Autor: BlackSunday
Reviews 1 bis 12 (von 12 insgesamt):
Mademoiselle Lana (anonymer Benutzer)
18.03.2018 | 09:40 Uhr
zur Geschichte
Hey! Gott, lange nicht gehört/gelesen, was auch immer. Und keine Ahnung, ob du noch aktiv auf der Seite bist, aberrrr...ich habe gerade etwas festgestellt.
Und zwar las ich damals schon deine Geschichten und ich hatte sogar bei Taboo unter einem anderen Account gereviewt, aber ich hatte hier nichts hinterlassen. Das ist aber nicht die Feststellung: Ich sah grad, dass ich aktuell eine FF von dir im Wrestling-Bereich lese!!! Von der Autorin, die die geilen Prison Break FFs gemacht hat. O_o Ich bin grad halb vom Glauben abgefallen. Mein Tag könnte kaum süßer sein. V_V Auf jeden Fall fiel mir dann auf, dass ich viele andere FFs außer Taboo zwar las, aber kein Review da ließ und das tat mir irgendwie leid...zumal ich grad den Drang habe, Tanz mit dem Teufel, Boulevard of broken Dreams, ebenso Taboo und diese Geschichte hier noch einmal zu lesen. O_o Dann sah ich aber auch, dass du sogar was zu Bray Wyatt schriebst - das ist ein OS, also kann ich das gleich lesen, aber der Rest...ich habe grad eine kleine Krise, wie ich es zeitlich geschehen lassen soll, dass zu lesen. O_o Und wegen dir kriege ich grad wieder Lust Prison Break zu gucken. v.v FML! Woher soll ich die Zeit nehmen?!
Okay, so viel dazu, wie du gerade meinen Tag beflügelt hast, ehe die Seifenblase zerplatzte, da ich merkte, dass meine Zeit echt ja...das nicht wirklich so zulassen wird, wie ich es mag. O_o
Gott, weißt du, wie sehr ich deine Prison Break FF's liebte?! Deine Darstellung von T-Bag, zumal sie authentischer nicht sein könnten?! - Zeitgleich möchte ich sagen: Hallo?! Wo sind die Reviews und Empfehlungen?! Du verdienst mehr, eindeutig. (Ich ignoriere mal gekonnt mein schlechtes Gewissen, auch wenn du mir damals sagtest, dass du da manchmal genauso bist, wie ich. Aber shame on me.)
Okay, ganz ehrlich...ich bin grad dezent überfordert, sodass ich nicht wirklich weiß, wo ich anfangen soll - zumal ich grad den Drang verspüre SOFORT in die Bray Wyatt Geschichte reinzulesen. Also, ja, als ich die Geschichte damals las, uff, es war eine meiner Lieblingsgeschichten. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen, ebenso mochte ich deine Wortvielfalt und deine Ausdrucksweise, während du T-Bag extrem IC darstellst. Ebenso mochte ich deinen OC - zumal ich sonst starke Probleme mit OC's habe und ja, ich bin wählerisch... - deshalb kann man es als starkes Kompliment auffassen, wenn ich einen OC mag. Es machte mich fast schon traurig als ich damals das Ende las und ach ja, nein, ich vermisse Prison Break - zumal ich die neue Staffel noch gucken muss, aber emotional leide, da ja...hm, ich war Abruzzi-Fan...ich glaube, das sagt alles. :D
Ja, Gott, ich weiß nicht, was ich noch sagen soll - zumal ich diese FF wirklich noch einmal lesen möchte. Es ist viel zu lange her. O_o Wir werden uns also definitiv noch einmal hören, wenn ich sie noch einmal las und auch, wenn ich hoffentlich Zeit finde, die anderen noch einmal zu lesen.
Ansonsten sah ich, dass du irgendwie gar nicht mehr aktiv bist. Das ist schade, ich hoffe, dass du bald wieder neue Schätze hochlädst und uns daran teilhaben lässt.
In diesem Sinne, liebe Grüße, Lana. <3

Antwort von BlackSunday am 18.03.2018 | 20:55 Uhr
Huhu!

Du hast mich gerade sehr glücklich gemacht mit deinem Review. Die letzte Woche war echt ätzend und anstrengend, deine Worte haben meiner kleinen Seele wirklich sehr gut getan. Es freut mich wirklich sehr, dass dir meine Geschichten so gefallen und das du auch meine Wrestling FFs im Auge hast. Was meinen lieben T-Bag angeht - ich bin da schon ein bisschen Stolz, weil ich selbst denke, dass ich ihn relativ gut getroffen habe und er mir (auch wenn es irgendwie komisch klingt) leicht von der Hand geht, was das Schreiben angeht. Aber es ist schön zu hören, dass das nicht nur meine eigene Einbildung ist oder Größenwahn oder sonst irgendwas. Ich scheine da ja wirklich was richtig zu machen und das zu wissen, das tut in meiner momentanen Situation wirklich gut.
Und ich hoffe wirklich, dass ich bald wieder die Zeit finde und vor allem die Lust die versprochene Fortsetzung von Taboo zu schreiben. Den Anfang habe ich vor etlichen Monaten schon geschrieben, nur es dann irgendwie nicht weiter geführt. Aber sie ist auf meiner To-Do-List und ich habe schon ein schlechtes Gewissen, dass ich die Leser (die darauf warten) warten lasse. Manchmal macht das Leben einem eben einfach einen fiesen Strich durch die Rechnung. Doch die Fortsetzung wird kommen! Da bin ich mir wirklich zu 100% sicher.

Nochmal ein fettes Danke an dieser Stelle =)

Ganz liebe Grüße
Sunday
19.09.2016 | 12:07 Uhr
zu Kapitel 42
Oh mann, für dich vernachlässige ich echt meine Arbeit! Aber ich konnte auch gar nicht aufhören mit lesen! (Okay, Freitag musste ich aufhören, als ich Feierabend hatte ;) )

Ich mag einfach wie du auch Elemente aus der Serie einbaust. Einfach cool und meine Lieblingsstelle ist auch dabei! Als ich das gelesen hatte, hatte ich so sehr darauf gewartet und dann stand es dort: "So heiß ist es hier gar nicht? Als der Typ da heute morgen aufgewacht ist, war er noch weiß!"
:D

Ich bedanke mich, dass du meine Zeit bis zum Mittag wieder wundervoll ausgefüllt hast :D

Antwort von BlackSunday am 20.09.2016 | 22:06 Uhr
Vielen Dank für die Blumen :D

Freut mich immer, wenn ich irgendwo ein Review von dir habe. Und ja, diese Szene ist auch meine absolute Lieblingsstelle. Ich mag die "Aufstand"-Folgen eh sehr, sehr gerne xD
24.05.2016 | 14:53 Uhr
zu Kapitel 42
Omg ich liebe diese FF .
Teddy ist echt der Beste XD. Die Geschichte hat mich total gefesselt und das Ende ...Das ENDE waren echt supermegaobertotal geil (ja das Wort ging es wirklich ) <33333333
LG deine anka06
karo (anonymer Benutzer)
30.12.2013 | 22:10 Uhr
zu Kapitel 34
Das ist echt super geschrieben. Kann nicht viel eigentlich nichts bemängeln.
XRubyX (anonymer Benutzer)
25.10.2011 | 16:38 Uhr
zu Kapitel 2
Hiiii,
ich hab mir bisher das erste Kapitel durchgelesen und MUSS ein Kommentar abgeben :)
Ich finde es mega mega super das du eine T-bag ff erstellt hast!
Das sie dann auch noch so gut geschrieben ist...nicht schlecht hehe =P
Was ich sagen will ist das ich diesen Charakter sehr mag und es toll finde einen Einblick in seine
Kindheit zu bekommen.
Dafür Daumen hoch und ja :D
Ich les dann mal weiter,
lg Lyn

Antwort von BlackSunday am 04.11.2011 | 09:53 Uhr
=) Dankeschööön.
Teddy ist ja eh der Beste XD
Viel Spaß beim Lesen =)
21.10.2011 | 18:02 Uhr
zur Geschichte
So, ich mal wieder... *schleicht verschämt rein*
Also, ich habe diese Geschichten keineswegs vergessen, ich hab mich sogar oft gefragt, wie es wohl weitergeht mit Teddy und Lie und Mahone und so, aber irgendwie ist das Leben grad so viel.^^ Schule ist stressig, ich bin selbst so kreativ, dass ich zum Lesen und Reviewen kaum noch komme und wenn ich mal Anstalten mache, zu entspannen, steckt meine Mutter den Kopf zur Tür rein und fragt, warum ich nicht für's Abi lerne. :D
Naja, jetzt hab ich endlich mal wieder Zeit für diese wunderbare Geschichte! *freu*

Kapitel, 31:
Oh Gott, oh Gott, was wird passieren? Und ausgerechnet jetzt kommt eine Rückblende...
Uärgs, das war ja keine angenehme Erinnerung...Väter sind schon seltsam. Zum Glück kam Theo rechtzeitig!
Ah, ok, da ist er ja, er musste sich erst noch seine Hose anziehen, das ergibt Sinn, ist ja keine Alex/Theo-Slashgeschichte! xD
Puh, glücklicherweise ging dieser Schuss daneben! Aber, aber, jetzt haben sie Mahone angeschossen...diese Schlingel.

Kapitel 32:
Uhhh, Australien, find ich gut! (Angemerkt sei aber, dass Kanada nicht zu kalt ist, sondern das tollste Land überhaupt!^^)
"Wollte er wirklich nach Australien? Ach… drauf geschissen." - Hmm. Ein interessanter Gedankengang. *g*
Ok, er fängt an, gruselig zu werden. Find ich gut - also, nicht "gut", aber eine interessante Wendung!
Irgendwie nachvollziehbar, dass er über das Thema nicht sprechen will, obwohl es wohl noch interessanter gewesen wäre, zu wissen, was er eigentlich dazu zu sagen hat...
Und dieser Satz verheißt Spannung...:"Und dieser Blick, der jagte ihr Angst ein… "

Kapitel 33:
"Diese stumme Umarmung hielt an, überdauerte und endete wieder." Das ist schön. <3 Das erinnert mich an einen Satz aus einem Buch, den ich mal gelesen habe....das Buch fand ich an sich glaub ich gar nicht mal so toll, aber den Satz schon: "Sie sahen sich still in die Augen, für die Dauer, die ein Fasan brauchte, vorüberzugehen. Fasane schreiten bedächtig." Ich fand den so süß/schön. Weiß auch nicht genau, wie ich da jetzt draufkomme, aber das fiel mir so spontan ein.
„Bitte, Natalie… nicht. Lass uns einfach hier stehen, bitte, ja?“ - Er. Ist. So. *herz*!
Ok, das in der Tankstelle ist ja wirklich ein unschönes Ereignis... "Sollte er ihr etwa ins Gesicht sagen, dass er Frust ablassen musste? Das er seiner Wut mal irgendwie Luft machen musste?" Hm. Vielleicht sollte er ihr das sagen? Ach, ich weiß nicht, komplizierte Lage und für beide ein schwere Situation.

Kapitel 34:
Also, ich finde es wirklich schön, wie sie mit ihm umgeht und ihm zwar sagt, dass sie wütend auf ihn ist, dass das aber wieder weggehen wird.
Ich frage mich, ob das im Allgemeinen so gut klappen kann...klar, man kann immer sagen "Reiss dich zusammen", ich muss sogar gestehen, dass das quasi mein Lebensmotto ist, das ich ständig allen und mir selbst unter die Nase reibe, aber es ist wohl doch schwerer als man/Nathalie von außen denkt.
"Oh doch, er konnte was dafür. Aber Theo fand es gut, dass sie so dachte. " Da frage ich mich auch, wie sie so denken kann...wahrscheinlich guter Wille, dabei kennt sie Theo ja und weiß, dass er nicht auf Autopilot läuft und seine Handlungen meist einigermaßen klaren Geistes ausführt.

Kapitel 35:
Hihi, das hätte ich gerne gesehen, wie die beiden die Famile "überredet" haben, sie mitzunehmen! :D
„Du bist eine Idiotin. Zufrieden?“ - Hihiii. <3 Genau die richtige Antwort auf "fishing for compliments"! Hach, die beiden sind so süß zusammen! <3
Gut, dass es jetzt grade so schön zwischen ihnen läuft...was einem aber noch mehr Angst vor der Zukunft macht... *rumhibbel*

Kapitel 36:
Oh ja, fleckige Bettwäsche in Hotels ist echt eklig... Ich war mal auf Kursfahrt in einem Hotel in Griechenland, das war soooo widerlich... *schüttel*
"Weshalb dieses olle Ding da lag und nicht auf dem Glastisch war ihm nicht ganz klar. Na ja, bestimmt damit auch die fetten Gäste ihre Ärsche mal hoch bekommen. Mit diesen Gedanken ließ er sich wieder auf der Couch nieder [...]" - Hui, der ist ja heute mal ganz philosophisch! *kicher*
„Zimmerservice!“ - Oh je. Vielleicht hab ich zu viele Filme gesehen, aber ich glaube, ich würde NIE die Tür öffnen, wenn da draußen einer "Zimmerservice" ruft!!
Uhhhh, Spannung!
Ah, ich hasse das, wenn man garnicht mehr weiß, wem man denn die Daumen drücken soll...natürlich stehe ich voll auf Theos Seite, aber wäre sein Gegenspieler hier doch nur nicht der liebe hinreissende pillenschluckende Mr. Mahone! <3 Allerdings ist es dann doch wieder sehr gut, dass er in der Geschichte vorkommt, weil ich mich jedesmal wieder wie verrückt freue, wenn er auftaucht...

Kapitel 37:
Oh Gott, Platzangst hätte ich da auch, ich kann ja nichtmal unter mein Bett kriechen...
Oh, Verfolgungsjagd im Lüftungsschacht, welch angenehme Situation... Go, Theo! Gib Gas, Natalie!
"Während Theo schon einige Meter weiter vorn war, lag Natalie weiter hinten." - Jetzt bin ich verwirrt. Wie kann er sie denn in einem Lüftungsschacht überholt haben, ich dachte, die Dinger sind so eng, dass da nur einer hinter dem anderen kriechen kann?
Nein, er hat sie angeschossen! Verdammt, was machen die denn jetzt?!
Na, wenigstens haben sie es aus dem Hotel rausgeschafft, auch wenn die aktuelle Situation auch nicht gerade prickelnd ist...


Kapitel 38:
"[...] blass wie eine Leiche und T-Bag wusste wie diese aussahen." - Das gefällt mir, dass du hier einerseits einen altbekannten Vergleich gebracht hast, den aber durch deinen Hinweis auf Theos Vergangenheit wieder "aufpoliert" hast.
OMG, SUCRE??? Wie genial!! :D :D :D Das war eine nette Überraschung!
Ohh, ich hoffe, sie können Natalie schnell wieder hinkriegen, ohne dass im Krankenhaus unangenehme Überraschungen warten...

Kapitel 39:
Ah, dieser Stan... -.-
Theo soll sich nicht unterkriegen lassen, er ist doch viel toller!! Und wenn Nathalie schlau ist, weiß sie das auch.
Guuut, dass er sich dagegen entschieden hat, den Waffenladen zu betreten!
"Überall wo er hin sah… Pack. Mexikaner. Dämliche scheiß Mexikaner." - Ja, das klingt aber sehr nach dem alten T-Bag...
"Als er die Augen wieder aufschlug, presste er die Luft aus seinen Lungen und entschied sich den beiden Kindern nach zu gehen." - Waaah, neiiiiin!! Stehenbleiben!!
Boah ey. Theo ist grad dabei, unschöne Aktionen zu starten und Natalie flirtet mit diesem Stan rum, na super! -.-
"Es ging einfach nicht." - Ah, DOCH. Alles geht!!
"Legte ihr eine Hand fest auf den Mund, mit der anderen umfasste er ihre Taille und hob sie hoch, um sie rüber zu einer kleinen Hütte zu schleppen…" - Oder auch nicht.
"Oh, wenn sie wüsste, was er nur Stunden zuvor getrieben hätte… sie würde ihn nicht mehr ansehen, nicht anfassen… sie würde ihn… rausschmeißen." =(
Naja, aber ich finde es gut, dass du ihn in deiner Geschichte nicht zu einem plötzlich lieben und perfekten Übermenschen gemacht hast, das hätte sonst gar nicht gepasst. So ist das zwar traurig, wirkt aber wenigstens nachvollziehbar.
Oh Mann, dieses Kapitel war ja echt voll von Dingen, die so nicht sein sollten...

Kapitel 40:
Ach je, Jungs. xD
Aber Natalie geht wenigstens dem richtigen nach!
"Und… tja, hey, was sollte Theo machen." - Hach, irgendwie...so ein süßer Satz. :D <3
"[...] fand dabei ein paar Zeilen, die sie lieber nicht gelesen hätte…" =( Angst. Wiiiill niiiicht!!

Kapitel 41:
Ok... Nun, was soll man dazu sagen...
Also, einerseits finde ich es gut, dass Natalie jetzt von ihrer ein bisschen "naiver" Sicht in Bezug auf Theo erlöst ist.
Andererseits finde ich seine Argumente auch nicht gut...ich bin zwar nicht psychologie-mäßig ausgebildet, aber ich glaube immer noch, dass es nichts gibt, von dem man sich nicht aus eigener Kraft befreien kann. Aber wahrscheinlich hab ich da auch eine ziemlich radikale Sicht und meine eigenen Phobien beweisen mir eigenltich das Gegenteil. Wie auch immer... Ich weiß gar nicht, ob ich mich freuen soll, dass sie ihm noch eine Chance gibt. Doch, natürlich freue ich mich! Ich glaube auch gar nicht, dass er es ertragen würde, noch einmal so verlassen zu werden. Aber...hach, das ist alles so verwirrend.

Epilog:
Also, hier gefällt mir die "gefühlslose", sachliche Art in der du das geschrieben hast, so wirkt die Wendung und vor allem der beunruhigende letzte Satz viel heftiger.
Das Lied kenne ich noch nicht, aber die Lyrics klingen toll und ich höre es mir gleich mal an, wäre nicht das erste Mal, dass ich durch Fanfiktions zu einem neuen Lieblingslied gekommen bin.
... Joaaaa, gefällt mir! Und die gefärbten Haare von dem Sänger sind auch dezent Theo-like. ;)

So, was soll ich noch zum Abschluss sagen... Ich kann nur nochmal betonen, wie wahnsinnig, wahnsinnig gut mir deine Geschichte gefiel!!
Ich hab mich jedes mal so auf's Weiterlesen gefreut und hab die ganze Zeit mitgefiebert.
Obwohl es dann doch nicht zu einem Happy-End kam, gefällt mir das sogar fast besser...weil es einfach realistischer ist.
Du hast mich echt inspiriert, vielleicht auch mal was zu Theo zu schreiben, mir spuken da schon seit längerem ein paar Oneshots im Kopf rum, aber bis jetzt hab ich mich noch nicht rangetraut...es ist eben sehr schwer, einen so komplexen Charakter gut zu treffen und davon wie du einfach seine Art zu reden, die Körpersprache und alles, getroffen hast bin ich echt unglaublich beeindruckt!!
Das Einzige, was ich ein bisschen schade fand, war, dass die Kapitel gegen Ende etwas kürzer wurden.
Das war echt eine schöne Zeit, in der mich diese Geschichte quasi begleitet hat und ich werde sie sicher noch öfter lesen! (Vor allem den Anfang...normalerweise lese ich Romanzen und so echt nicht so gerne, aber das war einfach soooo schön!)

Also, du bist glückliche Gewinnerin meines insgesamt längsten Reviews bisher (18 Word-Seiten!!) und 49 Herzchen, die ich insgesamt verwendet habe (ja, ich habe nachgezählt). Hier kannst du sie nochmal zusammen bewundern: <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3

Dein Hauptpreis für die tollste Geschichte, die ich seit langem gelesen habe, ist folgendes Video, das ich mal auf Youtube fand: http://www.youtube.com/watch?v=l3pa3bMSldk
(Vielleicht kennst du es auch schon...ich finde es einfach toll, dass über ihn auch jemand ein Lied schrieb!!)

Also, ich hab entdeckt, dass du ja noch eine Geschichte über ihn geschrieben hast, von daher kann ich noch einmal sagen:
Bis (möglichst) bald und liebe Grüße!! =)

Antwort von BlackSunday am 04.11.2011 | 09:57 Uhr
Danke für deine vielen lieben Reviews zur FF =)
Vorallem das du zu jedem Kapitel was geschrieben hast, find ich toll. Erlebt man ja auch nicht alle Tage xD

Tjoah, ich mag einfach keine Happy Ends, weil ich das manchmal echt unrealistisch finde, weil eben nicht immer alles wieder gut wird, sondern weil es auch einfach mal scheiße bleibt. Und ich bin eh der Meinung, das es für jemanden wie Teddy schwer wäre sich von heute auf morgen einfach mal so zu ändern. Dat hätte auch irgendwie nicht in das Bild gehabt, was der liebe Herr vermittelt. Ich mag ihn außerdem böse xD Ich mag böse Jungs, jaha!
Und wenn ich die Zeit mal habe, wird es sicherlich eine Fortsetzung geben. Hab das Ende nicht umsonst so geschrieben :D

Wie hat dir denn das Liedchen gefallen? Wenn du's denn gefunden hast und youtube nicht wieder einmal mit unser aller Lieblingsspruch kam "Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar" XD

Nochmal danke fürs kommentieren :D
09.09.2011 | 20:07 Uhr
zur Geschichte
Wuhuuu, da bin ich wieder! *winkt*
Jaja, das Real Life wird auch immer stressiger...
Ich hoffe, dem Fuß deines Freundes geht es wieder besser!
Zunächst war ich noch ganz verwirrt, weil du nicht auf mein Review geantwortet hattest, ich hatte schon befürchtet, ich hätte dich irgendwie verschreckt, durch meine überschwängliche Begeisterung oder durch das Lied. Normalerweise lerne ich ja Leute immer ein bisschen kennen, bevor ich ihnen lustige Lieder über Inzucht schicke, aber ich dachte, ich könnte es mal riskieren. ;) Toll, genau die Stelle meinte ich - herzlichen Glückwunsch zu einem tollen Humor! :D

Michael wie eine Qualle? Ok, darauf bin ich noch nicht gekommen, aber irgendwie hast du recht, besonders, wenn er (mal wieder) ernst guckt, sein Lächeln finde ich eigentlich recht hübsch. Aber er ist einfach eindeutig nicht der interessanteste Charakter in der Serie, da gibt es sooo viele Bessere! Angefangen mit Teddy natürlich, aber auch Mahone, Kellerman, Haywire...eigentlich fast jeder. Und ich finde es total doof, dass Michaels Geschichte, auch kombiniert mit der Liebesgeschichte mit Sara immer am meisten dargestellt und ausgeführt wird...besonders geärgert hat mich das in der Szene, in der Haywire in den Tod springt - eigentlich eine total wichtige und berührende Sache, auch für Mahone, aber statt sich voll auf die beiden auf dem Turm da zu konzentrieren, werden dauernd Michael und Sara dazwischen geschnitten. -.-

Boah, das Buch zu Prison Break muss ich mir auch mal zulegen!! Wenn ich mal reich bin...bis jetzt hab ich nur diese "TV Highlights"-Sonderheft, das hat ab und an einen echt amüsanten Schreibstil... :D

So. Jetzt aber zu deiner Geschichte zurück, ich hab sie schon vermisst!

Kapitel 21:
Hui, ich hab durch deine Geschichte irgendwie voll den Bezug zur Serienrealität verloren und musste erstmal überlegen, wer denn eigentlich Sara ist... xD
Ui, ein mysteriöser Anruf...na, hoffentlich nicht ihr Vater! Alkoholiker als Väter sind schon scheiße... -.-
Aber Jeffrey?? Ok, ich muss sagen, damit hätte ich auch nicht gerechnet... Aber das, was Lie zu ihm sagt, ist richtig gut, vor allem "Es gibt bestimmt auch Frauen die du so beschissen behandeln kannst wie mich." Ha!

Kapitel 22:
Uuh, da ist er wieder! *.*
Toller Kapitelanfang...ich liebe es einfach, wie dein Schreibstil irgendwie so umschwenkt, je nachdem aus wessen Sicht gerade erzählt wird und hier bei T-Bag ist schon wieder ein ganz anderes Feeling da als vorhin bei Natalie...
Du hast dich echt toll in seine Gedankenwelt hineinversetzt und als es da hieß, dass er zwei Entschlüsse fasste "Erstens: Michael war wirklich ein hübscher Bursche und Zweitens: Er wollte jetzt auf der Stelle zu Natalie." war das durchaus sehr lustig und knuffig. :D
"[...] welches ihn sich wieder wie ein kleiner verliebter Junge fühlen ließ. Das Grinsen konnte er wirklich nicht lassen." Oh Gott, ist das süß! <3
Wahaaaa, SIE KÜSSEN SICH!!! *umkipp" Hinreissend. <3 <3 <3 <3
Hach, das ist so schön beschrieben, alles, und das mit den Liebeserklärungen erst, und die Sache, dass der Kuss eine Erlösung ist und überhaupt und so. Das muss ich gleich nochmal lesen.
Und es ist immer noch genauso schön. <3
Ach, ich wünschte, die Geschichte würde hier enden, ich hab richtig Angst, weiter zu lesen...

Kapitel 23:
Oh, ich kann mir vorstellen, dass er es nicht mag, von ihr T-Bag genannt zu werden... :/
Ich frag mich nur, was denn los ist, dass sie Geary so anschnauzt...
Hm, ich muss sagen, ihren Ausbruch wegen Seth kann ich einerseits nachvollziehen, andererseits auch wieder überhaupt nicht.
Ich meine, sie wusste ja zumindest, was Theo ins Gefängnis gebracht hatte, nicht wahr? Und sie ist dennoch in ihn verliebt. Dann denke ich mir halt, dass sie doch nicht erwartetn kann, dass der Knast einfach so einen "Heiligen" aus ihm macht, sie muss doch gewusst haben, dass in ihm durchaus noch Dunkles steckt, das nicht alleine vom Gefängnis und ihrem Auftauchen ausgetrieben werden kann. Hm. Allerdings ist die Sache mit Seth schon schlimm, vielleicht hätte ich an Natalies Stelle genauso reagiert, enttäuscht gewesen wäre ich auf jeden Fall. Komplizierte Situation.
Die Spannung zwischen den beiden ist von dir wieder sehr gut dargestellt worden, ich kann richtig vor mir sehen wie Theo da steht und versucht, sich zusammen zu reißen und das sagt, was für ihn Sinn ergibt.
Hmpf. Jetzt ist also Schluss? Na super, ich wusste doch, dass Weiterlesen nicht so spaßig wird. =(
Ich meine, natürlich ist es immer noch schön, zu lesen, weil dein Schreibstil einfach so toll ist und du Theo so wunderbar triffst, allerdings bin ich eher für ein bisschen Freude und Harmonie...

Kapitel 24:
Och nö, armer Teddy. =(
Ach, ich weiß nicht...auf irgendeine Weise denke ich auch, dass Natalie überreagiert hat, was meinst du? Ich meine, wahrscheinlich ist es moralisch gesehen falsch, so zu denken, aber Theo tut mir eben leid und außerdem liegt es irgendwie in meiner Art, ständig allen (Freunden, Feinden, fiktiven Charakteren...) zu unterstellen, überzureagieren...
Aber du hast seine Traurigkeit eben zu gut geschildert, durch so kleine Worthäufchen, wie "ein paar Meter zu viel."- Und überhaupt, dass er versucht mit ihr zu reden und sie ihn dann so kalt abweist, finde ich echt hart!
Und das "Sein Blick verlor jeden Ausdruck, den er bis dato noch gehabt hatte." erinnert mich an die Stelle, als Susan ihn im Gefängnis besucht und die Glasscheibe anspuckt...da hat er sich auch so krass von einem Augenblick auf den anderen verändert und seine Augen hatten plötzlich einen ganz anderen Ausdruck.
(Er wird von Robert Knepper ja es so wahnsinnig toll schauspielerisch dargestellt, das ist so beeindruckend... Alle seine Szenen kann man wieder und wieder gucken und sitzt quasi immer noch mit vor Staunen offenem Mund da. [Nein, natürlich hab ich beim PB gucken nicht grundsätzlich einen offenen Mund, aber mir fiel nur gerade nichts besseres ein um zu beschreiben, wie mich diese schauspielerische Leistung jedes Mal umhaut.])
Ohh, und seine ganze "Rede" ist dann wieder so herzzerreissend. (Mann, ist das ein krankes Wort, fällt mir grad auf: Doppel-Z, Doppel-R, Doppel-S! Äh, ja, weiter im Text) Ich finde es so schön, dass er auf ihre erste Begegnung zurückkommt. <3
Ui, dann geht dieses Kapitel ja doch noch gut aus und ich hab mich schon so aufgeregt! Eine tolle Szene, wie sie sich gegenseitig durch das Gitter die Hand geben...dann vertraue ich ihm auch und hoffe, dass er sein Versprechen halten kann.

Kapitel 25:
Oh, der Ausbruch, den hatte ich ganz verdrängt. Ich weiß nicht, ob ich hoffen soll, dass es klappt, oder dass nicht. Ich meine, im Gefängnis ist er ja wenigstens bei Natalie.
Naja, wenigstens sehen sie sich jetzt...
Haha, das ist süß, als er denkt, sie könne seine Gedanken lesen! :D Das denke ich auch manchmal...ab und an lachen eben die Mitmenschen genau im richtigen/falschen Augenblick oder sagen was komisches, dass man sich nur fragen kann, ob die Gerade in den eigenen Kopf geguckt haben. Ich denke an dieser Stelle immer angestrengt an etwas total Unauffälliges und hoffe, dass sich die Gedankenleser schnell ein anderes Opfer suchen...
Wha, Mensch, da hat sie beim Tablettengeben wohl ein bisschen zu viel geredet...oder nicht? Ich weiß gar nicht, ob ich es besser fände, wenn er es ihr gesagt hätte, aber ich bin sehr gespannt, was nun passieren wird...

Kapitel 26:
"Das Fragezeichen über ihrem Kopf war sicher am Leuchten und Blinken." Hihiiii. :D :D
"„Der hatte einen Ausbruch geplant… aber freust du dich denn gar nicht?“" Das ist so...<3 <3 <3. Total putzig, wie er den Ausbruch erwähnt und dann erstaunt ist, dass sie sich nicht freut, ich meine, sicher freuen sich fast alle Angestellte eines Gefängnisses, wenn sie von einem Ausbruch erfahren. ;)
Achsoooo, er kann bei ihr bleiben!!! Das ist mal eine gute Idee (hoffe ich...) und eigentlich das Naheliegendste, warum bin ich da nicht draufgekommen?
"„Beruhige dich.“, hauchte sie und begann mit Mittel- und Zeigefinger kleine Kreise auf seine Brust zu malen." Ohh, wie damals am Anfang! Und es war da schon wunderschön und ist es jetzt wieder.
"Sie sah auf und gab ihm einen leichten Kuss auf die Nasenspitze" - uiiiiiiii! *quietsch*
Oh, das ist Ruhe und Harmonie wie ich sie mag...dann hoffe ich mal, dass sich Lie auf der Arbeit morgen nicht verplappert oder so!

Kapitel 27:
Hehe, ein lustiges Bild wie Natalie und ihr Wecker da gen Boden purzeln! :D
Aber, aber HALLO?? Was wollen denn jetzt Polizisten bei ihr? Das geht ja mal gar nicht... -.-
Wäh, was isn das für eine blöde Nachbarin, kann die sich nicht um ihren eigenen Kram kümmern? ... Naja, Gott sei dank ist Natalie noch die Ausrede mit dem Cousin eingefallen, die ihr die Polizisten dann auch widerstandslos glaubten...
„Komm, wir hauen uns noch ein Stündchen hin und dann… dann mache ich Frühstück!“ Hehe, das erinnert mich an den einen Satz, als er in Staffel zwei wieder bei Susan und ihren Kindern ist, da sagt er doch morgens: "Ich lass noch schnell die Kinder frei und dann mach ich uns allen Frühstück!" Ich hau mich da jedes Mal so weg. :D
(Und danach bekomme ich immer Hunger, weil das Essen, das er kocht, echt irgendwie lecker klingt.^^)
Aber irgendwie war das schon ein bisschen blöd von ihm, ein Fenster einzuschlagen und einzubrechen, er hätte sich ja denken können, dass das nicht die unauffälligste Methode ist. Und aufgeweckt hat er sie ja am Ende doch, also hätte er auch gleich klingeln können.

Kapitel 28:
Aaahh, also mit Mr. Mahone würde ich nur zu gerne auch mal zusammenstoßen!! <3 <3 *erleidet kurzen hysterischen Anfall*
Mann, sie soll doch nicht so unhöflich zu ihm sein! :D
"Ruhig schüttelte er ein wenig grinsend den Kopf 'Nein, nein keineswegs. Aber einen Flüchtigen zu verstecken, das schon.'" - Ha! Er weiß alles. IMMER! ALLES!! =P
(Nein, keine Sorge, ich drücke natürlich immer noch Teddy und Lie die Daumen...aber, ich meine, das ist MAHONE!! <3 <3 <3 *fällt in Ohnmacht*)
Also, was ich sagen will, ist, dass ich es ganz ganz wundertoll finde, dass er jetzt auch auftaucht und dass du seine Art und Körpersprache in dem schon von dir gewohnten Maße exzellent triffst. Und so!
„Ganz einfach weil Sie etwas übrig haben für diesen Bastard.“ - Ich mag das nicht, dass die Leute, die ich mag, sich dauernd gegenseitig nicht mögen und ab und an sogar versuchen, sich zu umzubringen oder so. -.-

Kapitel 29:
"[...] woher er das auch immer wusste [...]" - Das kann ich ihr sagen: Weil er wahnsinnig schlau ist und grundsätzlich alles weiß. IMMER! Wie ich schon erwähnte... :D <3
Nun...jetzt müssen sie also fliehen, ich hoffe mal, das geht lange gut.
Es ist aber schön, wie sie sich da gegenseitig diese unschönen Dinge erzählen, und weder zu viele noch zu wenige Worte machen müssen und einfach füreinander da sind.
„Für’s zuhören, für’s hier sein und für’s anvertrauen.“ Hach. <3
(Allerdings werden im eben zitierten Satz die substantivierten Verben allesamt groß geschrieben, nur so nebenbei...aber die Geschichte ist ja schon älter, inzwischen hättest du das sicher richtig gemacht. :D)

Kapitel 30:
Ui, die Fandung nach den Fox-River-8, das ist ja wie "in Echt". :D
"[...]lag er unten und sie pinnte ihn regelrecht auf die Matratze. Und… es klopfte an der Tür." Du bist ja gemein!! ;)
Hahaaaa, er ist wieder da!! :D Hach, deine Geschichte bereitet mir so viel Freude. *gg*
"[...]säuselte er in einem widerlichen Singsangton dahin." - Hallo, gestörte Wahrnehmung oder so? :D
Wie jetzt, er ist unerwünscht? Also ganz ehrlich, wenn ich mich mit Theo in einem Haus befinden würde, und Mahone auch das Verlangen hätte, reinzukommen, würde ich ihn reinlassen, rasch die Tür hinter ihm von innen abschließen und den Schlüssel sofort vernichten, damit niemand mehr das Haus je verlassen kann! Oder so. ;)
Hu, das ist ja ein böser Cliffhanger. Wieder mal so eine Situation, wo ich vor Spannung nahezu sterben würde, wenn ich die Geschichte im Entstehungsprozess mitverfolgen würde und nicht einfach weiterklicken könnte...

Allerdings muss ich mich wohl oder übel an meine selbstauferlegte 10-Kapitel-Regel halten, damit ich auch möglichst lange was von der Geschichte hab...
Mist, das hatte ich jetzt voll verdrängt. Muss ich eben doch vor Spannung sterben... -.-

In diesem Sinne bis möglichst bald und liebe Grüße! =)

Antwort von BlackSunday am 12.09.2011 | 15:23 Uhr
Ja, so langsam wird das wieder was mit seinem Fuß. Er hatte da aber auch Pech mit. Und ach mich kann man so schnell nicht verschrecken :D Da braucht es schon mehr als ein Lied über Inzucht xD

Hab ich schon erwähnt, das Lincoln aussieht wie eine Schildkröte? xD Ich finde auch die meisten anderen Charaktere auch interessanter als Michael oder auch Lincoln. Mahone, Teddy, auch Sucre und natürlich das Kellermännchen. Die meisten haben mehr Tiefgang als Mike und Linc. Und Sara,… buuuh ich hasse dieses Weib. Gretchen vor – noch ein Tor! Wuhu!

Dat Buch ist wirklich interessant und da ist sogar eine DVD bei :D Ich will jetzt noch unbedingt das Prison Break Spiel haben. Ich glaub das war für PC oder so. Dat will ich unbedingt mal spielen! So gern!

Zu Kap. 23/24:
Lie ist eine Frau und neigt daher manchmal zum Überreagieren. Aber sie will es im Grunde einfach nicht wahrhaben, dass ihr Teddy so ein böser Mensch geworden ist. Die „kleinen“ Vergehen aus seiner Jugend sind alles, was sie ihm so zutraut. Aber nicht, dass er irgendwelche armen, kleinen, rothaarigen Jungs dazu bringt sich zu erhängen xD
Und zu Robert Knepper. Ich finde ihn so unglaublich gut als Schauspieler. Auch in anderen Rollen, wie bspw. bei Hitman. Nur leider wird er irgendwie unterschätzt, er sollte viel mehr Filme drehen, vor allem viel größere Rollen haben. Neben Gary Oldman und Johnny Depp mein Lieblingsschauspieler <3

Und wieder danke fürs Review =) Und bitte nicht sterben xD Musst doch noch bis zum Ende lesen!
Eine ruhige Restwoche noch =)
BlackDevil (anonymer Benutzer)
16.08.2011 | 00:50 Uhr
zu Kapitel 42
Hey!
Jetzt kommen ganz viele Kommentare, da ich alle auf einmal reviewe und das in einem Beitrag... (Das wichtigste und größte Fazit steht im Ende)

Kapitel 1:
Guter Schreibstil, der dieses Kapitel putzig wirken lässt. Natalie nimmt ihn einfach mal an die Hand und geht mit ihm Eis essen. Wenn man sich das vorstellt (und das kann man sich sehr gut vorstellen), dann findet man diese Szene echt süß, da man sich einen leicht verdutzten Theo vorstellt, der sich darüber wundert, dass sie ihn einfach mitnimmt. Also da kann ich echt loben!
Kapitel 2:
Hui, das ist eine ziemliche Wendung, da er plötzlich im Jugendknast sitzt. Dennoch wieder gut beschrieben. Ich bin irgendwie froh, dass sich Natalie gegen ihre Familie stellt, damit sie Theo sehen kann. Obwohl es ihr auch ziemlichen Ärger einbringen kann. Aber wer hat heute solche Freunde, die einen sogar im Knast besuchen? Da gibt es nicht viele, da sich die meisten gegen einen stellen. Daumen hoch für Natalie, da sie Theo nicht im Stich lässt.
Kapitel 3:
Jetzt fällt mir auf, dass es wieder einen kleinen Sprung gab. Dadurch hängt es nicht aneinander und man wird jedes Mal in eine neue Szene geschmissen.
Trotzdem ist es nicht so schlimm (man kann darüber hinwegsehen), da du die Szenen kurz, aber auch ausführlich beschreibst. Du beschreibst eben den Zeitpunkt, in dem gerade etwas passiert und da kann man keine ellenlangen Texte schreiben. Weil wenn man das tun würde, dann wäre es wieder zu auseinandergezogen, was es bei dir aber nicht ist. Wieder Lob an dich!
Kapitel 4:
Oh nein, Theo tut mir echt leid. Er findet eine Freundin und dann wird sie ihm wieder weggenommen, weil der Vater sich durchgesetzt hat. Nur weil er nach L.A. will, reißt er eine Freundschaft einfach so auseinander. Ich hasse solche Menschen! Aber wieder gut geschrieben, da man die Verzweiflung und Verwirrung seitens Teddy (das ist ein toller Spitzname, da hatte Natalie echt eine gute Idee) spürt.
Kapitel 5:
Ich könnte John echt in den Arsch treten. Natalie hatte Recht, als sie ihm das „Ich hasse dich!“ an den Kopf geschmissen hat. Ich wäre danach auch abgehauen. … Bei solchen Eltern bekommt man ja Haarausfall… *Faust ball*
Kapitel 6:
Echt süß, aber leider hat Lie nicht mehr an ihn gedacht. Wenigstens hat sie an seinen Geburtstag gedacht, auch wenn sie dafür eine Arbeit verhauen hat (aber das kann ja jedem mal passieren). Und schön das Teddy sie besuchen kommen kann und nicht mehr bei seinem Vater lebt. Ich hoffe es geht ihm besser, da er das echt gebrauchen kann.
Kapitel 7:
Dass Natalie auf den Rehbock schießt, hätte ich echt nicht gedacht, da sie Tiere liebt. (Ich hätte nicht geschossen) Aber trotzdem ist es schön, dass sich die beiden so gut verstehen. Schließlich wäre es total schade gewesen, wenn die beiden in zwei verschiedenen Welten gelebt hätten, während Lie bei Teddy war. Gute Freundschaften überstehen auch mehrere Kilometer, auch wenn man sich sehr selten sehen und reden hören kann. Und die Kette, die er ja geschenkt bekommen hat, bevor sie gefahren ist, ist ein sehr tolles Zeichen für eine Freundschaft. Schließlich ist es eine Kette von der Großmutter gewesen, an der bestimmt viele Erinnerungen hingen… Daumen hoch!
Kapitel 8:
Jeder versucht sich anders abzulenken. (Das ist echt eine Vorstellung wert.) Aber hoffentlich leben sich die beiden nicht wieder auseinander. Das wäre irgendwie schade. (Und meine Kommentare werden auch immer kürzer, da ich nicht immer schreiben will, wie schön dein Schreibstil ist^^)
Kapitel 9:
Klar, dass er seinen Spitznamen „verloren“ hat und dafür jetzt „T-Bag“ heißt. Dieser Spitzname sagt irgendwas Gefährliches aus, auch wenn ich nicht weiß, was. Aber das er sich jetzt Sorgen über seine Zukunft macht, das ist wahrscheinlich zu spät. Dafür merkt er jetzt, was sich in ihm verändert hat. Und er hat im zweiten Kapitel gesagt, dass sie sich nicht verändern werden. Leider hat er sich da getäuscht, aber trotzdem hoffe ich, dass er durch Natalie wieder auf einen rechten Weg kommt.
Kapitel 10:
Lie scheint die Uni geschafft zu haben, auch mit Langenfield. Freut mich für sie, aber ob sie noch lange eine gute Laune haben wird? *kurz rätsel & dann weiterles* Ich bin echt gespannt, wie sie es erfährt, dass Theo noch mehrere Male im Knast saß… (Oh mein Gott, von dieser FF wird man echt süchtig. Man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen)
Kapitel 11:
Oh oh… Mir kommt echt Böses in den Sinn. Und Susan sollte ihn nicht nach seiner Vergangenheit fragen, wenn sie weiß, dass er dann dicht macht. Naja, vielleicht bekommt sie doch noch etwas von ihm heraus…
Kapitel 12:
Lie ist wieder am Grübeln, auch wenn sie „glücklich“ ist. Ich bin gespannt, ob sie herausfindet, was sie in der Beziehung vermisst. Und wie es mit ihrem Freund weitergeht…
Kapitel 13:
Das alt bewährte Fox River^^. Das habe ich schon vermisst, aber nun ist es doch da. Auf jeden Fall denkt T-Bag doch noch an Natalie, aber wie ist es bei ihr? Und wie erfährt sie, dass er dort einsitzt? So viele Fragen, die mich noch beschäftigen und deswegen lese ich schnell weiter.
Kapitel 14:
Ohje… Hoffentlich nagt das nicht weiter an ihr. Aber wenn ihr Mann wirklich ein guter Mann ist, dann wird er dafür sorgen, dass sie mit ihm reden kann. Auch wenn es bestimmt schwierig ist, weil wem erzählt man schon, dass man einen besten Freund hat, der andauernd im Knast sitzt?
Kapitel 15:
Ich wäre auch ausgerastet, wenn man meine Freunde beleidigt hätte. Und als Ehemann sollte man die Freunde seiner Frau respektieren, aber er scheint da wirklich anderer Meinung zu sein. Und irgendwie denkt er, dass die Frauen hinter den Herd gehören, wie? *Faust ball* Aber wie du das herüberbringst, das ist echt klasse. Man denkt, dass man daneben stehen und mitbekommen würde.
Kapitel 16:
Ich kann wirklich alles nachvollziehen. Dies hätte ich auch getan, an ihrer Stelle. Aber wie viel Pech kann man denn haben? *Mitleid hab*
Kapitel 17:
*grins* Scofield ist mir wirklich sympathisch. Und wirklich gut getroffen ;) Aber irgendwie tut er mir leid, da er bei T-Bag gelandet ist, aber ich will ja nicht lästern (Sorry, bin Scofield- Fan, trotzdem gefällt mir deine FF sehr gut, auch wenn sie sich um T- Bag dreht ).
Kapitel 18:
Das ist eine sehr konkrete Frage, ob noch Angestellte gesucht werden. Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Natalie überrascht mich wirklich immer wieder… Ich bin mal gespannt, wie sie reagiert, wenn sie ihn das erste Mal sieht.
Kapitel 19:
Oh mein Gott… Das nenne ich ein erstes Treffen nach mehreren Jahren… Es muss schlimm für sie gewesen sein, als sie keine Reue gesehen hat. Schließlich rechnet man damit, dass man wenigstens Reue sieht, aber bei ihm war alles anders… Oh mein Gott… *leicht geschockt*
Kapitel 20:
Wenn der eine zu stur ist, dann kommt eben jemand anderes an die Reihe. Und wenn der halt neu ist, warum nicht?^^
Kapitel 21:
Warum kann Jeff sie nicht einfach in Ruhe lassen? Das der sich überhaupt noch traut, sie anzurufen. Das ist echt das Allerletzte, was sie jetzt gebrauchen kann… *augenroll* Aber solche Männer gibt es wirklich genügend… Und zwar überall auf der Welt, leider…
Kapitel 22:
T-Bag, du Schlingel! Einfach einen Magenkrampf vortäuschen! *grins* Aber hey, zum Glück haben die beiden die erste „Liebeshürde“ gemeistert. Jetzt müssen die beiden nur noch alles verheimlichen können oder sonst irgendwie einen Plan finden… (Mir kommt etwas in den Sinn…^^)
Kapitel 23:
Oh man… Bei den beiden geht echt nichts ohne ein Drama, oder? Hoffentlich renkt sich alles wieder ein… *Mitleid mit T-Bag hab*
Kapitel 24:
Na, das hat er ja schon mal geklärt, aber ob er sich wirklich beherrschen kann? Ich drücke den beiden meine Daumen, schließlich braucht T-Bag jemanden, der ihm die Welt „zeigt“, so wie er sie nicht kennenlernen durfte…
Kapitel 25:
Verzwickte Angelegenheit. Aber ich denke, dass es vielleicht besser war, dass er ihr nichts gesagt hat…
Kapitel 26:
Ja, das wäre wirklich verdächtig, wenn sie nicht arbeiten gehen würde. Aber hoffentlich hat niemand einen Verdacht, da sie ja nach ihm gefragt hatte, bevor sie zu Fox River kam… *nervös ist*
Kapitel 27:
Die dumme Nachbarin… Das die sowas mitbekommt *augenroll* Die sind ja schließlich nicht am helligsten Tag ausgebrochen, sondern in der Nacht… Wer steht denn nachts am Fenster und beobachtet Einbrecher? ^^
Kapitel 28:
Oh, das war wirklich offensichtlich… Kein Wunder war er so selbstsicher, als er das alles gesagt hat… Naja, ich hoffe weiterhin, dass die beiden in „Ruhe“ leben können…
Kapitel 29:
Zum Glück hat Theo Natalie. Ohne sie hätte er alles mit sich herumtragen müssen und das hätte ihn wirklich kaputt gemacht… Oh mann, jetzt muss ich wieder schreiben, dass dein Schreibstil so genial ist. Ich liebe ihn und man kommt einfach nicht von deiner FF weg. An aufhören ist wirklich nicht zu denken, aber ich habe ja noch weitere Kapitel vor mir^^
Kapitel 30:
Mahone, du bist echt unausstehlich… Erst störst du und dann machst du so einen Scheiß.
Du hast ihn aber sehr gut getroffen…
Kapitel 31:
Wow! Was für eine Aktion! Das war echt toll, wie du zuerst den Flashback hereingebracht hast und dann die neue Situation, die dann ähnlich war. Echt super geschrieben, das hat mich fast von Hocker geschmissen, wenn ich mich nicht festgehalten hätte…
Kapitel 32:
Oh oh. Wenn ich sie wäre, dann würde ich mich manchmal wirklich zusammenreißen. Und gerade bei diesen Fragen. Das mit dem Vater ging gerade so, aber das mit den Fällen war ja wohl zu viel. Zum Glück kann sich Theo ihr gegenüber zusammenreißen…
Kapitel 33:
Ohjee… Er muss sich wirklich beherrschen lernen. Zum Glück kam Natalie, aber warum hat sie ihn zahlen lassen? Er wird doch gesucht und dann lässt sie ihn zahlen gehen? Verstehe ich nicht ganz, aber was solls… Ich mag die FF trotzdem…
Kapitel 34:
Wie oft wird sie ihm noch eine Chance geben können? Diese Frage kam mir sofort in den Sinn, weil jeder Mensch gibt irgendwann nach, aber ob die Liebe so stark sein kann, dass sie ihm doch immer wieder eine neue Chance geben kann?
Kapitel 35:
Und schon ist wieder alles okay zwischen ihnen. Was für eine Liebe… Das man sowas noch erleben darf ^^
Kapitel 36:
Warum können die beiden nicht mal eine schöne Zeit zu zweit haben? Sie werden immer gestört… *grins* Naja, zu viel Porno ist ja auch nicht gut^^
Kapitel 37:
Noch mehr Pech… Pech wird von Pech verfolgt, aber irgendwann sollte bekannterweise auch Glück kommen… Hoffe ich für die beiden…
Kapitel 38:
Typisch Sucre… Er und sein Mädchen^^ Aber toll, dass die beiden auch mal wieder vorkommen^^ Dennoch drücke ich Theo und Lie die Daumen, dass die beiden da ohne Schaden herauskommen…
Kapitel 39:
OMG, wie konnte er nur? Aber wenn das Verlangen zu stark wird, wie soll man dann dagegen ankommen? Ich kann Theo verstehen, er kann ja eigentlich nichts dafür, es ist einfach in ihm drin… Und er kann es nicht einfach abstellen, das geht nicht, auch wenn er es versuchen würde…
Kapitel 40:
Der Artikel ist bestimmt über das Mädchen… *ahnt nichts Gutes*
Kapitel 41:
Wie ich es mir gedacht hatte… Ich weiß echt nicht, wer mir mehr Leid tut. Lie tut mir leid, da sie ihn immer wieder ermahnen muss und nur durch ihn auf der Flucht ist und Theo tut mir leid, da er sie nicht verlieren will, er aber auch sein Verlangen nicht abstellen kann… Die Welt kann ungerecht sein…
Oh Gott, das nächste Kapitel ist der Epilog! Oh nein, die FF ist gleich zu Ende! *heul*
Kapitel 42:
Eine Geschichte ohne Happy End. Theo wollte zwar dafür sorgen, dass sie in Ruhe gelassen wurden und zwar brachte er Jeff um, aber dann kam wieder sein elendiges Verlangen und jetzt hat er seine Liebe wieder verloren…
Ich werde diese FF nicht so schnell aus meinem Gedächtnis werfen. Ich werde an sie denken, da sie wirklich super geschrieben ist und man wirklich alle Gefühle und Reaktionen verstehen und nachvollziehen kann… Natürlich sieht man auch zwei Menschen, die versuchen ein normales Leben zu führen, auch wenn es schwierige Situationen gibt und die gab es hier wirklich reichlich… Ich liebe diese FF und ich werde sie nicht so schnell vergessen können, danke dir, dass ich sowas lesen durfte.
(Einige Kommentare waren abgedreht, ich weiß, aber ich hoffe, dass du sie dennoch verstehen kannst ;) )
LG
BlackDevil

Antwort von BlackSunday am 27.08.2011 | 18:38 Uhr
Dir auch danke fürs Lesen der Story =) Freut mich immer, wenn Leuten meine Geschichten und mein Schreibstil gefallen. Muhaha, Lob tut doch immer gut. Vielleicht schaust ja auch mal durch den Rest, den ich so geschrieben habe :D
12.08.2011 | 18:45 Uhr
zur Geschichte
Heyho, ich bin wieder daaaa! :D
So, jetzt geht es also weiter und ich bin seeehr gespannt, was diese Geschichte noch alles für mich bereit hält.

Und wegen der Breakout-Kings-Folge, es ist die dritte und ich finde sie wirklich gut gelungen!!
Aber ich hab grad gesehen, dass auf der Seite, wo ich die Folgen geguckt habe (www.watchbreakoutkings.org) die ersten 5 oder so wegen Copyrightsverletzung gelöscht worden sind, was mich grade irgendwie maßlos ärgert. -.-
Aber eine eigene Serie ganz zu Theo, da wär ich voll dabei! *.* Michael. Najaa. Der sieht recht gut aus und ist ein Held und so, aber sonst? :D

Susan...hm, ich kann nicht sagen, dass ich sie gar nicht mag, ich fand sie schon recht nett (und die Kinder waren putzig!! Also, zumindest das Mädchen, der Junge war ein bisschen nervig^^), aber zu Teddy hat sie echt nicht wirklich gepasst.

Nun aber zu den wirklich wichtigen Dingen im Leben:

Kapitel 11:
Hm, äh, Verwirrung? Aaaaah. Ich war noch voll auf Natalie fixiert und deshalb irritiert, doch dann habe ich kapiert, dass von Susan gesprochen wird. (Ja. Wenn ich in sehr freudiger Stimmung bin, reime ich ab und an...) Wiiie auch immer: Schön, dass es auch um sie geht in dieser Geschichte, sonst wäre der Lebenslauf ja irgendwie unvollständig.
Allerdings ist mir wieder ein lustiger Satz aufgefallen: "Es war wie bei einem kleinen Schulmädchen, aber so ging es Susan auch." - wenn du, wie du im zweiten Teil des Satzes durch das "auch" klar machst, im ersten Teil nicht von ihr sprichst, heißt das ja quasi, dass der Vergleich mit einem kleinen Schulmädchen auf Theo bezogen ist. Und das finde ich irgendwie...ungut. :D
Uhh, das, was du schreibst mit dem Blumenstrauß und so erinnert mich an diese Rückblenden-Folge, wo man halt zuerst Susan und die Kinder drinnen im Haus rumwurschteln sieht und dann klingelt es an der Tür und dann...sooooo goldig! *quietsch* :)
Also. Ineressant ist der Teil, wo er darüber nachdenkt, dass man vielleicht jetzt schon an kleinen Dingen sieht, dass die Beziehung zum Scheitern verurteilt ist.
Sehr knuffig ist auch der Satz "Er strahlte bis über beide Ohren, dass letzte Mal hatte er so bei Natalie gestrahlt."

Kapitel 12:
Also, das geht ja jetzt mal gar nicht! Natalie ist verliebt?? Das darf sie nicht!
Theo würde ich solche Dinge ja noch zugestehen, aber doch nicht ihr! xD
Hm, aber, ganz zufrieden scheint sie, wie soll es auch anders sein, auch nicht zu sein. Ständige Meinungsverschiedenheiten müssen ja echt nicht sein...außerdem habe ich irgendwie jetzt schon eine Abneigung gegen Jeff, auch wenn er nur ein paar Sätze gesagt hat. Und wie er so bestimmt hat, dass sie zum Imbiss gehen... Pfff, Theo hätte ihr ein Frühstück gemacht, wetten? :D
Und haaaalloo? Warum ist der Depp denn nicht bitteschön nett zu ihren Freunden? Also echt.
"Na ja,… sie bewunderte ihn, im Beruf." - Ach, so ist das. Schluss machen, schluss machen!!
Aber den Titel vom Kapitel finde ich irgendwie komisch. Medizinische Aufmerksamkeit? *g*

Kapitel 13:
Hehe, "dirty old bastard" klingt schon besser! =P
Yeah, eine schlüssige Erklärung, warum er in Fox River und nicht irgendwo in Alabama einsitzt! *freu*
Maytag...soso, eine "Grinsebacke"! xD Ich frag mich aber immer, warum T-Bag ihn ausgerechnet Maytag nannnte, das ist doch eine Waschmaschinenfirma oder so...und wenn das wieder ein Metapher für irgendwas Krankes ist, will ich das lieber nicht wissen! xD
„Na, wie wäre es, wenn du dich zu mir runter gesellst und die Langeweile vertreibst, hm?“ Hm, das war schön. Also, nicht schön im Sinne von "schön", sondern eben schön subitl und trotzdem deutlich, mit genau der richtigen Anzahl an Wörtern, wie du das halt so machst.
Hmpf, ja, das war wirklich sehr unnett von Susan! -.-
Aber ich finde, ein "oh, wie konnte sie nur" ist ein bisschen wenig. Also, ich meine, auch wenn sie aus meiner objektiven Fangirlsicht nicht wirklich so gut zu ihm passte, denke ich schon, dass er, aus welchen Gründen auch immer (vielleicht spielt zum großen Teil auch die Erleichterung eine Rolle, jemanden gefunden zu haben, der ihm Zuneigung und Vertrauen entgegen bringt), sehr große Gefühle für sie hegte und würde erwarten, dass er etwas mehr über sie nachdenkt, statt nur zu dem Schluss zu kommen, sich rächen zu wollen. Hier hätte man einen richtig phätten inneren Monolog bringen können! ;)
Ja, das Natalie nicht weiß, was mit ihm los ist, ist irgendwie betrübend...ihre Meinung zu der ganzen Sache ist bestimmt interessant...

Kapitel 14:
HALLO?? Wie jetzt - die heiraten??
Hab ich nicht eben noch gesagt, dass ich den Typ nicht leiden kann? Aber nein, niiiie hört jemand auf mich. *wütend rumzick*
Aha, schön, wenn ihre Mutter so glücklich ist. Nicht.
Ach so, "es fehlte jemand" - tja, Lie, dass hättest du dir früher überlegen müssen! Hm, irgendwie bin ich grad ein bisschen böse auf sie...
Und sie hat ihm eine Einladung zukommen lassen? Das ist doch irgendwie der pure Hohn.
Also, ok, immerhin war SIE es, die mal mehr von ihm wollte, aber sie sollte doch bitte nicht ausschließen, dass es ihm, wenn auch unbewusst, vielleicht genauso geht!
Dieses Kapitel streiche ich lieber ganz schnell aus meiner Erinnerung...

Kapitel 15:
HA! Muss ich betonen, wie sehr es mich freut, dass sich die beiden zoffen? Ich glaube, nein.
Altah nee, was für ein Idiot. Ihre Freunde sind also zurückgeblieben und arm und er ist der Mann im Haus. Raus!
Und dann schlägt er sie auch noch. Wie krank...ich frag mich nur, wie er sich so lange zusammenreissen konnte, bis sie ihn geheiratet hat. Komisch, dass sie vorher nie gemerkt hat, wie er wirklich tickt!
Jetzt sollte sie aber mal bitte zurückschlagen. Mit einem harten, schweren Gegenstand...

Kapitel 16:
Ok, abhauen ist natürlich auch eine Lösung, da kann der sich sein "Ich liebe dich" sonstwohin stecken...
"Jemand besseren als mich findest du sowieso nicht!" Spinner.
Ooh, der Taxifahrer ist aber voll lieb gewesen! <3

Kapitel 17:
"I named him ‚Pretty’. Cute, huh?" Jep, cute, in der Tat! :D
Boah, Michael als T-Bags Zellengenossen, wie geil ist das denn?! *gg*
Das verspricht, interessant zu werden, vor allem bei Michaels Plan... Hihi. Ich finds toll! xD
'„Wie ich solche kleinen Herausforderungen doch liebe…“, säuselte T-Bag dahin.' Hahaaa, das kann ich mir richtig schön bildlich vorstellen!
Und die Tasche ist sowieso eine Legende...
Ich muss da übrigens immer an das eine Zitat von Goethe denken, vielleicht hast du ja auch Faust I gelesen und es ist dir aufgefallen...
Auf jeden Fall sagt da Mephisto einmal zu Faust: "Fasse wacker meinen Zipfel!" (Gemeint ist der Zipfel seines Gehrocks) :D :D =P
Ich muss da auf jeden Fall immer an jene Tasche denken... xD

Kapitel 18:
Wuhu, sie ist wieder in Alabama! Ok, Theo ist nicht mehr da, aber es ist schonmal ein Schritt in die richtige Richtung! :)
"Alanis Morissette mit ‚Hand in my pocket’ lief." Hand in my pocket? Neeeeiin. Das ist doch jetzt nicht dein Ernst! xD
Hör ich mir das mal an...wow, das ist wirklich toll! Ich kannte ihre Musik noch gar nicht...komisch eigentlich, ihr Stil klingt sehr ansprechend. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich irgendwie voll selten Musik mit weiblichen Stimmen höre, warum auch immer.
"Natalie wollte von ihm in den Arm genommen werden, wollte seine Stimme hören, sich an seine Brust lehnen und seinen Herzschlag hören… es war alles zu viel für sie." =( <3
Wie jetzt, die Kette ist noch da? Das ist einerseits traurig, weil er sie ja nicht bei sich hat, andererseits aber schön, weil sie sie so finden kann. Schön irgendwie, dass sie jetzt nicht irgendwie wütend auf oder traurig wegen ihm ist - ich hätte an ihrer Stelle wahrscheinlich erst mal einen Nervenzusammenbruch in der Art "Oh Nein, er hat meine Kette hiergelassen, er hasst mich!!" bekommen. ;)
Mir ist aber wieder ein komischer Satz aufgefallen: "Er wusste doch, wie wichtig sie ihm gewesen war." Wer weiß was? Weil, dass er weiß, was ihm wichtig ist, ist ja irgendwie klar, also schätze ich, dass du er meinst, er weiß, dass sie ihr wichtig ist, oder sie weiß, wie wichtig ihm die Kette ist.^^
Und jetzt will sie also rauskriegen, wo er ist, hm, ich bin gespannt, wo sie fragt.
Ohh Gott, sie hat die Akten. Ich hab Aaaangst. Ich bin ganz nervös, was wird sie denken und sagen und überhaupt und AAAHHH!!?!
Ok, sie ist nicht durchgedreht und hat Sachen durch die Gegend geschmissen, das ist schonmal sehr beruhigend... Das Lesen der Akte muss ja echt ein schreckliches Gefühl gewesen sein und du beschreibst ihre Fasslungslosigkeit auch wirklich überzeugend.
"Er sah auf dem Bild schuldig aus, sehr schuldig sogar" Jaaah, schuldig und beängstigend gucken, das hat er drauf...
"Sagen Sie, suchen Sie Angestellte?“ Waaaas?! :D Also, mit allem hätte ich gerechnet nur damit nicht! *g*

Kapitel 19:
"a little bit complicated" - ok, bei dem Titel muss ich dir jetzt einfach ein Lied schicken: http://www.mojvideo.com/video-weird-al-yankovic-s-a-complicated-song/a457f489659e61dedb2e Hörs dir am besten an, ohne auf das Video zu achten, die Legofiguren find ich doof. Sag mir dann die Stelle, an der du dich endgültig vor Lachen beömmelt hast. xD
(Wenn du besagte Stelle, ich denke, du wirst verstehen, welche ich meine, nicht ganz so witzig fandest, entschuldige ich mich recht herzlich für meinen kranken Humor...)
Aber nun weiter im Text: Wuuhuuuu, sie hat es geschafft! Jaja, die Fox-River-Krankenstation, da trifft man durchaus interessante Leute...
Verständlich, dass sie ein bisschen duch den Wind ist... *.*
"In dem Moment, wo sie durch diese Tür schritten, waren sie Patienten und keine Insassen. Dann war es wirklich egal, was sie getan haben oder was für Menschen sie waren oder sind."
Find ich gut.
'„Theodore Bagwell.“, sprach ihr Patient lakonisch und sie erstarrte.' HUCH, Schockschwerenot bin ich eben erschrocken! :O
Ich meine, ich hab mir ja gedacht, wenn du dich ein bisschen an die Serie hälst, müsste er ja bald hier auftauchen und auch als die Wunden beschrieben wurden, hab ich geglaubt, dass ers ist, aber wo sie so überhaupt nix gemerkt hat, hab ich den Glauben verloren und jetzt...Hui, was ne nette Überraschung! :D
"Auf den Lippen von T-Bag erschien langsam ein Grinsen." Uuuuii. SEHR gut bildlich vorstellbar.
Ach, er hat sich verändert und sieht mit dem Blut im Gesicht ganz schön mitgenommen aus, na das ist mal ne Aussage! :D
"Sein Lächeln, seine braunen Augen und dieser unverfehlbare Akzent in seiner Stimme." Hachja, diese Augen und so... *.*
"Natalie wollte sich auf den kleinen Hocker fallen lassen, doch T-Bag schlang seine Beine um sie und beinahe wäre sie gestürzt, hätte sie sich nicht an ihm festgehalten." Hihi. <3
Waaaah, sie umarmen sich und alles ist so knuffelig und so goldig und so putzig und so schön und so! <3 <3 <3
Aber ja, in den gegebenen Umständen ist ein klärendes Gespräch ja sicher auch angebracht...
"[...] sagte sie in einem kalten Ton. [...] legte ihm einen Finger sanft auf die Lippen." Huihui, dieses schwankende Verhalten würde mich aber etwas verstören, an seiner Stelle^^
Find ich aber gut, dass du ihn jetzt im Gefängnis als T-Bag bezeichnest und nicht mehr als Teddy oder Theo. (Moment - hast du ihn überhaupt jemals als Theo bezeichnet oder bin nur ich das immer?^^)
"Ich… ich verstehe es nicht und ich will es auch gar nicht verstehen." !
Mann, aber sie darf doch nicht glauben, das sei ihre Schuld...diese Dödelin!
"Aber für T-Bag war dieser Scheiß Unsinn… er war nicht krank." JA!!! Schau dir unbedingt irgendwo diese Breakout-Kings-Folge an, da gibt es so ein richtig gänsehaut-geniales Zitat zu dieser Sache!!!!
„Theo, du bist mein bester Freund und ich liebe dich wie sonst niemanden auf der Welt. Was du getan hast, war schlimm, sehr sogar… aber, ich verurteile dich auch deswegen nicht.“ <3 <3 <3
"als er gesprochen hatte, hatte sie alles Mögliche gesehen, aber keine Reue." Ok, das ist schlecht. :/

Kapitel 20:
"Aber irgendwie glaubte er, dass sie ihn dieses Mal schon verurteilt hatte." Naja. Wenn das so wäre, sollte ihn das eigentlich nicht allzu sehr wundern. Oder sein Unrechtsbewusstsein ist schon irgendwie ein bisschen arg am Arsch.
"Link the Sink" - das wundert mich immer. Ich meine, "Sink" heißt Waschbecken!! Hä? *g*
Mann ey, muss Michael immer so unhöflich zu dem netten T-Bag sein? -.-
Wäääy, Frischlinge!! *.*
Naja, ok, T-Bags Gedanken sind hier schon recht beunruhigend, da hat Lie sich was Schweres vorgenommen...
Rötliches Haar? Ist das Tweener? Wenn ja: Ich maaaag den nicht! :D
Außerdem finde ich nicht, dass der rötliche Haare hat...aber, was rate ich hier so rum, ich kann ja auch einfach weiterlesen...^^
"Sucre. Fernando Sucre. Agent 007… was?" Hahaaa, solche Gedankensprünge sind geil, das kenne ich. xD Mit James Bond kenne ich mich an sich zwar nicht aus, aber den Spruch kennt ja wohl jeder^^
Aaaah, Seth, den hatte ich ganz vergessen!! Aber gut, den mag ich eh lieber Tweener. Wie er da so in der Serie auf dem Stuhl sitzt, als T-Bag reinkommt und dann hochguckt...da hat er zwar so eine richtige Opfer-Aura, aber auf putzige Weise^^ Hach, ich liebe diese Szene eh. *.*
Hm. Cherry. Dieser Spitznamen war für mich auch immer ohne größeren Zusammenhang, bis du schriebst, dass er rötliche Haare habe.
Nuuun, ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie das weiter geht, mit Theo und Lie und Cherry und Michael und überhaupt und so.

Leider höre ich jetzt schon wieder auf, so weh es mir auch tut, aber ich will eben möglichst lange was an dieser Geschichte haben...und danach les ich deine andere T-Bag-Geschichte! Hach, ich freu mich schon! :D
Freut mich auch, dich inspirieren zu können, wär echt toll, wenn du mehr zu diesem Thema schreiben würdest!
Die PB-Kategorie ist hier eh ziemlich unbesucht, das kann ich überhaupt nicht verstehen!! Schon bevor ich die vier Staffeln nämlich durch hatte, habe ich mich schon vorgefreut, dann auch FFs dazu lesen zu können und dann gab es hier nur so wenige, das fand ich echt enttäuschend...naja. -.-

Bis zum nächsten Mal,
liebe Grüße =)

Antwort von BlackSunday am 27.08.2011 | 18:37 Uhr
Sooo, dann will ich dir auch mal antworten xD Muss momentan Krankenpfleger für meinen Freund spielen. Der Depp hat sich den Fuß gebrochen >.< Na ja. Aber gelesen hab ich dein Review schon, nur noch nichts zu geschrieben =) Aber wieder mal Danke für die vielen netten Worte von dir. Was Michael angeht, leiden mag ich den vom Aussehen her auch nicht. Sieht irgendwie aus wie eine Qualle oder so ähnlich xD Einfach nicht mein Typ. Der hätte in der Serie ruhig als Haifutter für Teddy enden können, muhahaha! Die olle Breakout Folge habe ich leider immer noch nicht sehen können. Krieg die nirgends und meine Schwester kommt nicht in die Pötte, mir das zu beschaffen (auf legalem Wege natürlich ;) xD).
So äähm, das Lied von Weird Al hab ich mir mal reingezogen und mir dann auch mal die Lyrics geschnappt :D Und ich finde die Stelle gut:

How was I supposed to know we were both related?
Believe me, if I knew she was my cousin we never would have dated
What to do now? Should I go ahead and propose
And get hitched and have kids with eleven toes
And move to Alabama where that kind of thing is tolerated?

Ist es auch die Stelle, die du meintest? xD Wenn ja, dann haben wir denselben Humor. Oder so ähnlich :D
Was Linc und sein Spitzname Sink angeht. Keine Ahnung wie Teddy auf den Namen kommt, auch in der Serie nicht. Und in dem Buch zu Prison Break (aaah ich bin ein Freak), steht da auch nicht wirklich was zu. Aber na ja, er sieht ja auch aus wie ein Waschbecken :D

Nochmal danke fürs Lesen =) Und ein schönes Wochenende noch =)
10.08.2011 | 20:43 Uhr
zu Kapitel 1
Juchhe, jetzt kommt also mein Review, also, so weit, wie ich jetzt komme :)
Das hat mir echt die ersten paar Schultage versüßt, wenn ich so im Unterricht saß und dachte: "Ok, jetzt ist alles noch stressig und nervig, aber Mittwochnachmittag hast du Zeit und dann gibts erstmal 49 Kapitel Teddy!" :D
Jetzt habe ich es mir also mit einer Tasse Tee gemütlich gemacht (T-Bag und so *g*) und es geht endlich loooos!!! *vorfreude*

Kapitel 1:
Zunächst mal ist der Satz "Lasst ihn in Ruhe, ihr Rüpel!" einfach irgendwie perfekt. Alleine der Ausdruck "Rüpel" bringt mein Herz zum strahlen. *strahl* (aahh. entschuldige. Ich hoffe, meine Ausdrucksweise wird sich im Laufe des Reviews noch verbessern, aber wenn es um Theo geht schwebe ich geistig eben ein wenig in anderen Sphären und werde komisch. :D)
Und dein Schreibstil hat mich in diesem Kapitel auch schon voll überzeugt. Diese kleinen Sätze, wenn Theo denkt - "Komisch." und überhaupt, dieser Aufeinandertreffen der beiden Charaktere, also dem verschwiegenen Theo und Nathalie, die so offen und redefreudiger ist, ist dir ganz ganz toll gelungen.
„Du weißt doch gar nicht, ob ich nett bin oder nicht.“ Ohhhhhhh... <3
"Aber wenn ich nett zu dir bin, wirst du es auch zu mir sein. " Jap, genauso sollten Menschen sein!

Und ich finde es soo lieb, dass Natalie ihm ein Eis ausgibt!! Ich fand sowas ja immer selbstverständlich, dass auch ein Mädchen einem Jungen was ausgeben kann, aber in letzter Zeit bekomme ich anderen Mädels immer öfter zu hören, dass das ja gar nicht geht, wenn ein Junge das Mädchen nicht oft genug einlädt und seitdem fallen mir solche Szenen wie diese gleich viel positiver auf. Ich glaube, ich mag Nathalie!

„Mir ist wohl ´n Akzent aufgefallen, aber ich hätte den jetzt nicht zuordnen können. So was ist mir wirklich scheißegal." :) :D <3 (gewöhn' dich an das Herz. Das werde ich noch oft brauchen, glaube ich...)

'„Nicht so wichtig.“ Und mit dieser Antwort gab sie sich auch zufrieden.' Ha, ich wusste es, Natalie ist toll! Ich mag es, wenn Menschen nicht dauernd nachhaken und mit denen man auch mal schweigen kann.

"Es war das einzige Fahrrad, welches noch dort stand. Einsam und verlassen." ;-( Wow. Also, die drei Wörter "Einsam und verlassen" machen aus diesem ganzen Fahrrad ein Bild vor den Augen, eine Metapher, eine Geschichte, ein Schicksal. Was auch immer. Ein <3 für das Fahrrad!
Die Fahrt auf selbigem dann beschreibst du wirklich schön, also Theos Gefühle und wie er extra langsam fährt...
Und sie nennt ihn Teddy... :D Dazu hab ich ja unten schonmal meinen Senf dazugegeben, wie gesagt, ich finde es toll, zu sehen, wo sein Drang, so genannt zu werden hergekommen sein könnte. Ich meine, als Betrachter der Serie denkt man ja meistens, es kommt von Susan, aber so ist das irgendwie noch schöner... :)
Eigentlich finde ich den Namen "Teddy" an sich irgendwie...blöd. ;) Aber dank des guten Mr. Bagwell ist er zu so einer Art Insider zwischen mir und mir selbst mutiert und ich freue mich immer übelst, wenn ich dieses Wort irgendwo lese - wusstest du, dass es Kartoffelchips gibt, die "Teddys Hit" heißen? :D :D

"Nach hause… wenn man es denn so nennen konnte…" Ein <3 für die richtigen Worte am richtigen Platz!

Kapitel 2:
Ok, am Anfang musste ich erstmal lachen, was aber nicht an der Geschichte lag, sondern an "Wenn die Cops einen einmal auf dem Kika hatten" - ich glaube, das, was du meinst, heißt "auf dem Kieker haben", Kika ist ein Kindersender. Hehe. KINDER!! Muhahhahaa! Und dann habe ich beinahe Tee auf meinen Laptop gespuckt. Ich weiß, T-Bags späteres "Verhältnis" zu Kindern ist eigentlich überhaupt nichts, über das man lachen sollte...aber, wie das halt so ist mit komischen Assoziationen... ;D
Ähäm, aber wieder ernst jetzt. Das ist ja so lieb, dass Natalie ihn besuchen kommt! Und ihm auch keine blöden Vorwürfe macht, sondern ihm einfach zeigt, dass sie sich Sorgen um ihn macht. Das obligatorische <3 für Natalie!
Knuffig finde ich übrigens, dass er sie "Lie" nennt, das habe ich als Spitznamen ja noch nie gehört. Ich hab eine gute Freundin namens Nathalie und die wird meistens "Nathi" genannt...hm, eigentlich klingt das irgendwie blöd, ich könnte zu "Lie" übergehen. Wenn sie mich Theo nennt...NEIN! Gott, ich sollte mich beim reviewen echt zusammenreissen...ich schwöre dir, in Wirklichkeit bin ich ein nur halb so alberner Mensch, wie ich gerade rüberkomme!!
Dass sie bei ihm zu Hause war war schon recht schockierend, vor allem, dass sein Vater sie angerufen hat, das ist...gruselig. Zum Glück ist ihr nichts passiert!

Kapitel 3:
Zeilen eins bis vier: <3 <3 <3 <3 <3 *.* LIEBE! (Von mir für deinen Schreibstil und diese Geschichte)
"Sein Blick blieb weiterhin oben an der Decke und war mit einem Spinnennetz in der Ecke beschäftigt." Ach, wie ich es verehre, wenn so unwichtige Details wie Spinnenetze in der Ecke in eine Geschichte mit eingeflochten werden.
„Unsere Art wie wir miteinander umgehen. All das bleibt.“ Waaah. Das wäre schön. Aber da diese Geschichte im Genre "Thriller" steht, glaube ich da leider nicht dran... :(
Ganz wundertoll ist diese Art, wie sie über die Tatsache reden, dass Natalie mal mehr von ihm wollte - ohne zu viele oder zu wenige Worte zu verlieren, einfach sagen, was gesagt werden muss.
'„Ist dir kalt?“, fragte er ruhig und sah sie an. „Ein wenig.“ „Möchtest du ein bisschen schlafen?“, fragte er weiter.' Ich glaube, ich habe mich dezent in den kleinen Theo in deiner Geschichte verliebt. <3

ZWISCHENMELDUNG: Also, in den bisherigen drei Kapiteln hat mich alles einfach nur umgehauen. Die Geschichte an sich sowieso, ich weiß jetzt schon, dass ich die nicht nur einmal lesen werde... Aber auch dein Schreibstil. Du schreibst flüssig und ohne Rechtschreib- und Grammatikfehler - ja, auf FF.de muss man sowas schonmal lobend erwähnen. Außerdem hast du einfach einen wunderbaren Stil, du kannst mit wenigen Worten so viel ausdrücken...du bringst da immer so klitzekleine Beschreibungen/Anmerkungen mit rein, in denen ich mich am liebsten Einwickeln würde. Also, jetzt nicht Einwickeln im Sinne von strangulieren, sondern eher so, wie man sich in eine Decke einwickelt, verstehst du?

Kapitel 4:
„Hey, hey… beruhige dich. Was ist los? Nein, langsam… Lie, warte ich komme vorbei.“ - Hm, irgendwie hat es alleine diese kleine und eigentlich nicht so viel sagende Aussage geschafft, mich komplett umzuhauen. Weil man sich alles vorstellen kann und jedes Wort, jedes Satzzeichen und jeder Auslassungspunkt einfach perfekt sitzt.
Das mit der Kette ist so lieb von Nathi. Ah, nein, Lie! Wie auch immer. Du hast den unfreiwilligen Abschied einfach wunderbar beschrieben, trotz der Tatsache, dass er so kurz ist, kann man mitfühlen, wie schlimm es für die beiden ist, getrennt zu werden und wie fassungslos sie sind ob ihrer Machtlosigkeit.
Aha, Lies Vater also. Kommt ja seeehr sympathisch rüber...
„Ich will, dass du sie in ruhe lässt, verstanden? Du bist nicht gut für sie! Und jetzt verschwinde von meinem Grundstück oder willst du, dass ich die Cops rufen, huh? Bei denen bist du doch so beliebt.“ Aaaarschloch. Also echt, ich könnte den grad voll hauen. -.-

Kapitel 5:
Jaaa, Natalie ruft ihn an! Da muss ich ja Daumen drücken, dass da nicht der falsche rangeht.
Diese zwei Absätze, in denen sie miteinander reden und schweigen sind einfach wieder einmal so wunderbar süß und traurig und verzweiflungserregend, dass ich einfach keine Worte dafür finde und mir wieder mit einem Herz behelfen muss: <3
Aber wo dann ihr Vater an den Apparat ging und Theo noch fragte „Ich hab alles. Leg los…[...] Lie?“ da tat es fast weh weiter zu lesen, weil ich einfach so wütend auf ihren Vater war und mir die beiden so leid taten. Grässlich sowas.
Das muss ja echt schrecklich für Natalie sein, es ist widerlich wie ihr Vater über ihren besten Freund redet, ich kann verstehen, dass sie einfach raus muss.

Kapitel 6:
Huch, ein Zeit- und Ortsprung. Nun ist Natalie also an der Uni - aber was ist mit Theo?
Aber sie ist schön sympathisch verpeilt („Die hast du gerade selbst aus dem Schrank gefeuert, Dummkopf.“) und die Szene ist so lebendig beschrieben, dass man sich ruckzuck reinversetzen kann.
Uhh, echt ein unsympathischer Lehrer, hoffentlich schafft sie es noch, wenigstens ansatzweise etwas auf ihrem Blatt zu Stande zu bringen!
Ahhh, Theos Geburtstag - aber was, sie hat seit langem nicht mehr an ihn gedacht? Na warte, die kann was erleben! ;)
Oh, guuut, sie ruft ihn an, ich wollte sie schon zur Rede stellen. Braves Mädchen! (Und nerviger Stan. Weg mit allem Männlichen, das nicht Theo heißt! ;D)
"Bagwell, hallo?“ [...] „Theodore?“ Und DAS ist der Grund, warum man sich am Telefon immer mit Vor- und Zunamen melden sollte! xD
Aber wenigstens reicht er den Hörer weiter, da hätte man ja ganz andere Dinge erwarten können im Hause Bagwell.^^
„Lie, du? Was… ähm… wie geht’s dir?“ - Hm. Anhand meiner Fähigkeit, anhand der Stimme von Leuten ihre Stimmung zu erkennen, besonders, wenn ich erste nicht einmal wirklich höre, sondern mir nur einbilde, würde ich mal analysieren, dass er einerseits überrascht ist, wieder etwas von ihr zu hören, andererseits aber nicht genau weiß, ob er eher freudig sein soll oder doch etwas angepisst, weil sie sich länger nicht gemeldet hat, außerdem steht er kurz vor einer so genannten "awkward silence" da er unsicher ist, wie er mit ihr reden soll, immerhin haben sie sich länger nicht gesprochen und das Vertraute zwischen ihnen ist ein bisschen verschwunden, weshalb er schließlich zu klassischen "Wie geht's"-Frage greift. Aber ich will ja nicht jedes Sätzchen überinterpretieren. ;)
Oho, nun "hauchte sie sanft", also das müsste ihn doch dazu bringen, auf "freudig überrascht" mit Betonung auf "freudig" umzuschalten. ;)
Ahhh, ein Besuchsangebot! Wenn ich die Geschichte während des Entstehens schon mitverfolgt hätte, hätte ich mich jetzt übelst wegen des bösen Cliffhangers aufgeregt, aber so klicke ich einfach weiter zu...

...Kapitel 7:
Jaaa, sie ist da! *freudenschrei*
Und sie umarmen sich... Jetzt alle im Chor: Oooooh!! *hingerissenes seufzen*
„Mein Gott, du bist groß geworden.“ Hehe, wie knuffig. Jetzt muss ich grad mal nachgoogeln, wie groß der ist...(nein, ich habe keine Hobbys, was denkst du denn!^^) 1,75, sagt Google. Ok, so groß ist das nicht... ;) Naja, 21cm mehr als ich, aber ich bin ja auch kein Maßstab. Ähhh. Moment mal, war das jetzt irgendwie wichtig? Nein. Ups, tschuldigung.
(Allerdings: Wie krass ist das denn?? Es gibt tatsächlich eine Internetseite, auf der Leute über die Körpergröße von Prominenten diskutieren! http://www.celebheights.com/s/Robert-Knepper-3807.html - und ich dachte, ICH hätte keine Hobbies! :O)
Hmpf, weiter im Text:„Du… wow… du siehst wirklich gut aus, Lie.“ GOTT, ist er süß. Und er scheint doch nicht angepisst zu sein, dass sie sich lange nicht meldete... Und dann trägt er ihr auch noch den Koffer rein! Ein echter Gentleman. <3
Puh, wenigstens wohnt sein Vater nicht mehr da, das ist doch irgendwie eine dezent freudige Botschaft.
Ahh, sie trinken zusammen! :D Hihi, ob das so gut gehen kann? Ich meine, das ist eine FF, wie oft geht da sowas schon gut aus.^^
Ha, ich wusste es, dass sie komplett betrunken sein würde! *g* Zum Glück verträgt der liebe Theo etwas mehr und kann sie ins Bett tragen... Nocheinmal: Oooooh!!
Ich bin aber echt froh, dass sie nicht beide besoffen waren und unkluge Dinge getan haben. Ich mag keine betrunkenen Leute.
Ich mag eh die Beziehung zwischen den Beiden, die ist irgendwie so...harmlos. Und unschuldig. Ich weiß, das klingt jetzt doof, aber ich finde es einfach total hinreissend, wie die beiden miteinander umgehen.
"Sanft nahm er sie in den Arm und schloss seine Augen. Er hatte sie wirklich vermisst… viel zu sehr vermisst. In dieser Nacht schlief er seit langem mal wieder ruhiger." = <3

Ui, sie gehen jagen. :D
Und James ist dabei. Weiß irgendwie nicht, was ich von dem halten soll, bin gespannt. Allerdings heißt in einer anderen Lieblingsserie mein favorisierter Charakter James, von daher sind mir Leute mit dem Namen erstmal sympathisch. :D
"Sie hatte früher schon Angst vor dem Wald gehabt, aber Theo hatte sie ihr genommen… aber das war schon lange her…" Hach. <3 Psychologen-Teddy heilt Phobien. Knuf-fel-ligst!! :)
Ich möchte von ihm auch eine Angst genommen bekommen...ich hätte da eine fast schon krankhafte Hundephobie, glaubst du, du kannst mir deinen netten Theo mal herschicken, damit ich bei ihm in Behandlung gehen kann? ;)
Nee, was ich sagen will: So Sätze wie "xy hat yx die Angst genommen" einfach immer so wunderschön. Weil die einfach so viel Sicherheit ausstrahlen, und Liebevollität und Romantik und Zuneigung und Vertrauen. Hm. Kann es sein, dass ich da mal wieder in zu wenig Worte zu viel hineindenke? Aber dazu eignet sich deine Geschichte einfach perfekt. Ein <3 hierfür.

Uhhh, Rückblende! Spannung! ;)
"hatte diesen Ist-Nicht-Dein-Ernst-Blick perfekt drauf" - hach, ich liebe sowas. Geschichten, die eigentlich nicht unbedingt dem Bereich "Humor" zuzuordnen sind, die aber ab und an so ein paar Worte, Sätze, Konstruktionen beinhalten, bei denen man einfach grinsen muss. :)
„N… nein, aber… was auch immer du mir zeigen kannst, kannst du doch auch morgen machen… wenn’s hell ist.“ Ahh. Lie ist auch knuffig. Also, natürlich nicht ganz so knuffig wie Theo, aber für diesen Satz trotzdem ein Herz: <3
"[...]da der Ständer fehlte." GnahahahaHAHAHAAH. Sorry. Ich weiß, das ist nicht lustig. -.- Aber dennoch... :D :D :D (Außerdem hab ich ungefähr einen Liter Schwarztee intus und ich weiß nicht, wie viel Koffein sowas hat, aber es macht komische Dinge mit mir. Oder deine Geschichte macht komische Dinge mit mir.^^)
"Er ging zu Natalie rüber und sah sie an." Warum find ich diesen einen kleinen Satz nur wieder so toll?? Man weiß es nicht...
„Na, dann sehe ich kein Problem darin in den Wald zugehen… und außerdem“, er zwinkerte ihr zu, „bin ich doch da.“ - KNUFFIG!! Und damit mein Review auch aus mehr besteht, als aus dem Kopieren deiner Sätze und Storys aus meinem Leben, ist jetzt wohl mal wieder der perfekte Zeitpunkt, zu erwähnen, wie toll ich deine Dialoge und so finde und wie total In-Charakter das alles rüberkommt und dass man sich den jungen Theo total gut so und genau so vorstellen kann.
"Für dieses Wörtchen krallte sich ihre Nägel ein wenig in seine Haut" - Ohne Worte. xD (Was zur Hölle ist nur mit mir los?^^)
„Zum letzten Mal ich habe keine Angst…“ Ist klaaar.
Ohh. Ein See! Das ist so schön, dass es fast schon wieder kitschig ist. Also, eigentlich nicht. Und eine Libelle! Ich maaag Libellen. Und jetzt werde ich sie noch mehr mögen, nur weil das Wort in dieser wunderbaren Geschichte vorkam. :)
"Ihr Mund klappte offen und blieb es auch. " Hihiii. ;)

Oh, sie jagen in einem Nationalpark, das ist aber böse.
Und Theo quälte Tiere? Hm. :( Ich meine, ich bin auch nicht so der Tierfreund (außer Schweinen, Libellen, kleinen fetten Vögeln und Dinos), aber anzusehen sind sie doch oft ganz putzig und wehtun muss man ihnen ja nicht und und und... *rumnörgel*
Ist aber plausibel. Also, dass Theo Tiere tötete (Alliteration!).
Der Satz hier ist aber etwas komisch "Sie waren früher seine kleinen Versuchskaninchen gewesen." - Versuchskaninchen? Ist er nun also dazu übergegangen, die selben Dinge mit Menschen anzustellen? Ich glaube nicht, dass Natalie das so toll fände... ;)
„Jetzt kommt schon, wir haben nicht den ganzen Tag Zeit… meine Güte.“ Wähwähwäh. Sei doch still, James. -.- Ich glaube, trotz seines Namens finde ich ihn ein wenig nervig.
"Seinen Kopf legte er für einen Moment auf ihrer Schulter ab, griff mit der einen Hand ihren Arm [...] flüsterte er leise ins Ohr und ging einen Schritt zurück." *gänsehaut*
"anerkennend klopfte ihr James auf den Rücken." - Ok, ich muss meine Aussage von vorhin revidieren: James kann doch ganz nett sein. :)
"das Tier ging zu Boden und die drei liefen rüber." - eine Frage bleibt offen: Was haben sie dann mit dem Hirsch gemacht? Aufgegessen, liegengelassen, ein Götteropfer vollbracht? PLOTLÜCKE!! *schadenfroh mit dem Finger zeig* Sorry, aber ich fühl mich so triumphant, weil du zum ersten Mal was nicht perfekt gemacht hast. :)
(Ok, nun fühle ich mich doch nicht mehr "triumphant", weil Googel mir eben gesagt hat, dass es dieses Wort gar nicht gibt. Mist, genauso habe ich mich aber gefühlt! -.-)

"Sie waren wieder wie früher." - YESSSS. :D
„Scheiße, Entschuldigung! Ich… ich werde warten…“ - *knuddel*
"Schnell landete die Zahnpasta auf der Zahnbürste und wurde in seinen Mund gesteckt." (Ja, ich kopiere wirklich jeden Scheiss^^) Bei "Zahnbürste" fiel mir ein: Hast du die Folge von "Breakout Kings" angeguckt, wo T-Bag mitspielt? Am Anfang putzt er seine Zähne. *unnötige Entdeckungen mach*
"versuchte nicht zur Dusche zu blicken, was sich als äußerst schwieriges Verfahren herausstellte." *kicher* Achje, du stellst ihn einfach so süß dar, ohne dabei jemals OOC zu wirken. *schwärm*
"wobei sein Blick ein klein wenig von ihrem Gesicht abschweifte." siehe oben. Mann ey, ich will diesen Theo haben! Jetzt SOFORT!! *aufstampf*
Ohhh, sie macht ihm die Kette um!! Mal wieder ein obligatorisches <3.
Aber ich will nicht, dass sie geht, das ist doof. -.-

Kapitel 8:
Ok, ich ändere mal wieder meine Meinung über James und finde ihn doch blöd.
Was fragt der so dämlich, was redet der so dämlich und was nuckelt der so dämlich an seinem Bier?
Los, Theo, hau ihn kaputt! Oder so.
Ah, Körperverletzung, Gerichtsverfahren, klingt ja gar nicht gut. Und die Rassistische Gäng? Das ist gut, wenn Natalie ihn dann ohrfeigen würde, würde ich nämlich auch. *theo hau*
"da dieser ihm auf die Eier ging und trabte dann die Veranda herunter." Weißt du, was ich ganz toll finde? Nein, nicht die Verwendung des Wortes "Eier", ich bin nicht mehr 13, aber deinen wandelbaren Schreibstil! Irgendwie schaffst du es, deinen Stil total der Situation anzupassen, ob es ein Lie-Kapitel ist, ein Theo-Kapitel oder ein Theo-und-Lie-Kapitel, da ist immer schon ab den ersten Worten eine ganz andere Atmosphäre drin und es fühlt sich ganz anders an, es zu lesen.
Jaaa, Leute, haut euch!! Wie du siehst, macht mich dein Schreibstil hier zum Beispiel dezent aggressiv, also, ich kann Theos Hang zu Körperverletzung verstehen. ;) (Womit sich übrigens auch meine Frage mit den Versuchskaninchen im Kapitel vorher erledigt hätte.)
"Langsam fragte er sich wirklich, ob es nur Freundschaft war, die er da empfand." - Also ich frage mich das schon lange nicht mehr! *theo mit einem zaunpfahl hau*

Aha. Stan. Warum mag ich den nochmal nicht? Ach so, weil er nicht Theo ist...
Aber er zeichnet, das ist schonmal nett.
"Auch wenn er manchmal etwas zu kompliziert dachte, wie Natalie fand." Verdammt, ich glaube, Natalie würde mich nicht mögen! :D
Hm, sie trauer ihm nach... *seufz* Herrlich sowas. Naja, wenigstens hat die "beschissene Komödie" sie kurzzeitig aufgeheitert, ich will ja nicht, dass sie in Depressionen versinkt.

Kapitel 9:
"Hey, er hatte sich nur zur Wehr gesetzt und außerdem hatte es dieser Penner verdient." Ja, ist klar, Theo. *hau* Obwohl, könnte eigentlich ja wirklich sein, siehe Kapitel 1. (Gott, was rede ich hier...du kennst Kapitel 1, du hast diese Geschichte geschrieben^^)
Aber irgendwie triffst du die Worte perfekt so, wie ich denke, dass Theo denken würde. Siehe auch: "Man hatte ihm zwar einen Anwalt gestellt, aber dieser war nicht der schlechteste gewesen. Oder die Jury war einfach dämlich gewesen. Wie auch immer."
"Es war einmal eine kleine Abkürzung für seinen Namen – Theodore Bagwell – und etwas ganz anderes… aber darauf wird jetzt nicht weiter eingegangen." Hihihihihihhahhahahaaaa. :D :D :D Hach, ich werde nie vergessen, wie ich ganz durch Zufall die Bedeutung dieses Namens erfahren habe. Hab mich damals einfach nicht mehr eingekriegt. :P :D Wuhuuufallera. *gg*
"Und Theo konnte sich hervorragend anpassen." - Oh ja. Wenn der eins kann, dann das! Das hat mich durch alle Staffeln hindurch immer wieder umgehauen, wie er es schafft, einfach überall (Fox River, Sona, als Cole Pfeiffer...) einen Platz zu finden und dazu zu gehören! :O
"[...] dass er haben wollte, wenn er „hungrig“ war." - Hast du das Interview mit Robert Knepper im Zusatzmaterial zur Staffel 1 gesehen? Da sagt der, glaub ich, sowas Ähnliches. :)
"Und auf eine komische Art und Weise fühlte er sich vor allem zu Jüngeren hingezogen. " Der Satz ist deshalb toll, weil er einfach sagt, was zu sagen ist, ohne zu großes Gedöns drum zu machen und ohne zu verschwiegen und verklemmt zu wirken. Oder so. Ja.
"Seine Meinung war gefragt. Oder so ähnlich." Warum haut mich das hier nur schon wieder so um? Sachen gibts.
"T-Bag fuhr sich mit der Zunge langsam über die Lippen, wandte seinen Blick nach links und einmal nach rechts." ! =) !
Jaa. Und die anderen warteten "gemütlich" auf seinen Zeichen... *g* Und ich mag deinen Schreibstil mehr und mehr und mehr.
„Heute vor einigen Jahren wurde Martin Luther King ermordet, wenn ich mich nicht recht entsinne.“ Hach. Er ist so gebildet und überaus intellektuell. *schwärm* (Und du triffst ihn sehr gut, um nicht all meine Hingerissenheit an fiktive Charaktere zu verschenken. *g*)
Das Ende ist natürlich traurig... Aber schön, dass er noch an Nathalie denkt. =)

Kapitel 10:
Wie jetzt, Natalie ist in Australien?? Das ist aber arg weit weg von Theo! *natalie hau*
Ah, und dann ist mir noch ein kleiner Rechtschreibfehler aufgefallen (sorry, wenn ich da etwas penibel bin, aber du machst einfach kaum Fehler und wenn da doch mal einer ist fällt er mir eben extrem auf): "Fordermann", der Ausdruck heißt "etwas auf Vordermann bringen", weil es ja nicht von "fordern" kommt, sondern von... Ok. Jetzt wollte ich auf Wiki gucken, wie ich dir das am besten erkläre, gebe "vordermann" ein, und Artikel Nr. 1 lautet "Prostata". Danke, Nein. :D Wie auch immer, laut redensarten-index.de wird es erklärt: "etwas auf vordermann bringen = etwas in ordnung bringen ,umgangssprachlich; stammt aus dem Militär: auf Vordermann = die "ordentliche" Ausrichtung in Reih und Glied".
Ok, das war mal wieder viel Lärm um nichts, ich lasse das jetzt mal mit den Rechtschreibfehlern... ;)
Hmmm, James hat ihr also am Telefon was verschwiegen...Mensch, wenn die wüsste! Aber gut, dass sie an Theo denkt, da tun sich ja Parallelen auf...
Und gut, dass sie James nicht leiden kann, kann ich auch nicht. :)
'„Hach… jetzt kann mein Leben offiziell beginnen!“, sagte sie grinsend die Straße runter schlendernd und war wirklich gut gelaunt. ' AAAHH. Nach so einem Satz kann nur ein übler Absturz folgen. *angst hab*

So, auch wenn ich es eigentlich gar nicht erwarten kann, weiter zu lesen, höre ich jetzt mal lieber auf. :) Ich schaffe das sowieso nicht mehr ganz heute und außerdem möchte ich mir die Geschichte noch auf ein paar Tage aufteilen, damit ich immer was hab, worauf ich mich freuen kann!! (Also, nicht, dass mein Leben ansonsten so trostlos wäre, aber die Geschichte hat mich eben absolut süchtig gemacht!!)
Also, dann beende ich das Review mal...ich hoffe, du konntest dich an meinen Review-Stil gewöhnen - deine Story hatte irgendwie eine drogenähnliche Wirkung auf mich und ich bin beim Reviewen voll abgegangen und habe eben alles reingeschrieben, was mir so im Kopf rumschwirrte. Auf gut Deutsch: Ich hab mich da übelst reingesteigert, altah!!
Nein, ehrlich, ich finde die Geschichte genial und dass du hierzu keine Reviews hattest ist so unglaublich krank, dass mir einfach die Worte fehlen.
Nicht nur, dass du einen super Schreibstil hast, nein, auch deine Handlung könnte man nicht besser machen und außerdem schaffst du etwas, was vielen nicht wirklich gelingt, nämlich erschaffst du einen OC, der zu den Hauptpersonen der Geschichte gehört, aber so gut reinpasst, als wäre er auch im Original vorhanden, dann verliebt sie sich auch noch irgendwie in den Held der Geschichte, den die meisten Leserinnen ja eher für sich haben möchten (oder nicht?) und trotzdem kann ich Natalie verdammt gut leiden!
Also, ich verstehe einfach nicht, wie man diese Geschichte nicht reviewen kann. Ich meine, ich hab mich in die Geschichte verliebt, werde sie ausdrucken und in meinen Schulordner heften und jeden Tag durchlesen und so!! Die Welt ist komisch und FF.de sowieso.

Ok, jetzt reichts aber wirklich, ich hör ja gar nicht mehr auf...
bis zu den nächsten Kapiteln, liebe Grüße =)

Antwort von BlackSunday am 12.08.2011 | 14:33 Uhr
Huiiiii :D Danke für das liebe Review zu den ersten 10 Kapiteln. Ich werde nachher auch mal meine kleinen Fehlerchen ausbessern. Und dabei hab ich die vorm Einstellen noch einmal durchgelesen - Mist xD Ich kann verraten das diese FF von Teddy meine Liebste ist, die ich bisher geschrieben habe. Es macht einfach tierisch Spaß Sachen von ihm zu schreiben, weil sein Charakter so einzigartig und wandelbar ist. Er ist einfach nie langweilig und man kann immer mal wieder lustige Dinge einbauen. Und Lie ist einfach ein kleiner Engel. Denn ich muss sagen, dass ich Susan aus der Serie nicht leiden kann. Ich fand immer, dass die so gar nicht zu ihm passt und da fand ich meine Idee besser, dass da irgendwo ein nettes Mädel aus seiner Jugend war. Ja, ja, ja! Susan - buh!

"Bei "Zahnbürste" fiel mir ein: Hast du die Folge von "Breakout Kings" angeguckt, wo T-Bag mitspielt? Am Anfang putzt er seine Zähne. *unnötige Entdeckungen mach*" - Ich hab die Folge leider nicht gesehen. Welche Folge ist denn das? Habe bisher nur die ersten zwei, glaub ich, angeschaut. Der Rest fehlt mir noch xD Bin total ausgeflippt, als ich gehört habe, dass Teddy in der Serie sein kleines Comeback hat. Von mir aus können die Macher von PB auch gerne nur eine Serie über Teddy machen. Konnte nie verstehen, was alle an Michael fanden *grummel*

Wie dem auch sei xD Ich danke nochmal für das tolle Review =) Und ich freue mich mehr davon zu lesen, das tut meiner Seele gut. Gute Kritik und Lob ist immer gut, ja, ja, ja. Dat spornt mich an noch mehr schreiben zu wollen xD Vor allem mal wieder was von T-Bag und Co. :D
08.08.2011 | 18:36 Uhr
zu Kapitel 3
OHH, Ah, ENTSCHULDIGUNG!!!
Ok, du weißt nun vermutlich nicht, was ich damit sagen will, aber das ist mir gerade so durch den Kopf gegangen.
Folgendes ist los: Ich weiß nicht, ob du hier noch häufig on bist, aber wenn ja, hast du vielleicht, dieses eine Review von mir gelesen (siehe unten), das ziemlich blöd, ziemlich verwirrt und ziemlich unsinnig ist. Das liegt daran, dass ich, als ich die Geschichte entdeckte und reviewte, schlicht und einfach übersah, dass sie mehr als ein Kapitel hat.
Ja, ich wundere mich auch, wie man so blöd sein kann...
Aber jetzt eben habe ich gesehen, dass es ja ganz ganz viele Kapitel gibt, die ich alle noch lesen werde und dann bekommst du auch noch mal ein Review, hoffentlich ein intelligenteres... :D
Bis jetzt kann ich nur sagen, dass ich von der Aussicht, eine T-Bag-FF lesen zu können so begeistert bin, dass ich hier grinsend herumzappel als wäre ich auf Drogen. *g*
Also, ich hoffe, du verzeihst mir meinen Fehltritt, mein ausführliches Nachholreview folgt so bald wie möglich (leider hat heute die Schule wieder angefangen und die 13. Klasse wird vielleicht ein bisschen stressig, also weiß ich nicht, wie oft ich zum lesen komme... -.- Aber egal, Theo geht vor!!)
Liebe Grüße =)

Antwort von BlackSunday am 10.08.2011 | 11:15 Uhr
Übersehen kann man immer mal was xD
Aber ist schön zu hören, dass du dich so freust eine Teddy FF zu lesen :D
Und freut mich, dass du sie liest, das sie überhaupt wer liest, der mir Reviews hinterlässt =)

Liebe Grüße
19.04.2011 | 21:09 Uhr
zu Kapitel 1
Hey,
zunächst mal die Anmerkung, dass ich die Verbindung zwischen der Beschreibung und der Geschichte nicht ganz gerafft habe - die Kurzbeschreibung lässt ja auf einen Besuch bei einem Psychiater schließen, erzählt T-Bag dann etwas die Geschichte, um die es geht?
Naja, wie auch immer - freut mich sehr, dass es hier T-Bag-Fanfictions gibt, er war die ganze erste Staffel hindurch mein Lieblingscharacter, aber ab der zweiten muss er sich diesen Platz mit Mahone teilen... :D

Ich mag deinen Schreibstil und die Handlung - ein interessanter Blick in seine Jugend, also in eine Zeit, die wir in der Serie gar nicht zu sehen bekommen. Schön, ihn mal fast "normal" zu sehen, zwar hat er ein schlimmes zu Hause und die anderen Schüler quälen ihn, aber dieses Mädchen mag ihn einfach so wie er ist...toll. Ich fand es auch gut, dass hier die Sache mit "Teddy" ins Spiel gebracht wird - wenn es dieses Mädchen war, das ihn zum ersten Mal so nannte, erklärt das wohl auch seine Affinität zu diesem Namen und warum er unbedingt so genannt werden will.
Immer wieder interessant, eine Person so ausführlich zu beleuchten und sich aus der Vergangenheit Erklärungen für die Zukunft zusammenzubasteln.

Also, wenn dir mal wieder Inspiration für eine T-Bag-orientierte FF kommt, ich freue mich! =)

Liebe Grüße =)