Autor: Butterfly26
Reviews 1 bis 14 (von 14 insgesamt):
25.01.2012 | 20:43 Uhr
zu Kapitel 1
Wow das ist echt traumhaft schön:)
echt das ist nichts im Vergleich zu meinen Gedichten...
es ist einfach wunderschön...
mir fehlen die Wörter...
Ravenblood (anonymer Benutzer)
21.01.2012 | 22:44 Uhr
zu Kapitel 1
Wunderschön...
So sinnlich...
Ich liebe es.
Und mein Poetinnengehirn, kann gar nicht mehr aufhören zu schwärmen.
21.01.2012 | 14:52 Uhr
zu Kapitel 1
Hi:)
Das Gedicht ist voll schön. Nicht dieses übliche "Maus, Haus, Raus" usw. was man ziemlich oft vor den Latz geballert bekommt XD Ich finde es fazinierend, wenn jemand Gedichte schreiben kann, ich stell mir das ziemlich schwer vor. ABer es ist eine schöne Art, seine Gefühle auszudrücken.
lg Cath
20.01.2012 | 22:09 Uhr
zu Kapitel 1
Die Entwicklung eines Menschen Anhand
eines Flusses zu beschreiben ist eine tolle Idee :)
Gefällt mir, wie du verschiedene Situtationen
mit dem "Verhalten" von einem Fluss vergleichst und
zusammenbringst ;)
Gefällt mir sehr gut :')

lg, sleeping rat
Devil73 (anonymer Benutzer)
20.01.2012 | 19:01 Uhr
zu Kapitel 1
Es macht mich so traurig,es ist so endgültig.
Ich hoffte,dass es für ihn gut ausgeht und
jetzt dass.....................................................
Er ist ein aussergewöhnlicher Junge,der mit seinen
Werken,mir einen grossen Eindruck hinterlies.
Es war mir eine Ehre bei ihm rein zu lesen und zu
rev.
Ich werde Dich nie vergessen Jonas/Winterduft.
Vor 11 Jahren starb ein Sohn von mir,er war am
Herzen krank,ich weis wie es ist ein Kind zu
verlieren.
Was Du geschrieben hast,ging mir sehr nahe und
berührte mich sehr.
Du hast treffent die warmherzende Worte gefunden.

JONAS ,DU UND DEINE WERKE WERDEN UNVERGBESSEN BLEIBEN
Junikaeferchen (anonymer Benutzer)
20.01.2012 | 09:57 Uhr
zu Kapitel 1
Deine Metaphern hier finde ich für Jojo genau passend und du hast es wunderschön umschrieben.Traurig und Tröstlich zugleich.Ich könnte dein Gedicht hier immer wieder lesen.
19.01.2012 | 19:52 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Elayne,

du bist hier die Meisterin der Worte. Deine Gedichte sind so wunderbar sinnlich und schön, von leichter Ernsthaftigkeit, die man als solche gar nicht für schlimm ansieht, weil eben deine Worte so gekonnt gewählt sind.
Du beschreibst das Leben von winterduft fast poetisch schön, nicht mal das Ende ist so emotional traurig zu lesen. Man hat einfach trotz allem ein gutes Gefühl beim Lesen und das ist toll. Weinen tun alle schon genug.

<Es gab Tage, da liefst du gegen den Strom,
an anderen schwammst du mit der Masse,
du warst am Ende gerne Sohn,
ein Findelkind der Extraklasse.


Danke, das war einfach schön ausgedrückt. Ich bin stolz auf meine Findelkind.
Liebe Grüße
Larissa
19.01.2012 | 17:49 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo
Ein sehr berührendes Gedicht. Wir werden ihn alle in Erinnerung halten.
Alles Liebe, Sarah
19.01.2012 | 13:16 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo, Elayne!

Ich weiß, ich gehöre nicht in euren Kreis und ich werde in der Runde auch immer ein Fremder bleiben. Das ist ok.
Ich wollte dir trotzdem sagen, dass ich das Gedicht gelesen und genossen habe, das du es sehr schön geschrieben hast und man viele Emotionen darin spürt. Auch wenn andere zum Inhalt besser reden können.

lg Patroklos
19.01.2012 | 09:19 Uhr
zu Kapitel 1
Guten Morgen,Elayne.Da werde ich ganz klein wenn ich so ein Gedicht
von Dir lese.Wunderschön. LG
19.01.2012 | 07:47 Uhr
zu Kapitel 1
Guten Morgen Elayne!
Das ist ein wundervolles und sehr berührendes Gedicht. Und es steckt viel Wahrheit über das Leben drin.
Wirklich wunderschön. Einen schönen Tag für Dich im Fluß des Lebens. LG green froggy
19.01.2012 | 01:07 Uhr
zu Kapitel 1
Liebe Elayne !
Ich wollte, ich könnte solche Worte finden wie du.
Tief berührt von der Schönheit und tiefen Wahrheit deines Gedichtes.

Da wie dort nicht die richtigen Worte gefunden.... Aber im Herzen fühle ich sie genau wie du.
Danke für so etwas schönes hier.
Es umarmt dich
Deine R.

Die Menschheit ist ein Fluss des Lichtes, der aus der Endlichkeit zur Unendlichkeit fließt. (Khalil Gibran)
19.01.2012 | 00:24 Uhr
zu Kapitel 1
Hey,

du und ich wissen, wer und was gemeint ist.

Dir sende einen herzlichen Dank für deine poetischen Worte. Das Bild des Flusses hat mich sehr berührt.

Jeder unserer Flüsse mündet in das große Meer. Keiner weiß, wann oder wo, doch irgendwann einmal, früher oder später, wird es so sein.

Viele Grüße und dir das Beste im Strom des Lebens.
18.01.2012 | 23:15 Uhr
zu Kapitel 1
Sehr schön :)
Es hat sich leicht lesen lassen, wie wenn die Worte dahin geplätschert wären. Einfach toll, sonst finde ich keine Worte um es zu beschreiben. :)

LG
thesweetfairy