Autor: Ace Kaiser
Reviews 1 bis 25 (von 68 insgesamt):
18.11.2019 | 20:33 Uhr
zur Geschichte
Was für n Textvolumen. Willst dich als Rhodanautor bewerben? ;-)))

Antwort von Ace Kaiser am 19.11.2019 | 00:20:06 Uhr
Habe ich schon versucht. KNF hat gesagt, ich bin nicht gut genug...
16.11.2019 | 18:10 Uhr
zu Kapitel 19
Vielen Dank für diese Geschichte, sie hat mir sogar besser als Perry Rhodan Neo gefallen.
Das war sicher einen Haufen Arbeit, Respekt!
Leider scheint es erstmal nicht weiterzugehen, schade. Aber für mich nachvollziehbar, Perry Rhodan ist mitllerweise ein so großes Universum geworden, unglaublich.
Aber mich hätte schon sehr interessiert wie zum Beispiel Gucky einführst.
Naja vielleicht gehts ja doch irgendwann weiter, die Hoffnung stirbt zuletzt.^^
Vielen Dank auf jeden Fall dafür, dass ich mal wieder in das Universum Perry Rhodan abtauchen durfte!

Antwort von Ace Kaiser am 16.11.2019 | 20:16:54 Uhr
Hi, Kaneda.

Vielen Dank für diese Geschichte, sie hat mir sogar besser als Perry Rhodan Neo gefallen.
Ace: Vielen Dank dafür. Das habe ich tatsächlich schon ein paarmal gehört, und das freut mich auch. Sag das aber bloß nicht dem Expokratenteam von Neo. ^^


Das war sicher einen Haufen Arbeit, Respekt!
Ace: War es und ist es auch. Aber es ist auch eine ganze Menge Spaß, obwohl ich ein, zwei echte Klopper reingeritten habe, die ich bisher zu faul war zu korrigieren.

Leider scheint es erstmal nicht weiterzugehen, schade. Aber für mich nachvollziehbar, Perry Rhodan ist mitllerweise ein so großes Universum geworden, unglaublich.
Ace: Nein, daran liegt es nicht. Je mehr Interesse, je mehr Feedback ich für eine Story bekomme, desto motivierter bin ich, eine Geschichte fortzuführen. Stell Dir vor, Du schreibst zwölf Seiten, und siehst die Klicks, aber niemand gibt Dir einen Review. Wie willst Du da wissen, ob die Leser positiv oder negativ über das Kapitel denken? So etwas demotiviert. Klar klappt das nicht immer und nicht bei jeder Story, die ich noch nicht beendet habe, aber Dein Review könnte genau der Kick sein, der mich das nächste Kapitel niederschreiben lässt.


Aber mich hätte schon sehr interessiert wie zum Beispiel Gucky einführst.
Ace: *husthusthusthustnächsteskapitelhusthusthusthust* Was? Nein, ich habe nichts gesagt.

Naja vielleicht gehts ja doch irgendwann weiter, die Hoffnung stirbt zuletzt.^^
Ace: Könnte noch was werden mit einem ganz, ganz kräftigen Kapitel, jetzt, wo ich die Stahdu endlich erobert habe und zumindest dieses schwierige Thema erstmal von der Backe ist.

Vielen Dank auf jeden Fall dafür, dass ich mal wieder in das Universum Perry Rhodan abtauchen durfte!
Ace: Gern geschehen. Ich habe übrigens noch mehr Stories im Perryversum hier auf Fanfiktion.de...
30.10.2019 | 18:54 Uhr
zu Kapitel 1
Irgendwo hab ich gelesen - Die Zukunft ist anders als die Gegenwart und anders als erwartet. Alles andere ist nur ein Fortschreiben unser eigenen Beschränktheit.

Antwort von Ace Kaiser am 30.10.2019 | 19:52:24 Uhr
Das erinnert mich an einen anderen Spruch, der mir im Zuge meiner literarischen Reise begegnet ist und sich in meinen Beobachtungen einige Male bewahrheitet hat:
"Jeder wird bis zur Grenze der eigenen Unfähigkeit befördert."
15.07.2019 | 01:50 Uhr
zu Kapitel 17
Hey Ace Kaiser,
ich schreibe dir wider mal etwas, was dich motivieren sollte.

„Gute Idee, Bully.“ Erwartungsvoll sah Rhodan Crest an. „Was ist mit seiner Idee, Ka'Marentis?“
Du meinst also, die kleinen, tragbaren Geräte mit eigener Energieversorgung könnten, in ausreichender Zahl und miteinander kombiniert, die Schwerkraft von neunhundertsechzehn Gravos aufheben? So quasi als Stapeleffekt? Würde das funktionieren, bräuchten wir nur drei Schiffsantigrave zusammenschalten, auf eine Schwebepalette schmeißen und mit der dann da runter fliegen. Aber es gibt da halt gewisse Einschränkungen, unter anderem die, dass sich Antigravitation nicht addiert. Du kannst nicht vier Geräte nehmen, die zwei Gravos kompensieren und erwarten, dass sie zusammen acht Gravos kompensieren.“

Wieso testen sie das nicht, ich meine der Stapeleffekt?
Eine kleine Idee hätte ich für dich:
Zuerst fand ein Experiment statt, jemand nahm aus einem Zufall zwei von den arkonidischen und zwei terranischen Mikrogravitator zum testen des Stapeleffekts, dabei gingen die arkonidischen Mikrogravitatoren einfach aus. Und der terranische Mikrogravitator machte seine Arbeit. Nach weiteren Versuchen kamen sie darauf. Es lag an der Programmierung.
Es darf nicht sein, was nicht sein kann!!!
Du könnest darauf hindeuten das ein Heimliche Robotregenten geben könnte oder in der automatische Fertigung, ein rissen Klops auftritt.

Der topsidische Admiral räusperte sich. Sehr topsidisch. „Wir schießen Ihnen ein Loch rein. Bis runter zum Ferrolgroßen Kern. Zwei meiner Kreuzer können mit ihren Hauptwaffen ein Hochdruckgebiet erzeugen, das Gasfrei bleibt, solange sie feuern. Bis ganz runter auf den Kern. Dadurch verringert sich die Reise auf ein, zwei Stunden. Wir müssen aber mit Einsatzteam und mit den Kreuzern vor Ort sein. Und Sie müssen da unten in irgendeiner Form mobil sein, trotz Hochdruckatmosphäre und Gravohölle.“
Ich sehe zwei große Probleme:
A: Die Schiffe müssten mindestens zweieinhalb Stunden das Feuer aufrecht halten und der Panzer hat er so viel Energie für den Dauer Beschuss und noch etwa 1000 Gravos.
B: Nach der Landung auf Gol, stürz die Atmosphäre auf den Panzer mit einer Wucht ein das der Panzer einfach zerbröselte würde, wie ein Keks unter einem T54 Panzer. Man bedecke nur den Reinfall oder die Niagarafälle. Ich würde ein Gleiter Bauen lassen!

Aber du bist der Autor und ein sehr guter obendrein.
LG uhrwerk orange

Antwort von Ace Kaiser am 15.07.2019 | 14:43:37 Uhr
Hi, Uhrwerk Orange.

Bitte gib mir per PN Deinen Klarnamen oder einen Namensvorschlag, denn der Ingenieur, der den Versuch mit den arkonidischen und den terranischen Antigravs durchführen wird, wird Deinen Namen tragen. ^^
Mit Deiner Erlaubnis werde ich die Szene so schreiben. ^^

Was die zweite Sache angeht, so begehst Du einen kleinen Denkfehler. Zuallererst hat jedes Raumschiff, auch ein topsidisches, mindestens eine Energiequelle, die stark genug ist, mit ihrem Output das heutige New York zu versorgen. Energie, permanent, ist also vorhanden. Auch die Schiffslaser halten diese Dauerbenutzung aus; sie sind selbstverständlich darauf ausgelegt. Wäre ja peinlich, mitten im Gefecht und das Material beschließt, aus Materialermüdungsgründen den Geist aufzugeben.
ABER, und das ist ein ganz wichtiges aber, Deine Worte haben mich dazu gebracht, mich mit der Szene zu beschäftigen. Dabei ist mir folgendes aufgefallen: Die Kreuzer müssen gar kein Dauerfeuer geben. Da ihr Anliegen ist, ein künstliches Superhochdruckgebiet zu erzeugen, muss nur das Hochdruckgebiet aufrecht erhalten werden, d.h. die Topsider feuern ihre Geschütze nur ab, wenn das Hochdruckgebiet zu schrumpfen droht.
Was das Ding angeht, dass über den ferrolgroßen Kern kriechen soll, so hat Perry Rhodan tatsächlich eigene Bodenfahrzeuge konstruieren lassen, mit denen er in die Schwerkrafthölle abgetaucht ist. Ich werde mir was ähnliches überlegen, aber statt auf Panzerung werde ich wohl auf einen Prallschirm setzen. Der allerdings wird modifiziert sein müssen, um dem Druck da unten auszuhalten.

Vielen Dank für Deine Inspiration. ^^b
Viele Grüße,
Ace
10.02.2019 | 12:33 Uhr
zu Kapitel 19
Danke für die beiden neuen Kapitel.
vorallem wie Atlan aufgetacht ist finde ich genial

Antwort von Ace Kaiser am 10.02.2019 | 14:43:45 Uhr
Gerne geschehen. Zugegeben, ich hatte ja auch genug Zeit, um mir die Handlung zurecht zu legen. ^^
07.02.2019 | 11:16 Uhr
zu Kapitel 19
Freut mich echt das du so schnell weitermachst!!!
Hoffe auf mehr!!!

Antwort von Ace Kaiser am 07.02.2019 | 13:24:21 Uhr
Ich auch, mein Freund, ich auch... *seufz*
06.02.2019 | 14:57 Uhr
zu Kapitel 19
Das Zwischenspiel mit Atlan war ja schon unerwartet, aber diese Eroberung mit Einbeziehung der "Gegner" war wirklich wunderschön (besser als die Originaleroberung aus der Serie).

Der einzige Fehler den ich erkennen konnte ist wohl durch ein Rechtschreibprogramm verursacht: Der Kurzsprung verlief doch wohl eher als das er verließ.

Antwort von Ace Kaiser am 06.02.2019 | 15:41:34 Uhr
Ah, sorry, den letzten Absatz hatte ich vor dem Posten angefügt und nicht noch mal quergelesen...

Danke für das Lob. Ich gebe zu, ich hab's hier echt zum Maximum getrieben und die Parameter gebogen wo ich konnte, bei voller Ausnutzung der unfairen Mutantenfähigkeiten, aber ich hatte ja auch genug Zeit, um mir da auszudenken...

Atlan ist vor allem aus einem Grund (schon) drin: Er ist schon länger wach und sieht nach dem nicht erfolgten Atomkrieg sowohl die Chance, überlichtschnelle Raumfahrt zu betreiben als auch "seine" Menschheit zu beschützen.
04.02.2019 | 07:34 Uhr
zu Kapitel 18
Na endlich!!!
Hoffe es geht jetzt zeitnah weiter.
Waere super!!!

Antwort von Ace Kaiser am 04.02.2019 | 19:50:08 Uhr
Ein bisschen was kommt noch. Ich plane was zur Eroberung der Stahdu und zum Rätel durch Raum und Zeit. Das wird größtenteils noch diese Woche durchgezogen werden...
Dann allerdings kommen wieder andere Projekte dran...

*hustreviewshelfenhatürlichbeidermotivationhust*
04.12.2018 | 17:58 Uhr
zu Kapitel 6
Hallo Tiff
Ich bin auf dem Weg zur Wega.!
Ausnahmsweise hab ich sogar das Review zu diesem Kapitel gelesen.
Hm, anderer Blickpunkt, andere Meinung.
Was mir aufgefallen ist, wirkt dein Schreibstil auf mich etwas anders, bisserl frischer, eigener und auch witziger. Lag eine längere Pause zwischen Dritter Macht und Wega.?
Perry, der Nullchecker, das hat echt was, vor allem, wenn es sonst alle merken.
Ansonsten gefällt mir die 'etwas weniger Militär' Version.
Da ich mir vorstellen kann, dass du nicht vorhast, so gefühlte 1000 Jahre nachzuerzählen, bzw. zu schreiben, wirkt auf mich das schnelle Vorandrängen der Geschichte nicht störend. Allerdings ist mir der große Blick aufs PR-imperium verloren gegangen, einige Details sitzen noch gut, bei der Sache mit der Zelldusche hab ich deutliche Erinnerungslücken, nehme es also, wie es kommt.
"Karriere-Echsen, die eiskalt über jedes Hindernis voran schritten," awesome!! Ja, die gibt's wohl, nicht nur bei Topsidern, leider.
Obacht, hä, ich dachte, du kommst aus dem Norden?
Ansonsten, Crest ist gut im Charakter, das wollte ich schon im vorherigen Kapitel erwähnen.
Lässt sich gut lesen, das Ferronen/Echsen Teil.
Bisschen weniger von 'Menschen sind das Beste' tut zumindest mir gut.
Und toll die zukünftigen Probleme mit dem Sohnemann angedeutet, solche Details mag ich in Geschichten.
Jetzt ruft die Arbeit
LG
Feathers
P.S. gefunden
Überflogen, ein bisserl, battletech? Manga?
Da kenn ich wenig, und kann nur im Blindflug
da durch. Auf der Liste hab ichs, wird aber bisserl dauern. Das Leben hat mich arg am Wickel.

Antwort von Ace Kaiser am 04.12.2018 | 20:27:43 Uhr
Hallo Tiff
Tiff: Hi, Feathers. ^^

Ich bin auf dem Weg zur Wega.!
Tiff: Grats. Da bin ich auch gerade...

Ausnahmsweise hab ich sogar das Review zu diesem Kapitel gelesen.
Hm, anderer Blickpunkt, andere Meinung.
Tiff: Nun. ^^ Ich freue mich über jede Meinung. ^^ Vorausgesetzt natürlich, sie ist fundiert wie bei Dir.

Was mir aufgefallen ist, wirkt dein Schreibstil auf mich etwas anders, bisserl frischer, eigener und auch witziger. Lag eine längere Pause zwischen Dritter Macht und Wega.?
Tiff: Da noch nicht, nein. Ich habe nahtlos weiter gemacht. Später kamen dann Pausen, als klar wurde, dass ich alleine weiter schreibe.


Perry, der Nullchecker, das hat echt was, vor allem, wenn es sonst alle merken.
Tiff: Lies erst mal weiter. Es gibt... Gründe.


Ansonsten gefällt mir die 'etwas weniger Militär' Version.
Tiff: Im Moment noch.

Da ich mir vorstellen kann, dass du nicht vorhast, so gefühlte 1000 Jahre nachzuerzählen, bzw. zu schreiben, wirkt auf mich das schnelle Vorandrängen der Geschichte nicht störend. Allerdings ist mir der große Blick aufs PR-imperium verloren gegangen, einige Details sitzen noch gut, bei der Sache mit der Zelldusche hab ich deutliche Erinnerungslücken, nehme es also, wie es kommt.
Tiff: Ich schreibe hier mittlerweile deutlich seltener, also würde es mich wundern, wenn ich die Sachen so angehe wie in der Originalserie. Einiges werde ich auslassen, andere Sachen dazu erfinden, und so weiter. Nur schnell wird's nicht gehen...

"Karriere-Echsen, die eiskalt über jedes Hindernis voran schritten," awesome!! Ja, die gibt's wohl, nicht nur bei Topsidern, leider.
Tiff: Nicht nur Säugetiere haben diese Probleme. xD

Obacht, hä, ich dachte, du kommst aus dem Norden?
Tiff: Leinebergland, fast schon Harz. Wieso?


Ansonsten, Crest ist gut im Charakter, das wollte ich schon im vorherigen Kapitel erwähnen.
Tiff: Danke. Ich wollte ihn nicht so altersweise und steif beschreiben, mehr im Leben stehend.

Lässt sich gut lesen, das Ferronen/Echsen Teil.
Tiff: Nochmal danke. Aber hier fangen natürlich etliche Probleme überhaupt erst an.


Bisschen weniger von 'Menschen sind das Beste' tut zumindest mir gut.
Tiff: Dann wird Dir der Rest der Wega-Geschichte sicher auch gut gefallen. ^^

Und toll die zukünftigen Probleme mit dem Sohnemann angedeutet, solche Details mag ich in Geschichten.
Tiff: Na dann vergiss nicht, Dich vor dem nächsten Kapitel anzuschnallen...


Jetzt ruft die Arbeit
LG
Feathers
Tiff: Viel Spaß.


P.S. gefunden
Überflogen, ein bisserl, battletech? Manga?
Da kenn ich wenig, und kann nur im Blindflug
da durch. Auf der Liste hab ichs, wird aber bisserl dauern. Das Leben hat mich arg am Wickel.
Tiff: Die Inspiration hierfür kam von Animes, ja, das war auch mein Beweggrund, die ganze Bande in ihre Jugendjahre zu versetzen und mehr Slapstick reinzunehmen als bei UPR.
Genauer gesagt habe ich mich hier von Macross und Gundam inspirieren lassen, deshalb der Titel GunCross... ^^b
03.12.2018 | 17:50 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo Tiff,
Es gibt mich noch. Wo genau vor Weihnachten, ich sag's dir.

Also, O´Hierlihan, den Namen liebe ich!
Im 'Ernst' (Nomen erst Omen), die ganze Geschichte mit dem Korps, Betty und Ernst  ist grossartig.
Da ich mich bei dir garantiert nicht mehr als Fan des Mutantenkorps outen muss, ist dir sicher klar, dass ich dieses Kapitel favorisiere. Danke für das Überleben von Bettys Vater und das Einbeziehen ihrer Mutter, selbst als Jugendliche empfand ich das Geschehen um das Kind (hab 6 Jahre im Kopf, oder auch 10) als Pilotschwäche und unrealistisch, auch was Traumatas angeht.
Das klingt vllt jetzt komisch, aber diese Neuerschaffung der GCC wirkt um einiges realistischer und auch die Vecorat kommen glaubhaft an.
Kristallprinz, immer her damit.
Ach ja, der Overhead, der muss ja auch noch abgewickelt werden.
Hab ich schon erwähnt, dass ich mich immer noch freue, wenn  Mr. Marshall auftaucht. ;-)
Ansonsten verschwimmt vieles in meinem Kopf und ich hab Probleme damit, Canon und seine 'neue Fiction' auseinander zu dividieren.
Ist aber kein Problem, ich genieße das Ganze wirklich!
Liebe Grüße
Feathers


P.s. Wo finde ich Guncross Perry Rhodan?

Antwort von Ace Kaiser am 03.12.2018 | 22:28:06 Uhr
Hallo Tiff,
Tiff: Hi, Feathers.

Es gibt mich noch. Wo genau vor Weihnachten, ich sag's dir.
Tiff: Selten habe ich so drauf gewartet, dass ich einen Review kriege. ^^


Also, O´Hierlihan, den Namen liebe ich!
Tiff: Nicht meiner, aber ich mag ihn auch... Das Original, der gute Pater O'Hierlihan, begleitet mich im Battletech-Fandom Deutschland jetzt schon fast achtzehn Jahre, btw.


Im 'Ernst' (Nomen erst Omen), die ganze Geschichte mit dem Korps, Betty und Ernst ist grossartig.
Tiff: Das freut mich zu hören. Dazu habe ich mir auch viele, viele Gedanken gemacht. Gerade den Part mit Ernst Zeitreiserecherchen fand ich sehr interessant, und auch schwierig.


Da ich mich bei dir garantiert nicht mehr als Fan des Mutantenkorps outen muss, ist dir sicher klar, dass ich dieses Kapitel favorisiere.
Tiff: Stimmt, es wundert mich nicht. Die Vecorat-Geschichte ist ja der natürliche Einsatzbereich für die Mutanten, die endlich mal scheinen dürfen.
Du hast dann ja auch von der kompromisslosen Vernichtung der Fantans gehört, die ich einfach mal zu einer Gruppe Piraten vom Volk der Überschweren gemacht habe. Vor allem den PSI-Block zwischen Ishi und John fand ich persönlich sehr gelungen...


Danke für das Überleben von Bettys Vater und das Einbeziehen ihrer Mutter, selbst als Jugendliche empfand ich das Geschehen um das Kind (hab 6 Jahre im Kopf, oder auch 10) als Pilotschwäche und unrealistisch, auch was Traumatas angeht.
Tiff: Ja, ich fand auch, dass Betty mit sechs zu jung war für all das. Und das lag nicht nur am Hörspiel, wo eine Erwachsene Betty gesprochen hat... Ich fand jetzt keinen Grund, ihren Vater zu töten, und "meine" Betty ist ja auch was ganz anderes als dieses Hochglanzgenie aus der Originalserie. Und auch meine IV's planen etwas anderes als die atomare Vernichtung der Welt...


Das klingt vllt jetzt komisch, aber diese Neuerschaffung der GCC wirkt um einiges realistischer und auch die Vecorat kommen glaubhaft an.
Tiff: Na, vielleicht nicht GANZ realistisch. ^^


Kristallprinz, immer her damit.
Tiff: Da musst Du noch etwas warten. Der hat sich gerade selbst tiefgefroren. Aber... Seine Existenz wird im Wega-Block eine Rolle spielen.


Ach ja, der Overhead, der muss ja auch noch abgewickelt werden.
Tiff: Der hält sich allerdings. Und ist momentan mein Problem...


Hab ich schon erwähnt, dass ich mich immer noch freue, wenn Mr. Marshall auftaucht. ;-)
Tiff: Hey, John ist auch MEIN Lieblingsmutant. ^^b

Ansonsten verschwimmt vieles in meinem Kopf und ich hab Probleme damit, Canon und seine 'neue Fiction' auseinander zu dividieren.
Tiff: Großes Lob. Ganz großes Lob. Danke dafür. ^^


Ist aber kein Problem, ich genieße das Ganze wirklich!
Tiff: Auch ein ganz großes Lob. Das motiviert natürlich. ^^

Liebe Grüße
Feathers


P.s. Wo finde ich Guncross Perry Rhodan?
Tiff: Gruß zurück. Du findest Guncross Perry Rhodan entweder in der Perry Rhodan-Sektion, die ist hier eh nicht groß, oder aber unter meinen Stories in der oberen Hälfte.
12.11.2018 | 19:55 Uhr
zu Kapitel 4
Hallo Tiff!
Das war jetzt meins, ich finde den verstärkten Handlungsteil der Mutanten einfach grossartig, da kann ich nicht genug davon kriegen. Eine Frage? Im zweiten Kapitel schreibst du, Sprachkenntnis wäre unabdingbar für Telepathie, hier scheint es nicht mehr so relevant zu sein, aber hab vielleicht auch was überlesen. Vertrag awesome. Ja, wenn die Menschen so vernünftig wären.
Die Kapitel sind einfach zu lange für mich, beim Lesen am Handy fällt mir soviel auf, bis ich am Kapitelende ankomme, ist schon viel wieder die Bank runtergefallen.
Auf jeden Fall fühle ich mich toll unterhalten,
Ich möchte Homer, Allen und bei dem vorherigen Kapitel war ich voll bei General Tai Tiang, Klasse Charakter, wollte ich noch schreiben.
Auch die Beschreibung der Zusammenarbeit der Mutanten war awesome. Alle Mutanten, nicht nur 'meiner'.
Liebe Grüsse und ich hoffe, dass ich jetzt ein bisschen dranbleiben kann.
Feathers

Antwort von Ace Kaiser am 12.11.2018 | 20:25:05 Uhr
Hallo Tiff!
Ace: Hi, Feathers.


Das war jetzt meins, ich finde den verstärkten Handlungsteil der Mutanten einfach grossartig, da kann ich nicht genug davon kriegen.
Ace: Oh, das freut mich sehr, denn die Mutanten kriegen noch richtig was zu tun. ^^ Immerhin kommen nach dem Atomkrieg die Individualverformer vorbei, ganz wie in der klassischen Serie.


Eine Frage? Im zweiten Kapitel schreibst du, Sprachkenntnis wäre unabdingbar für Telepathie, hier scheint es nicht mehr so relevant zu sein, aber hab vielleicht auch was überlesen.
Ace: Das ist eine schwierige Frage zu einem schwierigen Thema. Weißt Du, Intelligenzen denken sowohl in Wörtern als auch in Bildern. Denken sie in Wörtern, bedienen sie sich ihrer eigenen Sprache. Bedienen sie sich Bildern, dann ist das ein wenig wie Kino. Man sagt nicht zu Unrecht in der Originalserie, dass Telepathen mit neuen Sprachen sehr wenige Probleme haben, da sie z.B. wissen, was jemand fühlt, wenn er bestimmte Wörter gebraucht; fast alle Telepathen sprechen mehr als ein Dutzend Sprachen fließend, und auch bei der Schrift hilft ihnen die Telepathie. Tatsächlich aber sind sie aufgeschmissen, wenn sie die "Worte" eines Gegenübers interpretieren müssen, dessen Sprache sie nicht beherrschen. Wenn John Marshall also kein Mandarin beherrschen würde, wäre alles, was ein Chinese auf Mandarin denkt, für ihn nur Kauderwelsch. Passiert übrigens tatsächlich bei dem einen oder anderen Dialekt. Dann kann er nur die Bilder und Emotionen interpretieren. Wobei er die Emotionen auch nicht nachfühlt, sondern nur "sieht", welche sein Gegenüber hat.


Vertrag awesome. Ja, wenn die Menschen so vernünftig wären.
Ace: Es blieb ihnen nichts anderes übrig, wenn sie nicht den Anschluss an die Hochtechnologie der Arkoniden verlieren wollten.


Die Kapitel sind einfach zu lange für mich, beim Lesen am Handy fällt mir soviel auf, bis ich am Kapitelende ankomme, ist schon viel wieder die Bank runtergefallen.
Ace: Am Handy stelle ich mir das ziemlich aufwändig vor. Zur Erklärung: Ich hatte das komplette Buch fertig (aber wie man heute noch sieht, stellenweise unkorrigiert) und dann in möglichst kleinen Happen hochgeladen, damit ich bei Korrekturen weniger Fummelarbeit habe. Wega schreibe ich in kleineren Dosen, weil ich das Buch nicht vorab fertig schreibe, sondern poste, was ich habe.


Auf jeden Fall fühle ich mich toll unterhalten,
Ace: Das ist ein Riesenkompliment. Ich freue mich sehr. ^^


Ich möchte Homer, Allen und bei dem vorherigen Kapitel war ich voll bei General Tai Tiang, Klasse Charakter, wollte ich noch schreiben.
Ace: Ja, die ältere Herren-Riege... Tai Tiang als umsichtigen, überlegten Pazifisten darzustellen hat mir viel Spaß gemacht. Deshalb war er auch der natürliche Partner der GCC. Was Homer und Allan angeht, so scheinen sie nur darauf gewartet zu haben, dass Rhodan loslegt, egal auf welche Art. Perry war schon vorher kein unbeschriebenes Blatt, und nicht wenige Leute haben ihn beobachtet.


Auch die Beschreibung der Zusammenarbeit der Mutanten war awesome. Alle Mutanten, nicht nur 'meiner'.
Ace: Auch hier habe ich mich bemüht, jeden Mutanten zumindest mal zu erwähnen. ^^


Liebe Grüsse und ich hoffe, dass ich jetzt ein bisschen dranbleiben kann.
Feathers
Ace: Grüße zurück, und viel Spaß beim Lesen.
Wirklich, ich liebe lange Reviews und ausführliche Auseinandersetzungen mit meinen Geschichten. (Nicht nur mit meinen, btw.)
Magst Du mir einen Gefallen tun? Lies doch mal Guncross Perry Rhodan an und sage mir, ob das etwas für Dich ist.
11.11.2018 | 21:39 Uhr
zu Kapitel 3
Hallo Tiff,
Das ist jetzt arg viel, um was dazu zu reviewen.
Hmm, hängengeblieben ist auf jeden Fall die Erklärung für die zu geringe Anzahl der weiblichen Mutanten. Hm, ja,
gut, original Rhodan war schon eine elitäre Männerclique. ;-), aber das ist wohl der Zeit geschuldet. Und originalthora wesentlich zickiger als die deine. So ist sie für mich erwachsener und verständlicher.
Aber eine Thora-Barbie? Da weint auch heutzutage mein Feministinnenherz. Im Ernst, aufgewachsen in dieser Originalzeit, mit einem "Männerberuf" behaftet, ner Tochter, die einen akademischen technischen Grad hat, liegt mir diese Art Merchandising echt fern. ;-)

Atomkrieg verhindert, Strahlenbelastung, etc. Das fällt mir immer noch schwer, mich da einzulesen. Aber gut, war für mich auch damals schwer, da als Leser durchzuhalten. Hab mich da an Perry, Mutanten und Crest gehalten, und vieles ignoriert. Welt gerettet!! Gut!!

Entsetzlich, die Aufzucht Takos und seiner Kollegen, in der Realität würde das wohl jahrelange psychiatrische Aufarbeitung bedeuten.
So, dass kommt raus, wenn jemand gerne diskutieren will.
Ansonsten gut vorstellbar, toll geschrieben, besonders der Homer-Part kam wesentlich glaubhafter rüber, auch die Aktionen der Regierungen.
Aber ich freue mich auf die nächsten Kapitel, dieses war für mich sicher das schwierigste.
Jetzt muss ich nur noch den Supermutanten überstehen, und dann kommt wieder ein Part, der mir voll zusagt, glaub ich zumindest.
Aber schön zu lesen, wie du wirklich allen Protagonisten einen Hintergrund zuteilst.
Alles Liebe
Feathers ;-)

Antwort von Ace Kaiser am 12.11.2018 | 20:15:03 Uhr
Hallo Tiff,
Ace: Hi, Feathers
Ich werde mich sputen müssen, um mit Dir Schritt halten zu können...


Das ist jetzt arg viel, um was dazu zu reviewen.
Ace: Nur zu, ich mag lange, ausführliche Diskussionen. ^^V


Hmm, hängengeblieben ist auf jeden Fall die Erklärung für die zu geringe Anzahl der weiblichen Mutanten.
Ace: Es gibt da noch eine zweite Theorie, die darauf basiert, dass Männer sich von Frauen durch die XY-Chromosomenpaarung unterscheiden; Dernach erschafft die Natur hauptsächlich männliche Mutanten, da sie "verzichtbarer" sind. Aber diese Diskussion sollte ich besser nicht lostreten. Merkt man, dass dieses Kapitel ungeheuer von Manga und Anime inspiriert war? Da ich ohnehin gerade in der Ecke war, also erzählerisch, habe ich mich ein wenig bei Szenarien wie "Akira" bedient.


Hm, ja, gut, original Rhodan war schon eine elitäre Männerclique. ;-), aber das ist wohl der Zeit geschuldet.
Ace: Ich habe mich bemüht, dem entgegenzuhalten, in dem ich Rod zur Frau gemacht und mit Eryn King eine neue Frauenfigur eingeführt habe; auch erzählerisch habe ich mehr Schwerpunkt auf die Frauen gelegt, um das ein wenig auszugleichen. Aber es gibt eben zu viele Männer, die ich erwähnen und beachten muss.


Und originalthora wesentlich zickiger als die deine. So ist sie für mich erwachsener und verständlicher.
Ace: Die Originalthra war wesentlich mehr Vollarkonidin als die meine. Die hat sich erst sehr spät von ihrem Adelsdünkel abgewendet. Meine Thora aber ging zur Flotte, und da hat man ihr die Adlige tüchtig ausgetrieben. Wohl auch einer der Gründe, warum sie auf eine Privatexpedition mit Chrest ging, da hatte sie einfach mehr Freiheiten. Und diese Freiheiten, und vor allem die Verantwortung braucht meine Thora. Meine Thora hat nach dem Anschlag mit der Hypnoseschulung dann auch nicht überwältigt werden müssen, sondern die Tatsache mit einem "Gut, Sie zwei sind nicht tot" akzeptiert und ab da weitergemacht. Meine Thora ist recht pragmatisch. ^^ Du wirst sehen, wenn es zur Wega geht, was Thora noch so alles auf dem Kasten hat.


Aber eine Thora-Barbie? Da weint auch heutzutage mein Feministinnenherz. Im Ernst, aufgewachsen in dieser Originalzeit, mit einem "Männerberuf" behaftet, ner Tochter, die einen akademischen technischen Grad hat, liegt mir diese Art Merchandising echt fern. ;-)
Ace: Na ja, wenn die General Cosmic Company keine rausbringt, dann wird es jemand anderes tun. ^^ Und keine Sorge, das ist eine proportionsgerechte Figur. Obgleich Barbie trotz der übertriebenen Figur ja durchaus als zweifache Doktorin eine positive Identifikationsfigur ist. Ab und an muss man halt in Segmenten Abstriche machen, wenn das Ergebnis stimmt.
Vielleicht sind es auch nur Actionfiguren...


Atomkrieg verhindert, Strahlenbelastung, etc. Das fällt mir immer noch schwer, mich da einzulesen. Aber gut, war für mich auch damals schwer, da als Leser durchzuhalten. Hab mich da an Perry, Mutanten und Crest gehalten, und vieles ignoriert. Welt gerettet!! Gut!!
Ace: Wie fandest Du Takos selbstlosen Einsatz? *hustwennduübrigensPerryRhodanNeoliestwirddirdieideediesoldatenunterdiekuppelzulassenwiederbegegnenundmeintextistälterhust*


Entsetzlich, die Aufzucht Takos und seiner Kollegen, in der Realität würde das wohl jahrelange psychiatrische Aufarbeitung bedeuten.
Ace: Aufzucht, was für ein treffendes Wort. Genau das war es. Eine Aufzucht. Hier sieht man sehr schön, wie ich mich bei den düsteren Mangas bedient habe, ohne meine eigene Welt aus dem Auge zu verlieren.


So, dass kommt raus, wenn jemand gerne diskutieren will.
Ace: Ich auch. ^^


Ansonsten gut vorstellbar, toll geschrieben, besonders der Homer-Part kam wesentlich glaubhafter rüber, auch die Aktionen der Regierungen.
Ace: Danke, das ist ein schönes Kompliment. Ich hatte viel Spaß daran, ausgerechnet Russland, das sich eigentlich als Schutzmacht sah, in die Bredouille zu bringen...


Aber ich freue mich auf die nächsten Kapitel, dieses war für mich sicher das schwierigste.
Ace: Wer weiß, wer weiß? Wenn Du zum Wega-Teil kommst, steht Dir noch das Kosmische Rätsel bevor...


Jetzt muss ich nur noch den Supermutanten überstehen, und dann kommt wieder ein Part, der mir voll zusagt, glaub ich zumindest.
Ace: Ich glaube, Du wirst diesen Clifford noch irgendwie mögen, denn er ist nicht einfach böse, sondern ein Produkt seiner Umgebung und seiner Zwänge.


Aber schön zu lesen, wie du wirklich allen Protagonisten einen Hintergrund zuteilst.
Ace: Ich habe mich sehr bemüht, allen, die mir im Gedächtnis gehaftet sind, eine Rolle zuzuteilen oder sie zumindest zu erwähnen.


Alles Liebe
Feathers ;-)
Ace: Liebe Grüße zurück, und auf zum nächsten Review. ^^V
06.11.2018 | 14:02 Uhr
zu Kapitel 2
Hallo Tiff,

Dieses Kapitel, das war jetzt voll meins und ich hab es in einem Stück gelesen.
Geheimdienst, schwierige Aktionen, John Marshall und Mutanten, wohin das Auge schaut.

Und ein ganzer Haufen vernunftbegabter und vernünftiger Menschen bei ihnen und um sie herum. Ich freue mich, wenn ich einzelne Sätze aus der Serie erkenne und noch mehr freue ich mich, wenn die Geschichte eigenständig wirkt. Selbst wenn ich weiß, welchen Verlauf das Ganze nimmt oder nehmen sollte, liest es sich erstaunlich spannend. Wie man einen Spannungsbogen aufbaut, hast du echt drauf.
Bei mir kommt da eine intensive Mischung aus "das weiss ich noch!" "war das so? " das ist neu!" und "das ist besser!!" zusammen
Ach ja,die Mutanten, war erst skeptisch, ob die neue Entstehungsgeschichte mich überzeugt, aber ja, wider Erwarten, das hat sie und das hat was.
Danke für den Lesestoff mit Suchtfaktor
SquirrelFeathers
Oder Squirrel oder Feathers
Oder auch einfach Karina

Antwort von Ace Kaiser am 06.11.2018 | 22:14:13 Uhr
Hallo Tiff,
Tiff: Hi, Feathers. Feathers klingt doch gut. ^^


Dieses Kapitel, das war jetzt voll meins und ich hab es in einem Stück gelesen.
Tiff: Wowowowowow. Die Kapitel des ersten Buchs sind ziemlich lang. Ich bin beeindruckt.


Geheimdienst, schwierige Aktionen, John Marshall und Mutanten, wohin das Auge schaut.
Tiff: Ich wusste, John würde Dir gefallen. Und sicher auch die Aktion mit Bully, die sich anschließt...


Und ein ganzer Haufen vernunftbegabter und vernünftiger Menschen bei ihnen und um sie herum. Ich freue mich, wenn ich einzelne Sätze aus der Serie erkenne und noch mehr freue ich mich, wenn die Geschichte eigenständig wirkt. Selbst wenn ich weiß, welchen Verlauf das Ganze nimmt oder nehmen sollte, liest es sich erstaunlich spannend. Wie man einen Spannungsbogen aufbaut, hast du echt drauf.
Tiff: Danke. Das ist ein sehr großes Kompliment. Ein sehr, sehr großes Kompliment.


Bei mir kommt da eine intensive Mischung aus "das weiss ich noch!" "war das so? " das ist neu!" und "das ist besser!!" zusammen
Tiff: Und das ist ein noch viel besseres Kompliment. ^^V
Ich diskutiere übrigens auch sehr gerne über Details, btw. :D

Ach ja,die Mutanten, war erst skeptisch, ob die neue Entstehungsgeschichte mich überzeugt, aber ja, wider Erwarten, das hat sie und das hat was.
Tiff: Ich gebe zu, zu viel Anime... Das hat diese Szenen entscheidend geprägt.


Danke für den Lesestoff mit Suchtfaktor
Tiff: You're welcome. ^^


SquirrelFeathers
Oder Squirrel oder Feathers
Oder auch einfach Karina
Tiff: Feathers. Ich gehe mit Feathers. ^^

Liebe Grüße
05.11.2018 | 16:12 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Tiff,
So das erste Kapitel (Buch) hab ich geschafft, ich gehe ja jetzt relativ unbeleckt an die Sache ran. Das Neo kenn ich nicht. Nur dieses UPR Kapitel 1
Also, Konzerne und weltumspannende Medienmogule ins Zentrum zu rücken, fand ich schon einmal gelungen, weil, ja weil....;-) ach ja warum wohl.

Naja und merke an meiner Tochter, dass es schwer ist, die Gefühle aus der Zeit des Kalten Krieges heute zu vermitteln.

Ja, die Figuren wirken reifer, sogar glaubhafter, und vor allem ernstzunehmender, fällt mir vor allem bei den 'Gegnern' auf. Gefällt mir gut, im zweiten Buch in Australien treffe ich sicher jemanden, auf den ich mich freue.
Wahrscheinlich müsste ich mir die ersten Silberbände wieder reinziehen, um da besser reviewen zu können, liegt halt wirklich in weiter Ferne. Perry kommt mir klüger, Bully nicht so sehr wie eine Witzfigur, also alles irgendwie gefühlt erwachsener.
Und mit den technischen Erklärungen kann ich gut leben. :-)
Also wie gesagt, lass ich mich jetzt gern auf diese Reise ein
LG
SquirrelFeathers

Antwort von Ace Kaiser am 05.11.2018 | 21:45:23 Uhr
Hallo Tiff,
Tiff: Hi, SquirrelFeathers.


So das erste Kapitel (Buch) hab ich geschafft, ich gehe ja jetzt relativ unbeleckt an die Sache ran. Das Neo kenn ich nicht. Nur dieses UPR Kapitel 1
Tiff: Ich gehe also davon aus, Du hast was richtig gemacht. ^^


Also, Konzerne und weltumspannende Medienmogule ins Zentrum zu rücken, fand ich schon einmal gelungen, weil, ja weil....;-) ach ja warum wohl.
Tiff: Ja, das war die Idee meines Co-Autors, der nie mit eingestiegen ist. Ich habe dann das Beste draus gemacht... Vor allem die Szene mit Flip, bei der... Aber da bist Du ja noch nicht.


Naja und merke an meiner Tochter, dass es schwer ist, die Gefühle aus der Zeit des Kalten Krieges heute zu vermitteln.
Tiff: Dafür habe ich jetzt auch kein Patentrezept. Aber vielleicht hilft es, wenn sie sich vorstellt, unter dem Haus läge eine scharfe Bombe, die ein fünftausend Kilometer entfernt lebender Mensch wann immer er will auslösen kann...


Ja, die Figuren wirken reifer, sogar glaubhafter, und vor allem ernstzunehmender, fällt mir vor allem bei den 'Gegnern' auf. Gefällt mir gut, im zweiten Buch in Australien treffe ich sicher jemanden, auf den ich mich freue.
Tiff: Danke sehr. Ich habe die Szenen auch sehr gerne geschrieben. In Australien wirst Du tatsächlich jemanden treffen, den Du eventuell mögen wirst. Oder hassen. Es gibt da ein paar Entwicklungen, die vielleicht nicht jeder mag, diese Figur betreffend.


Wahrscheinlich müsste ich mir die ersten Silberbände wieder reinziehen, um da besser reviewen zu können, liegt halt wirklich in weiter Ferne. Perry kommt mir klüger, Bully nicht so sehr wie eine Witzfigur, also alles irgendwie gefühlt erwachsener.
Tiff: Ich hatte Bully nie als Witzfigur empfunden, aber bei Perry habe ich mir große Mühe gegeben, ihn reife und rationale Entscheidungen treffen zu lassen. Wenn Du den Prolog zur Wega-Handlung liest, wirst Du sicher verstehen, was ich meine. Das ist ein Interview mit ihm.


Und mit den technischen Erklärungen kann ich gut leben. :-)
Tiff: Danke, das freut mich. ^^


Also wie gesagt, lass ich mich jetzt gern auf diese Reise ein
Tiff: Ich wünsche Dir einfach Spaß an der Geschichte. Dann habe ich auch Spaß am Schreiben.

LG
SquirrelFeathers

Liebe Grüße zurück
Tiff
27.10.2018 | 23:09 Uhr
zur Geschichte
Hi.
Hoffe es geht bald weiter, die Geschichte ist spannend und sehr gut zu lesen. Ich will wissen wie es weitergeht :-)

lg,
suo

Antwort von Ace Kaiser am 28.10.2018 | 14:00:12 Uhr
Hi, suogan.

Ja, es geht weiter, wenn auch langsam. Ehrlich gesagt drücke ich mich gerade vor der Rückeroberung der Stahdu und dem Kampf um Erde und Mars...
Aber es geht weiter. Wenn wieder eine gute Idee einkickt, schreibe ich sofort einen Text. ^^

Viele Grüße,
Ace
22.04.2018 | 11:12 Uhr
zu Kapitel 17
Danke für das neue Kapitel.
Ich hoffe es geht bald weiter.
Roi

Antwort von Ace Kaiser am 22.04.2018 | 13:22:10 Uhr
Gern geschehen.
Danke für den Review. ^^

Es ist eben immer eine Sache des Feedbacks, wie sehr mein Blick auf einem Projekt weilt. Ich merke das immer wieder.

Liebe Grüße,
Ace
21.03.2018 | 20:58 Uhr
zu Kapitel 17
Endlich geht es weiter! Hoffe das es nicht wieder solange dauert bis der naechste Teil kommt.
Grinsegruss Achim

Antwort von Ace Kaiser am 21.03.2018 | 22:09:01 Uhr
Hi, Kiparis.

Wenn Du einen Blick auf meine Seite wirfst, weißt Du ja, dass ich mehrere Projekte habe. Welchem ich mich zuwende, ist eine Frage mehrerer Möglichkeiten.
Interesse in Form von Klicks und Reviews ist jedenfalls recht hilfreich bei der Motivation. ^^V

Liebe Grüße,
Ace
31.10.2017 | 16:14 Uhr
zur Geschichte
Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Vor allem das doch so gleich und gleichtzeitig so anders ist. (Ich kann es nicht besser ausdrücken)
Ich hoffe es geht bald weiter.

Antwort von Ace Kaiser am 31.10.2017 | 21:43:01 Uhr
Danke für das Lob. Tatsächlich ist das eine Geschichte, zu der ich mich bald mal wieder aufraffen sollte... Reviews helfen natürlich immer dabei, motiviert zu sein... ^^
22.01.2017 | 20:59 Uhr
zu Kapitel 16
Hi Ace,
wann geht's weiter?
Warte gespannt!

Gruss Achim

Antwort von Ace Kaiser am 22.01.2017 | 22:15:34 Uhr
Ich drücke mich gerade ein wenig vor dem restlichen Kosmischen Rätsel und vor der Schlacht im Sol-System mit vier Fraktionen...
Aber es wird weitergehen. Nächsten Monat habe ich zwei Wochen Urlaub, da wird hier und da exzessiv weitergearbeitet.
Gelegentliche Erinnerungen und Reviews helfen da natürlich auch... *pfeif*
18.12.2016 | 18:37 Uhr
zu Kapitel 10
Mir kam eben eine Erinnerung - und eine Idee. Was, wenn Du das 'Rätsel' ähnlich dem '2. Inferno' von Niven und Pournelle Anleger (vereinfachter Dante)? Als Cicerone boten sich dann an: Michael Valentine Smith, Jason dinAlt, Oma Stone, die Stahlratte oder vielleicht auch Spock. Logan 5 oder Ellen Ripley wären auch eine Möglichkeit.

"Lass uns passieren, denn ich kenne DAS Wort!" :-)

Antwort von Ace Kaiser am 18.12.2016 | 19:50:47 Uhr
Ich kann Dir da gerade nicht folgen, obwohl Du mich durchaus triggerst.
Für eine erläuternde Mail wäre ich dankbar. ^^
06.12.2016 | 11:20 Uhr
zu Kapitel 1
Hi, Ace!

Kleine Idee: Du könntest zwischen dem Interview der Stardust-Besatzung und dem Start eine Aufzeichnung eines Gespräches mit Dr. Peterson einfügen. "Dr. Peterson, sie haben die Antimateriebatterie erfunden!?" "Nein, habe ich nicht." "Aber.." "Ich habe einen Annihilator erfunden." "Anni... WAS?" "Hilator!" verdreht die Augen. "Barbaren! Reden vom 21. Jahrhundert und können die einfachsten Worte nicht aussprechen! Also, wenn Antimaterie auf Materie trifft, annihiliert sie sich gegenseitig, und mit Hilfe der Teslaplatten und Gaussspulen..." "Ähh" "Materie und Antimaterie machen Bumm und großer Zauber meinerseits machen daraus elektrischen Strom!?" "Sprechen wir von etwas anderem. Gibt es eine Mrs. Peterson?" ...

Thora im wild wild west wird wohl, wenn vorrätig, eine "englische" Reithose, also Breeches kaufen. Für das 19. Jahrhundert ziemlich körperbetont. Dazu Reitstiefel, die über das Knie reichen (gab es noch ab und an, wenn auch in Amerika nie ganz in der Mode - anders in England...). Und ich könnte mir vorstellen, dass sie ihr Hemd trägt, wie es viele altmodische Mädel in meiner Jugend noch taten: über dem Bauchnabel verknotet und darüber ein oder zwei Knöpfe geschlossen. Damals gab's halt noch keine bauchfreien Tops.

Sonst fällt mir jetzt nichts mehr ein. Ich hoffe, Du nimmst mir meine Vorschläge nicht übel, aber man hat selten Gelegenheit, einem Autoren eigene Ideen zu unterbreiten.

Hoffe schon auf weiter Prüfungen von ES, Lg. Senex

Antwort von Ace Kaiser am 06.12.2016 | 20:05:12 Uhr
Hi, Ace!
Ace: Hi, Senex.


Kleine Idee: Du könntest zwischen dem Interview der Stardust-Besatzung und dem Start eine Aufzeichnung eines Gespräches mit Dr. Peterson einfügen. "Dr. Peterson, sie haben die Antimateriebatterie erfunden!?" "Nein, habe ich nicht." "Aber.." "Ich habe einen Annihilator erfunden." "Anni... WAS?" "Hilator!" verdreht die Augen. "Barbaren! Reden vom 21. Jahrhundert und können die einfachsten Worte nicht aussprechen! Also, wenn Antimaterie auf Materie trifft, annihiliert sie sich gegenseitig, und mit Hilfe der Teslaplatten und Gaussspulen..." "Ähh" "Materie und Antimaterie machen Bumm und großer Zauber meinerseits machen daraus elektrischen Strom!?" "Sprechen wir von etwas anderem. Gibt es eine Mrs. Peterson?" ...
Ace: Nun. NUN. NUN!!! Nachträglich einbauen ist vielleicht nicht die beste Idee. Aber Atlan muss ja auch mal wieder geweckt werden. Hoffentlich weiß ich das dann noch. ^^


Thora im wild wild west wird wohl, wenn vorrätig, eine "englische" Reithose, also Breeches kaufen. Für das 19. Jahrhundert ziemlich körperbetont. Dazu Reitstiefel, die über das Knie reichen (gab es noch ab und an, wenn auch in Amerika nie ganz in der Mode - anders in England...). Und ich könnte mir vorstellen, dass sie ihr Hemd trägt, wie es viele altmodische Mädel in meiner Jugend noch taten: über dem Bauchnabel verknotet und darüber ein oder zwei Knöpfe geschlossen. Damals gab's halt noch keine bauchfreien Tops.
Ace: Ah, danke für den Tipp. Hoffentlich merke ich mir das. Mit der Bluse hadere ich allerdings. ^^


Sonst fällt mir jetzt nichts mehr ein. Ich hoffe, Du nimmst mir meine Vorschläge nicht übel, aber man hat selten Gelegenheit, einem Autoren eigene Ideen zu unterbreiten.
Ace: Danke für den Autor. ^^
Konstruktive Kritik und Anregungen nehme ich nie übel, das weißt Du doch. :D


Hoffe schon auf weiter Prüfungen von ES, Lg. Senex
Ace: Erst mal kommt es zum Wachwechsel. *g*
03.12.2016 | 11:19 Uhr
zu Kapitel 10
Erinnert mich an Heinlein's "Space Cadetts": Prüfling: "Sir, was hält einen eigentlich davon ab zu schummeln?" "Nichts denk ich. Der nächste!"

"Lesen Sie die Anweisungen genau durch, ehe sie den Test starten. Starten Sie den Test, indem sie die Punkteanzeige auf null stellen. Ziel ist es, möglichst viele Punkte zu erreichen. ....". " Sir, in der Anleitung ist ein Fehler. Es gibt keine Möglichkeit, Punkte zu machen!" "Tatsächlich? Name? Der nächste!"

Ein ärgerlicher Raumkadettanwärter, der wohl keine Ahnung hat, was eigentlich getestet wird....

Antwort von Ace Kaiser am 03.12.2016 | 13:38:53 Uhr
Bwahahahahahaha.
Kommt auf meine To lesen-Liste. Der Humor gefällt mir.

Da gibt es ja auch diese Szene im ersten Starship Troopers-Film. "Sir, warum müssen wir mit Messern werfen üben, wenn wir Atomwaffen haben?
"Platzieren Sie Ihre Hand auf die Zielscheibe. Gut so." *wirfteinenDolch* "Sehen Sie, Rekrut, wie kann man mit einer derart verletzten Hand noch Knöpfe für Atomwaffen drücken?"
02.12.2016 | 21:32 Uhr
zu Kapitel 16
Ja, hab das Rätsel beendet und das Ende des Textes, wie hier veröffentlicht erreicht. Leider!

Schwimmbad war etwas strange, aber das soll ja sein, bei diesen Rätseln. Bis jetzt sind die Rätsel ja eigentlich gar keine, sondern eher psychologische un Charakter-Tests. Auch das zu diesem Zeitpunkt durchaus nachvollziehbar.

Antwort von Ace Kaiser am 02.12.2016 | 23:44:30 Uhr
Ja, hab das Rätsel beendet und das Ende des Textes, wie hier veröffentlicht erreicht. Leider!
Ace: Ich traue mich fast nicht, das zu sagen, aber mehr habe ich nicht. Wann immer ich mehr habe, lese ich kurz drüber und bringe es on...
Vielleicht packt es mich dieses Jahr noch mal für eine Episode.


Schwimmbad war etwas strange, aber das soll ja sein, bei diesen Rätseln. Bis jetzt sind die Rätsel ja eigentlich gar keine, sondern eher psychologische un Charakter-Tests. Auch das zu diesem Zeitpunkt durchaus nachvollziehbar.
Ace: Ich fand das vor allem witzig, weil man gezwungen war, außerhalb der Box zu denken. ^^
Ich meine, wenn jemandem die Unsterblichkeit verliehen werden soll, dann ist der Charakter beinahe wichtiger als die Fähigkeiten. Eventuell...
02.12.2016 | 20:17 Uhr
zu Kapitel 10
Hi!

Ich muss Dich darauf hinweisen, dass die Levis Jeans im wild West noch nicht blau, sondern brauner Segelstoff waren und nicht wirklich hauteng. Meistens von Farmern und Goldgräbern getragen, wenig von Cowboys. Blaue Baumwolle kam erst später, schwarz überhaupt erst Mitte des 20. Jhdts. Damals war Cord der gefragte Stoff für den Herren von Welt. Und Frauen in Hosen im städtischen Umfeld? Trotz einiger Filme wohl eher eine Seltenheit und sehr auffällig!

Und wer wusste in Arizona nach 1875 aber vor 1900 etwas von Lobstern? Oder steht das Wort auch für Flusskrebse?

LG.

Antwort von Ace Kaiser am 02.12.2016 | 21:22:59 Uhr
Hi!
Ace: Hi, Senex. Wie ich sehe, bist Du beim Galaktischen Rätsel angelangt. Hat Dir die Szene mit dem Schwimmbad gefallen?


Ich muss Dich darauf hinweisen, dass die Levis Jeans im wild West noch nicht blau, sondern brauner Segelstoff waren und nicht wirklich hauteng. Meistens von Farmern und Goldgräbern getragen, wenig von Cowboys. Blaue Baumwolle kam erst später, schwarz überhaupt erst Mitte des 20. Jhdts. Damals war Cord der gefragte Stoff für den Herren von Welt.
Ace: Cord. Hm. Ich behalte das mal im Hinterkopf.


Und Frauen in Hosen im städtischen Umfeld? Trotz einiger Filme wohl eher eine Seltenheit und sehr auffällig!
Ace: Na ja, Stadt... Aber Du hast natürlich Recht, je hinterwäldlerischer der Ort ist, desto weniger denken sich die Leute bei derber Kleidung.
Abgesehen davon wäre Thora so oder so aufgefallen. xD

Und wer wusste in Arizona nach 1875 aber vor 1900 etwas von Lobstern? Oder steht das Wort auch für Flusskrebse?
Ace: Lobster? Denk Dir nichts dabei. Der Italiener im Gene Kelly-Streifen "Vorwiegend Heiter" gab seinem Familienrestaurant auch einen hochtrabenden französischen Namen, ohne die Bedeutung zu kennen... ^^
Nein, soweit ich weiß, gilt Lobster nur für Hummer und für britische Soldaten.


LG.
Ace: Danke für Deinen Review. ^^V
01.12.2016 | 20:57 Uhr
zu Kapitel 11
Wenn Betty nicht stehen kann, gibt es kein Problem, solange das Oberteil gegen den Schritt gezogen wird. Denk' ich halt so. Wenn dann aber die Füße dort sitzen, wo die (eingebauten) Stiefel ansetzen, dann kann sie zwar pinkeln, aber halt schlecht gehen.

Antwort von Ace Kaiser am 01.12.2016 | 23:16:07 Uhr
Das habe ich bedacht. Sie gleicht es telekinetisch aus. So muss sie quasi nicht auf Stelzen laufen.