Autor: Twang
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
08.10.2013 | 14:18 Uhr
zu Kapitel 1
Hi
Im Allgemeinen gefällt mir dein Text. Die Formatierung macht ihn leicht und flüssig leserbar und Fehler habe ich keine gravierenden gefunden.
Man findet sich im Thema gut zurecht und du legst deinen Standpunkt verständlich dar.
Der Text ist mit einer gewissen Schärfe geschrieben und besonders der letzte Satz ist grandios.
Was mich jedoch stört ist die Länge. Es ist ein extrem kurzer Text. Da hätte man noch mehr rausholen können. Insbesondere da es eine Kolumne ist, hätte man auch ein vollkommen anderes Thema in einem weiteren Kapitel ansprechen können. Beispielsweise hätte man eine Kolumne über die grössten Ausrutscher/Fehler "wichtiger" Persönlichkeiten in den Medien aufzeigen können.
Ansonsten kann ich mich nur wiederholen und den Text als solchen loben.
Gruss
hui12345
13.12.2011 | 10:40 Uhr
zu Kapitel 1
Sexueller Mißbrauch von Kindern ist, ich weiß es gut, ein schreckliches, ein widerwärtiges Verbrechen, aber im Vergleich zu Völkermord (Ruanda, Auschwitz, die Armenier, die Indianer... es gibt zu viele Verbrechen dieser Art, um sie alle aufzuzählen) nicht einaml das schlimmste Verbrechen der Welt.
Aber der Gerechtigkeit wegen sollte doch erwähnt werden, das katholische Geistliche prozentual weitaus seltener Mißbrauch begehen als Männer, die nicht an das Zölibat gebunden sind!
Die meisten Mißbräuche werden durch enge Verwandte des Opfers: Vater, Bruder, Onkel, ausgeübt!

Das viele katholische Geistliche schwul sind, ist ein offenes Geheimnis, aber noch keine Sünde, so lange es nicht ausgelebt wird. Die katholische Kirche geht eben davon aus, und da bin ich durchaus anderer Auffassung, das Sex ausschließlich der "Erhaltung der Art" dienen soll und nicht dem Vergnügen. So gesehen ist JEDER Sexualakt, der nicht der Zeugung eines Kindes dient, Sünde.
11.12.2011 | 22:51 Uhr
zu Kapitel 1
So eine ähnliche Diskussion hatten wir auch mal in einem Seminar, in dem es um die Familie und Ehe im Rahmen des Faches Religionswissenschaften ging. Ein Teilnehmer war unter den Komilitonen als Mitglied einer Freikirche bekannt (die nehmen die Bibel ganz dolle ernst, sind aber eher evangelisch ausgelegt). Der meinte nun, dem Plenum mitteilen zu müssen, dass Homosexualität ja deswegen verboten sei, weil ein schwules oder lesbisches Paar ja keine Kinder haben könne. Eine Komilitonin meinte dazu, dass dies nicht ganz richtig sei, da die Paare ja ein Kind adoptieren könnten. Daraufhin sagte er, dass es dann ja aber nicht das leibliche, genetische Kind sei. Meine Komilitonin erwiderte, er sei weltfremd, ein lesbisches paar könne sich einen Samenspender nehmen und so leibliche Kinder haben. Ein schwules Paar kann sich im Ausland eine Leihmutter nehmen oder (recht ausgefallen aber das gibts durchaus) mit einem befreundeten lesbischen Paar oder einfach einer guten Freundin per Samenspende auch ein Kind zeugen und gemeinsam in einer Großfamilie großziehen. Darauf wusste er nichts mehr zu sagen.

Ich glaube ja, die Bischöfe, Kardinäle und der werte Papst wissen nicht so recht, wie sie damit umgehen sollen. Die wissen, dass es furchtbar ist. Aber andererseits betrifft es Menschen, mit denen sie zusammenarbeiten und da sie ja die ach so feine katholische Kirche sind, die vergibt und was weiß ich, werden die Täter nicht sofort ausgeliefert, sondern nur versetzt. Definitiv der falsche Weg und da muss die Kirche an sich arbeiten, in so einem Fall muss man sich der weltlichen Gerichtsbarkeit verantworten, nicht dem Kirchengericht.

Fand dein Kommentar gut geschrieben, vor allem deinen letzten Satz fand ich sehr passend, ich möchte wetten, der Bischof hatte keine Ahnung und wenn er eine gehabt hätte, dann wäre er nicht gekommen.

Liebe Grüße,
Magenta
Devil73 (anonymer Benutzer)
11.12.2011 | 19:33 Uhr
zu Kapitel 1
So ein Quat´sch,Homosexuelle können nicht lieben oder es wäre eine Sünde.
Genau wegen solche Aussagen verlieren sie immer mehr Gläubige,Kirchen
Gänger.
Es ist schlimm dass Vergewaltigung in der Kirche tot geschwiegen wird.
Wenn die Pharrer lieben dürften und heiraten,dann wäre es auch nicht so schlimm.
sie können es nicht ausleben.
Auch werden die nie bestraft,schrecklich.
Ich glaube nicht an Gott.
Anne Will schaue ich nie gerne,man merkt oft,auf welche Seite sie ist,besonders
bei den Themen von Politik,
Ich fand es sehr kurz geschrieben ,aber gut und intressant ,auch wenn es ein
trauriges Thema ist.