Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Allada
Reviews 1 bis 9 (von 9 insgesamt):
SweetTemari (anonymer Benutzer)
31.08.2012 | 14:03 Uhr
Hi,
echt geniale FF. Ich finde wie du Joker dargestellt hast, sein Innenleben einfach alles.
Richtig tolle FF. Würde mich ebenfalls freuen, wenn du mal wieder ein Kapi onstellst.
Aber auch wenn du es nicht tust.
Großes Kompliment^^

LG Tema
lololo (anonymer Benutzer)
08.05.2012 | 13:40 Uhr
Hey
ich bin durch zufall auf deine FF gestoßen und ich finde sie
großartig,da ich sowieso Joker mag
Zwar kommt diese Review leicht spät und schade dass du sie abgebrochen hast
aber da kann man wohl nichts ändern
LG

Antwort von Allada am 23.05.2012 | 07:22 Uhr
hi! danke fürs lob :) die geschichte spukt mir immer noch im kopf herum, nur war ich in letzter zeit sehr im RL eingeteilt....ich hab aber vor sie weiterzuführen und werd mich bemühen bald wieder ein kapitel online zu stellen!! lg allada
25.11.2011 | 13:39 Uhr
Juchu, eine Mass Effect Story: Und eine über Joker:D
Ich stimme dir zu: Der Pilot ist definitiv eine der interessantesten Figuren im ME-Universum und ich habe mich sehr gefreut, hier eine Geschichte über ihn zu finden.
Ich bin jetzt erst bei Kapitel drei, mag deinen Schreibstil sehr gern: Und vorallem finde ich die Figur glaubhaft. Ich mag es, dass du etwas mehr Gewicht auf Jokers Krankheit und seine Familie legst.Es fügt sich gut in den Canon ein und ich finde es bisher nicht zu stark gesetzt. Ich finde es toll, dass du Garrus ein bisschen einbringst (Garrus ist super). Ich finde es auch gut, dass du eine Liebesbeziehung zwischen Joker und Shepard andeutest. Ich persönlich mag Kaidan eigentlich sehr gern und mir tut es ein bisschen weh, ihn hier so als Antagonisten zu sehen; aber ich kann deine Gründe verstehen. Ähnlich wie Joker auch ist Kaidan im Spiel ein ziemlich leeres Gefäß und du kannst ihn wunderbar mit Dingen füllen, die gut für deine eigene Handlung sind. ihn hier als verbitterten Gegenspieler (Romanze...) darzustellen, trifft zwar nicht meinen eigenen GEschmack, funktioniert aber ansonsten sehr gut.
Freue mich auf mehr!
Joanne
18.06.2011 | 06:54 Uhr
Ich finde, du hast den "Joker" echt gut getroffen.
Es hat mir echt Spaß gemacht dein FanFiction zu lesen.
Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen und fiebere schon dem
Nächsten Kapitel zu.

Viele Grüße
Celsus
23.02.2011 | 11:51 Uhr
HrHrHr

Sehr interessante Story.... ich kann offen gesagt keine verbesserungsvorschläge anbringen.

Antwort von Allada am 24.02.2011 | 19:42 Uhr
danke danke...ich quäle mich auch grad mit dem nächsten kapitel...hab im mom irgenwie ein brett vor dem kopf!
23.01.2011 | 16:31 Uhr
Wie es scheint kommt der alte Joker langsam wieder an die Oberfläche, ein Hoch auf Garrus' Holzhammermethode!
Der Umschwung kommt vielleicht ein wenig plötzlich wenn man bedenkt wie tief Joker in seinem Loch saß, aber er ist trotzdem willkommen.
Anfangs hat mich diese Feindschaft zwischen Kaidan und Joker ein wenig überrascht, im Spiel hatte ich eher den Eindruck, dass sie zwar nicht unbedingt Freunde, aber wenigstens Kameraden waren (sehr viel konnte man da aber auch nicht sehen, abgesehen von dem kleinen Dialog am Beginn. Wenn ich so darüber nachdenke: was hat ein Biotiker der Einsatzgruppe eigentlich neben dem Piloten verloren?). Zwar wird das ganze verständlicher wenn man bedenkt dass Joker ebenfalls Shephard geliebt hat (was für mich in diesem Kapitel zum ersten Mal deutlich zu Tage kam, vielleicht wäre ein bisschen weniger Subtilität angebracht), trotzdem denke ich, dass Kaidan vielleicht mal bei sich anfangen sollte, da er ohne Shephard genauso tot wie sie gewesen wäre ("Ich werden auch nicht gehen.").

Dafür musste ich bei Garrus' Verführung der Krankenschwester herzlich lachen, ich hätte erwartet, dass Garrus sich den Arzt vorknöpft nicht, dass er die Schwester verführt.

mfg Ulfen

Antwort von Allada am 23.01.2011 | 18:56 Uhr
Abwarten...nur weil er garrus gegenüber versucht "normal" zu scheinen heißt das noch lange nicht, dass es ihm gleich wieder gut geht ;). Und zu der Geschichte mit Kaidan wird es auch noch das eine oder andere Puzzlestück geben...Ich für meinen teil mochte Alenko nie wirklich, mir ist er zu "glitschig"...
Und das mit der Subtilität...tja äh...abwarten ;) wir wollen ja nicht gleich am anfang in die vollen gehen gell?
21.01.2011 | 21:35 Uhr
Hey erstmal,

zu Beginn möchte ich gleich sagen, dass ich in Sachen konstruktiver Kritik voll hinter philtre stehe und du dich eher in Sachen Layout als in Hinsicht auf deinen Schreibstil verbessern kannst.
Ich mochte Joker schon immer und denke, dass du die "existierende" Person (ich weis, er ist fiktiv und das ist paradox, aber was soll's) durch neue Details verfeinert und ihm eine in Mass Effect nicht so vorhandene Tiefe verpasst hast (zum Beispiel den Rollstuhl als Symbol für Jeff's Krankheit und seinen Willen dagegen anzukämpfen).
Ich bin auf jeden Fall gespannt wie Joker zu Cerberus findet, vor allem, da diese ja im ersten Teil von Mass Effect keine besonders gute Figur gemacht haben.

mfg Ulfen

Antwort von Allada am 21.01.2011 | 22:36 Uhr
Danke für die Blumen, schreib auch schon wieder fleißig...werd nur immer wieder mal von den Kleinen abgelenkt und die gehen da natürlich vor...und dann gibts da noch so ein spiel das ich zum 4. mal durchzocken muss *hust* ;)
21.01.2011 | 20:16 Uhr
Hehe...

"hinter diesem ständig lässig-amüsiert-überheblichen Gehabe musste ja was düsteres stecken."

Denke ich auch.

Dramatische Abgänge sind ab und zu notwendig.

Schön finde ich die gelegentlichen Rückblenden in Jokers Jugend. Ich habe das Gefühl, dass er mit seiner Mutter verglichen einen wesentlich stärkeren Charakter hat. Das macht seine Erziehung zu einem Problem, vor allem wenn er drauf besteht alles den Bach runter gehen zu lassen...

Jetzt fällt er in ein tiefes Loch und ich warte drauf, dass ihm jemand eine Schaufel zuwirft. Nur ein Narr benutzt sie um das Loch noch tiefer zu graben.... Oder vielleicht doch ein Seil? ;)

Also ich finde du hast mit den Absätzen nicht übertrieben. Du musst für dich selber rausfinden wie du am Bestem damit arbeitest und wann ein Absatz Sinn macht.

Ich empfehle dir allerdings wörtliche Rede unterschiedlicher Personen grundsätzlich zu teilen. Es ist zwar nicht so, dass man beim Lesen zwangsweise nicht mehr weiß wer grade spricht, aber es sieht "ordentlicher" aus.


LG

phlitre

Antwort von Allada am 21.01.2011 | 22:35 Uhr
hehe...ich hoff nur mal dass meine eigenen wonneproppen sich mal nicht so verhalten...im mom sind sie ja noch leicht zu handeln...aber abwarten...*grinz*
14.01.2011 | 21:29 Uhr
Hallo Allada,

ich mache hier mal den Anfang.

Das erste Kapitel von Dead and Alive ist schon mal vielversprechend.
Du beginnst mit der Einführung eines neuen Charakters, was bei Fanfiktion nicht ungefährlich ist, weil viele Leute schnell das Interesse verlieren, wenn sie nicht sofort bekannte Namen lesen.

Ich habe mir kurz gedacht "Alice Moreau, oh, ich hoffe, das ist keine Ehefrau, die aus heiterem Himmel auftaucht". Aber nein, seine Mutter. Und auch noch nachvollziehbar geschrieben.

Gefällt mir.

Dann folgte selbstverständlich Konfusion über den Zeitpunkt an dem das Kapitel spielt. Das erfährt man ja nicht bis kurz vor dem Flashback. Meiner Meinung nach keine üble Sache, weil man nicht zwangsläufig das Wer/Was/Wann und Warum in den ersten Satz einer Geschichte packen muss.

Sein Ausbruch, dass er nur ein Krüppel ist, erinnerte mich sogar stark an seine gereizte Reaktion, als Shepard ihn in ME1 zum ersten Mal ein wenig ausfragte. Das passt gut zum Charakter. Er ist ja ein recht lockerer Mensch mit so einer bestimmten Leck-mich-am-Arsch Einstellung. Bisher habe ich die Erfahrung gemacht, dass solche Leute oft durch schlimme Zeiten gegangen sind, deshalb finde ich das Gespräch mit seiner Mutter passend. Es lässt drauf schließen, dass er vor den Einsätzen mit Shepard ein hartes Leben gehabt hat.

Es ist eine Zeit, in der jeder Fehler mit der richtigen Menge Credits schnell beseitigt werden kann. Joker ist als in vielen Augen eine Art defekte Ausgabe.

So, als nächstes kommt in dem Kapitel ein wenig Aufklärung.
Für jemand mit Jeffs Fähigkeiten ist ein Posten wie dieser eine Demütigung. Da wundert mich seine Reaktion auf die Versetzung nicht im Geringsten ("Bitte um Erlaubnis frei sprechen zu dürfen?" Zufällig Star Trek geschaut? *g*) und auch der Ärger mit den Milchgesichtern ist vorprogramiert.

Also, du hast hinbekommen, was ziemlich schwierig ist, nähmlich mit neuen Fakten einen bekannten Charakter glaubwürdig zu beschreiben.

Und nun ein paar Verbesserungsvorschläge: Du schreibst wie jemand, dem die Rechtschreibung am Herzen liegt. (Gott sei Dank, aber ich muss auch sagen, ich bin, was das angeht ganz bestimmt nicht perfekt...) Ab und zu fehlen Kommas. Viele Dinge erkennen Rechtschreibprogramme nicht, deshalb kann man einfach einen anderen Schriftgrad bzw. eine andere Schrift einstellen, dann sieht man komische Sätze und Rechtschreibfehler plötzlich wieder. (Schade, dass ich das bei den ersten Kapiteln meiner Story nicht gemacht habe.)

Und der zweite Tipp:
Blocktexte wurden nur erfunden, weil Bücher sich so billiger produzieren lassen.
Lass ruhig Zeilenabstand.
Computertexte sind schwerer zu lesen, weil bei vielen die Schrift klein eingestellt ist, die Bildschirme breit sind und flackern. Man scrollt und schon findet man die Zeile nicht mehr...
Wenn ein Text unübersichtlich ist, mag ihn keiner lesen, mag er noch so genial sein.

Deshalb haben viele Leute im Net Abstand vom Blocktext genommen.

Das hat einen anderen genialen Vorteil, den du mal ausprobieren solltest.

Effekte!

Beispiel:
-----------------------------------------------

"ICH SAGTE NICHT JETZT!"

Die Heftigkeit seines Ausbruchs ließ Alice zurückschrecken, sie schluckte schwer und versuchte, ihren Sohn nicht die Tränen sehen zu lassen, die ihr in die Augen schossen.

"Was ist nur aus dir geworden?" flüsterte sie heiser.

Jeffs Blick traf den ihren und schnitt tief in ihr Herz als sie den leeren Ausdruck seiner Augen sah.

"Ich bin ganz einfach zu dem zurückgekehrt, was ich immer schon war, Mum...

...Ein verdammter, nutzloser Krüppel!"

-----------------------------


Mag sein, dass ich mit meiner Meinung in dem Fall alleine dastehe, aber ich finde, so hat der Dialog mehr Power. Die einzelnen Sätze bekommen mehr Bedeutung, wenn sie sich weniger aneinanderkuscheln.

Soweit mal von mir. Gut gemacht und viel Spaß noch bei Schreiben. *G*

LG,

philtre

Antwort von Allada am 15.01.2011 | 12:55 Uhr
Hi philtre!

Danke für das tolle Review und die Tipps, ich werde sie gleich mal bei Kapitel 2 ausprobieren...
Das mit der RS....ich bin ein bisserl eingerostet inzwischen, vor allem was die neue RS angeht...aber ich gelobe Besserung!!!!

Mit Ehefrauen hab ich's auch nicht so...obwohl ich fürchte so ganz ohne Gefühle werd ich auch nicht auskommen...schauen wir mal ;)

Freut mich jedenfalls, dass es dir gefällt!

lg Allada
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast