Autor: cricri
Reviews 1 bis 25 (von 238 insgesamt):
14.11.2017 | 08:31 Uhr
zu Kapitel 89
Hallo

Armer Thiel. Da kämpft er bereits mit einer Erkältung und muss sich dann auch noch Boernes Vorträge anhören. Also da würde ich auch irgendwann abschalten und einen auf Durchzug machen, während ich die heisse Suppe löffele. Ist ja schon schlimm genug, dass sich Thiel erkältet hat, weil er sich mal wieder nicht warm genug angezogen hat. Ihm das dann auch noch um die Ohren zu hauen, während es ihm derart mies geht, bringt doch aber rein gar nichts. Wobei... das dürfte Boerne wahrscheinlich nur zu gut wissen. Aber wie er so ist, aufgeben gibt es nicht bei Boerne. Da wird immer weiter munter drauf los geredet. Immerhin muss Boerne seine Weisheiten unters Volk bringen.^^

Eine wirklich schöne Geschichten-Sammlung, die du hier hast. Hat bisher grossen Spass gemacht, deine Ideen zu Boerne und Thiel zu lesen und ich hoffe sehr, dass die eine oder andere Geschichte noch dazu kommt.

LG Der Postbote
14.11.2017 | 07:56 Uhr
zu Kapitel 88
Hallo

Das war ein schönes Zusammenkommen von Thiel und Boerne, welches so richtig zu Herzen geht. Wobei die Zwei wohl schon länger umeinander herum geschlichen sind und beide nur noch nicht den Mut hatten, den ersten Schritt zu machen. Gut gibt es Betriebsfeiern, auf denen man sich verkleiden und ein bisschen Mut antrinken kann. Und zum Glück gibt es Büros.^^ Blöd nur, dass ich dort nicht die Fliege an der Wand spielen konnte. Hätte doch zu gerne gewusst, was genau Boerne und Thiel dort so gemacht haben.

Aber Ende gut, alles gut.^^ Der Tag danach beweist mir jedenfalls, dass es Boerne und Thiel durchaus ernst miteinander meinen. Und das finde ich richtig schön.

Eine wirklich schöne Detailtreue, die hier in der Geschichte herrscht. Und ganz ehrlich, ich weiss nicht, welchen Teil hier wer geschrieben hat. Das geht alles nahtlose ineinander über, dass man keinen Stilbruch oder so sieht. Ich jedenfalls nicht. Ich habe einfach nur den Humor genossen und die Tatsache, dass Boerne und Thiel nicht mit flirten aufhören können. Das war wirklich sehr schön gemacht.

LG Der Postbote
13.11.2017 | 08:07 Uhr
zu Kapitel 87
Hallo

Eine Runde Himbeertorte für Boerne? Also das würde ich zu gerne mal sehen.^^ Natürlich auch die Reaktion von Thiel darauf, die doch recht verdächtig war. Zum Glück waren die Meiers abgelenkt. Das hätte sonst ein Getuschel gegeben, auf welches Thiel und Boerne bestimmt gut verzichten können. Auch wenn ich an ihrer Stelle die Heimlichtuereien lassen würde. Sie müssen es ja nicht gleich an die grosse Glocke hängen, dass sie zusammen sind, aber Nadeshda, Frau Haller, Frau Klemm und Herbert könnten sie es doch allemal erzählen. Der Rest wird sich dann zeigen.

Den 'Nachtisch', hätte ich aber auch noch gerne miterlebt. *zwinker* Denn wenn Thiel sich schon extra beeilen will, muss der ja wirklich phänomenal sein.

LG Der Postbote

Antwort von cricri am 14.11.2017 | 07:43:47 Uhr
Ohje, das war reichlich albern ;) Und mit der Geschichte bin ich, wenn ich ehrlich bin, auch mit Abstand noch nicht wirklich zufrieden. Aber wenn sie Dich zum Lachen gebracht hat, hat sie ja schon was gutes getan :D

>>Den 'Nachtisch', hätte ich aber auch noch gerne miterlebt.<<
Ich auch *grins*
(Und wenn ich es einigermaßen IC schaffen würde, würde ich es glatt schreiben ... aber ich fürchte, das würde mir nicht gelingen)
13.11.2017 | 07:50 Uhr
zu Kapitel 86
Hallo

Die Idee hinter dieser Geschichte ist schlicht und einfach genial.^^ Denn ich mag den Gedanken, dass sich Thiel und Boerne die Ewigkeit teilen. Und noch mehr mag ich es, dass der gute Boerne da auf Thiel gewartet und sich dabei tierisch gelangweilt hat. Das kann man dann nur wahre Freundschaft, Liebe oder wie man das auch immer betiteln will, nennen.

Ganz wunderbar, diese Dialoge, die Boerne und Thiel hier haben.

LG Der Postbote

Antwort von cricri am 14.11.2017 | 07:48:47 Uhr
Diese hier hingegen mag ich bei jedem Lesen mehr *klopft sich selbst auf die Schulter* Auch wenn ich ein wenig geklaut habe, bei Terry Pratchett und bei Star Trek TNG (die Szene, in der Picard Q im "Leben nach dem Tod" trifft). Trotzdem, die Geschichte finde ich sehr IC, denn natürlich würden die zwei auch dann zusammenbleiben <3

>>Ganz wunderbar, diese Dialoge, die Boerne und Thiel hier haben. <<
Danke! <333
13.11.2017 | 07:37 Uhr
zu Kapitel 85
Hallo

Boerne ist unbarmherzig beim Kleider aussortieren.^^ Und Thiel scheint mir unbarmherzig, wenn es heisst, das Flirten so richtig auf die Spitze zu treiben.^^ Denn der Stapel T-Shirts ist noch das eine, aber ein Stapel Jeans? Uiuiui, da könnte Boerne dann wohl doch ein bisschen in Bedrängnis kommen, wenn er seine Rolle als nicht ganz so stiller Zuschauer weiter führen will.

Ich mag den trockenen Humor in dieser Geschichte. Herzallerliebst wie Boerne Thiel auffordert, die zu enge Teile auszumisten. Da gibt Boerne keinen Millimeter nach, auch wenn Thiel zwischendurch auf stur schaltet. Und mir scheint, sie haben beide ihren Spass bei dieser Sache. Boerne vielleicht ein bisschen mehr als Thiel, aber am Ende der Geschichte scheint sich das zu wenden.^^ Und das ist gut so.

LG Der Postbote

Antwort von cricri am 14.11.2017 | 07:56:28 Uhr
Hier habe ich ja mal ganz unverfroren ein self insert geschrieben ... ohne dafür einen neuen Charakter erfinden zu müssen, Thiel hat die Rolle gerne übernommen ;) Schade nur, daß bei mir das Schrank Ausmisten nie so erfreulich verläuft (vielleicht müßte ich dem Gatten diese Idee mal nahebringen ...) Aber egal, wenigstens Thiel ist vorangekommen. In jeder Hinsicht ;)

Ich freue mich sehr, daß Du Spaß dran hattest und daß der Humor rüberkommt! Ich hatte auch Spaß dabei, Boernes Kommentare zu schreiben :D

LG
cricri
12.11.2017 | 11:36 Uhr
zu Kapitel 84
Hallo

*lach* Im Endeffekt endet es bei Boerne und Thiel also immer beim Essen.

Aber schon lustig, wie verschieden eine Verwechslung ausgehen kann.^^ Die Reaktionen von Thiel und Boerne, waren jedenfalls sehr interessant. Bei beiden Geschichten, die ja irgendwie ähnlich ausgegangen sind, aber zuvor doch andere Richtungen annahmen. Aber gut, vom Charakter her sind Boerne und Thiel eben auch verschieden. Das war also nicht anders zu erwarten.

Hat mir gut gefallen, diese kleine Experiment von dir.

LG Der Postbote

Antwort von cricri am 14.11.2017 | 08:03:19 Uhr
Essen ist halt nie verkehrt im Leben ;)

Ich fand das Experiment auch spannend, hat Spaß gemacht, so was mal zu versuchen. Und interessanterweise gefällt mir jetzt mit Abstand die zweite Variante fast besser.

>>Die Reaktionen von Thiel und Boerne, waren jedenfalls sehr interessant.<<
Das konnte ich mir sehr gut vorstellen, daß Thiel erst mal laut wird, während Boerne Zeichen der Bewunderung als selbstverständlich hinnimmt ;)
12.11.2017 | 11:09 Uhr
zu Kapitel 83
Hallo

Also ich persönlich mag Winter am Meer auch sehr gerne.^^ Da bin ich dann ganz bei Thiel, der das alles sehr zu geniessen scheint. Aber es ist auch wirklich speziell, wenn der kalte Wind einem um die Ohren pfeift und man sich in die warme Jacke kuschelt, während man das Meer beobachtet. Ich hoffe also einfach mal, dass sich auch Boerne bald an diesem Anblick erfreuen kann. Denn ich habe den wagen Verdacht, dass er und Thiel jetzt öfters ans Meer fahren werden. Gemeinsam. Als Pärchen. Gaaaaaaaanz romantisch.

Lustige kleine Geschichte. Bei der ich wirklich hoffe, dass das alles von Thiel von langer Hand geplant war. Denn da hatte Boerne den gleichen Verdacht wie ich, da es doch einfach zu passend ist, wenn ein angeblicher Freund einem plötzlich eine bezahlte Ferienwohnung überlässt. Aber gut, am Ende zählt ohnehin nur das Ergebnis: Thiel und Boerne sich küssend vor dem Kamin.^^ Da wird es mir selbst auch gerade total warm.

LG Der Postbote
10.11.2017 | 07:55 Uhr
zu Kapitel 82
Hallo

Schokoladenhohlkörperproduktion... ich glaube fast, damit habe ich ein neues Wort gelernt.^^ Ich habe mir jedenfalls nie Gedanken darüber gemacht, wie man die Dinger nennen könnte. Aber beim lesen der Geschichte ist mir aufgefallen, dass man die ja nicht nur produzieren, sondern auch irgendwie benennen muss. Schokoladenhohlkörper und ihre Produktion, scheinen Boerne jedenfalls brennend zu interessieren.

Aber ist sowieso eine verrückte Geschichte. Thiel hat eine Katze! Hätte ich dem gar nicht zugetraut. Und Boerne darf Katzensitter spielen und wird dafür zum Abschied sogar noch umarmt. Also da tun sich wahre Abgründe auf.^^ Was ich witzig finde, aber Thiel scheint fast ein bisschen geschockt zu sein. Über sich selbst. Nur Boerne ist mal wieder Herr der Lage und steht über allem.

Hat Spass gemacht, die Geschichte zu lesen.^^ Die hat so ein paar richtig schöne Momente zum schmunzeln. Wirklich toll geschrieben.

LG Der Postbote
10.11.2017 | 07:41 Uhr
zu Kapitel 81
Hallo

*schmunzel* Boerne geht da wirklich sehr viel durch den Kopf. Wie gut nur, dass sein Intellekt gross genug ist, dass er dabei doch noch Gespräche führen und seine Arbeit machen kann. Denn nicht auszudenken, wenn andere Menschen merken würden, dass er ständig daran denkt, sich in Thiel verliebt zu haben.

Dass sich da die Wahrheit dann aber doch noch über Boernes Lippen schleicht, fand ich richtig gut gemacht. Vor allem in solch einem banalen Moment. Da wird Thiel nicht schlecht gestaunt haben, auch wenn er sehr ruhig blieb. Aber das hat er ja dann wohl als Startschuss dafür gesehen, sich Boerne ein bisschen anzunähern.^^ War also durchaus ein Verplappern, auf welches Boerne sogar stolz sein könnte. Auch wenn es wahrscheinlich besser ist, ihm das nicht unter die Nase zu reiben. Er ist eingebildet genug.

Eine schöne kleine Happy End Geschichte. Und dabei tat mir Boerne anfangs durchaus leid, weil er derart unglücklich verliebt wirkte. Aber es ging ja dann gut aus und darauf kommt es an.

LG Der Postbote
09.11.2017 | 07:46 Uhr
zu Kapitel 80
Hallo

Wie friedlich das alles wirkt... auch wenn mich der Tod von Gustav dann doch traurig gemacht hat. Aber gut, wegen seiner Krankheit hätte er ohnehin nicht mehr lange gehabt. Dann ist diese Art zu sterben, vielleicht doch die bessere Variante, als in einem Krankenhausbett auf den Tod zu warten. Und immerhin, der Tod von Gustav hat dazu geführt, dass sich Boerne eine Umarmung von Thiel gewünscht hat. Wer weiss, wie lange das sonst noch gedauert hätte mit den beiden. Aber an diesem Punkt war klar, dass sich zwischen Boerne und Thiel bald was ändern würde. Und das war einfach mehr als fällig! *grins*

Ja, finde das wirklich eine sehr schöne Idee und der Schluss ist einfach perfekt. Denn ich zweifle keine Sekunde daran, dass sich die Wünsche von Thiel und Boerne zu hundert Prozent decken. Boerne wird also bleiben und das ist gut so.

LG Der Postbote
09.11.2017 | 07:30 Uhr
zu Kapitel 79
Hallo

*schmunzel* Das hätte ich Thiel auch ohne Nierenstein sagen können, dass er nicht alleine ist, dass er eine Familie hat. Denn ist doch klar, dass sich Boerne wann immer möglich bei ihm im Krankenhaus blicken lässt. Und dass sich Nadeshda, Alberich und Frau Klemm den einen oder anderen Besuch nicht nehmen lassen... das war auch klar.

War aber sehr schön gemacht, wie die Erkenntnis langsam bei Thiel durchsickert.^^ Familie ist eben doch was schönes. Und dabei ist es egal, ob man nun blutsverwandt ist oder nicht. Auf das Gefühl kommt es an und Punkt.

LG Der Postbote
08.11.2017 | 07:34 Uhr
zu Kapitel 78
Hallo

Halloween-Pizza mit Kürbis? Igitt, sag ich da nur. Auch wenn Boernes Gesicht bestimmt zum schreien komisch sein dürfte, wenn Thiel ihm solch ein Teil vor die Nase setzt. Aber dennoch, einfach nur igitt. Kürbis auf Pizza geht nun gaaaaaaaar nicht.

Aber schön von Thiel, dass er an die Kinder denkt. Auch wenn er zuerst selbst am Naschkram nascht.^^ Aber das dürfte wahrscheinlich Nervennahrung sein, weil Boerne ihn mal wieder nervt mit Mageninhalten und so. Ganz davon abgesehen, dass sich Boerne mal wieder zu einem Vortrag hinreissen lässt. Nur gut, dass es da geklingelt hat. Will gar nicht wissen, was Boerne noch alles zu erzählen gewusst hätte. So aber, ist ihm wohl auch ein Lichtlein aufgegangen, weshalb Thiel überhaupt bei dem Halloween-Ding mitmacht. Da geht es kaum um amerikanische Fernsehserien und das ist Boerne jetzt wohl auch klar.

Mir gefällt die Stimmung in der Geschichte. Zuerst ist es ein typischer Boerne-Thiel-Moment, nur um dann 'sanfter' zu werden. Was in diesem Moment total gut gepasst hat, wie ich finde. Ja, eine wirklich gelungene Halloween-Geschichte.

LG Der Postbote
07.11.2017 | 07:58 Uhr
zu Kapitel 77
Hallo

Und kaum ist der Ring ab, streiten sie sich schon wieder. Einfach herrlich.^^ Wobei mein Kopfkino momentan aber ganz schön auf Hochtouren läuft und alles nur, weil wegen von Gleitmittel und was rein geht, geht auch wieder raus. Böse, wirklich ganz böse Dialoge. Aber zu Boerne und Thiel, passt das einfach. Vor allem zu dieser Episode, die ja wirklich ziemlich verrückt war.

Dankeschön für die vielen Lacher, die ich hier hatte.^^ Ist eine wirklich gelungene Geschichte, wie ich finde.

LG Der Postbote
07.11.2017 | 07:46 Uhr
zu Kapitel 76
Hallo

Da hat Boerne in der Nacht aber ziemlich die Fassung verloren.^^ Und alles nur, weil Thiel mal wieder total maulfaul ist. Aber gut, letzten Endes hat Thiel dann doch aufgegeben und Boerne zum bleiben aufgefordert. Ich schätze, dass wird ihnen beiden gut getan haben. Denn eins zeigt das alles doch recht deutlich: Egal was auch kommen mag, sie haben sich. Auch wenn Thiel diese Tatsache bestimmt öfters mal verfluchen dürfte.^^ Aber es wäre nicht Thiel, wenn er das nicht tun würde.

Ist schon eine ganz spezielle Stimmung in dieser Geschichte. Das merkt man gut, als Boerne auf diese kleine Erpressung zurück greift. Er muss schon verzweifelt sein, wenn er so etwas macht. Aber gut gegangen, Thiel war ihm nicht weiter böse.

LG Der Postbote
27.10.2017 | 08:01 Uhr
zu Kapitel 75
Hallo

o___O Was macht Thiel da denn bitte?!? Einfach abzuhauen... also das geht nun wirklich nicht. Da bin ich richtig erleichtert, dass sich Boerne das auf Dauer nicht hat bieten lassen. Sechs Wochen Jammertal, ist wirklich genug. Wird Zeit, dass man Thiel nach Münster zurück holt. Dort hat er doch all die Menschen, die ihm was bedeuten und denen er was bedeutet. Das kann er doch nicht einfach so aufgeben!

Was Thiel wohl geritten hat, als er diese Entscheidung traf? Würde ich wirklich gerne wissen, denn er scheint sich doch reichlich gequält zu haben dabei. Aber gut, wichtig ist nun, dass er zur Vernunft gekommen ist. Boerne soll nur gut auf ihn aufpassen, damit er nicht doch noch einen Rückzieher macht.

Interessanter Oneshot. War mal was völlig anderes und ja, meiner Meinung nach auch durchaus IC. Denn Thiel finde ich persönlich auch immer sehr emotional. Daher kann ich mir gut vorstellen, dass er sich in irgendeine bescheuerte Idee verrennt und das dann auch durchziehen will. Selbst dann, wenn es ihn selbst quält und kaputt macht.

LG Der Postbote

Antwort von cricri am 29.10.2017 | 08:28:56 Uhr
Beim nochmal Lesen ist mir aufgefallen, daß ich das gar nicht explizit geschrieben habe, sondern nur ganz sachte angedeutet. Herbert ist gestorben. Und Herbert war ja Thiels Grund, in Münster zu sein ... Und als ihn das letzte Mal jemand verlassen hat, hat er auch alle Brücken abgebrochen und ist weggelaufen, nur daß es jetzt keinen Ort mehr gibt, wo er hinkann, weswegen er einfach irgendwo hin ist. Nicht sehr rational, aber genau so kann ich mir Thiel in so einer Lage vorstellen. Zumal er sich ansonsten ja überlegen müßte, warum er in Münster bleibt. Ob er inzwischen angekommen ist. Ob er dort zuhause ist. (Von Boerne ganz zu schweigen.)

>>Wird Zeit, dass man Thiel nach Münster zurück holt. Dort hat er doch all die Menschen, die ihm was bedeuten und denen er was bedeutet. Das kann er doch nicht einfach so aufgeben!<<
Genau das <3
Aber das hat er eben noch nicht ganz verstanden ... aber dafür hat er ja Boerne.
27.10.2017 | 07:41 Uhr
zu Kapitel 74
Hallo

Das Ende war genial. *lach* Denn scheint ganz so, als hätte sich Boerne durchaus vorstellen können, mit Thiel ein Kind grosszuziehen. Auch wenn er angeblich mit menschlichen Reproduktion nichts am Hut hat. Aber eben, sie scheinen ja schon länger zusammen zu sein und sind allem Anschein nach auch glücklich miteinander. Fast schade, dass sie für eine Adoption dann doch zu alt sind. ;-) Boerne als Daddy, hätte ich zu gerne mal erlebt.

Zum Glück bleibt wenigstens die Rolle des Grossvaters. Müssen Thiel und sein Boerne dann einfach öfters mal nach Neuseeland reisen, wenn das Kleine erst mal auf der Welt ist. Das fände ich irgendwie schön, da Thiel ja schon nicht da sein konnte, als Lukas erwachsen wurde.

Sehr schön fand ich bei dem Oneshot auch den Moment, als Thiel Boerne gesagt hat, dass Lukas von ihnen beiden weiss. Da war Boerne dann doch reichlich perplex. Wohl auch, weil Thiel das mehr als nur normal fand. War eine wirklich witzige Szene.

LG Der Postbote

Antwort von cricri am 29.10.2017 | 08:33:27 Uhr
Danke :D

Ich denke, als Opa wird er das schon gut machen ;) Auch wenn das Kind leider ziemlich weit entfernt lebt, die zwei werden wohl öfter nach Neuseeland reisen müssen ...

Ich mag die Geschichte auch recht gerne. In der Beziehung schreibt sich (für mich) ja gar nicht immer so leicht, aber das ist irgendwie schön geworden. Vertraut. So wie's sein soll <3

LG
cricri
26.10.2017 | 08:15 Uhr
zu Kapitel 73
Hallo

Also der grosse Romantiker ist Thiel nun wirklich nicht.^^ Aber das hätte ich Boerne gleich sagen können, da das recht offensichtlich ist. Thiel ist nun einmal ein grosser Brummbär, der sich keine Gedanken um Grünzeug und höfliche Manieren macht.

Schön fand ich aber, dass sich Thiel am Ende doch noch Boerne angenähert hat. Halt einfach auf seine Art. Aber das ist auch in Ordnung so, da Boerne Thiel bestimmt nicht völlig verbiegen will. Sie brauchen halt einfach noch ein bisschen Zeit, um bei gewissen Dingen auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

Ziemlich lustig zu lesen, wie Boerne sich mit seiner Frustration abquälen muss, während Thiel keinen Peil hat, was da überhaupt vor sich geht.^^ Mir hat dein Oneshot jedenfalls sehr gut gefallen.

LG Der Postbote
26.10.2017 | 07:47 Uhr
zu Kapitel 72
Hallo

Boerne hat sechs Stunden am Stück geredet? Okay, das dürfte selbst für ihn viel sein. Aber bei der Angst, die er um Thiel ausgestanden hat, wundert es mich nicht wirklich. Da hätte ich an Boernes Stelle auch geredet und geredet und geredet - bis Thiel eben wieder aufwacht und spricht. Zur Beruhigung der Nerven, dient das allemal. Und ich denke Thiel hat durchaus begriffen, welche Ängste Boerne da ausgestanden hat während dieser Warte- und Redezeit. Darum hat er ja auch keine sarkastische Bemerkung gemacht.

Ich schätze das war arg knapp für Thiel, aber dennoch finde ich die Geschichte schön. Denn sie zeigt gut, wie die beiden Herren letzten Endes zueinander stehen. Die mögen sich zwar ständig streiten und gegenseitig nerven, aber letzten Endes möchte keiner den anderen sterben sehen. Das kam hier sehr gut rüber, wie ich finde.

LG Der Postbote
25.10.2017 | 07:51 Uhr
zu Kapitel 71
Hallo

Also schlecht finde ich den Oneshot nun wirklich nicht. Da bist du wohl kritischer mit deinem eigenen Geschreibsel, als ich als Leser.^^ Ich fand den Oneshot nämlich durchaus gelungen.

Hat aber auch eine spezielle Note, wenn gerade Thiel versucht Boerne aufzumuntern. Und das mit Tee und Keksen. Erlebt man auch nicht alle Tage und sich das vorzustellen, ist einfach zu herrlich. Auch wenn man beim lesen natürlich merkt, dass es Boerne nicht gut geht. Aber die Gesellschaft von Thiel tut ihm dann so weit doch gut, dass er ihn bittet, doch noch ein bisschen zu bleiben. Das beruhigt mich sehr, wenn ich ehrlich bin. Denn ein in Depressionen versinkenden Boerne, möchte ich auch nicht erleben. Da bin ich ganz bei Thiel.

LG Der Postbote
25.10.2017 | 07:36 Uhr
zu Kapitel 70
Hallo

Rechtsmediziner Daniel Vogt zeigt sich doch recht tapfer, während ihn Boerne mit Geschichten zutextet.^^ Was im angetrunkenen Zustand und mitten in der Nacht, bestimmt so einfach auch nicht ist. Aber Vogt scheint hier die gute Seele zu verkörpern, die Boerne über dessen Sehnsucht nach Thiel hinweg trösten muss. Und das geht bei Boerne am besten, wenn man ihn reden lässt und nie unterbricht. Was Vogt bestens zu beherrschen scheint.

Eine feine kleine Szene hast du da beschrieben. Gefällt mir gut.

LG Der Postbote
24.10.2017 | 08:12 Uhr
zu Kapitel 69
Hallo

Der ganze Fall rund um die chinesische Prinzessin, war damals schon eine kräftezehrende Angelegenheit. Deshalb wundert es mich nicht weiter, dass sich Nadeshda mit ihrem Chef aussprechen will. Und es wundert mich auch nicht, dass sie Thiel und Boerne so vorfindet, wie sie sie eben vorfindet. Denn die Erschöpfung wird jetzt, nach Abschluss des Falles, bei jedem einzelnen Überhand nehmen. Boerne war einfach der, welcher am meisten erdulden musste und deshalb ruhig schlafen soll. :P Gefällt mir nämlich, dass er Thiel dafür als Kopfsitzen missbraucht. Hat schon was symbolisches, wenn ich so darüber nachdenke.

Ein ruhiger Oneshot, der aber viel aussagt über die Gemütslage von Nadeshda und Thiel. Muss sagen, genau das gefällt mir an dem Oneshot dann auch am besten.^^ Er gewährt einem einen Einblick und das ist schön.

LG Der Postbote
24.10.2017 | 07:48 Uhr
zu Kapitel 68
Hallo

Also irgendwie beneide ich die Klemm gerade total.^^ Denn immerhin hatte sie einen Ehrenplatz in diesem Laientheater. Besser als die Fliege an der Wand, wenn man so sagen will. Selbst Boerne und Thiel wissen nun, dass sie aufgeflogen sind. Da kann sich Frau Klemm ja nur noch einen schönen Feierabend am kühlen Baggersee machen. Frei laufender Mörder hin, frei laufender Mörder her.

Waren mal wieder witzige Dialoge zwischen Boerne und Thiel. Wobei ich Thiel so weit recht geben möchte, dass sich Sand an gewissen Körperstellen, nun wirklich nicht besonders sexy anfühlen dürfte. Aber gut, im Rausch der wilden Leidenschaft, kann man das natürlich auch einmal vergessen. Da hat dann wohl wieder Boerne recht, mit seiner Andeutung.

LG Der Postbote
22.10.2017 | 10:02 Uhr
zu Kapitel 67
Hallo

Nene, ein Sonnenstich ist das nicht, was Nadeshda da gerade quält.^^ Im Gegenteil, die hat all ihre Sinne noch beieinander und sieht genau, was da abläuft zwischen Boerne und Thiel. Auch wenn ich ihre kleine Schockstarre gut verstehen kann, denn mit solch einer Beobachtung, konnte sie wohl wirklich nicht rechnen. Aber wie das eben so ist, hol Menschen aus ihrer gewohnten Umgebung und sie dann mal, was mit ihnen passiert. Im Falle von Boerne und Thiel, zeigen sie hier einfach, wie vertraut sie miteinander sind. Und der Rest, den überlasse ich persönlich meinem Kopfkino. Das weiss nämlich schon, was es aus der Vorlage machen will. *grins* Aber es ist auch einfach zu gut, was Nadeshda da beobachtet hat.

Ich mag Freibade, wenn Boerne und Thiel involviert sind.^^ Da kann man nämlich sicher sein, dass es unterhaltsam wird.

LG Der Postbote

Antwort von cricri am 23.10.2017 | 20:19:27 Uhr
>>Und der Rest, den überlasse ich persönlich meinem Kopfkino. Das weiss nämlich schon, was es aus der Vorlage machen will. *grins*<<
so soll es sein :D

Ach ja, ein Sommer-Oneshot ... seufz. Im Freibad wäre ich jetzt auch gerne. SEUFZ.

Und Thiel und Boerne würde ich da auch gerne zusehen ;) Sag ich jetzt mal so ... freu mich, daß wir uns da einig sind!
22.10.2017 | 09:55 Uhr
zu Kapitel 66
Hallo

Habe gerade gegoogelt, was diese Lichtenberg-Figur genau ist... und muss sagen, da gibt es wirklich ein paar schöne Fotos dazu. Jedenfalls auf den Gegenständen, die dieses Muster drauf haben. Bei den Menschen mit solchen Zeichen, gruselt es mich dagegen eher. Denn da will ich mir gar nicht vorstellen, wie die entstanden sind. Auch wenn Boerne natürlich gerade ein kleiner Vortrag darüber gehalten hat. *lach* Der und seine Faszination für seine Leichen. Immer wieder ein Highlight bei Boerne.

Thiels Angst vor Blitz und Donner, hast du gut dargestellt. Ich sah ihn richtig vor mir, wie er versucht sich zusammen zu reissen und dabei doch kläglich scheitert. Nur gut, dass sich Boerne zu keinem blöden Kommentar hat hinreissen lassen. Ich mochte es nämlich, wie er versuchte Thiel etwas von dessen Nervosität zu nehmen. Das war schön gemacht.

LG Der Postbote

Antwort von cricri am 23.10.2017 | 20:22:38 Uhr
Die mußte ich damals auch googelen *räusper* Also genauer gesagt mußte ich googelen, worüber Boerne wohl im Zusammenhang mit Blitzeinschlägen dozieren könnte. Die Lichtenberg-Figur kannte ich nämlich bis dahin auch nicht. Fanfiction bildet eben doch :D Und ästhetisch war das in dem Fall auch ein Gewinn (wobei ich trotzdem gerne darauf verzichte, eine solche Figur mal am eigenen Körper zu sehen).

>>Thiels Angst vor Blitz und Donner, hast du gut dargestellt. Ich sah ihn richtig vor mir, wie er versucht sich zusammen zu reissen und dabei doch kläglich scheitert.<<
Danke, es freut mich, daß das gelungen ist!
21.10.2017 | 16:18 Uhr
zu Kapitel 65
Hallo

Jaja, es ist seeeeeehr wichtig, sich gegenseitig mit Sonnenmilch einzuschmieren.^^ Denn Hautkrebs & Co. sollen ja keine Chance haben.

Richtig putzig, wie Boerne hier immer noch reichlich neben sich steht. So richtig hat er noch nicht analysiert, was da gerade zwischen ihm und Thiel passiert. Da ist Thiel, meiner Meinung nach, schon ein Stück weiter. Und ich hoffe doch, dass er keinen Rückzieher macht und auch Boerne noch ein Lichtlein aufgeht. Denn diese friedliche Zweisamkeit der beiden, ist doch wie gemacht, um sich romantische Gefühle einzugestehen. Die sollen also nur weiter so machen.^^ Das hier ist nämlich der perfekte Zeitpunkt dafür.

Diese kleine Geschichte hat mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Zuckersüss, wie du Thiel und Boerne hier agieren lässt. Gefällt mir sehr gut.

LG Der Postbote

Antwort von cricri am 23.10.2017 | 20:23:45 Uhr
Das freut mich sehr, denn die klitzekleine Szene mag ich selbst auch besonders gern. Die Stimmung ist einfach sehr schön, und ich mag diesen Moment, in dem es kippt so gerne.

Danke für Deinen Kommentar!