Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: chrissy76
Reviews 1 bis 25 (von 444 insgesamt):
25.10.2017 | 09:35 Uhr
WOW... Das war es also... Ein Happy End für alle! Deine Geschichte hat mich auf eine Reise mitgenommen... Eine Reise voller Gefühl: Freundschaft, Liebe, Hass, Angst, Wut, Verzweiflung. Es war eine abenteuerliche Achterbahnfahrt! Eine Achterbahnfahrt, die ich immer wieder antreten möchte, weil mich diese Geschichte so mitgerissen hat! Vor allem der Teil von Lenny's Flucht! Ist doch immer wieder erstaunlich, welche Kräfte in einem in solchen Fällen schlummern! Lenny und Carsten gehören eben einfach zusammen! Das ist ein ungeschriebenes Gesetz! Ein Naturgesetz!!! Und gegen Naturgesetze kann man nichts ausrichten!!!
Ich danke dir von Herzen für diese wunderbare Geschichte, die eine Reise in eine andere Welt war. Eine Welt voller Angst und Schrecken und Misstrauen, in der aber nichts desto trotz die Liebe zu finden ist! In all ihren Farben und Formen!
Tausend Dank dafür!
Liebe Grüße
Pseudonitaia

Antwort von chrissy76 am 02.11.2017 | 22:51 Uhr
Oh - ganz unerwartet!
Vielen Dank fürs Lesen und dass es dir gefallen hat! Auch wenn es schon sehr lange zurückliegt - ich müsste jetzt tatsächlich nachlesen, weil ich gar nicht mehr weiß, was ich da geschrieben habe :-) - oder gerade deshalb ist es immer wieder ein Ansporn, wieder etwas zu schreiben oder Neues auszuprobieren.
Danke für deine Mühe und deine lieben Worte!
Chrissy
25.10.2017 | 08:59 Uhr
Puh... Welch ein Glück! Lenny muss nicht zurück an die Front! Er dient seinem Land, indem er sich um Kriegsopfer kümmert!
Carsten und Lenny sind nun gleich gestellte Partner - privat wie beruflich! Und an letzterem stört sich keiner! Alle wissen es und wieder nicht! Idylle pur!
Tolles Kapitel!
25.10.2017 | 08:36 Uhr
Hallo! Was für ein Kapitel! Dieser Dave... Ich könnte... Gott! Ich hasse den Kerl! Er hat zurecht von Lenny Prügel bezogen... Und nun auch von Hawking! Ich find den Kerl klasse! Also, Hawking!!! Ich hatte ja gehofft, dass sich Pitty noch etwas mehr... Wie soll ich sagen...? Einmischt... Doch nun ist Lenny ganz offiziell zurück... Und wirklich alle stehen zu ihm! Großartig!!! Nun muss nur noch diese blöde Sache wegen Deutschland geklärt werden... Daumen drücken!
Toll geschrieben!!!
24.10.2017 | 20:53 Uhr
Oh mein Gott... WOW... Was für ein Kapitel... Ich bin wieder fix und fertig! Aber ich kann Lenny so gut verstehen... Nach allem, was er in den letzten Monaten durchmachen musste, hat er alles Recht der Welt, Dampf abzulassen, auszurasten, sich mal richtig auszukotzen!
Und jetzt steht das Gespräch mit seinen Eltern an... Da bin ich ja mal gespannt, ob Alexander das unbeschadet überlebt...
24.10.2017 | 20:13 Uhr
Oh mein Gott! Ich bin echt fertig mit den Nerven! Lenny auf der Flucht... Und er hatte so viele Helfer... Menschen, die ihr Leben für ihn riskierten... Es war so verdammt spannend! Ich bin echt fertig!
Und endlich, endlich haben die beiden sich wieder! Das ist erstmal das wichtigste!
23.10.2017 | 19:58 Uhr
OH MEIN GOTT!!!
ICH KANN NICHT IN WORTE FASSEN, WIE SEHR ICH DIESEN IGNORANTEN VOLLPFOSTEN ALEXANDER HASSE!!!
Hoffentlich kommt er nicht einfach so davon! Man sollte ihm in aller Öffentlichkeit bloß stellen und seine Unfähigkeit als Vater und Mensch den anderen aufzeigen!
12.05.2012 | 18:39 Uhr
Hey :)
Jetzt habe ich deine Geschichte endlich zu Ende gelesen!
Und ich muss sagen, ich finde sie wunderbar!!!
Und vor allem, kann man so richtig mitfühlen :)
Schade, dass sie zu Ende ist ;)
Liebe Grüße

Antwort von chrissy76 am 29.05.2012 | 10:50 Uhr
Hi, schön dass du auch dabei warst! Ich freu mich drüber, danke!
LG Chrissy
13.03.2012 | 20:40 Uhr
Hey Chrissy!

Ich weiß gar nicht so recht was ich schreiben soll.
Bin sprachlos......

Ein ganz wunderbarer Epilog!

Alle sind sie da, an diesem denkwürdigen Abend für Lenny und Carsten. All die Menschen
die ihnen besonders am Herzen liegen, feiern mit ihnen diesen Tag.......
Max, der extra nach England gekommen ist..... was für eine schöne Überraschung für Carsten.
Lene und Mia die jetzt sowieso auf Bolton Hall und in England leben.
Und Johannes, der nun auch zu ihnen gehört. Weil Lenny inzwischen akzeptiert und damit abschließen
konnte, was zwischen Johannes und Carsten war.
Und natürlich Pitty.... und all die anderen.:D

Ich DANKE dir, für diese unglaubliche Geschichte.

Die voller Spannung und Dramatik war..... in der ich - manchmal - sehr gelitten habe, ein paar Tränchen verdrückt habe - und nun
sehr, sehr glücklich, froh und erleichtert darüber bin, das am Ende alles gut gegangen ist.
Und die beiden - Lenny und Carsten - nun ein gemeinsames und glückliches Leben führen können. *seufz*

Nochmals VIELEN DANK, für diese ganz besondere und tolle Geschichte.......

Liebe Grüße
Lizzie
13.03.2012 | 19:37 Uhr
Hey!

Ich bin so unendlich froh, das alles gut gegangen ist......
Das Lenny - dank Clemens und Dr. Gerner auf Bolton Hall bleiben kann. Denn nach unendlich langen und
voller Sorge, warteten Momenten - für Carsten wahrscheinlich, als wären es Tage gewesen - kann Lenny ganz
beruhigt, zurück zu Carsten und nach Bolton Hall zurückkehren.
Was für eine Erleichterung.... denn sie haben es geschafft.

Denn nicht nur das Lenny unbesorgt nach Hause kann.
Die beiden können -und dürfen auch noch zusammenarbeiten. Sind nun ganz offizielle Partner - Geschäftspartner - auf Bolton Hall.
Und auch der Absturz des Kampfbombers ist aufgeklärt....... *seufz*

Jetzt steht den beiden, einer gemeinsamen und glücklichen Zukunft nichts mehr im Weg.:))))

Liebe Grüße
Lizzie
11.03.2012 | 20:30 Uhr
Mir gefällt der Epilog sehr. Und besonders die Idee mit dem Klavier und der Besuch von Max.

LG Rita
11.03.2012 | 19:57 Uhr
Hey Chrissy.

Was für ein Epilog !

Alle Kreise schließen sich.
Lene und Mia sind in England.
Max kommt zu Besuch.
Die Bewohner von Bolton Hall haben ein Hotel eröffnet. Der Name war ja wohl Pflicht.
Dominik und Lucy haben ein Baby.
Und ich hatte es geahnt, Lenny hat ein Klavier besorgt fürs Hotel, aber auch für Johannes.
Er kann abschließen mit allem, was mit Johannes zu tun hat.

Ich habe diese Story sehr gerne gelesen.
Ich hab gelitten, ehrlich.
Ich hab fast das Atmen vergessen, das nicht nur einmal.
Gott, war ich froh, als ich mich mal entspannen konnte. :-))

Liebe Chrissy, hab Dank für diese Story.
Ganz liebe Grüße.
Fühl dich umarmt von mir.
Silvana
11.03.2012 | 19:02 Uhr
Hey,

schön, dass du diesen Epilog geschrieben hast. Es war eine aufregende Zeit und ich habe wirklich mit Lenny und Carsten mitgelitten und mich mit ihnen gefreut, dass sie nun endlich glücklich werden können. Besonders schön fand ich, dass Lenny nun komplett abschließen konnte mit der Sache das was zwischen Johannes und Carsten war und auch dass er Tuner nach Bolten Hall eingeladen hat. Es hat die ganze Geschichte abgerundet!!

Danke für diese wirklich tolle Geschichte! Ich freue mich schon auf alles, was noch von dir kommt!

Lg
11.03.2012 | 18:40 Uhr
ich bin doch verpeilt... ich mein natürlich daniel... ;P

Antwort von chrissy76 am 11.03.2012 | 19:23 Uhr
Daniel ist in Berlin und hat immer noch sein Cafè. Aber kommt Weihnachten zu Besuch :D
11.03.2012 | 18:38 Uhr
ps: was ist eigentlich aus clemens geworden?!?
;)
11.03.2012 | 17:15 Uhr
Hallo Chrissy,

schön, dass wir sie im Epilog alle nochmal wiedersehen durften, die Menschen die den Weg der beiden begleitet haben.

- Lene und Mia, die Lenny geholfen haben zu fliehen und denen er nun Schutz und Arbeit geben kann und vielleicht sogar noch einen Mann für Mia gefunden hat

- natürlich Max, den großen Retter, der bestimmt noch extra gefeiert wird, vor allen Dingen von Beth sicherlich verwöhnt wird

- Johannes, der irgendwie mittlerweile auch zur großen Familie gehört, derer, die auf Bolton Hall leben und arbeiten, der nun mit dem Klavier noch eine zusätzliche Aufgabe erhalten hat und ein großes Geschenk

- Pitty, den Du so schön gezeichnet hast und der mir sowieso sehr ans Herz gewachsen ist


Auch das große Herrenhaus hat eine neue Bestimmung erhalten, als Hotel und als eine Zuflucht für die Männer, die sonst sehr vorsichtig sein müssen, wenn sie ihre Liebe ausleben wollen.

Die Geschichte hat mich sehr lange begleitet. Sehr lange Zeit habe ich mit den beiden mitgelitten, doch nun am Ende ist alles gut geworden.
Vielen Dank, dass Du diese Geschichte mit uns geteilt hast.

LG
Renate
11.03.2012 | 17:11 Uhr
liebe chrissy,

nun ist diese ganz eigene, ganz andere geschichte also zu ende. und ich war immer mit dabei. auch wenn es manchesmal etwas gedauert hat ;)

dass ich johannes nicht so mag, ist dir sicher nciht verborgen geblieben ;) und so will ich ehrlich sein, kann ich mich mit diesem ende zwar anfreunden, aber ich wäre auch ohne ihn ausgekommen ;)aber ich kenne auch deinen drang, eine geschichte rund und positiv zu ende zu bekommen. und vielleicht hakt es auch hier ein kleines bisschen. dass sie aus dieser bösen sache 'WW II' heil herausgekommen sind. (wobei heil trifft es nach solchen traumatischen erlebnissen sicher eh nicht wirklich) es ist ein wenig ... hm... zu happy... für mich.

bitte versteh mich nicht falsch! denn es ist ja deine geschichte und dein ende. aber nach all den dingen, die passiert sind...

für mein empfinden hast du dich sehr weiterentwickelt, wobei man deinen eigenen stil immer noch gut erkennen kann. aber es ist auch gut so :)

so wie kati bekomme auch ich das gefühl nicht los, dass es hier nicht nur ein fertiggestellt war ;)

liebe grüsse
anna
11.03.2012 | 16:31 Uhr
Liebe Chrissy,
was ein fulminater Abschied - ein Klavier und ein Mäxken ... eine Lene und eine Mia (jaaa, kuppel du nur, so mag ich das ;) ) ... alle da, alle heile zum Glück.

Und der erste Schwulenclub - wie geil ist das denn - eine echt niedliche Idee - auch wie sie so alle, die sie lieb haben, um sich sammeln.

War sehr sehr schön ♥

Schnell noch n Faust eingebaut: "Verweile doch, du bist so scheen" .... ist das nicht das Zeichen, sich vom Teufel holen zu lassen :D
Mach wir doch immer wieder gern.

Danke, liebe Chrissy für diese bewegende Geschichte, die ich mehr als einmal trotzig abbrechen wollte, weils meiner Harmoniesucht nicht gepasst hat ... die ich tapfer zuende gelesen habe, weil ich mich doch drauf verlassen konnte, dass es ihnen gut gehen wird ... ALLEN, die wir unterwegs so lieb gewinnen konnten.
Danke auch für beinahe zwei Jahre Cennygeschichten ... weil ich fürchte, dass auch du dich damit aus dem Cennyschreib"geschäft" verabschiedst ...

See you und hoffentlich read you ... anywhere

Drück dich
Katrin
04.03.2012 | 13:56 Uhr
Hallo Chrissy,

ich kann Carstens Unruhe verstehen. Draußen vor der Tür warten zu müssen, während drinnen über das Schicksal und das zukünftige Leben von Lenny entschieden wird, ist schon nervenraubend.

Aber zum Glück ist alles gut ausgegangen. Gerner und Clemens kennen die richtigen Leute und hatten eine gute Idee, die sogar Carsten und Lenny für die zukünftige Zusammenarbeit auf Augenhöhe bringen.
Denn Lenny soll bei der Verwaltung des Genesungslagers helfen. Das ist doch ein absoluter Traum!
Er kann Zuhause bleiben, bei Carsten bleiben und mit ihm zusammenarbeiten.

Auch der Absturz des Kriegsbombers hat sich zu Lennys Wohlgefallen aufgeklärt. Durch die Berichte der anderen Flieger, ist ein Schriftstück entstanden, das Lenny ohne Schwierigkeiten unterschreiben kann.
Und dadurch dass er Bolton Hall für die Verletzten und Vertriebenen zur Verfügung stellt, kann er etwas dafür tun, sein schlechtes Gewissen zu beruhigen.

Jetzt können sie gemeinsam in eine glückliche, gemeinsame Zukunft starten. Schön für die beiden.

LG
Renate

Antwort von chrissy76 am 06.03.2012 | 21:20 Uhr
Hallo Renate!
Ja, sieht so aus als würde sich jetzt am Ende doch alles finden, und die beiden können in eine gemeinsame Zukunft schauen. Doch noch ist Krieg, und wir werden sehen, wie es dann weitergeht. Aber wir wünschen ihnen doch eine schöne Zukunft, nicht wahr?
LG Chrissy
04.03.2012 | 00:19 Uhr
Alles ist gut gegangen, Lenny darf bei Carsten bleiben. Und was viel wichtiger ist, ihre Liebe wird akzeptiert in Bolton.
Damit geht eine tolle Geschichte langsam zuende.

LG Rita

Antwort von chrissy76 am 06.03.2012 | 21:18 Uhr
Hi!
Ja, sieht so aus, als ob ihre Liebe da akzeptiert würde, und die Hindernisse erst mal aus dem Weg sind.
Sie haben es ja nicht wirklich leicht gehabt.
Und wir werden noch mal sehen, in welche Richtung sie weitergehen werden.
LG Chrissy
03.03.2012 | 20:28 Uhr
Hey Chrissy.

Boah, da hat Carsten aber auf heißen Kohlen gesessen da vor der Tür.
Aber es ist gut gegangen. Lenny darf in Bolton Hall bleiben.
Dank Dr. Gerner und Clemens.

Ich freu mich für die beiden.
Endlich können sie mal entspannen.

Liebe Grüße.
Einen schönen Sonntag.
Silvana

Antwort von chrissy76 am 06.03.2012 | 21:16 Uhr
Liebe Silvana!
Endlich können sie entspannen -- heißt das dann auch, endlich kann ich entspannen?
Ist ja alles gut gegangen. :-)
Also dann auf zur Schlussrunde.
LG Chrissy
03.03.2012 | 15:41 Uhr
Wow, da hast du uns aber lange warten lassen, da vor der Tür ;) - aber ich habe kaum Aufregung verspürt - nur die ruhige Gewissheit, dass du sie schon zu schützen weißt - ein bisschen Clemens hier, ein bisschen Jo da - vllt nicht alles ganz legal, aber um so effektiver - und jaaaaaaaaaaaaaaaaaa ... angekommen - zu Hause ... gleichberechtigt ... das ist wirklich alles, was ich den beiden wünsche

Fehl nur noch das Mäxken, lass mich wissen, dass es ihm jut jeht, ja?!

LG Katrin

Antwort von chrissy76 am 06.03.2012 | 21:15 Uhr
Du magst das Mäxeken, nicht wahr? Da müht man sich um eine Lösung, die den beiden eine Zukunft auf Augenhöhe ermöglicht - und dann ist es noch nicht genug?
Na gut, wir werden sehen, ob wir das noch in Erfahrung bringen können.....
:-)) LG Chrissy
02.03.2012 | 23:25 Uhr
Hey Chrissy!

Am Anfang hast du mir ja einen gehörigen Schrecken eingejagt.......

Habe mich nämlich schon die ganze Zeit gefragt, was wird passieren wenn sich Lenny und Dave begegnen werden.
Wie wird dieses Aufeinandertreffen verlaufen?
Wird die Situation eskalieren - werden Lenny und Carsten unterstützt und bekommen Hilfe von den anderen - oder
werden sie Dave glauben schenken ......(was ich eigentlich nie glauben konnte, weil er ja bei den anderen auch nicht sehr beliebt ist, aber
man weiß ja nie, was du dir alles ausgedacht hast). *ggg*
Aber ich bin sehr froh, dass es so abgelaufen ist. Das Beth und die Frauen aus dem Dorf, hinter Lenny und Carsten stehen.
Und das Hawking - was immer er mit Dave auch gemacht -oder gesagt hat - in seine Schranken gewiesen hat. Und ihm gezeigt
hat, wo seine Grenzen liegen.
Das Lenny, jetzt nun auch Johannes kennenlernt. Obwohl er mit sich kämpft, eifersüchtig ist und
Angst hat - was ich verstehen kann - sich aber dann doch dazu überwindet und ihm eine Chance gibt, finde ich gut.
Auch wegen Carsten.
Und am Ende..... Naja.... finden sie sich doch, gar nicht so unsympathisch.
Doch jetzt geht es erstmal zu Clemens.... hoffentlich kann der helfen.

Bin ganz gespannt wie es nun weitergeht!:)))
Freu' mich schon sehr aufs nächste Mal!
War wieder Super - Klasse Kapitel.

Liebe Grüße
Lizzie

Antwort von chrissy76 am 03.03.2012 | 10:17 Uhr
Hallo Lizzie!
Jetzt ist es also geschehen. Die Begegnung mit Dave war unausweichlich, hat aber so einiges in Gang gesetzt. Was ohnehin dringend nötig war.
Und nun kommt noch was auf sie zu, denn noch ist längst nicht alles ausgestanden. Die Akzeptanz der Leute ist das eine, da gibts aber noch eine offizielle Seite, und das ist viel gefährlicher. Wenn man erfährt, dass Lenny wieder im Land ist.
Und darum gehts dann imletzten Kapitel....
LG Chrissy
26.02.2012 | 23:14 Uhr
Gerade noch mal gut gegangen. Dank Hawking und Beth. Lenny versteckt sich nicht länger, lernt sogar Johannes kennen. Hoffentlich können ihm Gerner und Clemens helfen.
Wieder ein super Kapitel!

LG Rita

Antwort von chrissy76 am 27.02.2012 | 01:11 Uhr
Hallo Rita!
Lenny kommt - dank Dave - aus seinem Versteck. Ich sagte ja, dass wir Dave noch einmal brauchen werden. Ohne diesen Quälgeist würde Lenny wohl immer noch in seinen Räumen eingesperrt sein. Also hat Dave auch - unfreiwillig - etwas Gutes getan. Wie war das mit "ein Teil von jener Kraft, die stetst das Böse will und stets das Gute schafft?" *g*
LG Chrissy
26.02.2012 | 19:15 Uhr
Hallo Chrissy,

ausgerechnet Dave läuft Lenny bei einem seiner Abendspaziergänge über den Weg.
Auch wenn Dave es erst nicht für möglich hält, glaubt dass er Halluzinationen hat, so fallen dann doch mit der Zeit bei Dave alle Puzzleteilchen an ihren Platz. Bilder setzen sich in seinem Kopf zusammen. Das Hochzeitsphoto, der Trauzeuge, der Bruder der Braut und ihm wird alles klar.
Und ab nun wird er noch gefährlicher, als er ohnehin schon war. Er will Stunk machen. Doch er hat nicht mit der Loyalität gerechnet, die auf Bolton Hall mittlerweile herrscht.
Den Menschen dort ist es gleichgültig, ob ihr Lord schwul ist, dass er geflohen ist, dass er schuld daran ist, dass ein englischer Kriegsbomber abgestürzt ist.
Sie freuen sich darüber, dass ihr junger Lord wieder zuhause ist, dass er wohlauf ist. Und sie werden ihn alle verteidigen. Und Hawkings hat Dave sehr fühlbar klargemacht, dass er seine Klappe zu halten hat.
Offensichtlich hat er es kapiert.
Nun endlich ist Lenny auch auf Bolton wieder frei. Er hat das Verstecken sowieso schon so unendlich satt. Nachdem er sich bei dem Streit mit Dave vor den Dorfbewohnern gezeigt hat, gibt es kein zurück mehr.

Nun gilt es aus Lenny wieder einen zivilisierten Menschen zu machen. Und diese Aufgabe übernimmt Carsten mit Vergnügen. Seinen Lord zu rasieren, den Bart, der ihn so lange gestört hat, endlich abzumachen. Damit er endlich wieder den Lenny vor sich hat, den er so sehr liebt.

Nun gilt es noch, alles für Lennys Verteidigung vorzubereiten. Sie haben mit Gerner einen sehr guten Anwalt, der Lenny helfen kann. Sie haben Clemens und seine Beziehungen. Das alles wird hoffentlich helfen, damit Lenny nicht mehr in den Krieg ziehen muss. Und vielleicht auch die Verletzung, die er davongetragen hat.

Aber Clemens in London zu besuchen, heißt für Lenny auch Johannes kennenzulernen. Was er mit sehr gemischten Gefühlen tut. Mit sehr unguten, eifersüchtigen Gefühlen.
Doch als sie sich dann gegenüberstehen, können sich die beiden Männer doch schätzen. Auch wenn es einiger Drohungen bedarf. Die jedoch jeder der beiden versteht, so dass beide dann doch bei sich zugeben können, dass sie sich sympatisch sind, von ihrer Art.
Schön für Carsten. Ich freu mich für ihn. Es wäre schade gewesen, wenn er Johannes als Freund verloren hätte.

Nun hoffe ich, dass Gerner und Clemens Erfolg haben, damit Lenny endlich wieder in Frieden und ohne Angst vor der Zukunft auf Bolton Hall leben kann.

Ich bin gespannt, auf die noch folgenden beiden Kapitel.

LG
Renate

Antwort von chrissy76 am 27.02.2012 | 01:06 Uhr
Hallo Renate!
Das Dorf steht hinter dem jungen Lord. Er und Reimann haben zu viel für das Dorf getan, als dass sie nun fallengelassen werden könnten. Da zeigt sich Zivilcourage, und die gabs damals mit großer Sicherheit.
Und nun kann eben auch der Bart fallen, und das Versteckspiel aufhören, und Lenny wird sich als Konsequenz daraus stellen müssen.
Wir werden ihm noch die Daumen halten müssen. Er will ja nicht noch einmal eingezogen werden, und diese Gefahr ist sehr real.
Er hat Freunde an seiner Seite, auch wenn einer davon Johannes heißt: er wird jede Unterstützung brauchen können.
Liebe Grüße!
Chrissy
26.02.2012 | 12:48 Uhr
Hey Chrissy.

Ich mochte Beth schon immer und Hawking wurde mir von Kapitel zu Kapitel sympathischer.
Bei ihm war ich mir anfangs nicht sicher, wie er zu Lenny und Carsten stand.

Aber jetzt, wo es zur Konfrontation kommt, stehen nicht nur Hawking und Beth, nein auch die anderen Frauen, die dabei waren, wie eine Wand hinter den beiden.
Ich hab da ein ganz großes JAWOHLLLL !!!!!! gedacht, als alle da sich für Lenny und Carsten stark gemacht haben.
Und, obwohl Gewalt sicher nicht das Maß der Dinge ist, hab ich mich gefreut, dass jemand mal Dave gezeigt hat, dass er
nicht der King der Welt ist und alle anderen nur niederes Fußvolk.
Manchmal braucht es halt andere Dinge als reden, bevor jemand , von Daves Kaliber, versteht, was Sache ist.

Lenny und Johannes.
Als sie sich da im Club gegenüber standen hatte ich das Bild zweier 'Kampfterrier :-))) ' im Kopf, die sich zähnefletschend gegenüberstehen und dann,
nach einigem Schnüffeln feststellen, dass sie sich eigentlich gar nicht so unsympathisch sind und es nicht nötig ist, sich gegenseitig an die Gurgel zu gehen.
Vor allem, da ja nun Johannes ebenfalls sein Gegenstück gefunden hat.
So haben sie das nun auch geklärt.
Und können jetzt entspannt zu Clemens gehen,, um zu schauen, ob und wie dieser Lenny und Carsten helfen kann.

So langsam gehts aufs Ende zu und ich kann mich entspannen.
Du wirst es wohl nicht fertig bringen, noch so viel Drama im Rest der Geschichte unterzubringen,
dass die Entspannung wieder flöten geht.

Liebe Grüße, Chrissy.
Heute hatte ich Spass.
Schönen Restsonntag.
Silvana

Antwort von chrissy76 am 27.02.2012 | 01:01 Uhr
Liebe Silvana!
:-)) Also endlich Entspannung?
Ich bin doch nicht gemein und lass dem Dave zu viel Raum...... das geht ihn doch nichts an, und ich wollte kein künstliches Drama mehr erzeugen. Soll ja keine Soap werden.
Hawking gehört zu den Männern, die nicht viele Worte machen, die die Natur nehmen wie sie ist, die eine erdige und bodenständige Moral vertreten. Und wenn die wenigen Worte, die er spricht, nicht reichen, dann kann er sicher auch mal seine kräftigen Hände einsetzen. Manche verstehen eben nur diese Sprache.

Kampfterrier? Deine Bilder immer, lol!! Aber ja, vermutlich - sie müssen sich beschnüffeln, diese beiden. Ganz hat Lenny es noch nicht hinter sich, aber er ist auf einem guten Weg.
Wir werden ihnen eine Zukunft schaffen, nicht wahr?
Liebe Grüße!
Chrissy
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast