Autor: Luanne
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
09.06.2011 | 17:40 Uhr
zu Kapitel 1
Guten Abend...
... ich kann es nicht fassen, dass dieser wundervolle One-Shot nur 4 Reviews hat O_O
Das ist echt total klasse geschrieben...
... ich glaube, keiner (inklusive mir) muss sich schämen,
zuzugeben, am Ende der Story Tränen in den Augen gehabt zu haben.

Die kleine Tarja muss man einfach liebhaben...
umso trauriger, dass sie es am Ende doch nicht schafft
Casutama (anonymer Benutzer)
10.01.2011 | 21:32 Uhr
zu Kapitel 1
oh gott, sowas hab ich noch nie gelesen, das find ich voll ... naja. schön ist nicht der richtige ausdruck. Bewegend, oder berührend, das passt besser. Du hast einen sehr guten Schreibstil. Es ist alles irgendwie ziemlich realistisch. Die langsame Wandlung von Tuomas find ich toll. Das Ende ist sehr traurig, aber wenn man an das mit Tarja T. denkt, auch irgendwie versöhnlich, da Tuomas doch dem Wunsch "seiner Tochter" nachkommt. (Auch wenn ich mit dir nicht einer Meinung bin, was Anette betrifft, tut mir leid)
... vielleicht ein Sequel?

Antwort von Luanne am 12.01.2011 | 18:24:31 Uhr
Dankeschön für Dein Review. Toll, dass Dir mein OS gefällt. =)
Ein Sequel habe ich leider nicht geplant, aber mal sehen, was die Zukunft so bringt.
Du musst Dich für Deine Meinung über Anette nicht entschuldigen. Es wäre viel zu langweilig, wenn alle dieselbe Meinung hätten wie ich.
Schade, dass Du Dein Review anonym geschrieben hast, aber ich hoffe, Du wirst meine Antwort lesen.
Nochmal vielen lieben Dank für Dein Review!
Luanne
18.08.2010 | 11:56 Uhr
zu Kapitel 1
Wow, dass nenne ich mal einen wirklich gelungenen One-shot.
Ich weiß gar nicht genau , wie ich das beschreiben soll , ws er bewirkt.
Ich fand Tuomas-Wandlund dabei recht Interessant , wie er , obwohl er zeitweise wirklich genervt wirkt, das kleine Mädchen nach und nach lieb gewinnt.
Desweiteren finde ich es total toll , wie du die kleine Tarja beschrieben hast.
Sie wirkt so unschuldig, aber irgendwie liet von Anfang an irgendwie entwas schwermütiges auf ihr - zumindest finde ich, dass es ab und an so wirkt-
Ich finde es interessant , wie sich Tarjas Ausdrucksweise im Brief im vergleich zum restlichen Geschen ändert. In den Brief wirkt sie um einiges erwachsender ,was in Bezug auf den Ernst der Lage auch angemessen ist.
Es ist bedauerlich , dass die kleine sterben musste , aber ich fand es am Ende total schön , dass Tuomas dem Rat des Kindes gefolgt ist und sich bei Tarja gemeldet hat.
Also nochmal : Ich fand es einen total gelungenen One - shot , de rmir für meinen Teil ziemlich nahe gegangen ist. Hoffentlich versuchst du dich noch an dem ein oder anderen One.Shot ;)

lg

B.B
18.08.2010 | 09:38 Uhr
zu Kapitel 1
hi luanne,

hab gerade deinen oneshot gelesen und ich bin so geplättet. "herr holopainen" war immer wieder geil. vor allem, wo das so oft hintereinander kam und man schon merkte, wie angenervt tuomas war. einfach nur süß. oder auch, wo er ihr sagt, dass es ne heavy metal-band ist. wie sie da reagiert hat und er dieses gedankliche "what the fuck"...das war so geil. einfach nur irr komisch. *g*

sehr rührend war ja der brief. ich war ja erstaunt, dass der brief so lang war, aber trotzdem war es genau richtig. kein wort zu viel oder zu wenig und ich finde, dass du auch die wortwahl gut getroffen hast für das kleine mädchen. kinder haben so eine faszinierende art, die dinge klar und einfach auszudrücken, wie es manch erwachsener nicht über die lippen oder zu papier bringt.

toll fand ich auch das mit tuomas gedanken, dass er poet und kein hellseher sei. da würde meine beste freundin sicher breit grinsend zustimmen. ihr werde ich den oneshot auf jeden fall zeigen, da ich so gefesselt davon war, dass sie es einfach lesen MUSS. ich hoffe, man bekommt noch mehr dieser storys von dir zu lesen. bin noch immer wie verzaubert von dieser idee.

und arme, kleine tarja, dass sie am ende sterben musste. das war wirklich traurig.
liebe grüße ^^
miya
Hasafi (anonymer Benutzer)
13.08.2010 | 21:54 Uhr
zu Kapitel 1
Sooo, wo fang ich an? Erstmal: dein One-Shot ist echt cool!
Ich fand das so knuffig, wo die Kleine dauernd "Herr Holopainen?" gefragt hat :) Man kann sich auch voll gut in die Lage von Tuomas hereinversetzen. Allerdings... ich frage mich, warum denn nun das Telefon in der Küche ist. Ist ne wichtige Frage!^^
Richtig schön ist auch die Stelle, wo das Mädel Tuomas auf Tarja anspricht.
Und wie Tarja reagiert hat, als Tuomas sich zum Heavy Metal bekannt hat *grins*
Bei der Sache mit dem Brief hab ich mich erstmal ein bisschen erschrocken. Das bedeutet: gut gemacht! ;D
Arme Tarja. Irgendwie kommt mir das mit dem Tarja und dem weißen Kleid und der Sache von wegen "Vertragen Sie sich" total symbolisch vor, auch, was am Ende mit Tarja passiert.
So viel also zum Thema: "In der Dunkelheit war es sowieso zu riskant, draußen herumzuirren." Hm...
Wär echt cool, wenn du noch mehr solcher One-Shots schreiben würdest!
LG Hasafi.