Reviews 1 bis 12 (von 12 insgesamt):
10.03.2016 | 23:40 Uhr
zu Kapitel 1
Eine weit entwickelte Schreibkunst, episch, vollständig stimmig und mit allem, was dazu gehört.
Auch, wenn es nicht mein Genre ist, muss ich anerkennen, dass die Handlung, das Tempo und der Stil gut sind.

Fehler oder Kritik spare ich mir, da ich nichts fand, was ich kritisieren könnte,

Gruß Campohermoso
Antwort von Robidu am 11.03.2016 | 11:27:27 Uhr
Kaltxì, ma tsmukan, kameie ngat!

Freut mich sehr zu hören, daß es Dir gefallen hat.
Und wenn die Geschichte Leute anzieht, die sich für das Thema normalerweise nicht interessieren, so freut es mich natürlich umso mehr.

Eywa ngahu livu,

ta Robidu
Zyra13 (anonymer Benutzer)
21.07.2011 | 22:20 Uhr
zu Kapitel 1
hey es ist ne klasse ff
total sannend und dein schreibstil gefällt mir acuh
ich werden mir auf jeden fall noch den rest durchlesen xD
mach weiter so!

LG Zyra13
17.03.2011 | 21:53 Uhr
zu Kapitel 1
Hey tolle Story ;)
Ich würde mich auf mehr freun weil ich ein großer Avatar fan bin
;D
13.02.2011 | 22:59 Uhr
zu Kapitel 1
ich muss ehrlich sagen das ff gefällt mir nicht so gut....
aber dein schreibstil ist toll...versuch dich an anderen ideen...
Antwort von Robidu am 14.02.2011 | 03:48:39 Uhr
Wieso werde ich das Gefühl nicht los, daß Du Dich nicht wirklich mit dieser Geschichte auseinandergesetzt hast?
Das, was Du mir hier lieferst, ist, offen gesagt, viel zu dünn, um etwas damit anfangen zu können.

Dir gefällt diese Geschichte also nicht sonderlich.
Was stört Dich jetzt konkret daran? Das solltest Du ja wohl benennen können - und wenn nicht, dann finde ich eine solche Aussage überaus befremdlich.
Zudem habe ich ja auch noch Anderes im Angebot, ein wenig Umschau zu halten, hätte mit Sicherheit auch noch mehr zu Tage gefördert. Von daher überlaß das mal getrost mir, in welchen Fandoms ich schreibe und in welchen nicht.

Wenn Du schon reviewst, dann bitte sinnvoll und ohne solche hohlen Phrasen. Sonst setzt Du Dich sehr schnell dem Verdacht aus, hier nur rumzuspammen, und ein solches Verhalten mag ich überhaupt nicht.
08.02.2011 | 20:33 Uhr
zu Kapitel 5
Moin moin Robidu!
Wow! Wieder ein erstklassiges Kapitel. Du hast den Text fantastisch hinbekommen. Tsu'teys Gedanken am Anfang fand ich sehr realitisch für den, zumindest bis jetzt, ruhig und besonnen erscheinenden Tsu'tey, den du aus dem jähzornigen und selbstüberzeugten Krieger aus dem Film gemacht hast. Sehr gut gelungen.
Auch im weiteren Text ist alles hochklassig geschrieben. Und auch sehr plausibel. Man merkt, daß du sehr gründlich recherchierst bevor du deine Texte schreibst.
Zu Textstil, Plastizität, Rechtschreibung und Grammatik kann ich auch nur sagen: Absolut vorbildlich!!!
Jetzt muß nur noch eins klappen: Du darfst nicht aufgegeben. Schreib deine Geschichte auch wirklich konsequent bis zum Ende. Es wäre wirklich eine Schande, wenn ein so erstklassiges Werk irgendwann plötzlich eingestellt wird.

Ich freu mich auf dein nächstes Werk.

Kameradschaftliche Grüße
Keylu-tey
22.01.2011 | 23:31 Uhr
zu Kapitel 4
Moin moin Robidu!
Himmel, Ambulanz und Abendstern, hat dein Text Format! Wieder 1A geschrieben. Textstil, Satzbau, Wortwahl, Plastizität, alles einwandfrei, nix zu meckern.
Auch die Szenerie, die du entworfen hast war mehr als beeindruckend. Tsu'teys Gedanken treffen mal wieder den Nagel auf den Kopf, was das Verhalten der Swatute betrifft. Seine Bemerkung darüber, dass sein bedarf an Reisen gedeckt sein, fand ich lustig. Ist man von ihm bisher gar nicht so gewöhnt, außer, wenn er spöttisch wird.
Auch das Fest der Na'vi ist dir sehr gut gelungen. Genauso die geführten Gespräche. Insbesondere Jakes Sturkopf gegen Mo'at am Ende fand ich sehr gut. Da hat er wesentlich weiter gedacht als sie.
Schade so eine kleine Partyszene hätte noch gefehlt. Soweit ich weiß haben die Na'vi auch irgendein berauschendes Getränk, mit dem sie feiern. So ja jetzt kein Massenbesäufnis sein, aber so ein, zwei etwas angeheiterte Na'vi wären bestimmt lustig. Ich glaub im Film kam mal was mit dem Zeug vor und das es sogar durch das Link eines Avatar-Operators hindurch wirkt. Eine amüsante Vorstellung z.B. Norm Spellman als Avatar mitfeiern lassen und ihm am Tag danach mit Kater rumlaufen lassen. Gibt's eigentlich ein Äquivalent der Na'vi zu Kopfschmerztabletten? Sollte man mal Mo'at fragen.
Tja, soviel des Lobens, einen Wermutstropfen hab ich leider auch: Etwas verwirrt war ich, als das Max Jake angefunkt hat. Wieso fragt Max nach Grace? Die ist doch tot.
Und wegen des ISV wurde ich auch etwas stutzig. Ich krieg derzeit die Verbindung zu Tsu'teys Reise nicht hin. Wie passt das zusammen, wo er doch gerade erst auf Pandora wieder angekommen ist? Ein ISV müsste doch noch mindestens da sein und auch Swatute, die es fliegen. Und irgendwer muss die Reise der Na'vi zu erde ja auch finanziert haben. Also irgendwie steig ich da nicht durch, außer du erzählst uns hier gerade ein Prequel zu Tsu'teys Reise. Erzählt das Kapitel, wie es dazu kam, dass die Na'vi zur erde aufgebrochen sind? Wäre interessant, das zu erfahren.


Alle Macht kommt vom Tacitus!
Eywa naghu
Keylu-tey



PS.: Check out my Story: http://www.fanfiktion.de/s/4bb23579000146c406a07d00
Antwort von Robidu am 22.01.2011 | 23:55:17 Uhr
Kaltxì!

Das, was in dieser Geschichte als Prolog firmiert, ist an sich der Epilog, nur habe ich mir erlaubt, diesen vorwegzunehmen.
Die Feier, die u im vierten Kapitel ("Jahrestag") erlebst, ist die vor dem Aufbruch der Na'vi zur Erde (also vierzehn Jahre nach der Vertreibung der RDA - was auch aus dem Text hervorgeht). Der Prolog hingegen spielt mehr so 45 Jahre nach der Vertreibung der RDA und etwa 30 Jahre, nachdem die Na'vi zur Erde aufgebrochen sind.
Aber wie da jetzt was reingespielt hat, werde ich schon noch auflösen, keine Sorge.

Zudem wirst Du im ersten Kapitel ja die Verweise sowohl auf "Abgestürzt!" als auch auf "Im Auge Eywas" gesehen haben. Hier erklärt der One-shot "Abgestürzt!", wie Tsu'tey überlebt hat, und "Im Auge Eywas" liefert die Erklärung, wie Grace die Transformation am Baum der Seelen doch noch hat schaffen können.

Was das mit dem Getränk betrifft, so kam davon nichts im Film vor. Ich denke eher, daß Du das mit Rowellans Geschichte "Iknimaya - Die Treppe zum Himmel" durcheinandergebracht hast - aber zugegeben: Das, was sie in ihrer Geschichte postuliert, erscheint mir gar nicht mal so abwegig. Wenn Norm schon den Schmerz der Einschüsse, die sein Avatar erlitten hatte, durch den Link deutlich wahrnehmen kann, dann könnte der Effekt selbstverfreilich auch durchschlagen.
Mal sehen, vielleicht baue ich ja noch mal so eine Szene im Rahmen eines Intermezzos ein. Schließlich hat Max in meiner Geschichte seinen Avatar ja auch wieder zusammenflicken können...
09.01.2011 | 13:30 Uhr
zu Kapitel 3
Hallu!
Ich muss den anderen Reviewern wirklich zustimmen, das sind echt 3 tolle Kapitel (ich fass das mal zusammen, weil ich sie auch in einem Rutsch gelesen habe - ich konnte nicht aufhören ;) ).
Die Idee an sich ist schonmal wirklich klasse. Es ist durchaus plausibel, dass die dummen Menschen auf der Erde auch langsam begreifen, dass es bald mal zu spät für ihren Planeten sein wird und dass sie gerade wegen dieses Prooblems die Na'vi zu Rate ziehen.
Die Umsetzung ist auch super, alles baut logisch aufeinander auf, man kann der Handlung gut folgen und ich mag einfach deinen Schreibstil mit den Wörtern auf Na'vi.
Gut ist auch, wie du an sich beschreibst (zB im Raumschiff) und wie du die kleinen, aber wichtigen Details nicht vergisst. Damit meine ich jetzt beispielsweise die vergrößerten Sitzmöglichkeiten im Shuttle, das hat mir sehr gut gefallen.
Auch das Mo'at und Ts'utey wieder da sind, ist natürlich ganz wunderbar! :D Ich find' es auch ehrlichgesagt gar nicht störend, dass sie ja im Film eigentlich gestorben sind... Es bräuchte nicht einmal eine gute Erklärung für ihre Rückkehr, ich finde, sie gehören einfach in die Geschichte und basta!
Also, lange Rede, kurzer Sinn, deine FF ist sehr toll, auf meiner Favoritenliste gespeichert und ich würde mich sehr über ein paar mehr Kapitel freuen.
Wirklich, weiter so!!
Irayo!
Liebe Grüße,
KJ
08.01.2011 | 13:42 Uhr
zu Kapitel 3
Kaltxi Robidu!
Halleluja und Himmel, Ambulanz und Abendstern, ein exquistes Kapitel.
Ich bin höllisch beeindruckt, wie dicht und geschlossen du wieder geschrieben hast. Daq sind ja nirgendwo logische Lücken, fantastisch.
Was das Thema betrifft, so hast du echt den Nagel auf den Kopf getroffen. Du hast Personen und ihre spezielle Persönlichkeit wunderbar gestaltet und jedem auch die für ihn logischen und relevanten Gedanken und Hintergünde gegeben - es past zu jedem. Einzig vielleicht Jakes Verteidigungsversuch der Menschen passt nicht ganz ins Bild, da er ja mehr las genug Grund hat, alles andere als Stolz auf seine Abstammung zu sein. Allerdings kann man es dennoch als plausibel betrachten, da er sich wohl auch überlegt, daß er ohne diese ganze Katastrophe, die sich Menschheit schimpft, nie auf Pandora gelandet wäre. Insgesamt einfach toll.
Dein Einsatz der Na'vi-Sprache ist ebenfalls an den richtigen Stellen. Gut gelungen, bis auf eines: Du lässt die Na'vi die Himmelsmenschen "sawtute" nennen, ich hab mal nachgeschaut, es heißt "tawtute", das andere gibt's nicht. ist aber der einbzige Fehler, der mir bis hierhin aufgefallen ist.
Ich bin gespannt auf Tsu´tey's Reisebericht, da wird ja wohl ganz schön vom Leder gezogen werden, vermute ich. Wird bestimmt interessant.
Apropos Tsu´tey: Wie hat der eigentlich überlebt? Ist zwar, deiner Zeitangabe nach, schon 45 Jahre her und fällt ausserdem unter die künstlerische Freiheit, aber interessieren würde es mich schon, denn nach der ursprünglichen Geschichte hatte er Jake ja die Anführerwürde übergeben, da er sich nach dem Kampf darüber im klaren war, daß er seine Verwundungen nicht überleben würde und Jake darum gebeten, daß dieser seine Pflicht als neuer Olo'eyktan wahrnimmt und ihn zu Eywa schickt, was Jake schlußendlich ja auch getan hat.

Eywa naghu
Keylu`tey
Antwort von Robidu am 08.01.2011 | 18:50:24 Uhr
Kehe, ma tsmukan!

"sawtute" ist der Plural von "tawtute", insofern ist das schon richtig. Eigentlich müßte es "aytawtute" heißen, aber hier greift dann die Erweichung von Buchstaben, weshalb es sich eben zu "tawtute" abschleift.

Was Tsu'teys Überleben betrifft, so wird der Vorgang in meinem One-Shot "Abgestürzt!" beschrieben - siehe Kapi 1. Dort habe ich einen Hinweis gegeben, welche Geschehen dieser Geschichte zugrunde liegen ("Abgestürzt!" und "Im Auge Eywas")...

Auf jeden Fall vielen Dank für das Review. :)
31.12.2010 | 16:54 Uhr
zu Kapitel 1
Moin Robidu!
Hab mir gerade deinen Prolog durchgelesen. Klingt sehr sehr interessant, was du da geschrieben hast. Tsu'tey hat also überlebt und ist auch noch zur Erde gereist. Ein Handlungstrang, der meiner Meinung nach ein geradezu gigantisches Potenzial bietet. Vor allem wenn man betrachtet wie gut dir bis hierhin der Prolog gelungen ist. Ich hoffe du schreibst so erstklassig weiter.
Dein literaischer Stil ist absolut lobenswert. Die Geschichte ist bis hier hin zusammenhängend und in sich schlüssig, ein Detail, daß man leider oft vermisst. Hervorragend.
Ich bin gespannt, ob du deinem Anspruch auch weiter treu bleibst und wie es weitergeht. Ich vermute mal Tsu'tey wird uns wohl demnächst berichten, was er und die anderen Na'vi so alles auf der erde erlebt haben. Ich freu mich!

Kameradschaftliche Grüße
Keylu-tey
Antwort von Robidu am 31.12.2010 | 20:03:43 Uhr
"Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen." Dieses Sprichwort wird sich hier noch ganz besonders bewahrheiten.
Und was die Na'vi zu berichten haben, geht mit Sicherheit auf keine Kuhhaut mehr, so viel kann ich schon mal sagen. Doch was sie jetzt genau zu berichten haben, werde ich hier nicht verraten.

Ich werde noch ein drittes Kapitel für den Prolog schreiben, danach geht es dann an die eigentliche Reise zur Erde.
30.12.2010 | 18:50 Uhr
zur Geschichte
Fantastisch, einfach Fantastisch, dies sind Geschichten, die ich immer wieder gerne Lese, etwas Neues, etwas spannendes Und Literarisch Anspruchsvoll, einfach....Perfekt

Hab es Bereits in meine Fav gegeben
30.12.2010 | 15:14 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo!
Ich muss jetzt einfach doch noch mal ein Review hier lassen. Wie du vielleicht gemerkt hast, finde ich alle deiner Avatar-Fanfiktions klasse, vor allem wegen deinem häufigen Gebrauch der Na'vi-Sprache. Was bei dieser hier nicht anders ist. Irgendwie ist Tsu'tey dein Lieblingscharakter oder? :) Also, die Idee ist schonmal super, die Na'vi fliegen zur Erde, um zu retten, was noch zu retten ist (soweit ich es verstanden habe). Was natürlich gemein ist ist die Tatsache, dass deine Story damit beginnt, wie Tsu'tey und Co. wieder auf Pandora eintreffen. Was sie auf der Erde so getrieben haben erfahren wir also erstmal nicht :) Wie mies :D Aber ich bin zuversichtlich, dass du bzw. Tsu'tey uns noch genau erzählen wird, was da so ablief. Weil ich genau dass erfahren will werde ich die Story auch weiterlesen :) Darum und weil sie mir, wie gesagt, genau wie deine anderen Avatar-Storys so wahnsinnig gut gefällt :)
Viele Grüße,
Fugu Fish
23.12.2010 | 16:28 Uhr
zur Geschichte
Hey :) hab mir gerade mal das erste Kapitel durchgelesen. Ich finde es interessant wie genau du auf die Probleme der Erde eingehst, alles ist schlüssig. Auch wenn ich die Idee Na'vi, und dann gerade noch Tsu'tey mit auf die erde zu nehmen, der von dieser wohl von allen am wenigsten gehalten hat, sehr gewagt finde schaffst du es sie gut zu verarbeiten. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Fortsetzung. In diesem Sinne:

Eywa ngahu
Antwort von Robidu am 23.12.2010 | 16:59:17 Uhr
Hehe - abwarten! ;)

Das Konzept hierfür steht bereits, und weshalb ich mir gerade Tsu'tey für diesen "Job" ausgesucht habe, ist ebenfalls klar: Jake ist der neue Olo'eyktan der Omatikaya, und Neytiri soll die neue Tsahìk des Clans werden. Zudem kommt Silwanin aus bekannten Gründen ebenfalls nicht in Frage, und diverse Na'vi sind schlichtweg noch zu jung.
Du kannst auf jeden Fall schon mal von einer Sache ausgehen: Die Na'vi verlassen Pandora garantiert nicht gerne, doch einfach irgendwo Natur untergehen zu lassen, kommt für die Na'vi noch weniger in Frage.