Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: TheGoldenAge
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
Sofi Grey (anonymer Benutzer)
27.10.2020 | 22:54 Uhr
Anne ist auch meine Lieblingskönigin. Ihr Ende war tragisch. Es wurde geschickt ein Netz aus Lügen und Intrigen gesponnen - nur um sie loszuwerden. Am Beispiel von Heinrich VIII und Anne Boleyn wird allerdings mehr als deutlich, wie schnell aus Liebe Hass werden kann.
Das Gedicht war wirklich sehr berührend. Thomas Wyatt hat nie aufgehört Anne zu lieben - selbst als sie ihn zurückgewiesen hat. Auch diese kleine Geschichte gefällt mir wirklich sehr gut.
27.10.2012 | 21:43 Uhr
Guten Abend. ^^

Ich muss sagen, eine wirklich schön geschriebene FanFiktion. :)
Dein Schreibstil ist ebenso klasse.
Ich bin ein großer Fan von die Tudors und noch mehr von Anne Boleyn. *__*
Das Gedicht am Ende berührt mich wirklich.
Mach weiter so. ^^

LG. MadaraPain
dracarys (anonymer Benutzer)
31.12.2011 | 06:41 Uhr
Hey,
ich habe soeben alle Teile deiner Reihe gelesen und ich muss ehrlich zugeben, dass sie der Tudor-Königinnen und ihrer Geschichte gerecht wird!
Vor allem dieser Teil hat es mir angetan, ich liebe Anne! Sie war wirklich das verführerischste und durchtriebenste Stück von allen sogenannten Verführerinnen (das ''Stück'' ist keinesfalls böse gemeint). Und ich finde, du hast es wirklich geschafft, die Gefühle von Anne so wiederzuspiegeln, wie ich es mir auch vorgestellt habe. Ihre Verzweiflung über ihren nahenden Tod und die Hoffnung, dass bielleicht doch nach alles gut werden würde; ihre Verständnislosigkeit darüber, wie der König sie nur so verraten konnte und dienatürlich die Enttäuschung darüber, wie es nun enden würde. Du hast das alles super aufgegriffen, nur was ich mir vielleicht noch gewünscht hätte, wäre ein kleiner Rückblick auf die schönen Tage, die alle Königinnen mit Henry hatten, z.B. die Erinnerung an das Werben Henrys oder an die erste Zeit als Königin. Das hat mir besonders bei Katharina gefehlt, da man, wie ich finde, in der Serie an manchen Stellen deutlich spürt, dass der König einmal tiefe zärtliche Gefühle für sie gehabt haben muss.
Und auch wenn Anne einfach die beste ist und ich auch verstehen kann, dass du Jane nicht sehr viel abgewinnen kannst, so finde ich doch, dass der Teil über Jane sehr oberflächlich ist. Mit Jane war die Geschichte zwar nicht so aufregend, aber trotzdem bleibt sie diejenige Königin, die stets so gehandelt hat, dass allen anderen gutes wiederfährt, besonders den Töchtern von Henry. Dass eine so zarte Person wie Jane es geschafft hat, Mary dem König wieder näher zu bringen, ist für mich echt unglaublich, zumal Anne ja stets versuchte, sie loszuwerden und der König selbst seinen Frust und Hass über die Geschichte mit Katharina auf sie übertragen hat. Ich finde, Mary ist eine ganz aussergeewöhnliche Prinzessin, die in ihren jungen Jahren schon sehr früh lernen musste, dass ein Leben sehr von der Gunst und der Launen des Königs abhängt. Und auch wenn sie keine Königin an Henrys Seite war, ist ihre Geschichte genauso aufregend wie die der Königinnen.
Aber nun ja, jetzt bin ich doch etwas abgeschweift. Deine Einblicke in das Gefühlsleben der Königinnen hat mir auf jeden Fall sehr gefallen und wie gesagt, dieser Teil besonders. Auch dass du das Gedicht miteinbezogen hast, gefällt mir sehr, denn dieses Gedicht hat auch mich zu Tränen gerührt, so wie auch die letzte Rede von Anne. Sie war einfach die Königin, die vermochte ganz England in seinem Kern, seinem Glauben, zu verändern.
Vielen Dank für diese doch äusserst gut gelungene Reihe!

Antwort von TheGoldenAge am 31.12.2011 | 11:27 Uhr
Hallo :)

Wow, vielen Dank für dieses megalange Review! :o

Du musst es so sehen: Wenn man schreibt, überlegt man wie man die Situation am besten darstellt, man denkt irgendwie nur über den Moment nach, was also jetzt gerade in der Geschichte passiert. So ist es bei mir jedenfalls fast immer... Und da geb ich zu, dass ich bei Jane einiges vergessen habe und das tut mir auch leid. Ich weiß, man hätte es ausbauen können.

Nochmals danke!

LG
24.12.2011 | 00:09 Uhr
Hey,

Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen. Aber mir gefällt eigentlich alles über Anne Boleyn, sie ist auch meine Lieblingskönigin ;) Ich fand ihre Stärke und ihren Ehrgeiz bewundernswert, ihre Klugheit und ihr Temperament. Sie hat mich die ganze Serie über fasziniert und tut es noch, wenn ich etwas über sie lese. Mir gefiel das Gedicht super, ich erinnere mich, ich glaub ich hab auch geweint. Der Text war alles in allem sehr gut, du hast Anne´s Gedanken so aufgeschrieben, wie sie sie wahrscheinlich worklich gedacht hat.
lg
CB

Antwort von TheGoldenAge am 24.12.2011 | 08:14 Uhr
Oh danke :)

Ich habe versucht, so zu denken, als ob meine Exekution bald anstehen würde, das machte alles leichter.
Und wenn man Anne mag, kommen die ideen auch schneller :)

LG
21.12.2011 | 12:08 Uhr
hi ^^

da bin ich wieder und hab jetzt auch teil 2 gelesen. gefiel mir ein bisschen besser, da es nicht nur eine zusammenfassung ihres lebens war, sondern auch ein bisschen auf "ihr denken und empfinden" eingegangen wurde.
der glaube, dass henry sie nur testen würde, kommt mir auch aus diversen büchern und filmen bekannt vor.
das gedicht find ich auch sehr emotional, genau wie das ende dieser kleinen erzählung allgemein.
anne ist ja auch meine lieblingskönigin gewesen, trotz ihrer makel.

bin gespannt, wie du jane seymours kurze lebenszeit beschreibst. ^^

lg
miya

Antwort von TheGoldenAge am 21.12.2011 | 12:27 Uhr
Hi :)
Danke für dein liebes Review :)

Der Text über Anne fiel mir auch leichter, weil ich mich in Katharina nicht so reinversetzen konnte etc.
Das mit dem "Test" hab ich aus der Serie, sie sagte es zu irgendeinem Bediensteten oder so.

Ja das mit Jane wird schwierig... Versuche aber, ihn heute noch fertig zu bekommen, weil die Serie auch als Geschenk für eine Freundin gedacht ist :)

LG
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast