Autor: -Echo-
Reviews 1 bis 25 (von 57 insgesamt):
16.05.2020 | 18:30 Uhr
zur Geschichte
Hi,

Das ist eine der besten Geschichten, die ich hier auf Fanfiktion.de jemals gelesen habe! Eine echt starke Leistung! Ich habe die Story mehrmals gelesen und sie passt so gut in das Zamonien-Universum hinein, teilweise kann ich nicht unterscheiden, welche Ideen Moers selber eingebracht hat und welche von dir kommen. Du hast die einzelnen Geschichten aus Zamonien einfach genial zusammengemischt!

LG,
Drag
Herkarior (anonymer Benutzer)
14.01.2020 | 14:51 Uhr
zu Kapitel 25
Tolle Geschichte, ich habe einige Zamonien Bücher gelesen. Allerdings gab es bisher keine Geschichte, in den die Hauptcharaktere aller Bücher zusammenvorkommen. Das finde ich sehr schade. Mir hat diese Geschichte sehr gefallen.

Schöne Grüße Herkarior
03.10.2019 | 20:10 Uhr
zu Kapitel 25
Heyho,

mir ist klar, dass meine Review - egal wie sehr ich mich anstrengen würde - deinem Werk hier nicht gerecht werden kann.
Du hast es geschafft, dass sich die prominentesten Charaktere von Zamonien zusammenraufen (teilweise im wahrsten Sinne des Wortes) und hast sie, ohne dass sie ihre charakterliche Authentizität verlieren, unglaubliche, unmögliche und wunderliche Dinge erleben lassen, jeden Einzelnen so in seinem Wesen handeln und wirken lassen, dass ich es in meinem entzückten Hirn und auf jeden Fall in meinem Herzen ohne Federlesen als Canon einpflege. Du hast mich Szenen und Bilder, Klänge und Gerüche wahrnehmen lassen, wie ich es sonst nur von Moers Zeilen persönlich kenne. Deshalb sage ich einfach nur: Danke.
Danke, dass ich mit diesem schrägen Trupp diese Abenteuer erleben und letztendlich in die Dimension mit den zwei Sonnen mitreisen durfte.
Deine Zeilen sind von Orm durchströmt und das Lied der Sterne war vor allem in deinen ausgefallenen Plotideen und den unkonventionellen Lösungen deutlich, schillernd und wunderbar zu hören.
Es war mir eine Ehre dies zu lesen und ich danke dir für die herrliche Reise!

Lichten Gruß,
Eo
21.09.2016 | 06:32 Uhr
zu Kapitel 25
Hallo Echo ^^
Ich habe jetzt die ganze Geschichte in einem Durchgelesen, und ich muss sagen, sie ist einfach super!
Ich weiß noch, anfangs, als alle Charaktere aufeinander stießen hielt ich das auch für eine Fanfiction übertrieben unrealistisch aber du hast ja alles aufgelöst und erklärt :)

Mir gefällt besonders, dass du, ähnlich wie bei den Büchern, alles zusammengeführt hast und alles einen Sinn ergibt ^^
Es passt auch alles mit der Vorgeschichte zusammen, du erklärt ja zB warum Atlantis noch steht usw.

Meine Lieblingstelle war eindeutig die, wo ich mir sehr bildlich vorstellen könnte, wie ein Haufen Buntbären wie ein Regenbogen über eine Wiese rennt!

Tolle Leistung! Mach weiter so :)
(Schreib doch bitte noch mehr zu Zamonien!)

Lg SchokoKruemel
28.04.2015 | 10:17 Uhr
zu Kapitel 5
Ich kann nicht anderes, ich muss schon wieder schreiben ^-^ Aber ich denke du hast kein Problem damit ;)

Was für ein tolles Kapitel *-*
Ich freu mich schon riesig, wenn Rumo dann (vielleicht) auf Hildegunst trifft ^-^ Das unser Lindwurm etwas über die Unsterblichkeit weiß... da bin ich echt mächtig gespannt :D
Und meine Antwort zu meiner vorherigen Anmerkung habe ich auch schon :) Ich sollte einfach weiter lesen antatt Fragen zu stellen XD

Was mich aber wundert, dass Professor Nachtigaller Rumo einfach so gehen lässt. Ich mein, der hat ja noch diese Metallstäbe (?) im Nacken herausschauen. Ist er dadurch nicht super Angreifbar? :/ Ich hoffe, dass er sich davon schnell erholt und die Teile vielleicht schnell wieder loswerden kann. Oder kann er nur dank denen überhaupt wieder laufen? :O

Wenoigstens wurde Löwenzahn doch nicht eingeschmolzen :3 Das freut mich voll ^-^ Und ich musste total über deinen letzten Satz von Professor nachtigaller lachen :D Das kann ich mir so richtig gut vorstellen, dass Löwenzahn die ganze Zeit rumschreit, damit er nicht eingeschmolzen wird XD :D

So ich werde auch gleich weiterlesen, ist erinfach zu spannend ^-^
Einen schönen Tag noch :)
28.04.2015 | 09:05 Uhr
zu Kapitel 4
Hey :)
Mal wieder eine kurze Rückmeldung von mir ^-^

Jetzt ist Rumo also losgezogen und trifft im Buntwald gleich auf einen Laubwolf. Die sind aber auch gefährliche Biester. Ein Glück, dass er doch gegen ihn bestanden hat :)
Sehr witzig fand ich die Stelle in der Rumo über die Buntbäsen "schimpft". Das hast du wirklich richtig passend geschrieben :D

Aber einwasn finde ich etwas merkwürdig. Rumi ist Professor Nachtigaller doch schon mal begegnet. In Wolperting auf dem Jahrmarkt. Müsste Nachtigaller Rumo dann nicht widererkennen? Oder hat er das und hat sich nichts anmerken lassen?

Jedenfalls bin ich super gespannt wie es weiter geht. Ich hoffe doch sehr, dass Grizold und Löwenzahn nicht eingeschmolzel werden :o
Ein sehr spannendes Kapitel :)

Bis zum nächsten Mal
glg MrsLuffy07
27.04.2015 | 15:25 Uhr
zu Kapitel 2
Hey :)
Endlich bin ich dazu gekommen, das 2. Kapitel zu lesen und ich muss sagen, ich bin begeistert ^-^
Das Menschen auftauchen und dann noch um Smeiks Casino spielen wollen... Die Idee ist klasse. Und dann verzockt sich Smeik auch noch :D Irgendwie... hat er sich ja verdient. Er hätte wirklich auf Rumo hören sollen XD
Ein wirklich gelungenes Kapitel, auch wenn ich sagen muss, dass du mit den Menschen ja doch recht hart ins Gericht gehst ;) So gemein sind wir doch eigentlich nicht :D

Ich werde auf jeden Fall weiterlesen und lasse später wieder von mir hören.
Eine schöne Woche wünsche ich noch :)

glg
MrsLuffy07

Antwort von -Echo- am 27.04.2015 | 20:27 Uhr
Viele Dank für deine Kommentare! :)

Freut mich zu hören, dass es dir gefällt. Ich hoffe, das bleibt auch noch im weiteren Verlauf der Geschichte der Fall. Sie ist insgesamt über einen Zeitraum von beinahe 5 Jahren entstanden - ich weiß selbst gar nicht, wie es ist, wenn man sie in einem Stück ließt... :D
Meine kleinen Flüchtigkeitsfehler musst du ignorieren, ich bin leider unfassbar schlecht im Korrekturlesen. ^^" Ich habe mir allerdings vorgenommen irgendwann alles noch einmal zu überarbeiten, wofür mir im Moment aber einfach die Zeit fehlt.

Über weitere Kommentare würde ich mich in jedem Fall freuen! :)
Ich wünsche dir ebenfalls eine schöne Woche!

LG
Echo
23.04.2015 | 21:53 Uhr
zu Kapitel 1
Hey :)
Da ich seit der Stadt der träumenden Bücher ein sehr großer Zamonien Fan bin, habe ich schon lange nach einer interessanten Fanfiction gesucht. Und hier habe ich sie scheinbar gefunden. Auch Zeitgründen konnte ich jetzt erst einmal nur das erste Kapitel lesen, aber die restlichen werden folgen.
Sehr gut gefällt mir dein genereller Schreibstil. Es lässt sich alles einfach und flüssig lesen und, es ist etwas schwer zu erklären.. In deinen Sätzen ist eine Art leichtigkeit drin, die mir unglaublich gefällt und das Lesen zu einem richtigen Erlebnis gemacht hat ^-^
Was ich auch mag, dass du im Moment aus Rumos Sicht schreibst, denn er ist mein absoluter Liebslings Charakter aus Zamonien. Zudem trifft du Rumo als Wesen sehr gut. Wie er denkt, redet oder sich verhällt ist genauso, wie im originalen Buch.
Ab und an ist der ein oder andere Flüchtigkeitsfehler drin, aber das ist mal ein falscher Buchstabe oder ein vergessenes Komma. Also nichts dramatisches, was den lesefluss stören würde.
Ich bin auf jeden Fall super gespannt wie es weiter geht und du wirst jetzt häufiger von mir hören ;)

glg
MrsLuffy07
AcheronSpike (anonymer Benutzer)
22.03.2015 | 17:34 Uhr
zu Kapitel 25
Endlich! Endlich wird die unendliche Spannung aufgelöst! Das Ende ist ein bisschen unerwartet. Der Weg dorthin außerordentlich dramatisch.

Also, dein Spannungsbogen hat was von einer Streckbank, auf die man gespannt und dann ganz langsam in die Länge gezogen wird. Immer wenn man glaubt, jetzt kommt die Auflösung, jetzt wird endlich alles gut, passiert wieder irgendwas ...

Man merkt außerdem, dass du Eißpin und Echo sehr magst :D

Du solltest mehr zamonische Geschichten schreiben. Du hast es wirklich drauf.

Antwort von -Echo- am 22.03.2015 | 19:52 Uhr
Vielen Dank. :D

Ja, es stimmt, Echo und Eißpin sind mit Abstand meine Lieblinge.
Ich hatte mir ernstlich vorgenommen ihre Rollen in dieser FF nicht allzu sehr in den Vordergrund zu stellen, muss im Nachhinein aber wohl zugeben, dass ich in diesem Punkt ziemlich versagt habe. xD

Die eine oder andere Kurzgeschichte zu Zamonien hätte ich tatsächlich noch im Kopf... mal schauen, ob ich die Zeit dafür finde. :D

LG,
Echo
Baskervilles (anonymer Benutzer)
29.08.2014 | 14:28 Uhr
zu Kapitel 23
Zu 1. Dachte ich mir: Warum sagst du nicht, das echo als Kratze länger lebt als eine normale Katze und Eißpin durch seine alchemistischen essenzen usw auch Jahrhunderte überlebt, aber da die Person am Ende von Kapitel 23 (eventuell) »ein bekannter einer wichtigen Person aus diesem Buch ist« (hoffe ich hab's genug verschlüsselt) würde es so auch nicht funktionieren :)

Antwort von -Echo- am 29.08.2014 | 16:55 Uhr
Da hast du absolut Recht, aus genau diesem Grund würde es nicht funktionieren. ;)
Baskervilles (anonymer Benutzer)
20.08.2014 | 22:24 Uhr
zu Kapitel 23
Ich finde die gesamte Story Super und frage mich ob du nicht eventuell der echte Walter Moers bist, so untypisch wäre es für moers nicht
Sich als Fan auszugeben und eine Geschichte zu schreiben allerdings hat die Geschichte 2 Fehler: 1. Gofid Letterkerl ist laut der Stadt der träumenden Bücher schon Tod, da die Geschichte allerdings laut mythenmetz (Niederschrift der Stadt der träumenden Bücher) laut ihm 600 Jahre her ist kann unmöglich erst das fünfjährige jubileum von Eißpins Tod sein, da Letterkerl die Novelle nach seinem Tod geschrieben haben müsste. Kurz gesagt letterkerl starb mindestens 600 Jahre vor den geschehenissen mit echo :)
2. Ist orntLaOkro Tod. Somit können rala und rolv nicht bei ihm sein und etwas über die Mauer besprechen (kapitel 22)
Trotzdem ist die Geschichte Super und ich hoffe es geht bald weiter :)

Antwort von -Echo- am 20.08.2014 | 22:57 Uhr
Hallo Baskervilles! :D

Vielen Dank für dein Lob! :)

Zu den beiden Fehlern:
1) Ha! Du bist der Erste, dem es auffällt (oder zumindest der Erste, der es mir schreibt)! :D Ich musste diesen "Fehler" für meine Geschichte leider begehen und habe die ganze Zeit drauf gewartet, dass endlich mal einer meckert! Ich freue mich deshalb gerade sehr darüber!

2) Oh.... Mist! :D Das wusste ich nicht mehr! Ich kann mich nur noch an DeLuccas Tod erinnern, dass Ornt auch dran glauben musste, ist mir dann doch tatsächlich entfallen! Na ja, er kommt ohnehin nicht mehr vor... x)

Ich freue mich, dass es dir trotz dieser kleinen Patzer gefällt! :)

Liebe Grüße
Echo
28.04.2014 | 21:42 Uhr
zu Kapitel 11
War ja zu erwarten, dass es Echo ist. Alleine bei deinem Username der denke ich ja Echo nachempfunden ist oder? Wenn ja dann kann ich dir nur meinen Glückwunsch zu diesem mir schon immer äuserst symphatischen Namensvetter geben.
Wieder ein Tolles Kapitel, vieleicht solltest du aber etwas weniger drumrum schreiben also den Aufenthalt in der Gaststätte etwas verkürzen, kannst dich ja mal umhören und wenn ich der einzige bin der das so sieht mir bescheid sagen. :D
Dann kann ich meine Ungeduld in zukünftige Reviews mit einkalkulieren. :D
LG Delta

Antwort von -Echo- am 01.05.2014 | 19:25 Uhr
Ja, mein Name bezieht sich tatsächlich auf eben den Echo. Er ist eindeutig einer meiner Lieblinge aus Zamonien - obwohl sie eigentlich alle äußerst bemerkenswert sind! :D
Zu der ganzen Sache mit Spiegel lässt sich vielleicht noch sagen, dass das ganze keine Erfindung von mir ist - zumindest nicht vollständig. Es ist vielmehr eine Anspielung auf die Novelle "Spiegel, das Kätzchen - ein Märchen aus Seldwyla" von Gottfried Keller.
Diese Geschichte von der Katze Spiegel und dem Hexenmeister Pineiß diente Walter Moers als Vorlage für den Schrecksenmeister, daher dachte ich, dass sich dieser Name für die zamonische Buch-Version von Echo, die ja von Gofid Letterkerl geschrieben wurde, ziemlich gut eignet. Immerhin ist durchaus denkbar, dass der gute Herr Letterkerl die Namen der Protagonisten zu deren "Schutz" abgeändert hat. :D
"Spiegel, das Kätzchen" ist sehr amüsant zu lesen, wenn man den Schrecksenmeister kennt - sehr zu empfehlen!

Das wollte ich nur mal eben loswerden...xD

Dass ich zu langatmig schreibe, wurde mir so noch nicht gesagt, aber ich gebe diese Frage gerne mal an meine anderen Leser weiter! :D Das würde mich ja nun auch mal interessieren, ob das allgemein so empfunden wird, damit ich es evtl ändern kann! :D

Viele Dank für deine Reviews! x3
Liebe Grüße
Echo
27.04.2014 | 22:18 Uhr
zu Kapitel 10
Ein Echo ist ja so eine Art Spiegel des Gesprochenen, also doch unser allseits beliebtes Kräzchen.
Übrigens eine tolle Idee mit dem Krazenlatein.
Chapeau!
LG Delta
26.04.2014 | 13:58 Uhr
zu Kapitel 9
Ob da wohl einige Paralelen zwischen dem ominösen Spiegel und Echo dem Krätzchen von Sucubius Eispin besteht? Sein Todestag dürfte auf jeden Fall der Gefeierte sein. Und welche Frage sich mir auf aufdrängt, Warum fühlen die sich immer noch schlecht, wo doch Eispins Arbeit abgebrochen wurde.
Auf jeden Fall ein Top Kapitel, und ein Lob an dich und deinen Schreibstil.
LG Delta

Antwort von -Echo- am 27.04.2014 | 17:50 Uhr
Vielen Dank für das Lob! x3
Ob Spiegel und Echo etwas miteinander zu tun haben...? Man wird es sehen! :D
Wer fühlt sich schlecht? Die Leute in Sledwaya? Die sind doch eher froh, dass das ganze vorbei ist! :D Ich glaube nicht, dass sie sich für das, was passiert ist, verantwortlich fühlen. ;) Und der Truppe rund um Rumo ist wohl lediglich nicht ganz wohl dabei, dass man tatsächlich den Todestag von jemandem so ausgelassen feiert... Sie wissen ja nichts von der Geschichte, die sich zuvor dort abgespielt hat. ... Naja, zumindest Rumo und Blaubär nicht! ;)

Liebe Grüße,
Echo
25.04.2014 | 19:42 Uhr
zu Kapitel 8
Na mit Blaubärs Notlüge, vonwegen Leibwächter, hätten wir mal ein interessantes Trio, Rumo belügt Blaubär was Hintergrund der Suche angeht, und Blaubär belügt Mythenmetz was den Hintergrund der Suche angeht. Dann wären sie ja wieder Quitt, jetzt muss nur Mythenmetz Rumo noch was vom Pferd erzählen.
Auf jeden Fall ein geniales Kapitel, weiter so :D
LG Delta
21.04.2014 | 18:21 Uhr
zu Kapitel 7
Was soll eigentlich diese Golrosenessenz sein?
Auf jeden Fall war das wieder einmal ein sehr gelungenes Kapitel. Es ließt sich wie von selbst und die storie ist auch sehr interessant.
LG Delta

Antwort von -Echo- am 21.04.2014 | 19:54 Uhr
Die Goldrosenessenz ist eine sehr wertvolle alchimistische Substanz, die aus zwei Komponenten besteht.
Viel mehr weiß Rumo nicht darüber und bis jetzt erscheint sie ihm auch relativ nutzlos. Wer weiß, was damit noch passiert... ;)
21.04.2014 | 11:22 Uhr
zu Kapitel 6
Ein wunderbares Kapitel, aber die Notlüge dürfte schwere Konsequenzen haben :S
Und das mit der Entstehung der süßen Wüste war genial klang ja fast schon nach Moers :D, hast du dir das selbst einfallen lassen oder irgendwo Nachgeschlagen? Wenn ja wo ich muss da auch mal nachsehen :D
Ich werde gleich mal die Nächsten Kaps lesen :D
LG Delta

Antwort von -Echo- am 21.04.2014 | 19:51 Uhr
Hallo DeLta,

also soweit ich mich erinnere - das ist so verdammt lang her! :D - habe ich mir die Entstehung der Süßen Wüste selber einfallen lassen. In Blaubärs Lexikon steht dazu, glaube ich, nichts. Schön, dass es dir gefällt! x3
Die Lüge wird noch Konsequenzen haben - allerdings dauert es noch ein Weilchen. ;)

Liebe Grüße
Echo
11.03.2014 | 21:00 Uhr
zu Kapitel 1
Sehr schöne weitere Kapitel!
Die Einbringung der Dimensionslöcher gefällt mir sehr gut, und auch die Theorie mit der kontrollierten Reise.
Während des Lesens ist irgendein Fehler bzw. Unklarheit aufgefallen, aber da ich mir nicht gemerkt habe, was, kann es nicht so wichtig gewesen sein. Aber du hast öfter Rechtschreibfehler als früher :D In den ganzen Kapiteln davor habe ich 2-3 gefunden, so viele sind jetzt auch in den neunen. Schreibst wohl etwas schneller^^
Und noch was: Du hast irgendwie wohl das ultimative Talent, die miesesten Cuts zu machen :D
Ich freue mich auf das nächste Kapitel! Bin immer noch wahnsinnig glücklich dass du die FF weiterschreibst, hab sie auch schon an meinen Vater weiter geschickt und ihm gefällt sie auch :D

Liebe Grüße
EvilChicken

Antwort von -Echo- am 11.03.2014 | 22:47 Uhr
Danke für das Lob! x3
Wenn dir die Unklarheit wieder einfällt, dann immer raus damit - ich muss zugeben, dass ich selbst manchmal den Überblick verliere und sich dann der eine oder andere logische Fehler einschleicht, ohne dass ich es bemerke. :D
Was meine Rechtschreibung angeht: Mein großes Problem! xD Ich habe keinen Beta-Leser und mir selbst fallen kleine Tippfehler, fehlende Buchstaben oder ähnliches - alles, was mir Word nicht leuchtend rot anmalt - beim noch mal drüber Lesen oft nicht auf. Aber ich versuche dran zu arbeiten! :D
Falls übrigens alles nach Plan läuft, wird des in den nächsten Kapiteln - 3 oder 4 noch, schätze ich - keine übermäßig krassen Cliffhanger mehr geben. Sie nehmen mir langsam selbst etwas überhand! Irgendwann wirds ja stilistisch langweilig! :D

Vielen Dank fürs Weiterempfehlen innerhalb der Familie! ;)

Liebe Grüße
Echo
RRStrolch (anonymer Benutzer)
07.03.2014 | 13:52 Uhr
zu Kapitel 20
Eine überraschende Wendung, damit hätte ich wirklich nicht gerechnet! Schön, dass auch die Dimensionslöcher eine Rolle spielen... jetzt bin ich wieder gespannt aufs nächste Kapitel.
Wortblume (anonymer Benutzer)
04.03.2014 | 14:33 Uhr
zu Kapitel 1
Liebe -Echo-,

ein neues Kapitel und ich sitze erst mal völlig überwältigt vor dem PC und kann es kaum erwarten, zu lesen, wie es mit Rumo und den anderen Helden weitergeht.
Ich kann nichts anderes sagen, als dass dies meine absolut liebste Fanfiction überhaupt ist und ich so froh bin, dass du und dein Stil in ihrer Eleganz nichts eingebüßt haben.
Ein sehr schönes Kapitel, welches Lust auf mehr macht!

Alles Liebe,
Blümchen

Antwort von -Echo- am 11.03.2014 | 22:57 Uhr
Liebe Wortblume,

wow, was für ein Kompliment! :D
Gerade jetzt, da es tatsächlich aufs Ende zugeht, hoffe ich, dass ich es schaffe, eine schöne, runde Sache draus zu machen und das Abenteuer zu einem würdigen Abschluss zu bringen. Rumo und die Anderen haben es verdient! :)

Liebe Grüße,
Echo
RRStrolch (anonymer Benutzer)
01.03.2014 | 16:27 Uhr
zu Kapitel 19
Boaaaah, weiterschreiben! Das ist so spannend!
Ich kanns kaum abwarten, bis es weitergeht!
RRStrolch (anonymer Benutzer)
30.01.2014 | 14:44 Uhr
zu Kapitel 18
Na toll, jetzt gehts nicht weiter. Dabei will ich wirklich wissen, wie das ausgeht. Aber Nachtigaller tot...? Ne, oder?
Ich weiß nicht, ob du überhaupt noch daran weiterschreiben wirst, aber die ganze Geschichte ist unheimlich spannend, besser als so manches Buch, das man kaufen kann/muss. Versuchs, bring es irgendwie zu einem guten Schluss.
(lol, mir fällt gerade auf, dass man ja jetzt theoretisch alle wieder zum Leben erwecken könnte.)

Antwort von -Echo- am 27.02.2014 | 22:18 Uhr
Vielen lieben Dank für deine Reviews! x3
Ich freue mich immer total, wenn das, was ich schreibe, jemandem gefällt - man hat ja immer so seine Zweifel, wenn man selbst davor sitzt! Umso schöner ist es dann zu lesen, dass man doch nicht kompletten Mist gebaut hat! :D :D
Ich werde auf jeden fall daran weiter schreiben, auch wenn ich für nichts garantieren kann, wie lange es noch bis zum Ende dauern wird. xD
Aber theoretisch ist das nächste Kapitel schon so gut wie fertig! :)

Achja, was den Puppetismus angeht: Ich habe diese FF in 2010 begonnen, als "Labyrinth der träumenden Bücher" noch nicht erschienen war. Als es dann raus kam, war ich etwas entsetzt, da es ungefähr zu 100% dem widersprach, wie ich Buchhaim in meiner Geschichte dargestellt hatte. Besonders die Tatsache, dass der Schattenkönig wahrscheinlich noch am Leben ist, freute mich als Leser zwar, aber als Autor war es eine Katastrophe! :D Leider war es zu spät das ganze noch einmal zu ändern und die "neuen" Ereignisse zu verwursten, daher habe ich mich schlich dazu entschlossen, das Buch und auch das kommende zu ignorieren. :P

Ich hoffe, dir gefällt trotzdem, wie es mit Rumos Abenteuer weiter geht! ;)
RRStrolch (anonymer Benutzer)
29.01.2014 | 20:01 Uhr
zu Kapitel 14
Wow, die Geschichte von den Brüdern ist so rührend. Ich hatte ein bisschen Bedenken, dass an so einer spannenden Stelle ein plötzlicher Rückblick eher nervig werden könnte, aber dem war nicht so. Man merkt, wie sehr du Succubius Eißpin magst, und du kannst das so wunderbar schreiben, dass es einfach gut rüberkommt und nicht wie so eine bescheuerte Fangirl-Fic.

Leider bin ich nun bald durch mit der ganzen Geschichte, und ich kann mich nur wiederholen, ich habe noch nie(!) auf einer Fanfiction-Seite etwas SO Gutes gelesen. Ich ziehe meinen Hut vor dir, Autor-Genie.

Das einzige, was ich im Gesamtbild bis jetzt vermisse, ist der Buchhaimer Puppetismus, aber das sei dir verziehen.
RRStrolch (anonymer Benutzer)
29.01.2014 | 12:56 Uhr
zu Kapitel 7
Verflixt, ist das gut... ich hatte nicht erwartet, auf FF.de jemals etwas so Hochwertiges vorzufinden. Das Meiste hier ist nunmal einfach Schrott. Unbedingt weitermachen, wäre sonst schade drum!
30.12.2013 | 11:37 Uhr
zu Kapitel 1
Okay. Ich habe mir deine Gesamte Story auf mein Handy runtergeladen und innerhalb einer Woche gelesen (Sorry, war viel los und das Lesen auf einem Bildschirm wird irgendwann anstrengend) und sie gerade durchgelesen.
Und was soll ich dazu sagen? Dies ist mit Abstand die beste Fan Fiktion, die ich jemals gelesen habe! Das sind zwar nicht wirklich viele, aber da waren schon einige gute dabei, und diese übertrifft sie um Längen!! Nicht nur hast du zwei (mit Buchhaim vielleicht drei) Bücher fortgesetzt und den Werdegang eines beschrieben, du hast die vier größten Helden Zamoniens verbunden, Beziehungen zwischen ihnen geschmiedet - positive und negative - und auch noch den Schrecksenmeister eingebracht! Auch noch ein großes Lob an die Geschichte von Succubius Eißpin! Aus der Sicht des Bruders erzählt, um ein wenig auf die falsche Fährte zu locken, doch nach der Hälfte der Geschichte wurde mir klar, um wen es sich hier handelt und obwohl die Erklärung zum Überleben des Meisters etwas holperig und kurz gefasst ist, reicht es mir völlig aus und war sehr Überraschend! Auch die Beziehung zwischen Echo und Succubius ist wunderbar dargestellt!
Aber jetzt bin ich ja schon wieder am Ende. Eigentlich sollte ich die Geschichte von Anfang abarbeiten. Rote Fäden sind leider nicht meine Stärke.
Zunächst hast du dich denke ich stark an Moers' Schreibstil orientiert, und es war eine angenehme Einleitung die mich sofort so in die Geschichte hineingezogen hat dass ich sie mir heruntergeladen hab. Die Stimmung die du erzeugst vermittelt ein realistisches Bild von Atlantis, Rumo und Smeik und du fackelst auch nicht lange und fängst schnell mit der Handlung an. Die Idee mit den Menschen ist sehr gut, wir wissen ja alle, dass es davon nur noch wenige gibt, die eigentlich nur in der Wildnis umherwandern und Abenteuer erleben und sich in Tornados werfen.
Auch beim Rumo hältst du die Spannung sehr gut und überhaupt in der ganzen Zeit - ich will jetzt auch nicht jedes Kapitel einzeln abarbeiten. Denn wenn ich meine Gedanken zu jedem zweiten Satz abgeben würde, käme ich wahrscheinlich ungefähr auf die gleiche Seitenzahl wie die Geschichte. Geduld ist außerdem auch nicht meine Stärke.
Was lässt sich also noch sagen? Mit der Zeit hebt sich dein eigener Schreibstil ab, du beziehst dich eher auf Fakten aus den Büchern von Moers und bindest sie geschickt ein. Die Geschichte lässt sich besonders genießen, wenn man auch alle Bücher gelesen hat - auf jeden Fall "Der Schrecksenmeister" und "Die Stadt der träumenden Bücher", "Rumo" sollte natürlich auch dabei sein, Blabär bleibt da glaube ich ein wenig außen vor. Ich habe jedenfalls alles mit meinem Hintergrundwissen ein wenig erahnen können, wer die gesuchte Kratze ist, inwiefern Mythenmetz die Geschichte von Echo aufschreibt - Was bedeutet er muss überleben!! Oh Mann, ich schreibe das hier noch nachdem ich die genazen restlichen Zeilen geschrieben habe, und es bedeutet er lebt! Yes! Ich wollte dich schon im PPS anflehen, dass du ihn nicht sterben lässt - Was angesichts der Tatsache, dass er einer der vier Helden ist, Sinn ergibt - aber das ist ja jetzt unnötig. Und jetzt weiter im Text - und eben einige andere Dinge. Du hast wirklich sehr gut recherchiert! Zwei Dinge sind bei mir besonders hängen geblieben: Als Rumo Blaubär wieder trifft nennt er ihn "diesen Lügengladiator". Angesicht der Tatsache, dass er Blaubär sein Leben verdankt, und dieser ihm seins, und Wolpertinger nie etwas vergessen, ist das vielleicht ein wenig unangemessen. Aber die spätere Beziehung von denen bügelt das alles wieder aus.
Das zweite ist der simple Satz: "[...] wo ein überraschter Blutschink hinter dem Tresen stand und einen Bierkrug mit etwas polierte, das aussah, wie seine eigene Unterhose." Das dadurch erzeugte Bild - beziehungsweise die zwei verschiedenen Versionen - gehen mir wohl bis an das Ende meiner Lebtage nicht mehr aus dem Kopf. Danke dafür!
Ansonsten kann ich nur meine Lobrede weiter fortsetzten: Spannend geschrieben, geniale Verknüpfung der vier Helden, und für das Ende liebe und hasse ich dich! Eine unglaublich überraschende Wendung, die aber sofort Sinn ergibt und mich wahnsinnig ergriffen hat. Als ich gelesen habe, dass sie Nachtigaller hingerichtet haben, habe ich einfach nur meinen Bildschirm angestarrt und als ich dann die Sätze mit Mythenmetz nur überflogen habe und mir dann selber die Erkenntnis kam in welcher Gefahr er sich ganz alleine befindet und dann noch mal beim nachlesen festgestellt habe, dass Rumo genau die gleichen Gedanken hat befand ich mich in meinem zweiten Schockzustand. Nach dem letzten Satz sind mir schließlich ein paar Tränen über die Wange gelaufen.
Nachdem ich diese Fan Fiktion gelesen habe, sollte ich mit dir das gleiche tun wie Smeik mit einem gewissen jungen Dichter: In an den tiefsten, dunkelsten und tödlichsten Ort der Welt bringen. Hättest du die Geschichte in einem populäreren Gebiet geschrieben, wärst du von tausenden Autoren umgebracht worden, die danach arbeitslos wären.
Du wurdest vom Orm durchströmt.
Und ich hoffe, du arbeitest bald an dieser Geschichte weiter, denn ab jetzt werde ich kein Buch von Moers mehr lesen können, ohne mir eine Ende für diese Geschichte auszumalen - und ich weiß ich werde damit niemals an die Genialität deiner Auflösung gelangen.

Viele herzlichste liebe Grüße,
EvilChicken

PS: Ich hasse Menschen. Du hast sie hier perfekt dargestellt: arrogant, größenwahnsinnig, grausam. Aber sie sind auch nicht gerade die Intelligentesten. Und die Alchemisten sind doch auch nur Teil des Puzzles, sie haben zwar Atlantis erobert, aber jemand muss ja die anderen Horden kontrollieren. Menschen brauchen einen Führer, jemand steckt hinter diesem Plan. Da die Menschen von einem anderen Kontinent stammen, bezweifle ich, dass es jemand ist, den wir kennen. Es sei denn, das Zamomin hat irgendwie überlebt und dann beschlossen, dass Menschen einfach zu kontrollieren sind und es davon viele gibt. Aber das bezweifle ich. Wäre spannend, aber ich stelle mir die Menschen lieber als angestachelten Mob vor, wie Orks.
Du siehst, ich mache schon genug Spekulationen, wie es weiter geht. Bitte schreib weiter! Aber zwing dich natürlich zu nichts, lass das Orm durch dich strömen. Nicht überheblich werden, wie der alte Hildegunst.
Dazu noch eine kleine Anmerkung: Hildegunst Gedicht "Die Finsterbergmade" gilt ja als Krönung der "Rarlebewesen-Dichtung". Deine Geschichte gielt für mich von nun an als Krönung der "Zamonien-Fan Fiktions". Mindestens.

Antwort von -Echo- am 27.02.2014 | 22:11 Uhr
Omg, danke, danke für diese unglaubliche Review!! *__*
Tut mir so Leid, dass ich erst jetzt darauf antworte, ich muss zugeben, dass Rumos kleines Abenteuer bei mir in den letzten Monaten etwas sehr viel zu kurz gekommen ist. Das plane ich ab sofort wieder zu ändern! Es soll weiter gehen! :D
Ich freue mich unendlich, dass dir meine Geschichte so sehr gefällt und hoffe, dass ich deine hohen Erwartungen in den nächsten Kapiteln nicht enttäusche. Das große Finale ist nahe! :D
Ich glaube, alleine hätte ich das ganze schon 100 mal abgebrochen, aber du und auch all die anderen lieben Review-Schreiber ermutigen mich immer wieder, mich doch noch einmal hinzusetzten und Rumo weiter durch Zamonien zu jagen!
Tausend Dank dafür! x3