Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Lady Kerima
Reviews 1 bis 21 (von 21 insgesamt) für Kapitel 1:
15.06.2021 | 20:44 Uhr
Wow! Zum Glück habe ich geschaut was du noch so geschrieben hast. Das ist jetzt wirklich ohne wenn und aber richtig gut :) und wieder so schön canontreu. Mehr kann ich gar nicht schreiben!

Antwort von Lady Kerima am 07.07.2021 | 10:50 Uhr
Hallo Mimiboy,

vielen herzlichen Dank! Es freut mich sehr, dass dir die Geschichte gefallen hat!

Viele Grüße
Kerima.
12.07.2019 | 22:22 Uhr
Danke für diesen schönen Oneshot, der mir gerade in einem Review einer meiner leser empfohlen wurde
Tatsächlich hat es mich gerade inspiriert, dieses Pairing auch irgendwann irgendwie mal in eines meiner Geschichten unterzubringen.
Deine Schreibweise ist interessant, und obwohl ich es immer schwer finde, in der Gegenwart zu schreiben, hast du es gut hinbekommen und dennoch leserlich gestaltet.
Im Prinzip ging es die ganze Zeit um Toms Sicht. Seine Gedanken teilweise abgehackt, besonders, anders, deuten darauf hin, dass er schon damals speziell war und es hat irgendwie zu diesem OS gepasst. Man kann sich gut hineinfühlen
Sicher hätte man das lange noch ausschmücken können, eine ganze FF draus schreiben können, doch es war schön, so eine kleine Geschichte zwischendurhc zu lesen zu bekommen
Glg Jenny

Antwort von Lady Kerima am 24.07.2019 | 12:33 Uhr
Liebe Jenny,

vielen herzlichen Dank für dieses nette Review zu meiner Geschichte und für dein Lob - ich habe mich sehr darüber gefreut! :)
Der OS ist im Rahmen einer kleinen HP-Slash-Challenge entstanden, allerdings war das Pairing nicht vorgegeben - nur Tom Riddle an Teenager musste eine Rolle spielen. Ich habe wirklich lange überlegt, und schließlich war Abraxas einfach dem Alter her am nächsten.
Da du mich jetzt neugierig gemacht hast, lese ich mich mal in deine Geschichte ein, und ganz sicher hören wir dann voneinander!

Liebe Grüße!
Kerima.
20.09.2017 | 15:58 Uhr
Was für eine coole Interpretation des Wortes Todesser! Das hat mir an dem OS am Besten gefallen.

Antwort von Lady Kerima am 03.10.2017 | 00:53 Uhr
Hallo Svenja,

vielen Dank! Toll, dass es Dir so gut gefallen hat!
Liebe Grüße,
Kerima.
09.11.2014 | 12:27 Uhr
Liebe Kerima,
es gibt ja noch so Einiges von dir, das ich noch nicht gelesen habe und wenn ich mir diesen OS ansehe, dann bereue ich das schon irgendwie, dass ich noch nicht alles gelesen habe, oder diesen OS nicht schon viel früher gelesen habe. Aber andererseits ist es auch gut so. Dann habe ich noch etwas, auf das ich mich freuen kann. :) Ich liebe diesen OS! Abraxas und Tom haben es mir hier aus irgendeinem Grund angetan. Du hast das so sehr gut beschrieben. Deinen Schreibstil mochte ich hier wirklich sehr und irgendwie ist es schon schade, dass das hier nur ein OS ist.
Ich schätze dich als Autorin wirklich sehr und kann dir nur sagen: Mach immer weiter so.
GLG

Antwort von Lady Kerima am 17.11.2014 | 19:25 Uhr
Liebe Carlisle,

wow, vielen lieben Dank für dieses tolle Lob! *küss* Ich freue mich so sehr darüber, dass Dir dieser OneShot gefallen hat!
Ich habe ihn im Rahmen eines Wettbewerbs schreiben müssen... und das war schon schwierig, denn Aufgabe war es, einen jungen Tom Riddle darzustellen. Und da es sich um einen Slashwettbewerb gehandelt hat, naja, musste eben auch Slash rein... daher Abraxas Malfoy.

Du machst mich ganz verlegen, aber ich kann Dir doch versprechen: Ich mache weiter! Jawoll!! :D

Ganz herzliche Grüße!
Deine Kerima.
06.10.2014 | 00:22 Uhr
Hey du!
Ich fand deinen OS sehr schön. Deinen Schreibstil und die Formulierungen deiner Geschichte fand ich einzigartig! Auf eine gewisse Art und Weise habe ich mir Tom auch immer so vorgestellt. Der Makellose junge Mann. Auch Abraxas fand ich interessant. Der OS hat mir sehr gut gefallen!
MlG Chilom

Antwort von Lady Kerima am 12.10.2014 | 11:44 Uhr
Hallo Chilom,

vielen Dank für Deinen freundlichen Kommentar zu meinem OneShot! Ich habe mich sehr über Dein Lob gefreut! Schön, dass Du die Darstellung von Tom und Abraxas so interessant fandest... ich habe mir sehr große Gedanken über die entsprechende Charakterisierung machen müssen; daher freut mich Dein Lob sehr!

Liebe Grüße!
Kerima.
24.03.2012 | 18:01 Uhr
Hallo Lady Kerima,
du hörst das wahrscheinlich sehr oft aber ich sag bzw. schreib es trotzdem: Dein Schreibstil ist fantastisch!
Ich liebe deine Geschichten und vor allem diesen sehr außergewöhnlichen Oneshot.
Daumen hoch! :)
Ich finde, du hast Toms Charakter herrlich beschrieben und das Unterschwellige war beinahe greifbar.
Lg, Sheila

Antwort von Lady Kerima am 27.03.2012 | 01:29 Uhr
Hallo Sheila!
Oh, vielen,vielen Dank für Deinen Kommentar und für Dein so liebes Lob! Es freut mich
sehr, dass Dir diese Geschichte über Tom und Abraxas so gut gefallen hat - und natürlich,
dass Du meinen Stil magst.
Dabei habe ich zu beginn mit der Aufgabenstellung ganz schön kämpfen müssen, aber naja...
es ist ja doch etwas entstanden! :)
Liebe Grüße und Dir ein schönes Osterfest!
Kerima.
-amaranth- (anonymer Benutzer)
21.09.2010 | 11:45 Uhr
ich glaube, ich hab schon mal ein Review geschrieben, wo die Geschichte noch im Wettbewerb stand, aber ich finde ich muss das hier auch noch nachholen...
hab die Geschichte nämlich gerade nochmal gelesen...

Und sie ist einfach wunderbar... perfekt... Riddle ist so gut getroffen, dass er da schon ziemlich gestört ist wird sofort klar... und wie er und Malfoy sich annähern ist einfach hervorragend beschrieben, ich liebe diese OS.
Er hat so eine angenehme, ruhige und entspannte Erzählgeschwindigkeit... ich LIEBE ihn einfach^^
20.05.2010 | 09:05 Uhr
Hallo Kerima!

So, jetzt bin ich also beim letzten Oneshot angelangt. Ich verneige mich immer in Ehrfurcht davor, wie Du es schaffst Deine Geschichten in die Orginalstory hineinzuweben. Das ist wirklich eine heraus ragende Kunst. Und das Pairing ist natürlich auch wieder erstklassig.
Ich gestehe, dass ich kein besonderer Fan des jungen Riddles bin, aber ich finde trotzdem, dass Du seinen Charakter sehr gut getroffen hast. Nach außen hin passt er sich an. Beobachtet. Studiert die Gestik und Mimik seiner Mitmenschen um nicht aufzufallen. Doch in seinem Inneren grenzt er sich ganz klar ab. Er isoliert sich bewusst, erachtet niemanden als würdig ihn zu berühren. Doch dann kommt dieser neue Mitschüler, der so gar keine Angst oder Respekt vor ihm hat. Selbst dann nicht, als er Riddles Unmut am einen Leib zu spühren bekommt. Und er weckt Toms Interesse. Er will ihm haben, wie andere Trophäen zuvor. Das Gefühl des körperlichen Begehrens ist ihm fremd, doch nachdem er es einordnen kann, tut er was er immer tut: Er nimmt sich das Objekt seiner Begierde. Und er lächelt zum ersten Mal richtig. Diesen Augenblick hätte ich gern gesehen *seufz*.
Kurz und gut: Ich bin begeistert!

GLG

Eve
15.05.2010 | 23:01 Uhr
Hi!

Oh, ich war echt überrascht, als ich von @Thor66 erführ, dass du mir ein One-Shot gewidmet hast. Vielen dank dafür, habe mich echt gefreut! …auch wenn ich zunächst am grübeln war, womit ich das verdient habe. *grins*

Ich mag Geschichten über Tom, leider gibt es viel zu wenige davon und von den paar sind viele nicht so toll. Deshalb habe ich mich umso mehr gefreut, hier einen kleinen Einblick in Toms Leben zu bekommen.

Er muss also das Lächeln erst einmal üben...hehe…nicht schlecht. Tom kommt ja schon als Kind sehr ernst und “erwachsen“ rüber. Wobei ich glaube, dass er nicht mal lächeln müsste um die Leute um den Finger zu wickeln. Er hat Charisma und sieht zudem noch gut aus. Ja, Tom ist eben nicht dumm, er weiß um seine Stärken.

Toms wiederholende Gedanken um Sauberkeit, Reinheit hat für mich schon etwas Krankhaftes an sich…erinnert mich an eine Zwangsstörung. Irgendwie eine witzige Vorstellung in Zusammenhang mit Tom. lol Aber die Gedanken passen schon gut zu ihm und zeigen, dass er schon früh viel wert auf Reinheit legte…der Bezug zu seiner späteren Ideologie ist hier somit schön eingebaut. Und anscheinend wird sie noch mehr durch den neuen Schüler, Abraxas, geprägt.

Mir gefällt es auch, dass Tom am Anfang seine körperliche Reaktion nicht einzuordnen weiß, nicht mit der Hitze, die in ihm spürbar wird, viel anzufangen weiß…erst später nennt er es Begehren. Und das Gefühl scheint ihn zu gefallen.

Abraxas´ einbringende Ideen sind interessant, die Sache mit Vorlost oder das mit dem Tod essen. Wobei ich das letztere gewöhnungsbedürftig finde, weil es den Eindruck macht, als hätte Abraxas mehr Macht als Tom bzw. einen großem Einfluss auf ihn. Das wiederum lässt Tom ein wenig in der Masse des Gewöhnlichen verschwinden. Und ich finde, Tom ist alles andere als “gewöhnlich“. Okay, die anderen haben Respekt bzw. Angst vor ihm, aber das ist für mich noch nichts, was Tom von anderen hervorhebt.

Die Kussszene ist irgendwie süß und es passt auch gut zu Toms Charakter, dass er sich einfach nimmt, wonach er begehrt…er fragt nicht oder ist auch sonst irgendwo gehemmt oder verlegen. Das danach geht mir dann wieder zu schnell, es ist schwer vorstellbar, dass Tom sich so schnell auf seine Gefühle einlässt. Aber gut, in einem One-Shot bleibt nicht viel Zeit, um es ´langsamer angehen´ zu lassen.

Der letzte Satz gefällt mir sehrt gut. Es ist ein schöner Kontrast zum Anfang, dort ist sein Lächeln nur eine Fassade, steht nicht im Zusammenhang mit dem, was er innerlich fühl und hier ist es ein Lächeln mit Leib und Seele, es harmoniert auch mit seinen inneren Gefühlen. Wirklich schön!

Also so ein echtes Lächeln von Tom ist schon was ganz besonderes. Wetten, dass es ihn noch verführerischer macht. *grins*

Gruß

Sayena
14.05.2010 | 22:22 Uhr
Hey :)

Wow, ich bin schwer beeindruckt.
Das war ein unglaublicher Oneshot.
So...intensiv...ja, anders kann man es gar nicht ausdrücken, glaube ich. Das war einfach wahnsinnig intensiv. Du hast den jungen Voldemort so genau getroffen, unglaublich gut beschrieben, sein ganzes Benehmen, seine Gedanken, einfach alles...unglaublich!
Übrigens auch Slughorn am Anfang: unheimlich gut getroffen finde ich.
Jaaa, das kannst du echt gut, die Charaktere so klasse darstellen, dass es einfach passt.
Und uih, Abraxas. WOW. Irgendwie gefällt er mir.
Auch deinen Schreibstil fand ich wieder umwerfend. Bin völlig begeistert.
Und hin und weg von diesem Oneshot.

Ganz liebe Grüße,
dein Nachteulchen
14.05.2010 | 14:45 Uhr
OH.....WOW....jetzt ist es noch viel eindringlicher und intensiver !!!!!!!!!
Abraxas ist einfach UMWERFEND , ( Du weißt ich schwärme für DEINE Malfoy -Männer :c) und der junge Voldemort ist HAARSTRÄUBEND und ÜBERZEUGEND.
Ja ....so stell ich mir Tom Riddle vor , eiskalt , mörderisch , beherrscht , ....mit einem charismatischen Lächeln , dass er sorgfältig vor dem Spiegel eingeübt hat ....und dann trifft er auf Abraxas , der ihm zwar nicht ebenbürtig , aber in Toms Augen aufregend begehrenswert ist. Er ist schön ," rein ", unbeugsam , kriegerisch , stolz ....und Tom und seinen extremen Ideen absolut zugetan.
Und er wird der Erste ... der erste Gleichgesinnte , der erste Nachfolger , der erste Todesser....und der erste Liebhaber,.... nein....der erste Besitz.
Thor66 (anonymer Benutzer)
14.05.2010 | 11:56 Uhr
Noch etwas, was mit gerade eben aufgefallen ist - dieser Satz von Abraxas Malfoy ist sehr aussagekräftig:
„Rück. Damit ich zu Deiner rechten Seite sitzen kann.“
Ich finde ihn einfach klasse, denn er ermöglicht einen Blick in die nahe Zukunft der Beiden. Tom schart
bereits am Ende seiner Schulzeit "Todesser" um sich - bei Dir mit Abraxas als seine "rechte Hand".
Alyssa795 (anonymer Benutzer)
14.05.2010 | 11:18 Uhr
Die Geschichte ist klasse.
Die unterschwellige Spannung, der Reiz und die Gefahr sind allgegenwärtig und doch offen verborgen.
Schauererregend und Gänsehautfeeling pur. Vielleicht weil man weiß wie es mit beiden weitergeht, wie sie ihre Ideologien umsetzen.
Das Pairing ist neu und dabei so unglaublich faszinierend.
Fast stellt sich mir die Frage, wie lange diese Beziehung zwischen ihnen dauerte, da Malfoy ja später heiratete und einen Sohn bekam.
Thor66 (anonymer Benutzer)
14.05.2010 | 10:50 Uhr
Hallo!

Ein toller One-Shot. Du hast nicht nur die Vorgaben der Aufgabenstellung erfüllt, Du hast auch den beiden Figuren
sehr viel Leben eingehaucht - Figuren, die bei Rowling in dieser Intensität niemals zu lesen waren. Trotzdem hast Du
sie sehr überzeugend dargestellt - man erkennt sie sofort.
Tom Riddle ist 16, ist demnach noch ein Kind und pubertierend. Natürlich ist auch er den unbillen seines jugendlichen
Körpers ausgesetzt, allerdings scheint er sich doch sehr gut im Griff zu haben, er konzentriert sich auf seine Studien
und den Ausbau seiner herausragenden Fähigkeiten.
Doch dann trifft der neue Schüler ein: Abraxas Malfoy. Ein sehr interessante Charakterauswahl, finde ich - sie überzeugt
sofort. Abraxas könnte im gleichen Alter sein (das wissen wir nicht), und natürlich könnten sie sich als Kinder getroffen
haben, denn Lord Voldemort hat ja später engen Kontakt zu der Familie Malfoy - und der muss ja von irgendwoher kommen.
Abraxas ist anders als die anderen Schüler, er ist "Der Erste", der zwar sehr deutlich Respekt zeigt, sich von Tom aber nicht
brechen lässt oder kuscht. Er wird krankgehext - und weiß, von wem das kommt. Er scheut sich nicht, Tom direkt darauf
anzusprechen - und er scheint davon nicht abgeschreckt, sondern eher beeindruckt zu sein. Abraxas Malfoy ist ein
typischer Malfoy, jedoch anders als sein Sohn oder sein Enkel, er wirkt stark, gefährlich in seinen Ansichten, charismatisch
und kämpferisch - er ist von der "alten Schule" und nicht so ein Luxusmensch wie es sein Sohn später einmal sein wird
(weiße Pfauen) oder der verzogene Draco.
Tom sieht ihn nicht als ebenbürtig, er sieht ihn als seinen Besitz - aber als einen sehr reinen, kostbaren Besitz, den er sicher
sehr hegen und pflegen wird - denn Abraxas Malfoy wird, wie wir wissen, sehr alt. Und wir wissen auch, dass sich Lucius
doch einige Fehler erlauben darf (die Weitergabe eines Hocruxes!), ohne dass er einfach getötet wird - was mich schon
immer etwas verwundert hat, Reinblut hin- oder her.
Eine sehr fesselnde Geschichte, die eigentlich leider viel zu früh zu Ende ist. :)

Herzliche Grüße, Thor.
14.05.2010 | 08:47 Uhr
Sehr interessantes Pairing! =)
Wenn auch etwas seltsam, so Toms Gedankengänge mitzuerleben, aber er ist ja auch ziemlich eigenartig...
Am Anfang dachte er noch, dass der Neue ein Kranker wäre, also unnutz. Jedenfalls für seine Ziele unnutz.
Und dann, als er ihn sah, interessierte und faszinierte er ihn doch!
Und sein Begehren kommt ja auch sehr gut rüber. Wie sehr er ihn will. Schon erschreckend. ^^
Da er ihn ja kurz vorher noch gar nicht kannte, geschweige denn etwas mit ihm zu tun haben wollte...
Tom ist ja auch von seinen seltsamen Ansichten angezogen... Stimmt aber, wenn man es so sieht, mit dem Fisch und Fleisch...
Schade, dass man nicht noch mehr lesen kann, aber dann wäre es ja nicht mehr unter das Rating gefallen.. ^^
Mfg S M-c
14.05.2010 | 00:49 Uhr
Interessant, in der Tat. Das Leben, welches du ihnen eingehaucht hast, konnte nicht einmal zerstörrt werden, als sie den Tod gegessen haben, bevor er kalt wurde ;)
Es ist so schön zwischen den Zeilen zu stöbern. Da findet man einen Tom Riddle, der nie gelernt hat zu Lächeln, aus freien Stücken und vor dem Spiegel geübt hat, dann aber am Schluss offen Lächeln konnte. Es zeigt seine traurige Kindheit im Waisenhaus. Weiterhin findet man die Maulende Myrthe und das er die Thestrale deswegen sehen kann. Wunderbar alles untergebracht in einem Oneshot.
Ich bin jedes Mal aufs Neue begeister, wie sehr du mich begeistern kannst ^.^
Lg
Drue
14.05.2010 | 00:05 Uhr
Nicht schlecht ! Mir gefällt das Paar. Wie du Tom beschrieben hast, seine Gedanken, ich konnte ihn so genau vor meinen Augen sehen, die Beschreibung war einfach perfekt. Auch deine Darstellung von Abraxa, war genial und man weiß sofort was Tom an ihm gefunden hat. Schade nur das dieses hir nur ein OS ist, mann könnte noch so viel mehr daraus machen.

LG
SIvra
13.05.2010 | 23:39 Uhr
Hi Kerima,
was für ein toller OS. Du hast Tom Riddle wunderbar charakterisiert. So könnte er als junger Mann wirklich gewesen sein. Und hier sieht man schon, dass er psychisch einen Knacks hatte. Er war nicht normal und musste sich vor dem Spiegel normales Verhalten antrainieren. Und dann kommt Abraxas. Den er wohl für seine Zwecke rekrutieren will. Der Erste in seiner Anhängerschaft? War das so gemeint? Und Abraxas hat gleich einen Draht zu Tom gefunden. Trotzdem Tom ihm eine Krankheit aufgehalst hat, bleibt er mit ihm in Kontakt. Auch Abraxas ist etwas eigenartig. Wer sagt schon, er würde den Tod essen, wenn ein Hühnchen auf seinem Teller liegt. Abraxas ist eigensinnig, wehrhaft und .... schön. Etwas, dass Tom faszniert und anzieht. Er beansprucht Abraxas für sich. Voll und ganz. DIe Reinheit, die er in seinem Verhalten zu manifestieren sucht, findet er in Abraxas wiedergespiegelt. Schmutz ist ihm ein Greuel - so wie der "Schmutz" seiner Herkunft und Abraxas ist reinblütig, innerlich wie äußerlich. Und passt daher perfekt in sein Weltbild. EIne sehr interessante Story - wie immer wunderbar geschrieben. Einfach ein Genuss!
LG Zuckerdrache
Higura (anonymer Benutzer)
13.05.2010 | 23:11 Uhr
Mir gefällt dein Schreibstil.
Auch die etwas abgahackten Sätze passen gut in dieses Ff. Ich muss sagen, sie bringen die Kälte bzw die Berechnungen die Riddle anstellt gut zum Ausdruck.
Ich freu mich schon jetzt auf jedes weitere Ff von dir.

Lg, Higura
slot (anonymer Benutzer)
13.05.2010 | 21:50 Uhr
tja, wie schon gesagt wirklich eine interessante geschichte. den tod essen, wow so unwirklich, fast gruselig... und vorlost, das muss ja von irgendwo her kommen das er sich nicht riddel nennt. diese kalte berechnung, jetzt lächeln, jetzt umdrehen... tief gestörter caracter!

hast du sehr gut getroffen!
13.05.2010 | 19:58 Uhr
Wow. Mehr fällt mir im ersten Moment gar nicht ein....
Das war wirklich eine der... um Vorlost's Wort zu gebrauchen interessante Geschichte, ehrlich.
Ich bin überrascht, wieviel Charakter du dem jungen Voldemort gegeben hast, wie selbstverständlich stark er wirkt,
obwohl das natürlich eigentlich nicht überraschend sein sollte, nicht, wenn man bedenkt, dass er definitiv eine Führungsgestalt ist
und solche Personen nicht über Nacht entstehen. Natürlich musste er auch in Hogwarts schon wirklich stark sein, charakterlich, meine ich.
Erstaunt bin ich über die Züge des Sauberkeitswahns, die du ihm verliehen hast, und auch hier ist mir bei näherer Überlegung aufgefallen,
wie logisch das doch eigentlich ist. Er, der er soviel wert auf die Reinheit der Zauberergesellschaft legt, könnte diesen Wahn,
diese Psychose, denn nichts anderes scheint das zu sein, natürlich auch in anderen Belangen an den Tag legen.
Ehrlich, ich muss dir mein großes Lob aussprechen, denn du hast Voldemort völlig IC dargestellt, genauso könnte er gewesen sein.
Vor allem auch dieses Lächeln, dass er erst üben musste vor dem Spiegel, damit er so sein kann, wie die anderen Menschen,
und das sein oberstes Ziel "nicht aufzufallen" sein Verhalten so auffällig dominiert. Diese Gedanken finde ich genial.
Mit anderen Worten: Ich bin wirklich froh, dass ich das lesen durfte, denn es ist wirklich ein wundervolles Stück Phantasie.

lg, Lady
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast