bzw. zu "verarschen"....Gilbert kam ja dann während des Besuchs bei Ludwig etwas "herunter" von seinem Berg des Wahnsinns...ein letzter Faden zur normalen Welt, aus der Verbundenheit und Liebe von früher geboren und erschaffen worden...

Hach...vielen Dank für die Versüßung meines Tages ...( =

ganz liebe Grüße!!!!
07.01.2013 | 21:26 Uhr
Einen schönen Guten Abend,

und vielen Dank Frau Glaskammer. Du hast mir meinen Sonntag gerettet mit deinem Kapitel. Ich hatte ja schon wieder vergessen das ein neues
Kapitel angesagt war und da war die Überraschung gleich doppelt so groß und die Freude erst Recht! Tut mir Leid das ich das nicht sofort verkündet
habe, aber Sonntag war so ein Tag... das sind alle meine Reviews nur Trash geworden D:

Die beiden Buchausschnitte die du uns zum lesen gegeben hast war sehr schön und haben einwandfrei zum nachdenken inspiriert, allgemein deine
Idee mit den Zwischenstücken -> echt awesome.

Ach Gilbert, machst Ludwig das Leben wieder schwer, aber eben auch wieder auf eine echt großartige Weise, deswegen kann ich dir gar nicht böse
sein xD. Genial geschrieben wie immer meine Liebe. Man kann Ludwig ja ruhig in eine Uniform stecken und ihn General nennen, aber wehe der gute Herr
will Glüchwein trinken. Dafür ist er doch noch vieeel zu jung. Die Stelle fand ich herrlich. Du machst das richtig toll wie du jetzt am Ende noch eine Menge
Humor rein packst, das lockert die Stimmung. Nach dem letzten Ludwig Kapitel war sie so depressiv und mit einer bösen Vorahnung verbunden, aber jetzt
scheint es wieder aufrecht zu gehen (zumindest denkt das der Leser).

Hach, Weihnachtszeit ist schon herrlich. Einfach himmlich und geborgen. Ich wünschte mein Weihnachten wäre so gewesen wie das der Beilschmidts *-*
Das wäre ein Traum! Mach weiter so. Das Kapitel war super. Du bringst Emotionen so wunderbar rüber und du beschreibst so göttlich und ich liebe es
das deine Kapitel so lang sind~ Aber das weißt du ja Alles schon :D

Mit den großartigsten Grüßen
~Mariechen <3

Antwort von Glaskammer am 08.01.2013 | 10:01 Uhr
Ooooooohhhhhhh.....hihihihihih....

Viiiiielen Dank für soviel Lob und Zuspruch...ich bin ja selber noch nicht so 100% überzeugt von dem ganzen Zwischenstück-Gastspiel...aber mal sehen, nach dem 2. Teil dann vielleicht mehr....das mit Weihnachten passt ja eigentlich nicht so, weil es ein Rückblick auf glückliche positive Zeiten ist, aber glaub mir, ich wünschte mein Weihnachten wäre auch so gewesen wie bei den Beilschmidts ( vielleicht hab ich es gerade deshalb so "heimelig" geschrieben...?..^^..)

Aber schöööön, dass es dir gefallen hat....juchuuuuuuuuuu...!!!!

ganz fettes Dankeschön und einen schönen Tag,

deine Christin
02.01.2013 | 20:16 Uhr
Hallo^^
mal wieder ein Gefühlschaos in mir, nachdem ich dein Kapitel gelesen habe! Der einzige Uterschied ist das ich abwechselnd
nervös war ("Oh Gott! Lass nichts schiefgehen, wenn Ivan und Roderich jetzt gehen!!")
,gerührt war ("Ohhhhh! Wie süß! Roderich hat es endlich verstanden^^")
oder einfach nur lachen musste!! Ich LIEBE Megeles Reaktion und Gilberts Art sich selbst aus dem Lager zu befördern. Ich musste wirklich so lachen, als ich verstanden habe, worum es eigtl. in seinem Brief geht. Mengele entwickelt sich zu meinem Lieblings-Nebencharakter :D
Nun, ich freue mich auf dein nächstes kapitel!!
Viele Grüße
magika

Antwort von Glaskammer am 04.01.2013 | 09:32 Uhr
Huhu,

über dein Gefühlschaos freue ich mich sehr ( =.
Hoffentlich bleibt der Doktor nicht deine Lieblingsnebenfigur - oder nur bin die Geschichte aus ist - das ist nämlich etwas unheiiiiiimlich....^.^......aber gut, dass man erstmal nicht so genau weiß, worum es geht, aber dann der Holzhammer kommt mit dem Buch...ahaha..hat so einen Spaß gemacht, das zu schreiben....( =

ganz liebe Grüße und danke für dein Review!!
02.01.2013 | 17:10 Uhr
Einen wunderschönen Guten Abend,

Wahnsinn, schon die 92ste Review... Du schaffst die 100 Reviews auf jeden Fall, jetzt bin ich mir zu 100 % sicher!

Ich bin heute übrigens nicht in der Verfassung eine ernsthaft lange Review zu schreiben, aber dir zu Liebe reiße
ich mich mal zusammen. Auf jeden Fall, das neue Kapitel ist wie immer tollig, der Schreibstil grandios und hach Ivan,
der gute, arme Ivan der nur einen Satz hört und für den dann Alles erledigt ist ._. Gilbert hätte ihn tröstend umarmen
sollen oder so... So stelle ich mir das auf jeden Fall ein bisschen einfacher vor, aber na ja, er konnte ja schlecht immerhin
ist Ivan wirklich stark o.O

"Herzlich Willkommen in der Familie" Herrlich! So Herrlich, diese Erkenntnis und dann dieser Satz, einfach genial! Und Gilberts
Plan war auch echt genial. ich freue mich auf die Zwischenstücke, jetzt wo die Schule wieder losgeht werde ich vielleicht
wieder Reviewmotivierter...
Auf jeden Fall, bis Sonntag!

Mit den großartigsten Grüßen
~Mariechen <3

Antwort von Glaskammer am 04.01.2013 | 09:36 Uhr
Hallo ( =

jaaa, ich bin darüber immer noch etwas geplättet. Soviel Resonanz: wenn mir das im Februar jemand prophezeit hätte, hätte ich mir gepflegt an die Stirn getippt. Das hätte ich nie erwartet...und es bedeutet mir wirklich viel....

Ui, ich hoffe du bist/ wirst nicht krank, es fängt doh auch bald wieder Schule an und dein Geist ist gefragt.

Das mit den "Willkommen in der Familie" stand eigentlich gar nicht auf meinem Plan, ich hab die Szene dann einfach beim Schreiben noch etwas weitergesponnen und tada: da kam das auf einmal raus....( =....gefällt mir jetzt aber auch ziemlich, muss ich ehrlich zugeben...^^.

allerliebste Grüße und bis ganz bald,

Christin
AliceMadness (anonymer Benutzer)
02.01.2013 | 17:08 Uhr
Hallöchen :D

Zunächst muss ich ich über mich selber lachen, als ich deine Antwort zu meiner letzten Review gelesen habe xDD
Verdammt, da hab ich aber schön was überlesen und mal munter drauf losgeschrieben, ohne darüber nachzudenken! Ich muss wirklich über mich selber mit dem Kopf schütteln ;)

Beim Lesen des Kapitels, bin ich wie auf Kohlen gesessen. Wirklich, nach jedem Absatz hab ich mir gedacht: So jetzt passierts, die drei fliegen auf. Alle werden erschossen! Eskalation! Tod! Verderben! usw... Mensch, ich bin wirklich froh, dass Roderich und Ivan jetzt aus dem Schneider sind. Vorläufig. Zumindest konnten sie das Lager verlassen.
Es war auch wieder mal schön erfrischend, etwas von Ivans und Gilberts sexueller Spannung zu lesen :D Die beiden hatten es ja nun wirklich nicht leicht.
Und welch typisch männliches Verhalten, dass die beiden tatsächlich noch kein Wort über ihre Liebe verloren haben. Andererseits gab es sicherlich auch keinen geeigneten Moment dazu :) Das wäre doch alles sehr unbefriedigent, wenn man sich zwischen Tür und Angel kurz die Liebe gesteht und dann gleich wieder so tun muss, als wäre alles "normal".
Oh Mann, nun geht es dem Ende zu und ich bin sehr gespannt, wie sich das gestalten wird.

Und zu Gilberts lieblicher Botschaft an den Doktor... Also, sollte ich jemals in meinem Leben so eine Nachricht erhalten, ich müsste vermutlich lachen :D
Welch blumige Wortwahl, die man unserem liebsten Preußen gar nicht zutraut! Da verfällt wohl jeder Mann in Panik :'D
Ach je, man hat ja nun wirklich nicht viel Grund bei deiner Geschichte zu lachen, aber das war dann doch sehr nett.
Hoffen wir mal, dass das alles auch den gewünschten Effekt hat.

Nun denn, ich freue mich dann mal auf Sonntag (aber nur wegen der Fortsetzung, ansonsten finde ich Sonntage furchtbar >__>)
Bis zum Zwischenstück! :D

Liebe Grüße~

Antwort von Glaskammer am 04.01.2013 | 09:41 Uhr
( =.....Es ist immer schön, wenn man über sich selber lachen kann...tihihi.

Ich finde es ehrlich gesagt ganz gut, wenn du Tod und Verderben hinter jeden Absatz erwartest, das zeigt, dass ich durchaus unvorhersehbar schreibe und du mir eine gewisse geistige Flexibilität zutraust...muhahaha. Na mal sehen, wie es ausgeht, nicht wahr?

Ja, ich wollte auf jeden Fall noch ein wenig Auflockerung schaffen und überraschtes Lachen provozieren mit dem Kapitel, ich glaube das war auch mal nötig, nach so viel traurigen und schrecklichen...

Dann bis zum Zwischenstück, hoffentlich hat das die Kraft dir den Tag ein wenig zu versüßen!!

liebste Grüße!!!
02.01.2013 | 16:30 Uhr
mhhhh ~
ich liebe es einfach. WUnderbar mal wieder, so wie jedes kapitel der beiden *O*
Ich hatte allerdings ernsthaft auf eine keline Nummer in Gilberts Büro gehofft xD Was natürlich wohl schreckliche Konsequenzen für
beide gehabt hätte, wenn sie dabei jemand erwischt hätte.
Außerdem kann ich es nur noch einmal betonen, das ich es liebe wie du dinge beschreibst. Allein schon das du dieses mal auf den letzten AUgenkontakt der beiden so intensiv eingegangen bist.
Das hat mir wirklich sehr gut gefallen, an der stelle shconmal großes Lob an dich ;3
Außerdem fand ich die Stelle im Zug, egal wie grausam alles doch mal wider ist ich meine sie sitzen mit so vielen in einem dunklen zug q-q. Da musste ich an der stelle wirklich lächeln weil ich es eifnach unglaublich
niedlich, süß und für herzlich empfand. Und zwar die Stelle wo Roderich Ivan in die Familie aufnahm und herausfand das er und GIlbert sich liebten. Ich fand es unglaublich niedlich o3o
Und dann nicht zu vergessen das mehr als gelungene Ende xD
Natürlich, stimmt, Gilbert konnte nun wieder alles tun was er will. Nicht zu vergessen wenn ihm eben jemand dummkommen würde, könnte er die Karte mit dem Kriegshelden ausspielen oder einfach nur total wahnsinnig und waghalsig darauf reagieren.
egal wie er es anstellen würde, sie könnten ihm nichts oder nicht viel anhaben.
Aber das er grade diesen weg nimmt hätteich nicht gedacht xD
Ich hab fieberhaft überlegt welches Buch bittte eine solche Macht ausüben könnte und dann D.A.S!
xDD ich muste so lachen.
Wenn man allerdings bedenkt was für eine Wirkung dieses Buch zu dieser Zeit haben könnte war es von Gilbert mehr als gewagt XD aber was solls, er ist großartig.
Und wie Mengele dann die ganzen Dinge hinein interpretiert hat :'D
Zu köstlich man konnte sich das alles genau vorstellen.
Ich danke dir das du mir meinen Tag mit dieser Geschichte immer wieder versüßt o3o
Ich freu mich auf mehr ♥

Antwort von Glaskammer am 02.01.2013 | 16:39 Uhr
Thahaha..es ist wie immer schön, wenn man den LeserInnen eine derartige Freude bereiten kann...^^..

Allerdings weiß ich nicht, was genau du mit der kleinen Nummer in Gilberts Büro meinst, der Gute hat doch gar kein Telefon...thahah..zwinker zwinker.

Danke auch an dich, dass du meinen Tag mit deiner Review erfreust...^^....!!!!
28.12.2012 | 04:12 Uhr
Sooo dann hau ich mal wieder ein Review hierhin o3o

Erstmal hab ich mich wie ein Honigkuchenpferd gefreut als ich sah das ein neues Kapitel kam.
Ich liebe es diese Geschichte zu verfolgen weil sie einfach DIE BESTE IST DIE ICH JEMALS GELESEN HABE!!!!
Ich liebe es deinen schreibstil zu lesen!!! *O* Er ist so wunderbar und ich liebe es wie du dinge beschreibst.
Du beschreibst nicht die direkte Situation sondern baust mit deinen Beschreibungen sie erst nach und nach auf.
Besonders gefällt mir wie du es schaffst Dinge hinauszuzögern, zu beschreiben und genau auf das geschehene eingehst. Auf die Gedanken und was der Protagonist sieht.
Wie beispielsweise als am Anfang Gilbert Ivan nachgeht.
Ich beispielsweise würde wohl sowas dahinschmettern:

Gilbert beobachtete Ivan einen Moment, bis er verschwunden war, ehe auch er sich in bewegung setzte und folgte.

und was schreibst du?

Er kniet vor dem riesigen ersten Haufen persönlicher Besitztümer fremder Menschen und greift gezielt nach den schweren achtarmigen Metallleuchtern, die viele deportierte Familien trotz des Gewichts mit auf ihre letzte Reise nehmen. Diese wunderschön verzierten feinen silbernen oder massiv eisernen Kerzenhalter sind der letzte Beweis religiöser Lebensführung und werden selbst dann noch verlassen in den Regalen stehen, wenn die Menschen, die sie einst an Sabbat und Chanukka mit Kerzen bestückt haben, schon lange verbrannt sind.

Mit einem Arm voller Leuchter, hochkonzentriert darauf, keinen von ihnen fallen zu lassen, begibt sich der große Mann in die Baracke und Gilberts Schritte nehmen bei diesem Anblick Fahrt auf. Vorbei an dem bunten Haufen aus Kleidern, Fotografien, vielen anderen privaten Dingen und vorbei an den stramm stehenden Häftlingen folgt er ihm rasch durch die Tür.

Der Russe läuft im Hauptgang der Baracke an hohen, fast bis zum Umfallen vollbeladenen Regalen vorbei und biegt irgendwann in der Mitte nach links weg. Verschwunden ist er.

Gilbert wandert hinter ihm her, visiert die Stelle an, wo er den Anderen aus den Augen verloren hat und folgt den Geräuschen von klirrenden Metall. An der Ecke des in Gedanken markierten Regals angekommen, lugt er in den engen Gang hinein und sieht Ivan für einige wenige Momente bei der Arbeit zu.



Gut mal abgesehen davon das dein Text um einiges länger ist, ist er auch um einiges besser!
Ganz ehrlich ich beneide dich um soviel können. Ich würde für deinen Schreibstil töten!
Du hast meinen Respekt♥

Antwort von Glaskammer am 29.12.2012 | 10:38 Uhr
Ach, duuuuuuuuuu.....

Lässt du mich wieder erröten....es wird garantiert nicht die beste FF bleiben, die du jemals gelesen hast, es gibt da draußen in der weiten Welt so viele extrem gute AutorInnen, die nur noch nicht wissen, dass sie dieses enorme Talent haben und es anspitzen und damit schreiben üben müssen, wie mit einem guten Bleistift.

Und es stimmt: ich beschreibe die Situationen sehr ausführlich (eine Sache, die mir selber manchmal auf die Nerven geht), aber für einige ist das auch ein "Abturner", weil ihrer Meinung nach die Story darunter leidet und ewig nicht zum Hauptzug kommt (was ja auch stimmt manchmal, schau mal wie viele zweite und dritte Teile ich von einem Kapitel schon einbauen musste), also was ich sagen will: mehr Text ist nicht immer gut, aber des öfteren hilft es dem Hirn eine genaue Vorstellung der Szene zu entwickeln, in der sich die Handlung abspielt - und das finde ich ziemlich wichtig. Man könnte mich also fast als autoritären Schreiberling bezeichnen, der seinen LeserInnen jeglichen Freiraum für kreativere (oder auch nur andere) Vorstellungen nimmt, jemand sollte bei der UNO anrufen und mich anzeigen, sofort...^^...

Ok, ich fange an unsinnige Sachen zu blabbern, man man man.

Jedenfalls: vielen Dank für dein tolles Review, positives ist immer so viel schöner als negatives...^^.....

(Aber bitte nicht wegen mir zum Mörder werden...ahhhh...)

einen ganz lieben Gruß!!
AliceMadness (anonymer Benutzer)
27.12.2012 | 21:58 Uhr
Schönen guten Abend :)

Tatsächlich hatte ich bei Y mir schon so etwas in Richtung "You", "Yours" etc gedacht :D
Es gibt wohl kein schönes deutsches Wort mit Y, das groß Sinn gemacht hätte. Wenn ich es mir recht überlege, fallen mir ohnehin nicht viele Y-Wörter ein und deshalb ist der Titel so wie er ist ganz gut ;)

Ich bin wahrlich auf das Ende gespannt, was dieses Kapitel nur noch verstärkt hat! Da du so unberechenbar schreibst, zerreißt es mich fast, weil ich wirklich wissen will, ob Gilbert es schafft Roderich und Ivan irgendwie zu retten, oder ob nicht wieder eine nicht einkalkulierte Begebenheit alles zerstört. Wirklich, das am Ende lief doch alles viel zu glatt und jeder halbwegs dramatische Leser bekommt bei so etwas ein ungutes Gefühl!
Ich könnte mir vorstellen, dass Ivan tatsächlich vorher noch einen Aufstand anzettelt, bei dem ihm was zustößt. Oder etwas ist mit Roderich. Oder jemand hat Gilberts Pläne durchschaut. Oder...- AAHH! Es gibt so viele Dinge die schief laufen können!
Also, ich sehe dem Verlauf der Geschichte jetzt mal pessimistisch entgegen, damit ich keine Hoffnungen hochhalte, die dann vom harten Realitätsschlag vernichtet werden! :D

Soo, über die Wiederkehr des Mädchens hab ich mich sehr gefreut, sie ist ein deutliches Überbleibsel von Gilberts dunklen Tagen. Da kann man einen herrlichen Vergleich von damals zu heute ziehen^^
Am Ende musste ich dann aber erstmal stutzen. Wie man dem Text entnehmen kann, ist sie schwanger. Aber nicht von Gilbert, oder?! Ich hab die Geschichte von Gilbert und ihr nicht mehr ganz im Kopf, aber sie haben nie miteinander geschlafen, oder?
Und während ich das obere schreibe, ist mir gerade klar geworden, dass das kompletter Blödsinn ist xDDD Hätte sie mit Gilbert geschlafen, wäre ihr der (durchaus keusche) Kuss nicht so wichtig gewesen. *Kopfnuss* Ich hab nicht nachgedacht :D

Tjaa... ich könnte dir da jetzt noch einige Sachen aufzählen, die mir aufgefallen sind, ist aber nichts weltbewegendes und ich bin gerade so schrecklich faul >_>
Im übrigen ist mir Gilberts und Ivans Liebesgeschichte das liebste an der FF :) Neben Ludwigs tragischem Schicksal, über das ich jetzt nicht näher nachdenken will, weil ich sonst wieder wirre Fantasien bekomme.

Das war's dann auch schon wieder von meiner Seite und bis zu Yours Numero 2! :D
Verdammt, das Ende ist ja schon nah!

Liebe Grüße~

Antwort von Glaskammer am 29.12.2012 | 10:26 Uhr
Liebe Alice,

du bist so. so. so. süß. Zuckersüß.

Lies die letzte Hälfte des allerletzten Abschnitts noch einmal nach und dann geh noch einmal in dich und überlege, ob sie tatsächlich schwanger ist (oder nicht.)
Aber lustigerweise habe ich beim Schreiben auf einmal auch die Erkenntnis gehabt, huch, das könnte man ja auch so lesen, wenn nicht danach noch eine genauere Beschreibung kommt, aber neeeiiiiinn....darauf fällt doch keiner herein...aber es wäre auch wieder richtig heftig auf einer übertragenen Ebene zu verstehende Entwicklung gewesen: schwanger durch einen Kuss? Die neue Maria, unbefleckte Empfängnis...usw, was einen noch so einfallen mag dazu. Allerdings wäre diese Entwicklung - also schwanger zu sein - natürlich auch direkt ihr Todesurteil, denn sie ist ja nicht in der normalen Welt, sondern in Birkenau, wo jedes Kind seiner Mutter schon an der Rampe den Tod zugeführt hat.

Ja, das Ende ist sehr nah, aber noch nicht so nah wie du denken mögest (geheimnisvolles Gesicht aufgesetzt und verschwörerisch grinsend..^^...).

Vielen Dank für dein Review - wieder live in allen Formen und Farben deiner Gedankengänge, so wie wir es kennen und lieben...^^

ein schönes Wochenende!!
27.12.2012 | 17:16 Uhr
Einen wunderschönen Guten Abend!

Ich finde "Yours" ist ein schöner Titel, nur fühle ich mich jetzt als ob ich etwas verpasst hätte weil ich deine Profilupdates nicht lese, bitte sag mir das ich nichts verpasst habe... Das Gefühl macht mich ganz kirre ._. Und die Kurzbeschreibung zum Kapitel war doch auch richtig gut, ich bewundere dich das du Selbstkritik wagst, die meisten sind so überzeugt von sich das sie Alles was ihnen in den Kopf kommt einfach hochladen... Wie auch immer, ich finds gut :3

Armer, armer Gilbert, ich habe mal wieder direkt mitgefühlt als es mal wieder keine Post von Lutz gab. Ach Gottchen, wüsste er nur was wir wüssten, dann wäre die Qual den Unswissens zumindest ein wenig verkürzt... „Was politische Häftlinge eben so vor sich hin summen, wenn sie tragischerweise Gefangene eines grausam niederdrückenden Regimes geworden sind.“ Mein Gott, mit diesem Satz hast du mich schon wieder so zum Lachen gebracht, das solltest du eigentlich nicht immerhin sind wir immernoch in einem KZ, aber naja, trotzdem einfach genial!

Honhonhon~ Der Kuss, das war irgendwie beeindruckend niedlich. So ein Augenblick wo mein Herz schneller schlägt und auch wie du ihre Gedanken dargestellt hast und dein Schreibstil beschrieb ich ihn schon als göttlich? Wenn nicht, dann tat ich es jetzt :3 Ich wollte ihn ja heiraten, aber er traut sich ja nicht so recht ;)

Bin gespannt wie es mit Yours II weitergeht und wünsche dir einen Guten Rutsch ins neue Jahr.

Mit den großartigsten Grüßen
~Mariechen <3

Antwort von Glaskammer am 29.12.2012 | 20:08 Uhr
Huhu und einen schönen Abend zurück ( =

du hast absolut nichts verpasst, keine Sorge. Dieses Kapitel hier sollte eigentlich Xenokratie II werden, aaaaber ich habe nochmal was umgeändert, Xenokratie ist ja auch schon lang genug gewesen.

Ja, aber lachen darfst du ja trotzdem, weil Ivan geht es ja nicht sooo schlecht, außerdem versuchte er nur im Überschwung der Gefühle etwas zu flirten..hihihi.

Nein, dass mein Schreibstil göttlich ist hast du noch nicht (oft..kicher..) erwähnt, bitte führe das weiter aus...^^....hahahah...kleiner Spaß am Samstagabend.

Vielen Dank für deine guten Wünsche (und natürlich dein Review..!!) und auch von meiner Seite natürlich einen fröhlichen, leckeren und sicheren Rutsch ins neue Jahr!!
22.12.2012 | 20:13 Uhr
Hallo :D
Ich.Liebe.Diese.Fanfiction.
Für mich ist es eindeutig die beste die ich bisher gelsen habe. Sie wirkt irgendwie real und nicht aus dem nichts gegriffen.
Hier sind keine unlogischen Dinge vorkommen. Alles scheint durchdacht und hinter jeder Handlung steckt auch was.
Einfach undurchschaubar und waw *O*
Vorallem liebe ich *hust* als RuPru Fangirl *hust* Die Ivan und Gilbert stellen umso mehr.
Allein schon deine treffenden Beschreibungen. Alles, deine passend gewählten Adjektive. Ich liebe wie du deine Sätze auschmückst und so mit den passenden umschreibungen.
Es ist wirklich toll und bin mal wieder traurig das das Kapitel vorbei ist Q____Q
Hoffe das nächste kommt bald und hoffentlich gibt es ein Happy-End. Woebei ich nicht wüsste wie das kommen soll, da diese lage wirklich verzwickt ist, aber genau das ist es was mir gefällt.
Freu mich auf mehr!♥

Antwort von Glaskammer am 23.12.2012 | 16:20 Uhr
Hihihihihihi.

Hihihihihihihihihiih.......

Uuhuhuhuhuhu. Vielen vielen Dank ( =!!!!

Dabei ist sie tatsächlich nicht real und echt aus dem Nichts gegriffen...^^....nämlich aus meinem Köpfchen..^^....

Ivan und Gilbert haben eine ziemlich große Fangemeinde hier, aber ich glaube diese Geschichte hat den beiden in der Hinsicht ganz schön geholfen...

Uhhhmm...ein Happy End?? Uhmmm...ähhh....kann ich dir jetzt gar nicht so sagen, musst du abwarten....jeder empfindet ja etwas anderes als Happy End, gnaaa, ich halte jetzt meinen Mund

ich hab mich jedenfalls wie eine kleine Elfin über dein Review gefreut, vielen vielen Dank! Dein Mehr sollst du bekommen, mal sehen ob ich die nächsten Tage zum schreiben kommen.

ein besinnliches Weihnachtsfest und viele Grüße,

Christin
20.12.2012 | 17:07 Uhr
Einen schönen Guten Nachmittag Frau Glaskammer,

Das letzte Kapitel also das im Krieg spielt. Kurze Zeit um in mich zu gehen und es ist überstanden (ist dir aufgefallen das ich die Review immer neben dem lesen schreibe; weil ich mir Mühe gebe, damit's schön lang wird und du dich freust :D)

Mein Gott... Ich glaube ich habe einen Rechtschreibfehler gefunden; bei dem Unentwegt-Satz; verbrannt. Irgendwie bin ich stolz drauf, das ist böse ich weiß. Hier hast du imaginäre Schokolade, weil ich so gemein war. Die Gänsehaut ist übrigens auch wieder da, so richtig extrem ist die Gänsehaut gerade. Du schreibst so genial und es kommt mir tatsächlich so vor als würdest du von Mal zu Mal immer besser und großartiger werden. Ganz schlimm war es bei der Stelle an der du über Roderichs Haare geschrieben hast, ich war nämlich im Sommer in Flossenbürg und da waren direkt in dem Raum mit den Duschen und in dem Raum mit dem "Friseur". Alpträume, ich bekommen wirklich Alpträume von Flossenbürg und das obwohl ich das Alles nicht selbst miterlebt habe...
Sie haben Pohoost! Das klingt seltsam, aber ich glaube bei uns sagen das auch alle so, wenn sie es denn mal sagen. Irgendwie hängt mir der Satz im Kopf fest und die Szene wo Ivan und Gilbert alleine im Zimmer waren, so niedlich und ich habe mich wirklich für die beiden und ihren kleinen Moment Glückseligkeit gefreut :) Und dann... Der Bordellschein... Ich bin erstmal vom Stuhl gefallen und vor allem Ivans Reaktion darauf, ach Gottchen xD

Ich bin froh das Ivan lebt und das es ihm mehr oder weniger gut geht und das nichts böses in dem Kapitel geschehen ist, nach dem Schock des letzten Kapitels war das, genau das was ich brauchte. Vielen Dank großartige Frau Glaskammer *verbeug*

Ich wünsche dir frohe Weihnachten und wenn man sich bis dahin nicht liest, einen guten Rutsch ins neue Jahr~

Mariechen <3

Antwort von Glaskammer am 20.12.2012 | 17:20 Uhr
( =

Iiieeehh, ein Rechtschreibefehler...die Schande...die unfassbare Schande.....danke fürs drauf aufmerksam machen...^^....und natürlich dein Review (natürlich ist mir aufgefallen, dass du nahezu immer die erste bist, nach dem posten eines neuen Kapitels..ich brauche dir wohl nicht zu sagen, wie sehr mich das prompte reagieren erfreut in meinem kleinen Herzen..( =!!!!!!)

Ich überlege gerade ob ich vielleicht noch einige Erläuterungen zu IKL und dem SS-Hauptamt und dem Bordellschein hätte geben sollen...hmm.

Aber wie dem auch sei, ich wünsche dir natürlich auch frohe und besinnliche Festtage ( =, ihr habt ja dann auch erstmal schööön Ferien...genieß die freie Zeit..^^.
10.12.2012 | 20:52 Uhr
gelungenes Kapitel! Hallelujah! Als die Klamotten kamen, dachte ich mir "Wird er gerettet?? Wird er? Wird er?"
dann eine große enttäuschung und zum Schluss: "Oh Gott!! Stirbt Ludwig jetzte? Nein, er darf nicht sterben!!!!!!!"
ich glaube, ich würde emotional zugrunde gehen!!
Bitte, erhalte meine seele und meine Emotionen und lass ihn nicht sterben!! NICHT sterben! Bitte!
mir fällt grad ein: vielleicht hilft ihm der nette wachmann....könnte ja sein....vielleicht.....
naja, viel erfolg beim nächsten Kapitel
Liebe Grüße von Magika

Antwort von Glaskammer am 27.12.2012 | 18:41 Uhr
Oooh, vielen Dank ( =.
Zu deiner Bitte...uhh....schwer..ich tue, was ich kann, aber manchmal ist der Weg schon gegangen, noch ehe er geschrieben worden ist. Geheimnisvollen Blick aufgesetz.....ähem.
Nein, mal im Ernst....es wird bald zu Ende zu gehen....hab ein wenig mehr Geduld....

Vielen Dank für dein Review und ganz dolle Grüße!!
AliceMadness (anonymer Benutzer)
09.12.2012 | 21:57 Uhr
Nun denn, da sitze ich nun und kann meine Gedanken kaum in Worte fassen.

Allerliebste Glaskammer, du hast mir mit dem letzten Absatz doch tatsächlich beinahe einen Herzinfarkt beschert!
Diese Unwissenheit und unerträgliche Spannung, die sich da auftut, weil man ja wirklich wie Ludwig absolut ahnungslos ist, was da auf ihn zukommt. Ich hab ja schon viel gelesen, gehört und - naja nicht gesehen, aber durch Filme eben visuell angedeutet bekommen, aber das hat mich jetzt wirklich vom Stuhl gehauen.
Ich bin wirklich am Bildschirm geklebt und hab in Gedanken geschrien: NEIN NEIN. DAS PASSIERT NICHT! NEIN OH NEIN! (Ein schöner Einblick in mein Innenleben xD)
Da ich hoffnungslos romantisch bin und an das Gute im Menschen glaube, BETE ich, dass der ominöse ältere Herr auftaucht und Ludwig in letzter Sekunde doch bitte befreien möge!
Nein wirklich, genau wegen solcher Momente, liebe und verschmähe ich deine Geschichte! ;) Und ich garantiere, wenn etwas bei mir diese widersprüchlichen Gefühle auslöst, dann ist das etwas gutes!
An unvorhergesehenen Dingen mangelt es dir anscheinend nicht, was ich sehr zu schätzen weiß.

Puuuh... so viel Angst und Schrecken...
Ich bin jetzt mal wirklich gespannt wie es mit Ivan und Gilbert weitergeht...
Und du hast an mich gedacht! xD "Xenokratie" also. Ja gut, daran hätte ich jetzt niemals gedacht, die einzigen Begriffe die mir bei X eingefallen sind, wären Xylophon und Xanten. Frag mich nicht, wie diese Begriffe zur Geschichte gepasst hätten, aber egal :D Vielleicht noch Mr. X oder Tag X. Oder einfach nur X, wie eine Variable, aber das ist mir zu mathematisch und ich bin da kein großer Fan von^^
Hmmm.... natürlich lädt die Überschrift jetzt wieder zum interpretieren und herumspinnen ein (die ich übrigens erst googeln musste ;D Und schon wieder schlauer!), aber mir fällt nichts ein, was man zu derartigen Herrschaftsrechten denken soll. Vermutlich treffen wir wieder auf den Dr. und seine abartigen Perversionen (und seiner umstrittenen Zuneigung zu Gilbert, die ich - seit Ivan das so angedeutet hat - nie wieder ungesehen machen kann!!!! Danke schön!!!)

Oh bitte schreib schnell weiter, ich bin jetzt wirklich angestachelt!
Wenn ich so darüber nachdenke nähert sich da wohl dann auch das Ende? Ist ja schon X. Hmmm...
Naja, ich freu mich jedenfalls auf die Weiterführung und wie ich dich kenne, machst du es auch Gilbert und Ivan sicherlich nicht leicht (besonders Ivan, der sitzt ja schon in der Höhle des Löwen :/ ).

Daher bis zum nächsten Kapitel wieder und auf die Buchstaben Y und Z :D Ja, auf Y bin ich auch schon sehr gespannt!

(Ziemlich) Eingefrorene Grüße ;D

Antwort von Glaskammer am 27.12.2012 | 18:42 Uhr
Liebe Alice,

nun weißt du auch schon den Namen des Y-Kapitels, der zugegebenermaßen nicht besonders kreativ ist. Ich weiß auch gar nicht mehr, was ich jetzt noch schreiben soll, außer, dass ich natürlich wieder hocherfreut über deine Meinung und dein Lob und deine Gedanken und deine widersprüchlichen Gefühle gewesen bin...^^.

Sorry, dass ich dich mit Mengele und Gilbert auf so einen Pfad geführt habe, aber ich schwöre: hättest du damals nicht so heftig darauf reagiert, würde ein Detail im nächsten Kapitel gar nicht so ausführlichst zur Sprache kommen, ich reagiere auf die Reaktionen meiner LeserInnen....es könnte witzig werden...thiihi, romantisch veranlagt bist du, na da müssten wir doch was für dich finden...ähem...( =.

Bei X musste ich aber auch einige Zeit nachdenken, ich hatte erst, glaube ich, so etwas wie X-Chromosomen...oder so...wha, ich kann mich nicht mehr erinnern, müsste in meinen Notizen nachschauen.

Auf jeden Fall danke für dein Review und ganz milde und windige Grüße zurück!!!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast