Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: allumiee
Reviews 1 bis 6 (von 6 insgesamt):
02.01.2012 | 20:00 Uhr
Hi,
habe brav alles nachgelesen und möchte jetzt natürlich wie immer mal kurz und knapp meine Eindrücke schildern^^

Positiv:
+ sehr konstante Mach-Art, selbst über mehrere Kapitel hinweg (ist mir so beim "Nachhol-Lesen" aufgefallen und ist nicht selbstverständlich, weil bei manchen Stories die Qualität von Kapitel zu Kapitel stark schwankt)
+ nach wie vor sehr schöne Kapitel-Enden und auch -Übergänge
+ klasse Storyverlauf (vor allem was das Verhältnis von Geschwindigkeit zu Detailfülle betrifft... das fällt wirklich sehr positiv auf, wenn man mal alles am Stück liest - der Plot baut sich sehr konstant auf, ohne auf wesentliche Details, Gags, Gespräche oder Nebenhandlungen zu verzichten)
+ im direkten Zusammenhang damit ergibt sich natürlich auch ein guter Lesefluss (macht Spaß zu lesen, langweilt nicht und hält die Spannung auf Kommendes stetig hoch)
+ super inszenierte Hintergrunghandlung mit Apollonia, der Diamantenstadt und deren Einwohnern und Schicksal
+ Scott als Bilderbuch-Bösewicht (zu dem passt das Schurken-Image richtig gut und als solcher ergibt er mit Harvey ein "nettes Pärchen" xD)

Neutrale/anderweitige Aspekte:
± ausbaufähige Kapitellänge (bis jetzt ist es die ideale "Zwischendurch-Länge"... fürs "richtige Lesen" ist man aber entschieden zu schnell durch - aber es geht halt nur eins von beiden^^)
± fehlender Stadtname (auf der einen Seite mystisch, auf der anderen Seite wäre es doch ein nettes Detail)
± Beschreibung der Stadt (Bis jetzt hast du einige Gebäude detailliert beschrieben [Triumphbogen, WTC-Kopie, Palast], was dem Leser ermöglicht, mehr oder weniger große Rückschlüsse auf das Gesamt-Stadtbild zu ziehen, und zudem noch vor Langeweile schützt [niemand will seitenweise ausufernde Analysen der Gebäudestruktur^^]. Und dennoch: genau diese "Langeweile-Sicherheit" verhindert, dass im Kopf des Lesers die Phantasie aufblüht und er sich die Stadt so gut vorstellen kann, dass er sie quasi vor seinem geistigen Auge sieht. Das klingt zwar total verplant, aber letzten Endes ist genau das die Kunst beim Schreiben: Den Leser in den Bann zu ziehen und seine Phantasie anzuregen. Aber das ist so ein zweischneidiges Schwert mit den Details [hat man zu wenig, rauscht man haltlos durch die Handlung; hat man zu viel wird's langweilig..... der Mix macht's und an dem bist du verdammt dicht dran]. Was ich sagen will ist: Du hast mit deinem bisherigen Schreibstil schon einen sehr guten Weg gewählt, was die Beschreibungen betrifft; mit ein wenig Feintuning wird er exzellent. Ich glaube, du hast das Können, um genau dieses fehlende Quentchen Detail reinzubringen, ohne gleich in Langatmigkeit zu verfallen ;-))

Negativ:
– etwas zu zufälliges Entdecken der Inschrift in der Stadtmauer (entweder steht die Überall oder Lara hatte echt Glück, genau die Stelle mit der Warnung gefunden zu haben
– etwas zu leichtsinniges Vertrauen in den kooperativen Scott


Verdikt:
Schön zu sehen das eine Story auch auf lange Zeit ihre Konstanz behält - das Nachlesen hat mir Spaß gemacht; weiter so :-)

kevin22
18.08.2011 | 20:16 Uhr
Hey,

Ich habe mich jetzt auch mal ein wenig reingelesen. Bisher nur bis zum neunten Kapitel, aber ich dachte es wäre angebracht, eine Art 'Zwischenreview' zu schreiben, da ich eh gerade fünf Minuten Freizeit habe.

Ich fand die Story bis jetzt 'in Ordnung'. Es gibt einige holprige Dinge, die einem ins Auge fallen - größtenteils, was Kevin bereits angemerkt hatte. Jedoch habe ich auch einige Rechtschreibfehler entdeckt, was an sich nicht weiter schlimm ist, die Qualität und den Stil allerding leicht herunterziehen kann. Das heißt natürlich nicht, dass du jetzt alles noch einmal nach Fehlern durchforsten sollst, lediglich eine Anmerkung für zukünftige Kapitel.
Der Plot gefällt mir eigentlich recht gut, hat auf jeden Fall Potential. Du updatest die Story auch ziemlich häufig, habe ich mitbekommen - ob das gut oder schlecht ist, ist Empfindungssache, jedoch wäre es um einiges Schöner, würdest du weniger häufig und dafür mehr updaten (Ergo: Längere Kapitel). Dabei solltest du ein wenig darauf achten, nicht alles hektisch runter zu rattern, sondern einfach mal auf die Umgebung einzugehen, das gibt ein wesentlich besseres Lesegefühl.
Dennoch werde ich in den nächsten Tagen mal wieder reinschnuppern.

Liebe Grüße,
~Fox

Antwort von allumiee am 04.09.2011 | 11:56 Uhr
Hey! Sorry, für die späte Antwort, ich bin zurzeit in Schottland unterwegs und habe kaum Zeit für Internet.
Das mit der Umgebung habe ich schon oft gehört, aber irgendwie schaff ich es einfach nicht, alles zu beschreiben. Gibt es da irgend einen Tipp für mich?
Ich hoffe die nächsten Kapitel gefallen dir besser, denn ich finde man merkt schon, dass ich bei den letzten Kapiteln mehr auf meinen Stil geachtet habe.
GLG CosmoGirl
04.08.2011 | 15:19 Uhr
So, und weiter geht's^^

Positiv:
+ Killer-Intrige gibt der Spannung einen spürbaren Kick und treibt auch schön die Handlung an
+ Lara kommmt allmählich in ihre Einzelgänger-Rolle zurück
+ die neuen Kapitel fügen sich nahtlos an die bestehenden an
+ Sturz von der Klippe als dramatischer Höhepunkt gut inszeniert
+ die Chemie zwischen Harvey und Lara passt (nicht in die Richtung "die beiden werden ein Paar", sondern mehr so "das perfekte Arbeits-Team"
+ stimmige Kapitelabschlüsse

Negatives:
− übermächtiger Killer, der kaum das er eingeführt wurde schon in Aktion tritt (als tödlich über einem schwebende Gefahr, wäre er auch erstmal eine Zeit lang gut gewesen^^)
− mit nassen Klamotten überlebt man auf einer Antarktiseisscholle vielleicht zehn/fünfzehn Minuten (absolutes Maximum eine halbe Stunde), bevor man erfroren ist; daher wären gefühlte Stunden besser.... war schon bei Titanic grenzwärtig xD
− bei so starker Unterkühlung müssten der Protagonistin sämtliche Finger und Zehen abgenommen werden (das nur am Rande)

Verdikt:
Die neuen Kapitel sind wie eine gute Snowboard-Piste: Der Spannungsbogen weist einige satte Sprünge auf, die Handlung bahnt sich ihren Weg talwärts mit stetig steigendem Tempo, die Abfahrt (das eigentliche Lesen) fesselt einen geradezu, aber die Bahn bleibt glatt, das Wetter cool (der Lesefluss wird durch kaum etwas negativ beeinflusst).

Freue mich schon auf die nächsten Kapitel,
kevin22^^

Antwort von allumiee am 08.08.2011 | 22:53 Uhr
Hi! =D
Wieder einmal vielen Dank für das ausführliche Review. =) Solche Kritik habe ich mir erhofft, als ich mich hier angemeldet habe. ;)
Das mit der Zeit auf der Eisscholle werde ich ändern... solche unlogischen Dinge merke ich irgendwie gar nicht selbst... deshalb haben Autoren wohl auch Beta-Leser. =D
Harvey wird weiterhin eine Rolle spielen. Ich hoffe, die nächsten Kapitel gefallen dir ebenfalls. So langsam geht es dann in Richtung Artefaktsuche. =)
LG CosmoGirl
29.07.2011 | 14:04 Uhr
Hi,
auch von mir erstmal ein herzliches Willkommen^^ So, ich mache das heute mal etwas methodischer (bitte nicht als stumpfe Kritik oder Desinteresse abtun; das wird mein neuer Review-Stil, um irgendwo ein bisschen Struktur zu schaffen) xD

Poitives:
- interessanter Storyplot mit guter Location, Verschwörungs-Anhauch und reichlich Potential (wenn auch mit leichten Abstrichen; siehe hierzu ‚Negatives‘)
- sehr guter Schreibstil, der nur selten von kleineren Verformulierungen und noch seltener von Rechtschreibfehlern unterbrochen wird und somit für einen soliden Lesefluss sorgt (gute Mischung aus Detailtiefe und Hanfdlungsfortschritt würde ich sagen xD)
- gut initiierte Charaktere
- kleinere komödiantische Einlagen als willkommene Auflockerung
- regelmäßige Updates (trotz fertiger Story^^)

Negatives:
- eher kurzgehaltene Kapitel
- abgenutztes "Buh, buh - die bösen Amis wollen das ganze Öl"-Szenario
- Nichtberücksichtigung der „Antarktisverträge“, in denen bereits 1959 territoriale Ansprüche, Nutzungsvereinbarungen und klare Verbote statuiert wurden (davor gab es klare Gebietsansprüche, die unter anderem für den Walfang wichtig waren, von den Vereinigten Staaten jedoch abgelehnt wurden, da derer Ansicht nach - meiner übrigens auch - eine Eisscholle, die in internationalen Gewässern treibt, der gesamten U.N. gehören muss)... die USA hatten als solches nie Gebietsanspruch auf dem Antarktisgebiet, konnten als Quasi-Mitbegründer der Antarktisverträge allerdings durchdrücken, dass Mitgliedsstaaten das gesamte Territorium zu friedlichen Zwecken nutzen dürfen (also nichts da von wegen Besatzungs-Stimmung auf U.S.-amerikanischer Seite, geschweige denn Naturschutzgebiet)
- unrealistischer Druck-Stopp nach 100 Times-Ausgaben (bei einer geschätzten Auflage von etwas über anderthalb Millionen, lässt sich da nichts stoppen - entweder der Fehldruck wird vor der Auslieferung komplett vernichtet, oder alle 1.650.000 Ausgaben werden weltweit vermarktet); im Zusammenhang damit will ich übrigens gleich mutmaßen, dass in der heutigen Zeit wohl eher die großen Medien-Imperien die Staatsgeheimnisse kontrollieren als umgekehrt (man denke nur daran, was für ein Hype um Wikileaks entstehen konnte - ich als ach so böse Regierung hätte da gleich eine absolute Pressezensur oder gar -Sperre verhängt... so ultra-bad kann die amerikanische Staatsführung also nicht sein, wenn sie selbst so etwas nicht effektiv unterbunden hat)
- die Protagonistin lässt sich wissentlich in illegale Machenschaften verwickeln; und das gleich doppelt: Erstens beteiligt sie sich an den „nicht autorisierten Machenschaften der USA auf diesem Gebiet“ und dann arbeitet sie auch noch für diese Frau, die betont, dass ihre Arbeit nichts mit der Regierung zu tun hat; im Endeffekt hat sie also alle gegen sich
- die Sache mit dem Medaillon mag zwar schön und gut sein, aber das klingt zu schön, um wahr zu sein... auf der einen Seite soll da eine massive Stadtmauer aufgetaucht sein (eine architektonische Einrichtung, die dem Abwehren von Feinden dient) und auf der anderen Seite sollen darauf irgendwelche Geschichten über die Schätze der Stadt stehen (das wäre so, als wenn man über dem Eingang einer großen Filiale eines Kreditinstitutes den Code für den Haupttresor einmeißeln würde; oder im Tal der Könige farbige Hinweisschilder mit der genauen Lage der Gräber finden würde)

Verdikt:
Eine bisher sehr lesenswerte Story, die noch viel Spannung verspricht und über deren kleinere Unebenheiten man durchaus hinwegsehen kann.

Bin gespannt auf dein nächstes Kapitel (sollte es sich hierbei übrigens um dein TR-Erstlingswerk handeln, gratuliere ich dir noch ganz herzlich zu diesem gekonnten Start^^),
kevin22

Antwort von allumiee am 31.07.2011 | 21:26 Uhr
Uiii ich hab mich schon gefragt, wann die Story hier mal auseinander genommen wird. ^^
Zuerst ein Mal freut es micht, dass dir die Geschichte soweit gefällt. Ich hab die Antarktis als Schauplatz gewählt, da TR 3 mein Lieblingsteil ist, auch wenn Lara da noch sehr pixelhaft aussah. =D
Dann mal zu der Kritik. ^^ Sieht so aus, als hätte ich mich da mal ein bisschen besser informieren müssen, tut mir Leid. Das mit dem 100 Times Ausgaben find ich jetzt im Nachhinein auch ein wenig hinrissig. ^^
Ich werde die Zahl ändern. Danke für den Hinweis. Und die Schriften, die die Forscher da an der Mauer gefunden haben - das waren Warnungen... das stellt sich später noch heraus. ;)

Die nächsten zwei Kapitel sind gleich oben. ;) Ich guck immer noch mal nach Rechtschreibfehlern, deswegen gibt es nicht gleich die ganze Story. ^^ Fertig ist sie schon seit 2009.

Vielen Dank für das ausführliche Review. =D Ich froh mich, wenn ich Kritik bekomm.
LG CosmoGirl
18.07.2011 | 16:47 Uhr
Uhh
geht schon weiter^^

Und jetzt ist Lara auch endlich da :D
Mh eine Stadt also...mh aber irgendwas sagt mir, dass da was nicht stimmt.
Aber ich lasse mich einfach mal überraschen. ^^

Tja dann freue ich mich auf die nächsten Kapitel. ^^
lg Black Anubis

Antwort von allumiee am 21.07.2011 | 14:29 Uhr
Hey! =)
Mhm.. ich sag dazu jetzt erst mal nichts. =D Die nächsten 2 Kapitel sind oben. Viel Spaß! =D
LG CosmoGirl
15.07.2011 | 16:11 Uhr
Erstmal ein Willkommen.^^
Cool, eine weitere Tomb Raider Story.

Okay also es fängt schon mal ziemlich unheimlich an.
Eine Entdeckung, Schüsse, hektische Flucht.

Ich frage mich wirklich wer da geschossen hat. Schreit nach einem Feind.
Gut Prolog ist zwar etwas kurz aber ich denke mal die nächsten Kapitel bessern dies aus. Rechtschreibfehler habe ich auch keine gefunden, bliebt nur zu sagen,
dass ich mich auf die nächsten Kapitel freue und auf meine Liebilngsarchaölogin^^

lg Black Anubis

Antwort von allumiee am 16.07.2011 | 23:23 Uhr
Vielen Dank für das Review. =D Freut mich, dass dir der Anfang soweit gefällt. Hoffentlich bleibt das auch weiterhin so. =D
Ich stell die nächsten zwei Kapitel online sobald ich wieder Zeit habe. =)
LG CosmoGirl
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast