Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Laphroaigh
Reviews 1 bis 10 (von 10 insgesamt):
23.01.2013 | 08:46 Uhr
Hallo,
ich muss mich den anderen anschließen, dass ich wohl noch ein wenig zu jung bin, um mich mit den verstorbenen Fernsehngrößen super gut auszukennen, doch zum Glück hast du das wichtigste immer so verpackt, dass man es auch als Normalsterblicher verstehen kann. Da ich mir sicher bin, dass du nicht von dieser Welt bist, da auch dein Schreibstil und dein Humor und dein Ideenreichtum aus der fernen Galaxie "Sei -mal-lustig-und-mach-ne-Geschichte-draus-damit-kein-Mensch-danach-noch-schlafen-kann-weil-mit-Lachanfall-selbst-die-sanftesten-Geigentöne-dich-nicht-zum-einschlafen-bringen" stammen, bin ich mir sicher, dass man dich auch als Außerirdischen in literarischen Kreisen nennen kann. Wie bist du auf die Idee gekommen, einfach mal was Entscheidendes zu überspringen oder einfach mal Hintergrundmusik mit einzuarbeiten oder die Gedanken noch LAUTER schreien zu lassen. Auch die Idee mit dem Anwalt, der dich zensiert hat (ich habe genau gesehen, was zwischen ZENSIERT und ZENSIERT und ZENSIERT stand…..ich behalte dich im Auge Junge!) oder die Leute in der Bibliothek, denen die Seiten fehlten....... ich hatte sofort den Drang, mitten in der Nacht, zu der nächsten Bibliothek zu laufen und unter "Historische Dokumente" bei dem Buchstaben "G" zu suchen, um zu schauen, ob wirklich Seiten fehlen....... Augenzucken....(ich bin nicht verrückt...sein ruhig, ich rede!)
Alleine das letzte Kapitel sprudelte so von Ideen und Genialität, dass jeder Vulkan vor Scham seine Lava eingepackt und in den Frühruhestand gezogen wäre.
Nein ehrlich, mir fallen nicht genug Metaphern ein, um deine Metaphern zu beschreiben.....
Einfach Klasse!!!!!!!!!!!
Ich verspüre das merkwürdige Verlangen mich jetzt sofort hinzusetzen und einen Aufsatz über deine Geschichte zu schreiben. Über alles Drum und Dran. Über deinen spontanen und gleichzeitig gleichbleibend witzigen Aufbau, deine unglaublich gelungene Wortwahl, der der Humor in keiner Weise zum Opfer gefallen ist und über deine spektakuläre Art und Weise....... DEN LESER AN DEN WICHTIGSTEN STELLEN IMMER IM DUNKEL TAPPEN ZU LASSEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Jaja.
Jetzt ein wenig spezifischer: Ich kann mich leider nicht mehr an alle Dinge erinnern, über die ich gelacht habe und für dich mich alle, die sich im Raum aufhielten gaaaaaanz komisch angeguckt haben, weil ich oft nem Herzinfarkt nahe war, doch einige meiner Lieblingstellen weiß ich noch:
Ich habe nie gewusst, dass man ein Schiff von einem Viermaster auf einen Zweieinhalbmaster umzimmern kann, wenn man gerade Lust hat....
Bei dem ersten Kampf habe ich erst gedacht, das wäre Training, um unseren Helden fit zu machen. So was wie ein viel zu schneller Laufpartner, der nach drei Runden von ihm und sieben Metern von dir schon wieder hinter dir ist…
Das erste Verhör war auch toll, wie Hannes erleichtert war, dass der Kommissar endlich alles „verstanden hatte“. Armer Mann.
Ach deine ABC oder 123 Auswahlmöglichkeiten sind eine witzige Idee.
(Ob man sich wirklich selber heiraten kann, wenn man sein Geschlecht umwandelt????? Nein so selbstverliebt bin ich nicht…. Ich aber… willst du mich heiraten? JAAAAAAAAAAAA!!!!!!!!!)
Und wenn man nach einem Kapitel vor Lachen nicht mehr konnte, kamst du mit deinen Zwei-Zeilen-Kommentaren daher und hast den entscheidenden Stoß ausgeführt, der einen doch noch vom Hocker geschmissen hat (als ob du nicht wüsstest, was geschehen würde…ERZÄHLS ENDLICH!!!!)
Selbst deine Kapitelnamen waren klasse. Ich habe mir die 3 gleich als Kurzwahl auf der 7 gespeichert. Aber ganz ehrlich, Held mit eigenem Hubschrauber wäre viel nützlicher gewesen, oder ein Pony…. (wie cool!)
Und ein letztes noch: am tollsten fand ich Steven….. Verzeihung… Deathlord Agathon! Kommt der nochmal vor? Der war ein guter witziger Helfer. Hannes ist ja irgendwas zwischen einer Disneyfigur, einem Flohtaxi und irgendetwas Untotem……. Ähhhh jow

Bist du jetzt fertig??? Ja, verdammt

Um es zusammenfassend wiederzugeben:
Deine Geschichte war ganz in Ordnung. (SARKASMUS!!!!!)

Die Fortsetzung lese ich nicht jetzt, weil ich sonst nie wieder ins Bett komme! Also bis zum nächsten Review (muhahaha)!!!

PS: Mein Review ist nur so lang, weil du bis jetzt noch nicht so viele hast, wie du verdienst! Tschuldige, aber da kann ich nichts für!


(:jenny

Antwort von Laphroaigh am 23.01.2013 | 16:38 Uhr
Hallo!

Vielen, vielen Dank für die lieben Worte zu meiner Geschichte. Es freut mich, dass sie dir so gut gefallen hat.

Dass ich den Leser so sehr im Dunkeln lasse, liegt eigentlich daran, dass ich selbst dazu neige, ernsthafte Geschichten zu schreiben, in denen die Helden zahlreiche Rätsel lösen müssen, um voranzukommen. Natürlich kann es dann sehr schwierig sein, den Überblick zu behalten - und genau das habe ich versucht zu parodieren. Wenn mir das gelungen ist (und ich meine Leser zum Lachen bringen konnte), dann bin ich zufrieden.


Ich hoffe, auch die Fortsetzung wird dir gefallen!
Viele Grüße,
Laphroaigh

P.S.: Ich lieeeebe lange Reviews!
Pink Stories (anonymer Benutzer)
13.02.2011 | 18:32 Uhr
hey,
ich hab zwar erst bis hier hin gelesen,hab aber jetzt schon bauchschmerzen vor lachen :D
ich liebe den humor in dieser story...mal eine geistergeschichte der außergewöhnlichen art. mal sehen,wer noch so alles
im kampf um die erde auftaucht *g*
naja, ich werde dann mal weiterlesen...wenn ich mich wieder beruhigt habe...
lg pink stories
07.02.2011 | 12:13 Uhr
Ich liebe es.
Ein Lachanfall nach dem nächsten schüttelt mich unter dem strengen und dennoch leicht verwirrten Blick meines Lehrers.
Dein Schreibstil wirkt nicht so als Bedarfes du hierzu noch aufbauende Komplimente, demnach schenke ich mir diesen Teil.
Ich gehöre nun nicht wirklich in den Jahrgang der sich noch mit den bisher aufgetauchten Untoten, identifizieren konnte und auch habe ich sie, soweit ich weiß, nie lebend angetroffen (hoffentlich blamiere ich mich durch diese Aussage nicht und schätzt mich auf ein Alter von 13). Dennoch sind mir die Namen dieser Personen wohl bekannt und die Beschreibungen ihres Äußeren lassen ebenfalls Glocken läuten.
Was mich aber am meisten an dieser Geschichte mitreist, ist der leidende und dennoch recht bodenständige Protagonist und sein scheinbar unerschöpflicher Brunnen gefüllt mit Humor, aus dem eifrig schöpft.
Sein ständig laufendes Kopfkino erinnert mich stark an mein eigenes und ich kann kaum so schnell lesen, wie ich es gerne hätte, wenn ich dem nächsten Kapitel entgegen hetze.
Sobald sich die Zeit wieder findet, werde ich auch noch den großzügigen Rest deiner Geschichte lesen und dann abermals einen Kommentar hinterlassen.
Bis dahin, gutes Gelingen und einen wundervollen Tag.
Liebe Grüße, Shesar
Fermin-Tenava (anonymer Benutzer)
01.02.2011 | 21:32 Uhr
Cool ^^
Ich hatte für einen Moment gedacht, Hannes würde in dem Nutria/Biber seiner Freundin wiedergeboren und dass du das Tier von Anfang an nur deswegen eingeführt hättest. Aber ein Hund ist eigentlich auch keine schlechte Alternative (noch dazu ein Cocker-Spaniel ^^)
Womit ich zu einem anderen Problem kommen möchte: Wie wird Hannes in diesem Zustand die Welt vor dem Riesentotenkopfäffchen ( (°.°) Herr Nilsson?) retten können?

Freue mich schon wieder wahnsinnig auf das nächste Kapitel (wie eigentlich immer ^^* )

Liebe Grüße,
Fermin-Tenava

Antwort von Laphroaigh am 02.02.2011 | 00:13 Uhr
Glaub mir, der Biber wird noch eine wichtige Rolle spielen!

Bis bald,
Laphroaigh!
10.01.2011 | 21:40 Uhr
So, tut mir leid, dass es so lange gedauert hat, aber jetzt kommt die versprochene Rückmeldung.
Erstmal: Du hast eine ganz wunderbare Dialogform. Die Pointen sitzen, ohne gespreizt oder übertrieben zu wirken, die Story ist skurril, aber nicht abgedreht. Gerade bei einem Thema wie du es gewählt hast, ist die Balance sicher nicht einfach.
Vermutlich ist die Geschichte eigentlich noch viel lustiger als ich sie wahrnehmen kann, da ich nicht gerade Kenner von Filmklassikern bin und mir deshalb wohl einige Insider entgehen (bei den Marx Brothers kann ich allerdings mitreden ;) ).
Ach ja und der Cliffhanger wird erst dadurch richtig geil, dass du es auch direkt drunterschreibst. Cliffhanger! Episch. Jedes Kapitel der Welt sollte so enden.

Antwort von Laphroaigh am 11.01.2011 | 00:05 Uhr
Vielen Dank für deine Rückmeldung!
Ja, es ist schon als mal ganz schön schwierig, zu entscheiden, was in ein Kapitel kommt oder nicht.
Gerade letzte Woche hatte ich eine Idee, die im ersten Moment wie das beste erschien,
was mir je eingefallen ist.

Als ich sie dann aber geschrieben hatte, fand ich sie nur noch albern.
Toll.
Eine Stunde vertan für ein Kapitel, das ich dann doch nicht verwenden werde.
Nun ja, mir ist zum Glück etwas anders eingefallen.
Vielleicht lade ich es noch diese Woche hoch.

Bis dann!
08.01.2011 | 21:31 Uhr
tut mir leid wenn ich dich mit meinen reviews nerve aber nach dem lesen von weiteren kapitel muss ich dir einfach noch mal schreiben wie genial die geschichte ist. hab seit langem nicht mehr so viel gelacht ;)

Antwort von Laphroaigh am 09.01.2011 | 11:09 Uhr
Nur immer her mit den Reviews!
Schön, dass dir meine Geschichte gefällt! Bin schon am nächsten Kapitel, wird vielleicht noch diese Woche kommen.
08.01.2011 | 21:00 Uhr
hi ^^
Die Geschichte ist total witzig!!! Ich habe wirklich Tränen gelacht XD
Dein Hauptprotagonist ist auch sehr sympathisch, einer von der Sorte unfreiwilliger Retter der Welt ^^
Einfach herrlich!
28.11.2010 | 00:38 Uhr
Ich komme heute leider nur dazu, das erste Kapitel zu lesen, aber ich lasse trotzdem mal ein Review da, da selbige nämlich nicht gerade im Übermaß vorhanden sind und es sich zweitens um eines der komischsten, einfallsreichsten und skurrilsten Anfangskapitel handelt, die ich je gelesen habe. In die Favoriten gehauen hatte ich die Story vor zwei Wochen und zwar ausschließlich wegen des ersten Satzes, besser kann man gar nicht beginnen
Ich werde mal die restlichen sechs Kapitel nachholen, dann noch was schreiben und dranbleiben. ;)

Antwort von Laphroaigh am 28.11.2010 | 20:33 Uhr
Schön, dass es dir gefallen hat!

Bin gespannt, was du von den restlichen Kapiteln hälst.
Fermin-Tenava (anonymer Benutzer)
15.10.2010 | 16:04 Uhr
„Em fo Trap Tseggib eht Yawa ekat ll’uoy, won em Evael uoy fi?"

Auch hier wieder die Frage: hat das eine tiefere Bedeutung, weil es von Groucho kommt?
Ansonsten wieder ein cooles Kapitel mit sehr schlüssigen Dialogen, guten Pointen (die Straße voller Schlagsahne war eine gelungene Klimax) und einem netten Gastauftritt von 'Rotkepsni Kcirred'
Fermin-Tenava (anonymer Benutzer)
29.09.2010 | 22:12 Uhr
Hi,
ich weiß, dass ich schon lange kein Review mehr geschrieben, besonders bei deiner letzten Avatar-Story, aber es ging nicht mehr so leicht von der Hand wie früher. Wenn du mir gestattest, werde ich das bei dieser Geschichte nachholen :)

Ich kann eigentlich nur bestätigen, dass es eine sehr clevere Idee ist - ehemalige Schauspielgrößen übernehmen die Verkündigung des Weltuntergangs, das Little Funny Pet ist keine Katze oder ein Hund, sondern ein Nutria. Warum auch nicht?
Die Tiere können sehr zahm sein...

Zum Schluss muss ich einfach noch mal den letzten Satz dieses Kapitels hervorheben:
"... die zweitgrößste Ratte, die ich jemals gesehen habe..." :))
Ist das ein Original von Groucho, oder hat 'er' das aus Monkey Island geklaut?

lg
Fermin-Tenava
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast