Autor: Celebne
Reviews 1 bis 24 (von 24 insgesamt):
30.12.2011 | 21:35 Uhr
zu Kapitel 10
Habe nun auch die letzten zwei Kapitel gelesen und muss ganz ehrlich sagen, ... dass ich echt nicht mit so einem Ende gerechnet habe. Finde es schade, dass es so für Joveta ausgehen musste, ... aber tollte Story!
LG,
Denise

Antwort von Celebne am 05.02.2012 | 18:49 Uhr
Hallo Garcia!

Vielen Dank für die Reviews. War leider seit Ewigkeiten nicht mehr hier auf FF.de daher erst jetzt die Antwort.

LG
Celebne
29.12.2011 | 22:40 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo du! :D
Bin durch Zufall auf deine Story aufmerksam geworden und bin eifrig am Lesen. Nachdem ich den Film am Montag gesehen habe und nun mit dem Buch angefangen bin, interessiert mich mal, was du dir so ausdenkst.
Ich muss ganz ehrlich sagen, die Richtung deiner Story gefällt mir, ... bin gespannt wie´s weitergeht.
LG,
Denise
16.11.2011 | 12:16 Uhr
zu Kapitel 10
Halli hallo,
ich habe die Geschichte regelrecht verschlungen.
SIe ist wirklich atemberaubend geschrieben und die Geschichte fesselt einen sehr.
Ich werde auf jeden Fall mehr von dir lesen!
Gruß, Lara

Antwort von Celebne am 30.11.2011 | 19:38 Uhr
Liebe Lara! Vielen Dank für das Review.

LG
Celebne
Lady-Lou (anonymer Benutzer)
18.10.2011 | 20:45 Uhr
zu Kapitel 5
Hey, echt schöne Geschichte.
Gefällt mir, leider habe ich den Film nie ganz gesehen und das Buch leider auch nicht vollständig gelesen, irgendwie kam
immer etwas dazwischen, aber wenn ich deine Geschichte lese, irgendwie schade. :-(
Vorallem finde ich den Einfall mit dem Fluss schön, da muss man erst einmal darauf kommen, mal etwas Neues, klasse Idee.
Auch finde ich den Charakter der die Hauptrolle spielt eine tolle Person, sie ist keine Heldin, wie die meisten Hauptcharaktere, finde ich
bewundernswert, da ich selbst auch immer dazu neige den Hauptcharakteren mehr gute als schlechte Eigenschaften zuzuschreiben, sprich, sie haben zum Beispiel den nettesten Charakter, oder so.
Ich glaube du verstehst, was ich meine. :-)
Auf jeden Fall, super Geschichte, gefällt mir. :-)

Liebe Grüße Alwed

Antwort von Celebne am 19.10.2011 | 18:44 Uhr
Dankeschön für das Review, Alwed. :-) Vielleicht hast du ja irgendwann mal Zeit, den Film ganz zu gucken oder das Buch fertig zu lesen. Gerade am Ende wird es nochmal richtig spannend.
Ich freue mich, dass dir meine FF gefallen hat.

LG
Celebne
24.01.2011 | 14:41 Uhr
zu Kapitel 1
War ja schon immer ein Fan von "Die Päpstin" und daher hab ich mich ganz besonders gefreut, dass es auch dazu eine Story gab - und eine ganz schöne noch dazu!
Hach...Gerold ;)
GLG
22.01.2011 | 14:00 Uhr
zur Geschichte
Tolle FF!
Ich mag deinen Schreibstil!
Du machst das Toll !
Immer weiter so!
Lg
13.05.2010 | 19:28 Uhr
zu Kapitel 10
Ein sehr sehr schöne Geschichte. Schade nur, dass es wirklich so kommen musste. Aber wie gesagt, trotzdem sehr schön.
Ich hoffe doch du schreibst bald wieder etwas neues =) würde mich riesig freuen.

Ganz liebe Grüße JulesMumm
10.05.2010 | 20:43 Uhr
zu Kapitel 10
Hallo Celebne,

so endet nun auch diese schöne Geschichte.
Gerold hat seine große Liebe wiedergefunden und alles könnte wunderbar sein. Für ihn ist es das auch, jedoch sieht es für Joveta anders aus. Aber zum Glück ist Gerold kein Unmensch, sondern möchte seinem Kind und Joveta wenigstens ein besseres Leben ermöglichen.
Das, was Gerold Joveta gibt, ist sehr großzügig. Mir tut sie trotzdem ein wenig leid. Eigentlich hätte sie ihre einzige, große Liebe in Gerold verdient, doch es war alles eben leider nur ein Traum. Da ich auf ein Happy End gehofft hatte, finde ich es ein wenig schade.
Aber vielleicht hätte alles auch nicht funktioniert. Die Namenswahl jedenfalls gefällt mir: So lebt Gerold dann doch weiter, nicht nur in Jovetas Herz.
Ein schöner, wenn auch ein wenig trauriger Abschluss dieser Geschichte. Schade, ich fand sie fast ein wenig kurz.
Also, großes Lob noch einmal, es hat mir sehr gut gefallen! Über mehr würde ich mich natürlich freuen.

LG
Veleren
03.05.2010 | 22:42 Uhr
zu Kapitel 9
Oh jetzt wird es aber spannend.
Ich mag das Kapitel. Nur schade, das er seinen Sohn oder seine Tochter nicht mehr sehen wird.

Liebe Grüße JulesMumm
02.05.2010 | 21:07 Uhr
zu Kapitel 9
Hallo Celebne,

"sieh mal einer an, wer sich da etwas eingefangen hat", könnte man jetzt wohl am besten sagen. Ich überlege die ganze Zeit schon, ob ich wirklich überrascht sein soll oder ob ich es eigentlich habe kommen sehen, soweit ich mich auf Joveta beziehe. Es ist mal wieder schwierig, etwas zu bemerken, ohne ein ganzes Kapitel zu spoilern. Joveta jedenfalls würde ich diesen "Unfall" (soweit es als solcher angesehen werden kann) nicht ankreiden, sondern eher Gerold. Aber sicher hat er auch nicht an so etwas gedacht. (Macht Liebe oder Leidenschaft wirklich blind, wäre hier die rhetorische Frage.)
Dennoch bleibt die Zukunft des Geschenks (wie ich es nennen würde), erst einmal unsicher. Wenigstens macht sich Arculf seinen eigenen Reim und verurteilt Joveta nicht gänzlich.
Was bleibt jetzt anderes übrig, als auf die Fortsetzung zu warten? Wie wohl Gerold reagiert? Und was wird wirklich aus Joveta und dem... Geschenk?
Schreib schnell weiter.

LG
Veleren
25.04.2010 | 20:14 Uhr
zu Kapitel 8
Hallo Celebne,

man merkt doch sehr deutlich, dass Gerold eigentlich nicht gehen will. Aber er ist eben mal dem Kaiser verpflichtet und es gibt keinen anderen Weg.
Es spricht aber wieder einmal für Gerold, dass Joveta weiter unterrichtet werden soll, auch wenn sie sich laut Aesculapius eher nicht so sehr dafür eignet. Eigentlich kann man nicht oft genug wiederholen, welch guter Mensch Gerold ist, fast zu gut für die damalige Zeit.
Gerolds Aufbruch stimmt dann doch etwas wehmütig. Für Joveta ist gesorgt, aber irgendwie ist es nicht so, wie es sein sollte. Auch Arculf hätte Gerold lieber bei sich behalten.
Was wohl jetzt aus Joveta und Gerold wird? Freu mich aufs nächste Kapitel.

LG
Veleren
25.04.2010 | 19:35 Uhr
zu Kapitel 8
Also jetzt bin ich aber mal gespannt, was jetzt noch alles kommt.
Ich hoffe doch Joveta stellt keine Dummheiten an.
Schreib schnell weiter, schönes Kapitel.
19.04.2010 | 19:30 Uhr
zu Kapitel 7
Nein nein, keine Bange, mir gefällt eigentlich jedes Kapitel, darum warte ich ja auch immer so gespannt auf das Nächste ;-)
Aber trotz deiner tollen Schreibweise, ist mir Joveta nicht so sympathich wie Johanna. Aber trotzdem, schreib bitte ganz schnell weiter.
18.04.2010 | 21:42 Uhr
zu Kapitel 7
Hallo Celebne,

da kommt Gerold aber gerade rechtzeitig. Zum Glück entpuppt sich der Kerl, vor dem er Joveta rettet, als ein Feigling, der sich nur Mut besitzt, sich an hilflose Frauen heranzumachen. Tja, aber es können nicht alle Männer wie Gerold sein.
Jedenfalls ist es gut und das Missverständnis klärt sich am Ende doch noch auf. Dann sollte Joveta mal wirklich fleißig lernen, schließlich kann das nicht jede Frau ihrer Zeit. Aesculapius dürfte mit seiner Geduld sie sicherlich bald für sich gewinnen.
Alles könnte so schön sein, würde über allem nicht Gerolds eigene Zukunft schweben...
Dass ausgerechnet der Kaiser Gerold braucht - als ob Lothar wirklich dessen Loyalität zu würdigen wüsste. Für den Kaiser ist Gerold doch bloß eine Schachfigur.
Bin trotzdem gespannt, wie es weitergeht.

LG
Veleren
16.04.2010 | 18:24 Uhr
zu Kapitel 6
Joveta ist schon ziemlich naiv und auch ein bisschen dumm. Das meine ich nicht negativ. Sie verhält sich wohl wie alle Mädchen es in diesem Alter getan hätten. Aber was Gerold mit ihr macht ist auch nicht besonders loblich. Ich meine, er muss doch wissen, dass nicht jedes Mädchen wie Johanna ist und mal ganz ehrlich, Johanna war einzigartig, was erwartet er also von Joveta?
Ich hoffe doch er findet sie noch rechtzeitig, ich mag keine Vergewaltigungen und Misshandlungen.

Liege Grüße JulesMumm :-)
11.04.2010 | 23:44 Uhr
zu Kapitel 6
Hallo Celebne,

man könnte fast den Eindruck gewinnen, Joveta sei zu einer bloßen Liebhaberei Gerold geworden, auch wenn es nicht so ist. Der Entschluss, einfach fortzugehen, ist dennoch für sie nicht wirklich einfach, denke ich. Schön, dass sich Gerold derweil weiter um sie bemüht. Aesculapius könnte eine Zukunft für Joveta sein. Aber die Überraschung ist für Gerold dennoch nicht gerade ohne Rätsel. Wenn er nur wüsste, wie es um Joveta tatsächlich steht... Dieser Krieger gefällt mir jedenfalls überhaupt nicht.
Schönes Kapitel wieder.

LG
Veleren
05.04.2010 | 18:19 Uhr
zu Kapitel 5
Sehr schönes Kapitel. Ich habe den Film gesehen und ich bin bezaubert, obwohl das Ende mich doch sehr getroffen hat und der Anfang war erschreckend. Ich weiß nicht was ich getan hätte, aber wäre mein Vater so gewesen, dann gnade ihm Gott. Na ja ich hoffe das Gerold Joveta nicht einfach im Stich lässt, sondern sie auf den richtigen Weg führt. Schreib bitte ganz schnell weiter.

Ganz liebe Grüße und ein großes Lob.
05.04.2010 | 15:09 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo Celebne,

einen Gerold, von dessen Oberkörper Wassertropfen abperlen, kann ich mir auch gut vorstellen *g*. Es ist also kein Wunder, dass auch Joveta nicht widerstehen kann. Ein Teil von Jovetas Traum, könnte man sagen, hat sich damit erfüllt.
Schön, dass Gerold jedoch nicht nur an "das Eine" denkt, sondern auch an Jovetas Zukunft. Lesen und Schreiben könnte ihr vielleicht wirklich Vorteile bringen. Arculf mag es anders sehen, aber Gerold hat schließlich einen echten Beweggrund.
Wie wird wohl Jovetas Zukunft aussehen, zumal jetzt auch noch eine andere "Gefahr" besteht? Noch ist ja vieles offen. Eine einzige "Nacht" bedeutet schließlich nicht viel.
Freue mich auf die Fortsetzung. Schönes Kapitel wieder.

LG
Veleren
29.03.2010 | 12:42 Uhr
zu Kapitel 4
Ach ist der Film noch gar nicht auf DVD erschienen? Mir war so, als hätte ich ihn schon gesehen, aber das ist ja oft bei mir so. *lächel*
Schreib bitte schnell weiter. Liebe Grüße.
28.03.2010 | 23:07 Uhr
zu Kapitel 4
Hallo Celebne,

nun ich denke, Gerold hat zwar seine Bedürfnisse, würde jene jedoch nie über andere Menschen stellen ;-).
Joveta weiß hingegen, wo ihr Platz ist. Das Angebot, sie Lesen und Schreiben zu lehren, kommt von Gerold dagegen ein wenig überraschend. Gerold mag sie, das ist jetzt eindeutig zu sehen. Doch was wird diese Fähigkeit einer Frau wie Joveta am Ende bringen?

Die Szene am Weiher lässt hingegen einiges hoffen. Mal sehen, ob sich Joveta überwinden kann oder was wirklich passiert.

LG
Veleren
28.03.2010 | 20:26 Uhr
zu Kapitel 3
Deine Geschichte gefällt mir wirklich sehr gut. Leider hatte ich noch nicht die Zeit und das Vergnügen mir den Film anzusehen oder das Buch zu lesen, doch um deine Geschichte zu mögen und zu verstehen, brauche ich das ja nicht unbedingt. Also ich bitte dich inständig so schnell wie möglich weiter zu schreiben. Ich hoffe das duzen ist fir Sie :-) in Ordnung. Liebe Grüße und ein ganz großes Lob.

Ps: Jetzt habe ich mich nur für dieses Review hier angemeldet *lächel*
23.03.2010 | 21:55 Uhr
zu Kapitel 3
Hallo Celebne,

ich kann mir gut vorstellen, dass sich Joveta nicht wohl in ihrer Haut fühlt, als sie Gerold gegenüber tritt. Er ist ein hoher Herr und sie nur eine einfache Person. Trotzdem versucht Gerold, sie mit angemessenem Respekt zu behandeln. Das passt zu ihm. Am Ende hat sich Joveta wohl ein wenig "verguckt". (Kann man bei Gerold gut verstehen *g*.)
Gut gefallen hat mir, dass sich Gerold den Kammerjunker noch vornimmt und wie Gerold von Ogiva ein wenig "genervt" ist, jedenfalls sehe ich es auf diese Art.
Der Alltag könnte Joveta ja wieder einholen, aber dann kommt Gerold. Für Hildegund bleibt nur das nachsehen. Leider tut sie mir ausgesprochen überhaupt nicht leid.
Trotzdem bleibt wohl abzuwarten, ob es für Gerold und Joveta eine Zukunft gibt.

LG
Veleren
17.03.2010 | 22:26 Uhr
zu Kapitel 2
Hallo Celebne,

nach dem Abenteuer am Fluss holt der Alltag Joveta vorerst wieder ein. Sie träumt jedoch weiterhin. Ob es wohl etwas nützt? Meist werden Träume nur in Geschichten war. Aber Joveta sieht wirklich unvermittelt jemanden wieder...
Arculfs Angebot an Gerold ist sehr großzügig. Wäre mitunter ein neues Leben für ihn, doch er glaubt, dies in der Armee gefunden zu haben. Wie wird er sich wohl entscheiden? Verkuppeln jedenfalls lässt er sich jedenfalls nicht *g*.

Hoffentlich liest Gerold diesem Kammerjunker erst einmal die Leviten. Bleibt also weiter interessant...
Bis zur Fortsetzung dann.

LG
Veleren
12.03.2010 | 19:17 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Celebne,

schon wieder eine neue Geschichte *g*. Da wurde offenbar jemand ganz schön inspiriert.
Joveta träumt also den Traum vieler junger Frauen: Es möge ein edler und gut aussehender Ritter kommen, der um ihre Hand anhält, den sie lieben und ehren kann. Doch es scheint, als wolle vorerst wohl keiner von ihnen anklopfen. So viele davon gibt es halt eben nicht.
Vom Besuch, der erwartet wird, nimmt Joveta erst einmal keine Notiz. Was kümmern sie auch Kriegshelden? Wenn sie nur von Beginn an gewusst hätte, was sie erwartet... Vorerst geht sie aber erst einmal baden. Doch daran ist nichts Witziges, denn es geht um ihr Leben. Aber sie hat das Glück auf ihrer Seite. Der Retter ist ein gut aussehender Mann, aber sie weiß nicht, wer er ist.
Gerold hingegen erinnert Joveta an eine andere Person...

Ich bin gespannt, wenn Joveta feststellt, wer ihr Retter wirklich ist. Freu mich auf die Fortsetzung.

LG
Veleren