Autor: truly22
Reviews 1 bis 25 (von 2306 insgesamt):
24.07.2016 | 23:19 Uhr
zu Kapitel 153
Hallo:)

Ich lese deine Geschichte sehr gerne, aber eine Sache stört mich. Was genau kann Ole nun mit seinen Händen? Einmal schreibst du er kann sich selbst ein Oberteil anziehen, den RollStuhl steuern und sich auch beim umsetzten am Hals festhalten, dann aber kann er seine Zähne nicht putzen, wird gefüttert, kann die Daumen nicht drücken. Irgendwie passt das nicht.

Lg
08.02.2016 | 15:28 Uhr
zu Kapitel 328
Hallo,

es ist schon etwas länger her, seit ich das Tagebuch 2012 gelesen habe. Ich möchte Dir sehr herzlich für diese tolle Arbeit danken, Du hast mir jede Menge wunderbare Lesestunden beschert. Was für ein Aufwand und was für ein fantastisches Ergebnis, Du hast meinen vollen Respekt. Die Figuren sind so toll rausgearbeitet, man taucht in das Leben Deiner Charas ein und fühlt mit ihnen.

Mittlerweile habe ich auch schon einige andere Geschichten von Dir gelesen und war auch dort immer begeistert, Dein Schreibstil gefällt mir sehr. Besonders bedanken möchte ich mich auch noch für die vielen Tipps zu anderen Geschichten hier auf FF, die Du immer wieder im Tagebuch gegeben hast. Dadurch habe ich einige tolle Autoren hier gefunden, auf die ich sonst wohl nicht so schnell gestoßen wäre.

LG Erik

Antwort von truly22 am 09.02.2016 | 11:58:57 Uhr
Hallo Erik,

es freut mich, dass du dich durch so ein langes Werk "gequält" hast und Spaß hattest.
Das Tagebuch war ein Experiment, das mir neben viel Spaß auch einigen Stress bereitet hat, denn den "Zwang", beinahe jeden Tag 1.000 Worte zu schreiben, darf man nicht unterschätzen, wenn das reale Leben weitergeht. Umso mehr freut es mich, Rückmeldungen von euch Lesern zu bekommen. Ich mag natürlich das Lob, bin aber auch immer für Kritik offen.
Vielen Dank für deine Rückmeldung und ich hoffe, man liest sich mal wieder.

LG
Martina
18.11.2014 | 19:42 Uhr
zu Kapitel 328
Ein sehr gelungenes Tagebuch!!! Vielen Dank für die vielen tollen Lesestunden.
LG Plato
15.06.2014 | 12:28 Uhr
zu Kapitel 328
... die Idee in Tagebuch - Form zuschreiben ist sehr gut umgesetzt. Ich finde es auch OK das zwischendurch manchmal Tage fehlen, denn auch im RL kommt man nicht jedentag zum schreiben.
Der Schreibstil gefällt mir gut :-) und die Charakter sind plastisch und gut ausgearbeitet, nicht nur die Hauptchar's sondern auch etliche Nebenfiguren...

LG Bia
13.12.2013 | 15:05 Uhr
zu Kapitel 1
Hi,
Wow, Respekt!
Über ein ganzes Jahr fast jeden Tag ein Kapitel zu schreiben war bestimmt viel Arbeit.
Du hast hier etwas Außergewöhnliches gemacht.
Was sich in meinen Augen gelohnt hat. Das Tagebuch hat mich in das Leben deiner Figuren
hineingezogen. Ich habe mit ihnen gelacht, geweint, mich mit ihnen gefreut und sie angefeuert. Und war traurig als das Jahr zu Ende war.
Es hat mich begeistert!
GLG heita
tigger69 (anonymer Benutzer)
13.09.2013 | 11:58 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo ,
ein tolles und sehr gelungenes Projekt !
Super Charaktere , gefällt mir richtig gut (habe so ca. die Hälfte grad durch) .
Nur ein Kritikpunkt : Die essen zuviel Pizza , da so gute Figuren zu behalten ist utopisch ...Lach .
Klasse auch das es noch weitergeht und Du dir so eine Arbeit machst ,
allergrößtes Kompliment und danke, danke , danke !

LG
Phil
10.09.2013 | 16:34 Uhr
zu Kapitel 328
hallo meine liebe

ich hab mich vor ein paar tagen an die ff getraut mich haben die gefühlten 3000 kaps immer abgehalten

umd sie war genial selten hat mich etwas so gefesselt

ich mach mich dann mal an 2013

bis dann

lg tina
24.08.2013 | 13:12 Uhr
zu Kapitel 328
Hallo Truly,

als erstes möchte ich dir doch zu diesem Mamut-Projekt gratulieren. Dass du das durchgehalten hast, meine absolute Achtung davor. Ich gebe zu, dass ich recht zögerlich mit dieser Geschichte begonnen habe, einfach weil ich dachte, dass es zu langatmig wäre. Doch das war es nicht. Im Gegenteil. Nach den ersten Kapiteln hat mich Marius und sein Leben derart in den Bann gezogen, dass ich selbst meine eigene Story, an der ich eigentlich arbeiten wollte, auf Eis gelegt habe.

Nicht dass du es geschafft hast, den Leser an Marius und seinem Leben teilhaben zu lassen, du hast es auch ganz super rübergebracht, wie sich Marius und sein Leben verändert haben. Zum absolut positiven, wie man sagen muss, wenn es auch im Vorfeld ziemliche Schicksalsschläge waren, die ihm widerfahren sind.

Das Leben, welches er jetzt führt - mit Oskar und all seinen Freunden, die wohl sowas wie Familie sind, das hat er sich redlich verdient. Ebenso wie es sich Oskar verdient hat, einen Mann wie Marius an seiner Seite zu haben. Für ihn habe ich mich absolut gefreut, dass auch seine Eltern wieder auf ihn zugegangen und sich mit seiner Art zu leben, auseinander gesetzt haben. Sie scheinen ihn endlich so zu akzeptieren und zu lieben, wie er ist, wenn es wohl auch noch etwas dauert, den Rest der vorhandenen Befangenheit abzulegen. Was wurde eigentlich aus dem Test? Habe ich das überlesen, oder wurde es einfach nicht weiter erwähnt? Ich gehe jetzt aber einfach mal davon aus, dass alles okay ist, denn sonst hätten sie wohl weiter ihren Vorrat an Kondomen auffüllen müssen *gggg*
Und ich bin echt froh, dass du diese Bazille von einem Ex von Oskar nicht nochmal hast auftauchen lassen. Der hat nun hoffentlich kapiert, was Sache ist. Oskar ist vom Markt - ein für alle mal.

Ole...der nach seinem Unfall Maren und die Kinder gefunden hat - der verdient auch Bewunderung. Wie er sein Leben meistert, obwohl ich das Leben, kurz nach seinem Unfall erneut ziemlich fies in die Karten gespuckt hat - der Verlust seiner Eltern. Doch ich bin froh, dass seine Freunde es geschafft haben ihn aufzufangen, und er es auch zugelassen hat. Nun bekommt er mit Maren sogar ein Baby, womit er selbst wohl am wenigsten gerechnet hat. Ich gratuliere den beiden und freu mich riesig für sie. Ich bin dann mal gespannt, wie das sich mit dieser kleinen Familie weiter entwickelt :) Bei Ole allerdings gibt es Dinge, die ich, wohl aufgrund meiner Unwissenheit was seine Behinderung betrifft - nicht so ganz verstehe. Wenn er ein Handbike bedienen kann...warum fällt es ihm dann schwer, die Hände anderweitig einzusetzen? Nimm es bitte nicht als Kritik - nur kann ich es mir einfach schwer vorstellen.

Hinni und Robert sind auch absolut zauberhaft. Sagt man nicht immer: Arzt seines Vertrauens? Und ich glaube, ich würde mich ohne zu zögern von beiden behandeln lassen und hätte keine Bedenken ;)

So...ich darf jetzt noch ein paar Kapitel aus dem "neuen" Jahr lesen, worauf ich mich schon ziemlich freue. Bin echt mal gespannt, ob Oskar seine Eifersucht besser unter Kontrolle bekommt *kicher*. Wobei ich ihn dadurch echt noch knuffiger finde. Ich will auch so einen Oskar *schmacht* :)

Bis hier war es das erstmal von mir
Lieben Gruß und bis zum nächsten Review im Tagebuch 2013
DF
amica (anonymer Benutzer)
07.02.2013 | 15:33 Uhr
zur Geschichte
Hallo!
Als ich zu lesen angefangen habe, dachte ich noch, da brauch ich bestimmt ein halbes Jahr dafür. Aber ich bin dann regelrecht reingefallen in das Tagebuch und hab die Tage mit Marius mitgelebt.
Du hast das ganze derart gut geschrieben, es wurde nie langweilig. Und dann immer wieder neue Ideen.
Marius Leben hat sich in dem einem Jahr ganz schön verändert. War er am Anfang noch allein und traurig, hatte er am Ende viele Freunde und eine neue Beziehung.
Ich denke, Marius ist sowieso nicht gemacht zum alleine zu sein. Er pflegt und kümmert sich sehr um seine Freundschaften. Auch wie er sich ganz selbstlos um Ole angenommen hat. Sowas ist nicht ganz selbstverständlich.
Oskar ist ein ganz lieber und passt hervorragend zu Marius. Auch wenn's am Anfang ein wenig holprig war, läufts nun umso besser. Oskar hatte halt auch kein einfaches Leben und musste schauen, wo er bleibt. Umso schöner, dass er in Marius einen Weggefährten gefunden hat, bei dem er sich fallen lassen kann.
Du hast auch die anderen Charaktere sehr gut beschrieben und mit einbezogen. Vorallem Lasse und Linus waren süß.
Nun bin ich schon traurig, dass es zu Ende ist. So schnell vergeht ein Jahr... Aber es gibt ja noch das Jahr 2013.
Ich finde, dein Tagebuch-Projekt absolut gelungen und du kannst sehr stolz darauf sein. So gut wie jeden Tag ein Kapitel zu schreiben, ist schon eine Leistung.
Es war ein bunter Mix und von allem was dabei. So wie im echten Leben halt auch.
Schöne Grüße, amica.
05.02.2013 | 22:15 Uhr
zu Kapitel 1
Wow, ich bin immernoch zutiefst beeinndruckt davon, wie du dieses unglaubliche Projekt geschafft hast!

Vielen vielen Dank dafür! Es war unheimlich schön, mit deinen Charakteren mitzufiebern und sie ein ganzes Jahr lang begleiten zu dürfen.

Danke, danke, danke.

Liebe Grüße,
Dreamer
12.01.2013 | 21:05 Uhr
zu Kapitel 328
Liebe Truly,
lang ist dein Projekt gewesen- aber nie langweilig.
Vielen Dank für so manchen Morgen wo dein Tagebuch
zu meinem Kaffee gehörte.
Ein wunderbares neuer Jahr wünscht dir
Elfenspiegel
09.01.2013 | 23:02 Uhr
zu Kapitel 328
Liebe truly,
vielen Dank für dein tolles Projekt und diese tolle Geschichte. Da ich erst später eingestiegen bin, bin ich nicht in den Genuss der täglichen Updates gekommen (wie hast du das blos geschafft?). Aber die wunderschöne Geschichte in einem Rutsch (o. k. manchmal ist mir mein RL etwas in die Quere gekommen *grins*) zu lesen, hatte auch was. lg ankka
Nati (anonymer Benutzer)
06.01.2013 | 12:12 Uhr
zu Kapitel 328
Marius hat ein Jahr der Höhen und Tiefen gehabt. Familie verloren aber eine neue große Familie dazu zählen auch Freunde dazugewonnen. Die ich auch zu meinen Freunden zählen kann.

Durch die Tagebuchführung sind sie mir ziemlich ans Herz gewachsen und es war wunderschön es zu lesen, mit Marius diese Höhen und Tiefen zu bestreiten. Marius hat die Liebe verdient, und die hat er durch Oskar bekommen. Auch das war ein schwerer Kampf zwischen den Beiden und schlussendlich hat die Liebe gesiegt.

Dir Martina danke ich für diese schöne Geschichte, die jede Menge Zeit bei Dir in Anspruch genommen hat. Du sprichst immer von Projekten, aber wenn Du mal Deine Finger an die Tasten setzt so ist es kein Projekt mehr sondern Dein Können.

Danke Danke Danke
LG
Nati
Nati (anonymer Benutzer)
06.01.2013 | 11:56 Uhr
zu Kapitel 327
Der Sturm war ja ganz schön heftig. War zwar schwer aber wie gut dass sie es doch noch versucht haben in die Pension zu kommen. Wenn man von der Welt abgeschnitten ist, so ist es doch besser dies mit Freunden gemeinsam zu überstehen.
Nati (anonymer Benutzer)
06.01.2013 | 11:44 Uhr
zu Kapitel 326
Soso drei lange Stunden waren Daniel und Merten getrennt .... das ist ja nicht zum Aushalten ;-) .. wie gut dass sie sich wiederhaben :-))

Ole Ole Ole ... natürlich ist er ja nicht sinn- und nutzlos. Er beschäftigt sich mit den Kindern und das ist unheimlich wichtig ... das sollte ihm mal wer erklären, wenn er es noch nicht selbst kapiert hat. Er gehört zu den Kindern und die Zwerge gehören zu ihm. Und Maren hat mit den Vorbereitungen mehr als genug zu tun, da ist sich sicher froh, wenn eine ihr geliebte Vertrauensperson sich um ihren besonderen Schatz kümmert.

Also Ole hatte eine ganz wichtige Position.
Nati (anonymer Benutzer)
06.01.2013 | 11:34 Uhr
zu Kapitel 325
Dass Hinni und Robbi sich ein bisschen Zweisamkeit gönnen wollen ist verständlich nach dem ganzen Trubel.

Und die Fünfe hatten auch jede Menge Spass. Selbstgemachte Pizza machen ist immer ein großes Vergnügen. Allerdings Teig selber machen gehört in diese Zeit bei vielen nicht mehr dazu ;-) .. meist kauft man so einen fertigen Pizzateig. Aber es gibt durchaus noch welche, die den selber machen.

Ach die ganze Clique wird mir unheimlich fehlen. *seufz*
Nati (anonymer Benutzer)
06.01.2013 | 11:22 Uhr
zu Kapitel 324
War doch gar nicht so schlimm der 1. Weihnachtsabend bei den Schwiegereltern in spe :-) und vllt. durch diese Geste von Marius kann Oskar endlich seine Eifersucht ein wenig ablegen. Denn irgendwie sollte er schon Marius ziemlich genau kennen, dass es ihm ziemlich ernst ist mit Oskar.

Was hat Oskar Marius geschenkt?
Nati (anonymer Benutzer)
06.01.2013 | 10:47 Uhr
zu Kapitel 323
Ein idealer Tag war es sicher nicht am 24. die Hochzeit zu feiern, da hat Marius schon recht. Denn Weihnachten ist nun mal das Fest der Familie ... und ich kann auch gut verstehen, dass da die Familien von Daniel und Merten angepisst bzw. enttäuscht waren.

Für Marius hat es einen kleinen Vorteil gehabt, in dem er sich dann nicht mit den Rasmussen und dem Fest unter den lieben Freunden - Oskar, Maren, Ole, Zwerge entscheiden musste - vor dem er ja solche Bammel hatte ... aber ich denke mal, die Rasmussen wären ja auch gern zu deren Weihnachten gekommen, denn die Mutter arbeitet ja schließlich jetzt auch in der Pension und Marius versteht sich ja eigentlich ganz gut mit ihr.

Marius denkt ja schon wieder an eine Hochzeit .... läuten da etwa doch die Glocken? :-)
Nati (anonymer Benutzer)
06.01.2013 | 10:34 Uhr
zu Kapitel 322
War eine schöne Hochzeitsfeier und Marius hat sich ein paar Mal als Hauptdarsteller gesehen *seufz* .. vllt. hätte er Oskar wirklich fragen sollen, denn dann wäre Oskar Eifersucht wirklich sinnlos gewesen. Aber nur deswegen dem Liebsten einen Antrag machen um dessen Eifersucht zu mindern ist auch nicht wirklich das Wahre *seufz*

Und Marius wird sicher mit Oskar auch getanzt haben.
Nati (anonymer Benutzer)
06.01.2013 | 10:19 Uhr
zu Kapitel 321
Auch wenn man in einer Beziehung steckt ... kann man attraktive Leute anschauen und auch äußern dass einem der Gegenüber gefällt. Sowie Marius es auch bei Ferdi getan hat ... auch wenn Oskar das nicht gepasst hat. Denn man weiß ja was man an seinem Freud hat und deshalb braucht man auch nicht mit Scheuklappen durchs Leben gehen.
Nati (anonymer Benutzer)
06.01.2013 | 10:06 Uhr
zu Kapitel 320
Ach Marius erzählt einfach soooo lebhaft ... als wäre man direkt dort beim Junggesellenabschied.

Ich dachte Ferdi hat da was an der Angel? ... anscheinend hat das nicht lang gehalten. Wäre nicht Marius Finanzfuzzi was für Ferdi? oder Hinni und Roberts Kollege?

Hoffentlich halten sie sich mit dem Alkohol zurück und haben dann nicht zu Weihnachten und zur Hochzeit einen Brummschädel :-)

Wann sieht Ole eigentlich ein ... das er nicht zur Last fällt *liebevollgrummeln*
Nati (anonymer Benutzer)
06.01.2013 | 09:51 Uhr
zu Kapitel 319
Das war ja eine romantische Überraschung ... das Heimkommen von Marius zu Oskar *seufz*
Nati (anonymer Benutzer)
06.01.2013 | 09:39 Uhr
zu Kapitel 318
Schön das Oskar sich doch noch nach dem Befinden von Marius erkundigt hat. Und wie ich gewusst bzw. geahnt habe hatte Oskar ein schlechtes Gewissen. Aber Marius ist toll.

Und schön dass sie so im Freundeskreis an die Oma gedacht haben. Maren und Ole sind auch ganz wunderbare Freunde.

Warum sollte eigentlich Maren nicht am Junggesellenabschied teilnehmen dürfen. Da es keine Braut in dem Sinn gibt sondern zwei Bräutigame sind sicher Frauen bzw. weibliche Freunde erlaubt.
Nati (anonymer Benutzer)
06.01.2013 | 09:25 Uhr
zu Kapitel 317
Marius Geschichte erinnert mich sehr stark an mein Leben. Ich kann nur weiterhin Marius in den Arm nehmen und knuddeln.

Wenn Emil angerufen hat, dann wird es vllt. auch Oskar tun. Vllt. hat Emil auch Oskar dran erinnert was heute für ein Tag ist .. wenn ja wird Oskar sicher ein schlechtes Gewissen haben und bedauern dass er nicht dran gedacht hat .. denn er liebt Marius .... das wissen wir.
Nati (anonymer Benutzer)
06.01.2013 | 09:09 Uhr
zu Kapitel 316
*Marius ganz fest knuddeln*

Klar kann Oskar nicht Hellsehen aber dennoch hätte er fragen können wie es Marius geht und nicht ohne Punkt und Komma Marius niederquatschen sollen ... das Niederquatschen hat Marius sicher von seinen trüben Gedanken abgelenkt .... dennoch wenn Oskar gefragt hätte, dann hätte sich Marius auch ausheulen können oder sich den Kummer von der Seele reden können .. und Oskar hätte ihm die mentale Unterstützung geben können.

Bin mal gespannt.