Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
02.04.2014 | 21:50 Uhr
zu Kapitel 1
Heeey :)

also als aller erstes: dieser OS ist einer meiner Lieblings-Geschichten ever. :D
er ist einfach megatoll geschrieben und die Emotionen kommen so gut rüber,
ich sitze jedes mal da und habe feuchte Augen.
Es ist einfach nur schön und traurig zugleich.
Auch mag ich, dass es eine Art Happy-End ist, da die beiden sich ja am ende zusammenraufen
aber trotzdem ist es auch ein offenes Ende, da man nicht weiß
wie es mit dem Paar nun weiter geht.

Also alles in einem: Wunder-toll und Fantastomatisch :D
LG
16.05.2013 | 18:35 Uhr
zu Kapitel 1
Diese Geschichte ist wirklich sehr traurig, aber toll geschrieben!!!! ;D
Ciao
Christina
25.06.2011 | 00:02 Uhr
zu Kapitel 1
Ich finds super, dass du einen OS zu „Halt dich an mir fest“ gemacht hast ^^ Am Anfang mochte ich das Lied nicht mal besonders, dann war es mein KuroFye-Song, und mittlerweile mag ich es richtig.
Der abrupte Anfang deiner Geschichte gefällt mir gut, mit den kurzen, knappen Sätzen. Zuerst tut mir Felix wahnsinnig leid, er erinnert mich auch ein bisschen an Fye. Später kehren sich dann die Verhältnisse langsam um, und mein absolutes Mitgefühl gehört Raffael. Felix benimmt sich wirklich sehr kalt. Dass er seinem Freund nicht mal mehr eine Tasse Kaffee hinstellen kann ... hart. Als ob nicht nur Conan tot wäre, sondern auch Raffael nicht mehr da ist.
Und dieses „Ich wollte nur höflich sein“ ist fast schon grausam T_T Ich kann absolut verstehen, dass Raffael daraufhin austickt! Und das Schlimme ist, das hätte er wohl schon viel früher tun sollen. Das macht deine Geschichte so traurig und irgendwie realistisch, dass die Kommunikation zwischen den beiden hier so gar nicht funktioniert. Felix verschließt sich zwar, aber Raffael tut es irgendwie auch, denn er zeigt seine eigenen Gefühle viel zu spät, weil er nur an den anderen denkt. Fast scheint es, als würde die Beziehung nicht funktionieren, weil einer von beiden zu sehr liebt.
Ich bin froh, dass sie am Ende die Kurve noch kriegen!
Meine Lieblingsszene ist, glaube ich, obwohl sie nicht besonders wichtig ist, die Sache mit der Waschmaschine. Da baust du den Alltag der beiden so schön ein, und sowas gefällt mir immer ^^
Besonders schön finde ich auch, wie du den Songtext ganz unaufdringlich in die Geschichte mit einflechtest. Wenn man das Lied nicht kennt, merkt man das gar nicht, wenn man es kennt, passt es perfekt.
Das Bild am Ende, von den Tränen, die Mauern zum Einsturz bringen können, ist auch sehr bewegend ...

Hmmm, da bleibt mir zum Abschluss ja nur noch zu sagen, dass ich deine Story ganz toll fand, oder? xD

Glg, ElvenStar