Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Leeuwin
Reviews 1 bis 25 (von 695 insgesamt):
02.07.2020 | 13:39 Uhr
WOW,

das ganze ist zwar nun schon so lange her, aber ich freue mich immer wieder in die Welt der beiden ein zu tauchen und für eine weile alles um mich herum zu vergessen. Deine Story hat es geschafft.

Doch nun bin ich fertig und etwas traurig das die Story plötzlich abgebrochen ist. Ich hätte schon gerne gewusst wie der "Sexy Dance" nun gelaufen wäre. Ob Tuner sich endlich mit dem Drachen einlässt und vor allem ob Borisch und Elena was am laufen haben.

Liebe grüße

PinkFlaffy
VerirrtesZebra (anonymer Benutzer)
24.11.2012 | 23:13 Uhr
Hallo Leeuwin,

grippebedingt hatte ich in den letzten Tagen ganz viel Zeit, deine komplette Geschichte mehr oder weniger am Stück zu lesen (schon praktisch, wenn man Carsten und Lenny mal eben erst 2 Jahre nach ihrer Zeit überhaupt erst entdeckt, da kann man soo viel aufholen) - und das hier ist mit Abstand die beste Fanfiktion zum Thema, die ich entdeckt habe! Hat mir sogar schlaflose Nächte eingebracht, weil ich einfach nicht aufhören konnte und noch ein Kapitel lesen musste, noch eins und dann doch nochmal drei .. ;)
Und: ich LIEBE den Humor, den Lenny hier hat und seine Erzählweise! Selten so viel gelacht beim Lesen, .. oder wegen der Kitschmomente geschmachtet, die ich hier sogar mal total glaubwürdig und überzeugend finde. Genau so, wie du die beiden hier portraitiert hast, kann ich sie mir vorstelllen :)

Wenn ich mich jetzt für ein Lieblingskapitel entscheiden müsste, ich glaube ich könnte es gar nicht .. Aber in meine Top Drei kämen wohl "Symbiotische Mängelexemplare", das in dem sie nachts das Reh braten, und hmm .. "Narben und Nähe". Auch die Chatgespräche fand ich klasse.

Schade nur, dass da "pausiert" steht und es wohl schon ne Weile nicht mehr weiterging - ich könnte echt eeeewig weiterlesen! Ich glaube sogar, irgendwann demnächst fange ich einfach nochmal von vorne an! Aber ich bin natürlich auch echt gespannt, wie es weitergehen würde - arbeitet Carsten zusammen mit Lenny seine Vergangenheit doch nochmal auf? Wie läuft der Tag, an dem sich der Überfall hinter dem Mocca jährt, ab? Gehen sie am Ende wirklich nach Barcelona? etc...
Wirst du hier irgendwann nochmal weiter schreiben?

Ganz viele begeisterte Lesergrüße,
Sandra
14.09.2012 | 12:14 Uhr
so meine liebe,

ich lese grad aus hirnentspannungsgründen nochmal ganz von vorne... und ich würde mich seeeeehr schneeköniglich freuen, wenn ich am ende direkt weiter lesen kann ;)
du weisst ja... druck können wir am besten

miwauff!!! genau!!!

liebe grüsse
11.04.2012 | 15:39 Uhr
mein lieber lenny,

jetzt hab ich die letzten tage, nächte und freien busfahrten damit verbracht, dein letztes halbes jahr mal wieder aufzuarbeiten, zu lesen, zu schmunzeln, zu lachen und zu weinen. mir ging wieder so vieles zu herzen, hat so einiges in erinnerung gerufen und an so mancher stelle zum hektischen, spontanen lachen gebracht.
es ist schon krass, wie deine zeit so war, während hier bei mir die zeit soooo viel schneller rumgegangen ist. ;)
aber wer weiss das besser als du.

in diesem sinne!!! und weil es viiiiiiel zu lange dauern würde, (wieder) alles einzeln aufzulisten, ich über die hälfte meiner kommis eh schon wieder vergessen hab und ich carsten seine zeit als 'du' gönne!
bis zum nächsten chaos, ich warte immer gerne!!

liebe gruss
29.03.2012 | 15:28 Uhr
Hi,

wie immer war der Ausflug nach Rosenheim höchster Lesegenuss, ich habe mich köstlich amüsiert und hatte einen herrlichen Film vor meinem geistigen Auge. Mir gefällt der eifersüchtige, leicht trotzige Carsten. So ein kleiner „Rollentausch“ hat schon was *g*.

Und bei all der Alberei und ihren zum Teil durchaus auch heftigen Sprüchen über ihre nicht ganz einfache Vergangenheit gibt es trotzdem noch immer doch auch wunde Punkte. Es hängt wohl auch stark von der allgemeinen Verfassung ab, was man dann „nehmen“ kann oder nicht.

Im Übrigen finde ich Lenny in diesem Kapitel ungemein süß (ja, da ist es wieder, das verbotene Wort).

„Ich bin doch echt `ne treue Seele, das sollte Carsten mittlerweile mal wissen.“

„Und auch jetzt, da ich wirklich langsam finde, dass er unnötig lange versucht, ein Fass aufzumachen, das es eigentlich gar nicht gibt, bringt mein Geduldsfaden es einfach nicht über sich, endgültig zu reißen.“

„Ich ertrag das echt von niemandem außer dir.“ Ja, da gab es tatsächlich schon schlechtere Liebesgeständnisse!

Und dann, völlig aus dem Nichts schaffst du es wieder, so scheinbar ganz nebenbei, dass mich die Geschichte einfach so berührt.

„Ein bisschen Rumdrücken am Glückszustand, um zu prüfen, ob er das auch verträgt?“

Was das auf den ersten Blick Erstaunliche ist, dass es Lenny – so scheint es – gar nicht schwer fällt, da ruhig zu bleiben, sich nicht auf einen Streit einzulassen. Und trotzdem passt es so gut zu ihm. Das zeigt vielleicht sogar am deutlichsten, wie gefestigt er durch diese Beziehung und in dieser Beziehung ist.

Wieder gibt es auch ein paar so „große“ Gedanken, die ich so mag. Ich lehne Besitzansprüche eigentlich auch ganz energisch ab, aber mit dieser Erklärung ist dieser Gedanke sogar wunderschön. Und auf welches Paar würde er wohl besser passen? Mensch, du hast mich schon wieder. Aber so was von *g*.

Und du wärst nicht du, würdest du da nicht noch eines draufsetzen: „“Dass Gianni nicht gespürt hat, dass er da auf was Großes getroffen ist…“ Ich denke, das ist genau der Punkt, der für uns den Zauber ausmacht, oder?

Der Gedanke, dass sie um ihren Anfang betrogen wurden, macht ein bisschen wehmütig. Aber erklärt so viel von der Art und Weise, auf die sie ihr gemeinsames Leben leben. Warum ihr Alltag – wie bei so vielen – nicht wirkt, als wäre er eine Bürde, sondern ein Geschenk.

„…und das verschafft dir einen verdammt großen Nachholvorrat für Situationen wie eben.“ Schnief.

Und hurra, wir nähern uns dem Sexydance. Wobei: Solange ich ihn nicht wirklich lese, glaube ich noch nicht daran :-)))) Was für ein Versprechen: „Schöner als auf der Kopfhörerparty und am letzten Abend vor dem Knast zusammen!“ :-))))

Lol, Tuner! Sein Auftritt (und Lennys Gedanken dazu) – ganz große Klasse! Einerseits gönne ich den beiden ja von ganzem Herzen wieder etwas mehr Zweisamkeit, trotzdem wird er mir fehlen, wenn er denn irgendwann doch mal wieder die Heimreise antritt.

Wie immer genossen habe ich auch die kleinen, geschickt eingebauten Erinnerungsanker!

Liebe Grüße
Kleopatra

PS: Toller Kapitelname!
28.03.2012 | 17:38 Uhr
Hallo,
gut, dass sie das geklärt haben. Obwohl ich immer noch das Gefühl habe, dass da mehr ist hinter Carstens Eifersucht. Bei Lenny sehe ich da immer relativ harmloses, leicht pubertäres Revierabstecken, aber bei Reimi? Da denke ich, dass da eher so eine tiefe Verunsicherung von gaaanz tief in ihm drin hochkommt. Denn im Grunde weiß er ja, dass Lenny nur ihm gehört und sein Verhalten total albern und blöd war. Lustig aber, die Lenny-Sprüche mal aus Carstens Mund zu hören. ;-)
Was ich sehr süß und rührend fand, ist die Überlegung, dass die beiden auch sauer auf irgendwelche Giannis sein können, weil die (und andere) nicht sofort sehen, dass das mit den beiden was Großes, Tolles ist, das hält - nicht einfach nur die erste Liebe, sondern DIE Liebe. :-) Sonst denke ich ja selbst meist, d ass Beziehungen nicht für die Ewigkeit sind, aber bei den beiden ist das anders. <3
Und ja, es mündet wieder in ein Vorspiel....*rrrrrrrrrrrr*...mit Erwartungen auf nackten Sexydance....holla, da wird die Latte (hüstel) aber höher gelegt, was? ;-) Und auf Carstens Kunststücke bin ich auch gespannt. Muss Tuner jetzt wieder stören, echt! Kann der nicht endlich abreisen - zu seiner tollen Emily???? (Wobei - Exkurs Anfang - die beiden ja auch ein Auslaufmodell sind, in der Serie, hab ich läuten hören, orientiert die Alte sich ja wieder um, macht wieder mit Patrick rum. War ja klar, dass die Zicke sich auf Dauer nen reicheren Stecher sucht. ;-) Exkurs Ende)
Also, ich finde auch nicht, dass die beiden bei dir soooo viel Sex haben...eher zu wenig. Seit vor Weihnachten ein einziges Mal - was in Realzeit ja ungefähr einmal in einem Jahr ist...;-)
Hab ich was verpasst - wer zum Henker ist der "Kroko Doc"???? ;-)

LG
25.03.2012 | 19:43 Uhr
Hallo Leeuwin,

was nimmt man nicht alles in Kauf, für eine leckere Pizza!!
Reimi muss ja beim lauschen, als sie in der Pizzeria immer auf ihr Essen gewartet haben, innerliche Höllenqualen ausgestanden haben, während er die Italiener heimlich gelauscht hat.
Hätte er einmal einen Ton gesagt (okay, er hat es ja mal kurz probiert), wäre dieser Streit absolut nicht nötig gewesen.
So ist die Eifersucht voll ausgebrochen. Schließlich weiß Reimi ja schon viel länger als Lenny, dass Gianni auf seinen Freund steht.
Eigentlich weiß er ja, im Grunde seines Herzens, dass Lenny ihm gehört. Aber trotzdem lässt ihn der kleine Eifersuchtsteufel einfach nicht los. Und irgendwie genießt Lenny das ganze ja dann auch etwas, schließlich kann er Reimi ja damit aufziehen.

Als sie dann endlich so weit sind, dass sie nur noch nach Hause wollen, um die Versöhnung zu feiern, werden sie ausgerechnet von Tuner ertappt, als sie sich davonschleichen wollen.
Und er schafft es tatsächlich, Reimi so neugierig zu machen, und Reimi abzulenken, dass dieser sich den Sexy-Dance für diese Nacht entgehen lässt.

Bin mal gespannt, ob er das nicht noch bereuen wird. Oder ist es mit seinen angeblichen Tricks, die er Lenny zeigen will, doch nicht sooooooo weit her??

LG
Renate
25.03.2012 | 11:34 Uhr
Hey Leeuwin.

Ja, das hätte ein Beziehungskrach werden können.
Aber Lenny , ich übrigens auch, findet es gar nicht mal so übel, wenn Carsten auch mal zugibt, dass er eifersüchtig ist.
Ich ja auch doof, nur immer alleine mit dem Gefühl da zu stehen.
Denn Lenny ist ja schon, wenn es um Carsten geht, da ein ganzes Stück impulsiver und auch eifersüchtiger.
Da tut es schon gut, dass auch mal bei Carsten demonstriert zu bekommen.
Trotz desses, eigentlich absolut sicherer, Gewissheit, dass er Lenny ' Seiner ' ist.

Ich finde es immer klasse, wenn Lenny denkt, er hätte Carsten ausgetrickst und der dann noch eine Schippe mehr auspackt.
Wobei diesmal Tuner den Vogel diesbezüglich abgeschossen hat.

Nix mit Sexydance, nix mit Tricks, nix mit leidenschaftlicher Nacht in trauter Zweisamkeit.
Böser Tuner.

Aber das Jahr ist noch lang und um die Sexydances kommen sie nicht herum.
Und du auch nicht. :-)))))

Liebe Grüße.
Silvana
24.03.2012 | 21:02 Uhr
Heeeeey, es geht weiter hier ... du hast es tatsächlich noch geschafft .... juhu

(falls mich jmd sucht .... ich bin mal eben auf dem Flur ;) )

Ja, ein eifersüchtiger Reimi ... im echten Leben bin ich so gar kein fan von solchen Szenen ... aber hier ist echt zuckersüß - weil wir ja meist nur die Lennyseite hören - und dass die ganz und gar und zu 1000 Przent Reimi gehört ... und heute hören wir ein bisschen Reimi ... schön...

überhaupt, all die lauten und leisen Töne da vor der Tür ♥

„Der soll seine verdammten Wichsgriffel gefälligst bei sich behalten.“ Lenny hat recht - aus Carstens Mund ... ist ds echt niedlich :D

und auf das verquerte Liebesgeständnis steh ich auch - ist echt so, oder? Lenny erträgt sonst wenig Nähe - weder körperlich noch emotional - nur bei Carsten, da "erträgt" er das ... es ist quasi sein Lebenselexier, oder ;)

(soso, Carsten kann also italienisch ;) )

"Aber vielleicht hat gerade das dich eben so wütend gemacht. Dass Gianni nicht gespürt hat, dass er da auf was Großes getroffen ist… " ich muss ein paar Herzchen um mich werfen ♥♥♥ WIR wissen es, lieber Lenny, wir wissen es ;) deshalb stehen wir hier ... andächtig ... noch immer ... und seufzen leise, während wir dümmlich lächelnd ;) ... gut, dass du uns nicht siehst :D

"bisschen ei’ersüchtig!“ :D :D :D

„Auf einer Skala von 1 bis 10, wie peinlich war ich dir eben?“

„Null.“ süß ... und recht hat er ... erstens war Lenny oft schon viel peinlicher ... das hier war ... ach, war was?! ;) und die Begründung ist toll - ja, sie haben viel Phasen übersprungen - die sie zum Teil einfach fröhlich nachholen ;) - und zum Teil eben verpasst haben :/

und dann - sie sie wieder ganz die Alten ... Carsten kann das mit dem Posen auch immer besser - und ich wage zu behaupten, dass sie beide keinen wirklich Plan haben - (und schon immer und besonders nach "what a man" habe ich ein großes Problem mir Sahne als ach-so-sexy vorzustellen :D - jedenfalls in den Mengen, mit denen Lenny gerade plant :D)

„Du weißt echt nicht, wie man eine Show promotet, Leonard, oder?“
(muss Carsten ihm mal beibringen :D)



„Hat sich bisher noch nie einer beschwert.“

„Carsten?“

„Ja?“

„Schnauze!“


irgendwie fies ... aber gut ... aber fies ... den mit Verflossenen kann man sich nicht messen ... und Carstens Verflossene sind im Gegensatz zu Emily sowas von nicht greifbar :D ... pfui, Herr Reimann

„Hätteste selbst ja auch haben können…“
hihihi, hab ich sofort auch gedacht ... ob Tuner sich wenigstens kurz überlegt - WEN er dann gewählt hätte ;) ... den Boss wahrscheinlich, oder ;)

Kroko-Doc? Ähm, Carsten, das ist ein dämliches Kinderspiel ... :D ... aber geht ihr mal feiern - dann ist der 1.1.11 noch ein (oder zwei oder drei) Kapitel länger :D und Sex und Dance ... geht ja auch später noch ... in diese Nacht eher nicht ... aber das Jahr hat ja noch ein paar mehr - und vielleicht reist Tuner ja tatsächlich auch nochmal ab :D

Schön wars - hier zu Hause ;)
LG Katrin

Antwort von Leeuwin am 27.03.2012 | 01:42 Uhr
Liebe Katrin,


ich habe es tatsächlich geschafft, wenn es auch ganz, ganz knapp war. *g*

Da hat es diesmal wohl schon seit Wochen unter Reimis Haut gebrodelt, dass er seine Grenzen gerne mal deutlich abstecken würde, aber vernünftig wie er ist, hat er versucht, sich zusammenzureißen, weil er sich gleichzeitig bewusst war, dass seine Reaktion ziemlich übertrieben ist. Meiner Meinung nach eines der fiesesten Gefühle, was man im Alltag mit anderen Menschen so haben kann- zu wissen, dass man gerade eine Laune an jemanden auslässt oder unfair ist und sich trotzdem erst schrittweise stoppen zu können. Gut, dass Lenny bei aller Tönerei doch ein recht feines Gefühl dafür hat, wie man die Stimmung vom endgültigen Kippen abhält. Und ein „Der soll seine verdammten Wichsgriffel gefälligst bei sich behalten!“ hat sich Cöster aus Carstens Mund auch mal verdient… dass er seinen Reimi ähnlich verrückt vor Liebe macht, wie der ihn (-ich nehme mal stark an, auch wenn Carsten nicht alle Gedanken seines Freundes hört, spricht Rehbraten um 2 Uhr nachts doch für sich).

Ich denke auch, dass das verquere Liebesgeständnis für die beiden passend ist, selbst wenn der Wortlaut vielleicht wirklich erst einmal ein skeptisches „Okaaaaay!?!“ hervorruft. In Rosenheim ist Lenny einigen Personen bestimmt näher als den meisten Leuten im Kiez, aber trotzdem ist er auch hier irgendwie noch ein „Streuner“, dem Nähe schnell zu viel wird. Nur bei Carsten nicht. Wie jeder gute Streuner der Geschichte hängt er sein ganzes Herz auf dieser Welt nur an einen und das dann ziemlich bedingungslos. ;)

Si si, Carsten hat intellektuell noch einige Überraschungen für Lenny parat, da vergeht dem Einser-Abiturienten vielleicht mal die große Klappe (für einige Momente).

Ob Lenny das dümmliche Grinsen in den Momenten seiner „großen Ansprachen“ wirklich nicht sieht? Vielleicht tut er nur so, damit er sich vor uns die Macho-Nummer sparen kann, dass er das ja „nur mal so“ gesagt hat und stattdessen „nichtsahnend“ zugeben kann, dass er es GENAU SO gemeint hat.

Dass die Begründung, warum Carsten ihm nicht peinlich war, eine vollkommen ernsthafte Erklärung von Lenny war, war in meinen Augen sehr wichtig- dass der sich solche Momente, in denen er einfach mal agiert, ohne zu grübeln, verdient hat, weil sie es jetzt endlich mal können, ohne dass im nächsten Moment alles wieder schwer für sie wird.

„What a man“ hat Sahne wirklich für immer versaut!

Und weil Carsten doch etwas mehr Erfahrung hat als Lenny, sitzen seine Sprüche in dieser Hinsicht auch etwas lockerer. Und Reimi weiß genau, dass Lenny sich dann ausmalt, was er wohl schon alles getan hat… fies, fies, fies… ;)

Wen Tuner gewählt hätte? Uhhhh, ich möchte es mir nicht einmal vorstellen… obwohl… offensichtlich bevorzugt er schwierige Frauen, wenn wir das auf Typen übertragen… doch Lenny?

Besonders kindertauglich wird der Kroko-Doc auf dieser Party wohl nicht sein… Aggro-Kroko!

Tuner wird am 01.01. vormittags abreisen… ich versuche, mich zu beeilen. ;)



Liebe Grüße,

Kerstin
05.02.2012 | 13:39 Uhr
Wunderbar, das ging aber schnell – schneller als ich zu reviewen komme ;)

So wirklich in der Zeit in Rosenheim sind wir ja nicht weiter gekommen, aber das hab ich auch gar nicht erwartet. Ich liebe deine Liebe zum Detail :)
Und trotz der kurzen Zeitspanne ist das Kapitel wieder einmal rundherum kompakt und stimmig.

Lior, der kleine Teufel ;) Ich habe ja fast den Verdacht, dass er sich so ein bisschen bei Reimi einschleimen will - so langsam scheint er zu begreifen, auf welche „Knöpfe“ er da drücken muss.... Vor allem, um Lenny milde zu stimmen und Carsten in Sicherheit zu wiegen :P

Meine Lieblingssätze waren u.a. diesmal:

"Was vielleicht auch daran liegt, dass Carsten sich, als er mich jetzt küsst, für einen ganz kurzen Moment leicht auf die Zehenspitzen stellt, um den Größenunterschied auszugleichen, der zugegebenermaßen bei weitem nicht so groß ist, wie ich manchmal gerne behaupte."

"Mit einem „Es muss doch keiner wissen!“ konnte ich noch nie umgehen."

Gianni ist ja echt n gaaaaaanz toller Hecht (zumindest glaubt er das offenbar selber...). Der hat sich auf ziemlich gefährliches Gebiet vorgewagt (Lennys Bauch...).

Und Lenny ist ne Marke – anstatt da mal ne klare Ansage rüberwachsen zu lassen, hat er schiss, dass er sich pizzatechnisch neu orientieren muss... Dass Lenny gar nicht mitgekriegt hat, dass der Pizzaheini auf ihn steht, das halte ich für durchaus realistisch – so wie ich mir (und du dir scheinbar auch) Lenny vorstelle. Der hat halt nur Augen für SEINEN, da bleibt kein Platz mehr, sich um andere (Augenweiden?!?) zu kümmern...

Das Reimi allerdings rot sieht, weil er das ja schon ein bisschen länger beobachtet hat, das Geschmachte von Gianni, ist ja klar! Wäre umgekehrt wohl nicht anders: wenn Gianni SEINEN Reimi unter Beobachtung gehabt hätte, hätte Lenny das mit Sicherheit auch gemerkt und Reimi nicht ;)

Eigentlich ganz gut, dass Lenny so ruhig geblieben ist, auch wenn das in der Situation vielleicht ein bisschen Unverständnis bei Carsten hervorrufen mag... Er wird seine Gründe haben und die sicher auch noch mit Carsten klären...

Und außerdem geht das so einem Pizzaboy ja auch nix an... Dem muss nicht noch mehr Angriffsfläche bieten... Sonst stänkert der jedes Mal beim Pizza holen/bringen rum – und Lenny will sich ja keinen neuen dafür suchen...

Im Übrigen ist Spülkraft zu sein nicht der schlechteste Start in einem fremden Land...

Ich schwing schon mal die Hüften mit für den sexy Dance ;) Und mach mich dabei sicher ähnlich zum Affen, wie die beiden :P

LG Les
01.02.2012 | 14:15 Uhr
Hallo Leeuwin,

hat jetzt Lior die Böller aufgehoben, weil er Ordnung machen wollte, oder weil er einfach Zeit schinden wollte, zum draußenbleiben?
Das weiß nur er alleine. Aber immerhin hat Lenny ein neues Wort in seinen Wortschaft willkommen geheißen: NIEDLICH!!
Heißt das jetzt, ab sofort dürfen wir niedlich verwenden? Ohne Pitbull-Blicke zu ernten? Wow.

Endlich sind alle Schützlinge wieder eingesammelt und der Oberst kann entspannen. Wieder eine Silvesternacht überstanden.
Obwohl, so ganz traut er dem Frieden nicht. Und Lenny und Carsten erklären sich bereit, nochmal alles zu überprüfen.
Doch Carsten muss sich um Nesrin kümmern. Und Lior muss noch viel lernen, was Frauen anbelangt.
So muss Lenny alleine los, um draußen nochmal alles zu überprüfen.

Und nun kommt der große Auftritt des Pizzabäckers. War da nicht schon irgendwann mal etwas, dass Carsten Lenny erzählt hat, dass er auf ihn steht?
Ich bin mir nicht mehr sicher. Auf jeden Fall, macht er sich jetzt so heftig an Lenny heran, dass sogar der es merkt.

Und Carsten der dazukommt, reagiert seeeeeeeehhhhhhr eifersüchtig. Da ist wohl ein Pitbull übergesprungen?
Aber es besteht echt keine Gefahr. Lenny hat nur Angst um seine Pizza und will seinen Lieblingsitaliener nicht verärgern.

Aber soooo hab ich Carsten noch nicht erlebt. Okay. Das mit dem Tellerwäscher war fies.
Zum Glück hat sich Carsten wieder eingekriegt. Denn auf der Polizeiwache das neue Jahr zu verbringen, wäre nicht so der ideale Start gewesen.
Das haben sie hoffentlich wirklich hinter sich.

Und nun braucht Lenny gar nicht erzählen, dass er müde ist. DAS ZÄHLT NICHT!!!!

Ich hoffe Carsten hat seinen sexy-Dance nicht vergessen, den er noch versprochen bekommen hat. Da kommt ihr nicht aus, Lenny und Du.

LG
Renate

Antwort von Leeuwin am 02.02.2012 | 01:43 Uhr
Liebe Renate,


ja, ja, der Sexydance… den haben unsere Jungs ebenfalls nicht vergessen, wobei sie beide so die leise Ahnung haben, dass sie sich damit nur zum Affen machen können. Aber wer A sagt, muss auch B sagen, daher werden die Hüften geschwungen werden.

Kinder nutzen wohl alle Möglichkeiten, um noch ein wenig länger wachbleiben zu dürfen, aber vielleicht wusste der Kleine auch schlichtweg nicht, wie er in diesem Moment Lenny und Carsten aus ihrer Lenny-Carsten-Welt herausreißen sollte. Da sind ja schon ganz andere dran gescheitert, wenn der Augenkontakt der beiden sich mal wieder in so eine Art wechselseitige Hypnose verwandelt hat. Und ein Fahrrad zum Reimann umnieten hatte Mini gerade leider nicht parat- FALLS er so etwas denn überhaupt noch tun würde. *g*

„Niedlich“ hat Lenny jetzt wohl widerwillig wieder für den Sprachgebrauch freigegeben, also können wir es ja ganz, ganz vorsichtig mal probieren, es ihm unterzujubeln. Vielleicht erst einmal nur in Bezug auf Lior und Nesrin, aber er wird trotzdem ahnen, dass wir irgendwie auch ihn und Reimi meinen.

Ja, über den Pizzabäcker hatte Carsten Lenny schon einmal aufzuklären versucht, was dieser aber offensichtlich nicht so wirklich registriert hat. Nach Giannis Auftritt und Reimis Reaktion auf dessen Sprüche allerdings dürfte es auch Herrn Cöster bewusst geworden sein, dass er da eine ganze Menge verpasst hat, während er in der Pizzeria nur auf ihre Bestellung gewartet hat.

Süß fand ich dein Fazit: „Da ist wohl ein Pitbull übergesprungen?“ ♥ ♥ ♥

Gianni hat einige wunde Punkte angesprochen und Carsten hatte seine Faxen eh schon lange dicke, aber das wird er Lenny im nächsten Kapitel auch noch erklären, wenn er sich wieder eingekriegt hat, denn so ganz ohne Erklärung kann unser Erzähler diesen Ausbruch natürlich nicht stehenlassen.


Danke für dein Review und liebe Grüße-

Kerstin
31.01.2012 | 12:29 Uhr
Hey Leeuwin.

Ja, wenn man darüber nachdenkt, was andere nicht haben, dann weiß man das, was man hat, deutlich mehr zu würdigen.
Ich denke, Lior wäre eine nervende, chaotische, etwas verrückte Familie ganz sicher lieber, als keine.
Denn wo Familie ist, da kann man hin, zumindest wenn man es sich nicht völlig mit seiner Familie verscherzt hat.

Ein eifersüchtiger Reimi hat immer was.

< Sicher, wie jed„Vielleicht erklärst du deinem Freund mal das Sprichwort, dass einem ein schöner Mann nie allein gehört.“er Mensch hat auch Carsten seine merkwürdigen Momente, sagt manchmal Dinge, die nicht wie aus seinem Mund klingen- ich sag nur „Heiße Schnitzel!“- und lässt sich in Aktivitäten verwickeln, die nicht sein Hobby werden könnten (Lucy helfen, einen neuen Typen auszusuchen), aber dass er auf Gianni jetzt so dermaßen gereizt reagiert, lässt in meinen Augen eigentlich nur den Schluss zu, dass das Ganze schon wesentlich länger in ihm brodelt, als ich es weiß. >

Ob er weiß wie wenig er das braucht ? Eifersüchtig sein.

< Was dann wohl heißt, dass der Typ es schon bei mir versucht hat, wenn wir Pizza holen waren.>

Lenny merkt es ja meist nicht mal, wenn er angegraben wird.
Und das finde ich bei Lenny so toll. Er ist diesbezüglich wirklich blind. Reimiblind.

Außerdem < Wo Carsten geht, geht meine Welt! >, das wissen die anderen nicht und ob Carsten es endlich glaubt, weiß ich auch noch nicht so ganz genau.:-)

< „Vielleicht erklärst du deinem Freund mal das Sprichwort, dass einem ein schöner Mann nie allein gehört.“ >
< „Ja, vielleicht. Aber dann wissen wir beide, dass das nur eine Lüge wäre.“

Kann man diesen Spruch schöner und treffender beantworten als Lenny es gemacht hat. Ich denke nicht.

So, und jetzt wünsche ich den Jungs, dass sie, Giannis Unkenrufen zum Trotz
viel erreichen in Barcelona und Gianni irgendwann einmal, wenn sie das Projekt besuchen kommen und Gianni immer noch
in der Pizzeria steht, diesem ein gepflegtes < Mein Haus, mein Auto, mein Pool, mein Flugzeug > um die Ohren hauen können.:-)))

Liebe Grüße.
Silvana

Antwort von Leeuwin am 02.02.2012 | 02:09 Uhr
Liebe Silvana,


man nimmt oft als selbstverständlich hin, was man jeden Tag hat. Oder vielleicht nicht direkt als „selbstverständlich“, aber doch zu sehr als Hintergrund. Bestimmt hätte Lior wirklich gerne eine Familie und Chaos hätte er natürlich sogar BESONDERS gerne.

Ich fand ein wenig Eifersucht von seinem Freund hatte Lenny sich auch mal verdient. Der trägt seine eigene immer so offen vor sich her, da durfte auch Carsten mal zeigen, dass er dieses Gefühl ebenso kennt.

Dass Reimi weiß, dass es im Grunde genommen keinen Anlass für seinen Ausbruch gibt, denke ich schon, aber manchmal ist man trotz dieser Erkenntnis schon mittendrin und kann sich nicht mehr stoppen. Da bekommt dann auch der eigene Freund mal eine Ladung schlechte Laune ab, wenngleich die eigentlich nur einem selbst gilt, weil man sich über sich selbst ärgert, warum man sich so hat provozieren lassen.

Aber ja, Lenny ist „reimiblind“. Ein schönes Wort. ♥ ♥ ♥

Der gehört keinem anderen mehr auf dieser Welt.

Und natürlich werden unsere beiden einen Lebensweg einschlagen, der nicht so endet, wie Gianni es prophezeit hat, insofern wird der Pizzabäcker bestimmt irgendwann noch seine Packung von ihnen abbekommen. ;)


Vielen Dank für dein Review und liebe Grüße-
Kerstin
30.01.2012 | 17:21 Uhr
Hey, das geht ja ungewöhnlich schnell weiter hier - auch wenns immer noch nicht viel später ist und ich denke, dass das nächste Kapitel auch noch in der Nacht spielt - denn schließlich habe die zwei was zu klären, oder :(

Aber von Anfang an ... der aufräumende Lior ist echt niedlich ;)

Der Nebengedanke an das Foto auf Iris Tisch auch - sicher steht da eins von Lucy und eins von ihren beiden Söhnen ;) - ganz sicher sogar ;)

"Diese Stimme ist machtvoll." ohhhh jaaaaaaaaaaaaa ♥

„Na, wenn man so mutig ist wie du, dann kann man besonders gut anderen Leuten helfen, damit sie auch keine Angst mehr haben!“ Reimann-Superpädagoge :DDDDDD

und dann ... komm auch schon Gianni - bah ist der widerlich - schon allein, weil er es waaaagt ... geht gar nicht - wäre, wie Reimi in die Locken zu fassen ;) - Sixpack betatschen darf nur einer ... und das scheint der dann auch so zu sehen ...

Oh Mann, Lenny meints gut und bleibt höflich und Reimi wars sicher später zu wenig Gegenwehr - wobei - Mann, Reimi, bist du echt so unsicher ... du hast Lenny so dermaßen sicher - das merkt man doch allein daran, dass Lenny offensichtlich nicht bemerkt hat, dass Gianni ihn schon mehrfach angemacht hat.

Die Sprüche sind jetzt noch nicht mal soooo schlimm, find ich, aber scheinen alle einen wunden Reimipunkt zu treffen - wer sagt denn, dass der Spülboy bleibt, der wird doch auch ... naja, irgendwas sinniges tun ... (endlich mal ;) )

„Ne… nichts… mach ruhig weiter! Lange nicht mehr die Nacht auf einer Polizeiwache verbracht!“ ;)

Soso - und Reimi kann das also auch - dicht machen??? Hat er ja schon bei der Mutter-sache gezeigt - aber da wäre ich als Lenny doch ein bisschen sickig - denn schließlich ist der zu Carsten inzwischen immer offen ...

Komm jetzt, Cöster.“ (ähm, meiner Meinung nach den Bogen überspannt, Reimann - von mir würdest du dafür ... und wahrscheinlich NUR dafür ... eine ordentliche Ansage bekommen)

"Wo Carsten geht, geht meine Welt!" ich brauch noch ein ♥ und ein letztes für

„Ja, vielleicht. Aber dann wissen wir beide, dass das nur eine Lüge wäre.“ ♥

LG Katrin

Antwort von Leeuwin am 02.02.2012 | 03:20 Uhr
Liebe Katrin,


ja, das war mal ungewohnt schnell und auch kürzer als sonst. ;)

Zu klären gibt es in den nächsten Stunden in der Tat etwas, aber allzu schlimm wird das für die Jungs nicht werden. Die flippen mal kurz und dann haben sie sich schon wieder lieb. ;)

Ich glaube auch ganz sicher, dass Iris schon die ersten Familienfotos inklusive Carsten gerahmt hat, um sie in ihrer neuen Wohnung und Arbeitsstätte zu verteilen, sobald sie aus Japan wieder zurück ist.

Was das Pädagogische angeht, handeln unsere beiden einfach aus dem Bauch heraus, aber ich finde, sie machen sich ganz gut. Und natürlich kann Reimi besonders gut Tipps weitergeben, wie man auf andere aufpasst. Mit machtvoller Stimme. Deswegen darf Lior auch zunehmend niedlich werden. Er entkommt den Super-Pädagogen eben nicht. *g*

Gianni hat im betrunkenen Kopf wohl einfach nur noch stänkern wollen, weil er keinen Erfolg bei Lenny gehabt hat und leider zielsicher einige wunde Punkte getroffen. Der Arsch. Und man darf Carstens Locken nicht antatschen? Interessante Theorie. ;) Aber klar, Lennys Sixpack ist offiziell eingetragenes „Reimi only“-Gebiet und da versteht der Stabsgefreite keinen Spaß!

Lenny wird noch die Chance haben, zu erklären, warum er so ruhig geblieben ist, sobald Carsten sich „ausgetobt“ hat und sich bereit erklärt, umgekehrt auch zu erzählen, warum er so auf Giannis Provokation angesprungen ist. Unnötigerweise natürlich. Hat sich ja einen von den Guten geangelt.

Über die „Spülboy“-Sache wird auch noch gesprochen werden und dann erleben wir zum Teil noch mehr vom Dichtmachen des Herrn Reimanns, der neigt manchmal dazu, immer noch zu viel allein regeln zu wollen, aber sie sind mittlerweile so eingespielt, dass sie das nicht lange aus der Bahn werfen kann.


Vielen Dank für dein Review und liebe Grüße-
Kerstin
30.01.2012 | 16:47 Uhr
Hallo,
hm...da lief die Nacht so gut für die beiden und jetzt das! Dieser Gianni-Penner. So ein blödes, arrogantes Arschloch! Da kann ich Reimi echt verstehen, dass er mal sauer wird. Was ich weniger verstehe, ist, dass Lenny "Seinem" nicht mal verbal ein wenig beisteht, wenn der von so einem blöden Idioten so gehässig und herablassend angemacht wird. Echt jetzt, Lenny!
Wobei mich auch wundert, dass Carsten so wütend wird...irgendeine Unsicherheit, ein wunder Punkt ist da doch? Ich glaube, die beiden müssen dringend was klären, oder? Auf die Aussprache bin ich gespannt. Ich hoffe, Carsten macht dann nicht dicht, sondern sagt auch, was Sache ist. ;-)
Was Barcelona betrifft, hab ich mich eh gewundert, wieso ein so cleverer Typ wie Carsten nichts Anständiges für seine Zukunft planen sollte. Aber, wie Lenny schon meinte, das wird sicher. ;-)
Hm...die Pornonamen...ich dachte immer, die generiert man, indem man den Namen des ersten Haustiers als Vornamen und den der ersten Straße, in der man gewohnt hat, als Nachnamen nimmt. ;-)

LG

Antwort von Leeuwin am 02.02.2012 | 23:52 Uhr
Liebe Wandlerin,


keine Sorge, sie werden nicht unversöhnt ins Bett gehen. ;)

Und danke, dass endlich mal jemand weiß, wie man Pornonamen bildet. *g* Ich dachte schon, ich wäre mit diesem Wissen alleine. Ich habe mich dann allerdings für die Namen von der Homepage entschieden, weil ich mir die entsprechenden Angaben für Lenny und Carsten ja hätte ausdenken müssen und ich fürchte, wenn Reimanns früher einen Hund hatten, hat Frank den vermutlich mit einem klassischen „Rex“ oder „Hasso“ benannt.

Unangenehme Begegnungen muss es im Leben auch mal geben, deswegen hat Gianni von mir natürlich alle fiesen Eigenschaften verpasst bekommen, die es für solche Situationen so gibt. Einfach mal antatschen und dann rumstänkern, wenn man nicht punkten kann- in früheren Zeiten hätte er sich dafür wesentlich mehr Ärger eingefangen als Reimis Killerblick.

Und der Lenny… manchmal sind Worte immer noch nicht seine Waffen.

Ich denke, im Kopf erfasst er schon sehr gut, was er Carsten dazu zu sagen hätte: Dass der sich nicht davon verunsichern lassen soll, was jemand sagt, der sie überhaupt nicht wirklich kennt… dass sie einander niemals peinlich sein könnten… dass sie natürlich einen Plan brauchen, der über „Spüljobs“ hinausgeht… aber insgesamt ist er von der Situation wohl ziemlich überfahren und grübelt deswegen schweigend darüber nach, was der Grund sein könnte, warum Giannis Sprüche so sehr an Reimi zu nagen scheinen, wenn er ihn doch einfach mit einem „Hey, das ist MEINER!“ vom Pizzabäcker hätte loseisen können. Darüber werden sie auch definitiv reden, sobald Carsten sich wieder beruhigt hat, was vermutlich… so höchstens zehn Minuten dauern wird? ;)


Vielen Dank für dein Review und liebe Grüße-

Kerstin Meixner
30.01.2012 | 09:10 Uhr
Wow. Im Eilschritt beginnt 2010.
Und du schenkst uns wieder eine göttliche halbe Stunde von diesem wunderbaren Abend mehr.

Lior und Reimi nähern sich auf ihre besondere Art und Weise an, und Roy Ballslap findet Wild Ride Romeo - nicht in seiner Adressenliste, sondern wohl auf dem Platz, und in Form des gampigen Pizzabäckers.
Dass Hank Spankalot bzw. Tsunami Tiger da aber nicht gleich den Reißverschluss schließt --- na so ein kleines bisschen ist es aber auch schön, wenn man merkt, dass man jemandem gefällt, und die Haube ist zum Glück nicht mehr über dem windgestylten Kopfhaar, so dass er schon sehr sexy dem angetrunkenen Gianni Pizzabäcker gegenübersteht. (Oh mein Gott: ich habe "Pizzabäcker" als Nachname eingegeben..... Slick The Really Famous Porn Star teilt sich den Ruhm mit Bruno Schwanz...)

Was ist denn nun Reimi so eifersüchtig drauf? Wenns um gute Pizza geht, muss man halt so einiges ertragen, da geb ich doch dem Lenny recht. Weg mit der Hand von Lennys Bauch, und vergessen ist die Schieflage!
Aber nein, Reimi kanns nicht lassen. Aber Roy! Spiel nicht mit dem Tiger! Das ergibt einen Tsunami!

Ganz unrecht hat Gianni ja nicht mit seinen Unkenrufen, was Barcelona betrifft, denn ein Spüljob ist keine Perspektive, vor allem nicht, wenn der Freund auf die Uni geht. Da sticht er wohl bei Reimi in was hinein. Kommt da noch etwas, wenn sie alleine sind?
Aber ich roll mich wirklich über den Boden bei Lennys Gedankengängen: "Da klingen wir wie ein Fall für die nächste VOX-Auswandererdoku."
Na hoffen wir, dass das nicht das nächste Engagement von Alex gemeinsam mit Felix wird........endlich weg von Soaps und Serien und hinein ins RL ...

Aber niedlich ist er, der eifersüchtige Reimi mit seinem Hände-weg-von-meinem-Bauch-Lenny.
Und niedlich, meine Liebe, findet das
Sunny Pink alias Jizzy Fuzzinuts

Antwort von Leeuwin am 03.02.2012 | 03:02 Uhr
Liebe Sunny Pink-


Also sooo langsam bin selbst ich nicht, dass in Rosenheim gerade erst 2010 beginnen würde. ;)

Da waren unsere Jungs noch brave Hauptstädter und wir kannten uns noch nicht- unglaublich, oder?

Ich glaube, dass Lior trotz allen Meckerns und Motzens über Carsten trotzdem versucht, dessen Anerkennung zu bekommen, ist typisch für Kinder mit seinem Schicksal. Vermutlich steckt hinter all dem Trotz ja die Furcht, am Ende allein dazustehen oder nicht wichtig genug für andere Menschen zu sein. Bei Lenny hat er sich sofort ernst genommen gefühlt und als Reimi dazukam, hatte er zunächst den Eindruck, dieser würde ihm Lennys Aufmerksamkeit wieder wegnehmen. Langsam aber scheint er den Dreh raus zu haben, wie er einfach von BEIDEN Aufmerksamkeit einfordern kann und wo es vielleicht sogar praktischer ist, Carsten auf seiner Seite zu haben statt Lenny, denn schließlich ist Reimann der Boss. *g*

„Gampig“ ist mal wieder ein tolles Wort aus dem Süden- das würden wir hier nicht sagen. Aber der „gampige Gianni“? Gefällt mir. Also, die Bezeichnung jetzt, nicht der Typ. Der hat schon echt SO eine fiese Art sich ranzumachen, dass ich wirklich glaube, es war allein Lennys Unlust, sich eine neue gute Pizzeria zu suchen, die ihn hat höflich bleiben lassen und ansonsten hat es ihm bei dem Kerl nicht gefallen, für schön befunden zu werden. Ansonsten… klar haben auch unsere Beiden ihr Ego und wollen nicht als die Hässlichsten gelten. ;)

Reimi hat die Faxen dicke, weil der Pizzamann Seinem schon seit Wochen auf den Arsch starrt, wenn sie was zu Essen holen und bei aller Sicherheit, dass Lenny für so etwas gar keine Augen hat, platzt auch Reimi Reimann irgendwann mal der Kragen, vor allem, wenn Gianni den Finger doch treffsicher in die offene Wunden legt, dass Carsten so gar keine Pläne hat, was er mit seinem Leben beruflich anfangen will. Und dann hält Cöster auch noch still, während da jemand seinen Bauch tätschelt? Da ist Reimi wohl der Meinung, dass selbst die beste Pizza der Welt das nicht rechtfertigt. [der Idealist, ich wäre da zu Kompromissen bereit… ;)]

Natürlich aber wird Lenny diese Situation nicht einfach so stehenlassen und sich sofort an die Fersen seines Freundes heften. Mal gucken, wie gut seine Kompetenzen zur Konfliktlösung mittlerweile wirklich sind. ;)

Ob sie sich dann im Sommer bei VOX melden werden? Wir dürfen gespannt sein…. Vielleicht, wenn alle Stricke reißen? Aber du weißt ja: Das kann ich ihnen NIE antun, sie sind einfach zu… liebenswert. ;)


Süß, dass du ihnen einen Titel verliehen hast:

„Der eifersüchtige Reimi mit seinem Hände-weg-von-meinem-Bauch-Lenny“. ♥ ♥ ♥


Liebe Grüße-

Deine Sunrise
27.01.2012 | 09:24 Uhr
Hi,

mal wieder bin ich zu spät ins Büro gekommen und mal wieder hat es sich gelohnt *g*. Ich bin einfach gerne zu Gast in deinem Rosenheim. Gerade an einem Tag wie diesen denkt man natürlich auch über das vergangene Jahr nach und Lenny tut dies auf seine ganz eigene Art und Weise, sehr tragisch-komisch:
"Gerade einen Kiosk überfallen, sich mit einer Drogengang angelegt, von der Freundin verlassen und trotzdem die sichere Vorahnung in der Tasche, dass das noch lange nicht der Boden des Fasses war."

Ich mag es, wie du immer wieder Kleinigkeiten aufgreifst, z.B. das Hochzeitsoutfit und damit für mich gedankliche (und optische *g*) Ankerpunkte setzt.

Auch ansonsten ist wieder so viel drinnen in diesem Kapitel, dass ich gar nicht weiß, was ich rausgreifen soll. Für mich persönlich macht den Reiz dieser Geschichte der stets gekonnte Mix an Emotionen und Stimmungen aus. Neben viel Wortwitz gibt es immer ganz gefühlvolle Augenblicke zwischen den beiden, die du unglaublich gut rüberbringst.

Und natürlich spielt die Vergangenheit nach wie vor eine Rolle, auch wenn sie das Leben der beiden nicht belastet, so ist sie doch ein Teil ihrer Geschichte und ich denke, es ist auch wichtig, dass Lenny sich dieser stellt, sich damit auch auseinandersetzt und nichts verdrängt, so schmerzlich das auch für ihn ist. Und du schafft es in nur einem Satz eine ganze Geschichte zu erzählen, die Gänsehaut hinterlässt.

"Lange Zeit leider erfolglos, aber irgendwas in dieser kalten Januarnacht hinter dem Mocca muss ihm geradezu übermenschliche Kräfte verliehen haben und ich habe so eine Ahnung, dass es der Moment gewesen ist, in dem ich in Carstens Auge seine ganze Seele zerbrechen sehen konnte."

"Verdient hatte ich ihn ohne Frage, aber nach seiner Rückkehr aus Barcelona war das mit Sicherheit der Punkt, an dem ich am deutlichsten gespürt habe, wie weit von mir weg ich ihn gestoßen haben muss, wenn er dem Schmerz, den mein viel zu spätes Liebesgeständnis in ihm ausgelöst hat, nur noch auf diese Art und Weise Ausdruck verleihen konnte." Autsch, das tut auch beim Lesen weh. Und man kann den beidenseitigen Schmerz richtig spüren.


Und auch wenn Lenny Pittbull gut im Griff hat (Pensionär - was für ein herrliches Bild) so gibt es doch gelegentlich Situationen, die ihn wieder wecken könnten. Ich denke, das ist auch sehr nochvollziehbar. Wenn man über einen gewissen Zeitraum nur auf diese Art und Weise "diskutiert" hat, dann hat man das einfach verinnerlicht und in einem Bedrohungsszenario kommen diese Reflexe wieder hervor. Ich war auf jeden Fall sehr froh, als Tuner da gerade im richtigen Augenblick kam. Und wie!!! Einfach genial. Berührt hat mich Lennys Gedanke, dass er froh war, dass Carsten diese Situation nicht miterlebt hat. Denn klar, dieser hätte sich mit Sicherheit Sorgen gemacht.

Über jeden Auftritt von Lior freue ich mich sowieso. Und ich glaube, der Kleine hat gerade entdeckt, wie er Carsten "rumkriegt". Ich finde es auf jeden Fall spannend, wie ihr Verhältnis schön langsam eine andere Dynamik bekommt.

Einfach noch ein paar Sätze, die ich herrlich fand:

"Und wärst du mal in einer Gang gewesen, wüsstest du das auch." :-)))

"Carsten Reimann- 50 Prozent Langzeitsoldat, 50 Prozent Pazifist" :-))))

"Was vielleicht auch daran liegt, dass Carsten sich, als er mich jetzt küsst, für einen ganz kurzen Moment leicht auf die Zehenspitzen stellt, um den Größenunterschied auszugleichen, der zugegebenermaßen bei weitem nicht so groß ist, wie ich manchmal gerne behaupte."

"Mit einem „Es muss doch keiner wissen!“ konnte ich noch nie umgehen."

Wie immer pures Lesevergnügen. Vielen Dank dafür!

Liebe Grüße
Kleopatra

PS: Keine Chance, um den Sexy Dance kommst du nicht rum :-))))
25.01.2012 | 22:14 Uhr
Hi,
ich schreib mal kurz dieses Mal und recht pauschal: ich bin gerührt ♥♥♥ Ich finde, dass dieses Kapitel einfach wirklich sehr, sehr gut gelungen ist. Womit das zusammenhängt, dass ich es dieses Mal noch mehr genossen habe, weiß ich nicht. Vielleicht auch deshalb, weil mir - nach der ewig langen DVD-Session von neulich - so vieles wieder von Lenny und Carsten noch viel mehr präsent ist. Du hast das mit den ständigen Bezügen auf die Serie für mich aus welchen Gründen auch immer dieses Mal besonders anrührend hinbekommen. Die Geschehnisse vom Vorjahr (*g*) sind so präsent, und laufen gewissermaßen parallel. (Und dennoch ist es immer auch so wunderbar ironisierend, wenn Tuner z.B. reflektiert, wie es denn sein kann, dass sie -- hey, in so kurzer Zeit -- völlig anders ticken als damals.) Das Interlude mit Mark war ja geeignet dazu, in einen Spiegel zu blicken.
Und sie habens getan. Das ist genauso mutig wie angebracht. Und macht die Jungs - alle drei eigentlich - wieder einen Tick sympathischer.
(LOL, falls das noch geht.)

Du lässt sie weiterleben, weiterlieben, und das so zärtlich, dass man immer wieder schmelzen möchte.
Ich hab die Rosenheimer in mein Herz geschlossen. Den Bruder, den Soldaten, die Verrückten, die Bereuenden, die Mutigen, die Liebenden.
♥♥♥ Chrissy
24.01.2012 | 18:36 Uhr
Hallo Leeuwin,

es tut den beiden richtig gut, das Jahr 2010 mit all seinen Ereignissen hinter sich zu lassen. Der Anfang davon, war nicht wirklich ihr Jahr. Besser wurde es erst, als sie nach Rosenheim gekommen sind.
Vielleicht ist es ja ganz gut, wenn die Zeit dort langsamer vergeht. ;-))) Ist doch schließlich ne schöne Zeit.

Leider heißt es dann für unsere zwei schwer verliebten sich zu trennen. Denn sie haben ja schließlich eine Aufgabe. Und Lior inmitten von Feuerwerk, das kann nicht wirklich gut gehen.

Irgendwie logisch, dass Carstens Schützlinge alle wieder zurück sind, während Lenny erst mal suchen muss. Und dann auch noch sein Mini-ich.

Zuerst muss er jedoch Ayana aus einer brenzlichen Situation heraushelfen. Für sie ist es sicherlich umso peinlicher, dass es ausgerechnet Lenny ist, der ihr zu Hilfe kommt. Als wäre es nicht schon schlimm genug, dass sie sich auf einen aufdringlichen Kerl eingelassen hat. Aber sich an Lenny kuscheln und sich an seiner Schulter ausheulen, das ist dann eindeutig wieder ein Vorteil.

Nun heißt es aber weiter Lior suchen. Und Lenny wird auch fündig.

Nach einer heißen Verfolgungsjagt ist er gestellt. Zusammen mit einer Tüte geklauter Feuerwerkskörper.
Eigentlich hat er ja die Situation ganz gut im Griff, bis der nichtsahnende Carsten hinzukommt. Der irgendwie alles zunichte macht, weil er die "gefundenen" Feuerwerkskörper auch abschießen will.

Nun hat Lior jemanden auf seiner Seite. Dumm gelaufen. Hätte Lenny doch lieber gleich die Wahrheit gesagt.
So kommt eins zum anderen. Die beiden sind zu Liors Glück wieder mit sich selber beschäftigt und er kann noch weiter den kleinen Feuerteufel spielen.

Jetzt bin ich mal gespannt, auf den Rest der Nacht. Schließlich war da ja noch was.

LG
Renate
24.01.2012 | 00:59 Uhr
So, so, Lenny hat "seinen" also vom Straßenstrich! :)))))))))))))))
Und Lenny hat zum Schluss sogar mehr Autorität als Carsten.
Das ist ja mal ein guter Start ins neue Jahr.
Tolles Kapitel!

LG Rita
23.01.2012 | 20:53 Uhr
Ohhh, juhu, sie sind "drüben" - und ja - besonders, weils das erste Pärchen-Silvester
ist - da müssen sie sich erstmal in Ruhe knutschen ;)

"Körperwärme ist bei Unterkühlung eben einfach am besten." - ebeeeent ;)

und ja - ab jetzt ist 2011 - das wird ihr Jahr :D - schon symbolisch, das alte,
zum großen Teil ja noch schlechte Jahr 2010 hinter sich zu lassen ... das spüren sie schon beide.
(obwohl sie es natürlich zum Teil wegfrozzeln müssen ;) )

"Dass mein Outfit auf Leons Hochzeit eine Unverschämtheit war" - du greifst
immer echt witzige Details auf - und ja ... hochzeitsangemessen ist anders :D

"und Emilys seltsamer Silberflitter war auch nicht besser
und DER war vollkommen ernst gemeint!" :D

„Schon, aber sieht so aus, als würde in dem verdammten Dorf
hier alles etwas zeitverzögert passieren.“ .... Jaaaa siiiiiicher,
das Dorf ist schuld :DDD

Geh und such Isa, Krüger! Such sie, küss sie und
bleib verdammt noch mal endlich über Nacht!“
:D - Carsten hat echt das Brummeln bei Lenny gelernt :D

(Als ob sie ihre Beziehungsregeln aufrecht halten könnten ;) )

was wohl der Kuschelknutschimpuls bei Carsten war? (Ich seh sie da
an der Wand bildlich vor mir)

„Mehr als mein Leben.“ - normalerweise find ich das ja immer drüber,
weil ich denke, wenns mal an das eigene Leben geht, dann ist man doch
eigen ;) - aber den beiden ... denen glaub ichs ... sofort

Hihi, und dann kommt die Kampfansage an Lior - und ich höre
die Mundharmonika im HIntergrund :D (ja, ich geh bald zum Arzt, versprochen ;) )

Aber vorher muss Ayana gerettet werden - und ja ... vllt wars gut, dass Carsten
das nicht mitbekommen hat - so wirklich ruhig bleiben fällt Lenny noch schwer -
wobei ... ich find, dass er sich ganz gut macht - und Tuner ♥ ist auch gleich zur Stelle

Ayana hat die Gelegenheit doch genutzt, hm? Eine Brise Lennyduft schnuppern, wenn man
da schon mal kuscheln darf :-P

Und ich hab Respekt vor Lenny - das mit Lior hat er gut hinbekommen ;)

"Manchmal ist es mir auch heute noch unbegreiflich,
wie man einen Menschen wie mich nach alledem noch lieben kann.
Aber Reimi tut’s.
Er tut es wirklich!" ♥♥♥♥ jaaaa, und drum lieben wir ihn alle zurück ♥♥♥

Schööööön wars

LG Katrin
23.01.2012 | 15:06 Uhr
Hallo,
ach, die beiden Süßen. Ihre Neujahrsküsse und die Liebeserklärungen rahmen das Kapitel so schön ein. Nicht zu vergessen die Erkenntnisse, wie Reimi in Bezug auf Lenny "tickt", wovon hier Lior ganz unpädagogisch profitiert. Wobei ich ja finde, dass das nicht vergleichbar ist und dass das mit dem Mini-Ich sowieso nicht so ganz stimmt. Die Phase, da Lenny so war wie das kleine Aggro-Nervblag war ja eher kurz und er hat sie zum Glück hinter sich gelassen...weitestgehend.
Und als Kind war Lenny, denke ich, wohl eher nicht so drauf wie Lior - sonst wäre er ja der Mustersohn seines Vaters gewesen. Wie dem auch sei, Lior macht mal wieder Unfug - vorhersehbar wie eh und je.
Allerdings glaube ich, dass es weniger die Tatsache ist, dass Lior wie Lenny ist oder Carsten an Lenny erinnert, dass er sich in gewisser Weise von der Rotzgöre manipulieren lässt, sondern eher die Tatsache, dass Lior da auf die Tränendrüse drückt, von wegen, "da seid ihr aber schon weg" und Carsten ihn da trösten will.
Naja, an ihren pädagogischen Fähigkeiten müssen beide wohl noch arbeiten - Lenny und Carsten. ;-)
Das mit dieser Ayona geht ja mal gar nicht (heißt die echt wie das Billig-Shampoo von Aldi? ;-) ) Ist ne gefährliche Situation, in die sie Lenny da bringt mit ihrer Dummheit. Dafür, dass er so provoziert wurde, hat er sich aber ganz gut im Griff, finde ich. Dennoch, er sollte nicht in so Situationen gebracht werden. Anstatt Kinder in Reih' und Glied aufmarschieren zu lassen, sollte die Projektleitung vllt darauf ein Auge haben, auf Teenager, die sich mit zweifelhaften Gestalten abgeben und nicht ungeschulte Laienkräfte ,die dort nur ihre Haftstrafe abarbeiten, mit sowas allein lassen. Borschi sollte mal Prioritäten setzen. Aber diese Ayona ist aber auch echt dämlich, meine Güte. Du hast recht, ne typische GZSZ-Frauenfigur: unselbstständig, weinerlich...stöhn. Und Tuners Schwester, die da erwähnt wird, kommt ja demnächst wohl auch. Und man hört, welch Überraschung: sie soll auch ne Zicke sein! Wow. Da herrscht aufm Kiez ja echter Mangel dran! *ironiemodus aus* ;-) Kann mir ja eig. egal sein, denn seit September '10 seh ich das ja eh nicht mehr, aber manchmal wundere ich mich doch, wie stereotyp sie da vor allem weibliche Figuren gestalten. Naja, egal, Exkurs beendet.
Lenny hat sich tapfer geschlagen, und die beiden können noch ein bisschen das gemeinsam durchgestandene Jahr bei einem Kuss feiern - sei es um den Preis, dass Lior wieder Faxen macht. :-)

LG
05.01.2012 | 09:35 Uhr
Na jott sei dank, sie ham rüber jemacht... wenn auch knapp :-D aber angekommen ist angekommen und nun sind sexy Dances angesagt (und keine billigen ausreden! :-P ).

Lior war wieder 1a liormäßig. Und ich glaube, eigentlich mag er Carsten schon irgendwie, auch wenn er den Teufel tun würde, das zuzugeben...

Oha... von Zweifronten-Girlyverliebtheit eingekesselt... wollen mal hoffen, dass Elena recht behält... gibt es z.Z. überhaupt irgend einen Typen, der neben Jungelchen Biber die Mädchenherzen höher schlagen lässt?!? Bin da grad gar nicht up-to-date...

;-)

Antwort von Leeuwin am 08.01.2012 | 00:27 Uhr
Liebe Les,

ja, ganz knapp rüber haben sie es geschafft, aber immerhin sie haben es endlich geschafft.
Und ganz kurz durften wir noch einmal das Gefühl haben zumindest jahreszeitlich mit ihnen gleichauf zu sein. ;)

Der Plan, dass die Sexy-Dances irgendwann vergessen sein würden, hat wohl nicht so ganz funktioniert, was?
Dann schwingt Lenny besser noch heute Nacht die Hüften, dann hat er es wenigstens hinter sich. :D

Ich vermute auch ganz stark, dass Lior sich immer häufiger dabei erwischt, dass er Carsten eigentlich längst mag,
aber Kinder können ja manchmal auf erstaunliche Art und Weise ihren eigenen Kopf haben (wem sage ich das ;) )
und glauben, sich eine Blöße zu geben, wenn sie das mit der Bockigkeit jetzt nicht knallhart bis zum Ende durchziehen.
Nur hapert es dann eben schon am "knallhart" bei Lior, wenn Reimi doch Bauchweh hatte und man ihm helfen kann.

Ob es neben Bieber noch jemanden gibt, weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. Ich bin da immer erstaunlich uninformiert
und habe auch lange gerätselt, wer zum Teufel dieser "Robert" ist, dessen Name auf den Blocks sämtlicher Schülerinnen auftauchte,
bis ich mal irgendwas von 'Twilight' mitbekommen habe.

Ich denke schon, dass Ayana ihre Gefühle unter Kontrolle behalten wird, denn sie weiß, dass sie auch deswegen auf Lenny steht,
weil der zusammen mit Carsten so toll ist (-ein wenig ist sie wie wir ;) ).


Liebe Grüße-
Kerstin
03.01.2012 | 23:45 Uhr
Jetzt haben es die beiden doch noch ins neue Jahr geschafft mit Mini-Ich und Senioren-Ich. :)))))
War wieder ein geniales Kapitel.

LG Rita

Antwort von Leeuwin am 08.01.2012 | 02:51 Uhr
Liebe Rita,

die einen kommen, die anderen gehen...
Mal sehen, was Reimi und Lenny so aus den kommenden zwölf Monaten machen werden.
Wie war das noch gleich in der Karte an Dominik "Berlin, Barcelona- 2011 wird unser Jahr!" ;)


Liebe Grüße-
Kerstin
03.01.2012 | 08:16 Uhr
hey leeuwin,

ach sie habens geschafft. endlich im jahr 2011.
und es wird ein fantastisches werden ;) das kann ich euch schon nmal verraten jungs!!!

es ist so einmalig (und ich muss es sagen) lieb und irgendwie auch süss, wie lior seine herde immer auf trab hält.
keine zwifel an rangfolge und 'hackordnung' lässt
ach der liebe kleine. und trotzdem weiss er genau, dass sein herdenführer ohne carsten nichts sein kann.

die paprika für den wehen bauch. hach, wie lieb! echt jetzt.

ich mag den kleinen nur noch knuddeln!

sehr schön auch, dass lucy sich zum jahresende entschuldigt hat. und auch wenn es wirklich so ne cöstersache ist, unter stress zickig zu werden, war es bitter nötig! und unser reimi verzeiht ja. das wissen wir nur zu gut ;)

ich freu mich auch im nächsten jahr wieder in der ersten reihe, direkt nach dem zirkuszelt und einer sicherheitsreihe abstand, zu sitzen und den absurdesten flurgesprächen zu lauschen ;)

liebe grüsse und ein erfolgreiches neues jahr!!!

Antwort von Leeuwin am 15.01.2012 | 01:48 Uhr
Liebe moosrose,

ja, sie haben es geschafft und tatsächlich erst mit uns gemeinsam. ;)
Ab irgendeinem Zeitpunkt waren wir echt wieder so nah an Silvester, da musste es dann auch so geschehen.
Und natürlich werden sie ein großartiges Jahr haben.
Einige Tiefen, definitiv mehr Höhen, Wiedersehen mit alten Bekannten und neue Begegnungen (♥♥♥ Vince ♥♥♥).

Lior wird noch mehr als eine Sache zu lernen haben, aber egal wie sehr er sich auch sträubt:
Dass Reimi zur Herde gehört und ohne Carsten auch Lenny nicht so sein würde,
wie er seinen "großen Bruder" am liebsten hat, das weiß er unbewusst längst.
Da werden dann auch mal Paprika ausgeliefert, wenn auch nur die grünen. *g*

Ja, knuddel den Kleinen mal-
auch da wird er das Gesicht verziehen, aber im Grunde braucht er genau das, der Süße.

Lucy musste sich unbedingt noch entschuldigen.
Reimi ist eh schon traurig genug, weil Nik sich nicht mehr bei ihm meldet, da musste zumindest diese Zickerei beendet werden.
Ich denke, manchmal fordert Carsten zu wenig ein, dass auch er das Recht hat,
sauer zu sein oder eine Entschuldigung zu hören, da musste Lenny das mal für ihn "organisieren".
Pitbull wird langsam (manchmal) erwachsen.

Schön, dass du die beiden auch 2012 in 2011 noch begleiten willst.
Ich wünsche dir auch von ganzem Herzen ein erfolgreiches, glückliches und spannnendes Jahr. ;)


Liebe Grüße-
Kerstin
02.01.2012 | 20:14 Uhr
ha haaaaaa
ich mag ja lior... wie er ständig versucht für lenny und gegen carsten zu sein...
beweist das pizzastück hervorragend... und zu viel zärtlichkeit der beiden mag er auch nicht, also wird sich mal
prompt dazwischen gequetscht :D
ABER!!! damit hätte aber niiiiiiiiiiiemand gerechnet, dass lior carsten seine paprika überlässt! respekt mini!
und dass carsten ihm unbeschadet durch die locken wuscheln kann... was da los???
das kann ja dann für 2011 nur noch besser werden ;)
((wobei lior ihn sogar noch verteidigen wird... aber er mag ihn dennoch nicht... ja neee mini is klar ;))

Moschus…
muhahahaha!
"Oh Gott, jetzt klinge ich schon fast wie der Typ aus ‚Das Parfum’"
na solange er nicht genauso abgeht wie der typ ;)
überrascht wie lenny habe ich die situation zwischen carsten und lior verfolgt und konnte es ebenso wenig fassen...
((aber reimi wird gewiss nicht bei jedem diesen betörenden erfolg haben wie bei lenny... borsche wird sein duft
ma sowas von null interessieren ;) da muss er sich was anderes überlegen;))

ich kann mir allerdings weder lenny noch carsten als liebescoach für lior vorstellen...
weder wie man ein mädchen, noch einen jungen beeindruckt ;) da sind die beiden einfach zu speziell auf einander
eingestimmt... das klappt nur intern vermute ich ;)
aber mit ihm fußball zu spielen rettet wenigstens die kleine nesrin vor weiteren ballattaken...
((reimi ist lahm??? LOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOL... der kleine lamy...hehe--- aber der is sehr nett ;)))

ayana is in lenny verknallt?! nä! hi hi hi
(bei dem blick wäre ich an ihrer stelle wohl auch sofort abgehauen, um schlimmeres zu verhindern ;))
und kiana in carsten... :))) haha
„Aber macht euch mal keine Sorge um die beiden. Gestern war es Justin Bieber, heute sind es Carsten und du,
morgen verlieren sie ihr Herz an den nächsten Soapstar.“ muhahahahahahaha
das könnte passieren ;)
"Natürlich Reimann, was sollte ein liebes, ruhiges Mädchen nur an so einem verwegenen Bad Boy,
wie du einer bist, finden können…"
muhahahahahahaha

ich fand es nett, dass sie mit lucy gechattet haben und diese sich noch mal entschuldigt hat.
auch dass lior dazu kam und wissen wollte wie lennys schwester aussieht... der mal alles andere als charmant war ;) er muss halt noch einiges lernen der kleene, woll ;)

"Bist du dann mein Senioren-Ich oder was, Borschi?" ha ha...

ALSO! hat mir sehr viel spaß gemacht
sie haben es nun also geschafft und sind im jahr 2011 gelandet ;)
na dann prost!
und egal wo: ob rosenheim, barcelona, berlin oder sonst wo: so lange die beiden sich haben... is allet jut ;)
ach was bestens,.. wenn sie dann auch weiterhin so süß und frotzelig zueinander sind ;)
lg und bis zum nächsten ma
die miezö

Antwort von Leeuwin am 15.01.2012 | 02:39 Uhr
Liebe Miez,

Kinder sind in ihren Zu- und Abneigungen aus Erwachsenensicht schon oft amüsant,
aber irgendwie kann man Liors Direktheit fast beneiden, oder?
Reimi und Lenny sind einander zu nah. Zack! Quetscht er sich einfach dazwischen.
Könnte man sich als Erwachsener so einfach nicht mehr erlauben, ist offensichtlich aber doch recht effektiv.
Auch wenn der Kleine es natürlich trotzdem nicht richtig durchhalten kann.
Muss schon ziemlich frustierend sein, mit allem Trotz immer und immer wieder gegen jemanden anzulaufen
und der bleibt einfach so nett, dass man ihn doch mögen MUSS, egal, was man sich vorgenommen hat.
Und schneller als man denkt, lässt Mini-Pitty sich durch die Locken wuscheln, weil er im Grunde doch will,
dass sie alle miteinander glücklich sind... jedenfalls in dem Moment...
heute Paprika, morgen vielleicht schon wieder eine Fahrradattacke, bei Lior weiß man ja nie. :D

Moschus... ich bin sogar in der Lage, den entsprechenden Duft zu präsentieren,
allerdings kam mir dann auch gleich die "Das Parfum"-Assoziation, als er darüber philosophiert,
dass da auch noch betörender Reimi-Eigenduft mit reinkommt. *g*
Aber keine Sorge, Lenny wird Carsten schon nicht an die Haut wollen, jedenfalls nicht so. ;)

Und ich würde doch sehr hoffen, dass Borsche auf Reimis Duft NULL reagiert
und sich nicht so einfach bestehlen lassen wird wie der junge, verliebte und Nacken schnüffelnde Herr Cöster.
Ob und wie es Carsten gelingen wird, an den Schlüssel zur Projektküche zu kommen, werden wir dann noch sehen.
Vielleicht backen sie mit Lior doch lieber zu Hause. Das knochenförmige Ausstechförmchen ist jedenfalls schon bestellt. ;)
Ich bezweifle allerdings, dass die Plätzchen so gut schmecken werden wie gewisse andere,
die ich dieses Jahr zu Weihnachten bekommen habe
(-auch wenn es mir um die schön bemalten Bambis sehr leid tat, wenn ich sie gegessen habe). *g*

Mit Lenny und Carsten als Coach wird Lior nie eine Chance bei Nesrin haben, glaubst du?
Vielleicht lesen sie sich ja in die Materie ein und erfahren mal, wie ANDERE Menschen flirten
- außerdem müssen sie Tuner ja auch noch irgendwie mal so richtig an die Frau bringen.

In Sachen Ayana und Kiana musste ein bisschen hormoneller Overkill noch in die Geschichte rein.
Praktisch ist das für die Kinder ja wie ein Internat und wo man tagtäglich so nah beieinander ist,
vergucken Mädels sich gerne mal in die Betreuer
(-und NEIN, ich war auf meinen katholischen Jugendfahrten NIE in eine Aufsicht verknallt. Ne ne, NIE!).
Außerdem macht es natürlich Spaß, die toughe Ayana mal ein wenig straucheln zu lassen-
bei DEM Lennyblick in der Tat mehr als verständlich.

Lucy musste sich im alten Jahr unbedingt noch entschuldigen.
Reimi kann so eine Missstimmung nur schwer ertragen und wo Nik sich schon nicht mehr bei ihm meldet,
sollte es wenigstens mit seiner besten Freundin wieder besser werden.

Dass Lior dann einerseits unbedingt wissen will, wie Lennys Schwester aussieht,
sie andererseits aber sofort total blöd findet, war sofort klar, weil sie
1.) überhaupt nicht so ähnlich aussieht, wie sein Held
und
2.) auch irgendwie zwischen Lenny und Carsten zu stehen scheint, was in Liors Augen nur ihm alllein zukommt,
weil Lenny ja schließlich auch ihm gehört. *g*

Kinder können ganz schön harte Juroren sein, da ist Bohlen nix dagegen.

Wir machen uns dann also auf ins Jahr 2011 und das steht schon mal fest:
Nach Berlin werden sie kommen, in Rosenheim werden sie sein, Barcelona sowieso,
außerdem stehen noch Trips nach Köln, München und Paris aus.
Das alles natürlich mit jeder Menge Liebe, etwas Streit und vielen Frotzeleien. :D

LG und bis bald *g*-
Kerstin
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast