Autor: Vistin
Reviews 1 bis 11 (von 11 insgesamt):
21.07.2015 | 16:18 Uhr
zu Kapitel 1
Hey,

was schreibt man dazu nur?
Es ist herzergreifend und Wahnsinn, was die beiden hier teilen.
Aber, es ist auch so verdammt verständlich, dass sie ausgerechnet
im Anderen das finden, was sich zwar nicht suchen, aber brauchen!
Wunderschön geschrieben!!!

Danke, LG, Ela

Antwort von Vistin am 22.07.2015 | 07:51 Uhr
Es freut mich, dass es dir gefallen hat.
Und vielen, lieben Dank für das Review! Gerade bei älteren Geschichten freut mich das immer besonders.
11.05.2014 | 20:52 Uhr
zu Kapitel 1
Eine Geschichte so wirr und doch nicht wirr wie River. :-)

Aber die Reaver werden ein bisschen zu harmlos dargestellt - a) weil mir da ein Satz fehlt, wie sie wirklich abgehängt werden - oh diese lauten Düsen, war das ein Sprung? Wenn ja, und wenn das die Erklärung ist, hilf so Leute wie mir doh mit einer pasenden Nebenbemerkung. und b) wegen dem noch nicht mal sie hätten sich erbarmt - sowas kann nicht mal Jayne über die Reaver denken!

Interessanter Ansatz. Raffiniert geschrieben!
Gruß *ich*

PS: Der Titel past PERFEKT!

Antwort von Vistin am 03.08.2014 | 19:37 Uhr
zu a) wie sie abgehängt werden wird sogar sehr klar beschrieben:
"Der Luftdruck stieg schlagartig an und raubte ihm den Atem, während die Serenity über ihnen drehte und dem leichten Muli der Reaver die Laderampe vor den Bug schlug."
Die Verfolgungsjagd findet zwischen Gleiter und Muli statt und gefährliche Insassen hin oder her, gegen ein Hochseeschiff hat ein Kleinwagen keine Chance.

zu b) Obwohl uns Herr der Ringe und Harry Potter versuchen das Gegenteil zu verklickern, der Mensch neigt dazu seine Ängste in Abwesenheit dieser mit Humor zu nehmen. Natürlich würde Jayne in einer Genfahrsituation Reaver nicht unterschätzen, aber er spricht hier rückwirkend von einer Zeit in der nichts passiert ist, das Risiko selbst gering war und die etwas ausgelöst hat, das ihn weit mehr überfordert als ein Kampf, daher ist es sehr wohl realistisch, dass er in so einer Situation über Reaver scherzt. Vor allem weil dies der Serien/Film O-Ton ist, schwarzer Humor auch im Punkte Reaver ist durchaus üblich.

Besten dank fürs Review!
07.11.2013 | 16:38 Uhr
zu Kapitel 1
Wow.
Der Fireflybereich hier ist ja wirklich nicht groß, aber kann doch einen wahren Schatz aufweisen. So kurz "Unmöglich" auch ist, so gut hat es mir doch gefallen!
Ich mag sowohl Jayne als auch River. Gerade heute hat man mich zum Nachdenken über River und Mal gebracht, die ich auch klasse zusammen fände, aber Jayne hätte eine Romanze eigentlich noch mehr verdient. Zudem finde ich, fügt dein OS sich sehr gut in den Canon ein - Jaynes Interesse an Frauen allgemein ließe da ja Spielraum.
So unmöglich sind die beiden also nicht zusammen oder du hast sie nur einfach verdammt möglich gemacht mit der Geschichte ;)
Mir hat besonders gefallen, dass die Charaktere nicht nur IC sind, sondern du wirklich schaffst in der kurzen Geschichte sie so wie auf der Leinwand lebendig werden zu lassen. Vor allem - und da wirklich Hut ab! - River. Es gehört schon ein ganzes Stück dazu, sich an ihre Sichtweise zu wagen, finde ich, und das ist dir hier sehr gut gelungen.

Gerade an so Stellen wie:
##"Wie wäre es mit etwas Kampftraining auf der Matte, Süße?", fragte Jayne und lächelte dreckig.
"Ja, mir ist auch langweilig", antwortete River und streifte die Stiefel ab.##

- er ist herrlich laut und ungehobelt und anzüglich und an River geht das alles vorbei. Sie ist immer ein Stück neben der Welt der anderen und das kommt hier gut rüber.
Auch die klitzekleinen Stellen, wo andere Charaktere auftauchen. Kaylee und ihre sich überschlagende Stimme. Simon, der natürlich denkt, Jayne würde River schlagen (die Wahrheit ist für große Brüder wohl immer undenkbar). Auch Inara in Jaynes Gedanken... alles sehr stimmig und passend!

Etwas negatives gibt es wirklich überhaupt nicht zu sagen. Dein Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, ich kenne zwar sonst nichts von deinen Arbeiten, hatte aber das Gefühl, dass er gut an das Universum von Firefly angepasst ist.

Ich hab auf deinem Profil gelesen, du magst kürzere Sachen, aber solltest du mal irgendwann durch irgendwelche Plotbunnies gezwungen sein etwas längeres über Firefly zu schreiben, dann schreib mir das bitte sofort! ^^

Lg
baronesse
Barra (anonymer Benutzer)
05.07.2013 | 14:51 Uhr
zu Kapitel 1
Das Glas ist dreckig!

Einfach toll geschrieben. Ich war mir im ersten Moment nicht sicher: 1A der Einstieg überommen aus der Serie oder nur so derbst passend das es so wirkt?
Auf jeden Fall gefällt mir Jayne super gut. River ist eben... irre...^^aber Jayne ist genauso wie er meiner Meinung nach geworden wäre, hätte es noch ein paar Staffeln gegeben.

Und ja ich hoffe auch, das sie rein geschwirrt kommt, der kleine Schmetterling. Gönnen würd ich's den beiden *fiesgrins

Antwort von Vistin am 18.07.2013 | 09:56 Uhr
Jain, der Anfang ist nicht direkt übernommen, es gibt eine ähnliche Szene im Film die ich so typisch für diese Welt hielt, dass ich sie abgewandelt verwendet habe. Es war mir wichtig mit etwas sehr typischem zu beginnen, da der Rest ja etwas ... unerwartet ist.

Danke fürs Review!
08.01.2013 | 17:17 Uhr
zu Kapitel 1
Nice! Die Charaktere sind schnell wiederzuerkennen. Hätte gerne noch mehr gelesen
01.11.2012 | 16:38 Uhr
zu Kapitel 1
Wow, just wow.
Das ist echt mal wirklich genial!
Dein Schreibstil ist wirklich toll und hat mich von Anfang an gefesselt und die Character hast du auch so perfekt geschrieben, wirklich genial :D
Was sie auch denken und so, wirklich toll! Und alles ohne viel Gerede oder die ganze Zeit nur Action~
Wirklich, ich bin begeistert :D

Lg
Sha

Antwort von Vistin am 17.11.2012 | 19:39 Uhr
Es ist so schön, wenn man Reviews zu älteren Texten bekommt, das ist immer eine Gelegenheit die eigenen Sachen auch mal wieder zu lesen. Und ja, auch nach der langen Zeit gefält mir mir selbst dieser Text auch :-)

Es freut mich sehr, dass ich dich unterhalten konnte und vielen herzlichen Dank für dein Review!
21.11.2011 | 15:55 Uhr
zur Geschichte
Unmöglich? Nein, einfach nur sehr gut :-)

Ach ja, die Serie und ihre Charaktere waren super und deine Geschichte hat mich direkt wieder hineinversetzt, bin wieder auf dem Schiff gewesen und ganz in diese Welt eingetaucht... Du hast sie alle so gut getroffen! Und so kann ich mir diese Konstellation auch wunderbar vorstellen und sie tun mir so richtig leid am Ende, ihre Gedankengänge könnten nicht passender sein.

und ich musste auch anfangs ordentlich über Jane schmunzeln.

viele Grüße
Wassergeist

Antwort von Vistin am 27.12.2011 | 16:22 Uhr
vielen Dank für dein Review! Ich habe die Serie auch geliebt, ihr Schicksal ist geradezu ein Verbrechen an der Menschheit, und die geringe Anzahl an FFs in diesem Bereich ist auch eine Schande.

Es freut mich, dass ich dich mit dieser kleinen, unmöglichen Romanze erfreuen konnte.
02.10.2011 | 14:33 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo,

bin eben auf deine Geschichte gestoßen und ganz begeister. Du hast einen tollen Humor. Anfangs habe ich so viel Lachen müssen und am Ende der Geschichte habe ich einen richtigen Kloß im Hals. Du schlägst im Verlauf der Geschichte einen wunderbaren Bogen und auch wenn dieses Pairing auf den ersten Blick recht ungewöhnlich erscheint, schaffst du es glaubwürdig zu schreiben.

Wirklich eine tolle Geschichte. :))

LG

Mücke

Antwort von Vistin am 02.10.2011 | 15:00 Uhr
Wenn man über solchen Mist schreibt wie ich, braucht man etwas Humor, sonst werden die Texte unverdaulich :-)

Vielen Dank für dein Review!
14.07.2011 | 16:54 Uhr
zu Kapitel 1
Zuerst einmal habe ich mich gefreut, dass ich über dein Profil eine Firefly-Geschichte einmal zum Lesen gefunden habe. Ich mochte die Serie, las aber zumindest in den engl. FF-Sites am liebsten Mal/Simon-Slashfics.
Hier war alles drinnen, Action, Erwähnung aller von der Crew und man erinnerte sich sofort, was sie alle als Figuren ausmachte.
Köstlich auch das Sparring mit Rivers.
Jaynes überdimensionale Waffe kenne ich nur als „Betsy“, wohl seine eigentliche „Geliebte“ ;-)
Jayne, ein äußerst viriler Mann. Immer wieder sah man schon in der Serie kurz seine zärtlichen Anwandlungen aufblitzen und somit kann ich seine Affinität zu der killenden und gleichzeitig so fragilen Kindfrau nachvollziehen.

Somit bei dir ein ganz (und doch gar nicht) ungewöhnliches Liebespaar.
Deine FF war sehr komplex, sehr gut psychologisch aufgerollt,
und vor allem sehr berührend. Auf eine ganz unzärtliche Art zärtlich.
Veschiedener können Menschen nicht sein als Jayne und Rivers, und doch sind sie zueinander hingezogen und passen irgendwie. Sie sehen ineinander etwas, was der Rest der Crew nicht sehen kann. Und so viel Auswahl ist auf der Serenity ja auch nicht, und jeder braucht doch jemand.

Ich mochte den Schluss: Hoffentlich kam sie nicht wieder. Die Tür war nicht verriegelt.
Ich hoffe, dass sie kommt...
Liebe Grüße ! R ♥

Antwort von Vistin am 14.07.2011 | 22:31 Uhr
Jaynes ganz große Liebe hieß Wira, aber ich glaube er behandelt alle seine Mädchen gleich fair ;-)

Mal/Simon? Hm? irgendwie auch interessant, aber für mich ist Firefly nicht so der Stoff für Slash, liegt wohl daran, dass da noch so viele andere Dinge offen sind.

Das meine erste Firefly FF eine Romanze ist, hat die Welt Indigo zu verdanken, die Kombo war ja eine Auftragsarbeit. Am Anfang fand ich dieses Paar einfach nur absurd, daher nahm ich die Herausforderung an es plausibel zu machen, aber je länger ich daran gesessen habe, desto logischer erschien mir dieses Szenario.

Es freut mich, dass man meine Konstruktion nachvollziehen kann, ich habe lange befürchtet, dass es durch den psychologischen Hintergrund an Wärme und Nähe verliert und irgendwie sollte die doch zwischen den beiden vorhanden sein. Eben die Zärtlichkeit ohne Zärtlichkeit.

Vielen Dank für dein Review!
25.09.2010 | 15:27 Uhr
zu Kapitel 1
Die Story ist klasse. Sehr sehr passend, sowohl River als auch Jayne sind gut getroffen.
Eigentlich würde ich es River ja gönnen, wenn sie ein etwas normaleres Leben führen könnte. Aber ihr Bruder würde das mit Jayne wohl tatsächlich nicht verstehen. (Und die anderen erst recht nicht).

Antwort von Vistin am 25.09.2010 | 15:30 Uhr
Danke!
River und Jayne glaubwürdig und angemessen rüber zu bringen war echt ein hartes stück Arbeit ich habe gut ein Jahr an diesem Text gesessen, aber es hat auch echt Spaß gemacht, vor allem, weil ich mir inzwischen dieses Paar tatsächlich gut so vorstellen kann. Auch wenn es trotzdem Unmöglich bleibt :-)
19.09.2010 | 22:54 Uhr
zu Kapitel 1
DANKE! :) *hüpf*

Daß der Einstieg genial ist, weißt du ja schon, das hab ich garantiert jedes Mal erwähnt, wenn ich eine Version gelesen hab. ;) Trockener geht's kaum. Und ich muß sagen, das Ende gefällt mir auch sehr gut, so wie es jetzt ist. Schön offen. Du hast leider recht, ein Happy-End wäre einfach nicht nur kitschig, sondern auch unrealistisch.

River finde ich gut gelungen, genau die richtige Mischung aus abgehoben und nachvollziehbar. Und Jayne sowieso.

Ich weiß es zu schätzen, daß Du Dich da durchgewquält und mein Generve belohnt hast. Ich revanchier mich, sobald ich kann.

Antwort von Vistin am 19.09.2010 | 23:10 Uhr
was heißt hier durchgequält, ich hatte viel Spaß :-)
Und wenn dir das Ende nun gefällt bin ich zufrieden, wobei, Anfang OK, Ende OK was ist mit der Mitte?