Autor: Maruda
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
Anidream (anonymer Benutzer)
26.01.2017 | 21:03 Uhr
zu Kapitel 1
Ich bin ein echter Blood+ - Fan und deine Geschichte ist Toll einfach nur Toll du hast Kai toll gezeigt und die Zwillinge ich hab auch schon überlegt wie sie sich in der Zukunft verhalten konnten und du hast den Nagel direkt auf den Kopf getroffen bitte schreib noch eine Blood+ Geschichte den deine war so schön und süß und alles hat perfekt gepasst (bin nebenbei ehr der Haji- Fan XD)

Alles liebe Anidream
03.07.2011 | 19:49 Uhr
zu Kapitel 1
Hallöchen =)

Langsam werde ich bei dir wohl zu einer Dauer-Review-Schreiberin, wie ich gerade feststellte! =P
Aber, wenn du überall von diesen Animes FFs ausstellst, die ich ebenfalls gesehen habe, kann man wohl nichts daran ändern, schätz ich xD
Zunächst muss ich aber gestehen, dass ich auch "leidenschaftlich" der "Kai-Fraktion" angehöre und es mich deshalb umso mehr gefreut hat,
dass ich diese FF größtenteils mit ihm befasst ^-^ Ist ja nicht so, dass ich die anderen nicht mag, aber nun ja xDD wie soll ich sagen...egal!
Und um gleich zu deiner Sorge zu kommen: Mich könnte man quasi als Blood+ Veteranin (höhöhö was für ein Wort xD) bezeichnen, und ich hab überhaupt
nichts zu stenkern. Wirklich nicht!
Im Gegenteil, ich fand diesen "One Short", der zwar für eine Kurzgeschichte ein wenig lang ausgefallen ist, sehr putzig und gut! =)
Deine Beschreibung der Schauplätze, der Mimik und Gestik der Figuren ist einfach nur spitze, auch wenn ich bereits an deine "Künste" ;) gewöhnt bin.
Du hast dich wirklich gefühlvoll in Kais Lage als alleinerziehender Vater versetzt, ohne seinen Charakter zu verfehlen. Ja, er ist erkennbar reifer geworden,
aber das ist er im Laufe des Animes auch schon geworden und wenn man sich dann noch um zwei kleine Mädchen kümmert, wächst das natürlich umso mehr.
Ulkig fand ich es ebenfalls, dass Lulu (*schnüff* Moses v.v) noch in den vier Wänden wohnt und ebenfalls einen Platz auf dem Familienporträt gefunden hat xDD Aber ich glaube, ich hätte auch zunächst gestutzt, wenn die beiden mir als Lehrerin das vorgesetzt hätten.
Auch der Ausdruck, die Reaktionen und die Gefühlswelt von Reika und Ayaka wirken authentisch für ihr Alter und keineswegs übertrieben, schließlich können
Kinder im den Alter echt fies sein, und wenn sie die beiden mit solchen Fragen usw. bombadieren würde mir irgendwann auch der Kragen platzen. ôo
Zudem ist es auch realistisch, dass sie diesem Weibergewäsch - zumindest ein wenig - glauben schenken, da Kinder im Alter um die sieben noch wirklich zu verunsichern sind.
Selbst Älteren kann das widerfahren, wenn man ständig mit diversen Anschuldigungen konfrontiert wird.
Kommen wir wieder zu Kai =): Ich fand es echt witzig, wie er beim Gespräch mit der Lehrerin immer gereizter wurde und dann einfach demonstrativ geschwiegen hat,
weil er so einen Quatsch nicht länger anhören wollte. Und auch, wie er lautstark verkündet, dass sie eine echte Familie sind, entspricht Kais Charakter völlig, schließlich würde der ja Himmel und Hölle in Bewegung setzen, wenn es um seine Familie geht =P
Ebenso ungeheuer süß fand ich dann das darauf folgende Gespräch mit den Zwillingen -^^- Und wie er sich ihnen gegenüber verhält. Hach...da geht einem doch das Herz auf! xD Aber es wirkt keineswegs zu überheblich oder dergleichen.
Ebenso amüsant und niedlich fand ich die Stelle, in der Kai zu den beiden meinte, von wegen dass sie auch stolz sein sollten, seinen...äh den Nachnamen von Georg tragen zu dürfen.
Da kommen wieder seine intuitiven Reaktionen und sein Wesen, dass er sein Herz auf der Zunge trägt, gut zur Geltung.
Aber, bei allem Lob, meine Liebe Maruda! ôo: Du neigst wirklich zu verschachtelten Bandwurmsätzen, die man erst mithilfe einer Muskete kleinkaxeln muss, um durch diesen Dschungel an Wörter zu kommen.
Das ist bisweilen echt anstrengend, aber ich mach das auch =P Deswegen verstumme ich jetzt bezüglicher dieser Thematik.
Nett fand ich ebenfalls die Idee, die restlichen Figuren miteinzubeziehen, auch wenn sie nur in Nebenstätzen erwähnt werden, wie Luis, der Kai schikaniert und der den Reika und Ayaka immer ihre Lieblingssuppe macht, da Kai das ja angeblich nicht kann. Vielleicht sollte er seine Karriere als Koch echt an den Nagel hängen ;)
Dazu gesellen sich noch diese alltäglichen Kleinigkeiten, die du augenscheinlich beilläufig erwähnst, die aber doch so eine familie und liebevolle Atmosphäre malen.
Damit meine ich z.B die Zeilen, in denen beschrieben wird, wie die Kleinen bei einem Gewitter immer zu Kai kommen und sie sich dann alle gemeinsam auf seinem Bett quetschen.
Und natürlich dürfen die magischen Worte auch nicht fehlen ^-^ schön x) Nun ja, sie sind ja auch der Titel höhöhö….
Aber du baust sie auch während der Geschichte schön und sinnvoll ein, wodurch die Botschaft zusätzlich an Druck gewinnt (oder interpretiere ich gerade zu viel rein? X))
Kommen wir nun zu einem anderen Thema, das mir persönlich aufgefallen ist =): Also…ich bin ja auch ein Zwilling und ich muss zugeben, dass ich mich zusammen mit meiner Zwillingsschwester ein wenig in Reika und Ayaka wieder finde. Wie der Umstand, dass sie sich offenbar im Lachen ergänzen. Das würde meiner Schwester und mir auch schon einmal gesagt xD Oder dass sie ungemein darauf gepocht haben, einzelne Zimmer zu bekommen, aber nachts doch noch in einem Bett schlafen xDD Das haben meine Schwester und ich anfänglich auch getan x) Wir trugen bis zu einem gewissen Alter auch die gleichen Frisuren und wurden – im Gegensatz zu Reika und Ayaka – aber auch in die gleichen Klamotten gesteckt <.<.
Das war mir zugegeben ein wenig gruselig so viele Parallelen zu meiner Sis und mir zu finden…mysteriös.
So damit verabschiede ich mich ^^ und das hast du echt supi gemacht!
Du kleiner Kai-Fan =P *kleines Kai-Fähnchen überreich* Hier, zum Zeichen meiner Anerkennung =P

In hoher Ehrfurcht,

Mleko