Autor: Joy1
Reviews 1 bis 19 (von 19 insgesamt):
16.07.2012 | 13:19 Uhr
zu Kapitel 8
Hallo,
eine sehr schöne Story, so gefühlvoll und ich will hier nicht so sehr spoilern, falls das noch Jemand anders liest....es gab Einige Überraschungen und das macht eine gute Story aus, finde ich.
Der Schreibstil war gut mitzuverfolgen.
LG
16.07.2012 | 13:15 Uhr
zu Kapitel 7
Hallo,
ich habe wirklich Tränen in den Augen. Armer Evan...ich mag ihn sehr, seine tollpatschige und lustige Art.
Für Hank wird jetzt eine sehr schwere Zeit anbrechen.
LG
16.07.2012 | 12:59 Uhr
zu Kapitel 4
Hallo,
Evan tut mir sowas von Leid. Hank leidet richtig mit und ich als Leser tue es in diesem Moment auch. Die Gefühle, die du zum Ausdruck bringst, sind realistisch und ansprechend.
Ich werd weiter lesen und schauen, was Hank für eine Entscheidung treffen wird.
LG
PS: Evan ist mit mein Lieblingschara aus Royal Pains
16.07.2012 | 12:46 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo,
armer Evan...hoffentlich wird er wieder...
Dein Schreibstil ist sehr ansprechend...und ich finde es toll, dass du auch Tucker und seine Freundin mit erwähnt hast. Sie ist schon ziemlich verrückt.
Ich werde mal weiter lesen.
LG
11.03.2012 | 02:47 Uhr
zu Kapitel 8
WHAT THE ****** !!! XD
man mir kamen die tränen als ich gelesen hab das ev tot ist....
und dann aufeinmal lebt er ja doch noch *_______________*
WOHAAA so fiesß bist du xDDD
SCHOCK MICH DOCH NICHT SO XDD
man man man aber super ff :D
echt spannend und fesselnd ._.
wohaa xD *träne weg wisch*
05.08.2011 | 12:46 Uhr
zu Kapitel 8
Hallo (:

Schönes letztes Kapitel, vor allem der letzte Abschnitt mit dem Witz von
Evan gefiel mir gut. Aber auch finde ich seltsam, dass Evan gleich nach der OP so ... sagen wir mal
'fit' ist und rumalbern kann. Das ging dann doch etwas zu schnell.
Aber geahnt, dass es ein Traum von Hank war, habe ich! Ich hätte mich mit nem Sad End natürlich
auch anfreunden können, da die FF ja eh vorbei ist, aber ein Happy End ist auch was tolles:D
Naja, vielleicht schreibst du ja mal wieder eine Royal Pains FF, würd mich freuen^^

Liebe Grüße,
Modepuppe
03.08.2011 | 22:40 Uhr
zu Kapitel 8
Deine Geschichte ist wirklich guuut :)

Ich war echt geschockt, als ich gelesen hab das Evan tot ist...Ein echt fiiieser Albtraum :D
Hamptons Queen (anonymer Benutzer)
03.08.2011 | 04:23 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Joy1,

deine FF ist also beendet, dann möchte ich nun auch ein Review schreiben.

Erstmal möchte ich fragen, wie du das mit den Erkrankungen etc. recherchiert hast? Weil es teilweise so wirkt, als hättest du nur schnell etwas nachgegoogelt und das dann so aufgeschrieben. Und auch manche Erklärungen von Hank wirken wie aus Wikipedia oder einer anderen Seite kopiert oder zumindest abgeschrieben. Aber dazu gleich mehr.

Ich möchte dich an dieser Stelle aber auch loben eine FanFiction zu Royal Pains geschrieben und durchgezogen zu haben. In diesem Fandom gibt es ja leider zu wenige von ihnen. Und ich verfolge Kopfsache nun auch schon von Anfang an und muss sagen, dass du dich im Laufe verbessert hast und der Schreibstil viel angenehmer zu lesen ist, als zu Anfang. Außerdem ist deine Rechtschreibung gut, hab selten Fehler entdeckt. Also noch mal ein dickes Lob.
Schön übrigens, dass du Vorschläge deiner Leser annimmst und auch umsetzt. Daher hoffe ich nun, dass du auch meine Kritik annehmen wirst, musst du natürlich nicht. Sind nur gut gemeinte Ratschläge.


Kapitel 1:
"Hank nahm sein Handy aus der Tasche und sah auf den Display." Es wäre besser, wenn du noch erwähnen würdest, dass es klingelt, sonst scheint es eher so, als ob er nur kurz auf die Uhr oder nach Nachrichten sehen will. Dass er in der nächsten Zeile direkt Tucker erwähnt kommt deswegen etwas verwirrend. Das selbe dann auch ein weiteres Mal weiter unten.

Und dann wären wir auch bei dem ersten Punkt, wo ich den Verdacht auf Wikipediatext hab: "Bei so einem Anfall gibt es sozusagen kurze Stromstöße in deinem Gehirn. Wenn solche Anfälle mehr als einmal passieren, spricht man von Epilepsie. Das tritt meist in der Pubertät zuerst auf. Aber es kommt vor, dass es auch später einen einzelnen gibt, ohne Nachwirkungen."
Dieser Einschub mit der Pubertät passt gar nicht da rein, weswegen ich eben auch auf meinen Verdacht komme, da sowas ja gerne in medizinischen Seiten erwähnt wird. Ich kann natürlich nicht wissen, ob das stimmt, möchte ich aber dennoch mal erwähnen. Vielleicht kannst du es dann soweit ändern, dass es nicht mehr so wirkt.

Was ich aber auch seltsam finde ist, dass wenn Hank bereits einen Verdacht hat, dass es etwas Schlimmeres sein könnte, warum wartet er dann bis zur nächsten Woche, nur weil der Neurologe gerade keine Zeit hat? Es müsste doch genug andere geben, selbst wenn sie nicht so gut sind, wie Dr. Hoffman, so könnten sie zumindest schon mal etwas Offensichtliches diagnostizieren.
Dass man bei Epilepsie vorher keine Kopfschmerzen bekommt, kann ich so nicht ganz unterschreiben, allerdings bin ich kein Arzt und vertraue dabei dann darauf, dass du weißt, was du schreibst.


Kapitel 2:
Ich möchte mal anmerken, dass sich Hank in diesem Kapitel etwas OoC benommen hat. Zum einen müsste er als Arzt schnelle Reaktionen gewöhnt sein, weswegen es für mich seltsam ist, dass er noch geschockt sitzen bleibt. Und wenn Evan sogar noch Zeit hat seinen Namen zu rufen und Hank dann auch noch beobachten kann, wie Evan sich den Kopf hält und hinfällt, dann ist er als Arzt, aber erstrecht als Bruder, eine ziemliche Enttäuschung, denn in solchen Fällen sollte man schon schnell reagieren, Schock hin oder her. Hätte er einen anderen Beruf könnte ich es noch verstehen, aber er ist Arzt - der Beste in den ganzen Hamptons - und hat solche Fälle sicher zu genüge erlebt und entsprechen handeln müssen.
Auch das Verhalten, nachdem er den Schock überwunden hat, ist doch etwas fragwürdig für einen Arzt. Dass er den Notarzt gerufen und die Blutung mit einem Tuch gestillt hat, ist ja vollkommen in Ordnung so und auch ratsam. Aber ich wette Hank hätte noch einige Möglichkeiten etwas zu tun, als nur neben dem bewusstlosen Evan zu sitzen und seine Hand zu halten. Bitte entschuldige, ist auch nicht böse gemeint, aber es klingt doch etwas nach Kindergarten. Zum Beispiel hätte er einen notdürfigen Verband legen, den Puls + Blutdruck ermitteln, Pupillen- und Allgemeinreflexe kontrollieren können. Wie du siehst, gäbe es ein paar Möglichkeiten, die er hätte anwenden können.

Ebenso wirkt der Bericht an Jill recht unseriös. Dass Evan gestern einen Anfall hatte, hat er ihr bereits erzählt. Klar, könnte er in der Aufregung vergessen haben, aber das wäre ein Notfall und somit hätte er nur knapp erzählen müssen, was geschehen ist. Fehlte eigentlich nur noch, wie Hank erklärte, in welchem Winkel Evan gefallen ist.
Und eine Frage kommt mir da auf: Warum ruft Jill Divya an? Sie kennen sich natürlich und ist ja ganz nett von Jill, wenn sie meint Divya müsse auch bescheid wissen, aber sie sind keine so guten Freunde, dass sie gleich einander benachrichtigen, wenn etwas passiert, zumal Divya nicht mal eine wirkliche Angehörige Evans oder Hanks ist.

"Der Neurologe hatte zwar Andeutungen gemacht, aber es nun live zu sehen, war etwas vollkommen anderes." Ich wiederhole: Er ist Arzt. Ein Familienmitglied so zu sehen ist schon etwas anderes und sehr schockierend, aber er benimmt sich doch sehr wie ein Mensch ohne wirkliche medizinischen Kenntnisse.


Kapitel 3:
Ach, was ich noch erwähnen möchte: Der Hirntumor ist schon sehr vorausschbar. Im Grunde war mir schon im ersten Kapitel klar, dass es ein Tumor sein muss. Wobei ich in dem Fall den Titel der FF doch sehr für schwarzen Humor halte. Es wirkt sehr veralbert, was bei einem Hirntumor sehr Fehl am Platze ist. Mal von dem Titel abgesehen, hättest du dir vielleicht nicht sowas durchschaubares überlegen können. Es gibt viele Krankheiten, was den Kopf und besonders das Gehirn betrifft, damit hättest du uns Leser ein wenig an der Nase herumführen können. Ein Tumor ist zwar auch sehr gefährlich, jedoch auch sehr oft in solchen Arztserien verwendet.
Nun aber zurück zum Kapitel:

Ehrlich gesagt fand ich Libbys Auftritt furchtbar. Sie ist vielleicht temperamentvoll und kann sehr beharrlich sein, aber dass sie ins Krankenhaus stürmt, um Hank anzumeckern, ist doch wirklich viel zu übertrieben. Davon abgesehen, dass ich mich frage, was sie denn plötzlich im Krankenhaus tun. Hat Libby neuerdings einen Hankradar?
Ebenso finde ich Hanks Reaktion äußerst daneben. Wo wir dann wieder bei der OoCness von ihm und Libby sind. Er ist nicht der Typ, der seine Patienten und seien sie noch so nervtötend, plötzlich anschreit und beleidigt. Als Beleidigung empfinde ich das "weil ER ein RICHTIGER Patient ist und nicht weil er sich irgendwelche Krankheiten herbeisehnt so wie du!"
Sei ehrlich, willst du so angeschrien werden? Wenn das mein Arzt, dem ich vertraue, zu mir sagt, kann er sich sicher sein, dass er mich nie wieder sieht und eventuell sogar andere, die das mitbekommen, abspringen. Da kann sein Grund noch so gut sein und er sich noch so entschuldigen, man darf niemals einen Patienten dermaßen anfahren und das würde Hank auch nicht.

Keine Ahnung, ob du davon weißt, Hank hat das auch nur am Anfang einmal erwähnt, aber Libby leidet an Cyberchondrie, was so ziemlich das selbe ist wie eine Hypochondrie, nur dass Libby alle möglichen Krankheitsbilder im Internet findet. Dadurch ist sie nicht gerade ahnungslos, was bestimmte Krankheiten angeht und vor allem nicht so weitläufige. Was eine Epilepsie ist, wird sie mit Sicherheit wissen, wenn sie sogar schon den Virus kannte, der sie in einer Folge in Quarantäne versetzt hat. Das sag ich nur, weil ich ihre Fragen, was den Anfall angeht, dementsprechend sehr unpassend und wieder OoC finde.

Wie Hank den beiden den Anfall erklärt kommt für mich ziemlich emotionslos und runtergerattert rüber. Als wäre er so ein sprechendes Wissensbuch, das die Fragen von Libby und Tucker einfach beantwortet. Wenn du die wörtliche Rede einmal mit sowas wie "seufzte Hank niedergeschlagen" oder "erklärte Hank, legte jedoch eine kurze, nachdenkliche Pause ein, ehe er fortfuhr" unterbrochen hättest, hätte es auch gleich etwas Leben und Gefühl bekommen.


Kapitel 4:
Zu diesem Kapitel kann ich nicht viel sagen. Na gut, dass Evan gelähmt sein könnte, wenn die OP misslingt ist schon klar, deswegen war es keine wirkliche Überraschung für mich. Das Hank an seinem Bett weint ist vielleicht auch Geschmackssache und verständlich ist es auch irgendwo. Jill konfrontiert ihn nun damit, dass er die Entscheidung treffen muss, was auch sehr durchschaubar war und ich denke auch, dass die Entscheidung sehr klar ist, trotz der ganzen Vor- und Nachteile.


Kapitel 5:
Die Szene mit Divya und Hank finde ich ganz schön. Es wird deutlich, wie viel sie einander bereits bedeuten und das auch schon weit über einfache Zusammenarbeit hinausgeht.
Allerdings fällt mir das selbe mit ihr auf, was ich auch bereits schon zu Hank gesagt habe. "Sie [...] empfand es als sureal jemanden so dort liegen zu sehen." Sie ist MTA und solche Bilder nun mal gewohnt. Dass es einen erwischt, den sie gern hat, ist wiederum was anderes, hättest du so aber dann auch hinschreiben sollen. So, wie es egrade ist, klingts eher, als kennt sie den Job nicht. Sowas sollte sie auch eher wegstecken können, als ihrem eigenen Vater einen Luftröhrenschnitt zu verpassen.

Wo Divya zu Evan spricht ist es wiederum ganz schön, zeigt auch wieder, wie viel er ihr mittlerweile bedeutet. Allerdings nerven diese vielen "..." doch sehr. Bei so viel Text reichen etwa drei von ihnen vollkommen aus, ansonsten kann man noch schreiben "ein leises Schluchzen unterbrach ihre Worte" oder "sprach sie mit vielen Unterbrechungen". So wäre es dann flüßiger zu lesen und ließe dem Leser selbst die Möglichkeit den richtigen Zeitpunkt für eine solche Pause zu suchen, wo sie für ihn persönlich am dramatischsten/schönsten wär.

Auch das Gespräch zwischen Hank und Divya finde ich gelungen. Jeder erklärt, was ihm an Evan liegt und wie sie ihn halten. Die gewisse Feindseligkeit bei Divya, wie sie vom Anfang erzählt, ist auch gut rübergekommen.
Allerdings frag ich mich hier auch erneut, weshalb Jill schon wieder aufgetaucht ist. Ich bin mir sicher, sie hat weitaus mehr und Besseres zu tun, als sofort zu jedem Patienten, der Alarm schlägt, zu eilen. Und sollte sie das nur bei Evan machen, weil er vielleicht sogar "nur" Hanks Bruder ist, sollte das kein Außenstehender erfahren, würde nämlich Ärger für sie geben. Für gewöhnlich kommt eh nur eine Schwester, zu zweit wären sie vollkommen ausreichend gewesen.


Kapitel 6:
Gut, dass Jill alle wieder auf den Boden der Tatsachen gebracht hat. Dass sie mit Divya reden möchte, kam zumindest für mich doch etwas überraschend, aber ist keine schlechte Idee.
Auch hier, bei Hanks Erklärung, wieder das selbe mit den "...", vielleicht einfach 2-3 reduzieren, dann wär's in Ordnung.
Evans Reaktion ist vollkommen nachvollziehbar, obwohl das mit der schnellen Atmung etwas plötzlich kam. Hättest du vielleicht noch etwas schleichender einführen können, von wegen "Hank sah die Angst in seinem kleinen Bruder wachsen, der tief seufzte. [hier dann zB das "Beruhige dich" von Hank oder das mit dem Blutdruck oder gar beides] Die Atmung Evans wurde immer schneller, was Hank alarmierte." Das mal als kleines Beispiel...

Dass Jill Divya darum bittet ein wenig auf Hank zu achten ist sehr gut, damit haben sie ihn auch ein wenig unter Kontrolle, was durchaus beruhigend sein könnte.
Aber auch hier ist die Erblindung von Evan ziemlich plötzlich und ich frage mich auch etwas, wofür sie nun gut sein sollte. Als Zeichen, dass der Tumor in der kurzen Zeit erneut gewachsen und sich auf den Sehnervt ausgebreitet hat? Für mich scheint es eher wie eine kleine "Ausrede" sofort mit der OP beginnen zu können. Aber manche anderen mögen das sicher spannend finden.
"„Ich will die OP!“, sagte Evan nun ganz ruhig." Dieses "ganz ruhig" finde ich gar nicht gut, wenn man bedenkt wie panisch er war und schlagartig wird er ruhig? Vielleicht meintest du etwas anderes. Etwas wie "entschlossen", was meiner Meinung nach viel besser reinpassen würde.


Kapitel 7:
Ich beginne wieder mit einer Frage: Ist Jill tatsächlich Ärztin und dann sogar Chirurgin? Soweit ich weiß ist sie nur Chefin, Administatorin des Klinikums und keine wirkliche Ärztin, zumal sie auch nie Arztkleidung trägt. Natürlich muss sie sich da auch mit Medizin auskennen, aber ob sie gleich an Operationen teilnehmen oder gar durchführen darf, ist mir da wirklich schleierhaft. Und das sie die OP dann auch ganz spontan in ihren Terminkalender packen kann, finde ich auch seltsam. Selbst wenn sie tatsächlich Patienten untersucht, so hätte sie doch sicher genug zu tun, als unangekündigt eine Operation zu schaffen. Da müsste sie zumindest Vertretung für ihr Fehlen bei anderen Patienten finden.

Auch hier verwundert es mich, dass Divya direkt Tucker und Libby kontaktiert. Dass sie wissen wollten, wenn Evan aufwacht, kann ich ja noch verstehen, aber die haben sehr wenig mit ihm zu tun, deswegen find ich die sofortige Benachrichtigung zur OP etwas übertrieben. Das könnten sie ja, wenn sie unbedingt wollten, auch später erfahren.

Die Idee mit dem Traum ist gut, wirklich. Allerdings wieder so durchschaubar. Aber, falls ich fragen darf, hast du dieses bestimmte "Merkmal", dass es ein Traum ist, wirklich so geplant oder ist das eher unbewusst geschehen? Weil ich das doch sehr gelungen fand, wie zum Beispiel das noch eingeschaltete Herzfrequenzgerät. Aus den selben Gründen eben, wie Modepuppe sie auch erwähnt hat.
Allerdings hättest du da auch eher auf Hanks Gefühle und Gedanken eingehen können. Ist wirklich nicht leicht, aber er hat ja eher gehandelt, als dass man etwas von seinem Innersten erfahren hat.
Dass Hank zusammengebrochen ist, ist verständlich und auch, dass seine Wut sich, selbst wenns unbegründet ist, an Jill richtet. Man braucht nun mal einen Schuldigen für ein solches Erlebnis und da ist Jill, die ja an der OP teilgenommen hat, die erste Wahl.

Das Ende des Kapitels ist auch gut geworden. Dass Divya ihn ein wenig zur Vernunft bringt und ihm beteuert an seiner Seite zu stehen, sollte er Hilfe brauchen, ist schon sehr schön. Allgemein finde ich den Schnitt dort, wo er ist, auch gut gelegt, hätte nicht früher oder später gesetzt werden.

Übrigens ist mir auch aufgefallen, dass Divya Hank an einer Stelle duzt und sagt "Wach auf.".


Kapitel 8:
Und damit wären wir dann beim letzten Kapitel, dem Finale. Und es wird dann entgültig aufgeklärt, dass Evans Tod doch ein Traum war. Gut, so ein Happy End ist ja auch wirklich schöner, als wenn Evan tatsächlich gestorben wär, was das alles aber auch wiederum durchschaubar macht (Ohje, wie oft ich dieses Wort in dem Review schon verwendet hab...). Aber dadurch konnte man sich wenigstens auch ein wenig beruhigen und nicht darum trauern, dass es Evan erwischt hätte.

Warum schreit Divya denn so? Und das auch noch in einem Krankenhaus. Selbst wenn er einen tiefen Schlaf hätte, ein paar Klapse auf die Wangen hätten es auch getan, da muss man wirklich nicht rumschreien. Ist aber vielleicht auch nur ein Ausdrucksfehler und du meintest es doch anders.

"schärfte sie Hank ein." Wer ist "sie" auf einmal? Davor war nur die Rede von Krankenschwestern, die Evan rausschoben. Ich weiß zwar, wer gemeint ist, von ihr war vorher aber keine Rede.
Hanks aufmunternde Worte an Evan sind sehr schön geworden, auch dass er dieses "Evan-Art" wiederholt kommt gut rüber. Hier beschreibst du die Gedanken auch etwas mehr, was ebenfalls schön ist.

Was mich aber schockiert hat, und das wirklich nicht im positiven Sinne, dass Evan plötzlich wieder aufwacht und dann auch noch vollkommen normal ist. Er hatte eine Hirnoperation hinter sich, bei denen in manchen Fällen sogar ein Stück vom Gehirn mitentfernt werden muss. Dass Evan dann nach kurzer Zeit bereits wach ist und rumscherzen kann, finde ich furchtbar. Happy End hin oder her, aber hier war für mich ein Strich gesetzt. Ein wenig Realität muss nun mal auch in einer FanFiction vorhanden sein. Eigentlich müsste er sich, wenn er denn schon aufwacht, erstmal ein wenig orientieren, vielleicht hat er sogar noch weiterhin Kopfschmerzen, so genau kann ich das leider doch nicht sagen, jedoch ist danach alles andere als alles normal. Je nachdem, welcher Bereich des Gehirns operiert wurde, in dem Fall wie ich verstanden habe der Sehbereich, sollte er vielleicht auch weiterhin Probleme mit dem Sehen haben. Vielleicht wurde auch ein anderer Bereich erwischt, wodurch die Sprache ein wenig hapert und er sich erst wieder daran gewöhnen muss oder zumindest erstmal langsam spricht. Auch hier sind so viele Punkte, die man hätte beachten sollen und dass das dann so einfach fortgewischt ist, geht nicht. Selbst wenn man sich selbst nicht mit Medizin auskennt, aber trotzdem eine FF zu einer Arztserie schreiben will, so sollte man sich zumindest so weit informieren, dass man alles auch glaubhaft rüberbringen kann und das ist dir leider misslungen.

"„Ist alles ok mit mir?“ fragte Evan und blinzelte mit den Augen." Es ist ja schön, dass Evan sich Sorgen um seinen Bruder macht, aber hätte das nicht eher Hanks erste Frage sein sollen? Schließlich war Evan es, der eine schwere OP hinter sich hatte und nicht Hank.
"Keine fünf Sekunden später, rannten Jill und Divya zur Tür herein und eilten zu Evans Bett." Also entweder wurde hier jetzt ein wenig übertrieben, oder die beiden haben an der Tür gelauert, bis das Signal zum Stürmen kam. Und auch hier wieder, hat Jill nicht andere Sachen zu tun, als ständig an Evan zu hängen und nur ihn zu behandeln?

Und da wir nun wieder bei der Tumorentfernung durch die Nase wären, möchte ich auch hier etwas zu sagen. Ich weiß ja nicht, ob ich mich jetzt irre, aber eine OP durch die Nase bei einem Tumor ist eher ungewöhnlich, wobei das darauf ankommt an welcher Stelle der Tumor liegt. Dann hättest du dies aber auch erwähnen können. Dass du nicht einfach die Schädeldecke öffnen wolltest, wie es in so gut wie jeder FF mit einem Hirntumor ist, sondern etwas Neues zeigen wolltest, ist ja ganz lobenswert, jedoch kann dies auch schief gehen. Wie in diesem Fall.
Wie gesagt, je nachdem wo der Tumor liegt, wäre eine Öffnung der Schädeldecke ratsamer gewesen, zumal durch die Nase eventuell sogar Reste vom Tumor übrigbleiben könnten, die dann erneut heranwachsen und dieses Mal vielleicht sogar wirklich tödlich sein könnten. Da ich nun nicht weiß, welche Art von Tumor dies ist, finde ich es also wirklich mehr als seltsam, dass sie die Methode durch die Nase gewählt haben, zumal dann auch die Nase nicht ganz ungeschoren davonkommt. Und da wären wir dann auch bei der Frage am Anfang, wie gut du recherchiert hast? Wenn du dich gut darauf vorbereitet hast, dann ist es lobenswert, jedoch könnte es in den Augen der Leser sehr verwirrend sein. Für welche, die sich nicht auskennen, mag diese Variane spannend sein, aber wie du siehst, finde ich es dann doch eher merkwürdig.

Die drei folgenden Zeilen sehen für mich einfach wie kleine Lückenfüller aus. Da hättest du ruhig etwas mehr beschreiben können, was geschehen ist. Für Gewöhnlich müssen manche Leute, die eine HirnOP hinter sich haben, auch eine Physiotherapie machen, nur um sicher zu gehen, dass sie sich vernünftig bewegen können. Weitere Untersuchungen hätten ebenfalls erwähnt werden können, also das ist schon recht mager.

Dann kommen wir zum letzten Absatz. Auch diesen Textabschitt finde ich... seltsam. Besonders für ein abschließendes Ende einer FF. Gut, der Witz von Evan ist ganz nett, aber selbst wenn du das erwähnen wolltest, hätte zumindest etwas dahinter kommen sollen, was wirklich ein schönes Ende geworden wäre. Das kommt mir eher vor, wie ein Vater, der seinen 16-Jährigen Sohn ermahnt zu viel zu trinken, weil er bereits wegen einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus lag. Skurriler Vergleich zwar, aber das kam mir nun mal als Erstes in den Sinn... Wäre vielleicht ganz ratsam, wenn du das doch noch mal bearbeiten würdest.


Also dieses Review ist wirklich nicht böse gemeint, auch wenn es an manchen Stellen so wirken mag. Ich finde nur, auch da es so wenige FFs zu Royal Pains gibt, dass diese hier Potential hat. Ob du meine Vorschläge und die Kritik annimmst ist dir überlassen, jedoch wäre es ganz schön, wenn du sie doch noch ausbauen könntest, damit sie besser wird. Und bis auf die paar Sachen, die ich angemerkt hab, und leider auch das letzte Kapitel, fand ich deine FF gut, auch wenn es noch besser geht. Daher einfach die gutgemeinten Vorschläge von mir.

P.S.: Obwohl ich nur wenige Fehler entdeckt hab, kann ich dir nur eine/n Beta ans Herz legen, die könnte dich dann auch auf weitere Dinge aufmerksam machen, wie die ganzen kurzen Sätze, die man auch gut miteinander verbinden kann.


Liebe Grüße,

Hamptons Queen
02.08.2011 | 17:37 Uhr
zu Kapitel 8
Hallo!
Tolle Story!
Ich hatte es ja schon geahnt, dass der Tod Evans nur ein Traum von Hank war!
Irgendwie ja schon ein wenig schade, dass die Geschichte schon zu Ende ist ...
Zyra13 (anonymer Benutzer)
25.07.2011 | 14:14 Uhr
zu Kapitel 7
oh nein WAS?? evan tot?? das muss dch ein raum sein oder?? einTraum klar?? das ist doch ein traum oder?? Bitte lass es ein Tarum sein! *schnief* schrieb schnell weiter

glg
z
Zyra13 (anonymer Benutzer)
25.07.2011 | 13:53 Uhr
zu Kapitel 2
hey coole FF gefällt mir total gut

mach weiter so
glg
z
Anapneo (anonymer Benutzer)
20.07.2011 | 23:06 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Joy,

Nun komme ich auch wiedermal dazu ein Review zu schreiben =)
Erst wollte ich schon aufhören zu lesen *mal ganz ehrlich ist*, weil ich dachte, du nimmst die Kritik nicht an *rotwerd*
Wie gut, dass ich aber zu neugireig war, wie es weiter geht =)
Das war ein sehr spannendes Kapitel. Ich kann einfach nicht glauen, dass Evan tot ist.
Nein, so schnell darf er einfach nicht gestorben sein... das muss ganz sicher ein Alptraum von Hank sein!!
Bin gespannt, wie es weiter geht und ob sich die Theorie von Modepuppe bewahrheitet.

Der Kritik von Modepuppe kann ich mich anschließen und würde gern noch eine Kleinigkeit hinzufügen:
Es ist keine wirkliche Kritik, mehr eine Bitte =) Es wäre schön, wenn du die Kapitel mehr durch Absätze gliederst =)

Sonst ist alles super! Weiter so =)

Liebe Grüße,
Anapneo
20.07.2011 | 01:16 Uhr
zu Kapitel 7
Hallo (:

Das war ja mal ein spannendes Kapitel, mit dessen Ausgang wohl niemand rechnete.
Obwohl ich da natürlich noch etwas skeptisch bin, ob Evan wirklich tot ist, denn es könnte
auch ein Traum von Hank sein und da er eh an Schlafmangel leidet, könnte er durchaus
eingeschlafen sein und wird im nächsten Kapitel von Jill geweckt, und er erfährt,
dass die OP doch gut ausgegangen ist.
Denn mehrere Hinweise gibt es ja auf einen Traum, wie beispielsweise die Sache,
dass dieses Gerät noch piepst - normalerweise wird es doch gleich abgeschaltet,
denn der Ton tut ja mit der Zeit in den Ohren weh, also für mich deutet das schon sehr auf einen
dramatisierten Traum hin^^ Auf jeden Fall bin ich gespannt, was noch weiter draus wird, ob
es nun die Realität ist oder nicht^^

Aber jetzt wieder zur Kritik, die diesesmal ziemlich gering ausfällt.
Dein Stil hat sich sehr verbessert, nur achte auf die Sache mit der wörtlichen Rede. Nun setzt du
zwar brav immer ein Komma, doch bei einem Komma nach der wörtlichen Rede, entfällt der Punkt.
Beispielsatz: <„Sie hat Recht“, sagte Divya...>


Liebe Grüße,
Modepuppe
19.07.2011 | 17:22 Uhr
zu Kapitel 7
Hallo!
Nein ... Nein ... und nochmals Nein!
Das kann nicht sein!
Ewan kann nicht tot sein!
Ewan DARF nicht tot sein!
Bitte lass es nur ein Traum von Hank gewesen sein ...
Warte gespannt, wie es weitergeht!
16.07.2011 | 23:51 Uhr
zu Kapitel 6
Hallo!
Ein toll geschriebenes Kapitel ... wenn auch sehr dramatisch!
Hoffentlich wird Evan wieder gesund!
Warte gespannt auf das nächste Kapitel!
16.07.2011 | 17:41 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo,
hab jetzt endlich mal Zeit gefunden die FF zu reviewen.
Ich mach dir ein zusammenfassendes Review^^ Hoffe das ist okay.

Zu Kapitel 3:
Schön, wie du da so 'nen kleinen Rückblick beschreibst, dass Hank noch an den Moment
des Zusammenbruchs zurückdenkt. Was ich aber etwas irritierend fand, war, dass Hank Divya
erklärt hat was passierte. Also er erklärt es extrem oft und geht dabei auch noch sehr stark
ins Detail, da hätte ich einfach geschrieben: >Er erklärte Divya was passierte<
Denn die Leser wissen ja, was passiert ist, für die ist es daher ziemlich langweilig, es immer und
immer wieder lesen zu müssen.
Die Idee mit Libby hat mir sehr gut gefallen, dass sie aufgebracht ins Krankenhaus stürmt und
selbst Hank mal die Fassung verliert, was ja in so einer Situation wirklich nachvollziehbar ist.

Kapitel 4:
Hanks Gefühle beschreibst du sehr gut. Ich fand das auch krass, zu erfahren, dass Evan vielleicht
ein Pflegefall werden könnte, da man es sich von ihm ja wirklich nicht vorstellen kann. Was aber
natürlich etwas interessantes haben könnte, denn wie würde Hank dann mit der Situation seinen
Bruder pflegen zu müssen, umgehen?
Wer könnte sowas in dieser Situation schon entscheiden, ob eine OP besser ist, oder nicht.

Kapitel 5:
Schön, dass du Divya in die Situation so integriert hast. Sie hat ja sowieso ne besondere Beziehung
zu Evan (gehabt?) :'D
Evan hatte Frauen und Hank Bücher, den Satz fand ich toll:D
Ich hätte eigentlich nicht gedacht, dass Evan noch aufwacht, bevor sich Hank entscheidet, aber
so hast du ihm natürlich die Entscheidung abgenommen und für den Überraschungseffekt gesorgt.

Kapitel 6:
Gut, dass Jill Hank auf den Boden der Tatsachen zurück holt, obwohl er als Arzt das
eigentlich selber wissen sollte, aber schieben wir es einfach mal auf die angespannte Situation^^
Dass Evan so ruhig reagiert überraschte mich, aber das ist denk ich die Angst, die sich ihn ihm
breit macht.
Find ich gut, wie du das gemeistert hast, wie sich Evan letztendlich entschieden hat, sich operieren
zu lassen. Ich bin gespannt, ob du ihn erblinden lässt, was natürlich eigentlich natürlich wäre.
Denn wenn er nach dieser Operation gleich wieder sieht und alles an sich ganz 'okay' ist,
kommt es etwas unrealistischer.


Dein Schreibstil hat sich verbessert, leider die Sache mit der Kommasetzung blieb beinahe beim Alten^^ Nach der wörtlichen Rede, kommt ein Komma. Ich nehme jetzt einfach mal diesen Satz
her.
>„Hank?“ fragte Divyas sanfte, aber dennoch besorgte Stimme.< Eigentlich müsste es so sein:
>“Hank?“, fragte Diviyas sanfte...<
Ich denke, du weißt worauf ich hinaus will^^ Lies dir einfach mehrere FFs durch, da wird dir
dein Fehler dann eher bewusst und du gewöhnst dich um.
Was mir noch auffiel ist, dass du nach jedem Satz eine neue Zeile beginnst. Natürlich ist der Text
dadurch leichter zu lesen, doch wirkt deshalb nicht strukturierter. Ich glaube es würde reichen, wenn du nach den wörtlichen Reden eine neue Zeile anfangen würdest (:

Nun warte ich mal gespannt, wie sich die Story weiter entwickelt.

Liebe Grüße,
Modepuppe
13.07.2011 | 22:17 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo!
Ich habe gerade deine Geschichte gefunden ...
Da ich die Serie sehr mag und auch ein Fan von "Evan A. Lawson, Finanzchef von HankMed!" bin, werde ich auf jeden Fall dabei bleiben!
Freue mich aufs nächste Kapitel!
Anapneo (anonymer Benutzer)
02.07.2011 | 12:35 Uhr
zu Kapitel 2
Hallo Joy,

Ich habe bisher in alle Royal Pains FFs hier reingelesen und muss sagen, dass mir deine vom Plot her mit am besten gefällt.
Im ersten Kapitel musste bei dem Teil mit Libby richtig schmunzeln, da es so richtig typisch für sie ist.
Du schrebist die Geschichte mit einem guten Spannungsbogen, der den Anreiz gibt, wieter lesen zu wollen.
Den Einstieg ins zweite Kapitel fand ich auch ganz gut gemacht, so wuden die Gefühle von Hank besonders deutlich.
Nach Evans Sturz auf die Kante, hätte ich es gut gefunden, wenn du auch beschrieben hättest, was in diesem Moment in Hanks Kopf vor sich geht.
Dies wird dann ja im dritten Kapitel deutlich.
Auch hie rgefällt mir der Teil mit Libby beosonders gut, da man dort Hanks Anspannung und Angst um seinen Bruder mitfühlen kann.
Dass er sich Vorwürfe macht, ist verständlich. Alle Anzeichen deuten ja auf einen Hirntumor.
Die Ungewissheit und die damit verbundene Waterei auf die Diagnose, muss an den Nerven aller nagen.
Hoffentlich ist es noch nicht zu spät für Evan!

Nun nochmal zum Thema wörtliche Rede: Es ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber es stört doch ein bisschen. Am besten du schaust dir nochmal Regeln an.
Denn mir macht es mehr Spaß eine Geschichte zu lesen, die formal keine Fehler hat. Einfach bei Google "wörtliche Rede Regeln" eingeben und auf auf den ersten Link klicken.
Dort siehst du gleich alles auf einen Blick :) Worauf du achten müsstest, ist das Komma zu setzen, wenn du die Redeeinführung hinten dran hängst.

Ich freue mich auf das ächste Kapitel!
Liebe Grüße,
Anapneo
29.06.2011 | 22:48 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo,

ich freu mich, dass es noch eine Royal Pains FF gibt und les natürlich aufmerksam mit!
Die Grundidee find ich schon mal interessant und da es hauptsächlich um Evan geht,
konnte ich sowieso nicht widerstehen (Und da das Geschwister Duo Hank und Evan eh
voll cool ist - nur so kann ich Hank ertragen:'D - war es unmöglich weg zuschauen)
Aber nun zu den Kapiteln. Also nach den Anzeichen, die Evan aufweist, rechne ich mal
mit einem Hirntumor? Also was anderes könnte ich mir nicht vorstellen.
Hanks Sorge kann man gut nachvollziehen und hast es auch gut rüber gebracht, wie
beunruhigt er ist.
Aber nun geh ich mal eher konkret auf Kapitel 1 und 2 ein.
DIe Idee mit Libby war recht amüsant und ausgefallen^-^
Aber war womöglich nur eine Möglichkeit Hank kurz von Evan wegzulocken, damit er umkippen kann?:'D
Aber beim zweiten Kapitel fiel mir da was auf - Hank erzählt Jill brühwarm im Restaurant von seinen Patienten,
normalerweise dürfte er das doch gar nicht -> ärztliche Schweigepflicht (; Aber so ein Fehler kann ja jedem mal
unterlaufen, wenn man im Schreibwahn nicht dran denkt :D
Evan hat aber auch ne richtige Pechsträhne, erst der Anfall, jetzt steigt er auf einen Stuhl und knallt auf den Boden.
Wieso hat ihn Hank eigentlich auf den Stuhl steigen lassen, der Typ muss echt besser aufpassen:D
Und ich hab mich auch gefragt, ob Hank überhaupt die Blutung gestillt hat? Das ging aus dem Text nicht richtig hervor:'D
Ich bin auf jeden Fall gespannt, was du noch weiter draus machst!

Nun aber zum 'aber' :'D
Nach einem Komma bei der wörtlichen Rede, entfällt der Punkt bzw. in deinem Falle müsstest du den Punkt bei den wörtlichen
Reden löschen und ein Komma nach den Anführungsstrichen schreiben^^ Außerdem ist mir ein bisschen aufgefallen,
dass du sehr viel Hauptsätze schreibst, kein gravierender Fehler, aber fällt halt auf^^
Deine Rechtschreibung hingegen ist sehr gut, ich hab so gut wie keinen Fehler entdeckt!

Liebe Grüße,
Modepuppe

P.S. Ein kleiner Tipp: Divya schreibt man mit 'y' (;

Antwort von Joy1 am 29.06.2011 | 23:18:58 Uhr
Hi!
Danke für dein Feedback,
hab die Fehler glaub ich alle verbessert bzw. ein bisschen umgeschrieben.
Aber es ist genau wie du geschrieben hast, wenn man in einer Schreiblaune ist,
übersieht man so einiges.

aber ich hab ja fleißige Leseratten, die mich darauf aufmerksam machen! :D

Lieben Gruß

Joy